Skip to main content

Full text of "Geschichtliche Bilder und Skizzen"

See other formats


Google 



This is a digital copy of a book that was prcscrvod for gcncrations on library shclvcs bcforc it was carcfully scannod by Google as pari of a projcct 

to make the world's books discoverablc online. 

It has survived long enough for the Copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject 

to Copyright or whose legal Copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books 

are our gateways to the past, representing a wealth of history, cultuie and knowledge that's often difficult to discover. 

Marks, notations and other maiginalia present in the original volume will appear in this flle - a reminder of this book's long journcy from the 

publisher to a library and finally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken Steps to 
prcvcnt abuse by commercial parties, including placing lechnical restrictions on automated querying. 
We also ask that you: 

+ Make non-commercial use ofthefiles We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these files for 
personal, non-commercial purposes. 

+ Refrain fivm automated querying Do not send automated queries of any sort to Google's System: If you are conducting research on machinc 
translation, optical character recognition or other areas where access to a laige amount of text is helpful, please contact us. We encouragc the 
use of public domain materials for these purposes and may be able to help. 

+ Maintain attributionTht GoogXt "watermark" you see on each flle is essential for informingpcoplcabout this projcct and hclping them lind 
additional materials through Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are lesponsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other 
countries. Whether a book is still in Copyright varies from country to country, and we can'l offer guidance on whether any speciflc use of 
any speciflc book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search mcans it can bc used in any manner 
anywhere in the world. Copyright infringement liabili^ can be quite severe. 

Äbout Google Book Search 

Google's mission is to organizc the world's Information and to make it univcrsally accessible and uscful. Google Book Search hclps rcadcrs 
discover the world's books while hclping authors and publishers rcach ncw audicnccs. You can search through the füll icxi of ihis book on the web 

at |http: //books. google .com/l 



Google 



IJber dieses Buch 

Dies ist ein digitales Exemplar eines Buches, das seit Generationen in den Realen der Bibliotheken aufbewahrt wurde, bevor es von Google im 
Rahmen eines Projekts, mit dem die Bücher dieser Welt online verfugbar gemacht werden sollen, sorgfältig gescannt wurde. 
Das Buch hat das Uiheberrecht überdauert und kann nun öffentlich zugänglich gemacht werden. Ein öffentlich zugängliches Buch ist ein Buch, 
das niemals Urheberrechten unterlag oder bei dem die Schutzfrist des Urheberrechts abgelaufen ist. Ob ein Buch öffentlich zugänglich ist, kann 
von Land zu Land unterschiedlich sein. Öffentlich zugängliche Bücher sind unser Tor zur Vergangenheit und stellen ein geschichtliches, kulturelles 
und wissenschaftliches Vermögen dar, das häufig nur schwierig zu entdecken ist. 

Gebrauchsspuren, Anmerkungen und andere Randbemerkungen, die im Originalband enthalten sind, finden sich auch in dieser Datei - eine Erin- 
nerung an die lange Reise, die das Buch vom Verleger zu einer Bibliothek und weiter zu Ihnen hinter sich gebracht hat. 

Nu tzungsrichtlinien 

Google ist stolz, mit Bibliotheken in Partnerschaft lieber Zusammenarbeit öffentlich zugängliches Material zu digitalisieren und einer breiten Masse 
zugänglich zu machen. Öffentlich zugängliche Bücher gehören der Öffentlichkeit, und wir sind nur ihre Hüter. Nie htsdesto trotz ist diese 
Arbeit kostspielig. Um diese Ressource weiterhin zur Verfügung stellen zu können, haben wir Schritte unternommen, um den Missbrauch durch 
kommerzielle Parteien zu veihindem. Dazu gehören technische Einschränkungen für automatisierte Abfragen. 
Wir bitten Sie um Einhaltung folgender Richtlinien: 

+ Nutzung der Dateien zu nichtkommerziellen Zwecken Wir haben Google Buchsuche Tür Endanwender konzipiert und möchten, dass Sie diese 
Dateien nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke verwenden. 

+ Keine automatisierten Abfragen Senden Sie keine automatisierten Abfragen irgendwelcher Art an das Google-System. Wenn Sie Recherchen 
über maschinelle Übersetzung, optische Zeichenerkennung oder andere Bereiche durchführen, in denen der Zugang zu Text in großen Mengen 
nützlich ist, wenden Sie sich bitte an uns. Wir fördern die Nutzung des öffentlich zugänglichen Materials fürdieseZwecke und können Ihnen 
unter Umständen helfen. 

+ Beibehaltung von Google-MarkenelementenDas "Wasserzeichen" von Google, das Sie in jeder Datei finden, ist wichtig zur Information über 
dieses Projekt und hilft den Anwendern weiteres Material über Google Buchsuche zu finden. Bitte entfernen Sie das Wasserzeichen nicht. 

+ Bewegen Sie sich innerhalb der Legalität Unabhängig von Ihrem Verwendungszweck müssen Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst sein, 
sicherzustellen, dass Ihre Nutzung legal ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass ein Buch, das nach unserem Dafürhalten für Nutzer in den USA 
öffentlich zugänglich ist, auch für Nutzer in anderen Ländern öffentlich zugänglich ist. Ob ein Buch noch dem Urheberrecht unterliegt, ist 
von Land zu Land verschieden. Wir können keine Beratung leisten, ob eine bestimmte Nutzung eines bestimmten Buches gesetzlich zulässig 
ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass das Erscheinen eines Buchs in Google Buchsuche bedeutet, dass es in jeder Form und überall auf der 
Welt verwendet werden kann. Eine Urheberrechtsverletzung kann schwerwiegende Folgen haben. 

Über Google Buchsuche 

Das Ziel von Google besteht darin, die weltweiten Informationen zu organisieren und allgemein nutzbar und zugänglich zu machen. Google 
Buchsuche hilft Lesern dabei, die Bücher dieser We lt zu entdecken, und unterstützt Au toren und Verleger dabei, neue Zielgruppcn zu erreichen. 
Den gesamten Buchtext können Sie im Internet unter |http: //books . google .coiril durchsuchen. 



f^^^^m^S^ 




m 



©_ c 



^ 



.e!Si^«!. 



«!^ 



Sä 



Sä 



©^ oc«**»»2x> ^« 



^ 






e_ CXL«: 



e 



} 



Sä 






«2-lI.«»«C»J^» 



SÄ 



"©^ C^^»«»*»^:^ - e*^^»^ 



:i r©: 



^ 






>:r=:» 









«::::^»: 



J ^© 



L« 



r* jzr» _ e. 



e r:^»yff«TO CT 



©^r 



» e 



e I •* 



e^g^ gg lB ^ C^'V^mC^ r«39 



ÄÄ 






>JX1» _o 






er«- 



A 



:> i^». 






j»re 



©r«. 






.€ 



Ä>! 



ses^ 



^^r^iAiac 



U)i^] 



"-ji tm 4f 




a5ertl|i(t|tatiic 

ifber ttttb ^ftijjm. 



3 



@0 fd^xdiiitdi^ 







%< 



iS>J{ijjen» 



Sßon 



0. ö. ^rofeffot unb 2)ireftot bc8 l^iftor. ©cmtnarS 
an bcr Unioctfttftt SWünd^cn. 




1897. 

SSertag Don 3- §• Sel^mann. 



I 










V^rw^ri^ 



©elcgcntltc^ bcr brüten 3Scretutgung beutfc^cr .^iftorifcr — 
gu Oftcrn 1895 in granffurt — brachte eine rielgelcfcne 3^itung 
eine furjc 6l^araltetiftit bcr älteren g^ftgaftc. Syrern 35crfa|fer 
(ag ntel^r baran, für wi^ig alö für rool^lroollenb ju gelten; er 
teilte nadj linfö unb red^tö — id^ roiH nic^t fagen — ©eifeell^iebe, 
aber SJiabelftic^e au§. ^nbcm id) von il^m al§ ,,ber befannte 
©ffapift" t)orgeftelIt iDurbe, gefd^al^ eö fc^roerlid^ in freunblid^er 
Slbfid^t. S)oc^ ii) fclbft bewerte ben ,,@ffapiften'' anberö, ate 
jener Spötter, unb roürbe mid^ glüdflid^ f^äfecn, wtnn iä) ben 
Flamen eineö t(i)tm unb redeten (Sffa^iften üerbiente. 2ll§ 6f[ap§ 
bejeid^nen roir fürgere Slbl^anblungen raiffenfd^aftlic^en ^n^ltä in 
gemeint)er[tanblid^er T)arftcllung. ^votd alter wiffenfd^aftlid^en 
Slrbeit ift cö, Sid^t in baö S)unlel ju bringen, ©rfenntniö gu 
ücrbrciten. 3Jian lann aber biefer 2lufgabe ebenforool^l burd^ furje 
Slbl^anblungen, roie burc^ bicfe 33änbe geredet roerben. 2lud^ 
3Kenfd^en mit engen Sd^idffaten, (Sreigniffe ol^ne bie S^ragiDeite 
)^ eincö SSolferfriegeö fönncn für ben §iftorifer ebenfo roürbige, 

^ mie fd^roierige Vorwürfe fein. 3Benn er nur nic^t ben Unterfd^ieb 

"^ groifd^en 2lnefbote unb ©efc^ic^te Dergi^t! 5)er 3Jialer, ber einen 

r J^annengtüeig malt, muß eine richtige Sorftellung t)on ber Janne 

X^abcn. — 
Dod^ (Sffat)ö lüerben in „gemeinüerftanblic^er* Sprache ge^ 
. fd&rieben. ^f^ Dielleid^t baö ber ®runb, auö bem man auf ben 



— VI — 

^@ffapiftcn" l^erabftcl^t? 9?ad^ meiner Stuftest inu§ gerabe ber 
©efd^ic^tgfd^reiber immer gemeint)er[tanblid^ fein. 

Unb fo merbe id) eä naä) mie t)or nic^t unter meiner 3QBürbc 
fialten, ber Oeffentlid^feit aud) fold^e 6rgebni[fe gefc^ict)tlid^er 
i^orfc^ung mitzuteilen, bie fid) in einem engen Stal^men anfd^aulicb 
unb erfd^Spfenb barftetten kffen» 

Selbft&nbiger ^orfc^ungl 5Daö lann icf) mit gutem 
©eroiffen üerftc^ern. Obrool^l ic^ bie üorliegenben 2lbl^anblungen 
für ben meiteften ^eiö üon ©efd^id^töfreunben beftimmt l^abe, 
braud^e id^ baö Urteil ber ^ad^genoffen nid^t gu fc^cuen. (Sie 
merbcn fic^ überzeugen, ba§ id^ mic^ nidfet einjig auf ba§ ©epräge 
unb bie ßifelicrung gegebener ©toffe befc^ränft l^abe, fonbern ha^ 
audt) baö 3)?aterial Don mir felbft gefd^ürft roorben ift, fo ba^ 
idt) mcnigftenö bei ben meiften Stüdfen roefentlid^ SJleueö gu bieten 
l^abe. 

5Den SSerlegern ber ,,5mgemeinen ^ninriQ'', bie mir aus- 
nal^möroeife erlaubten, bie erft unlangft in ben 33cilagen 130, 
162/ 163 aufgenommenen äuffa^e wieber gu üeroffenttic^en, 
fprcd|e*ic§ Derbinblid^ften 5Danf au§. 

©0 übergebe ic^ benn bie fünfte ©ammlung üermifc^ter 
Sluffdfee unb SSorträge ber Oeffentlid^Ieit. Habent sua fata 
libellil Segabung unb reblid^eö 33emul^en be§ Slutorö genügen 
gum ©rfolg feineä äöerleö nid^t; bie 9lic^tung feineö aCBiUenö 
mu^ mit bem ©efc^madf unb ber ©timmung beö ^ublifums ju^ 
fammentreffen. „^offen", fagt ©oetl^e, „ift in allen 5Dingen 
beffer, al§ jroeifeln.'' 



jr tt d a 1 1» 



©eitc 

©ippolgtc Xaxm 1 

S)ct gctoei^tc S)egcn beS aJlarfd&allS 2)aun 27 

ein atmcnifd^er STbenteurcr am furpfälaifdjcn ©ofe 37 

2)ie beutfd&e ^olitif roälircnb be» Ärimfriege» 59 

3ur (S^araftcriftif Äaifer ßcopotbS 1 77 

din bcutfd^er ©cridjt über ben ©of Spctcr bc8 ©rofeen .... 105 

2)ie S^efd^eibung StapoIeonS I. unb Sofcpl^incnd 121 

2)ic SBittel8bad&ifd)c ©auSunion t)on 1724 141 

Sttd^ioraefen unb ©efd^id^tsforfdiung 175 

S)er angeblid^c 9Jlann§eimer SBerrat oon 1791 195 

(Erinnerungen eines alten ©olbaten an» ben gelbjügen oon 

1809-1815 275 

S)ie franaöfifd^e gtenolution unb bie bitbenbe Äunft .... 315 
S)a8 ©robmal Äaifer ßubroigg be» SBagern in ber SDflünd&ener 

JJrauenfirdie 343 

2)ic Jöaoaria auf ber ©ofgartenrotunbe au SD^ündien .... 373 

2)er (Srabftein beg Drianbo bi ßaffo 381 

@in 9leid6, -ein 9led&t 389 



(fetjipotptc ^oine. 



Eie T^rnge: Ob jemals „aUc SReiifc^en SrÜber" unb bie 
9iattoiien @in SSoIE merbcn fonnen, ^at ber ^iftoriEer 

'^iiidlt SU ÖEantiDOrleii. 9(uc^ unter nier Stugen, bei einer 
'Xa\\t %'^te um feine periöuiit^e ÜKeinung erjucf)i, roirb er fid) öor= 
[ic^tig barüber äußeni. ®enn, mögen mir unä in bte SSeltges 
f(^id)te oertiefen, mögen roir bie @cfd)id)te etncö (Stammes ober 
eineä SloateS, eineö ©tanbeö ober einer Sehe ftubieren, immer roirb 
fii^ Ulla ber ®Qng ber (Sreigiiiffe aiö ein Äampf um bie 3Ka(^l 
barfteltcn. (5tii frieblid)er Äampf jebot^, ein reinioeg uneigennii^iger 
SBettftreit ejifttert nur in 5\eftceben. 3" finciii ^anipf gehören 
immer ^mt\, unb bie Webevlage beS ©egnerö ift bie roect)fel= 
feitige 9(6fiil)t. ©peneet &nt 9te(^t: „Um ben fojiolen SJoi'tJ'^ri't 
in bem ungeheuren Scftiounge jeiner 8aufbat)n ju uerfte^en, 
muffen bem ©eiftc ftei§ bie egoifiifc^eii unb bie niifitegDiftifdien 
Kräfte alä gletd) unentbel^rlict) iiütroirfenbe güftoren, Don benen 
feiner überfeinen ober einftn^ uerroorfeii loerben barf, gegen= 
roättig fein." 

34 fdlii^e biefe aUgemeine Setrad)tung oorauS, um 36nen, 
loie mir felbft, bie Sc^ronfe flarjulegen, bie meinem SSor^ben, 
einen auägejeii^neten ©d^riflficUcr ber ©egenroart, §ippo[qte 



— 2 — 

SLaine, gu roürbigen, gejogen ift. Stainc ift nid^t fc^led^tl^in ein 
bebeutenber 3Jien)c^, fonbern auc^ granjofe. 5)icfc SD^atfadic 
mac^t bem ©eutfc^en ein rein objeftiücä unb erfd^öpfenbeö Urteil 
faft unmöglid^. 25enn roenn er ficft audi alter nationalen SSor^? 
urteile entäußern, wmn er ben 50lann unb feinen ©rfolg raie 
ein gebomer ^ranjofe bewerten fönnte, würbe immer nod^ eine 
ungel^eure ©d^roierigfeit ju überroinben fein: 5laine l^at alö 
©d^riftfteller gerairft, unb bei einem ©c^riftfteller finb bie fprad^* 
lid^en 3Serbienfte feine Siebenfache. 

5Doc^ e§ fann aud^ nid^t meine Stufgabe fein, in erfc^öpfenber 
Iritifd^er SBeife bie Söirffamfeit beö in alten SBiffenfd^aften 
l^eimifc^en ©elel^rten gu fd^ilbern; im engen SRal^men eineä SSor^: 
traget fönnen Seben unb ©d^affen beö großen 3^i^9^"ö[f^^ "^^ 
in flüchtigen ©trid^en ffigjiert werben. 

§ippolt)te S^aine fielet auf ben ©d^ultem ber SRomantifer, 
ber frangöfifd^en SRomantifer. S)ie romantifc^en ©deuten %vanh 
reid^^ unb S)eutfd^lanb§ l^aben mand^en 3^9 gemeinfam^ bennoc^ 
finb fte fel^r ungleid^ artige (Srfd^einungen. 35ranbe§ nennt 3^aine 
— alö ^fpd^ologen betrad^tet — ben 5Rac^folger 33er)le*ö. Unb 
§cnrr) 93er)le, ber SSerfaffer Don „Racine et Shakespeare", 
ift fidler unter bie franjofifd^en 3lomantifer gu reil^en. 2lm 
2Wa§ftabe unfrer 9tomantifer gemeffen, ift er ein SRealift. 

5)er entfd^eibenbe Sieg be§ Romanticisme mar bie benf=5 
würbige Slupl^rung von 3Siftor §ugo'ö „^ernani". 3tn jenem 
gebruarabenb 1830 günbete il^re !^ofung in ben "iDtaffen. SJiftor 
§ugo galt fortan alö baö §aupt ber Bewegung. 5Doc^ üergeffen 
wir nic^t, ba§ bie erfte 2luggabe feiner „Orientales" fc^on 
1822 erfc^ienen ift. 3ii ber SSorrebc gu biefen Oben unb 
33allaben fagt ber ©id^ter: „Tout ecrivain (dans quelque 
sphfere que s'exerce son esprit) doit avoir pour objet 
principal d'etre utile." Unb in ber SSorrebe ber g weiten 
2tuflage ]^ei§t eö: „II faut le dire et le redire, ce n^est 
pas un besoin de nouveaut^, qui tourmente les esprits, 
c'est un besoin de verite. et il est immense!" (Sinen 
Sl^nlidö nflcbternen — im guten ©inne bcs SSortes nüd&ternen 



- 3 — 

<3a^ bürftcn roir in ben ©d^riftcn unfrer beutfc^en SRomantifer 
fd^toerUd^ finben. 

Dtatürliti^ äußert fici^ ba^ Sßal^rl^citöbebürfttiS bei 93et)te, 
ber als 23eamter ber SIrmeeüerroaltung unb fpdter aU 2lbjutant 
i)eö ©eneralö ^JiidEiaub bie ©c^ule bcö ßticgeS burd^gemadEjt, 
anbcrS als bei SSiftor §ugo. Unb roiebcr anberö als bei Sc^lc 
äußert cS fid^ in ben SBerfen Staine'S, beS ©elel^rten. 

@S ift nid^t meine Slufgabe, ju unterfuc^cn, ob bie fünfte: 
Icrifc^en 2öerle ber SRomantifer i^rem ®laubenSbeIenntni[f e : S)ic 
Söal^rl^eit unb nur bie SSal^rl^eitl immer ent[prod^en l^aben. (gS 
genügt, wenn @ie auS bem golgenben bie Ueberjeugung gewinnen, 
i)a§ üon jener literarischen Seroegung ein §aud^ — mel^r als 
tin ^auc^: Sltem unb 3fluc^! — in ber 2lrbeitS[tube unfereS 
©elel^rten ju f puren finb. 

^d) bin nid^t weniger ein guter Sieutfd^er, roenn id^ finbc, 
i)a§ in mand^en 9?eIrologen auS beutfc^er geber üon beutfd^em 
(Sinftu§ auf S^aine alljUDiel gcrebet rourbe. 3m großen unb 
Qaxiim wirb er au^er ben eigenen SanbSleuten englifc^er unb 
italienifd^er ©eld^rfamleit ebenfoüiel ober me^r ju oerbanlen 
l^aben, als ber beutfd^en. 2)aS SQSal^rl^eitSbebürfniS ift ja l^eute 
i)en 3Jidnnern ber Söiffenfd^aft aller Stationen gemeinfam, jener 
n)iffenfd^aftlid^e @eift, ben unfer unoergefelid^er ©ollinger fo 
fd^ön wie erfd^öpfenb fennjeic^net als. „ben fein auSgebilbeten, 
gugleidi auf Steinl^eit beS SBittenS unb ©dfiarfe ber ^ntelligenj 
berul^enben Söal^rl^eitSfinn" , als ,,bie tec^nifd^e , burd^ lange unb 
forgfältige Hebung erworbene gertigleit, bie rediten Söerfjeuge, 
bie redeten ^orfc^ungSmittel unb SJietl^oben anjuroenben, um in 
ber 5Ratur ober (Sefc^ic^te bie Derborgene äöal^rl^eit ju entberfen, 
fte mit anbercn fc^on befannten SBal^rl^eiten in 3i^f^^"^^^^^"9 
gu bringen, fte üon jebem antlebenben 3»^rtum abjulofen"', als 
^bic fd^were Äunft, mit oöUiger Unbefangenheit, ja mit ©elbft^: 
Derleugnung, mit gern^altung vorgefaßter SJicinungen ober ©pfteme 
ober 3Bünfd^e, bie ^^anomene unb St^atfad^en möglid^ft abäquat 
gu erfennen unb bar aufteilen". ~ 



_ 4 — 

S)ie 8c6cng[cl^id[ale Zaint'^ ftnb cinfad^. (Sr war nicmal^J 
eine politifd^e SWac^t, roie $ugo; er l^atte fid^ anfangs, wie fo 
Diele ©elcl^rte, über 3^^*f^fe^"9 i^ 6e!(agen; geringere SSer^^ 
bienftc atö bie feinen würben rcärmer anerlannt; man üeran^: 
ftaltcte il^m feine 2lpot]^eofen , bagegen rourben feine ©d^riften 
unb fein S3ilb aud^ nid^t Dcrbrannt. 6r l^at feine 2l6enteuer 
erlebt, bod^ war er ^tu^t ber großen Äataftropl^e üon 1870, 
unb ftd^erlid^ lüurbe fein ©d^merj über baö Unglüdf feinet ^akv^ 
lanbeö burdE) feine größere @infidE|t in bie Urfad£)en nid^t ges^ 
milbert 1 2ll(eö in alfem ift fein Seben ^ül^e unb 2lrbeit geroe[en. 

§ippoI^te Staine ift geboren am 21. 2lpril 1828 in SSoujierö 
im Departement Slrbenneö, geftorben am 5. Waxi 1893 ju 
$ariö. 3n feinen l^iftorifd^-etl^nograpl^ifd^en Schriften legt er 
immer l^oc^fteg ©emic^t auf Stamm, vererbte Slnlagen, örtUd&e 
unb gefettfd^aftlid^e Umgebung unb bie allgemeinen 3citi^t"ftänbe. 
©eblüt, ©ppre unb ^tit, baö ftnb bie brei Urfräftc, meint er, 
auä benen unfre ^erfönlid^feit ^u erfldrcn ift, fte ftnb ent== 
fd^eibenb unb beftimmenb für bie faculte maitresse be§ 3Äenfd^en, 
vok oxü\6)t unb flimatifd^e SSerl^altniffe für ben ßl^arafter, 
mittelbar alfo für bie ©d^idffale eineö 3Solfeö beftimmenb ftnb. 
SBenn mir bie .^ppotl^efe nun auf J^aine felbft aniüenben, ge^s 
raten mir in einige ©d^mierigfcit. 5Die SSobenbefd^affenl^eit be§ 
2lrbennen?®ebietö la^t menig Kultur ju. 2)tagere§ SBeibelanb 
med^felt mit unfrudEitbarem 3Jioor, befonberö aber geben bid^tc 
SBalbungen bem ©anjen einen büfteren ßl^arafter, fo ba^ eö 
nie^t bcfremben fann, gu Dernel^men, ba§ biefeä arme Sanb von 
einem l^arten, gurücfgebliebenen 3)lenfd)enfd^lag bcmol^nt ift; faft 
bie §älfte ber SSeroo^ner beö ©epartementä fann nic^t lefen unb 
fd^reiben. Unb boc^ fam ein Staine auö biefem SJiajaretl^I ^rei^ 
lid^ rül^mt 3Jiid^elct ben fritifc^en Sinn unb ben (Srnft ber 
arbennifd^en Sftaffe, unb 3Konob roeift barauf l^in, ba| 3Soujter§ 
fd^on l^art an ber ©renje ber ßl^ampagne gelegen fei, ba§ alfo 
mol^l Don einer 3JMfdiung arbennifd^er S^rodfenl^eit unb Sefonncn^s 
l^eit mit ber Sebl^aftigfeit unb bem 2öi^ ber Semo^ner beö be* 
rül^mten SBeinlanbeö gefprod)en merben fönne. ©ntfc^iebcn fommt 



— 5 — 

Slainc'S 9?orbfranjofentum in feinen ©d^riften jum 2luöbrudE, 
unb er berül^tte fid^ l^ier mit 33iItor §ugo, ber, au§ 35efangon 
in Sotl^ringen gebürtig, lange ^tit fid^ feiner germanifd^en 216* 
ftammung rül^mtc, biä er eö Dorjog, mel^r ©eroic^t auf feine 
3uge]§örigteit gur SSenböe ju legen. 

S)ie @ltern Slaine'ö waren nid^t reid^, aber aud£) ni^t 
bürftig. S)er Später, ein geleierter 2lbt)ofat, unterrid^tete feinen 
©ol^n im Sateinifd^en, ein Ol^eim, ber nad^ längerem Stufentl^alt 
auä 2lmerifa jurüdf geleiert raar, im Snglifd^en, ba§ fdfton bem 
Änaben ein lebl^afteö ^ntereffe einflößte, "üftaä) bem S^obe be§ 
SSaterö lebten 3Jlutter unb Sol^n in einfad^en SSerpltniffcn, bod^ 
bxau(S)tt er nie gegen bie gemeine ?iot ju fampfen. grül^jeitig 
offenbarte ftd| feine J^ol^e 35egabung. (Sr abfolüicrte alte ©d&ulen 
mit SluSjcic^nung unb beftanb glSnjenb bie Prüfungen, bie für 
bie afabemifd)e fiaufbal^n notig finb. 2)od^ ebenfo frül^ loie fein 
3^alent oerriet er feine geiftigc Unab^ngigleit , ein lebenbigeö 
(Seful^l für perfönlid^e SOBürbe, bie bamalö in granfreid^ an 
l^od^fter ©tcHe mel^r gefürd^tet al§ gefd^a^t mürben, benn jundd^ft 
l^offte SJiapoleon III. feinen Sieg burd^ S^lieberl^altung ber 
(Seifter jU befeftigen unb mar gegen bie Sel^r* unb ©emiffen^:« 
freil^eit ber Seigrer ebenfo mifetrauifd^, mie gegen bie freie 3Rein* 
ung^aufeerung ber treffe. SCainc mürbe bemnad^ nid^t jur 
afabemifd^cn Saufba^n jugelaffen, meil man fanb, ba§ feine 
pl^ilofopl^ifd^e SRid^tung ^irrige" unb ^.fd^Sblid^e" 2:enbenjen t)er* 
folge, (gr ging nun in ^rooinjftäbte, aber aud^ bort ftie§ feine 
^Ibfid^t, Vorträge über ^^ofopl^ie ju l^alten, auf ©d^mierig:? 
leiten; eine ©^mnafiattel^rerftelte, bie er in Scfangon angenommen 
l^atte, fagte il^m nid^t ju, unb fo gab er bie SSerfud^e, ein 
öffentlid^eä Sel^ramt ju erlangen, auf unb ermarb fid^, nad^ ^ari§ 
gurürfgelcl^rt, burd^ ^rioatunterrid^t feinen befd^eibenen Unterl^alt. 
daneben aber fing er mit eigenen ©tubien mieber oon üorn an, 
mit gcuereifer roarf er fidEi auf naturmiffeufd^aftlid^e ©iä^iplinen 
unb auf baS ©tubium ber 3Jiebijin, benn ol^ne biefe ©ebiete 
Dollig gu bel^errfc^en , fei ein ^l^ilofopl^ in unferm ^al^r^unbett 
nid^t mel^r bered^tigt. 



~ 6 — 

3n bie Öffentlid^fcit trat er inbcö gum erften yRdk mit 
einer litcrarl^iftorifd^en ©tubie; eine 5Differtation über Safontaine 
unb feine gabeln erroarb il^m 1853 htn 5Doftorgrab. 

<Bä)on in biefem (SrftlingSroerf offenbart ftcfi feine (Selbst 
ftftnbigfeit unb jufunftölrdftige ©igenart, fd^on l^ier bringt er 
eine neue Seigre, voit Iritifd^e Unterfud^ungen anguftetten feien. 
5Da jiebe gcfd^icfitlid^e , fünftlerifd^e unb literarifc^c (Srfd^einunj 
ha^ @rgebni§ t)on 9lace, Umgebung unb ^^i^^tw^ftönben ift, fei 
auf ®runb jener ga!toren bie raefentlid^e (Sigenfd^aft be^ Subi«^ 
öibuumö feftjuftelten unb au§ biefer l^erauö ber gange 3Jienfd^ 
unb fein SÖBerf gu erfldren. ©o giebt er benn in feiner ©c^rift 
ein anfe^aulid^eä Äulturbilb be§ ^tiialkx^ beö berül^mten gabel:* 
bid^terä unb folgert weiter, unter ben gefd^ilberten gufammenss 
rairfenben SSerl^ältniffen unb Umftänben l^abc Safontaine eben nur 
fo unb nid^t anberä fdireiben fonnen, 

6ä erregte üor ettoa brei^ig ^al^ren gcroaltigeä Sluffel^en, 
a(g §enrp Sudfle in feiner History of civilization in England 
htn ©runbfa^ von ber Urfad^lid£)feit auf ©rfd^einungen anroanbte, 
bie biäl^er nid^t auä biefem @eftd^täpun!te beurteilt roorben waren. 
S)ie Äaufalitöt bie ^gunbamentalrorauSfe^ung fämtlie^er JP.eat 
raiff enfd^aften" I 2ln bie gleid^e Urfad^e ift ein für allemal bie 
gleidie SBirlung gelnüpft, ober, anberö auSgebrüdft : SllteS in ber 
SBelt gefd^iel^t nadEi unoeranberlid^cn ©efe^en mit realer SJlots 
raenbigfeit. 3^beä geringftc raie iebeö größte (SreigniS l^at eine 
Urfad^e. (So giebt leinen ^n^aU im abfoluten ©inne beö Söorteö. 

3in biefem S)aufalbegriff, ben ©oetl^e fd^on ben angeborenften, 
ben notroenbigften 33egriff genannt l^at, rourjelt aud^ bie ^^^potl^efe 
SCaine'ä. S)ie unüberminblid^e ©d&n)ierigleit für ben .^iftorifer 
aber liegt in ben Äaufalreil^en, ben relatiüen ^i^fäUen. SBarum 
j. 33. entroidfeln fid^ bei 3^ittingen, aud^ roenn fie unter (Sinem 
^aä), unter ber gleid^en Sluffid^t, nae^ bem gleidEien Sel^rplan 
crgogen werben , Derfd^iebene geiftige ätnlagen unb Derfd^icbenc 
©emütöart? 6ö ift nidE|t leidster, bie augenfälligen unb Der« 
borgenen ©inflüffe auf bie (Sntwicflung eine§ 3^bit)ibuumä fojus: 
fagen grapl^ifd^ barjufteHen , alö bie ungel^eure Seraftelung am 



- 7 — 

aSaum ber Kultur. SBenn ^o\a bic pSnc dou jraanjig Slomancn 
unter ein Spftem bringt unb bann beim legten SSanb fagt: 
„So mu^t* eä tommenl'^ fo i[t eä ctu)aö anbcreö, al§ wtnn 
ber §iftorifcr ein ©t)ftem in bic überlieferte ©efd^id^te einer 
gamilie ©enerationcn l^inburd^ ju bringen unternimmt 1 

Übrigens fo Dottig al^nungöloö in 33ejug auf baä Äaufalität^sJ 
gcfefe waren bie gorfctier t)or Sudfle auc^ nicbt. ^ä) fül^re nur ein 
2iBort 3lanfc'ö an: „®ic ©ntfc^Iüffe ber SJienfd^en gelten oon 
ben SOioglid^feiten auS, rodele bie allgemeinen 3uftdnbe barbieten; 
bcbeutcnbe (Erfolge werben nur unter SKittoirtung ber l^omogenen 
Söeltelemente erjielt; ein jeber crfc^eint beinal^e nur atä eine 
©eburt feiner ^tit, alö ber 2lu^brucf einer aud| au^er il^m Dor* 
l^anbenen J^enbenj." 

5Da§ man bie Sll^eorien 35ucfle*ä, Staine*^ u. 21*, weil fte 
nodi l^potl^etifd) ftnb, nid^t furjroeg ablel^nen barf, fonbern 
baraufl^in weiter gu fd^ürfen fyit, ift für bie 9ßdnner ber SBiffen^s 
fc^aft wol^l au^er allem 3^^^M- — 

5Da§ ^al^r 1854 brad^te ben ^Essai sur Tite-Live". 
2)aö 3nftitut l^atte für bie beftc Bearbeitung biefeä ©toffeö einen 
^rei§ auögefd)rieben ; bie Slbl^anblung Staine'S mürbe als bic 
beftc ancrfannt, erl^iclt aber ben $reig nid^t, benn ber Slutor 
ücrratc „3)?angel an (Srnft unb an 93erounberung für ben 
gldnjenbcn SWamen unb baö ®enie beä impofanten 3Jianne§, ben 
er JU Iritifteren l^attc." 3iatürlic^ fielet Staine aud^ in ben 

SBcrfcn beg Siüiuö nur 3^^9^iff^ ^^^' 3^^^/ i^ ^^^ f^^ entftanben 
finb ; ber 2luf fa^ über Siüiuö ift eine ©tubie über ben römifd^cn 
®eift. SDie ©cfd^id^te ift il)m nur ein pfpc^ologifd^eä Problem 
iini er fud^t bie ^fgd^e cineä 33olfe§ Dor allem in feiner gitcratur, 
unb l^ier feien raieber junäd^ft bie ©runblagen ju Dcrfolgcn, auS 
benen bie Sitcratur l^crüorgegangcn. ,,3eber 3Jienfd^ unb jebeä 
33ud^ fann in brei Seiten unb biefe brei Seiten fonncn mieberum 
in brei 3^^^^^ jufammengefa^t werben." 

Salb nac^ Veröffentlichung bcö Tite-Live jwang im ^tx^ 
faffer ein laftigeS .jpaläleiben, in ^grenaenbdbem jpeilung ju 
fudEien. 5)ie grud^t beö 2lufcnt]§alteö im Saöfenlanbe war bie 



— 8 — 

„Voyage aux Pyr^n^es", baö erfte ber ctl^ttograpifc^en ^eifter^ 
tüerfc Staineö, bem f^äter Sl^nlid^c Schriften über Stallen, ©riecfien^s 
lanb unb bie 3flieberlanbe folgten. 6ine Steige tebenöüolter Silber, 
bic färben ebenfo lend^tenb xvk ma^v, jeber @trid^ fi^t, aud^ 
baö geringfügigfte detail n)et§ er burd^ bie 2tnf($aulid^feit unb bie 
SBarme feineö 3Sortrageä anjiel^enb ju macfien. ^n ber „Voyage 
aux Pyrönöes" Iä§t er Derfd^iebenartige ^erfonen il^re 2lnftc^ten 
aufeern; namentlid^ SRonfteur ^aul ^at bie ©ebanfen be^ SSer^ 
fa[ferö felbft üorjutragen unb ju Derteibigen. ^ntcreffant ift bcö^: 
l^alb — Äatfc^er l^at meinet Söiffenö juerft barauf aufmerffam 
gemad^t — bie ßl^arafteriflif 3D?on[teur ^aufö, bie in ben ^aupts 
jügen ipol^l alö ©elbft fc^ilberung S^aineö gelten fann : „6in Hil^ner 
SReifenber, ein e^'centrifcfier Sieb^aber ber 3Jialerei, ber niemanben 
glaubt, alg fid^ felbft. @in an ^arabo^-en frud^tbarer Sftaifonneur 
mit e^'tremcn 3Jieinungen. (Sein §aupt ift ftetö in ©ärung mit 
irgenb einer neuen 3bee, bie il^n verfolgt. 33ei jeber ©elegenl^eit 
fud^t er bie Söal^rl^eit. ©eroöl^nlid^ ift er ben anberen im ©eifte 
um l^unbert Steilen Dorauö. 6r Id^t fid^ gern miberfpred^en; 
mit nod^ größerem SSergnügen aber roiberfprid^t er felber. ,^ie 
unb ba fül^rt il^n fein ftreitbareö Dfiatureß irre, ^n feinem @goiö^ 
muö betradEitet er bic SÜelt al^ eine ^uppenauöfteUung, in ber er 
ber einjige 3i^M"^<^^^i^ ^ft"- 

©länjenben ©rfolg fanben feine „Philosophes frangais du 
dix-neuvieme siecle" (1857), morin er ben berül^mteften SScrtretcr 
ber franjoftjd^en @d)ule, 3Sictor (Souftn, mit fd^ärfften SSaffen 
befämpfte, unb nod^ mel^r feine „Essais de critique et d'histoire" 
(1868), ß^rafterbilber au^ ben üerfd^iebenartigften literarifd^en 
Greifen, ©uijot, 5)idfenö, @aint:=©imon, Stl^adferap, 2)iid)elet, 
SKontalembert u. a. 9iur auf feine treffenbe ßl^arafteriftif 50?acaus 
la\)^ roitt irf) menigftenö mit ein paar Söorten eingel^en. 3)iacaular)ö 
©d^riftcn bünfcn il^m Söerfe ber Sunft, nid^t ber SBiffenfd^aft; 
fie boten burc^ ©lanj unb ^cbcnbigfeit ber SDarfteHung ber ganjen 
gebilbeten 2öelt unoergleid^lidie ©enüffe, ein ^iftoriler ift er aber 
nid^t gemefen, immer nur ein Stl^etor, aüerbingö einSRl^etor crften 



— 9 — 

aiangeö; er ocrftanb, ol^nc gunbament ftrcngcr gorfc^ung einen 
ftiliftifd^en ^runlbau oon meifterl^after ©truftur unb eleganteren 
SSerl^dltniffen aufjubauen. 3Benn nun Saine beg weiteren bar:? 
legt, baß SWacaular) ju jenen ©eiftern gel^ort l^abe, für bie ber 
2luäbrud ©uperiatiüift am ^la^e raare, raetl fie forool^I im 8obe 
jüic im 2:abel maßtoä [tnb, baß bie Urteile 3)iacaulapä in il^rer 
biftatorifdien i^^rm nur allgu leidet Überreben, roo fie nic^t übers= 
geugen lonnen, fo ift mand^er von biefen SSonoürfen, voxt iä) 
noc^ barlegen rcerbe, auf ben ®cfc^ici^tfd)reiber J^aine felbft anjus: 
roenben ; freilid^ f el^lt es bei il^m niemals an geiüiff enl^af ter %ox^ä)^ 
ung; auf SBolfen baut er nid^t, fonbern immer auf feftem 35oben, 
altein er üerfd^mal^t um ber Sßirfung millcn geroiffe £unftgriffe, 
ober fagen mir greil^eitcn, nidE|t, mie etma ©anfoüino „bie 3Jiess 
topen auf Soften beö 5)urc^mefferö ber Strigl^pl^en unb beö Ux(i)x^ 
trat)ä vergrößert". ®er 33aumeifter barf^ä, ber §iftorifer 
jebod^ nidit. 

®ie (Sffa^ö erfd^ienen guerft in ber „Revue des deux 
mondes", im „Journal des Döhats" unb anberen 3^i^f<^^if^^tt- 
fortan mar Staine ber brüdfcnben Sebenäforgen entl^oben. 

2lud^ l^olbeö gamilienglüdf mar il^m befc^ieben; eine geiftig 
bebeutenbc ^rau mürbe feine Seben^gefdl^rtin, mit ber er in 
muftevl^after (Si)t lebte. 

93on einem el^rgeijigen SSBunfd^ ift in granfreic^ auc^ ber 
gelaffenfte, meltabgemanbte ^^l^ilofop)^ befeelt: 3Kitglieb bes ^nftitutä 
gu merben. 2llä Slainc nad) anfänglid^en SJiißerfolgen aud^ biefe^ 
3iel erreid^t l^atte, fonnte er mit ©enugtl^uung beö Stageä ge^ 
benfen, an bem man il^m bie Pforte gur ^od^fc^ule üerfd^loffen 
l^atte. Slltgemcin mürbe er je^t alö einer ber fül^renben ©cifter 
granfreid^ä angefel^en unb mar aud^ in ber St^at baö §aupt berer , 
bie, mie meilanb bieStomantiler, üon einem unermeßlid^en SBal^r^ 
l^eitäbebürfnig erfüllt ftnb, e^ aber im miffenfd^aftlid^en SRealismuö 
gu befriebigen fud^en. ©amalö ftanben fid^ Älaffigiömuö unb 
aiomantif gegenüber, l^eute jpcJulatiüeö unb empirifcfieä SBiffen. 
93cr|le erllarte: „Le romanticisme est Tart de präsenter aux 



— 10 — 

peuples les oeuvres littöraires, qui dans IV.tat actuel de 
leurs habitudes et de leurs croyances sont susceptibles de 
leur donner Je plus de plaisir possible". %üv Zaint unb 
bte ©einen ift SCBiffenfdEiaft nur biejenige, roelc^e nur unb fo vitl 
raie möglid^ ^ofitbeö bietet. 

©0 war S^aineä Seben — fagt 3Jionob — einfacfi, ernft, 
arbeitfam, aber Derebelt unb oerHärt bure^ bie §reuben ber 
gamilie, ber greunbfcfiaft, beöS)enfenö, burd^ bie Siebe gu Äunft 
unb Statur. 2)er ß^arafter beä SJianneä roar in ]^armoni|ci^em 
@inflang mit feinem geben. S^ber, ber il^m nd^er trat, fonntc 
fid^ bat)on über^jeugen, htnn roie jurüdfgejogen er im allgemeinen 
lebte, fo tiebenöroürbig unb offenl^erjig oerf eierte er mit feinen 
greunben. SSefd^eibenl^eit gab ftcfi fc^on in feiner äußeren (Sr* 
fd^einung funb. (Sr mar von mittelgroßer, fc^mäd^tiger ^^igur, 
unregelmäßigen ©efid^tägügen unb, mae ben grangofen alö fpejififc^ 
beutfd)eä 2Jierfmal gilt, — ein Brillenträger. 6rft bei näherer 
Betrachtung erlannte man, mie bebeutcnb bei aller ©c^lid^tl^eit 
biefe @rfc^einung mar, fielen ber mäd^tige 33au beö Äopfeö, ber 
balb nac^benflid^ in firf) geleierte, balb fragenbe unb burd^bringenbe 
Sluöbrudf ber 3lugen, bie 3Jlifd^ung t)on ©anftmut unb Straft in 
feinem 9Befen auf. @o l^at il^n 33onnat erfaßt; eö ift faft baö 
eingigc 33ilb Don il^m, hmn er l^aßte ^l^otograpl^en rcie 3^tter* 
Diemer, überl^aupt jeglid^e ©c^auftellung. (Sr galt bee^alb mol^l 
alö menfcbenfc^cu, aber er mar mitteilfam unb freunbUdö gegen 
jjeben, ber ftc^ beiil^mSlat erl^olen moHte ober ein Slnliegen l^atte. 
Ironie mar il^m fremb, bagegen Derffigte er and) im ©efpräd^ 
über eine l^eitcre, niemals Dcrle^enbe ©atire. 2llö bebeutfamen 
3ug l^ebt ^onob SCaineö SSorliebe für bie Äa^en l^eroor; fogar 
in (Bonüitn f)at er feine Sieblinge befungen, in benen er licbenös: 
roürbige greunbe ber 3lul^e, Orbnung unb Dtcinlidifeit erblidfte. 
©0 mar fein (51^ara!ter, fo mar fein Seben, ß^araftcr unbScben 
eineä 2öeifen, nid^t eineö ^eiligen, htnn §eiligfcit ift etroaö 
Uebernatürlid)e§, Uebermenf d^lic^eä , feine 5;ugenb mar eine menfcb^^ 
Itc^e. ©ein Sebenäibeal mar ber gcmilberte ©toiciömuä 2Jiarc 
Slurelö. 



— 11 ^ 

1864 erf eisten feine ©efd^irfjte ber engüfd^en Siteratur. @ie 
bietet nid^t, waä im altgetncinen unter Siteraturgefc^ic^te vtx^ 
ftanben roirb; er fa^t feine 2tufgabe alä ^f^c^ologe auf, er lotx^ 
folgt bie äßanblungen beg englifd^en SSolfögeifteä im äöed^fel ber 
^al^rl^unberte, unb fo fd^reibt er in SBal^rl^cit eine ©efc^id^te ber 
englif($en 3ii^ili)<^^ion. ®t. SSeuüe fd^lug bafür ben Stitel t)or: 
„Histoire de la race et de la civilisation anglaise par la 
litWratiire". 6r üerfäl^rt nai) ber inbuftiüen SJietl^obe, bie er 
big bal^in nur auf (Singelerfd^einungen angeroenbet l^atte, nunmel^r 
einem ganjen SSoIfe gegenüber unb legt beffen 3Kerfmale, (Sigens= 
fc^aften unb S^uancen mit ber ©d^arfe eineö ?iaturforfd^erö unb 
ber geinlieit eineö l^ünftlerö bar. 35ie ©nglanbcr betrachten, 
mie .Satfd^er oerftd^ert, %a\nt^ 2Ber! aU bie befte ®efd)id^te, bie 
ein 2Iuäldnber biäl^er über il^re Siteratur gefd^rieben, eine 2lner= 
fennung, bie il^nen freilid^ baburd^ erleid^tert mirb, baß faum 
ein anbercr britifcfeeg Schrifttum unb britifc^en ß^arafter fo 
^0^ ftetlt, raie Staine. 2lud^ bem beutfd^en ®eift roirb er geredet, 
^aul 3^1^^* üerfid^ertc 1865, Slaine merbe in granfreid^ allge=: 
mein als Interpret beutfd^er ^been angefel^en; jebenfatlg l^at 
5taine bie Slrbeit ber beutfc^en ©elel^rten aufrichtig gef dbdfet , menn 
aud^ bei il^m mit bem 3^^^^^ 1^70 ein äBanbel vorging, ^odf^ 
bebeutfam ift e§, ba^ er in feiner ©efd^ic^te ber englifc^en Site:^ 
ratur ben gamilienftnn ber ©eutfc^en alä bie ©runblage natio:? 
naler ©röfee preift. 2)ie SSerbienfte ber ©eutfd^en um bie 
^Reformation erfennt er gebül^renb axi. Unferm Sllbrcd^t SDürer 
oollenbö — man fielet, bie ©rengen für eine ©efc^id^te ber eng^ 
Uferen Siteratur ftnb fel^r mcit gebogen — mibmet er mal^rl^aft 
liebeüoEe Slufmerlfamleit. 

2llö Staine^ pl^ilofopl^ifcfieö ^auptrcer! ift bie ©c^rift „De 
Fintelligence" (1870) anjufel^en; ber SSerfaffer felbft ntnnt eö 
in ber Söibmung „an granj SBöpfe, Drientalift unb '?SRati)t^ 
matüer, geftorben ju ^arig im SRärj 1864" baä SOBerl beö 
reifften 3?ad^benlen§. „3rre id^ nid^t", beginnt bie 3Sorrcbe, „fo 
Derftel^t man l^eutjutage unter ^nt^öiö^^S ^(^^f ^(^^ ^^^^ f^nft 
mit entendement ober ^^telleft bejeid^nete, baä l^eigt, ba§ 



— 10 ~ 

peuples les oeuvres littöraires, qui dans IV.tat actiiel de 
leurs habitudes et de leurs croyances sont susceptibles de 
leur donner le plus de plaisir possible". gür Slaine unb 
bie ©einen ift SCBi[fenfrf)aft nur biejentge, welche nur unb fo üiel 
tüie mßglid^ ^ofittDeö bietet. 

@o roar Slaineä 2tbtn — fagt 3Jionob — einfad^, ernft, 
arbeitsam, aber üerebelt unb ocrflärt burd^ bie §reuben ber 
gamilie, ber greunbfc^aft, beäSenfenö, burd^ bie Siebe ju Ä'unft 
unb S^latur. 35er ßl^aralter beö 9Ranneö roar in l^armonifd^ent 
©inllang mit feinem 2tbtn, ^eber, ber il^m nä§er trat, !onnte 
m baüon über^^eugen, benn roie jurüdgejogen er im allgemeinen 
lebte, fo liebenäroürbig unb offenl^er^ig üerf eierte er mit feinen 
greunben. 33ef($eiben]^eit gab ftd^ fc^on in feiner äußeren Qx^ 
fdieinung funb. (Sr mar von mittelgroßer, fd^mäc^tiger §igur, 
unregelmäßigen ©efid^töjügen unb, vom hm graujofen alö fpegififc^ 
beutfc^eö SJlerfmal gilt, — ein Brillenträger. (Srft bei naiverer 
Betrachtung ernannte man, mie bebeutenb bei alter ©c^lid^tl^eit 
biefe (Srfc^einung mar, fielen ber madE|tige 33au beö Äopfeö, ber 
balb nad^benflid^ in fid^ gefeierte, balb fragenbe unb burd^bringenbe 
5tuöbrudf ber 2lugen, bie 3Jiifd^ung üon Sanftmut unb Äraft in 
feinem 2Befen auf. ©o l^at i^n Bonnat erfaßt; eö ift faft ba§ 
einjige Bilb von il^m, benn er l^aßte ^l^otograpl^en raie ^nter^s 
Dieroer, überl^aupt jeglid^e Sdfiauftellung. @r galt beöl^alb mol^l 
ate menfcbenfc^eu, aber er mar mitteilfam unb freunblidö gegen 
jjeben, ber ficfi beiil^mSRat erl^olen moHte ober ein 3lnliegen l^atte. 
Sronie mar il^m fremb, bagegen verfügte er aud^ im ©efprdd^ 
über eine l^eitere, niemals tjerle^enbe Satire. 2tlö bebeutfamen 
3ug l^ebt 3Ronob SCaineö SSorliebe für bie ^ai^tn l^erüor; fogar 
in Sonetten l^at er feine Sicblinge befungen, in benen er liebenä^s 
roürbige greunbe ber Dtul^e, Orbnung unb Sleinlid^feit erblidfte. 
So mar fein ©l^aralter, fo mar fein Seben, ©l^arafter unb Seben 
eineö 2öeifen, nid^t eineö ^eiligen, benn §cilig!eit ift etmaä 
Uebernatürlid^eö, Uebermenfd^lic^eö, feine S^ugenb mar eine menfcbs^ 
lic^e. Sein Sebenöibeal mar ber gcmilberte Stoiciömuö 2Jiarc 
STurefö. 



— 11 - 

1864 erfd^icn feine ©cfd^icfite ber engüfd^en Siteratur. Sie 
bietet nid^t, roaS im attgemeinen unter Siteraturgefc^idEite vtv^ 
ftanben wirb; er fa|t feine 2Cufgabe als ^f^c^ologe auf, er Ders^ 
folgt bie SÖBanblungen beg englifd^en SSolfggeifteg im äöec^fel bcr 
^al^rl^unberte, unb fo fd^reibt er in Sßal^rl^eit eine ©efd^id^te ber 
englifc^en 3^^ilil^^iön. @t. Seuüe fd)lug bafür ben Stitel üor: 
„Histoire de la race et de la civilisation anglaise par la 
littöratnre". 6r üerfä^rt nad^ ber inbuftit)en ^Jietl^obe, bie er 
big bal^in nur auf ©ingelerfc^einungen angeroenbet l^atte, nunmel^r 
einem ganjen SJolfe gegenüber unb legt beffen TOerfmale, ©igens^ 
fdiaften unb S^hiancen mit ber ©d^ärfe eineö SRaturforfd^erS unb 
ber i^^i^^J^i* ^^^^^ Äünftlerö bar. 5Die ©nglanbcr betrad)ten, 
roie .S?atf($er ücrftc^ert, Staineö 2Ber! aU bie befte ®efrf)id)te, bie 
ein 2luäldnber biäl^er über il^re Siteratur gefd^rieben, eine 2lner^ 
fennung, bie il^nen freilief) baburd^ erleid^tert mirb, ba§ faum 
ein anberer britifc^eS Schrifttum unb britifd^en (Sl^arafter fo 
l^oc^ ftellt, roie Slaine. 2lud^ bem beutfd^en (Seift wirb er geredet, 
^aul 3ttnet Derfid^erte 1865, Staine merbe in granfreid^ attge^^ 
mein als 3^terpret beutfdier 3^een angefel^en; jebenfallö l^al 
Slaine bie 2lrbeit ber beutfcfien ©elcl^rten aufrichtig gefdbdfet, menn 
aud^ bei il^m mit bem ^oi)vz 1870 ein Söanbel vorging, ^oä)^ 
bebeutfam ift eö, ba§ er in feiner ®efd^id)te bcr englifcften Site^^ 
ratur ben gamilienftnn ber SDeutfd^en als bie ©runblage natio* 
naler ©rofee preift. S5ie 3Jerbien[te ber SDeutfd^en um bie 
^Reformation erfennt er gebül^renb an. Unferm 2llbred)t 5)ürer 
rotlenbö — man fielet, bie ©rengen für eine ©efc^ic^te ber eng^: 
lifd^en Siteratur ftnb fel^r mcit gejogen — roibmet er mal^rl^aft 
liebeooHe Slufmerffamleit. 

2llö SlaineS pl^ilofopl^ifd^eä ^auptrcerl ift bie ©d^rift „De 
Pintelligence" (1870) anjufel^en; ber SSerfaffer felbft nennt e§ 
in ber SCBibmung „an granj Sööpfe, Drientalift unb Wtai^t^^ 
matifer, geftorben ju ^ariö im aRärj 1864" baS 2ßer! beä 
reifften 3?ac^benleng. „^rre icf) nic^t", beginnt bie SSorrebe, „fo 
üerftel^t man l^eutjutage unter ^^tettigenj baS, maä man fonft 
mit entendement ober ^ntelteft bejeidinete, ba§ ^eigt, ba§ 



— 12 - 

igrfenntmöüermogen, roenigfienö l^abe iä) baä SBort in bie)em 
(Sinne gebraudjt". ®er erfte S3anb bel^anbelt unter bem %ittl 
„3)ic (glemente ber ©rienntniö" bie Seigre üon htn 3cici^en (Spanten 
unb Segriffen), im 23ilbem (^l^antaömen unb (grinnerungöDors: 
fteHungen), ben ©inneöraal^mel^mungen unb ben pl^pftfd^en 33e:= 
t)ingungen ber pfpd^ifd^en Vorgänge. ®er jraeite 35anb, betitelt 
„2)ie üerfd^iebenen Slrten ber ©rienntniö", befpri($t ben aUge^ 
meinen 3Wec^ani§mu§ be§ (Srfennenö , bie (Srfenntniö ber Äörper, 
beö ©eifteö unb ber „generellen" ®inge. 

^^ felbft l^abe bie)eä 3Berf alö 5Dilettant in biefen "^i^x^ 
plinen gelefen, raürbe bal^er raie ein Dilettant barüber urteilen. 
(Sin 33enifener, Otto Siebmann, [agt Don biefem 2öerle, eö fei 
ber erneute 35erfuc^ einer ausgeprägt nominaliftifd^en unb fenfualis: 
ftifd^en Slaturlel^re beö 6rf ennenö, bie ftd^, in Harem 35en)u§t=: 
fein il^reS intcllef tueHen Urfprungä , befonberä auf ßonbittac beruft 
unb bie Stuft d^ten biefeö franjöfifcfien 9?ac^folgerS ber §obbe§, 
Sode unb Serfelep mit §ilfe ber neueften gorfc^ungSrefultate ber 
^l^pfiologie, ^fpd^iatrie, ©prad^miffenfdiaft unb ©efc^id^te in 
moberniftertem ©tile auszubauen unternimmt, ^^^beffen fönne 
man — fagt Siebmann — felbft bei 3lnerlennung einiger ge=: 
fd^idter unb präjifer 5l]^eoretifierungSt)erfuc^e nid^t bel^aupten, ba§ 
bie miffenfd^aftUc^e SDurd^bringung beS reid^l^altigen SJiaterialö 
mit ber SSirtuofttat in lonfreter ©d^ilberung aud^ nur annal^emb 
auf gleicher ^b^t ftünbe. 5Da t)ietteic^t bem einen unb anbern 
meiner 3^P^^^' meber bie Slnftd^ten GonbiltacS, nod) SodteS unb 
39cr!eIet)S augenblidflid^ gegenraärtig ftnb, raiH id^ an einem 33eis 
fpiel jeigen, loaS für @($lüffe Slaine auS lonfreten gSUen giel^t. 
3n ber ^Jiote über bie (Slemente unb bie Formation beS ^d)^ 
SSegrip bringt er SfuSjüge auä ÄriSl^aberS „De la nevropathie 
cöröbro-cardique", b. f). einige non ben ^^atienten felbft gemad^te 
unb üom 2lrjte erganjte a3eobad£)tungen. ©iner ber Traufen, 
im Slainc einen üorjüglid^en S3eobadE)ter nennt, erjä^lt, ba§ cS 
il^m in ber erften ^tit nad^ feinem Unfall gefd^ienen l^abe, qlS 
wäre er nid^t mel^t, von biefer 2öclt, aU e^iftiere er nid^t mel^r. . . . 
Später, in einer groeiten ^eriobe, fagt ber ÄJranlc, „als id^ 



— 13 — 

burc^ langen ©cbraucf) mid^ meiner neuen ©ntpfinbungen gu U^ 
bienen gelernt l^atte, . . . fonntc id), obrool^l eö mir fdiroer fiel^ 
mein betragen regeln, ic^ l^atte ein neucä^^ gebilbet; id^ fül^lte, 
ba§ ic^ e^iftierte, wtnn aud) alä ein anberer". Unb auf biefem 
^unft, im gmeitenStabium biefer feltfamenß'ranfl^eit, gebraud^en 
faft alle Patienten bei ber ©d^ilbcrung il^reä 3^1*^^^^^ biefelbc 
3ßenbung: „^ä) fül^lte midEi fo DoUftänbig anberä, ba^ id^ mir 
ein anberer geraorben ju fein fd^ien". 2)er üorl^in eingefül^rte 
Äranic gel^t nod^ roeitcr: „(So roar mir nidfit allein fo, alö ob 
xä) ein anberer märe, fonbem id^ roar rairflid^ ein anberer". 

Sfn ber Il^at, fagt nun 2:aine, rcaren bie baö ^ä) fonftia? 
tuierenben Söal^mel^mungen anbere unb folglid^ auc§ bic ©efdEimadfö^? 
rid^tungen, Segierben, gäl^igleiten unb pfpdiifd^en Slffefte anbere 
geworben. @o ift ba§ ^d), bie moralifd^e ^erfon, dn ^robuh, 
beffen erfte gaftoren bie SBal^rne^mungen finb, unb biefeö ^ro^ 
buft ift, roenn man eä in Derfc^iebenen ü}?omenten betrachtet, nur 
bagfelbc unb erfcfjeint ftd^ nur alö baöfelbe, raeil bie e^ fonftis* 
tuierenben äißal^rnel^mungen immer biefelben bleiben. Söenn biefc 
SQBal^ntel^mungen plo^lic^ anbere roerben, fo loirb eö ein anbere^ 
unb erfd^eint fid^ alö ein anbereö ; bamit eö roieber baefelbe rairb, 
meld^eä eö mar, unb fic^ als basfelbe erfd^eint, muffen jene miebcr 
biefelben werben. Unb biefc Stl^eoric ioirb Don ber (grfal^rung 
beftätigt. "iJtaö) Dr. Äriö^aber „üerfd^roinbet bie partielle ©torung, 
auf ©runb beren ber Äranle big ju einem gemiffen ©rabe ba§ 
©efül^l feiner eigenen ^erfonlid^feit oerliert, roirflid^ nur bann, 
wenn biefcn foriellen (Störungen, mit benen fte ocrbunben ift" — 
Störung beö ©cfic^tä, §i)peräftl^efie beö ©el^örö, beö ©erud^ö 
u. f. m. — „üerfc^munben ftnb". „SReiner Stuftest nad)", fd^lie^t 
lainc, „ift baö cntfdfteibenb, unb ic^ finbe ben obigen furgen 
aSerid^t lel^rrcidEjer alö ein umfangreid^eä metapl^^ftfc^eä OpuS über 
bic ©ubftang beS ^d^." 

®em 2SerI „De rintelligence" foUte ein anbereS „De la 
volonte" folgen. 35od£| üor ber Sluöfül^rung brae^ ber Ärieg 
aus, unb bic SBenbe beäfclben mit bem greulichen SRac^fpiel ber 
Commune bcroog ben ©elel^rten, auf biefc 2lufgabe ju oerjid^ten. 



— 14 - 

^^m bäud^te jefet bic eine ^^ragc n)irf)tiger alä aUe anbeten : 2öie 
l^at granlrei^ biegen ^^f^^^^^^fti^^'ä t)crf c^ulbet ? 

(Sr begann ha^ gro^e 32Berf „Les origines de la France 
contemporaine". (Sr warf fid^ auf bie ©efc^id^te, um — rote 
er felbft jagt — fein granfreid^ ju ftubieren, um ben Urgrunb 
unb bie 3beenaffociation feiner Dielen politif($en 3BanbIungen ju 
begreifen. ®er erfte, 1876 erfd£)ienene 33anb bel^anbelt ha^ alte 
Slegime, ber jiDette bie SReDolution , ber brittc baö nad^reüolutio^: 
nare granfreid^, ba^ ^dialitx 3^apoleonö I. unb bie mobernen 
3uftänbe. Seiber blieb ia^ 2Ber! einSorfo; ber le^te Slbfd^nitt, 
ber bie ©d^lu^folge au§ ben Unterfud£)ungen unb ©rgebniffen ber 
frül^eren Ä^apitcl bringen foUte, blieb ungefc^riebeji, benn bem 
©terbenben entfanl ber ©riffel. — 

(gmft Söad^ler ^ai im Saläre 1818 in feiner ©efc^id^te ber 
l^iftorifd^en gorfc^ung unb ^unft bie 33eforgniö auögebrüdEt, ba^ 
voo^ ein paar 2Jienfc^enalter üergel^en möchten, beüor e§ eine 
raal^re @efd^id)te ber franjöfifd^en Dteuolution geben roerbe. 33eft^en 
wix fie l^eute? 

^ä) befdE)ranfe mid^ gefliffentlid^ auf 2lrbeiten ber granjofen 
unb finbe, ba§ S^ainc unter fämttid^en 3Jorgangern unb ^tiU 
genoffen, bie biefen gewaltigen ©toff bel^anbelt l^aben, ber SBal^r:^ 
l^eit entfdjieben am näd^ften gefommen ift. ^a, man lann fagen, 
er gibt bie SSal^rl^eit, bod^ er trübt fie burc^ feinen leibenfc^aft^: 
lid^en 3Sortrag. 

©d^on 1818 lie§ grau Don ©tael il^r SSud^ über bie franse 
jöfifd^e Sfteüolution erfd^einen, ein Sßerf, in bem fie il^rc pcrfön^ 
lid^en (Sinbrüdfc fc^ilbert unb an bie (Sreigniffe politifd^e Se^ 
trad)tungen Inüpft, bie üor allem bie.SSorraürfe ber 3lopaliften 
gegen bie fonftitutioneUen Slnfdnge von 1789 entkräften follen. 
2lm meiften gelefen mürbe 3Kignetö Dteüolutionögefc^id^te; er 
f^rieb ba§ Sßerf, roie bie ©tael barauf bebad)t, bie «olfö- 
erl^ebung al§ ein unDermeiblidEjeö ©reigniö, al§ bie logifd&e QnU 
midtung unb baä einjige Heilmittel ber t3on ©efd^led^t ju ©e« 
fd^led^t vererbten Übel barjufteHen, alä ben altgemeinen 3Billen, 
ber mit elementarer ©eroalt ben SBiberftanb ber einzelnen bredien 



— 15 — 

uub jcbcn tüie'allc feinen ^votdm bienftbar machen mu|te. 
2Benn fid^ babci 3Jitgnet, bcr 2)enler, üorjugörocife mit bcn 
inneren 3Sorgängen, mit ben ^been ber SRet)olution befd^äftigt, 
fo l^at St^ierä, ber (Srjdl^Ier, feine greube an ber §anblung; 
wie ein burdifid^tiger ©trom fliegt feine 2)arfteßung bal^in, 
@reigni§ reil^t ftd^ jmangloä an ©reigniö, unb bod^ ift baS 
©ange t)om SSerfaffer in ber beftimmten 2I6ftd^t rebigirt, ben 
©ieger beä 18. Srumaire ber franjöftfdE)en Station aU ben 
beften ©ol^n ber SReüoIution , al§ ben maleren ©rben unb 
^el^rer il^rer ^^t unb baö ifaiferreid^ alä ben notmenbigen 
unb DoHötümlie^en 2lbfd^Iu§ ber Sercegung bargufteffen ; feiner 
l^at für bie SBieberbelebung beä Sonapartiömuö fo oiel getl^an, 
mie ber 3Kiniftcr beä 33ürgerfonigg Submig ^l^ilipp. 8amartine*§ 
„Histoire des Girondins^ ift mel^r SRoman alä ©efd^id^tgmerf, 
eine überfd^mdnglid^e SSerl^errlid^ung jener 3Jianner, bie bod^ mit 
JRec^t bem Stöbe Derfielen, n)ei( fie bie ©eifier, bie fie gerufen, 
meber gu bannen, noc^ gu bel^errfc^en üermod^ten. 

5Die fdöonfärberifd^e Sel^anblung beä ©toffeS rourbe fortan in 
granlreic^ SRegeL ^thtv t)on ben blutigen ipanblangern ber 
©uiEotine fanb feinen Slpologeten, jebeö fc^mu^ige <BtM feinen 
§ledfenpu^er. 

S^urml^oc^ über biefen Cratoren unb SeHetriften ftel^en gmei 
n)irflid^e ^J^rfc^cr ber neueren ^dt, Stocqueüille unb Jaine. 
2Benn e§ biSl^er al^ S).ogma angefel^en loorben wav , ha% bie 
grofee SReüoIution nid^t blo§ baö intereffantefte ©cbaufpiel, fonbern 
auc^ ber fegenöreid^fte ©c^öpfungötag ber 3Beltgefd^ic^tc geroefen 
fei, raenn Samartine bie 9ieöolution als erl^abenfte SJerrairfüd^s 
ung ber 3^ee beä ßl^riftentumS feiert, wenn St^ierä, SWid^elct, 
Souiö 35lanc- mit leuc^tenben iJarben ben Äampf be§ SSolfä um 
greil^eit unb 3Jienfd^enn)ürbe rerl^errlid^en , fo fteüte fic^ enblidö 
me gemnbe Sieaftion gegen ^l^rafe unb SSerlogenl^eit ein. 

S)a§ gro^e SSerbienft, ju einer ftreng fac^lid^en SDarfteUung 
ber JReüoIution ben ©runb gelegt gu l^abcn, gebül^rt Slleyiö be 
SocqueüiHe, von beffen epodftemad^enbem SBerfe „L'ancien regime 
€t la revolution" (1856) leiber nur baö crfte 35uc^ erfd^ienen 



— 16 — 

ift; iod) fc^on au§ biefem ergaben m für bte ®efc^ic6te ber 
Urfad^en unb ber Slnfangc ber Oleüolution gang neue ©eftd^tgs^ 
punfte, 5£ocquet)iIIe l^at ben realeren Urfprung ber meiften 3^^^^^/ 
bte man frül^er nid^t nur alö ba§ @ut, fonbern aud^ alö baä 
^robu!t ber SfteDoIution gepriefen l^atte, nad^gcrotcfen. ®ie finb 
— nantentH($ bte ©runbfS^e be§ 6obep ber allgemeinen SWenfc^en^? 
redite — englifd^er unb amerifanifdEier ^erfunft, unb einige l^atten 
fogar fd^on in aOfolutiftifd^ regierten Staaten banf ben ^Reformen 
griebrid^S be§ ©ro^en unb S^M^ H. Eingang gefunben. 

(S§ gel^örte fein geringer 3Kut bagu, ol^ne 9lüdf[tcf)t auf 
nationale SSorurteile in granlreid^ bergleid^en ju fagen. 5)od^ 
nodö entfd^Ioffener, nod^ rüdffid^tölofer ging S^aine in feinen 
„Origines de la France contemporaine" mit ber fogenannten 
glorreid^en SSergangenl^eit inS ©erid^t. Ä^ein 3Bunber, ba^ fein 
2BerI gu ben meiftgefd^mä^ten ber franjöfifd^en Siteratur gel^ört^ 
ba§ bie proteftierenben ©d^riften eine Heine 33iid^erei bilben- 
3nt mefentlid^en finb e§ nid^t raiffenfd^aftlid^ begrünbete 6inn)änbe, 
fonbern rl^etorifd^e SButau^brüd^e beleibigter Parteigänger, ^taä) 
bcm (Srfd^einen beö erften 33attbe§ bellagten ftd^ bie 3flo^aIi[tcn 
über (gntftettung be§ ancien regime, ber groeite Sanb, ber bie 
üielgerül^mte Constituante alö Quelle allen Unl^eilg gefd^ilbert, 
rief ben Unraißen ber 3lepublifaner tüad), am aHerlauteften aber 
geterte ba§ Sonapartiftenlager , ate im britten S3anbe aud^ 
Jiapoleon ol^ne ©d^onung beurteilt mürbe. 

3Ba§ guerft an Staine*g ^auptmerf in bie Slugen fällt, ift 
bie gülle be§ 3Jlaterialg. 6r l^at nid^t nur alle l^eroorragenben 
©d^riftrocrfe jener ^tit gelefen, fonbern aud^ bie weniger be^^ 
beutenben unb bie unbebeutenben , bie SagateHs^ unb ©c^unb* 
literatur, bagu audEi 2lf ten unb ^rotoIoKe ber SSermaltungöbc^ 
l^örben, teilmeife üon trodfenftem unb fleinlic^ftem ^nl^alt, Äorres 
fponbcngen üon ©teuerbeamten , ©eneralpäd^tern, 3Kintärs= unb 
^riüatperfonen. S)anl biefem reid^en detail feigen mir bie ha^^ 
maligcn ^i^Pänbe nxä)t nur fd^ärfer, al§ biöl^er, fonbern fic er* 
fc^einen un§ aud^ anberS. 2iBie fie leibten unb lebten, treten fie 
Dor m^ ]§in, bie ^Jiajeftäten unb ^ringen, ber 3tbel, bie ©eift^ 



- 17 — 

lic^feit, 2lbt)ofaten unb 35eamtc, 93ürger unb 33aucvn, Offijicrc 

uub ©olbatcn, toir feigen 3tr6cit unb üJlfiffigang, Jugenb unb 

Saftcr, bcn ©pifebubcn in Sumpcn unb ben Scutclfd^ncibcr im 

<Salaflcib. (S§ fei nur bcifpielärocifc auf bie übcrrafc^cnbcn 

miff^lüffc aus ben »cric^ten über ben ^ofl^alt 8ubroig§ XVI. 

unb 3Jlarie SlntoinettenS l^ingeroiefcn. ®a erfal^rcn wir, ba§ 

ber erfte Äuc^end^ef au^er feinem ©el^alt nod^ 84,000 8it)rcä 

jal^rlld^ an „ßmolumenten" üerbient, ba§ fic^ bie Oberfammer* 

frauen ber S^onigin burdft ben SJerfauf angejünbeter , nid^t au^s^ 

gebrannter Söac^öferjen 50,000 Sitjreö T)er[c6affen , bafe ein @t^ 

]^eimfe!retar mit 900 gran!ä ©el^alt eine Slebeneinnal^me von 

200,000 granfö geniest, ba§ ber ^agblapitan üon gontainebleau 

am ,3Serfauf üon Sapinä 20,000 granlä profitiert, ba§ ber 

ajiilc^!affee für jebc ber §ofbamen jal^rlic^ 2000 granlä foftet, 

ba^ bie ©ouüernante ber Äinber beä Äönigö i^r®cl^alt big auf 

115,000 giöreä l^inauffd^raubt, ha% ber ^ergog oon ®et)re§ an 

einem einzigen geuermerf bei §ofe für Übcr6leibfe( , ©erüfte ^c, 

50,000 Z^akv profitiert, ba§ an ^enfionen für §ofbamcn 

mal^renb einer einzigen 2öoc^e 128,000 Sioreä auöbejal^lt werben, 

TOäl^renb bie Offigiere feit langem feine ^enfion crl^alten l^atten, 

ba^ ber ^of^alt ber beiben »rüber beä ^önigg 8'300,000 Siüreä, 

ber ber ÄJonigin 4 aWiltionen, ber ber foniglic^en fi^inber 

3V2 aKittionen !oftet u. f. f. ffiie berebt finb biefe au§ ben 

guüerläffigften Oueßen gezogenen 3ift^^^' SCßeld) grelle ©treif:? 

lid^ter fallen auf bie ©eroiffenlofen, bie eine §erbe, bie fie bt^ 

fc^üfeen foHten, biä auf bie le^tc glocfe il^rer SBottc beraubten I 

*Den fd^roffen ©egenfa^, ber ftd§ in ber Stellung ber pl^eren 

ißralaten unb beä niebrigen Älcruö jur reuolutionären »emegung 

lunbgab, fann man erft oerftel^en, roenn man von %a\nt in bie 

mel^r ate armlid^en ^farrl^äufer gefül^rt roirb, beren jmei ober 

brei fteingepflafterte 3^^"^^^^^^ abfcöeulid^en ÄeHerräumen 

gleichen raürben, wenn fie nic^t für 2öinb unb SRegen offen 

ftänben, — unb bann ben Surus ber ^rdlaten lennen lernt, bie 

über pompl^afte ^aldfte unb eine l^albe '3)iiUion Stente verfügen, 

ia^ loftbarc Sagbgeug beö Sifc^ofö »on 6oreu^, bie fatinbe^^ 

2 



— 18 — 

fictbcten SBcid^tftül^le beä 33ifc^of§ von Stro^cä, baö überreiche- 
©tlbergefd^irr be§ 35t]^of§ von ©trapurg u. f. tu. @ö mcrben 
unö nid^t nur bie ^auptperfoncn ber §anblung portrdtirt, mv 
fd^auen baS ganjc SSoIf. „^d fold^en jptlfömitteln'', fagt Jainc 
fclbft, „noirb man fa[t 3^i^9^"ö[f^ j^^^^ 3Wen)c6cn, beren ©e* 
fd^id^tc man fd^rcibt, . . . mel^r alö einmal, wtnn iä) in ben 
2lrc^it)en auf oergilbten papieren il^re alten ©d^riftjüge üerfolgte, 
T»ar id^ uerfud^t, laut mit il^nen ju fpred^en." 

Unb roie Itug unb mürbig mei^ biefer 3)tiIIiondr an 5Detait 
lenntniffen fein 3Sermogen anjumenben! @§ gibt laum einen 
anberen ©c^rif tftetter , ber [o roie Staine au§ einem enormen 
2Bi[fen immer baöjenige l^erauögul^olen üerftunbe, ma§ feine 3lns» 
ftdit befräftigt. 3Wit meld&er Äunft verteilt er yic^t unb ©d^atten, 
um ba§ eine l^erDor jul^eben , anbere^ ju bampfen! 3Bie planDoß 
unb fapar finb feine allgemeinen SSetrad^tungen — Sieflejion 
unb 9JioraI — , ol^ne jemals ©emeinplS^e ju fein! 3Bie !ommt 
il^m ftetä im beften Slugenblidf eine 2lne!bote, ein 35onmot au§ 
bem ©d^a^e feineä ©ebäd^tniffeä ju §ilfe, um feiner SWeinung. 
5Wad^brucf gu Derleil^en. 

Unb biefer ©til, balb fnapp, gebrungen, energifd^, balb 
prunfüoH, graüitätif d^ , balb leidet bal^inflie^enb, anmutig, elegant, 
— in ber alten unb neuen ©efd^id^tfcftreibung gibt eö feineu 
jmeiten ©tiffünftler, mie Slainel SBir möd^ten faft 3^1^ Siedet 
geben, ba^ber^Dic^ter in %aint nod^ bebeutenber fei, algber©ele]^rte. 

Sefonberö reid) ift feine 5Darftellung an gtüdElid^ gemäl^lten 
unb forgfdltig burd^gefül^rten Silbern. §5ren mir 3. 93., mie er 
aug bem 2lbfc^nitt über bie Söirfung ber Sluftlärungöpl^ilofopl^ie 
auf bie privilegierten imb ben britten ©tanb bie ©d^lu^folge 
giel^t: „Solc^ergeftalt verbreitet ftc^ bie ^l^ilofopl^ie be§ 18. SaJ^r« 
l^unbert^. ^m erften ©todfmerl be§ §aufeä, in hcn fc^önen, t)er« 
golbeten ©emäc^crn maren bie ©ebanfen blo§ Stbenbbeleud^tungen,^ 
Salonfunfen, luftige bengatifd^c geuer, mit benen man fpielte, unb^ 
bie man lac^enb au§ ben genftern marf. ^m ^albgefdf)o§, im 
parterre, in ben ©efc^aftglofalen, in ben aWagajinS unb in ben 
(Sontors angefammelt, l^aben fie SBrennftoffe vorgef unben : feit 



- 19 — 

longcr ^txt angcl^auftc ^olgl^aufcn, bic ftc nun ju großen gcucrn 
cntgünbcn. (gö fd^eint fogar eine geucräbrunft cntftanbcn gu fein, 
bcnn bic @d^orn[tcinc raud^en ]ä)on roilb unb eine rote §ette 
fallt auf bie genfter. Die oben SQBol^nenbcn fagen: ,2t(l^ nein, 
bic unten SSBol^nenbcn roerben [td^ rool^l gelautet l^abcn, ba§ §auä 
in 93ranb gu fterfen, bcnn ftc berool^nen ce ja cbcnfattä, nid^t 
nur n)ir. 2Ba$ roit ba fd)immcm fc^cn, ift ein ©trol^s, l^öd^ftcn^ 
ein Äaminfeuer, baö man mit einem (gimer falten SBaffcrö lofd^cn 
lann; überbicö reinigen bcrlci Heine Unfälle bic ©d^omfteine, 
inbem ftc ben alten [ftu§ auöbrcnnen'. 3JiSgen ftc ftd^ in 2lcöt 
ncl^mcn, bcnn in ben ÄcIIern be§ §aufc§, unter beffen tiefem 
gunbamcnt, befinbet fid^ ein ricftgcö ^ubermagajin!'' 

35od^ gum ©efd^ic^tfc^rcibcr mad^t il^n erft fein uncrbittlid^eö 
roiffenfd^aftli^cö ©croiffcn. SBie er feine 3Jfetl^obc bei ben 3Jiciftcm 
ber cjaltcn SBiffenfd^aftcn erroorben l^at, fo bcl^anbclt er aud^ 
feinen ©toff, unbefümmert um bic @mtc von Siebe ober ^a% 
nid^t anber§, alö einen ©egenftanb auö bem ©cbiet ber ^ftatav^ 
roiffcnfd^aftcn. ^^m ift e§ S^^orl^cit, ben ^votd unb bic 2lufgabe 
ber ©cfd^id^tfd^rcibung in ber gorberung bc§ 9iationa(ftolgcä ober, 
rid^tiger gefagt, beä 9?ationalt)orurteitö gu feigen, ©crabc gegen 
bic belicbtcftcn Slrabitioncn feiner Sanbälcutc jiel^t er fd^onungäloä 
gu gelbe; über bic „ft^P^^^ ©Icidimac^crci'' ber 3l^Iobiner madftt 
er fid^ tDciblicfi luftig, unb baö napoleonifc^c ©pftem mirb von 
tl^m nid^t minber fd^roff Dcrurteilt, mic oon Sanfre^, ber ben 
angebeteten Äaifer ein ,,chef d'oeuvre accompli de fourberie" 
unb feine fultuSbebürftigen ßanbsleutc „toujours dupes des 
mots et toujours pr^ts pour tous les charlatanismes'^ nennt. 

S)od^ ein gemid^tigcr Ginmanb mu§ nid^täbeftomeniger gegen 
ben großen ^iftorifer erl^obcn werben. 

Slaine l^at bie Vorgänge unb bic beteiligten ^erfonen fd^arf 

beobad^tet, ein ricftgeä QucUcnftubium lieferte il^m überrafd^enbe 

Sluffd^lüffc. 35od^ nun begnügt er fid^ nid)t, feine Urteile fo gut 

roie möglich gu begrünben; er brängt ftc un§ alö urtfel^lbarc aufl 

6r gcl^t babei mit einer jfül^nl^cit, ©ntfd^loffcnl^cit, Scibenfc^aftlid^s^ 

feit ol^neglcid^cn gu Söcrfe; feine Sßdrme, fein Ungeftüm, fein 

2* 



— 20 — 

^^crjbhit ift in bicfen geraaltigcn ^criobcn ; er lautet Sturm, um 
unf er äöcnn unb 2lber einjuid^ud^tcrn ! SBol^l bem Sefcr, bcr ftc^ 
red^tgeitig ber 35cftrtcfung entjiel^t uttb ftd^ bejtnnt : ba§ fpricftl er 
aß ©taatöaitTDalt, baö fpric^t er ate SBertetbtger ; n)a§ fagen btc 
^nbijien? 

®em fritifd^en Sefer mirb aud^ bte Sleigutxg S^aine§ ju 
^arabofen nic^t entgelten. Um fte burd^jufec^ten, fd^cut er lieber* 
treiburtgeti fo tuenig, tüte ftiliftifc^e Äunftgriffe. 3)ann arbeitet 
er balb mt ein 9Raler, balb mt eitt ©artenfüttftler, balb mit 
ein Sül^nenD.irtuoie, balb rote ein S^afd^enfpielcr. ©r felbft toirb, 
tt)a§ er an Sßacaulap fo ^il*^^ tabelt, jum ^^©uperlatiDiften* unb 
urteilt ]o einfeitig unb parteiifc^, wie ber leibenfd^aftlid^e SBort* 
f Illyrer ber Söl^igS. ^ä) fage nid^t, ba^ er roiffentlid) ^^alfc^eS 
Dorbringt, bod) er gibt feinem Slemperament mel^r nad^, atö einem 
gorfd^er erlaubt ift. 

^Daraus ftnb auc^ bie Söiberfprüd^e ju erflaren, benen roir 
in feinem SBerfe begegnen, ^m 9lbel fielet er balb bie ^araftten, 
balb ba§ eble 33(ut unb bie ©l^re ber Station. Söal^renb er 
roieberl^olt bel^auptet, ba§ bie SReüolution baö Soll ttur üerroilbert 
l^abe — 3!aine l^at für feine Sanböleute allerlei Siebeänamen: 
betes, brutes, singes, canailles — , fagt er bod^ ein anbermal 

baö 3ni>i^ii^itiitt^ fei e^ft *>ii^^ i>ie SReoolution eine ^erfönlicbfeit 
geworben, mit (Sf)xt unb ©etüiffen alö Seitftern. 

35a il^m bie ©rforfd^ung ber Quellen ben 93en)ei§ geliefert 
^t, ba§ bie apologetifd^e 2)arftellung ber ÜJiignet unb SJtid^elct 
nic^t bem Sl^atbeftanb entfprid^t, entfd^eibct er ftc^ turjmeg für 
bie entgegengef e^te . Stuff affung unb entroidfclt beim Singriff einen 
@ifer, eine 2öut, ba^ fein 2öcr! tro^ ber ungleid^ größeren SBa^r* 
l^aftigfeit ben gleidien Stabel, tüie bie SBerfe jener, üerbient: eö 
ift einfeitig. 6r fielet nur ®reuel, ßlenb unb il^orl^eit. 35ie 
^cifobiner ftnb il^m famt unb fonberö „l^ol^lc ffiöpfe'', ber 
„Haffifd^e ©cift", b. f). ber flaffifd^s^römifd^e ®eift im ©cgenfa^ gum 
d^riftlid&sgermanifd^cn — ber (Sntroidtlung beö lefeteren fd^enlt 
laine feine SeiDunberung — , ber flaffifcfisromifd^e ©eift, ber im 
mittelalterlid^en granfrei^ fputt, mie im ancien regime, lüie in 



— 21 — 

ben Slnl^dngern beö contrat social, tann nur uub mu| jum 
Untergang füllten, ifein Sid^tftral^l bringt burc^ baä fd^roarjc 
©croölfl 9Jiignct unb Wtidfütt oergotterten , laine cntgöttert 
unö bic SRcDolution. @r ocrurteilt Sitte unb Sltteä, bie genfer 
lüie bie Opfer, bie SKaffen roie bic Ferren! 

®a§ ift eben auc^ roicber Slenbeng. 5Dtarc ?[Äonier l^at nid^t 
Unrecht, rotnn er in Scgug auf einige Partien bcr „Origines" 
äußert: ^^Sltteö, wa^ %a\m fagt, ift roal^r, aber baä ©egcnteil 
ift eö nid^t minberl" 

Ungerecht bagegen ift bie Beurteilung, bie Stainc burc^ ben 
bttanntm fpanifd^cn §iftori!er unb ^olititer ©aftelar erful^r^). 
^S^aine l^at oiel aufgeflart, aber wenig belebt l'' ^a, xotx belebt 
benn einen Stoff? 5)er ©c^önrebner, ber an ber Oberfläche 
^aftet, ober ber SRealift, bcr anal^tifd^ gu SBerte gcl^t, in bie S^iefc 
bol^rcnb, biö er bie realeren Urfac^en unb oerborgcnen fi^rdftc 
finbet, unb bann bic fielen partietten Urteile in ein attgemeineä 
juf ammenf äff cnb , mit fd^arfem 2lug' unb l^ettem ®eift? laine 
fd^roelgt in einer güttc oon ©toff, ben er mit 2lmeifenflei§ felbft* 
tl^atig jufammenträgt, unb roti^ biefen trodenen Stoff ju beleben 

— ©aftclar roirft über ein ©erippe Ifingft befannter Sll^atfad^en 
ben ^urpurmantel ber ^l^rafe, ben er freilid^ in njunberüotte 
galten gu legen oerftel^t. (Sr ftettt Samartinc über %axnt, benn, 
fagt er, Samartinc lönne er lieben unb bemunbem, loine jcbod^ 
nur berounbern, S^aine l^abc ja — je^t lommt baä ©d^lagmortl 

— ;,Iaine l^abe Ja nichts getrau für bic SRealifierung bcr fort* 
fc^rittlic^en 3i>^^^"- 

2öir 2)eutfc^c f erlagen unö gu J^ainc, roir glauben nic^t, 
bafe bie ©cfd^ic^te bie 2lufgabe l^at, Organ ber öffentlichen 3Weinung 
ju fein, hmn bie öffentliche 3Reinung fc^roanft unb roed^fclt, ober 
ha% bic ©cfd^id^tc bic 2lufgabe l^at, ba§ Seiborgan irgenb einer 
Partei ju fein, benn bie Parteien roanbcln unb — l^anbeln; 
mir geben un§ ^Jiül^e, ben ©rfd&cinungcn bcg SSölfcr* unb (Staaten* 
lebcnä ol^ne 3lüdCftd^t auf poUtifd^c Stl^eorien unb nationale 6m* 
pfinbungen gerecht gu werben. 

^) @incm ^Referat in bcr ^granffurtcr S^itung* entnommen. 



- 22 - 

SBir bcmül^cn un§ auc^, bcr franjoftfc^cn SRcüofution gerecht 
ju Tücrbcn unb fagcn : Söcnn aud^ nad) JocqueoiHcö unb J^aineö 
gorfd^ung lein ©c^riftftcllcr tncl^r bcl^auptcn fttun, ha% bic SReoo* 
lutionögcit jd^opfcrifd^ gcrocfcn ober bo§ bcr Sieg bcr ^^f^^i^^^ 
ate bcr Scginn bcr SRcucn ^dt anjufcl^cn |ci, rocnn aucö burc^ 
S^ainc tncl^r aU huxä) bic tenbcnjio^s^rcaltionarc ©efc^id^tfc^rcibung 
bcroicfcn roorbcn ift, bag bic SRicfcn jener ^txt inel^r ©otiatl^c 
aU §crfulcffe gcrocfcn ftnb, ba§ bcr S;ob t3icler fein 3Rart^rcrtob, 
wie man biöl^cr glaubte, fonbem bic rool^Iücrbicntc Strafe gcrocjcn 
unb ba§ mand^ (Siner, bcr at§ Sieformator bcr SBcltorbnung an= 
gefeiten fein sollte, nur ein eitler 2)oftrindr roar — cä bleibt 
immer nod) eine %nüt von (gncrpic unb Äraft bei greunbcn unb 
iJcinbcn bcr Semegung in jenen Slagcn, eine ©nergie, eine Äraf t, 
bic un|cre Serounberung Dcrbicncn unb jene 3cit ju einer großen 
ftempeln ! 

9tud^ bem 3Kanne, bcr jic^, narf)bcm bic SBorte i^rcibeit, 
©Icid^l^cit unb 35rüberlid^feit ücrbla^t unb beinal^c alle bic fo 
teuer erfauften 35olföred^tc roiebcr untcrbrüdft maren, riefengro^ 
aufrichtet unb mit ubermcnfd^lid)er Äraft ücrroanbtc unb n)iber= 
ftrebenbc ©tämme in einen 9iing ju)ammen|d)miebct, aucö 3la^ 
polcon I. mirb 3^ainc nic^t üötlig gerecht. 2)ie napoleonifc^c 
ßcgenbc mar ja )rf)on burd^ Sanfrep^ SOBcrt grünblic^ jcrftort; 
bcr jpafe fc^arfte 8anfrer)ö Sluge, feine furchtbare Äritif l^at ben 
auf ©t. §elcna biftierten gabeln unb ben Sobeel^^mncn Sll^ier^ 
ein für allemal im 33oben entgogen. (Sbcnfo ftreng, menn aud^ 
nid^t fo leibenfcf)aftlic^ mirb SRapoleon üon J^ainc ücrurteilt. 
„5Dcn bemunbernbcn 2luöruf jeneö 5)üffclborfer 23ern)altung^:= 
beamten: „C'est plus qu'un homme'S ift Staine bereit, mit 
ben SBorten üon S5eugnot: „Oui, c'est un diable", abjufcrtigen; 
er leugnet ben ®eniu§ nid^t, aber er verneint bie ®rößc ber 
©rf)opfung, bic oon Slnbcginn ben ^eim bcr SScrnid^tung in fid& 
trug, unb bic 93cbeutung eincö SOBcrfc^, ba§, auf bem antifen, 
l^cibnifc^ ^ römifd^cn 35cgriff bcr Uniücrfalmonard^ic aufgebaut, 
iVDax fein Plagiat, aber bocft ein Stnac^roniömuö mar''. {2ai\) 
SBlcnncrl^affet.) bliebt, roie Sanfre^, ^u ^lufe unb frommen einer 



— 23 — 

"Partei, fonbcrn im (gifcr für feine SÄctl^obc . l^cbt 2:ainc bie 
©^attenfeiten fo ftarl l^croor. ®ro§e aJidnncr finb \a für x^n, 
n)ie lüir roiffen, ia^ Ergebnis ber SRaffe,. ber ^tit unb ber Um* 
^ebung, unb biefe Xl^efe raiff er, mu^ er natürlid^ aud^ an SJlas^ 
poleon berocifen. ©er Äaifer ift il^m ber Slbfpmmling blutbürftiger 
itaüenifc^er Stprannen; aus Vererbung erHdre ftd^, ba§ er lein 
^erj für fein SSolf unb für bic 3Jienfd)]§eit l^atte. „3»a, er ift 
fin außerorbentlid^er, überlegener 3Rann, n)ie gefd^affen jum SSe* 
f eitlen unb (Srobern; feine 3^ii9^"offen füllten, ba| er ein eigenes 
tümlid^er, in feiner 2trt einjig baftel^enber 3Jienfd^ ift. Um il^n 
3U begreifen, gelten fo gemiegte 3Renfci^enIenner, raie ©tenbl^al unb 
t)ie ©tael, biö ju ben fteinen italienifd^en S^tjrannen be§ 14. unb 
15. ^al^rl^unbertö jurüd: big ju 6aftruccio*6aftracani, 33raccio 
von ^Uiantua, ^tccinino, SRalatefta ba D^limini, ©forga üon MaU 
lanb. 2lber raäl^renb jene @d)rtftftetter biefe 3le]^nlic^feit nur für 
eine jufdßige, pf^ctjologifd^e Italien, ift fie eine roirflicfie, gef^id^t=5 
lic^e, benn Sonaparte ftammt üon ben großen ^tttHenern jener 
3eit ab, ben 5}iannern ber 3^1^at, ben militSrifd^en Slbenteurern, 
ben ufurpatorifc^en ©rünbern Don Staaten auf Seben^äeit; er l^at 
burd^ unmittelbare 3lbftammung il^r 93lut, i|r innere^ 3öefen, 
il^re ftttlic^e unb geiftige Sefd^affenl^ett geerbt, (gin il^rem gorfte 
Dor. bem 3^^*^^^^^ ^^^ SSerfeinerung, ber 3Serarmung unb be§ 
ißerfaßeS entnommener ©d^ö^ling ift in eine d^nlic^e, entfernte 
33aumf(^ule Derpflaujt raorben, in ber bie S)dmpfe unb bie Strauer*: 
-fpiele nie aufl^ören. 2)er Urfeim ift in il^m erl^alten geblieben, 
]^at fic^ uon ©efd^led^t auf ©efc^led^t üererbt unb burc^ Äreu3ungen 
eine ^rdftigung unb 3luffrifcf)ung empfangen, bi§ ber ©d^6|ling 
fd^lie^li^ in ©eftalt feineö legten 3;^riebe§ gu großer §errlid^feit 
erftcl^t unb biefelbe (SntroidElung, biefelben 33lüten, biefelbcn grüc^te 
^eigt, rote einft auf bem urfprünglid^en ©tamm. 2)ie moberne 
Äultur unb bie franjöfifd^e ©artenfunft l^aben il^m faum einige 
^n'cige abgel^auen ober etlid^e ©tad^eln abgeftumpft; fein ©eroebe, 
fein 93au, feine SRid^tung finb unuerdubert geblieben." 
. . Slaine felbft üergleid^t ftd^ gern mit bem 2lnatomen. 2Baö 
er bamit fagen roill, ift Ilar. ©leic^rool^l bünft mic& ber Ser» 



— 24 — 

glcic^ 6ebenIIi<i^. 5)er 2lnatom jcrglicbcrt einen menfc^lid^cn 
Äörper unb jeigt bann bic Aufgabe, welche ben einjelnen Steilen 
im Sricbroerfe juJommt. (Sr bel^auptet nid^ts, loaö jtd^ nid^t au§ 
bcr SQBec^lcIroirtung pl^pftlalifd^er unb d^emifd^er Ärdfte unb jener 
med^anifd^en leite beroeifen lie^e. 3)er ®efd^td^t§forfd^cr bagegen 
jeigt am SSoßbrad^ten bie Slnlagen, 2Cffefte unb äußeren SRetje^, 
bie ben SWenfd^en befttmmten, )o unb fo gu l^anbeln. ®r wirb 
notn)enbiger SBcife mand^eS bel^aupten, für ba§ ber Seioei§ 
uncrbringlid^ ift. 

SBarum beurteilte Saine bie franjoftfd^e Dleüolution unb bie 
^l^ren fo l^art, mal^renb er für bie englifdbe unb i^re ^äupter 
fo üiel SRac^fic^t l^atte? SJiand^e fuc^en ben ©runb barin, ba§ 
M^ SBerf über granireidi nad^ 1870 unb infolge jener (Sreigniffe 
entftanben ift. Ol^ne bie SReüolution fein SJiapoleon I., ol^ne bie 
blobmtige Serounberung ber granjofen für ben „Keinen Äorporal" 
fein SJiapoIeon HI., bie ^Regierung biefeS 3Wanne§ aber fül^rte nad^ 
©eban. 

Slatürlid^ l^aben bic 3^i^^i^ft&^S>^ (Sinflu| auf ein aBerf, 
infofem fie bie Stimmung beö SlutorS beeinfluffcn. 3lber bie 
Slbfid^t Slaine'« roar fidler ed^t roiffenfd^aftlic^ unb feufcfi: bie 
SBal^rl^cit gu ftnben unb gu fagen 1 3"^^^^^^^ ^^^ ^^ ^i^ anberer, 
alg cor 1870. 3Äan bebcnfe bod^: eben weil S^ainc ol^nc aUm 
politift^en (Sl^rgeig war, geprtc bem SöBol^l unb SBel^e be§ ®angcn 
fein gangeä ©emüt. (gä mar ja, ba§ fül^lt jeber, ber fid^ in 
biefc ©eele Dcrfentt, gewiß nid^t emftl^aft gemeint, roenn er oon 
feinem 9Jlonfteur ^aul fagte: er betrad^te bie 3Belt ate ein 
^uppentl^eater unb fid^ afö ben tod^enben 3"f^iic^ barin I 6r 
war ein ed^ter ©ol^n feineö SSolfeä unb liebte e§ nie aufrid^tiger 
unb inniger, al§ menn er äöorte be§ S^abelö über bie ©einen 
auöfpred^en mußte. Unb nun famen jene (Srfc^üttcrungen bcr 
franjöftfd^cn SSoIföfecle, jeneä STuf unb 2lb von Uebcrmut unb 
3erfnirfc^ung, Hoffnung unb 3Jcrjn)cif(ung, wal^nroi^igem 3örn unb 
ftumpfer Sicftgnation! 2BaS mußte ein Slaine mit feinem ScrftSnbniS, 
feiner aSegeifterung für bie Sfinfte in ben lagen ber Commune 



— 25 — 

cmpfinbcnl S)er Souorc mit feinen unerme^lidien, unerfe^lic^en 
Äulturfd^S^en abl^dngig t)on bcr trunfcncn Saune eineö ^etroleurö ! 
Sfene Erinnerungen, Jene Seiben roarfcn einen ©d^atten auf bic 
©pannc ßdt, bie er noc^ lebte, auf fein Seben unb fein SBerl, 
n)ie alle garben burd^ einen ^wla^ von ©d^roarj bunfler werben. 
£atnc roSre nid^t ber liebenö* unb beraunberäroerte SJienfd^, wenn 
eö nid^t fo njfire. 

Unb bie S'orref tur ift \a fo leidet : ein Slidf auf baö lebenbige, 
baä ^eute nod) t)on 2lHen beneibete granfreid^! 

5Dte SSorgSnger laine'ä, bie franjoftfd^en Slomantiter, l^atten 
an bie ©teile ber l^elbenmütigen Könige unb foniglid^en gelben 
bie „miserables", ben armen 3Rann unb baö iEBeib auö bem 
Solle gefegt. 3il^nen gaben [ie bie meifc ©infalt, il^nen bie uns^ 
eigennü^ige Siebe, ii^nen 61^arafter unb Seibenfd^aft. »Dans les 
hautes classes de la soci^td de Paris", fagt SSe^le, „la pas- 
sion ne peut que bien rarement se döpouiller de prudence, 
c'est du cinquieme ^tage qu'on se jette par la fenötre." 

SJiun l^atte Slaine fie gel^ört, bie leibenfd^aftlid^en ©timmen 
auö bem fünften ©todf, aber fic Hangen anberS, alö üon bcr 
aSül^ne l^erab unb in SRomanen unb ®ebicf)ten. ©rfd^rodfen üer- 
fenft er fid^ in bic ©cfd^id^tc oon grantreid^ö //großer" 3^^^/ ^^^ 
ba finb bie gleichen 9iaturlaute roicbcrl 

Unb il^n fc^aubcrtl 

;,S5aö grantreid^ 2:ainc*ö" — Icfe ic^ bei einem Äritiler — 
„erinnert an bie %laciit beS Sloten 3Reereg, in bem nid^tö Seben^? 
bigeö gebeil^en fann. (Sr t)ern)irfl alleö unb jebeö, n)a^ bie 
üermünfc^ten bemofratifd^en ©leid^l^eitötl^eorien l^erüorbrac^ten ; er 
roenbet ftd^ ebenfo gegen baö allgemeine SBal^lrec^t, n)ie gegen bic 
allgemeine SSBel^rpftidöt, gegen bie allgemeine ©d^ulpflid^t, roie gegen 
bie ftaatlid^ organifterte (grjicl^ung überl^aupt." 2)er SSulfan fei 
im Ärei^cn, eS fei bereits ein ©efc^lcd^t l^crangeroac^fcn, baä bcr 
l^cutigcn ©cfeUfd^aft jurufe: „2öir t3crn)ünfc^en eure gange 
SOBclt, unb mir ücrmcrfcn eure angeblid^cn Söal^rl^citcn, bic nur 
Sügen finb, befonberä jene ©runbroal^rl^citcn, auf benen il^r eure 
©efe^c, eure ^l^ilofopl^ic, eure fünfte unb SBiffeufd^aften aufbaut 1'' 



— 26 — 

3)aä fUngt ja gcrabc, alö ob Slaine'ö 5^c[tament bic SBetö* 
jaflung unb (gmpfcl^Iung einer 3let)oIution fei, bie tabula rasa 
mad^t mit aCem, mit ©efe^ unb ^pi^itofopl^ic, .Sunft unb Sßiffen* 
Maft!? 

@o liegt bieSad^e nid^tl Saine üerjnjeifelte am ©egen 
berSfteüolutionen! Unb nacfigerabe i[t e§ an ber ^^t, aud& lüieber 
gu fpred^en von unferm Stecht, t)on unfern Opfern. ®i5t eö im 
§aufe ber fogenannten „33eft^enben" leine ©orge, leinen ®ram, 
leinen 2^ob? ^\t roirllid^ bic fd^roielige §anb ba§ einzige 
3eugniS el^rlic^er 3Jiitar6eiterfc^aft am Diebergroeigten SQBerl ber 
3it)ilif ation ? 

Ueber ba§ gealterte 9tom lamen ungelecfte, jugeubfrifd^e 
aSarbaren. 5)ie Stimmen, bie unfre Kultur bebrol^en, ftnb nid^t 
jjugenblic^. 2lud& ftnb n)ir nidit SRitter unb (Senatoren ©einer 
aßaieftat ^eliogabalöl SRo^ finb Sntettigenj, ©inn für Dtec^t 
unb 33iUigfeit, Streue unb grol^mut bem §a§ geujad^feul 

5)em jpa§ unb 9?eibl 

;,. . . Sßürbcft ©öjXing, 

Sßenn S)u fein JBettrer tüärcft . . / 

2öir fönnen unö ba§ So§ ber Slrmen nie l^art genug unb 
il^r 33rnberred^t nie ftar! genug einprägen, niemals ju t)iel jur 
SJerbefferung i^rer Sage t^un. 9hir glauben wir nid^t, ba§ i^nen 
julieb bie SKutter Kultur il^re bebad^tige 2Irt unb Söeife anbern 
raerbe. 

Unb raenn Slainc, t)om Unglüdf feinet 33aterlanbe§ gebeugt 
unb t)om Stöbe fd)on gegeic^net, feine lefete 2lrbeit mit einem SBel^^ 
ruf über baä 3^^^^^^^^^^ enbigt, fo ift fein eigene^ ßeben unb 
Slagemerf ein beffere^ 3^^9^i^ f^'^^ ^^^f^^ 3^^^' 

5)iefe reine, l^od^lobernbe ^^^amme ift nun jmar erlofd^en, 
bod) Slaufenbe ^ben fid) an \f)x erfreut unb erwärmt unb l^unbert 
anbere Std^ter fid) an il^r entjünbet! 



Per 

gcweilHc Pcgcn bes ^'^ttife^ttUs Pauu. 

L ro^f Gteignijfe bringen EIcinE SJorgöngf mit fi(|, bie 
! auf bie ©ntfcfieibnng o^ne ©influß finb, nicfttäbcfto* 
. roeniger in bec golge einer grünblicfteti Unterjuc^ung 
unb unanteditfiQren SRic^tigftetlung luett erfc^einen. S)enn eine 
atnefbote fnnn bcm 3tnbcnEen einer 3ßerfönfic&teit ner^ängniöBOÜ 
11) erben. 

(5ö ift bo^er niii)l nur eine '3trl it)iffenJi^oflU(i)er Sport, 
fonbern bcT ©rang ioi[fen|(6aftIid^en ®eii)iffen§, xoa^ bie gor[c^er 
onfvomt, immer luiebcr fic& mit foldien SroiW^n^^tt^'i ä" ^^ 
fiftäfttgen. 

Ob ^apft Ätemenö XIII. bei« ö|terreic£)ifci)en gelbmnrjifiall 
®aun nad) beffen Sieg bei §oii)fir(^ einen geroeiljten Segen uers 
liefen ^ot ober nid)t, ift für SntmicCIung unb 2Iu§gang beä fieben= 
fahrigen ÄriegeS burifiauä belanglos geroefen, aber ba§ ^a ober 
9iein 6eeinflu§t unjer Urteil über ^önig griebricftö unb beä ^opfteS 
5ßolitif. S)orum rourbe bie ^T%t immer mieber aufgemorfen, unb 
fie ^t gerabe jegt um fo größere S5erect)ttgung , alä fte gegens 
iDörtig nQc& otfcr Sffia^rfc^einlic^fcit bcanfraortct roerben Eann. 

1)ie %xaqi geioann baburdi eine gemiffe atfuellc Sebeiitung, 
baß fie öor einem ©ejennium im preu^ijiijen Sübgeorbneten^ufe 



— 28 — 

in bic ®c6attc gejogcn töurbc. 211S in einer ©ifeung beraten 
n)urbe, ob ber Ärone boä Siedet eingeräumt werben folle, einen 
von ©taatäraegen abgefegten 95ifc^of ju begnabigen, fprad^ fid^ ber 
nationattiberale Slbgeorbnete ü. @pnem gegen biefen ^93ifd|oföpara:s 
grapl^en'' auä; babei flod^t er in bie 3)iotit)ierung feiner 2(nfid^t 
ben ©a^ ein: „(S§ war ein ^apft Älemenä XIII., ber l^at 
in einer 3Bei]^nacf)tönad|t ben 2)egen be§ ^JJarfc^aHö ®aun 
geroeil^t, um il^n gegen ben fe^erifc^en £önig griebric^ II. 3U 
ücrioenben ; ber je^ige ^apft l^eifet 8eo XIII., üießeidöt toirb and) 
er einmal einen folc^en SBeil^ealt üottsicl^enl" 3)aö l^iftorifc^e 
ßitat rief in ben SReil^en ber ©entrum^jTaftion Unrul^e unb ®e^ 
lad^ter l^erüor, unb in einer ber nSd^ftfolgenben ©ifeungen üer^s 
fpottete Äaplan 3Jiaj[unIe ben nationattiberalen SRebner, roeil er 
eine offenfunbige gabel alö l^iftorifd^e Söal^rl^eit prdfentiert l^abe. 
Sllä §err ü. (S^nern bie Berechtigung beö Sormurfö beftritt, 
erflarte SRajunfe: „^d) mü nunmel^r mitteilen, ba§ es fein 
(Geringerer al§ griebricb II. felber geroefen ift — 16) l^abe auö 
8oi)alitat üorl^er feinen SJiamen nid^t erroäl^nen rooKcn — , ber in 
feinen „Oeuvres", refp. ©riefen, offen eingeftel^t, ba§ er bie 
gabel oon bem gegen ben „Äefeer" ju oermenbenben S)egen beS 
9Warfd^att§ ©aun erfunben l^at, unb jraar ju einem politifdften 
3n)edfe." 3^9^^^ ^^^ ^^ ^^^ ®egner ein, il^m in bie Sibliotl^ef 
gu folgen, unb oerroieö bort auf einige jmifd^en ßonig ^^^iebrid^ 
unb feinem literarifd^en ^Vertrauensmann ^Jiarquiö b*2lrgen§ 
geraed^feltc 93riefe. S)arauS gel^t in ber Sll^at l^eroor, ba§ griebric^ 
ein ^S3reoe be§ ^apfteö an ben 3Warfd^all SDaun"' unb ein ,,®IM^ 
n)unfd^fd^reiben bc§ ^rinjen ©oubife an ©aun'' felbft t)erfa§t 
l^at, in ber auögefpro^enen 3lbftd^t, „biejenigen in 2öut entbrennen 
^u laffen, meldte aud^ nur nod^ eine fdimad^e Steigung für 9Jiartin 
löutl^er l^aben", b. f), alfo, ben SReligionäeifer ber ^roteftanten ju 
entfad^cn unb biefe ©timmung ^ju politifd^en ^wtdm auöjunü^en. 
©pnern gab ju, ba§ burc^ bie Briefe ber Seroeiä für bie (Srbid^tung 
beö SSreoe erbracht fei; bamit fei aber nod^ nic^t bie S^l^atfad^e 
ber Ueberfenbung beö ®egenä roiberlegt. ^Rajunfe moUte audi 
biefen ©inroanb nxd)i gelten laffen ; mmn bie oermeintlid^e Stl^ats. 



- 29 — 

fac^e eben nur auf @runb •jeneS für cd^t gel^altcncn, in SßirfUcö^ 
feit gcfalfd^ten ,,S3reDc" für begrünbct gcl^altcn roorbcn fei, fo falle 
fie, fobalb bie Urfunbc ote gefälfc^t ertüicfen, t)on felöft in fid& 
gufammcn. S5ie i^el^be bauerte in ber treffe fort, in leibenfd^aft^ 
Itd^em Stone rourbe für nnb roiber bie von &r)Mtn erl^obene Se^^ 
fd^ulbigung geftritten, boc^ aud^ bie fd^ärffte Ärittl lonnte gu feinem 
anbern 6rge6niff e fommen, alö gur (Srflärung : mit SSeftimmt^eit 
fann roebcr ein ^a noä) ein 9^etn auägefprod^en werben. 

Unfere SBieberaufital^me ber Unterfu(^ung begiüedft nid^t§ 
weniger al§ eine Belebung be§ ©treitö in futturfdmpferifd^er 
3ü)fid^t; eine erneute objeftiüe Darlegung fd^eint fic^ beäl^alb ju 
empfel^len, roeil unfereö @rad^ten§ burd^ ein 5Dofument, baö erft 
in iüngfter ^t\i gu Slage geförbert würbe, l^eute ein abfd^lie^enbeS 
Urteil ermöglicht ift. — 

3m Suli 1759 tauchte ein a3ret)e be§ gJapfteä ^lemenä XIII., 
^gegeben gu fftom, unter bem gifd^erringe, ben 30. Januar 1759, 
im erften ^al^re unfereS ^ontififatä^, im biplomatifc^en SSerfel^r 
unb in ber treffe auf. ®a§ von SSerwünfd^ungen ber Sutl^eraner 
unb Salüiniften, „biefer Slmalefiter unb aJioabiter," triefenbe 
Sd^riftftüdf beglfidfwünfd^t ben ©ieger von §od^fird^ unb üerfünbigt 
il^m bie SSerleil^ung eineö geweil^ten §uteä unb 2)egen§ gur 35es 
lol^nung für bie im Kampfe mit ben Ungläubigen üoHbrad^ten 
Stl^aten. „(So babe fid^ bein 3lrm im 95lute ber 3tebellen, eö 
werbe bie 2l^'t an bie äöurgel jeneö 95aumeä gelegt, ber fo Der«: 
malebeite grüd^te getragen, bamit nad£) bem Seifpiele Ä)artö be§ 
©ro^en ber $Korben 2)eutfd&lanb§ burrf) ^Jeuer, 35lut unb (gifen 
befel^rt werbet" 

2)ag papftlid^e Schreiben würbe wenigftenö in proteftantifd^en 
Äreifen für ed^t gel^alten. 9?od) 1845 fül^rte ©ruft ^i^in^^inann 
in ber 5Darm[tabter „5lttgemeinen ßird^engeitung" ia^ gel^arnifc^te 
S3ret)e alä 33eweiö ber Unbulbfamfeit unb ®erfolgungöfud§t ber 
Äurie an. 

6in 33lidf auf bie Idngft üeröffentlic^ten 33riefe Äonig ^vki^^ 
ric^ä an SRarquiö b'Slrgenä ptte 3^^^^^^^^^^ ci^^^ 95efferen 
fceiel^rt. ©egenüber im l^ier entl^altenen 2luölaffungen beä 



— 30 — 

ÄßnigS fann ni6)t bcjiDcifelt tocrbcn», ba^ er felbft bcn 95ricf 
in frangoftfd^cr ©pradic abfaßte, bcnfclben von b'Slrgeug in§ 
Satcinifd^e übcrjc^cn unb fobann brucfen unb ücrbrcttcn lic^^ 
um im protejiantifd^cn Sager gegen ben öftcrreidiifcl^en ^Ibl^errn 
Erbitterung gu erregen, hieben ben kämpfen ber Struppen unb 
bcr ^Diplomaten mürbe ja bamate nod^ ein britter auögefod^ten : 
auf bcm ©ebiete ber ^^reffe. (Sine %lnt T)on glugfd^riften ergo§ 
ftc^ in alte SSolIsfreife, um bie offentlid&e 3Jleinung gu bearbeiten, 
»efanntlid^ erga^lt ©oetl^e in „aCBa^r^eit unb 5Dic^tung", er felbft 
l^abc nic^t blo§ preu^ifd^e ©iegeölieber , fonbern faft nod^ lieber 
bie (Spottlieber auf bie (Gegenpartei abgefcörieben , ^.fo platt bie 
ffttimt auc^ fein mod^ten." 5Der rul^rigfte mar Äonig griebrid^ 
frföft. //3c^ fül^re mit meinen geinben ^rieg auf aße Slrten"', 
fc^rieb er am 24. gebruar 1760 an SSoltaire. (Serabc baö reli« 
giofc Slioment fpielt bei biefen publijiftifdien SBaffengangen eine 
mid^tige SRolle. (So mar ©pftem Äönig griebric^ä, ben ©egenfa^ 
jmifd^en ^roteftantiömuö unb Äatl^olijiömuö ftarl l^erüorgul^eben 
unb ftd6 al§ ©d^u^l^errn beä ^Jreiftnnö unb ber 2luf!ldrung gegen^s 
über ber Unbulbfamfeit unb ber SSefc^ranft^eit ber ^apiften bars? 
guftellen. 2öer aber auö fold^cr 2lu§beutung be§ lonfeffionetlen 
Apaberg einen 3Sormurf gegen ben Äonig ableiten moltte, laffc aud^ 
bie öffentlichen unb prioaten Äunbgebungen ber (Segner nid^t 
unbcaäjtü. ©erabe nad^ ber ©d^lad^t bei §od^Iirc^ gab Älemenö XIII. 
mieberl^olt ber 9luffaffung SluSbrudf, ba§ ber gegenraartige Ä'rieg 
ein SReligionöfrieg fei unb alö fold^er oon aßen latl^olifd^en dürften 
auögefoc^ten raerben muffe. 2lm 15. 9?ot)ember 1758 feierte er 
in einem ©d^reiben an Subroig XV. baö 3^f^^^^^9^^^^ ^^^ 
beiben fatl^olifc^en ^auptmad^te, ^ranfreic^ö unb Oefterreid^ä. 
„S)iefeö 33ünbniö ift fdion fo oft oon unfern SSorfa^ren angeftrebt, 
aber oon ber gottlid^en Sorfel^ung für unfere ftürmifd^eren ^dkn 
aufgespart morben; ®ott felbft l^at e§ neuerlid^ mit glüdflic^en 
2öaffenerfolgen überpuft, unb barauf baut fid^ unfere fefte §offs^ 
nung, e^ merbe balb bal^in fommen, baß burd^ itn erl^abenen 
Sunb ber beiben 3Jiddf)tc bie oerberblid/n 2lnfd^ldge ber oerrud^ten 
SRänfefd^miebe oollig gu SSoben gefd^Iagen merbenl" ^n a|nlid^er 



— 31 — 

SBBeifc ermunterte ÄlemenS ben Ä^aifer grang (18. $»oü. 1758) 
gu energifd^er Stbrael^r ber üerberblid^en glätte ber ^roteftanten. 
Slngeftd^tä fo entfd^iebener ^^arteinal^me be§ ^apfte§ lann boc^ 
geroi^ bem t)on ge]^nfad)er Uebermad^t bebrängten ^reu^cnlonig nid^t 
Derargt roerben, ba§ er ebenfaHä ben fonfeffionetten §aber 
fc^ürtc, um in bem unlauteren geuer SOßaffen gegen feine geinbc 
ju fd^mieben. 

(So mufete benn aud^ bie päpftlid^e 5Degenn)ei]^e nodb roieber:? 
l^olt ber ©pottfud^t beö S'onigS atö ^id^äitibt bienen. 2lud^ jeneä 
von 3Äaj|unfe erroäl^nte ©lüdfrounfd^fd^reiben be§ ^ringen ©oubife 
an 3Jiarfc^att 5Daun ift von griebric^ t)erfa|t, blieb jebod^ un^s 
gebrudft. dagegen würbe ein mal^rfd^einlid^ gleichfalls von griebric^ 
gefertigte^ ;,2)anff (^reiben beö ÜWarf döaHö Seopolb ©rafen t)on 
5Daun an ben ^apft" alö Flugblatt verbreitet ; eö ift fiir bie 2lb* 
neigung be§ SSerfafferö gegen alleS Äird^lic^e begeic^nenb, ba^ er 
ben ^Warfc^all bie 3Witteilung mad^en IS^t, fein ©egner l^abe, um 
bie Söirfung beä papftlic^en ©efd^enfä gu neutraliftcren, bie ©dbel 
ber 2^i)ten!opf]^ufaren burd^ ben anglüanifd^en 33ifc§of von ©anter* 
bur^ fegnen laffen. ©in al^nlid^eS Flugblatt „S)er 33rief eine§ 
2llmofenier§ ber ofterreic^ifd^en Slrmee an ben el^rmurbigen ©uperior 
be§ grangi§Ianerfloftcr§ gu granlfurt^ ift mol^l laum alä ein 
SBerf griebrid^S angufel^en. (S§ mirb barin gefd^ilbert, mie ba§ 
Oberl^aupt ber beutfd)en ^roteftanten einen Sunb mit bem 2^eufel 
gefd^loffen l^abe, um bie SBunberfraft beö pdpftlic^en 5Degenä gu 
überbieten; babei tritt aber baö Streben nad^ ©lorifigierung beS 
Äönigö fo aufbringlid^ l^erDor, ba§ bie ©d^rift wol^l mit befferem 
dttä)t bem @c^mei(f)ler b*2lrgcnä, alä bem Äönige felbft guge* 
fc^rieben mirb. ^Dagegen ift ber „33erid^t ^l^i^il^u^ä, 2lbgefanbten 
beö Äaiferä von ©l^ina" ungmeifell^aft ein Söerl griebrid^S. ^n 
biefem ^ampl^let, baö ft^ in ber ^^o^ni an 3Jionteöquieu'g Lettres 
persanes unb b'Slrgenö' Lettres juives anlel^nt unb oon itn 
(Srlebniffen unb (Sinbrüdfen be§ ßl^inefen in (Suropa eine ironifc^e 
©c^ilberung entwirft, l^at ber Sönig alteS niebcrgelegt, mag er 
gegen ben $apft auf bem §ergen i^atte; barunter figuriert aud^ 
bie Degenmei^e in ber ©l^riftnadit üon 1758. „3d^ oerfolge 



— 32 — 

babei", fc^rieb cv au b*2lrgeni3^ „bie 2lb[ic^t, bcm ^^Japftc einen 
©d^lag mit ber %ai^t gu geben, bem ^apfte, ber bie S)e9en meiner 
geinbe fegnet unb morbluftigen 3Jiönc^en eine greiftatt gero&l^rt." 
5Doc^ gerabe aud bicfcr 3leußerung be8 Äonigä feinem SScr:; 
trauten gegenüber crl^eltt, ha% aud) ÜWaiimfe bei feiner l^iftorifc^cn 
SluSeinanberfe^ung bie SBal^rl^eit nid^t DoUfommen auf feiner ©eite 
l^atte. @r wollte ja roiffen, Äönig griebrid^ l^abe bie ©egenroeil^e 
ju politif d^en ^xotdm erfunben, bie gange ®aä)t fei nur ein 
fatirifc^er (SinfaH, ein ged^terftreid^ be§ Äönigö gcroefen. dagegen 
beraeifen griebrid^ä eigene SCBorte, ha^ er felbft an bie Ueber^s 
fcnbung be§ ®egen§ glaubte unb nur im ^oxn über ben beleibi:= 
Qcnben ©d^ritt bcä ^apfteö jene (äpifteln unb Satiren abfaßte. 
S)iefe Sluffaffung roirb nod^ burd^ anbere unüerbad^tige ä^eroeife 
betätigt. SÄm 2. 3Rai 1759 f^rieb griebrid^ an b'SÄrgeng: 
,,2luf, auf! ©d^reiben @ie etroaä Stüd^tigeS gegen bie 3Serrud^te 
(bie römifd^e ßird^e), baä empftel^lt fid^ fel^t, auf fold^e SBeife 
werben aud^ ©ie unter unfern gal^nen fed^ten. 3)er ^apft l^at 
an 3)aun, id^ raei^ nid^t raaä für einen §ut gefd^enft, er benimmt 
fid^ gegen micö l^ßd^ft ungejiemenb''. SDarauf erroibert b'Slrgenä: 
„2tuc^ id^ l^abe bereits in allen 3^i*^^9^" ^^n biefem ^ut unb 
SDegen gelefen, bie ber ^apft bem 9Jiarf^att 35aun gefd^idft l^at 
(a envoyös) . . / 2ln SKarlgraf Äarl üon 33ranbenburg f d^rieb 
ber Äönig nad^ feinem SBiebereinrüdEen in ©d)leften am 5. ^iuli 
1759: ^3d& l^offe, ba§ rail^r in bieder gegenbt bem ^äpftlid^en 
ipul^t einö anl^dngen werben". 2lud^ auä ben SBorten, roomit 
Äonig griebrid^ in feinen 3Äemoiren ben SSorfaH befpric^t, gcl^t 
beutlic^ l^erüor, ba^ er felbft in ber Ueberfenbung beö 5Dcgenö 
eine S£]^at facti e erblidfte. „ÄJlemenS XIII. fanbte an 3Jiarfc^alI 
3)aun einen $ut unb einen 5Degen, bie er gemeil^t l^atte, als 
Selol^nung für ben über bie ^reufeen bei §od^fird^ crfodfttenen 
©ieg, obwol^l fold^e ©efc^enfe nad^ römifd^em 93raud^ nur an 
fold)e gelbl^erm gegeben würben, bie entweber über bie Ungläubigen 
einen ©ieg baüongetragen ober wilbe SJolferfd^aften begwungen 
l^atten. 2)iefeö 33ene^men mu^te noiwenbig ben Äönig t)on 
^reu^en aufbringen, wäl^renb bod^ ber ^apft Urfad^e gel^abt l^dtte^ 



— 33 — 

auf einen SKonard^en, ber über [o t)iele fatl^oüf^e Untert^anen 
ia§ ©jepter filiert, gcgiemenbe Dlücffic^t jn nel^men.'^ ^ftodi) an 
anberer Steife !ommt ber S^önig auf bie ©pifobe ju [pred^en: 
^®te an unb für ftd^ roal^rlid^ nid^t melbenSroerte Stl^at cerbient 
erroal^nt ju werben, roeil fte bie Slbgcfd^macftl^eit ber ©itten eineS 
^al^rl^unbertö !enngeid^net , in raeld^em im übrigen bie 3Sernunft 
fo grofee gortfc^rittc gemad^t l^at.'*' 33er Äönig roar alfo überss 
geugt, ba^ bie 2luägeid^mmg S)aunö tl^atfad^Iid^ erfolgt fei, um 
i§n burd^ bie ©leid^ftettung mit bem Si^ürfen p Iranfen unb in 
ben Slugen ber ßl^riftenl^cit l^erabjufe^en. 

®iefe Stuffaffung ging in Slrd^cnl^olj grunblegenbe ©efd^id^te 
beö fiebenjäl^rigen Äriegeg über unb blieb fortan, gumal im prote^ 
jtantifd^en Sager, Icbenbig, loal^renb im fatl^oüfd^en nad^ bem 
Vorgang ^cjjfö, ber in feiner 33iograp]^ie Saubonö guerft baä 
„3Jidrc^en" t)om geroeil^ten ©encral rcrfpottetc , üorroicgenb ein 
fd^aler @pa^ bcS 33cftcgten t)on §od^fird6 angenommen rourbe- 
§ür bie Beteuerung, ba§ ba§ Datifanifd^e 3lrd^iT) !ein auf ba§ 
papftlic^e ©efd^enf bejüglid^e^ SJoIument Dermalere, l^atten bie 2ln* 
mdlte griebrid^ö nur ein ffcptifd^eö Sdd^cln; bagegen liefen feine 
®egner barauf l^in, Sa^ eine X^tfac^e nid^t alö erl^artet gelten 
fonne, für meldte bie (Srjäl^lung beä Url^eberg beä falfd^en ©reoe 
nid^t blo§ bie erfte, fonbem aud^ bie einjige Quelle fei. 

3n ben üiergiger ^al^ren brang ein neueö S^^^S^i^ i^ gunftcn 

ber SDarftellung in ^Jriebrid^« 9Jiemoiren in bie Oeffentlid^Ieit. 

3*- 3- S^fob, ^rofeffor an ber ©c^ule gu ^forta, fügte in ein 

5Referat über 3^1^n§ ,,®efd^id^te be§ fiebenjal^rigen S^riegeö'' in 

ben ,,33erliner ^al^rbüd^ern für u)iffenfd^aftlid^e Äritif" (^a^x^ 

gang 1844, @. 799) bie (SrHdrung ein, bie angejmeifelte Se^s 

fd^enfung S)aun§ l^abe mirllid^ ftattgefunben , „benn burd^ bie 

un§ au8 ber glaubmürbigften Quelle mitgeteilte ©rlldrung beä 

©rafen S3aun in SBien, beä legten 6rben biefeä S'lameng, ift 

l^inldnglid^ ermiefen, ba§ ber ®ro§t)ater beöfelben jene ©efd^enfe 

empfangen l^at, bie nad^l^er Don ber Äaiferin 3Raria 2^1^erefta 

ber iJamilie für eine fel^r große Summe abgekauft raorbcn ftnb; 

l^ieburd^ Igoren alle S^^^^f^^^ ^^^^ ^^^f^ Stl^atfad^e auf." 

3 



— 34 — 

Wtit dttci)i tjt biefc§ Söort eme§ ©clcl^rten, bcr auf ©laub^ 
toürbigfeit Slnfprud^ mad^en !ann, aU ©eleg für bic 2luffaffung 
griebrid^ö üertpertct tDorben, aber alle 3^^if^l roavtn gcToi^ aud^ 
batnit nid^t bcfeitigt. Söann, tüo, gegen wen l^at ber @nfel SDaunö- 
bie bebeutfame 2lcu§erung gemad^t? @o lange biefe fragen nid^t 
beantwortet raerben^ lann bie SSemetäfraft beä 3^^9^^i[f^^ ^^^^ ^^^ 
eine bef^rfinfte gelten. 

SBeit bebeutungöüoller roitt unö aber ein S)oIument erfd^einen, 
ba§ in jüngfter ^tit in aWa^ Sel^mannä Sßerf „^reu^en unb bic 
fatl^olifd^e Äird^c" üeroffentlid^t raorben ift, eine ßunbgebung be§ 
^apfteS Älemeng felbft, bie an Offenl^eit imb (gntfc^iebenl^eit nichts 
ju n)ünfd)en übrig Id^t. ^m gebruar 1764, alfo nad^ Seenbi^? 
gung be§ ftebenjäl^rigen SöeltlampfeS, l^ielt e§ ^apft S^lemen^ 
für angemeffen, ben £ßnig t)on ^reu^en, beffen guter SBiUe bei 
Siegelung von mand^en Rrd^lid^en Slngelegenl^eiten be§ Dteid^eä von 
3öic^tig!eit wav, Derföl^nlid^ gu [timmen. ^m 2luftrag beö ^apfte^ 
fud^te ber 9luntiu§ in 2Barfd^au, 3Wonftgnore SJiöconti, eine Der:^ 
traulid^e Unterrebung mit bem preu^ifd^en ©efanbten 39enoit. 
S3ei biefer ©elegenl^eit gab 3Si§conti bie bünbigfte SJerfid^enmg;. 
ba§ aUeö, rcag von ber ©d^enhing cineö ©egenö an äRarfd^aH 
®aun uerlautet l^abe, burd^auö erfunben fei; ber 1^1. SSater l^abe 
nid^t geringe ^ein empfunben, al§ er l^ören mupe, ba§ fold^e 
©erüd^te bem Ä'önige ate Sll^atfad^en l^interbrac^t morben feien; 
fd^on bamatö feien bie päpftlid^en ajiinifter angemiefen morben^ 
auf jebe SBeife ber falfd^en SWad^rid^t entgegenjutreten unb fogar, 
menn fie es für notig l^ielten, bie ©ad^e in ben 3ci*wngen für 
erlogen gu erflären. „^ä) f^ait mid^ begnügt/' bemer!t bagu 
ber preu^ifd^e ©efanbte, ,,bem jprn. Segaten ju ermibern, eS 
mdre fel^r löblid^ gercefen, rocnn man bamalS mirllid^ in biefem 
Sinne eine offentlid^e ©rflarung gegeben l^dtte, benn e§ märe baS 
eingige aJiittel gemefen, bie 2Belt Don einem ^rrtum gu befreien, 
bcr allgemeine SJerbreitung fanb." 35ie 2lntmort Äonig gricbrid^^ 
gel^t auf htn ftreitigen ^anbel gar nid^t ein, fonbern entl^dlt nur 
im altgemeinen eine fd^roffe Slbfage an bie Äurie. gür ben ücrs* 
ftorbenen $apft, fo Id^t er bem Sluntiuö t)erftd^crn, l^abc er bie 



— 36 — 

aufrid^tigftc §oc^ad^tung gcl^cgt, mit il^m l^abc er bic l^crglid^ftcti 
imb frcunbfd^aftltd^ftcn SSejicl^ungcn unterhalten, ©erabe bic ent? 
gegengefe^te (Stimmung aber fei bei bem SKad^foIger ju Stage %tf 
treten. Älcmenä l^abc fid^, ^mcnn man jefet aud^ ba§ ©egenteil 
bcl^aupten motte/ mal^renb bcä legten Sieges in dußerft unl^öf* 
lieber unb [einer SBürbe menig angemcffener SCBeife benommen, 
l^abe ben §a§ gegen ben le^erifd^en Äonig bei jeber ©elegenl^eit 
burd^blicfen laffen, ja fogar nid^t ©d^eu getragen, ben Iatl^oli[d^en 
ßleruö in ©d^Ieften in feiner meuterifd^en ©efinnung gu beftdrfen. 
;y Sagen ©ie alfo bem §m. 9hintiuä runb l^erauö, ba§ ic^ bei atter 
JDod^ad^tung, bic id^ für ben römifd^en ©tul^l l^ege, mic^ niemals 
in eine Slngelcgcnl^cit, bie ben Je^t rcgierenben ^apft angelet, cin^^ 
mifc^cn merbe." 

^an fielet, Äönig griebrid^ fielet ber ©ntfd^ulbigung beö 
^apfteS gmeifelnb gegenüber, unb aud^ ber Herausgeber ber 2lftcn=! 
ftüdfc ift nid^t geneigt, ber papftlid^en (Srllarung ©lauben gu 
fc^en!en. 

®emi| mit Unred^t. 6S ift in l^ol^em ®rabe unmal^rfd^cinlid^, 
baß ein S^hintiuS mit SBiffen unb SBitten bc§ ^apfteö fo cnt:^ 
fc^ieben unb beftimmt eine falfd^e Sel^auptung aufgeftefft l^Sttc. 
Slttcrbingö ftcl^en Slufrid^tigfeit unb SBal^rl^eitälicbe im aJiorat 
!obe^ ber ^olitifer nid^t an erfter ©tette, rodl^rcnb S3efd^önigen, 
SSefd^roid^tigen, 35cmanteln im biplomatifc^en SJerlcl^r eine mid^tige 
9lottc fpielen. @ö !ommt mof)! au^ oor, baß l^eimlid^ gefd)Ioffene 
3Sertrdge in gcfdl^rlic^er ^rifiS oon einer in bie (gnge getriebenen 
Stegicrung abgeleugnet roerben, aber eS merben fid^ in ber neueren 
©efd^id^tc faum 33eifpiele finben laffen, baß nur um eineä politifd^en 
Vorteils mitten t)on SSertretern einer ^Regierung mit barer Süge 
manipuliert morben radre. 2lm mcnigften burfte fold^cS oon feiten 
beö romifd^en ©tul^leS gefc^cl^cn, aud^ fd^on beSl^alb nid^t, ba icben 
SlugenblidC ber malere ©ad^oerl^alt aufgebedft roerben fonnte. 

©olange alfo nid^t ein auSreic^enber ©egenberoeiS gcfül^rt 
merben fann, jiemt eS ftd^, bem SBorte beä ^apfteä ju glauben. 
Siac^bem in bic fiJcttc ber Unterfud^ungen baS roertDottfte ©lieb 



— 36 — 

eingefügt tüorben ift, l^aben mx folgenbeö (SrgebniS: ÄSnig 
§riebrtd^ Iie§ ftc| burd^ falfd^e ©erfid^te gu einer irrtümlid^cn 
33c]^auptung Derfül^ren. 5Die ©rja^ung, ba§ ber ©iegcr Don 
^od^Iird^ mit einem gcroeil^ten ®egen bcfd&enft roorben i[t, barf 
in ©efd^id^täroerlen nic^t roiebcrl^olt merben, benn fie ift eine 
§abel. 



III. 
§in artnenift^er JlBcnfcurer 

itnt knvffU^fOftn |t«f« 1698. 



Pei gorjc^ungen über bie pfäljijdie 5]ßotitif jur ^ät bcS 
I fpanifi^en (Srbfolgefriegcs geriet mir eine Sc^rifi in bie 
' §änbe, bie mein lebfiafteö ^'itewff^ roai^rief. ^m ^afjve 
1829 braute Smintftertalrat ^ofef dou giiif in ber 9Kün(^ener 3Hq« 
bemie eine geftrebe merhuürbigen 3"^"^*^ S^^ SBortrag; fie ^anbette 
Don einem Sßvojefte beä Surfürften So^onn äSil^elm oon ber ^falj, 
eine Strmee na^ Slrmenicn ju führen, bie armeitifdie (S^riften^eit 
ga befreien unb ficft fetbft bie ÄönigSfrone aufjufe^en. 5Der 33ater 
beä planes mar ein atmenifi^er öanbelämanu ^^i'"*'' Ov\) in 
©üffelborf. 

t>aS ^roicft ift fo obenteuerlidi, bttfe ber erfte ©inbrui 
^meifel an ber SBal^r^cit jener 0iaciiric^ten mar; barin bcftärfte mid^ 
nod^ ber Umftanb, bofe ^int jinat loicber^olt Sriefc bc§ On), beä 
ffurfflrften, ttrmemf(^cr dürften K. als (eine Quellen bcgeid^net, 
aber mit Eeinem Sorte cerrät, loie unb reo er bie Uifunben 
gefunben ^at. 

©iefer ^if^iffl ^^^^^ "i^ ""' ^^''^ 'Bad^i natftiuge^en. 3" 
meiner lleberrofi^ung, i»ie icfj gefte^e, erhielt ic^ auf eine an baä 
3Jlüni|ner gei^eime ®taatäar(öi» gcricfjtele Stnfrage bie 9tntroort: 



— 38 — 

3a, c§ ftnb bie ©otumentc über baö armenifd^c ^rojelt, rocld^c 
gini atö Quellen gebient l^aben, üorl^anben. 

3c^ ttal^tn nun (Stnfid^t von bem betreffenben 2lrd6tt)alaft. 
Seiber mu§ berfelfce nod^ in neuerer ^dt fpolürt roorben fein, 
benn e^ fel^lt von ben mit 33Iei numerierten Sldttem etma bie 
§aifte, bie SIStter 1—12 unb 27—70. 2)ag noc^ »or^anbene 
ftnb SSriefe be§ ^^xad Or^ auö 5Dü[feIborf unb SJioöfau, Äon^ 
jepte beö Äurfürften, aber au(S) gmei ruffifd^ abgefaßte Original^ 
briefe ^eterg beä @ro§en an ben Äurfürften u. f. m. 

®ttfe Sol^ann SBill^elm ben von £)vr) angeregten $Ian emftlid^ 
in§ 2luge fa^te unb beöl^alb mit Äaifer Seopolb, ^ax ^eter, 
bem iJürften Don ©eorgien, bem ®^aS) t)on ^erfien, enblicb 
aud^ mit ^apft MemenS XI. in 35crbinbung trat, ift nid^t gu 
bejmeifeln, bagegen ftiegen bei ber S5urd^ftd^t ber 33riefe anbere 
33ebenfen in mir auf, von benen id^ fpater fpred^en merbe. 

5Daö geplante Unternel^men ift nur eingeleitet, niemals auös^ 
gefül^rt lüorben, mar wo^ anä) von Dornel^erein unauSfül^rbar. 
5Dod^ ba§ ber pl^antaftifd^e SSorfd^lag an ber SiBenbe be§ 17. ^al^r:? 
l^unbertg von bem ^fdljer emftl^aft genommen rourbe, ift lel^rreid^. 
@ö ift bamit ein neuer Semeiä bafür geboten, mie t)erfü]^reri[d^ 
gerabe bamatö bie 2lugfid^t auf eine ^onigö!rone auf beutfd^e 
gürften roirfte unb atte befonnenen (grraagungen in ben hinter*: 
grunb gu brdngen Dermod^te. 2lu|erbem bietet fid^ bei naiverem 
(Singel^en auf bie SJerl^anblungen fo oiel anjiel^enbeö ©etail, ba§ 
id^ mid^ für meine 3Jiül^e belol^nt unb einen furjen 33erid^t über 
bie @rgebniffe meiner gorfd^ung ber 2lufmerffamleit weiterer Streife 
mert l^alte. Um ba§ Stl^cma erfd^ßpfenb ju bel^anbeln, l^abe id^ 
im l^ieftgen ©taatöarc^it) beä S?urfürften gefamte gamilienforre^: 
fponbenj, feine 33riefe an £aifer geopolb unb an bie pfäfgifd^en 
3lgenten in Sftöm unb 2Jiabrib burd^gefel^en. 2lud^ baä babifd^e, 
fomie ba§ t)atifanifc^e 2lrd^it) mürben l^erangejogen , leiber üer^ 
geblid^ ; nur noc^ im 1 1 ^an^^, ^of^: unb ®taat§ard)it) gu SBien 
liefen fid^ einige einfd^lägige ©d^riftftüde auffinben. 

5Daö umfangreid^fte unb roi^tigfte Sd^riftftüdE beö ^aupt:^ 
attcö ift ein — mol^lbemerft — nur in Slbfd^rift üorl^anbcncS 



— 39 — 

unb Don ^^tatl Ovx) inö granjöfifd^c üficrtragcncö ©cnbfd^reibcn 
oon jcl^n armenifd^cn gfirftcn Dom 29. April 1699. 2lu§ il^m 
unb bcn beigefügten ©riefen beö Orp erfal^ren roir folgenbc X^aU 
fad^en unb Vorgänge. 

3örael Dr^ roar fd^on feit mel^rcren ^a^nn in ©üffelborf 
anfäffig unb trieb einen ©etreibe^^ unb Söeinl^anbel. 3m 3^^re 
1698 raanbte er fid^ an ben ^urfürften ^ol^ann SBill^elm mit 
einer Sefd^roerbe gegen lurpfdlgifd^e ^ofbeamte, bie il^n dngebUd) 
beim SBeingefd^äft überDorteilt l^atten. 33et biefem 2lnla§ fd^eint 
Orp bem Äurfürften, ber bamalö t)ierjig ^a^vt jal^tte unb ein 
prunlliebenber, el^rgeijiger §err war, jum erftenmal üon bem 
großen Untemel^men gefprod^en gu l^aben, ba§/ raie er fid^ in feinen 
33riefen auöbrüdft , ben Siu^m beS pf aljifd^en §aufe^ über alle 
Äßnige ©uropaö erl^ol^en merbe. (Sr fd^ilberte bie 9^ot unb bie 
Seiben feiner armenifc^en Sanbäleute, bie, weil fte am ßl^riftentum 
feftl^ielten, t)on ben mol^ammebanifd^en ^mn^^txxm, ben Werfern, 
in unerl^orter SBeife bebrängt unb mi^l^anbelt würben, unb üer^s 
fid^erte, eö roerbe ein Seid^teä fein, bie Slrmenier um ben ^reiä 
il^rer Befreiung t)om 3oc^e ber Ungläubigen jur Sftfidtfel^r in ben 
©d^oo§ ber romifc^^sIat^oUfd^en £ird^e ju bemegen. ©obalb ein 
d^ri[tlid)er gürft mit einer anftänbigen ^eereömad^t auf armens= 
ifd^cm 35oben erfd^iene, mürbe il^m fofort baö armenifd^e 3Solf ju^^ 
fallen unb bie Ärone von 2lrmenien ju güfeen legen.. (Sr felbft, 
Oxr), fei von fürftlid^em ©eblüt, unb 3Jianner t)on gleid^ ebler 
©eburt l^ätten il^n beauftragt, einen europäifd^en dürften ju fud^en, 
ber baS 3lettungöraerf ju vollbringen unb bie Ärone 2lrmenien§ 
anjunel^men bereit fei. S)er ^urfürft möge, um ftd^ von ber 
SBal^rl^eit biefer ©rjäl^lung gu übergeugcn, einen pfäljifd^en Offizier 
gemeinfam mit Ovr) nad^ Slrmenien fd^idfen unb bie bortige Sage 
prüfen laffen. 

SSon Slborbnung eines Dffijierö rourbe Umgang genommen, 
aber ben 3lntrag Orp^S mieä ^'^'^^^^^^ SBill^elm nic^t Don ber 
^anb; er fanbte i!^n nad^ 2trmenien mit Sriefen an ^angrat SJiepö 
Strtfd^il, gürften Don ©eorgien, an htn ^atriard^en ^appan oon 



~ 40 — 

Äienfaffar, anben ^atriard^en ^cgafar Dom ©i^ber ®rci armemfd^eit 
Äird^en unb anbete armem[c^e ®ro|e. 

lieber bte Steife Orp^ö nad^ ätrntenien unb feine bortigen 
Ser^anblnngen unterrid^tet unö ba§ erradl^nte @enbfd^rei6en ber 
gel^n gürften. 

Orp begab ftc^ junäd^ft gu htxi brei Äirdften, aber ^atriard^ 
^egafar, ber feinem 5ßlane gewogen geroefen, raar injroifd&en ges? 
ftorben, unb fein SRad^foIger tpar mit ben beftel^enben ^txf)alU 
niffen gufrieben, foba^ Oxn) e§ für geraten l^ielt, bcnjelben in feine 
Slbftd^ten unb 2lusfid^ten nid^t einguraei^en. 3n Äienfaffar rer^s 
fammelten fid^ gel^n roeltlid^e dürften, t)ier ©rgbifd^öfe unb ber 
©ro^patriard^. S^nen eröffnete Onj t)orftd)tiger SBeife nur, ba§ 
ber Äurfürft von ber $falj, ein mäd^tiger europaifdEjer §urft, für 
ba§ ©efd^idf 2lrmenienö marme J^eilnal^me l^ege unb bie Äird&en 
unb ßlöfter 2lrmenieng reid^tid^ bcbenfen rootte. SSortrefflid^, er:^ 
miberte ber ^atriard^, n)ir banfen biefem großen gürften unteres 
tl^änigft, unb roenn eö gelingt, baä ®elb l^eimlid^ l^ereinjubringen^ 
werben wir eä üerroenben, roie eö unö jmedEmägig erfd^einen 
toirb 1 

©arauf belel^rte aber Or^ ben ^atriard^en unb bie 33ifd^ofe, 
fo einfad^ liege bie ©adEie nic^t; fo leidet roerbe fid^ ein mäd^tiger 
unb weif er europäifd^er gürft nid^t l^interö Sic^t fül^ren laffen; 
er roerbe üielmel^r feine eigenen Seute, Seamte unb ©eiftlid^e^ 
fd^iden, bamit fte fid^ überzeugten, mo unb raie gel^olfen merben 
muffe. SSon fold^er (5inmifd)ung rooHten nun aber bie Äird^en:? 
fürften nid&tö l^ören, unb alö barauf Orp einen l^eillen ^unft 
berül^rte unb bie ^rage aufmarf, roegl^alb benn bie 2lrmenier 
fidb bebadEjten, ben romifd^en 33ifd^of al§ il^r Dberl^aupt anju:^ 
erlennen, ba bod^ il^r größtes Äird^enlid^t, @t. ©regor, bie SSes* 
ftötigung beö ^apfteö eingel^olt l^abe, erl^ob fidf) großer Sarm, 
bie ©emüter erl^i^ten fid^, unb bie roeltlid^en dürften fanben ge:^ 
raten, bie SSerfammlung aufjul^eben, ol^ne ben Prälaten ben 
35rief be§ Äurfürften mitzuteilen. 2)ie g*ürften aber nal^men 
bat)on Kenntnis, unb Or^ fd^ilberte baju münblicb, mie er ftd^ 
bem ^urfürften ju %ix^tn geraorfen, um il^m bie (Srgebenl^eit ber 



— 41 — 

Slmtcnier ^u begeugcn unb il^rc ©eufger Dorjutragcn, unb tüte er 
von il^m mit unerl^örtcr unb umoergfcid^lid^cr ®ütc aufgenommen 
roorben fei. ®ie SWad^rid^t mürbe mit ^nbd aufgenommen, ©er 
33rief eineö fo l^ol^en, fo mächtigen, fo gc6enebeiten ^ürften^ 
fd^reibcn bie Slrmenicr, l^abe nid^t racniger greubc l^eroorgerufen^ 
ate bie l^immlifd^e Sotfd^aft, meldte ber @ngel bem 2lbam brad^te, 
ba§ ©Ott jur (Sriofung ber 3Wenfd^]^eit ben §eilanb fenben merbe, 
;,unb bem 2Ra§ unfrer greube entfprad^ baä 3Ra§ beö Segens, 
ben mir auf baä §aupt @urer königlichen .^ol^eit l^erabflel^ten.'* 
2lud^ Orp mirb im 35riefe ber gel^n iJiirften mit ben l^öd^ften 
Sobfprüd^cn bebac^t; er ftamme üon einer ber erften gamilien 
bc§ Sanbeä, ^rofd^; er fei, nac^bem eine gürfteitüerfammlung gu 
®rei Äird^en im ^oi)xt 1678 befd^Ioffen l^abe/ bie i^ilfe ber 
europaifd^en (Sl^riftenl^eit anjurufen, bagu auäerfel^en morben, im 
SSerein mit einigen anbren Prälaten unb gürften bie europSifdöen 
§ofe ju befucöen ; nur Orp fei biefem SSorl^aben getreu geblieben, 
fei aber lange erfolglos uml^ergemanbert , biö il^n bie gottlid^e 
©nabe ben 3Beg jum ^erjen beä Äurfürften finben liefe, ©d^on 
ber 9lame ^rofd^ fei eine SSürgfd^aft für bie aufrid^tige ©efins« 
nung unb bie ©elbftlofigfeit beö SSermittIer§, benn fd^on jmci dou 
feinen Sll^nen ptten für il^r geftl^alten am ßl^riftentum ben 
^Kart^rertob erlitten, unb aud^ fein 3Sater 3JtelinedE Sfrael fei 
aus bem gleid^en ©runbe vergiftet morben. 6S fei gar nid^t 
l^od^ genug angufdfilagen, bafe ber Sprößling eineä fo erlau d^ten 
©efd^led^teS neunjel^n Saläre lang bie SSermummung als §anbelS* 
mann ertrug unb alle bamit üerbunbenen Demütigungen fid^ gc^ 
fallen liefe, bis er burd^ bie SSerbinbung mit bem ^urfürften 
reichen Sol^n erl^ielt. .3n Slnfel^ung ber tabellofen Haltung, ber 
SSorfic^t, ©ebulb, ©üte, SluSbauer unb ©eroiffen^aftigfeit biefeS 
3RanneS l^fitten [te befd^loffen, il^n ju il^rem Dberl^aupt ju er:* 
lieben unb mit SSollmac^t auSjuftatten , bafe er in il^rem SJlamen 
mit bem S^urfilrften befc^liefee, roaS er für gut l^alte. Sie 2111c 
feien beS feften SBillenS, jurüdEjufel^ren gur maleren £irc^e ^efu 
©l^rifti, unb il^r gül^rer möge ber ^urfürft fein. 3Sier ^prin^* 
jefftnnen beS pfdljifd^en ^aufeS feien bereits gefd^müdft mit ben 



- 42 — 

Ql&tte^enbftcn ©iabemen ©uropaö, öfter eine fünfte, nod^ glänjcnbcre 
Äronc fei bem fiJurfürften fel6ft Dom §immel befttmmt. „SOBir 
•ftnb e§, bte fie aufrid^tigen ^ergenö (Surer Ä^urfürftlid^en 5Durd^s: 
landet anbieten, ju ®ott ^el^enb, er möge unf re 2öünf d^e erfüllen 
imb bic ^rone auf 31^rem Raupte befeftigen.'^ ©ie l^dtten bes: 
fd^Ioffen, 3frael Orp felbft unb einen ©eiftlic^en, 3Sartabet 
minaS, 2lbt be§ @t. ^af obf lofterS , nac^ SDüffelborf abgufenben, 
um bem Äurfürften il^r Slnerbieten gu eroffnen. ,,®ött 8ob unb 
5)anF/ e§ fel^lt un§ an nic^tä, n)ir l^aben (Selb, ®üter, roaffen* 
tüd^tige SRannfd^aft unb 2lffe§, roaö gum großen Unternel^men 
notroenbig ift ; unö fel^lt allein ein ^ül^rer, ber unfer Sanb leitet 
unb regiert."* S)a§ Unternel^men erl^eifc^e nur eitie Äriegömac^t, 
iDie fie ein Äurfürft t)on ber ^falg leid&t aufbringen fonne. S)er 
33ruber be§ Äurfürften, ^rinj Äarl ^^l^ilipp, möge bie 2:ruppen 
nadi 2lrmenien fül^ren; ber ©ieg roerbe il^m t)on felbft in ben 
Q6)0^ fallen, unb ber Äurfürft braud^e bann nur feierlid^en 
ßinjug gu Italien unb fid^ fronen gu laffen. „9^iemal§ gab e§ 
für unö ein folc^eö Uebermafe t)on greube, niemals fo l^ol^en 
JRul^m für ba§ erl^abene pfdlgifd^e §au§, niemals einen fo glor^ 
reichen 2:riump]^ für bie Dleligion, benn wir l^offen, nod^ anbcre 
geeignete Sfteid^e auSfinbig gu mad^en, um gioei Könige frönen gu 
fönnen, raenn bieä (Surer ^urfürftUc^en 5Durd^laud^t fo gefallen 
würbe." Um bieS gu erreid^en, wollten fie gern SllleS, ®ut 
unb ®elb, opfern, im 35ienfte be§ S^urfürften, ber feine befferen, 
gel^orf ameren , opfermißigeren Untertl^anen ftd^ roünfd^en fönne. 
3cugniä bat)on gebe fd^on biefeS il^r (Schreiben, baS mit il^ren 
eigenen Unterfd^riften unb Siegeln rerfel^en fei; fd^on bamit fei 
il^r (Eigentum, ja i^r ^tbm aufS ©piel gefegt. 

6in Original beS Senbfd^reibenS ift, wie gefagt, ni(^t oor^ 
Rauben, nur eine von Orp unb 3JiinaS 3Sartabet »erfaßte Über« 
tragung; bie[elbe mürbe am 13. September 1699 bem Äurfürften 
übergeben. 

Ob aud^ baS Original bamalS in bie §anbe beS fi^urfürften 
gelangt unb feitl^er oerloren gegangen ift, — mir miffen c§ 
nid^i. G§ ift unS alfo bie 3Jlöglid^feit benommen , baSfclbe auf 



— 43 — 

feine (gd^tl^eit gu prüfen; wir fönnen nur auf ©runb ber Öber:^ 
fefeung auö inneren ©rünbcn auf ©c^tl^eit ober Unecftt^eit be§ 
©d^riftftüdcS fd^lie^en. Unb ba mu^ ic6 jagen: iä) l^ege baS 
allergrößte 3Äi§trauen gegen biegen Slrmenier. 

@§ ift Ja eine belannte %m^a^t, baß bie §anbel§leute 
2lmienien8 aßen anberen Orientalen, aud^ ©ried^en unb ^nhtn 
an ©d^laul^eit unb ^Jinbigleit überlegen waren, unb ia% Slrmenier, 
n)ie e§ ©d&tller im ,,®eifter)e]^er* Dcrroertet l^at, im ad^tjel^nten 
^al^rl^unbert auc^ an ben europaifc^en §öfen nid^t feiten eine 
gel^eimniäpolle , einflußreid^e SRolte fpielten. S)a| Sfrael Orp 
§anbelgmann roar, ift an fid^ nid^t aupUig. 2luc^ 3Jled^itar, 
ber 1717 bie SKec^itariftensSongregation ftiftete, burd^reifte al§ 
Kaufmann bie curopdifd^en Staaten. Or^ foll aug einem ber 
erften gürftengefd^led^ter bes SanbeS ftammen; unmoglid^ märe 
ba§ nid)t. 2lud^ bie (Baä)t, bie er ju oertreten öat, ift aupHig, 
aber nid^t unglaublid^. ?Daß bie Slrmenier il^reä @la\iitn^ roegen 
in Jener ^dt oon ben ^erfern bebrüdft mürben, ift befannt. 
@ö gab lange fd^on eine anfel^nlid^e ^ai)l Äatl^olifen in 2lrmenien, 
unb bie 2Jiiffioncn be§ 35ominiIanerö ^aolo giromoli, beö 
Stl^eatinerö ©alanuS unb änbrer, meldte ^apft Urban VIII. 
mit ber 93efe]^rung 2lrmenicn§ betraut l^atte, geroannen ber 
rSmifd^en Äird^e ntut Slnl^&nger. ^^merl^in ift eS nid^t gerabe 
mal^rfd^einlid^, baß jel^n Sanbeäfürftcn gang offen unb rüdfl^altäloö 
tl^re S5ereitmittig!eit, gur romifd^en fi'ird^e übergutreten , üerftd^ert 
l^fttten* Unb fottten biefe 2Ranner roirllid^ über bie Schmieriges 
leiten. Ja bie UnmSglid^feit be§ Unternel^menä im UnHaren ges; 
roefen fein? @in beutfd^er ^urfürft foll mit S^ruppen, bie nac^ 
ber Sage ber ®inge nid^t gal^lreid^ fein fßnnen, nad^ 2lften giel^en, 
um bort ben <Bdi)a^ t)on ^erften gu befriegen unb fid^ bie 
ÄonigSirone üon Slrmenien gu Idolen? ^a, fogar aud^ feinem 
35rubcvßarl mirb, wtnn er nad^ 2lrmenien lommen mürbe, eine 
gmeite ffionigSirone in 2lu§ficf)t geftcUt! 

2)ieö 2llle§ Hingt oerbäd^tig. Unb mic fommt Or^ gerabe 
an ben Äurfürften oon ber ^falg? (Sr felbft ergdl^lt in einem 
Sriefe an ^ol^ann SBill^elm, er l^abe urfprünglid^ üorgel^abt. 



— 44 — 

btc ^ilfe SubtDigä XIV. angurufen; ju bicfem ^rotät jci er 
nai) %vantvti(i) gegangen unb l^abc bort ein ©efd^aft mit 
allerlei ßufu^roaren für groge §erren übernommen; auf folc^e 
SiBeife fei er mit Offizieren, Höflingen unb 93eamten belannt 
geworben unb l^abe burd^ fie alle 3SorgSnge im Staat unb in 
ber 3lrmee erfal^ren. dlad) 2lu§6rud& be§ iEriege^ fei er mitge^? 
gogen unb l^abe fed6§ gelbgüge mitgemad^t, immer beftrebt, einmal 
gu einem ®e[präc^ mit bcm ^önig gu gelangen, aber alle SSer:^ 
fucöe fc^eiterten, er fanb in granlreid^ nur ©d^mierigfeiten, ^inber^s 
niffe, Unl^cil aller 2lrt, biö er ben §inger ®otte§ crfannte^ 
granlreid^ verließ unb in bie pfdlgifd^en Staaten überfiebelte, 
roo fic^ StUeS in Segen üermanbelte. „©esl^alb bin id^ voü^ 
fommen übergeugt: eö ift ®ott felbft, ber mic^ l^ierl^er ge^ 
fül^rt l^at; e§ tjerl^dlt ftd^ babei, raie el^ebem mit 6olum6u§, ber 
auc^ guerft in granlreicö ad^t ^al^re bei §ofe gubrad^te, um gur 
©ntbedfung einer neuen SBelt unb gur 2luffpürung Don ©olb« 
unb Silberminen bie Ueberlaffung cineö Sc^iffcö burc^gufe^en, 
bann aber, al§ alle "iDiül^e üergeblic^ mar, nad^ Spanien ging, 
mo er feine 3Bünfd^e burd^fe^te. (Sro. Äurfürftlid^e 5Durd^laud^t 
miffen, maö barau§ für Spanien ergielt marb. So, l^offe id), 
mirb eineö Stage§ aud^ bie glorreid^e (Srpl^ung beg erl^abenen 
§aufe§ (gurer ^urfürftlid^en 2)urd^laud)t nid^t ausbleiben, wmn 
Sie mir gnabigft bie crbotenen SRittel einräumen roerben." 

@ä ift ein Orientale, ber baS 3Bort l^at. ©inen gemiffen 
Ueberfc^roang toerben mir alfo begreiflid^ finben, aber ift bieg bie 
Sprad^e eine§ SJianneö, beffen Söort ernft gu nel^men ift, ober 
eines 2l6enteurerä? 

3)od^ feien mir aud) nid^t l^^perfritifd^ I Unter allen Um* 
ftanben fSHt gemid^tig in bie SiBagf dfiale , bafe ber Surfürft felbft, 
ber ben 2lrmenier perfönlid^ !annte unb l^örte, ben l^od^trabenben 
aSerfid^erungen offenbar ®lauben fd^enfte. ^ 

6 in 33eben!en fd^eint aud^ in bem Äurfürften aufgefttegen 
gu fein: roeäl^alb fommt ber SSertrauenämann ber reid^ften unb 
angefel^enften gürften 2lrmenienS mit leeren §anben? meSl^alb 
fd^idfen biefe dürften, bie mid) gu il^rem Äönig erl^eben . motten. 



— 45 — 

Icinc ®c[c^enfe, mie bicö bod^ gerabe ber orientalifci^en ©ittc 
cntfpred^en lüürbc? 5Dtcfcö 33ebcnfen fd^eint aud^ bem Slrmemer 
gu Ol^reit gelommcn ju fein, tücntgftcnS rid^tetc er an ben ^m^ 
fürften ein 33ittet f olgenben ^nl^altS : ,,^n ber 21l^at l^abc td^ für 
@n). Äurfür[tlid6e ©urd^laud^t feine ®e[d^ente ntitgebrad^t, ba id^ 
ben größten Steil ber Steife auf ber $oft jurüdEjuIegen l^atte unb 
bie (grl^ebung ber Xörlen ganj 3lnatotien in Unorbnung brad^te, 
fo ba§ e§ bort üon 9%du6ern roimmelt. greitid^ l^atten mir §err 
©apl^rafc (SRelfon be ©affraö, einer ber gel^n armenifc^en dürften) 
unb 2lnbere Sltteö ol^ne 2lu§na]^me, roaS an Äoftbarleiten, ^ferben 
unb anbren ©d^Sfeen in il^ren jpdufern ju finben wäre, ein für 
allemal jur Verfügung geftellt, bamit id^ eS al§ ^ndi^m \f)vtv 
(grgebenl^eit (Surer Ä'urfürftlid)en ©urd^laud^t ju %ü^tn lege. 
^6) l^abc aud^ einige feltene ^ferbe unb ein paar anbre 35ingc 
auögeioäl^lt unb greunben ben 3luftrag gegeben, mir 2llleä l^iers: 
^er JU fenben. ©iefelben raerben 2lnfang§ Oftober baö 8anb 
Derlaffen; td^ l^abe il^nen befol^len, nad^ Äuranftat (S^ronftabt) in 
Siebenbürgen ju gelten, bortl^in mögen (Sm. Äurfürftlid^e ©urd^s: 
laud^t einen ^a§ fenben!" 

Ob mol^l biefc ^ferbe je in ben furfürftlid^en 3Jiar[taII unb 
biefc SRaritaten in bie furfürftlid^e ©d^a^fammer gelangt ftnb? 

3ol§ann SBill^elm Derlangte nun Don Or^ genaue 9luöfunft, 
auf roeld^em SBege man benn nad^ Slrmenien fommen fönne? 
OvT) entfprad^ biefem SÖBunfd^e burd^ eine ©d^ilberung be§ 3Karfd^e§ 
über Söien, fi^rafau, SWoäfau unb ©amurfapi unb eine ©e* 
fd^reibung 2lrmenien§. 2llö hm §auptt)orjug beä Sanbeä rül^mt 
er bie gute Suft, bie e§ möglid^ mad^e, ba§ fid^ bie SSerool^ner 
faft burd^gel^enbS eine§ fel^r langen 8eben§ erfreuen unb ^unbert^ 
jdl^rige gar nid^t feiten anzutreffen finb. 35ie Butter be§ 3Jlelif 
(SJielif]^ = gürft) ©apl^raS l^abe, mal^renb fie bis bal^in feine 
Äinber l^atte, in il^rem 61. SebenSjal^r ben ^Prinjen jur SBelt 
gebrad^t. @ö gebe in Slrmenien faft gar feine 2lergte, weil eö 
an fi^ranfcn mangle, bagegen gebe eö bort Diel fd^one ^Ji^ciuen u. f. u). 

SDWlffen nic^t aud^ biefe ^pperbeln unfern SJerbad^t beftarfen? 

gfnf teilt aud^ einen üon Or^ entmorfenen Ärieg§:s unb 



— 46 — 

gelbjugSplan mit; ha [id^ bcrfelbe l^cute im Slrc^iralatt nic^t mel^r 
DOtfinbct, finb wir auf ginf'ö Sluggug angcrüicfcn. §icr fei nur 
golgenbeö barauS mitgeteilt. 

3undd^ft folten ber ^pft, ber beutfd^e Äaifcr unb bcr 
©ro^erjog ron 5loäIana — le^terer vo6fj,l alö Sertüaubter ^o^^ann 
Söill^clmS — Dom SSorl^aben be§ Äurfürften in Kenntnis gefegt 
unb um Unterftü^ung be§ Unternel^menS angegangen werben. 
Dann foH t)om ^önig Don ^olen unb Dom ^aifer Don Sftu^Ianb 
bie ©rlaubniä gum ©urd^marfd^ ber Struppen burd^ il^re Staaten 
enüirft merben; ber erftere rocrbe feine ©c^mierigfeiten bereiten^, 
unb audi üom ^avm fei, wmn ber Sßunfc^ gel^örig vertreten 
merbe, 3^[*i^^^"9 ?^ erwarten. 35er Äurfürft foll 1000 3Jiann 
9%eiterei, 1000 3Jlann ©ragoner, 100 ©renabiere unb ein paar 
33atterieen inö ^etb ftetten, ber £aifer 2000 ^ufaren, 1000 fc^roere 
Dleiter, 1000 ©ragoner unb ungefdl^r ebenfo üiel 2lrtil[erie, mie 
bcr ^urfürft; ber ©ro^ergog üon Sloötana foU bie §öl^e feineö 
Kontingents felbft beftimmen. Stu^erbem fei e§ notmenbig, min^? 
beftenS 100 gal^nen mit bem Kreuj unh bem Silbniä be§ l^L 
©regor mitjufül^ren, um biefclben in ben armenif d^en ^roüinjen 
gur SSerteilung ju bringen. S)en Unterl^alt ber S^ruppen, foroie 
überl^aupt aUe Soften beö iJelbjugä follen bie 3lrmenier felbft bes^ 
ftreiten. ©egen ©nbe 3Kai be§ nad^ften ^al^reä (1700) fott ba§ 
^eer aufbred^en unb burc^ Sol^men, ^^olen unb Sftuglanb nad^ 
3JioSfau marfd^ieren; bann foß eö *gu ©d^iffe auf ber SBolga 
unb bem Iafpifd)cn Speere bie ©renge ^erftenä ju erreid^en fud^en; 
big Slnfang Oftober fönnte eö bort eintreffen. S)ie erfte perfifd^e 
©tabt ©cbamad^ing (©d^emad^a im ©ouDernement Safu) werbe 
leidet einjunel^men fein, ba beim 2lnblidf ber ÄJreujeöfal^nen 10,000 
2lrmenier in SBaffen bie ©tabt rerlaffen würben, um fid^ mit ben 33es5 
freiem ju Dereinigen. 33on ©d^amad^ing auä fott baö §eer in üier 
i£olonnen weitergiel^en unb aUe auf bem 3Bege gelegenen ©t&bte unb 
geftungen einnel^men, — eine leichte ©ac^e, ba attentl^alben bie 2lr?= 
menier mit 3Jiannfd^aft unb ©ctb, ^ferben unb SRunition auSl^elfen 
würben. (Srl^eblid^ere ©d^wierigfeit fonne nur bie (Sinnal^me ber 
geftung dtmant ((griwan, bie ^auptftabt be§ gleid^namigen ©ouüers: 



— 47 — 

ncmcntS,) öcrurfodieti, bod^ oieKcid^t fei auc^ bicfcr fcftc ^(a^ burd^ 
einen §anbftreic^ ju gewinnen, ^n ber reichen ^anbelöftabt 
S^oriS (S^auriä, §auptftabt ber perjtfd^en ^rot)inj 2lfcrbribfd^an,) 
unb ber el^emoligen ^auptpabt ^erftenä ©opia (©opl^ia) fotten 
jobann 3Binterquartiere bejogen werben. 2luö ben d^riftUd^en 
^roüinjen ^erfienö tonnttn etroa 192,000 Serooffncte auägel^oben 
werben, bagu noc^ 80,000 2ßann auö ©eorgien; and^ in ben 
unter türfifd^er jperrfd^aft ftel^enben d^riftlid^en ^roüinjen brenne 
bic 3^9^i^^ ^^^ Segierbe, filr i^ren ©lauben jum ©d^ioert ju 
greifen. 2)er SJieid^tum ber 2lrmenier fei nac^ europaifd^en 93e^ 
griffen geraDeju unerme^Iid^ ; e§ werbe ein Seid^teS fein, für 
Äriegägroedfe 60,000,000 gieret aufjubringen. 5)agegen ^abe 
ber ©c^al^ von ^erften l^od^ftenä über 100,000 SJlann berittener 
(Sorben ju üerfügen; an gu^üoll unb (Sefc^ü^en fel^Ie e§ il^m 
gänjlid^, unb aud^ bie verfügbaren Siruppen feien beö ßriege^ 
entwol^nt unb nid^tä weniger alö fampfbereit unb fampfluftig. 

©obann werben über ben weiteren 3Sormarfd^ im eigent^» 
liefen Strmenien eingel^enbe SSorfd^riften gegeben, ©ro^en S^hi^en 
Derfprid^t fid^ Org üon einer Unterftü^ung ber d^riftlid^en Sanb* 
mad|t burd& fpanifc^e ober portugiefifd^e Äriegäfd^iffe , bie in ben 
perfifd^en ^eerbufen vorbringen unb 35anberaba§ (Senberabaffi in 
ber perfifd^en ^Provinj ßirntan am perfifd^en Sl'ieerbufen) einnel^men 
foHten unb bie Werfer in äu^erfte 33eftür jung oerf efeen würben. ^Rog- 
lid^er SÖBeife werbe ber ©inmarfd^ ber pfaljifd^en Struppen in 
Slrmenicn ein Sünbnig gwifd^en Werften unb ber Pforte jur 
golge l^abcn, aber aud^ biefer ©efal^r föime burc^ rechtzeitige 
biplomatifd^e Sorfel^rungen beö beutfd^en Äaiferg, beS ^axtn unb 
beö Äonigö von ^olen vorgebeugt werben. %aü^ eö trofebem jum 
Ärieg mit ber Pforte fommen fottte, würbe SRu^lanb mit ®e* 
nugtl^uung bie ©elegenl^eit ergreifen, mit bem S^ürfen wieber 
angubinben. 

gini fpenbet ber Äül^nl^eit unb ber ©enialitat beä von Or^ 
auägefonncnen Äriegsplaneö begeifterteS ßob. ;^35em ^urfürften 
;3[o^nn Sßill^elm fd^ien bereits eine Ärone ju gü|en ju liegen,, 
wobei e§ nur von glüdflid^en Unterl^anblungen unb 33erbinbungcn 



— 48 — 

abgcl^angen l^dtte, um ftc mit leidster WH^t auf jul^cbcn. 3^9^^^^ 
eröffnete ftd^ eine unermellid^e Sluäfid^t jur 3Scr6reitung beg 
©l^riftentumä unb ber 3i^iIiltttion, bann ber Äünfte unb bcr 
äöiffcnfd^aften in einem 3ÖBeItteil, rocld^cr cinft fd^on bie SBiege 
berfelben geroefen ift. SBeld^e üppige gvüd^te bie 6rrid|tung cineö 
c^riftlid^en Äönigreid^ö Slrmenien auf ben Krümmern von ^erficn 
für ben jpanbel mit 3lu§Ianb, mit Portugal unb Spanien unb 
burd^ biefe Äanale mit bem übrigen ßuropa l^erüorgetrieben 
l^ätte, baö mürbe ol^ne ^roti^d aud^ bie lül^nfte (Srmartung über:^ 
troffen ^aben." 

^ä) mte eine nüd^ternere Beurteilung , bes 5p(ane§ für an^ 
gemcffencr unb fann mieber nur finben, ba§ ber Slrmcnier, um 
ftd^ unb fein ^rojef t bei bem ^urfürften eingufc^meid^eln, in ©d^ön« 
fdrberei unb in SJerbrel^ung beö Sl^atfad^lid^en ba§ 2Rcnfc^enmög* 
lid^e leiftet. dlaci) feiner SDarftellung ptten bie mit J^unbert 
Äreu^e^fal^nen auägeftatteten pfdlgifc^en unb faiferlid^en SReiter 
eigentlich nur ju einem Stuäflug naä) ©d^laraffcnlanb oon SRI^ein 
nnh 5Donau auf jubred^en ; ber unermeßliche 3fleid^tum ber 9lrmenier 
mürbe ja alle ©d^mierigfeiten befeitigen, bie ^eigl^cit bcr ^erfer 
jeben emften SBiberftanb unmoglid^ mad^en, unb fed^jig aJlillionen 
Siüreö mären fd^on ein artiger ©eminn ! — 2lud§ bicfer ^elbgugäs: 
plan vermag alfo nid^t unfer 3Jii§trauen gegen ben 2lrmcnier gu 
tjerminbern 1 

5Der Äurfürft aber fc^eint ben Serl^eißungen Or^^g üodeg 
aSertrauen gefd^enlt ju l^aben, unb bie günftige Slufnal^me be§ 
Äriegäplaneä ermutigte ben Slrmenier ju einer Sitte, Don roeld^er 
er felbft annal^m, baß ftc feinen ©önner anfdnglid^ in maßlofcg 
©taunen uerfefeen, allmdl^lid^ aber al§ üortcill^aft unb erfpricßlid^ 
fid^ barfteUcn merbe. @r bat, eg möge il^m felbft baS Äommanbo 
über bie nad^ 2lrmenien entfanbten 2^ruppen übertragen roerben. 
^®emiß l^abcn (gm. Äurfürftlid^c ©urd^laud^t ©cnerdlc unb onbere 
Dffijiere, bie jum ^ommanbo taufenbmal geeigneter erfdtieinen, 
als id^. ®a8 dnbert fic^ aber bei bicfer 2lr< von Ädmpfen, bei 
jcinem SBcd^fcl beä SanbcS unb bcr Sanbeäfitte, bcr nur bem 
©cgcnfafe gmifd^en ©c^marg unb 2öci| entfprid^t. SWid^t SRul^m:* 



— 49 — 

fuij^t iinb 6itcl!cit, ic^ bcfc^roörc eö, treiben mid^ gu meinem 35ers 
langen; eö fott nur ber (Srfolg erleichtert werben, benn ict) allein 
fenne baö 8anb, bie ©erool^ner unb il^rc 2lrt. SBol^I voith in 
SWanc^em ©iferfnd^t ermatten, raenn er fid^ befel^Iigt fielet tdom 
einem 3Äanne, ber in Düffelborf ^anbclfd^aft getrieben l^at, aber 
ein roenig fpdter werben il^nen bie Stugen aufgellen, unb fic 
werben erlennen, ba§ id) nid^t jum §anbel§mann geboren bin." 

Ob ber Äurfürft geneigt war, auf baö Slnftnnen Oxxf^ 
cinjugel^en, wiffen wir nid^t; jjebenfaltö würbe Or^ t)orer[t nic^t 
mit einer militärifd^en ©l^arge auögeftattet. 3)agegen übertrug 
i^m ber fi'urfürft neuerbingä einen biplomatifd^en SKuftrag; bcm 
von Ovx) felbft aufgeftettten Programm cntfpred^enb fotiten jus^ 
näd^ft ein Sünbniä mit bem ©ro^l^ergog von S^oSfana unb bie 
^uftimmung beö ^apfteö, fobonn bie Unterftü^ung beä ^aiferä 
Seopolb, beS Äßnigä 2luguft t)on ^olen unb be§ ^axtn ^eter 
angeftrebt werben. 35emgem5§ follte Org junftd^ft nad^ Italien 
gelten. 5Da Hingt eö wieber ttwa^ üerbad^tig, ba§ Or^ in 
Italien, jumal in fftom, nid^t felbft als ©efanbter auftreten 
will, ba fid^ bort armenifd^e ©eiftlid^c aufl^ielten, bie gegen il^n 
3Serba(^t fd^opfen fönnten; ber fi^urfürft, fo bat er, möge il^m 
bcöl^alb wenigftenä einen in.baä ®el^eimni§ eingeweil^ten ©eift«: 
lid^en mitgeben,' beffen er ftd^ in SRom bebienen fSnnte. 35on 
ber Äurie erwarte er überl^aupt wenig ®ute§, um fo 33effereö 
Dom Äaifcr unb Dom ^axtn, nur bürfe man ftd^ nid^t mericn 
laffen, weld^e Hoffnungen bie 2lrmenier auf ben fi^urfürftcn 
festen, man bürfe nur im allgemeinen üon ber 9tot ber armenifd^en 
^l^riftenl^eit fpred^en unb muffe bem ^axtn felbft auf Srwerb* 
ungen in Slrmenien Hoffnung mad^en. 

©0 gänglic^ uneigennü^ig, wie er fic^ in feinen Sriefen 
felbft fd^ilbert, ift Ort) nid^t gu 2Berfe gegangen. @r l^atte 
©c^ulben in Äreujnac^ eingufaffieren, fonnte aber bie Sejal^lung 
nid^t burd^fe^en; nun Dertaufd^te er biefe ^fanbfd^eine gegen 
einen 33etrag oon 500 Stl^alern, weld^e ein ©üffelborfer Äauf«^ 
mann für eine Söeinlieferung an ben pfaljifd^cn Jpof gu forbem 
f)attt, aber nid^t eintreiben fonnte, unb barauf bat er ben Äurs^ 

4 



— 60 — 

fürften, Sefep jur Sluäjal^lung gu geben, bamit er ®elb gur 
dtt\]t befomme. 

2lm 24. DItober 1699 richtete So^nn SSBil^elm an ben 
®ro|]^erjo9 t)on Slo^fana ein ©d&rcibcn, worin er für ^]xad 
Om) gnabigc Slufnal^me erbittet unb juglcid^ erjud^t, eö möge 
üerptet werben, ba§ bic armenischen Sanböleute Dom cigcntüd^en 
3n)ecfe ber ©enbung Äenntniö erl^ielten. ©leid^jeittg jd^rieb er 
in btefem Sinn auä) an ben pffiljifc^en Slgenten in ?ftom, 33aron 
gebe. Über bie 2lufna]^me Drp'ö in §loreng l^aben wir feine 
Slad^rid^t, bagegen unterrid^tet unä ein 33erid^t gebe*ö üom 
26. 3i^ni 1700, ba^ ber ^^apft bem SSertrauenömann beö Äur== 
fürften tl^dtigen 2lnteil an ber Befreiung ber armenifd^en 
©l^riftenl^eit gugefid^ert l^abe. 

3njn)ifcben taud^ten aber am pfdlgifc^en ^ofe ©erud^te auf, 
bie bem Slrmenier eine geroinnfüd^tige, ja betrügerifd^e §anbs 
lungäroeife gurSaft legten. ^nSbefonbere ein Sanbömann Or^'ö, 
Saragoli, mit bem er frül^er eng befreunbet unb Derbünbet ge* 
mefen war, verbreitete allerlei 2lnHagen, wobei aud& bie angeb* 
lid^e ^ferbefenbung au^ 2(rmenien eine SRoHe fpielte» Orp oers^ 
teibigte fid^ aber, wie eö fd^eint, mit ©lüdE gegen bie erl^obenen 
Vorwürfe, wenigfteng würbe ber gortfe^ung feiner SReife fein 
§inberni§ in ben 2Beg gelegt. 

Über ben 2lufent]§alt in 5polen l^aben wir feine Slac^rid^t, 
bagegen gwei auSful^rlid^e Sertd^te über bie Slufnal^me in 3iu§tanb 
unb bie mit ^^r ^eter gepflogenen Unterl^anblungen. 

£)xr) würbe wie ein ©efanbter beä Äurfürften üon ber ^fatg 
mit l^ol^en ©l^ren empfangen. (So würben il^m faiferlid^e Söagen 
unb eine Seibwad^e gur Verfügung geftellt, er würbe auf Soften 
beö ^axtn oerpflegt unb nad& einigen S^agen aud^ in Slubieng 
empfangen, ^eter, ber bamalä mit bem p&pftlid^en §ofe in 
freunbfd^aftlid^en SSegiel^ungen ftanb unb ftd^ mit bem ^lane einer 
SSermdl^lung feineö ©ol^neä mit einer ofterreidbifd^en ©rgl^ergogin 
ttug, ging aud^ auf bie von Ovxf entwidfelten ^bttn um fo bereit* 
williger ein, ba bie Slbfic^t, bie ruffifd^e §errfd^aft über baä 
©ebict beä Äaufafuä auägubel^nen , fc^on feit langem feftftanb. 



— 51 — 

€r fanbtc an ben Äurfürftcn ein Slntraortfci^reiben , iDorin er in 
überfdimanglid^en Sluöbrücfen (eine 3wfti^^ii^9 i^ ^^tn großen 
Untcrnel^men auöfpradE); guglcic^ liefe er burc^ Or^ um 3Jlu[ter 
üon %tmx^ unb ©eitengeroel^ren, roie fte in im (Staaten beö ^x^ 
fürften l^ergeftefft mürben, erfud^en; Or^ felbft folltc ein Dflegi^^ 
ment ©arabinierö, weld^e rtac^ beutfd^em 83raud^ gu ^fcrbe ^euers^ 
roaffen gebrauchten, einüben unb befel^ligen. ^m näc^ften 33riefe 
nennt fic^ Ort) aud^ )d)on Colonel de Sa Majestö Ozarienne. 
®ei §ofe moii)tt Ori) aud^ bie 95clanntfd^aft be§ gürften t)on 
Georgien, ber nac^ unglücflic^en Ä'dmpfen mit ben ^erfern nadb 
3lufelanb geflol^en raar unb bei ^av ^eter freunblid^e Slufnal^me 
gefunben l^atte; fein ©ol^n roar in ruiftfd^e SDienfte getreten unb 
in fd^roebifc^e ©efangenfdCiaft geraten. Orp eröffnete nun bem 
3}ater 2lu§ftc^t, eä rcerbe fid^ burc^ gürbitte be§ S^urfürften üon 
ber ^fa(g bei feinem 33(utsüern)anbten Äßnig Äarl XII. bie 
§reilaffung beö jungen ^ringen erroirfen (äffen. Söirllicö rid^tetc 
§ür[t ^angrag 3Jiepö Slrtfd^il ein ©efudC) an ^ol^ann SBill^elm 
unb bot gur SSergeltung feine S)ienfte für ba§ geplante armenifd|e 
Unternel^men an. 

®ie Sriefe beg ^axtn, be§ gürften von ©eorgien unb 
£)xx)*^ rourben von einem 2lrmenier unb el^emaligen polnifd^en 
Offtgier, 2Irecon)ig, in bie ^falg gebrad^t, aber gerabe rodl^renb 
ber 2lnn)efen]^eit biefeö 33oten geriet ^'^'^^^i^ Söil^elm, ber in 
ben Ärieg be§ Äaifer^ mit granfreid^ t)ern)idfelt roorben n)ar, 
in äu^erfte ©efal^r, feine eigenen (Srblanbe gu üerlieren. @r 
mu^te fid^ bal^er in feiner 2lntn)ort an ben ^axtn barauf be== 
fc^ranfen, bem 33ebauern Sluöbrudf gu geben, bafe er augenblidf:= 
lid) nidE)t in ber Sage fei, bem armenifd^en ^rojeft feine £rafte 
gu n)ibmen; erft uadC) erfodfitenem ©ieg über feine ^einbe werbe 
er auf jene ^tt gurüdfgreifen unb feinen guten SBillen burd^ 
Sll^aten beroeifen !önncn. 

3ngn)ifc^cn l^atte ^ax ^eter einen Offigier nadC) ^Armenien 
gefd^idft, um über bie bortigen SSerl^ftltniffe ^unbfd^aft eingu« 
gicl^en , unb ber 33erid6t l^atte bal^in gelautet , bafe bie armenifd^en 
©l^riftcn in ber J^l^at unter ber Unbulbfamfeit unb Sefel^rung^* 



— 52 — 

juc^t bcr ^cr|cr Dtel ju (cibcn l^ätten unb baö SScrlangen nadf 
Befreiung oKgemcin ocrbrcitct lüärc. ©arauf gab bcr ^ax 93es^ 
fcl^l, auf ber 2öolga bei Ä?afan unb 2lftrac^an 350 Zxan^povt^ 
fc^ijfc bereit ju [teilen ; naci) Seenbigung beö S^riegeS mit ©c^roeben 
foUte unt)erjügli(^ ein 3^9 ^^^ Slrmenien angetreten rocrbcn. 

SHIein Äarl Xll. weigerte fid^ , bic üom ^axm angebotenen 
grieben^bebingungen anjunel^men; bcr norbifd^e Äricg bauerte 
fort. Or^ ging nun nod^malä naä) SBien, um forool bie SSer» 
toenbung be§ Äaifcrg für Befreiung beö ^ringen SHe^anber auö 
fd^roebifd^er ©efangcnfd^aft ju erbitten, alö aud^ baö fd^on frül^er 
in SBBien erörterte armenif(i^e ^rojeft ju betreiben. 2)er ©efanbte 
"^Mit aber feinen unglüdElid^eren 3^^*?^"^* treffen fönnen; ber 
Krieg mit granlreid^ nal^m bie laiferlic^en ©treitfrafte gänglid^ 
in Slnfpruc^, eö roar feine 3Jioglid^feit geboten, an pl^antaftifd^e 
ÄreujgugSpl&ne ju benfen. Kaifer Seopolb lie§ alfo burd^ Dr^ 
jroar feine 33ereitn)ittigfeit auöbrüdfen, bic SSefreiung be§ ^rinjcn 
oon ©eorgien ju betreiben, gugleid^ aber erflaren, ia% er auf 
ben anberen SSorfd^Iag gur ^txi nid^t eingel^en fonne. 

OTein aud^ 3^^ ^^^^^ ^^^ ^öd^ burd^ ben Ä)rieg mit 
©d^rceben f eftgel^altcn ; er mu|te fid^ barauf befd^ranlcn, feinen 
Obriften Org atö ©efanbten nad^ Werften ju fenben, um bem 
©dba| wegen ber ungercctitcn SSebrücfung bcr armenifd^en ©l^riftcn 
aSorfteUungen machen gu laffen. Org überrebete ben 3^^^"/ ^^ 
werbe nod^ ffdrfcren (SinbnidE auf ben ©d^al^ mad^cn, wenn aud^ 
ber Äurfürft von ber ^Pfalg in glcid^em ©inne wirfen werbe. 
®er ^ax wiEigte ein, unb £)x\) gab barauf bem Ä^urfilrften 
gong genau bie ©eftd^täpunfte an, wie an ben ©d^al§, ber nid^t 
nad^ ben Siegeln ber europaifd^en ©tiquette, fonbern „un peu 
librement" gu bcl^anbeln wäre, unb an ben 3^^^^^ gefd^riebcn 
werben muffe. 

2)iefcn SBinfen ent|pred|cnb würben benn aud^ bie Sriefc 
abgefaßt. ®em ©dial^ würbe oerftd^ert, gerabe wegen ber ^oäf^ 
ac^tung unb aSerel^rung, bie ber Äurfürft für ben SSel^errfc^er 
^crflenö l^ege , fei eö il^m gwief ad^ fd^merglid^ , gewal^r gu werben, 
wie alljal^rlid^ Slaufenbe üon perftfd^en Untertl^ancn il^re §cimat 



— 53 — 

unb il^rc gatnilicn Dcrlic^cn unb teils in bcr Stürfci, tcilö in 
europSi [d^en Staaten eine 3^P"^^ fud^ten, nur um il^r d^rift* 
Hd^cö 33eIenntniS nid^t Berleugnen gu muffen. 5Da au§ bem 
aSerluft fo üielcr Untcrtl^anen bem ©uUan erl^eblid^er S^ad^teil er* 
road^fe, laffe ftc^ nur annel^men, ba§ er gar nid^tS batjon roiffe, 
roie graufam feine SSeamten gegen bie armen Gl^riften uerfül^ren. 
5Der Äurfürft ate ein d^riftlid^cr gürft l^aUe fi* alfo für oer* 
pflicötet, bem ©d^al^ bie Slugen gu öffnen, in ber Hoffnung, ber 
ec^te SSater beS Saterlanbä werbe fünftig jebe ungered^te SSer* 
folgung oerl^inbem. Slud^ in ben pf&lgifd^en (Staaten werbe nie* 
mala ein SRufelmann gur ännal^me beä latl^olifd^en ®lauben§ 
gejroungen; nur wenn er auS freiem (Sntfd^luffe ol^ne 3lüdfftd^t 
auf jeitlic^en ©eminn biefen ©d^ritt tl^un rooUe, fönne er Äatl^olif 
werben. 2lu8 aufrid^tiger ^Jreunbfd^aft mad^e ber Äurfürft bieö 
i)em ^onig ber ^ßerfer funb; nod^ auöfül^rlidbere Sffufträge werbe 
Oberft 3^rael Or^ münblid^ l^interbringen ; il^n möge alfo ber 
©d^al^ gütig aufnel^mcn unb als juoerldfflgen 5Dolmetfd^ ber 
SBünfd^e bc§ Äurfürften unb feiner l^ol^en SSerbünbeten anfeilen. 

hieben ber 3Jiiffion nac^ ^crften follte aber auc^ bie aSer:= 
l^anblung mit ben armenifc^en ^^ö^f^^^ weiter gefül^rt werben. 
^u biefem ^votdt rid^tete ^i'^l^ann Söill^elm an biefelben ein 
©d^reiben, worin er il^nen für bie el^rcuDollen 33e weife il^reS 
3Sertrauen§ unb il^rer (Srgebenl^eit banfte unb fte feiner 33creit5= 
wiUigfeit gu dtai unb §ilfe oerftd^erte; in allem übrigen be* 
giel^c er ftd^ auf ben Ueberbringer beS SriefeS, ^Srael Oxi), ber 
Don ben 2l6fic^ten beS Äurfürften genaue Kenntnis l^abe. 

5Diefe SBenbung beweift, ba^ ^ö^^nn 2Ö3il)^elm ben el^rss 
teigigen ©ebanfen, ber feiner (Sinmifd^ung in bie armenifd^en 
SSerpltniffe gu ®runbe lag, noc^ nid^t aufgegeben l^atte. S)od& 
bie 3Jiac^t ber Sll^atfad^en gwang il^n, feine Ärdfte gu gang an^^ 
bren Unterncl^mungen angufpannen. §anbelte eä fid^ bod^ je^t 
nadö SSerl^angung ber SReid&äad^t über SOlaic (Smanuel üon 35apern 
für ben ^fdlger barum, bit infolge ber ©cöla^t am weisen 
35erg oerforenen ©tammgüter unb 3fled^te beö pfalgifc^en ^aufeö 



— 54 — 

gurüetgugcTüinncn, unb t)orü6ergcl^enb fam biefe ©rmerbung 6c^ 
latintltd^ aud^ gu ftanbc. 

2lu§ bcn pfSljifd^cn 3lltcn unb ©riefen T)er)d^n)inbct bamit 
ba§ armenifc^e ^rojeft. Ueber Org'ö weitere ©d^idfale erfal^ren 
n)ir aber noä) einiget auö ben Denlroürbiglciten be§ polnifdöen 
3cfuitenpaterö S^rufinäfi. 3Son il^m lüirb golgenbeö erjal^lt. ^m 
^aS)xt 1708 !ant ein 2t6enteurer t)on armenifd^er 2lbhinft, Dr^ 
3örael, al§ rufftfc^er ©efahbter nad^ ©jamad^i. ©erfelbe l^atte 
frül^er atö Äaffeel^anbler granfreid^, Italien unb 35eut)d^lanb 
bereift, xvav bann alä ©olbat in bie faifcrlid^e Slrmee eingetreten 
unb ^atte, ba er ein geborener ^f^triguant roar, obrool^I er aU 
3JiilitSr nur einen niebrigen ®rab erreid^te, 3^*^^*^ ^^^ ^^^ 
3Jiiniftern S^aifer SeopoIbS gefunben. Söegen feiner gertigleit in 
ben orientalifc^en Sprad^en l^atte man il^n nad^ ÄJonftantinopel 
entfenbet, um bie ©eftnnung ber Slürfen in 33egug auf ben 
grieben ju ergrünbcn. 2luö faiferlid^en ©icnften roar er fobann 
in ruffifdie übergetreten, unb aud^ ^ax $eter ^tte il^n nac^ 
Äonftantinopel gefd&idft, um bei ber ^^forte ein Slbfommen mit 
9iu|Ianb angubal^nen. ^nx Selol^nung für bie in ber 5lürlei 
geleifteten 2)ienfte mar il^m fobann ber Soften eineS (Sefanbten 
in Werften übertragen morben. 2)iefe ©tetlung benüfete £)xx) ju- 
näd^ft baju, ft^ gu bereid^ern; ba ©efanbte in Werften feinen 
3oß gu entrid^ten l^atten, nal^m er gro^e SSorrdte f oftbar er SBaren 
mit ftd^ unb Deräu^erte biefelben in Werften mit anfel^nlic^em 
©eminn. 2lu|er bem S'rebitio beö ^axtn fül^rte er auc^ einen 
aSrief be§ Äaiferö Seopolb an ben ®ä)a!f), foroie ein 33ret)e beö 
^apfteS Älemenö XI. mit fid^, ba er fidt) in 2öien, roie in JKom 
für einen Mann üon pd^ftem Sinflu^ bei ben fd^iömatifc^en 
Slrmeniem ausgegeben unb ft^ bamit gebrüftet l^atte, e§ merbc 
il^m ein teiditeö fein, Slrmenien in icn @d^o§ ber latl^olifd^en 
S^ird^e gurfldfgufül^ren. 

5Daö (Srfc^einen ber rufftfd^en ©efanbtfc^aft, ffil^rl Äruftnöti 
fort, rief am §ofe gu ^öpal^an ungel^eureS 2luf feigen l^ercor^. 
fc^on beäl^alb , raeil Dxx) nic^t memgcr al§ 200 3Jlo§f omiter unb 
2lrmenier bei ftd^ l^atte, bann aber aud^, meil £)xj) in ©gamad^i 



— 55 — 

ftd) öffentlich Sleu^erungcn erlaubte, er ftomtne'üon ben alten 
Äßnigen 2lrmenienö ab, unb burc^bliden lie§, er raolle bie barauf 
begrünbeten 2lnfprü(^e geltenb machen. 3)ian fürchtete nun am 
perfifd^en ^ofe , baö Sluftreten beä SlrmenierS fei barauf berechnet, 
einen gcl^eimen ^lan 9lu§lanb§ ju unterfingen, unb n)urbe in 
biefer Seforgniä beftdrtt burd^ ©ernste, bie T)on ben in ^öpnl^an 
tüeilenben (SuropSern, namentlid^ üon einem grangofen 3Äic^cl, 
gugetragen lourben. ^n STrmenien, berichtete ^Jiid^el, fei bie 
^ropl^egeil^ung allgemein verbreitet, eä werbe bemnäd^ft unter 
ruffifd^em ©d^u^e ba§ Äonigreid^ Slrmemen roieber erftel^en, unb 
man freue fic^ beö 2lnagramm§, baö bcr Slame 3^rael Or^ tnU 
l^alte: II sera royl 2)er perfifdEic ipof fc^enfte biefen ©erüd^ten 
©lauben unb fal^ fid^ baburd^ in eine peinlidfteSage rerfefet. S)en @t^ 
fanbten au§ ^erfien auöroeifen, ging nid^t an, meil man ben 
3aren nid^t verleben rooUte, jumal ba am ©iege Dlu^lanbö im 
Kriege mit ©darneben nid^t mel^r gu jraeifeln mar. 9Wan ent:^ 
fd^to§ fid^ ba^er, ben 3lrmenier nad^ ^^pal^an eingulaben, wo er 
unter ben Singen beö §ofeö weniger gefdl^rlid^ fein merbe, als 
in ber ^roTjing. Ort) würbe mit aßen (Sl^ren empfangen, be:= 
mi^it aber ben bortigen Slufentl^alt l^auptfdd^lid^ jur SlbmidElung 
lol^nenber ^anbelSgefd^dfte; im übrigen l^atte er genug bamit gu 
tl^un, fic^ jwifd^en ben in ^i^pal^an mol^nenben (Suropdem unb 
feinen armenifd^en Sanbäleuten mit 2lnftanb burd^jurainben. (gr 
ftarb einige ^al^re fpdter in Slftrad^an alä 35elcnner ber fatl^o^^ 
lif^en ^Religion unb nal^m bie Hoffnungen auf eine Sßieberaufs: 
rid^tung beä armenifd^en Ä^önigreid^ä mit ftd^ in§ ®rab. 3txd^t^^ 
beftomeniger war feine ©efanbtfd^aft t)on üerl^dngniötJoUen ^^offlcn 
für ^^erfien. 35a ber 2lfg]^anenl^duptling 9Jiprrs2Bei§ , ber feiner 
Derbdd^tigen Haltung wegen an ben perfifd^en §of gejogen worben 
war, beobad^tet l^atte, bafe fd^on bie d^imdrif d^en ©erüd^te in 
23egug auf ^^xad £)xr) genügten, um ben perfifd^en ^of in l^eil^ 
lofe aSerwirrung ju ftürjen, fa^te er ben ^lan, einen 2luf.ftanb 
gu wagen unb für fid^ felbft einen Stl^ron gu erringen. @r 
baufd^te bie ©erüclite Don ber SBieberaufric^tung beS armenifd^en 
Äonigreid^ö übermd^ig auf unb begid^tigte ben gürften ©eorgis: 



— 56 — 

Äl^an, ©ouDcmcur tjon Äanbal^ar, einer oerratcri)^en 2Ser5inbung 
mit ben Armeniern unb bcm ruffifd^cn ^axtn. SDaburd^ beroog 
er ben in bic SBottuft feineö §arcm ücrfunlencn (Bä)oi) $u[fein, 
il^n gegen ben angeblid^en SSerrater inö gelb ju fc^iden; ©eorgts: 
Äl^an tüiirbe befiegt, aber nun raarf ber Sieger bie überf(ü)fig 
geworbene 9Jia§Ic ab, nafym ^anhaf)av ein unb errid^tete l^ier 
ein üon ^^erften unabl^fingigeS Äönigreid^. 

®o weit Ärufin§!i. @§ bot |td6 aber nod^ ein loic^tigere^ 
Slad^fpiel. 

^av ^eter l^atte loal^renb beä ganjen norbifc^cn Krieges bie 
Sluöbel^nung SRu^lanbö nad^ Dften nid^t auö ben 5lugen üer:= 
loren. ®aä fa§pi)d^e 3Keer in einen ruffifd^en 35innen)ee ju 
oerroanbeln unb bie reid^en Äüftengebiete im ©üben biefeS 3Jieere^ 
JU erwerben , bünite bem 3^^^^^ ^^^ lodenber ©eroinn. ® ic auf* 
fallige 33egün[tigung be§ 2trmenierä war fein ocreingelter %ati; 
gal^lrcic^e armenifc^e glüd^tlinge fanben in SRu^lanb frennblid^e 
2lufna]^me, ben armenif d^en Äaufteuten würben befonberc SSors: 
teile eingeräumt, in äffen an 3lufelanb angrenjenben afiatifc^en 
Staaten gab e§ armenifc^e (Smiffdre, SIgitatoren, (Spione in 
rufftfd^em (Solbe. 2ll§ baö perftfd^e SReid^ burd^ ben 2Iufftanb 
be§ 3Jiprr:53Bei§ unb anbere SRebellionen l^inldnglidE) entirdftet 
fd^ien, glaubte ^av ^eter ben entfd^eibenben ©d^Iag fül^ren ;^u 
fönnen. 3m grü^jal^r 1722 brad^ er felbft jum Kriege mit 
^erfien auf; bie Senatoren in 3JioäIau tranfen auf ba§ Söol^l 
beö 3^^^^/ ^^^ ^M^ $fabe 2lle|*anberg be§ ©rofeen wanble/ 
S)er erfte 2lngriff auf bie füblid^en Ufergebiete ber faspifd^en 
See mißlang; im ndc^ften ^al^re würbe aber ber gelbgug er= 
neuert, unb im ^rieben, ben ber 5Rac^f olger §uffein§, Sd)a^ 
3Jia]^mub^ am 12. September 1723 in Petersburg abfd^lo^, 
würben 33alu, ©erbeut unb anbere ©renjprooingen oon ^erfien 
abgetreten. 3^^^^ lonnte SHu^lanb bie faspifd^en SSefi^ungen 
üorerft nid^t bel^aupten, aber bie Dtid^tung ber afiatifd^cn ^^olitif 
SRu^lanbä war bamit oorgejeirf)net, unb nod^ l^eute plt bie 
ruffifd^e ^Regierung an ber 33egun[tigung ber armenifcben ßl^riften 



— 57 — 

fcft, um fid^ biefcö ©Icmentä beim SlufroIIcn bcr orientalifc^cn 
gragc mit SSortcit gu bcbicnen. — 

^at DxT), als er in 'Düffclborf unb Söien unb ^eteräburg 
mit feinen Sitten unb 2lnerbietungen l^enjortrat, roirflid^ im 
Sluftrag feiner Sanböleute gel^anbelt ober bie ^ropaganba für 
bie S^efreiung SlrmenienS auf eigene §auft betrieben, um fid6 
felbft einen Siamen ju mad^en unb eine Stellung ju erringen? 

SGßir muffen bie grage ungelöft laffen, mie mir aud^ nid^t 
miffen, ob Äurfürft ^ol^ann SÖBill^elm im 6mft einen glüdfUd^en 
(Srfolg für möglid^ l^ielt ober mit bem pl^antaftifd^en ^lane ge=: 
miffermaffen nur gu feiner Seluftigung tänbelte. 2öaö für ben 
^fdlger nur ein ©pieljeug fein lonnte, rourbe für ben m&d)^ 
tigeren, üerfd^lageneren ^axtn eine furd^tbare 2öaffe. 

3u ©unften Orp'ö fpric^t e3 jebenfallö, ba§ bie SSäter.oon 
©an Sajaro nod^ l^eute oon feiner Uneigennü^igfeit überjeugt ftnb, 
menn fie aud^ jugeben, ba| er um ber guten ©ad^e mitten be^ 
trügerifd^er SBeife fid^ einer l^ol^en Slbfunft rül^mte, ol^ne bcren 
9Jimbu§ er eben nie baju gelangt märe, mit ben 9Jlad^tigen ber 
6rbe in SSerbinbung gu treten.^) — 

i^inf erlldrt in ben ©c^Iu^roorten feineö SSortrags, er merbe 
bur^ ben großartigen ©ntmurf beö Äurfürften ^o^cinn Sßill^elm 
an Äßnig§ Submigöl. S^eilnal^me am griec^ifd^en Sefreiungömerf 
erinnert, ^m ^al^rc 1829 mag biefe parallele 33iclen, na=: 
mentli^ bem gunäc^ft beteiligten, rounberlid^ erfc^icnen fein; 
l^eute, nac^ gemiffen ©rfal^rungen, bünü fie imö leiber in mand^er 
§infic^t gutreffenb. 

^) Sp. (Ear6fin, ©ibtiot^elar in ©an ßajaro, fprid&t ftdft in einem 
»riefe, ben er am 8. 3uni 1893 an mi(S äu rid&tcn bit ®üte ^atte, 
in biefem (Sinne an&. 



IV. 



5te benif^c ^oftftß w&^xenh bc& 



^gl^m aßgeiiKtiKn roirb ^eutc — im ©egruiap ^u unfrer 
^rWj aSe^aiiiluiig mittelalterlicher ©efcftic^te — ber perfSn* 
a^rÖJ Hdie Stnteil regierenber gürften au bet ©ntiDicthing ber 
polttifc^en 3"ftönbe unterfi^ö^t. ©aä 5ßu&lifum tiat fic^ barait 
geioö^nt, bie eigentlich treiöenben ÄrSfte ein für allemal ntttt 
in ben fürftli(^cn Kabinetten ju fucftcn. 

3lllein fc^on mancher, ber ©elegen^ett fanb, in bte uet« 
Iraulic&e Sorrefponbenj eineä angefel^enen 9tegenten mit feinen 
©lanbeägenoffen ©inblirf ^u geniinnen, mirb crftaunt gerocfen 
lein ob ber %Mt unb beä rotc^tigcn 3"^«tt^ i^fi^ ®dl)riftftfl(ie, 
roelcbe jn)ij(^en ben europäifcben dürften (elbft auägetaui<^t luerben 
unb, loie fii% aue äußeren unb inneren ®rünben erfennen fö^t, 
nt(^t aus ben ©efdififtäjimmem beö auäroärtigen 3tmteä, (onbem 
auä eigenfter ^liti*"*'"* ber regierenben §erren ^eroorgegangen 
finb. ©0 voax eä aud) für micft überrafi^enb, in bem Srief* 
roecbfel jroifdden g^'^brii^ SßiÜ^elm IV. Don ^ßreufeen unb TOaps 
milian II. »on SBaiem eine Quelle erften 3iange§ für bie ®es 



— 60 — 

fc^id^te ber eitropaijd^en ^olitif il^rer Sage ju finbcn. ^ä) l^ebc 
alö ^robc bic @pifobc bcö Ärimiricgeä l^erauö; bcm ©ingcrocil^tcn 
tüirb nid^t entgelten, bafe über mand^e fünfte erft bic »crtrau- 
lid^cn (gntl^üUungen griebrid^ SOBill^elmö gegenüber feinem Steffen 
IJtufllfirung gerodl^ren. 

35ie ojfentlid^e ÜJleinung in S)eut[d^lanb voav bamalä [o 
jiemlic^ einig in ber SBerurteiluug ber ^jagl^aften" unb ^uns* 
felbftanbigen'' ^olitif beö preu^ifc^en Äabinett^. ©d^on auö ©pbefä 
quellenmäßiger 5Darftettung n)i[f en mir aber l^eute, bafe jener Sorrourf 
im ganjen unb großen nid^t begrünbet roar. 

3[n ber Umgebung beö Äönigö gingen bie Slnfid^ten über 
bie Haltung, raeldfte ^^reußen in ber oricntalif d^en §ragc ju beos= 
backten l^dtte, meit auSeinanber. äödl^renb ber leitenbe 3Jlinifter 
von 3RanteuffeI üom Unred^t Sftußlanbä übergeugt mar unb^ loenn 
aud^ nid^t mit ben SBeftmdd^ten, boc^ mit Öfterreid^ §anb in 
jpanb gelten roottte, fannten ber alte ©erlad^, Solana unb von 
ber ©roeben, bie ftd^ bes größten ©infTuffeä auf ben Äonig 
rühmen burften, fein l^öl^ereö 3^^'^ ^^^ ^^^ SSerJagung ber 9)loös= 
lemin au§ (Suropa unb ju biefem ^n)tä bie engfte SSerbinbuug 
beä preußifdien Staate^ mit bem ^axtnvtiä)t, ,^3cben 2lag/ 
fagt ©gbel, ^üernal^m ber 3Jionard^, auf ben l^ier aUeö anfam, 
bie Sleußerungen all biefer älnftd^ten, unb jebe berfelben fanb, 
mt e§ feine 2lrt mar, 2lnftang in feiner allen (SinbrüdEen roeit 
geöffneten 35ruft." 

Ob aber nid^t ©gbel bem 3)ionarc^en Unred^t tl^ut? 2)ic 
fragen, meldte im Streit ber SÄdd^te auftaud^ten, maren fo ocr:= 
micfelt, bie ^"tereffen, meldte babei in^§ Spiel (amen, fo man:? 
nigf altig unb üerfdjlungen, baß es fc^mer begreiflid^ rodre, rotnn 
nid)t ^k unb ba 3^^^^?^^ ^^^ öebenfen in ber 33ruft dnt^ feiner 
SSerantmortlid^Ieit fid^ bemußten ^Regenten aufgeftiegen mdren. 
hinein ein einl^eitlid^er ^uq in feinen 2lnfid^ten unb SSBiUenö«: 
dußerungen ift unocrfennbar. 33ei aller perfonlid^en greunbfd^aft 
für ^av SRifolauö ift ^J^ebrid^ SBill^elm niemals bie ©ral^tpuppe 
be§ rufftfc^en ^abimü^ gemefen. Stlö fein reblid^eö Semül^en, 
ben 9lu§brud^ eineä Äriegeö gu üerpten, gefc^eitert mar, befliß er fld^ 



- 61 — 

tücifcr 3w^ß*^<^'tii^9/ ^"^^ ^^ if^ fci'^ unbcftrcitbarcö SScrbicnft, 
bic Äroft jcincS 3Solfc§ für bcn unücrmciblic^cn SBaffcngang mit 
bcm TDcftlid^cn 9?ad)6arn aitfgefpart gu l^aben. 

@§ tüürbc :\u tt)cit fül^rcn, raoUten tüir auf bic Urfadien 
naiver eingcl^en, tüeld^c bcr ©ntgroeiimg Dlu^lanbö mit ber Pforte 
gu ©runbc lagen. Scid^t mar ju burd^fd^aucn, ha^ bie gors: 
bcrungctt bc§ ^axtn bcjüglid^ ber 33efifet)er]^ältniffc ber l^eiligcn 
(Statten unb gu ©unften be§ d^riftlid^en ^Ituä in ben dtaiaf)^ 
ftaatcn nur eine SWaöfe maren; bic politifd^e 93cbeutung bcr 
35ru§querien 3)?cnjifoff*g lag offen ju S^agc. TOIolauö l^iclt 
ben 3^i*Pi^^^^ föt ge!ommcn, bic trabitioncüc ^olitif feiner 5D^- 
naftic, ben ^ampf gegen ben §al6monb, roieber aufjunel^men. 
arm 10. 3Äai 1853 lehnte bie gjfortc baö Ultimatum be§ rufft^ 
fd^en §ofeö aU mit il^rer Souüeranetat unücreinbar ab, am 
31. 2)iai Dcrliel ^Renjifoff Äonftantinopel. @ö folgte nod^ bae 
©aulelfpiel eineä rufftfd)5türfifd^en S>lotenmed^f etö , baö nur für 
bie SRüftungen 3eit f(^affen fotttc. Slm 26. ^uni erfc^ien baö 
3Kanifeft beö 3^^^^/ ^^^ ^^^ ^^^^9 ^^^ unücrmciblid^c Sll^at^ 
fad^c erflartc unb förmlid^ ben fi'reujjug prebigte: ba§ d^rift^^ 
lic^e ^ntcreffe muffe an bcr 33onau unb im fd^roarjen 3Jieerc ücr^? 
teibigt merben. 

S)amalö, mie in unfren 3^agen, überfd^afete man au^crl^alb 
Sftu^Ianbö bie ©treitfrdfte biefcS SRcid^cS unb fal^ fd^on bic ruffi^ 
fd^en gal^nen Don bcn ÜWofd^cen ^onftantinopelö l^crabrccl^en, cö 
fd^ien ein leidstes ©piel für ben norbifd^en 3liefen, ben ^.franfen 
3Jiann am golbenen §orn" ju erbrüdfen. 

®ie fi'abinette von ^ari§ unb ©t. 3ameä l^attcn t)on %n^ 
fang an nid^t ücrl^cl^lt, ba| [tc biefcö tu^erfte im ^ntcreffe be§ 
europdifd^en ©Icid^gcmid^tö nid^t bulben moHtcn. SJiapoleon l^atte 
nic^t ücrfdömcrgcn fSnncn, ba§ ber §errfd^er aller Sfieuffen feine 
auf M^ SSoHcä SBünfd^c'' erfolgte ©rl^ebung auf ben Äaifer^ 
tl^ron nur mit lül^lcr Slc^tungöbejcugung aufgenommen l^atte unb 
ftd^ feine 3Kül^e gab, gu Dcrbcrgen, ba§ er ben SSlann beö 
2. S)cgcmber nid^t alö ebenbürtig anerfennc unb in einem mit 
ben bemotratifd^cn (Slementcn aller löanber Dcrbünbeten ^Regiment 



— 62 — 

eine fortbauernbe ©efal^r für (Suropa erbfidfe. (Snglanb trieb 
„englifd^e" gJolitil. ^loä) am 25. 3lpril 1853 forbcrte es bie 
Pforte jur Slad^gicbigfeit gegen bie „berechtigten" SBünfd^e dtn^^ 
lanb§ auf, wenige Söoc^en fpater lie^ baä Einlaufen ber eng- 
lifd()en glotte in bie türfifd^en @en)äffer feinem 3^^'f^^ SRaum, 
ba^ ber 3©iberftanb gegen SRu^tanbä gorberungen auf englif^c 
Untcrftü^ung red^ncn bürfe. ^Dagegen glaubte ^ax 3lifolau§ befannt^ 
lieb, Öfterreid^ö fo fidler gu fein, baß er jum englijd^en ©efanbten 
äußerte: „Sie muffen raiffen, loenn id^ von SRu^lanb fprcd^c, 
fprec^e ic^ eben fo gut aud^ oon Öfterreid^." 9ioc^ weniger war 
an bem guten Söilten griebric^ 2öil^elm§ gu jraeifeln, bie ruffi= 
fd^en päne ju f orbern, fo locit eö ol^ne ©d^abigung ber 
eigenen ^ntereffen möglid). 

yiod) einmal würbe auf ber ju 2öien tagenben S^onferenj 
ber SSerfudt) gemacht, einen 2lu§gteid^ ju finben, aber bie 2luf^ 
nal^me, raeld^e bie 9iote ber unbeteiligten ©ro^mdd^te in ^eter§s= 
bürg wie in Äonftantinopel fanb, lie§ ertennen, ba§ ber ^n^ 
fammenprall ber alten ©egner nid^t mel^r abjuwenben war. 5Die 
ruffifcfie 2lntwort geigte überbieg bie wefentlid)fte Sttbweid^ung dok 
ber Stnfd^auung ber äßeftmad^te, unb balb würbe ba§ Söort Sorb 
Slberbeenä: „2öir treiben bem Ä^rieg entgegen 1" beftättgt. Sftufftfc^e 
Siruppen flberfc^ritten ben ^rutl^, bie englifd^=^franjöfifd^e flotte 
crfc^ien im fc^warjen *3Jleer. 

3?on l^od^ftem ^^tereffe für (Suropa war nun bie ^Jrage: 
Sßelc^e Stellung werben bie beutfd^en Strdger ber l^eitigen Slllianj, 
^reu^en unb Dfterreid^, einnel^men? 3)ie freunbfd^aftlic^en 93e* 
gegnungen be§ ^axm mit im 2Jionarc^en ber beiben 9leic^e ju 
Olmü^ unb SSerlin gaben ber 3Sermutung SRaum, eä fei eine 
engere 2lnna]§erung, DieHeic^t fogar ein neueö Sünbniö mit feinblid^er 
©pifee gegen bie SBeftmdd^te in 9luöfid6t genommen. S)em war 
aber nid^t fo. 2)a§ Söiener SJabinett ftellte im Oftober in SSerlin 
im Slntrag, e§ möge feierlidt) bem 35unbeätag angegeigt werben, 
bafe bie beiben beutfc^en ©ro^mäc^te „oolle SJieutralitat" in ber 
orientalifd)en ^riftö beobad)ten wollten. 3t\(i)t blo§ ein nüd^terneö 
Slbwägen von SSorteil unb ©efal^r biftierte biefen Schritt, il^m 



— 63 — 

lagen üorjugSroeife fiuanjieße 9liicffici^tcn ju ©runbc; eine fold^^' 
SRcutralitStgcrfldrung roar bie conditio sine qua non, um bie 
ma^gebenbcn Sanfierö jum 2l6irf|Iu§ ber projcftierten 2lnleil^e ju 
betücgcn. ^^rtcbric^ SBill^elm Icl^nte aber ben 2lntrag ab; il^m 
erfc^ien ein fold^ becibirteö Sluftreten gegenüber ber Haltung ber 
©eemad^te alö eine ^ii^conüenienj gegen ben Petersburger jg^of, 
über beffen ^Idne unb Slbftditen er fetnerfeitö üoHfommen bes: 
rul^igt war. „2Ba§ xä) immer glaubte/' fd^rieb er an Ä^onig 
3Ra^, „ift mir jur fd^önften ©emi^l^eit geworben. 2)er Äaifcr 
]§at nid^t ben ^aud^ ambijiöfer $(ane gegen bie Pforte. 6r 
münfd&t fogar um be§ europäifd^en griebenö unb um feiner ^xa^ 
tereffen mitten il^re (Sr^altung. 6r ift lieber, freunbfd^aftUd^er 
unb liebenämerter benn je. @r fie|t Dottfommen ein, ba§ Öfteres 
reid^ unb ^reu^en unb ber gange 39unb abfolut neutral bleiben 
muffen biö ju bem 9Jioment, mo ber melfd^e SSerrat ,,un§" ans: 
greift. „UnS", — benn baö üerftel^t fid^, mir muffen mit 
Ofterreidö nur einen Seib bilben unb ein 2lngriff am 9iieberrl^ein, 
am Dberrl^ein ober in Italien mu| un§ Sitte ju gleic^jeitigem, 
crnfteftem äBiberftanbe bereit finben unb unfre 2lntmort barauf 
mu^ ein ©tofe fein, fo traftoott unb mad^tig, raie eö bie §rage 
„@er)n ober Slid^tfep" gebietet." 

SBieunenblid^ tiefer fa^te ber „franfe" Äönig biegrage auf, alö 
bie„^olitifer", bie bamalö in^eitungen unb 2Jolf§t)er)ammlungen fo 
gemaltig in bie ^ofaune ftie^en, um ju ocrfünben, baß 9lapoleon, ber 
„SSottömann", bie ©gmpatl^ien beö gangen liberal benf enben (Suropa 
genieße ! ©nglanb üon ber Steilnal^me am Kriege ab gul^alten , mar 
nun gundd^ft bie §auptforge i^riebric^ 3Bil^elmö. (Sr tonnte babei 
auf Unterftü^ung burd^ einen großen Sleil bes ^^arlamentä red^* 
nen, ber gegen jeben Ärieg überhaupt unb fpegiett gegen ben 
^rieg mit 9ftußlanb eingenommen mar. ®er berliner §of gab 
in Sonbon baä fefte SSerfpred^en, fid^ in bie fernere (gntmidflung ber 
orientalifcfien grage nid^t mciter mifd^en unb keinerlei 33ünbniö 
unb Slbfommen eingel^en gu motten, menn ©nglanb bie Unantaft^? 
barleit ber ©rengen be§ beutfd^en 93unbe§ feierlid^ unb au§brüdfs= 
\xä) garantieren mürbe. S)en Semü^ungen beS ÄönigS nametitlid^ 



— 64 — 

xoax c§ aud) ju ücrbanfcn, ba% bie Söicncr Äonfcrcng nod^mal^ 
ein ScbenSjcid^cn gab unb einen neuen SSermittlung^üorfdöIag ben 
ftrcitenbcn Parteien unterbreitete, n)onac§ bie Pforte fdmtlid^en 
europdif d^en TOdd^tcn, alfo nid^t SRufilanb allein gegenüber gut 
Sichtung unb SRefpcftierung ber 3lec^te unb ^riüilcgien bcr ©l^riftens^ 
l^eit ftd^ üerpflic^tcn foHtc (5. S)egcmber 1853). 9ttfolau§ vtx^ 
warf aber nid^t blog biefen 2luögleid^, fonbcrn ging fogar fo 
weit, in 3öicn unb Serlin burd^ aufeerorbentlid^e SSertreter feiner 
(Smpfinblid^feit barüber 2tu§brucf ju teilten, ba§ bie greunbc 
nod^ Ifinger gogertcn, jebe SSerbinbung mit ben gemeinfamen 
^einben abjubrcdtien. 95aron Subberg follte in ® erlin, ®raf 
Orloff in SBien barauf bringen, ba§ „la neutralitö ind^cise 
et vascillante* aufgegeben werbe unb einem cntfc^iebencn Sluf treten 
^^la^ mad^e. „^tv SlugenblidE ift fo roid^tig, ba§ er über unfer 
oertrautc^ 93ünbniö entfd^eiben lann, ba§ fo reid^ an roo^ltp^ 
tigem @influ§ auf bie Shil^c (SuropaS. ©ö l^anbelt ftd^ barum^ 
c§ mieber in Äraft gu fe^en jum ^roti gemeinfamer Slbroel^r 
ber fortgefe^ten Singriffe unb be§ roadöfenben Übermuts unfrer 
gemeinfamen geinbe .... Söenn meine SSorfd^Iagc nid^t genel^m 
fein foUten, fo l^at unfer SSunb ein ©nbe unb id^ lann nur 
Unl^eil üon ber3ufunft erwarten l'^ ^Jriebric^ SBill^cIm fe^te aber 
folc^em Slnfinncn ein entfd^iebencä 9?ein entgegen. (Sr roieS auf 
feine gegen baö fionboner Ä^abinett eingegangene 3SerpfIid§tun9 
l^in, nod^ fei oon bort eine ablel^nenbe Slntmort nid^t erfolgt. 
@in neuer SSunbeöüertrag mit SRu^lanb bebeute ben 93rud^ mit 
©nglanb unb granfreid^. ®egen le^tereS fonne ftd^ ^reu^en 
bel^aupten, ben englifd^en ^riegöfd^iffcn aber l^abe eä nichts ent:? 
gegcngufietten, roel^rloS märe il^nen bie beutfc^e Äüftc preisgegeben. 
Slber mel^r als bieS verbiete ein anbrer ©runb ben 2lbfc^lu§ 
eines 93ünbniffeS mit SRu^lanb, baS fd^on in ben Ärieg ein» 
getreten fei* ^@S ift hit 2lufgabe ber ^^^iebenSftiftung, momit 
©Ott erfid)tlid^ ^reu^en betraut l^at, eine Slufgabe, bie id^ nid^t 
aufs ©piel fe^en modEjte für bie 3iiftinft, mcnn fte auc^ im 
gegenroärtigen Slugenblidf, maS ©Ott üerpte, gegenftanbSloS fein 
follte. 35aS ift bie SRolle, bie id^ für mid^ in Slnfpruc^ ncl^me^ 



- 65 — 

bie dioUt cineö gürften, ben bie 3Sor)el^ung bamit betraut, 
bie eifrigfien ^Inftvcngungen im Oftcn unb im 3ße[ten gu vtx^ 
fud^cn, um ©uropa bie unfd^afebarcn äBol^ltl^aten be§ gricbcnö. 
gu fic^eru. Söenn ic^ bas ©lud l^ätte, bei S^nen gu fein, roürbe 
ic^ nic^t gögern, mid) oor ^l^nen auf bie fi?niee gu roerfen unb 
mit S^^rdnen in btn Slugen gu rufen: 3"^ ?iamen be§ ©otteö 
bc§ griebenä, ben roir beibc befennen, ftoßen @ie nid^t bie ^ox^ 
fc^lage ber Söiener Sonfereng gurücf ! . . . ©obalb ®ie bie rud^:? 
lofen ^^lane ber reüolutiondren Partei, bie ba§ englifd^e Äabinett 
guni Äriege treiben, burd^Ireugen, fobalb ©ie ben Ärieg unmögs= 
lic^ machen, — unb Sie machen il^n unmoglid^, xvtnn Sie bie 
SSorfdEilöge annel^men, bie ber ^aifer von Defterreid^ ^^ntn ans= 
bieten rairb, — fo feiert affeö in fein alteö ©eleife gurüdf; bie 
unnatürliche Slßiang gmifc^en ^^^anfreid^ unb ©nglanb gerfäHt in 
S^rümmer: baö ift bie SRettung ©uropaS!" SRüdf^altloö gab ber 
£önig bem 3Biener §ofe über Siu^lanbö SSegel^ren unb feine 
2(ntn)ort 2lufflarung unb betonte aufö @ntfd^iebenfte, wie er, je 
fcbraerer ftc^ bie SBetter gufammengögen , im engften 2lnfd|lu§ 
ber beutfd^en 3Jiäc^te allein §eil für 5Deutfc^Ianb unb ©uropa 

erblidfe. Unb auö 2öien blkb bie 3iifi^^^n9 ^^^^ ^^^/ ^^^ 

gemeinfameä 5luftreten mit ^reu^en l^öd^ft errcünfd^t fei; gur 

2lnna^me ber rufftfd)en gorberungen fönne Dfterreic^ ftd£| nocö 

raeniger uerftel^en alö ^reußen. 3Jian roottte aber in SBien nodj 

weiter gelten, man l^ielt bafür, ba% Ö[terreic^§ ^^tereffe über«! 

l^aupt burd) ein weitere^ aggreffiüeö SSorgel^en 9tu§lanb§ gefal^rbet 

fei, ba§ beöl^alb als 33ebingung ber SReutralitdt Öfterreid^ö feft^: 

gefegt raerbe: bie ruffifc^en §eere bürfen bie 5Donau nid^t übers= 

fdireiten. SSon bem 3lugenb(i(fe an, ba bie rufftfdie 3lrmee bie 

2)onau überfdireite, raerbe aller SBal^rfc^einlid^feit nad^ bie ge*: 

famte c^riftlicbe 33et)ölferung beö recliten ©onauuferö fid^ erl^ebcn, 

um einen ortl^obo^en ßrieg gu fül^ren, beffen (Snbe unb 5£onfes: 

quengen ftd^ gar nid)t beredjuen liefen. S)itfe Seraegung in 

ndd^fter Sldl^e ber ©renge berül^re Cfterreid^S mic^tigfte ^ntereffen 

auf baö nadt)teiligfte , unb man muffe bal^er in ^eteräburg ent^^ 

fd^iebcne 33ürgfd^aft bafür verlangen, ba§ an bem je^igen politi^: 

5 



— 66 — 

fd^cn 3"ft<i^i>c ^^^ ^roüin^cn bcr curopaifd^en SLürlet ntdjtä gc^ 
finbert rocrbc; ber Status quo in bicfen Säubern fei ein ffir 
aÜemal aufredet gu Italien. 3m Ginllang mit biefer @rllarung 
würben auc^ ju Slnfang gebruar 1854 öfterreid^iidöe S^ruppen 
an bie ferbifd^e ©renje Dorgefd^oben. ©o feinbfeligcö SSorgel^en 
gegen 5Ru§lanb roottte nun griebrid^ SBill^elm nic^t bittigett , bod^ 
wollte er üorläufig aud^ für ftd^ freie §anb bel^alten. ,,Sßag 
Öfterreid^ im ©ruftfaHe ju tl^un gebcnft/' fd^rcibt er an 
3Waj:imiUan, „voti^ x6) nid^t. (gö ift mir geroife nid^t gleid^^ 
giltig, n)a§ e§ tl^ut; eö lann bieS aber dou wenig ober gar 
leinem ®influ§ auf meine (gntfd^Iüffe fepn, bie, menfd^lid^ gu 
reben unb in Hoffnung auf ©otteö ©eegen, unwanbelbar feft* 
[teilen. 3dE) nel^me an feinem Kriege Stl^eil, meine SWeutralität 
ift unb bleibt eine autonome, ic^ fann aber (unb ia^ J)ai ba§ 
^af)v 50 burd^ bie Stl^at beraiefen) in brei bi§ fed)§ SBod^en 
450000 3Jiann unter ben Söaffcn l^abcn. Unb SJÖel^e bem, ber 
meine ©elbftdnbigfeit unb ©elbftbeftimmung antaften mod^tel ^d^ 
würbe biefe l^od^ften irbifc^en ©üter tapfer ju üertl^eibigen wi^en 
gegen ^^bermann, er !omme von Oft ober 35Beft!'' SBal^renb 
Dfterreic^ unb ^reu^en auf fold^e SBeife fd^einbar wenigftenä in 
ber §auptfad^e einig waren, bie iJ^age aber, worüber il^re ^olitif 
biametral auseinanbergel^en mu^te, fd^on nal^e l^eranrüdfte, 
fd^wanften bie 3Jiittet unb Äleinftaaten 5)eutfd^lanbö, ob eö oors: 
teill^after, ftd^ mit bem einen ober anberen gul^rer enger ju uerbinben. 
S5euft unb oon ber ^forbten, bie SSertreter ber bebeutenbenften 
Staaten, reid^tenftd^ bie §dnbe, um baude ä part gu mad^en; 
grunbfa^Iid^ foltten weber au§ Söien nod^ au§ SSerlin politifd^e 
SRatfd^Iage angenommen werben. S)abei war jebod^ nid^t juDer^^ 
lennen, ba§ 33euft§ 2lbmac^ungen ftd^ oor allem feinblid^ gegen 
^preu^en feierten, unb in 35erlin würbe beö^alb auc^ mit bcred^tigtem 
ajti^trauen bie 9lgitation be§ fac^fifc^en 3Äinifter§ oerfolgt. 

5Die Haltung ber SBeftmdd^te gegen Sftu^lanb fpi^te ftc^ 
immer feinbfeliger gu; über il^re SJÖaffenbrüberfd^aft mit berStürlei 
fonnte fd^on lange oor bem wirllid^en 2lbfd^lu§ beö SScrtrageö 
lein ^Tüd^d mt^v beftel^en. Slod^ einmal l^ielt e§ griebrid^ SOBit 



— 67 — 

l^eltn für feine ^fltd^t, dg ^griebenäl^erolb^ aiifgutrcten, nod^ 

einmal roanbte er fid^ an bie Königin üon (Snglanb, mal^nenb, 

roarnenb, bittenb. (5r n)ic§ barauf l^in, ba§ bcr ruffifd^e Äaifer 

felbft noc^ einmal 3Sorfc^lage ju griebenäpr&liminarien nad^ SOBicn 

^efanbt l^abe^ ba§ biefe aber üon ber Äonfereng als nidbt übercin^ 

ftimmenb mit bem Programm abgelel^nt roorbcn feien. Ob mit 

3ttd)t, baä fei gu erroSgenl „35cr Slugenblidf ift mit furd^tbarfter 

©ntfd^eibung f^raangerl 5Die ©efd^irfc cincS SBelttl^eilä [teilen auf 

bem Spiel! SBenn fid^®ott nidit über (Suropa erbarmt, fo fielet 

•ein ÄTieg ol^ne überfel^bareS @nbc beoor. @ä l^anbelt fid^ in 

iiefem Slugenblidf rool^l geraig um ha^ Seben t)on l^unberttaufenben 

Don SRcnfd^en. 3Ba§ bie ©d^lad^t nid^t fri^t, ba§ wirb bic 

©cud^e, bie ©l^olera, bie ^eft, ber Silgpl^uä ber Sagaretl^e l^in^* 

raffen, ^n bem toirtlid^ l^eiligen Kriege Don 1813, 14 unb 15 

l^at man ber Icfetgenannten ®ct^el allein eine l^albe 3Jlilliou 

Opfer inneres unb au^erl^alb ber §eere nad^gered^net. Slber ber 

^egenftanb be§ Äampfeä mar mal^rlid^ ben entfefelid^en Opfern 

entfpred^enb 1" ^efet aber: fei benn ba§ Objelt beä Äriegeö, ben 

dn gebergug erltare, ber roeit größeren Opfer mert, bie er ben 

unerfc^opflid^en ^ilföquetten unb bem ungebrod^enen aOBitten 9tu§- 

lanbö unb ber t)erbünbeten 5Dlad^te gegenüber forbern werbe? 

3Jlan fdidme fid^ bereits beS cigentlid^en ObjeftS be§ beoorftel^enben 

SBcltbranbcS, man rebe jefet t)on einem Xenbengtrieg üomel^mftcr 

Slrt: baS rujftfdie Übergemid^t muffe gebrod^en merbenl §abe 

benn aber ©ngtanb ein fold^cä gu feinen Ungunften erfal^ren? 

Unb vor allem bie grage : billige benn ©otteä ©cfefe einen Sen^s 

bengirieg? ^e^t ober nie roieber fei ber 2lugenblidC gefommen, 

bie Unterl^anblungen mieber angufnüpfen, man muffe bem ruffi* 

fd^en Äaifcr, bcr bm grieben ]^ei§ erfel^ne, aber auc& furd^tloä 

t)em fi^riegc inä Sluge blidfe, eine 33rüdCe bauen! SBenn nid^t ber 

JRuffe, fei benn ein Staat, beffen jpilfäquellen unb ©treitfrdfte 

frifd^ unb gefd^ont unb fdilagfertig feien, einer freunblid^en 

iBerüdffic^tigung nic^t roert? — Slud^ bem SBiener Kabinett gingen 

neue Sorftellungcn au§33erlin gu, 5)anf für ben ®ntfd^lu§, ben 

im SBerl begriffenen Vertrag mit ben ©eemad^ten nid^t ol^ne 

5* 



— 68 — 

• 

^reufecn eingel^cn ju loottcn, unb 2luff orberung, mit bcn übrigen 
bcutfc^en Staaten eine Offenfit):= unb 5Defcnftt)aaiang ber großen 
europdifc^en 3^«t^<Jllänbcrmaffen auf bie ^dt be§ beüorftel^enben 
Äriege^ a6ju[d&Iie§en mit gegenseitiger unb integraler ©arantie 
alfer ©rengen. 9^oc^ lönne üieHeid^t baburcö bem gangen Ä^riege 
Dorgebeugt werben. ,,@inen tüd^tiger arte[tfc^en SSol^rmeifter ^dlt 
c§ nid^t üom gortbol^ren ab, raenn er nad^ l^unbcrt Ä(aftern noä) 
fein Söaffer finbetl" 5Doc^ aud^ biefer le^te SSerfud^, bie i£rieg§s^ 
furie gu banbigeu, blieb erfölglog. 2lm 12. aRdrg 1854 fc^loffen 
bie 3QBe[tmdd^te ben 33ertrag mit ber Pforte, ber biefe ber DoHen 
Söaffenl^ilfe ber SRdc^te Derftc^erte. „Um bie Harmonie beö 
europdifc^en Staatenfongert^ raieber l^erguftellen/ begannen bie 
Äanonen il^re Stimme gu erl^eben. 

2luc^ bei 33eginn be§ Ärimfriege^ geigte [td^ balb, ba% bie 
SBiberftanböfd^igleit ber Stürfei fomol^l nom geinb alö von hm 
33unbe§genoffen unterfd^d^t morben, ba§ bie ©lieber beö ^avtn^ 
rcid)e§ gmar ftarf unb foloffal raaren, aber nicf)t bie nötige 
fd^lagfertigc 33eiüeglid()feit l^atten, um ben feineöujegä üers 
dd^tlid^en ©egner va^6) fampfunfdl^ig gu machen. Um fo leb^^ 
l^after ful^r Stuglanb fort, t)on Oefterreid^ unb ^reu^en tl^atfrdftige 
§ilfe gu forbern. 5Daö SSerlangen [tie§ roie frül^er auf bt^ 
rec^tigten äöiberftanb. SDagegen fc^lo^en fid^ nun bie beiben 
beutfdien ©ro^mdc^te enger aneinanber an. 2)urd^ ©pegiaU 
vertrag üom 20. Stpril 1854 Derbanben fie ftd^ ,,2lngeftd^tö ber 
Toon beiben Seiten immer weiter um fid^ greifenben militdrifc^en 
Sl^a^regeln unb ber barauö für ben allgemeinen ^rieben @uropa§ 
eriDacfifenbeu ©efal^ren, übergeugt üon bem l^ol^en 95eruf, ber an ber 
@d)iüelle einer unl^eilüoHen ^iifunft bem mit bciberfeitigen Staaten 
eng ijereinten ©eutfd^lanb im ^ntereffe ber europdifd^en Söol^lfal^rt 
obliegt/' gu Sc^u^ unb 2^ru^ gegen jeben Singreifer il^rer ©rengen. 
(Sben)o follen bie 3terf)te unb 3"^^^^ff^" 2)eutfd^lanb§ gegen 
alle unb febe SSeeintrdditigung gefc^üfet merben. Um bem 93ünbniä 
bie gcl^örige ©emd^r unb Äraft gu geben, follen beibe 3Jidc^te 
einen Seil il^rer StreitMfte in ßriegöbereitfd^aft l^alten. ®en 
beutfcben 35unbeörcgierungen foU ber 33eitritt gum 33ünbnig offen 



— 69 — 

ftcl^en, allen Dcrbünbctcn Dlegicrungcn enbUc^ vtvwt^vt fein, 
trgenb ein ©cparatbünbniö mit anbeten Sßac^ten einsugel^en, ha^ 
mit ben ©runblagen beö gegenroSrtigen 3Sertrage§ nid^t in ber 
DoIIften Ueberetnftimmung [teilen würbe. 6in einziger 3^f^fe' 
artilel entl^ielt aufeerbem bie ©rllSrung: ba bie un6eftimmte 
gortbauer ber Sefe^ung ber unter ber^ol^eit ber ottomanifc^en Pforte 
ftel^enben Sanber an ber unteren S5onau bur^ ruffifd^e S^ruppen 
ben potitifdften, moralifd^en unb materiellen ^nterefjen bcä gesamten 
beutfd^en 93unbe§ unb jioar in einem um fo l^öl^eren ®rabe 
geffil^rlid^ fei, je meiter 3tu§lanb feine Äriegäoperationen auf 
türlifc^em ©ebiete auäbel^ne, fo foll Oefterreid^ eine ©ommation 
mit ber gorberung ber 3taumung biefer ©ebiete an 9lu§Ianb 
rid^ten; für ben gaH, ba§ biefe gorberung auf Söiberftanb 
ftofee, foII eine @int)erlei6ung jener Sanber in Stu^lanb ober 
baö Ueberfd)reiten ber 35allanlinie burd^ ruf[tfdt)e Struppen al§ 
^riegöfatt betrad^tet merben. 3^9^^^^ 'i^W ^nebrid^ Söill^elm 
alle §ebel in Semegung, ba§ audE) bie übrigen beutfc^en Staaten 
bemSünbniä beitreten möd^ten. „^c^ mage c§ auäjufpred^en/' fd^reibt 
er an ^Kay, ,,o]^ne ba§ gro^e S3ünbniä iftSteutfd^lanb, ift ©uropa — 
nac^ menfd^lid^er Sßal^rfc^einUd^feit — verloren! (Sininal abge^? 
fd^loffen, gibt e§ aber ber immenfen 3Rac^t, bie e§ barftettt, bie SJiog:? 
lic^feil, fomie bie ^flid^t, menn ber 5lugenblidf gelommen ift, ben 
Sluöfc^lag gu geben unb ben grieben ju gcbietl^en. ^tnn ber 
^rieben ift baö panier, unter melc^em eä gefd^toffen mirb. 5Der 
^rieben ift fein jeugenber ©ebanfe, feine 9ied^tfertigung , fein 
3n)ed£l" 3^9^^^ ^^* ^^/ ^^^ Seitritt nur mit ber beftimmten 
(gril&rung gu t)oIIgie]^cn , er gefd^el^e in ber Dotten 3^^^^f^<^t/ 
ba^ meber ^reu^en nod£| Oefterreid^ irgenbmie aufreijenb gu 
mirfen entfd^loffen maren, ba ben dürften nid^t entgelten tonne, 
mie bie ©efal^ren, bie bem großen aSünbniö unb ben beutfdften 
3ntereffen üon Dlufelanb brol^en lönnten, nid^t bie einjigen 
mdren. 5Die ofterreid^ifdEie ©ommation ging naä) ^eteröburg. 
SDie 2lufna]^me, meldte ber 2lntn)ort SJleffelrobeS in SBien unb 
33erUn ju teil mürbe, geigte beutlidf) mieber hm flaffenben ©ualiö- 
mu§ , ber burd^ ba§ Sünbnt^ nur üerbedft , nid^t üerfßl^nt mar. 



- 70 — 

gricbrid^ SOBill^cIm fanb bic Slncrbictungcn bcS 3^^^^ J)0(^f)txi\Q'^ 
unb glaubte, ba§ baraufl^tn neuer grtebenäl^offnung 9laum Qt^ 
geben werben lönne. ^n Ocfterretd^ bagegen rvav man mit ber 
ruffifd^en ©rflarung nid^t gufrieben. Slm 14. ^uni fd^lo^ ber 
^ifer mit ber Pforte einen SSertrag über gemeinfame 33cfefeung ber 
©onaufürftentümcr ab. Um ftd^ nic^t auc^ biefen 5Jiac^bar auf 
ben §alä ju gießen, mufete 9hi^Ianb nad^geben imb feine Gruppen 
auä htn ©onaulanbern gurüdfgiel^en; türfifd^e unb öfterreid^ifd^e 
Gruppen rüdtten an il^rer ©teile ein. Um fo mel^r betrieb 
griebrid^ SBill^clm ben Seitritt ber beuifd^en Staaten in baS 
SSünbniS, inbcm er bat)on 33egün[tigung ber rufjtfd^en ^ntereffen 
erwartete. 5Die leitenben 9Jiinifter ©ad^fenö unb Sapernö l^ielten 
aber ben 2tugenblicf für gelommen, ba§ politifc^e ©eroid^t ber 
beutfdien SKittelftaaten gu üerftdrfen. @ie traten in Bamberg 
gu einer Äonferenj gufammen, beren ©nbergebniö barauf l^inau^:? 
ging, ba§ ber Stufdöhife an baä SSünbniä abgelel^nt, bagegen für 
ben beutfd^en 93unb alä felbftanbige ©ro^mad^t eine Stimme bei 
ber Söfung ber orientalifd&en iJrage in 2lnfprud^ genommen 
würbe. SBenn aud^ biefer ©d^ritt natürlid^ in Serlin nic^t ge* 
billigt werben fonnte, )o unterließ ber Äonig bod) nic^t, auö 
ber Stimmung ber beutfd^en ©taaten, bie im allgemeinen mel^r 
ruffenfreunblic^ war, für feine ^votdt Kapital gu fd^tagen. Oefter^ 
reid^ von entfd^iebenerem SSorgel^en gegen 34u^lanb gurüdCgul^alten, 
war nad^ wie üor fein ^auptbemüi^en; wenn bie§ nid^t gelinge: 
„bann fielet bie ©ad^c fo, ba§ eä nur 6ine gewi^e ©ad^e giebt, 
nemlid^ bie Sluflofung beS Steutfdjen SSunbeSl'' ©c^on am 22. 
3!uli 1854 l^atten bie ^abinütt üon ßonbon unb ^ariö bie an 
9lu§lanb gu fteltenben ^Jorberungen in t)ier fünfte gufammen* 
gefaxt: SuropSifd^e ©arantie ber ftaatäred^tlid^en ©tellung ber 
S)onaufüiftentümer anftatt beö feitl^erigen rufftfd^en ^roteltoratä, 
©id^erung ber freien ©c^ifffal^rt in ben ©onaumünbungen, SSes^ 
fd^rdnfung ber ruffifd^en ©eemad^t im fd^wargen ^Jieer unb ge* 
meinfamc 23emül^ungen ber c^riftlid^en 3)idd^te für ben ©d^ii^ ber 
SRajal^DolIer in ber 2;ür!ei. 3Rit biefen ^oftulaten erllfirte ficb 
auc^ griebric^ SCBill^elm einDerftanbctt. ^3iC^ l^abe burcf) meinen 



— 71 — 

©efanbtcn bem ®rafcn SKeffelrobe erfldren laffcn , ba§ bie ®t^ 
\afyctn ^rcußcnä unb bic Sluflöfung bcä tcutfc^cn 35unbcö an 
eine ©rcngc gelangt feien, bie ntic^ in bie S^otroenbigleit Derfcfee, 
einen 6ntjd)lufe ber ©id^erftettung unfrcr (gjiftenj gu fa^en. @S 
n)dre nur ein äJiittel gegen biefe SScrmel^rung üon 5ftu§(anbä 
©efal^ren Dorl^anben; ba^ aber ift 9lu§lanbö 3>^itiatii3e gu 
iJriebenäunterl^anblungen auf bem ©runbe ber üier fünfte 

Slngenontmen nun, biefe Sebenöfragc gelingt mir 

unb mirb affirmativ gelöst, bann mu§ Öeftreid) baö angebotl^ene 
i^riebcnSbotenamt annel^men unb bem SJerfpred^en SRufelanbö, 
nimmcrmel^r öfterreic^ifc^e Siruppen angreifen ju rootten, fein 
gleid^eä SSerfpred^en entgegenfteHen."' 5Die §offnung beö Äönigä, 
Dlullanb merbe bie griebenöbebingungen annel^men, erroicS fic^ 
aber al§ aflguoptimiftifcf); baö Slngebot ftie^in Petersburg gmar nic^t 
auf fdiroffc Slblel^nung, aber in 35ejug auf bie SluSlegung mieten 
bie Stnftditen unoerfol^nlid^ auöeinanber. ^reu§en erllartc fid^ 
jebod^ burc^ baS Slngebot gufrieben gefteßt. ^n ber S^l^ronrebe jur (Sr* 
Öffnung ber Kammern gab ber Äonig bie SJerftd^erung, er werbe im 
feften 3Serein mit Oefterreid^ unb bem übrigen 5Deutfd^lanb nad^ mie 
t)or bem ^rieben, ber Slnerlennung frember ©elbftanbigfeit unb ber 
3»a|igung baä SBort reben. ®ie ^olitil beS Söiener Äabinettä 
bagegen entfernte fid^ balb immer entfd^iebener t)on ber preu§ifd6en. 
2lm 2. 2)egember 1854 fd^lofeen Oefterreid^, ©nglanb unb granf* 
reic^ einen förmlichen 2llliangüertrag ; bie erftgenannte SJiad^t 
üerpflid^tete fic^ , nid^t bloS bie ©onaufürftentumer gegen j[cbe 
SÄüdtfel^r ber rufftfc^en ©treitfrdfte gu fd^ü^en, fonbern auc^ bie 
33en)egung beS türlifd^en unb beS englifd^^frangöftfc^en §eereS „nic^t 
gu l^inbern", b. 1^. gu unterftü^en. 2luf bie 2lufforberung ber 
brei SJiad^te, biefem SSertrag beigutreten, antwortete bie preu^ifd^e 
ätegierung pflid^ ablel^nenb, fie roünfd^e voriger üertraulid^e 
(äröffnungen über bic 2lu§legung ber vier fünfte; aud^ eine neue 
(Sinlabung Oefterrcic^ö , gegenüber ber brol^enben 2lufftellung 
ruffifc^er iruppen in $olen mit ben in ber 3Jlilitärfonüention 
üorgefel^enen militdrifc^en Üßa^nal^men nic^t Idnger gu gögem, 
mürbe abgemiefen. „Unfere Syiac^rid&ten über bie rufftfd^en Slruppen^^ 



— 72 — 

bciücgungcn'', ]d)xkb ^Jiantcuffel an ®raf 2lrmm in SBicn, „finb 
fcineSroegS bcr 2trt, nm bic angcbcuteten a3c)orgniffe ju rcd^t^ 
fertigen. 3d^ lege um jo mel^r SGßert barauf, bieS l^ier ausju^^ 
fpred^en, al§ ein S^cil ber treffe cö [id^ jur 9üifgabe gemacht 
gu l^aben fd^eint, bie öffentliche SReinung in biefer aSejiel^nng 
irre ju leiten, ^n ber %^at ift bie Stellung, bie 9tu§lanb in 
jüngfter ^tit ju ben auf ^^erbeifül^rung uon griebenöüerl^anblungen 
gerichteten Seftrebungen eingenommen l^at, von ber -Jlrt, bafe eä 
einer unparteiifd^en SBürbigung fd^roer werben bürfte, barin ben 
aufrid&tigen 3Bunfd^ ber Serftanbigung ju oerfenncn.'^ ^Jiun 
lüanbten fic^ beibe beutfd^e 3Jiad^te mit energifd^en 9?oten an 
bie beutfd^en Staaten, 3^pi^^^^^9 ^"^ Unterftüfeung i^rer ^olitif 
l^eifd^cnb. ?franfreid^ fefunbierte bem Sßiener Kabinett. @0 motte 
ftd^ nid^t in bie beutfd^en SSerl^ältniffe mifd^en, erflärte e§ in ber 
S)epefc^e an ben fatferlic^en ©efanbten in 33erlin, üerneine aber 
entfc^ieben bie üon ^reu^en angeregte ^rage, ob eine ®vo%^ 
madbt, bie au§ freien Stiidfen aufeerl^alb ber großen (Sreigniffe 
bleibe, bas 9led^t l^abe, bie ©rgebniffe berfelben l^interbrein 
mit orbnen gu l^elfen. SRur bie Sleilnal^me am Kriege gebe 
baö 9ied^t, ben ^5^*^^^^ ^^^ i^^ befiimmen. ©effenungead^tet 
mar üon itn beutfd^en SRittels: imb Äleinftaaten nid^t gu erlangen, 
ba§ fte entfd^ieben mit Hinneigung gur ofterreid^ifc^en Offenftos^ 
ftettung gegen ^reu^en ?front mad^ten; ber Sunbestag befd^lo| 
nur ^Jiobilmac^ung „in2lufe^ung ber bebrol^licfien Sage (Suropaö." 
3e nad^ htn Erfolgen ber Derbünbeten 2lrmeen in ber Ärim 
liefen ftd^ im ^alaft in ber (Sfd^enl^eimerftra^e in granffurt 
med^felnbe SRuöncen ber politifd^en 2ln)c^auung erfennen, im 
allgemeinen aber mürbe bcr ©tanbpunit ^reu^enö Don ber SSlt^r^ 
gal^l ber 33unbeöregierungen gebilligt, ©agegen nal^m bie öffent^ 
lid^e 5Jieinung in ©eutfcblanb für baö „t^tfräftige" Sluftreten 
Oefterreicl)^ Partei, ba§ 3^^1P^^**^^^ ^^^' l^eiligen Sllliang tourbe 
üom Siberaliömuö mit ©enugtl^uung begrübt, unb man fd^rieb 
eä nur ber ^^nferpartei in Serlin gu, bafe ^^reugen fiel) fo 
mattl^ergig oon ber ^olitif ber Slomanom im ©cl)lepptau fort^s 
giel^en laffe. Unb allerbingä l^atte eä ben Slnfc^ein, als ob burd) 



— 73 — 

bic ^oüttl ber freien §anb, roie griebrid^ 2Bil§elm fein gefts^ 
Italien an ber 9leutralitfit bcjeid^nete, ber ©ro^mac^tfteHung 
tßreu^enS ber Jobesfto^ Derfefet roare. 20§ im 3Jiarj 1855 bie 
griebenäunterl^anblungen in Söien eröffnet würben, xoax ^ren^en 
nid^t beteiligt. Umfonft fprac^ ber 3Sertreter 9tu§lanb§ fein ©e^^ 
biiuern au§, ^reufeen in ber Äonfereng nic^t vertreten gu feigen, 
unb l^ob bie fc^roeren Uebelftänbe l^erüor, roeld^e bie 2l6n)c(en]^eit 
biejer Wtad)t in einer SSerfammlung mit fid^ bringen fönnte, 
welche i^ragen be§ allgemeinen ©leid^geroid^tö regeln unb eine 
5iet)ifton eineä europaifd^en SSertrageö üolljiel^en foK, bei raeldjem 
^reu^en ein fontral^ierenber 3^eil roar. S)ie SJertreter ber übrigen 
2Rad^te fc^lo^en fid^ bem 33ebauern an, oerftd^erten aud^, 2ltle§ getl^an 
gu l^aben, um eine 33eteiligung ^reu^enä gu erreichen, betonten 
aber famt unb fonberS, baä SBerf be^ grieben§ bürfe burc^ 
beffen fernbleiben nid^t gel^emmt raerben; mit ber Slbänberung 
beö Stitete: „Uebereinfunft ber fünf "^a^W in „Uebereinfunft 
ber fontral^ierenben 2Rad^te" fd^ien ^reu^en auf eine l^öflid)e 
SBeifc au§ ber Steil^e ber tonangebenben SR&d^te im europaifd^en 
@taaten!ongert entfernt gu fein, greilidb legte bie preu^ifc^e 
^Regierung entfd^iebenen ^roteft ein, fprac^ ftc^ in mel^reren 
9ioten an beutfcfte 33unbe§ftaaten über il^re (Stellung al§ europäifc^e 
unb beutfd^e 3Kad^t auö unb üerteibigte il^ren ©tanbpunJt, iDonad^ 
fie gmar ber anberen beutfd^cn ©rofemad^t möglid^ft roeit entgegen 
gefommen fei, aber nic^t roeiter mit il^r gelten fönne, aU xf)v bie 
SBal^rung il^rer 33Bürbe unb il^rer maleren ^^ttereffen geftatteten. 
2)ie ßonferengen blieben refultatloS. SRu^lanb lel^nte bie gefor^ 
berte Sefd^rdnfung feiner Seemad^t ab, worauf namentlid& (Sngs 
lanb gerabe ba§ ^auptgeraid^t legte, ©d^on mäl^renb ber Äon^^ 
ferengen trat ein auffältigeö ©d^roanfen ber ^anblung^roeife 
beä SBiener Ä^abinettg gu Stage. Suol trat gmar aud^ für ^t^ 
fd^ranlung ber ruffifd^en ©eemac^t ein, borfi würbe mel^r unb 
mel^r flar, ba§ audb bie Slble^nung üon ©eite Oefterreirfiä nic^t 
alö S^riegöfalt angefe^en würbe. 3Jian l^at bel^auptet, ba§ im 
^ntereffe ber SJtac^tftellung Oefterreid^ö an ber Sionau eine 
entfd^iebene Steilnal^me beö Äaiferftaateö an ber friegerifd^en 



— 74 — 

3lItion ber SÖBcftmäd^tc nü^lid^ ober nötij gcroefcn todrc. 6S 
bleibe bal^tngeftettt , ob nid^t ein fefteS unb bel^arrlid^cS 3^*" 
famtnengel^en mit ^preu^en unb — fo weit eö (S^xt unb ^^tc* 
reffe erlaubten — mit SRu^lanb ,für baä äöol^l jeiner SSölfer 
üorteill^after geraefen wäre, ^^benfattö roirfte aber bic bilatorifd^e 
unb fcf)n)anfenbe ^olitü, bie DcfterreiA oom 3^ni 1855 an 
Derfolgte, nac^ Jeber SRid&tung l^in ungünftig. Sie l^atte jur 
golge, bafe ber Staat gule^t ifoliert ftanb; mit 9iu§lanb üers^ 
feinbet, mar e§ auc^ ben SBeftmad^ten entfrembet, bie nod^ 1855 
bereit roaren, bie ©arantie beä öfterreid^ifc^en Sefi^eö in ^tölicn 
ju übernel^men, bie aber burd) ba§ ^anitxn be§ SSJiener SJabinetö 
üerle^t roevben mußten. Slud^ griebridb Söil^elm war über bic 
„fpanifc^en ^raftifen" be§ befreunbeten ©taateö ungel^alten. 9Kit 
Harem SSlidf erfannte er, ba§ bie greunbfd^aft |5^^an!reic^ö boc^ 
nur ein ©anaergefd^enf fei, um beffen roillen ba§ l^iftorifc^ feffe 
gerourjclte gute ©inüernel^men mit bem ßftlid^en SJlac^bar nid^t 
fo ol^ne meitereö aufgeopfert werben bürfe. ©eine §auptftü^e 
\df) er fort unb fort im engften ^itfammenl^alten mit ben übrigen 
beutfd^en 93unbeägliebern. „3Keine l^eilige unb unerfdtjütterlid^e 
Ueberjeugung ift", fd^rieb er noc^ furj t)or ^i^f^wi^tentritt ber 
neuen griebenöfonferenj im gebruar 1856 an ^önig 3Jtax, ,M% 
menn alle teutfd^en Staaten feft entfcf)loffen finb, bep allen Sln^- 
forberungen unb ©rol^ungen, fte mögen von Oft ober SEBeft 
fommen, fid^ auf il^r 35unbe§Derpltni§ berufen unb l)ierburd§ 
einmal bie raal^re unb einjige auöfül^rbare Sinl^eit Steutfd^lanbS 
unb bie ^Realität be§ 35unbeä unb feiner ©uropaifc^en Stellung 
bofumentiren, fic^ aud^ Defterreid^ gegenüber auf ben ftd&emben, 
alte unfere Sunbeögrenjen garantirenben ^i^l^^lt beö S^raJtatS 
üom 20. 3lpril fteifen, feine ©efal^r für ben Steutfd^en 33unb üor* 
l^anben ift. Stritt aber ba§ minbefte ©d^roanlen unter ben Staaten 
ein, bann l^aben bie ^einbe beä Sunbeg, baö imperiumsfüd^tige 
Oefterreic^ unb ber SRl^einablauembe granjoö, ben SRaum im 
^Sanjer gefunben, ber gum töbtenben ©old^ftid^ bie ©elegenl^eit 
bietl^et unb gen)i§ benu^t wirb." (5§ ift mal^r, bei bem ^u^ 
fammentritt ber ^riebenSfonferenj^ fel^lte mieber ^reu^en, erft in 



— 75 — 

ber fiebenten ©i^ung iDurbe feine ©tnlabung befd^Ioffen, bie ®rD§* 
mad^tftettung bc§ innerlich gefunbeften unb frdftigften ber geft* 
lanbftaaten fd^ien auf eine ©tufe mit ben beutfd^cn SWittcfc 
ftaaten l^erabgebrödt , — aber nirgenb täufd^t ber Schein 
grünblic^er, alö in ber ^olitif. SBenn man bie fi^onfteßation 
ber 5KS^te in itn ffiricgSjal^ren 1859, 1866 unb 1870 betrautet, 
n)irb man nad^ bem t)on unS (Srorterten unfd^mer bie ^Jaben 
l^erauSfinben , bie auf baö SSerl^alten Oefterreid^S unb ^reu^enS 
rodl^rcnb beö Ärimfriegeä jurüdfreid^en, unb man rairb unfere 
2tnerlennung ber „t)orfd^auenben^ ^olitil jeneä gürften, ber 
angeblid^ ^reu^en ,,jum fünften Sftab am Söagen ©uropaS 
l^erabgeroürbigt" l^aben foll, begrünbet finben. 



^rft in jüngffet 3eit ^at (id) bie gorf^ung angelegentlicher 
einet togtnntinttn „unbanfbarcn" ^eriobe beutfrfjer ®es 

y f(^icf)te, kr ^tegienmg ftai jer Seopotbö I., äugeroenbet, unb 
luit tieji(jen je^t eine 9lnj;a^t trefft ttifter ^Jlonograp^ien Ü6er jene ^a1)rt, 
in meieren ^um öfterrei(^if(^en (Sinl^eitSftnol, 3iigleid£| aber biird^ ätn* 
((f)mefliing mit nic^t beutfdiem ©ebiet jur Trennung OefterreiilS ron 
©eutfcblanb bei ®runb gelegt rourbe. SlHein aiiäi biefe neueren 
3tr6eiten öefc^äftigen fitfi me^r mit ber (äntmicflung bcr politifc^cn 
3uftänbe ober mit bem Seben unb SBirfen einjelnev ^eniortagenber 
gelbficrren unb ©taatSraÖnner; ber fiaifer fetbft tritt nur feiten in 
ben SBorbergrunb , iubem gelegentliift ba§ Urteil be§ einen ober 
ünberen 3fi'9enöffcn über ben 5J:rager ber Ärone erroü^nt roirb, 
®crabc biefe Urteile ge^en aber rocit auSeinonber. 
Ueberrafc^enb günftig lauten im allgemeinen bie Seridite ber 
Dcnetioiufc^eu ©otfcbafter Ü6er ßeopolb, jumal oiiö fenen ^ai^xen, 
ha bie ^ßolitif ber ^nfctftabt mit ber faifer(id)en tücf^altloä 
§anb in ^anb ging. (Stioaä füßlev lauten biefelben, feit fit^ 
bie SBejieöungen jioifdjen 9Bien unb 33cnfbig gelocfert ^ttcn. 
abgefe^cn non ber öufeeren 99eeinf(uffung ift jebD^ bie 3uoe'^IäftiS= 
feit ber SBenetianer befannlUcft f(i&on beälialb nicfit über jebcn 3™*'f*l 
erfiaben, nieil bie ©efanbten bei i^rer „©pe^ialität", ber ^eid^' 
nuug Don S^ataEterporträtä, über ber g^ein^eit unb ©au&erfeit 



— 78 — 

bcr 5Iuöfü]§rung nic^t feiten bie Streue üernad^ldifigtcn. SBSl^rcnb 
Seopolb in bcn 5Dcpefci^en ber 33attt[ta ^anx, ©iooanni ©agreba, 
molin aus bcn ^al^ren 1658 biä 1670 al§ Sl^puS cineö tabeU 
lofen ^Regenten crfc^eint, rocrben in ben fp&teren Serid^tcn bic 
Unfclöftanbigfeit, bic Sdffiglcit, bic ©c^Iaff^cit bcä gürften bitter 
gerügt. 

SBic grell [tid^t üon ben gleid^jeitigen ©c^ilbcrungen ber 
SSenetiancr baö Urteil ab, ba§ bcr granjofe ©rammont über bcn 
jungen Scopolb in ben Slagcn ber Äaifcrroal^l ju granifurt f&Ht I 
©in milber, guter, aber l^crglic^ ungebilbeter §crr, bem e§ aber 
ganjlid^ an roiffenfd^aftliij^en unb fprac^lid^en Äenntniffcn gebrid^t, 
beffen eingigeä SSergnügen barin befielet, traurige SKclobiccn ju 
lomponieren unb Äegcl ju fd^iebenl ©ünftiger Su^erte jtc^ roieber 
3Äarfc^aa SSittarö, ber 1698 nac^ SBien lam. Scopolb fei ein 
gürft üott ©eift, gtebli^fcit, 3lcligiofttat unb Strbcitöeif er ; man 
lonnc an il^m nur augfe^cn, ba§ er aHju mi^trautfd^ gegen fic^ 
unb Slnbcrc fei unb ftc^ aHgu bequem auf baö Söol^lrooHcn unb 
bic SBunberlraft ber SSorfc^ung ücrlaffc. S)cn ndmlid^en Sor* 
raurf erl^ob aud^ (SfaiaS ^ufenborf, ber Don 1671 biö 1674 alä 
©efanbter ©d^roebenä am laiferlid^en §ofe rocilte. ^^^n Sftefolu* 
tionen Don SBid^tiglcit ctmaS langfam unb circumfpect/ ftcl^c er 
;^fcft bei bem, roaä er einmal gefaffet,^ im affgemeinen fei er 
„ein üon ©Ott mit guten, gefunben fficrftanbcäs unb ©cmütö^ 
gaben gejicrter ^err.'' 2ödl^renb aber SBiffarS auöbrüdflid^ ben 
unermüblic^cn glei§ be§ §ab§burgerä rül^mt, meint ^pufenborf, 
bcr 6ifcr fommc „mcl^r auö ©craol^nl^eit l^cr, unb ba§ er perfuabirt 
ift, cö müfetc alfo fein, alö ba§ er fo fonberlid^c 8uft gu ben 
?lffairen l^abcn foffte, benn t)on 9latur liebt er bie Sftul^c unb 
SDiücrtiffcmcntä, aU ba ftnb fürncl^mlid^ bic ^^gb unb 9Jluftf.^ 
9lud^ bie tjon SSiffarS unb ben SSenetianern gcrül^mtc SRcligiofttdt 
roiff ber ^rotcftant $ufenborf nid^t ancricnncn; ba§ fei nur 
„dufeerlidfie S)et)otion unb ftrenge DbfcrDanj bcr Äird^cngebrduc^c.'^ 
3a, fogar bie SScrantmortung für bic l^artc Scbriiching bcr ^ro* 
teftanten in Oefterreid^ treffe nur ben ganatiömuä beä Äaiferö, 
ber ftd^ im ©emiffen Dcrpflic^tct fül^le, bie verirrten Untertl^anen 



>- 79 — 

in bcn (Bä)0^ bcr maleren Äird^c surüdjufül^rcn, unb barin von 
bcn 3^fi^it^^r /^ttlö n)orau§ er von S^^gcnb auf feine ^^räceptoreg 
nnb S3eid^ti3dtcr gel^abt/ beftärft roerbe. 

^Dagegen entwirft ein überaus günftigeä ßl^arafterbilb ber 
granjofe Gafimir grefd^ot, bcr im legten Sebenöjal^re be§ ÄaiferS 
Slufjeic^nungen intimer Statur über ben Söiener §of anonym t)er* 
offentlid^te; allerbingä tft unter bem überfd^roänglid^en 8ob aud^ 
einiger SCabel Derftedt. Seopolb fei „ber befte ^ürft ber 2öelt;" 
feine berounberungSmürbige grommigfeit l^abc ben §immel immer 
mieber in ber ©tunbe au^erfter 35ebrdngni§ gejmungen, burd^ ein 
SBunber §ilfe ju bringen, greilid^ fe^le eä nid^t an ^ritilern, 
bie ben Äaifer lieber mit SRegierung^arbeiten , als mit frommen 
Uebungen befd^aftigt fallen, aber gerabe ein gürft lonne in 
grommigleit unb 2lnbad^t mol^l niemals ju meit gelten. Sludf) beS 
ÄaiferS iJ^eigebigleit gegen bie 2lrmen !enne leine ©renjen; er 
gel^e niemals auS, ol^ne einige SftoHen mit 2)utaten bei fid^ ju 
fül^ren, bie er an bie ftdf) l^eranbrangenben 33ettler Derfd^enfe; 
freilid^ fei ju bellagen, ba§ in 3Bien bie t)erfdf|5mten 2lrmen barbten, 
roal^renb htn ^n\>xin%\x(!iitn mit DoIIen §dnben gefpenbet merbe. 
5Der ^aifer fei nic^t blo§ ein guter, fonbern aud^ ein raftloS 
tl^dtiger gürft, ber bie gdl^igleit unh bie ^raft l^abe, fein eigener 
Staatsrat unb fein eigener ^^remierminifter gu fein. Söenn alfo 
bie §rage aufgemorfen merbe, mie eS unter einem fo mol^l ges= 
finnten, unterrid)teten, pflid^ttreuen Regenten mSglid^ fei, ba§ baS 
8anb fo mangell^aft üermaltet, baS Soll fo menig glüdtlid^ fei, 
fo muffe bie Slntmort lauten: bie ©df|ulb liegt an ben unfdl^igen 
SDienem, bie ben gurften umgeben, bie jmar immer mel 33es 
ratung pflegen unb 33efd^lüffe faffen, aber nichts jur SluSfül^rung 
bringen unb bie ©taatSgelber nur gur 35eftreitung beS eigenen 
SBol^llebenS Dcrfc^menben. 

^m ©egenfa^ ju biefem Urteil fpenbet ber granjofe be la 
gaitle gerabe ber ©taatSHugl^eit unb bem ^flid^tcifer ber Seute 
beS ßaiferS l^ol^eS 8ob, unb nid^t minber oorteill^aft du^ert fid^ 
©eneral (Sl^aoagnac über ben SSBiener §of. 



- 80 — 

3!)ic 8o6fprüd|c ber Dom Äatfcr jclbft aufgcftcHtcn ^iftorio:? 
g rapiden, bic l^ofifcftc Kl^ronit bcö ®ualbo ^rtorato, baö im ail^ 
gemeinen fcl^r tüchtige 25ucf| beö ^cfuitenpaterg SBagncr, ber ^ane:= 
g^rihiS beö ©ioüanni ßommagji, baö „ju meieret ©ro^fc^a^ung 
beö Sat)ferö" tjerfa^te 6iograpl^i)c^e SBerf be« SBBicner ^rofefforö 
vSc^endel finb natürlich nic^t l^od^ anjufc^lagen. 93on ben au^er* 
^al5 Oefterreic^ö von beutfc^en 3eitgenoffen gefc^riebenen Sebenös^ 
befd^reibungen rül^rt bie befanntefte üon bcm 3l(tborfer ^rofeffor 
6ucf)ariuö®ottIteb9iincf l^er, ber jebod^ alä trener 2lnl^dnger bc^ 
§aböburgi)cöen Äaiferl^aufeö in ber 6]i)aiiptfac^e nur mit patl^etifc^cm 
3ßort|d)n)alI loicbergibt, roaö er auä ben M^moires de la cour 
de Vienne gefc^opft l^at. ^n weniger freunblic^er Beleuchtung 
erfc^eint ber Äaifer in ber 33iograpl^ie cineö englifd^en 2lnonpmu§, 
bie ber Seipjiger ^rofeffor 3Jiende feinem Sebenöbilbe öeopolbS, 
einer ^erjlid^ |d)n)ac^eu ßeiftung, ju ©runbc gelegt l^at. 

2Benn bie 3^i^9^^o[f^" fo abn)eid)enbe Urteile üemel^men 
laffen, fann e^ nid^t überrafc^en, anä) in ben fpäteren ©d^ilberungen 
ben frfiroffften SBiberfprüdien ju begegnen. Ofrörer, Dnno Älopp^ 
Saumftarct, Söalemöfr) feiern ben ergebenen (Sol^n ber Äird^e, ber 
miliig baö meltlid^e ^n^^^^ff^ pl^eren ^Jflid^ten unterorbnete unb 
ba^ 3ßo]^l unb bie Sluöbreitung ber S)irc^e über alleö ftellte. 
"^Dagegen mirb von ®roi}fen, 9Zoorben, ©aebecfe unb anbren 
norbbeutfd^en ^iftorifern über ßeopolb in me^r ober roeniger 
geringfd^a^iger äöeife gefproc^en. ©egen il^re 5Darftellung lie|e 
ficb einroenben, baß für baä SWegiment beö ^^'^aböburqerö abfid^tlid^ 
bunfle garben gemal^lt mürben, bamit fic^ üom büfteren i^inter^ 
grunbe um fo leucbtenber bie jugenblid^e ßntroidlung beö branben* 
burgifc^en Staatstebenei abgebe. 2ttlein aud^ bie 35eurteilung üon 
feiten öfterreid^ifc^er gorfc^er, Äroneö, SBolf, @ct)eid^l u. 21. 
lautet nichts roeniger alö fc^meic^ell^aft. ,'pinmiber jollt Slmet)^^ 
^auptfäd)lirf) auf bie 3Senetianer fic^ ftü^enb, ben Sigenfd^aften 
be§ ©eifteö, roie beö §erjene Äaifcr geopolb^ l^ol^eö 8ob. 

Slngefic^tö biefer ©cgenfci^e ftieg in mir gelegentlid^ meiner 
(Stubien jur ®efct)ic^te Äaifer Seopolbö ber 2öunfd^ auf, Quellen 
auäfinbig ju mact)en, meiere möglic£)ft guüerldffige 2tuffrf)lüffe über 



-- 81 — 

ien (Sf)avatttx bc§ IfaifcrS böten, affo üor altem 23rtefe be§ 
^aifer§ unb an ben Äaifer, raeld^e üertrauUd&ett ©inWid in beffen- 
SG3efcn geftatteten. 

2)te 2lu§6eutc auö gebrud ten SSriefen ift gering. 5Wur au§ 
ber Äorrefponbens 8eopolb§ mit bem jpofbibüotl^clar 8am6ecciuö 
l^at Äarajan banfenöroerte SJiitteilungen geboten; au^erbem l^at 
ÄroneS SJiac^ridit gegeben t)on eigenl^änbigen ©riefen fieopolbg an 
ben Slp unb fpateren ^remierminifter ©rafen ^ortia. 

^ä) manbte mid^ alfo an ba§ Sßiener ©taatsarc^iü, nni ba 
flopft man nie tjergeblid^ an. 5Wad^bem iä) auSeinanbergefe^t, 
vorauf eg mir befonberS anfame, würben mir einige Sänbe 3ur 
SJerfügung geftellt, in welchen iä) äu meiner 23efriebigung atteö 
©etDÜnfd^te vereinigt fanb. 

6ö ift bie Ä^orrefponbens be§ Äaiferö mit bem 
trafen gran3 ®u)ebiu§ ^oetting, faiferlid^cn ©e^ 
fanbten in3)tabrib an^ ben ^al^ren 1662 bi§ 1674, in roeld^er bie 
dgenpnbig gefc^riebenen ©riefe beä Äaifer^ nid^t meniger alö 
fünf goliobanbe füllen. 35e!anntlid& gal^lt Äaifer Seopolbö ^anb«: 
fd^rift 5U ben gefürd^tetften 2lufgaben ber ©d^riftenfunbe. 5)a 
id6 nur eine ©panne ^txi auf bie ©enü^ung bes 3lrd^iDä Der^ 
roenben fonnte, voav eä mir graiefad^ roifffommen, ba§ t)on ben 
meiften ©riefen für ben 6mpfänger gefertigte Stbfd^riften üorl^anben 
finb. (Sine anbere ©c^mierigfeit bietet bie ©l^iffrierung jal^lreid^er 
©teilen in ben ©riefen beö ßaiferä; eö mar mir roegen ^txU 
mangels nid^t mßglid^, einen ©d^lüffel auägujiel^en ; ba ieboc^ für 
ein ©d^reiben be§ Äaiferä üom 24. ©eptember 1670 unb für 
ein meitereä t3om 16. 9?ot)ember 1672 eine 2luflöfung, üermutlid^ 
von ^oettingä §anb, beiliegt, liefen ftd^ menigfteng bie am pu^ 
ftgften roieberfel^renben SJlamen^d^iffern ^augfinbig mad^cn. %ixv 
baSjenige, maS midE) junäd^ft intereffterte, für bie 2Jiitteilungen 
über bie Seben^meife unb bie (Srlebniffe beä ^aiferö finb glüdf^ 
lid^erroeife ol^nel^in !eine ©Ziffern üermenbet. 

grang ©ufebiu^ ®raf ^oetting mürbe 1663 jum ©efanbten 

in 3Rabrib ernannt, ©on feiner ©egabung jum Diplomaten geben 

We ütva^ oermorrenen ©erid^te an ben Söiener §of nid^t gerabe 

6 



— 82 — 

glanjcnbcg S^tu^ni^. ®er etnpufereid^ftc 2Rini[ter am SBiencr 
§ofc, gürft Sotfotoi^, bcr t)on ^octting al§ crlcud^tctcr ©taatös* 
mann, al§ ein mal^rer §cro§ gefeiert mirb, mar ©önner unb 
3Jiei[ter be§ 5Diplomaten. 3iad^bem fid^ biefcr lange üergeblid^ 
um ein eintraglid^ereS §ofamt bemorben l^atte, mürbe er 1671 
gum §ofmar[(i^att beö laiferlid^en §ofeg ernannt, burfte aber er[t 
gmei ^ci^xt fpdter feinen Soften in 3Wabrib an ®raf gerbinanb 
§arraci^ abgeben, 

®raf SPoetting ftanb, mie auä ben ©riefen felbft erfid^tlic^ 
mirb, bei feinem ©ebieter, beffen ^ugenbgefpiele er gemefen mar, 
in l^ol^er ®unft. S5ie SBorte, bie ber Äaifer bem SSerl^altniö gu 
feinem ©efanbten mibmet, finb el^renDoIl für §err unb Siiener. 
2ll§ ^oetting einfließen ließ, er glaube ftc^ t)on laiferlid&er Un^ 
gnabe bebrol^t, fd^rieb 8eopolb: „^c^ fel^e au§ bem legten 
(©d^reiben), baß il^r vermeint, alö man id^ mit euren 
©ienften nid^t guf rieben mare; mein ®raf, mad^t eud^ in bifcm 
gan^ leine ©orgen, ban id^ bin gar mol^l mit eurem gleiß gu^ 
frieben, erlenne eure 5Dienfte, merbe nod) raürdflid) felbe effectiüe 
erlennen, unb glaubet feft unb fidler, baß baö SRefran: 9lu§ im 
2lugen, au§ bem Sinn, bep mir gan^ nid^t ftatt l^at, eS mögen 
anbere fagen unb fd^reiben, maß fie rooHen, gal^rt alfo fortl^ 
unb berid^tet alleö fein unb fleißig, cultiüiret f eibige miniftri in 
plurali et singulari, unb feit üerfic^ert, baß ic^ eud^ niemals üers^ 
laffen merbe." 2ll§ Seopolb fid^ einmal veranlaßt fal^, ben Wtats: 
quig be ®rana in außerorbentlic^er ajiiffion nad^ aWabrib gu 
fenben, fd^rieb er an ^oetting gur 33efd^mid^tigung : „SOBeillen id^ 
mir mol^l einbilben fann (ex moderno cursu mundi et aularum), 
baß nid^t Saibe manglen merben, fo euc^ merben SRudEen machen 
moHen über bifc 3)?iffton, alfo oerfid^ere eud^ gnabigift, ha^ bife 
abfd^idfl^ung nid^t gefc^id^t auß einigem mißtrauen in eure ^erfon, 
fonbern nur per flnezza unb au§ 9iotl^, baß mir bod^ einmal 
miffen, moran mir fein." ®od) nid^t bloß biefer SSers? 
trauengftellung megen unterrichtete Seopolb hm ®efanbten 
von ben intimften 3Sorgangen am SOBiener §ofe; ^ßoetting follte 
havon ba§ SBiffenömerte ben nad^ften SSermanbten beö Äaiferä, 



— 83 — 

bcm Äöntg üon ©panien unb inöbejonberc ber im ]^ab§6urgif(^en 
Sntercffc eifrig tl^ätigen Königin SJiaria 3lnna, S'aifer gcrbitianböIII* 
%oä)ttv, mitteilen. Slud^ über bie politifd^en Slngelegcnl^eiten dugert 
fic^ Seopolb in ber freimütigften SBeife, fo ha^ biefe Sriefe, bie 
über beö Äaiferg eigene 2lnfc§auung aufHären, jroeifelloö ju ben 
roid^tigfien Ouellen jur ©efc^id^te jeneä ^titvaumt^ gcgäl^lt werben 
bürfen. 2lIIerbingö |at biefer greimut eine ©renje. 2llS fid^ ber 
Äaifer, raiberroitlig bem 3lat ber Sobloroi^ unb 2luer§perg §olge 
leiftcnb, mit bem von ©runb ber @eele il^m mibcrmartigen, ja 
Derl^a^ten fi^önig von iJranfreid^ inögel^eim Derbünbete unb burd^ 
ben »ertrag üom 19. Jänner 1668 für ben %aü be§ erlßf^en§ 
ber fpanifd^en Habsburger eine Steilung ber fpanifc^en 9Konard6ie 
t)erabrebete, rourbc von biefen auc^ in Söien nur jenen jroel 
9Jiiniftern befannten Slbmac^ungen fein @terben§n)ortd^en in bie 
33riefe an ^oetting aufgenommen. 3Jian brandet aber be§]^al& 
nic^t anjunel^men, ber fi^aifer l^abe 33ebenfen getragen, ein \o 
raid^tigeS ©el^eimniö feinem ©efanbten anjuüertrauen, bamit nid^t 
xibelmollenber ober unüorftd^tiger ©ebraud^ bat)on gemad^t roerbe ; 
ba§ ©d^roeigen beä Äaiferg ift au§ einem anbren ©runbe gu ers?^ 
Haren. Sßieberl^olt mirb Dom S^aifer Ätage • gefül^rt über bie 
^^nfolenj" unb „S)iäcortefta" ber granjofen, meldte bie faifer^: 
lid^en 33riefc tjerfd^roinben liefen, ^nöbefonbere mal^reub be§ 
fpanifd^:sfranjofifd^en S!riege§ raurbe bie faiferlid^e Ä^orrefponbeng 
nid^t feiten auf frangofifd^em Soben abgefangen ; ber Äaifer fc^idCte 
beäl^alb, wenn e§ ftd^ um roid^tigere Siad^ric^ten l^anbelte, mel^rere 
gleic^lautenbc Sriefe gleid^gcitig auf Derfd^iebenen SBegen nad^ 
SRabrib. 5lro^ fold^er ©efal^r fpric^t fid^ aber ber S^aifer, auf 
ben ®d^u^ ber ©l^iffem bauenb, im allgemeinen über politifd^e 
3Sorgcmge> foroie über gürften unb ©taatömfinner ber üerfd^iebenen 
europdifc^en ^öfe überrafd^enb offenl^erjig au§. 

©abei (S§t fid^ vov allem feftftellen, ha^ ftdf) Slngefid^tS 
biefer auSfül^rlid^en, in bie üerroidfeltften biplomatif d^en fragen 
cingel^enben Erörterungen ber am l^aufigften mieberlel^renbe SSor^: 
murf, ber Äaifer fei trage unb nadftlafftg gemefen, ftd^erlid^ n i d^ t 
gerechtfertigt erfc^cint. ®ie t)on Seopolb entmidfelten 2lnftd^ten 



— 84 — 

ubcrtafci^cn nid^t burd^ ®eift unb ©d^arfblid, laffcn aber immcrl^in 
ml ein gefunbeö Urteil unb rege Steilnal^me an bcn SRcgieningös: 
gejd^aften fc^lie^en. (Sie jeugen aud^ üon gutem Jpumor, benn 
ber 33rieffdöreiber htmiii jebe ©clegcnl^eit , einen üvoa^ berben, 
fd^werfalligen SSBi^ anjubringen. 2öenn man fid^ erft in baö für 
baS ganje ^titalttv unb bcfonberä für Seopolb dbarafteriftifd^e 
©cmifd^ üon beutf d^en, fpanifdfien unb lateinifd^en SBörtern unb 
©d^en gefunben l^at, lefen ftc^ bie ©riefe ganj gefällig. 
S)er aSerfaffer tragt bie 2lllongeperrüdfe feineö ^dtalUx^, aber 
unter bem Sodfenroulft bliden munter ein paar treul^erjige 9lugen 
l^erDor. SJlamentlid^ aus geitgenöffifd^en ©c^ilberungen mn ^of^ 
feften, bei roeld^en Seopolb in unnal^barer 3)taj[eftaet parabierte, 
rourbe ber ®d^lu§ gcjogen, baß aud^ ber (Sl^arafter Seopolbö etroaö 
©teifeö, ginftereö, jpod^mütigcö gcl^abt l^abe. „SWel^r ein ©panier, 
benn ein 35'eutfd^er!" S)iejeg Urteil feiert l^dufig roicber. Sltlein 
au§ unferer Äorrefponbenj mirb baö ©egenteil erfic^tlid^. SDer 
ed^teSOBiener tritt unö barin entgegen; bie 2id£)t« unb ©d^atten= 
feiten beö aSBienertum^ finb l^ier ausgeprägt, unb aud^ bie 2tu§= 
brudföroeife ift bem entfprec^cnb, ©o wenn Seopolb g. 35. über 
feine erfte Begegnung mit bem englifd^en ®e|anbten ^arlingforb, 
^arlS II. Äanaler, ber im Jänner 1666 naci) SBien fam, um ben 
ßaifer für ein iBünbniä mit (Snglanb unb Spanien gu gewinnen, 
Slad^rid^t gicbt: „(£arlingfelb l^at fd^on bep mir älubienj 
gel^abt, ift gar ein lieber Cavalier di bonissima pasta, 
aber fd^eint boc^ nit gar ju fpifefinbig gu fe^n, roeld^eä 
ic^ lieber l^abe, alä raan bie SKiniftri gar gu furbi fein, afö mic 
ber @renot)ille; fit fagen, er fe^e aud^ ein guter gefell unb mac^e 
alles mit; mir ift leibt, bafe ic^ ol^ne interprete nid^t mit i^m 
fprcd^en lann, bann er nid^tö al^ ©itglifd^ unb i^ranjöfifd^ reben 
lann. Satein üerftel^ct er gmar, in audientia interpretatus est 
P. de Nellany, ego respondi latine, sie Carlingfeldt me bene 
intellexit". 

S)er DorauSgel^enbe ©rief üom 6. ^dner 1666, ber bem 
bringenben Söunfc^e nad) Sefd^leunigung ber Slbreife ber für 
Seopolb beftimmten Sraut, ber fpanifd)en ^ringeffin SKargarita, 



— 85 — 

2lu^brucf gibt unb bem ®ef anbten bic Söcge jeigt , roic in 
ÜRabrib 33efd^Icumgung beS SBerfcs ju crreid^en loarc, fc^lic^t 
mit bcn luftigen äßorten: ,,Ue6rigeng bejiel^c mic6 nodimalg auf 
bic bepcc^cä bcr ßan^Iep unb lüünfd) cud^ gum befc^luß ein glücfc« 
fcUgeä neueS ^af)x , ein ©ol^n im Iraufen §aar, gubem auc^ 
SJiittel babei) unb bin auc^ attcjeit euc^ mit befonberer Äepfer^ 
lid^en iputbcn roo^l gcroogcn." 2tn bcr §cirat ift il^m jcl^r meC 
gelegen, benn er ift je^t 27 ^a^xt alt unb roill cnblic^ einmal 
einen brauen ©ol^n l^aben ; bcöl^alb bringen i^n bic 2luärcben bcr 
(Spanier, bic immer roieber 2luff(i^ub ber ^od^jeit erreichen roolten, 
ganj auö bem ^auäd^cn. „Mn% ii) beftcl^en, ba§ ic^ bcnen 
Spanifd^en miniftriö nid^t rec^t traue, bi^ meine Srautl^ ilber 
ben großen Sacfe (ücrftcl^e baö mcer) fommcn )er|, unb bieä mac^t 
mir nod^ mel^r mudfen/ et quidem valde, ut credo, ha^ gu 
3Jiaplanbt nod^ nid^t bic geringftc anftalt gemacht roirbt." greis 
lid) erfüllt i^n mit ©d^redcn, ba^ bic SSraut „ein roeibcrgcfunbcl 
üon meitl^ über 20 mitbringen" loill, „fo einmal ein elenb rodre 
unb ic^ roüftc ja einmal^l nic^t, mo au§ ober l^in bamit." ^oet* 
ting foll alfo ja barnad^ trad^ten, ba§ ,,nid)t bic 2)ienerinncn 
mel^r Canaillen mitbringen aU bic grau felbftcn .... SDlcin, 
Id^auet nur, wie il^r mir auö bie|em Purgatorio l^clffet, bann 
id^ roei^ alfo gar ju rool^l, voa% iä) mit bicfcn lieben Scutl^en 
Dor eine faubcre arbeit)^ unb plag l^aben merbc." ©ajroifd^cn 
hinein melbet er Don politifc^en Vorgängen, u. 2t.: „'Der ^Jiün:^ 
ftcrifd^c §anbel l^at ein fc^led^teä 2lu§fc^cn, attamen speramus 
per mediationera imperatoris bonum effectum/' S)cnn im 
griebenftiften fielet er feine fdf)onftc 2lufgabe. „SKod^te rool^l aud^ 
baö ©prid^roort)^ öerificirt merben, baö ein ©c^rocrt baä anbete 
in ber fd^eibe l^alte." 2lud^ üon SBiener SSorgängen gicbt er 
bem ®ef anbten 5Ract)ric^t, u. 21., ba§ roieber nn paar heiraten 
„rid^tig gemacht roorben finb," barunter „ba§ ©igerlc Don 
35ictrid^ftein mit ber rerroittibtcn ©oltalbin, bic nel^mcn einanber 
ex puro amore, Diel ©lüdf barju, wann c§ nur taucrti" — 
üon ©ueHcn, ju meldten bic 3Serlobungen 2lnla§ gegeben, aber 
er l^abe bic 2)uellanten furgroeg in 2lrreft gefegt, bi§ fie ftd^ mit 



— 86 — 

tinanber auöfo^ncn rootttcn, — öoit ©crüd^tcn, btc über bicfcn 
unb icncn bei Jpofe im ©d^tüange ftnb. ®er ec^te SBiener fommt 
gum SBort, roenn er g. 33. einen 9lngefd^ulbigten gu rechtfertigen 
ftttfct: ,,3Rcin, feine (Smoti l^dngen il^m barinnen au6) mand^eS 
Älmnperl an!" 

SHä in aWabrib neuer 3luffc^u6 ber ^od^jeit geplant roirb, 
gerät er in Unrul^e. „©undfet mir, bie Giornada gel^e auf bie 
lange 33anf, unb e§ ift fd^ier grob!" @r ift nic^t ol^nc SSe^^ 
forgniö, ba§ man il^n in 3Jiabrib l^interge^en roolle. „Chi ama, 
temel'^ 2ltö enblic^ t)on gJoetting bie Slbreife ber93raut burd^:? 
gefe^ mirb, gibt er jubelnb feine a3cfriebigung gu erfennen: 
,,Äont il^r leicht erachten, roa^ consolation biefer aviso nid^t 
allein in mir, fonbern aud^ in allen meinen SSnbem erroedCet 
j^at, id§ fann fagen, bafe id^ Dor grepbcn nid^t gerauft, wo id) 
roare, bann ic^ aUemeil beforget l^abe, e§ fterfe nod^ roa^ bal^inter. 
5Run fepe ®ott gu atter (gmigll^eit gepriefcn, ba§ alfo fo mo^l 
gegangen." (Sr l^at bie iJreubenbotf^aft um 9 Ul^r Stbenbg, als 
er fd^on gu SBette mar, erl^alten; fogleic^ lieg er „alle ©tudf 
loäbrennen" unb SRorgenö Tedeum fingen unb fobann ein 
^opfrennen l^alten unb gu biefem ^votd bie Hoftrauer ablegen. 
„SBirb groar iibel gebeutet merbcn, aber bei fo fröl^Iid^er ^oft lann 
man fie nid^t tragen." 3)ie iJeftinä, Oper unb %ani, liegen 
il^m überl^aupt fel^r am ^ergen. Sd^on üor bem Eintreffen ber 
greubcnbotfcbaft mu^te er einmal mieber tanjen feigen. „3)iffen 
^afd^ing l^attc id^ gimblid^ ftiH fepn folten, roegen ber klagen, 
bod^ l^abcn mir etlid^ iJeftel in camera gel^abt, bann e§ l^ilfft 
ben S:oten boc^ nic^t, mann man traurig ift, boc^ alle§ gang 
retirat." 5)en näd^ften ©eburtstag feiner „©efponfe" feiert er 
burd^ ein SSatlet, „meldten ^ring Äarl t)on Sotl^ringen fambt 
ctlid^en ßamerern getaugt l^at unb ift ein fo galante^ geftin 
gemeft, alö ballier gefeiten." Uebcr bie geftlic^feiten bei ,§ofc 
pflegt Seopolb bem ©efanbten genaue 9Jiitteilungen ju machen, 
unb bie Äorrcfponbenj ift au§ biefem ©runbe auc^ alä gunbss 
grübe für funftgefd^id^tUc^e (Sinjell^citen mertüoff. 



— 87 — 

Unmittelbar neben bcr SKad^rid^t übet ba§ ^eftbattet flnbet 
fid^ eine Semerlung, bie ben SeroeiS liefert, ha^ Seopolb fd^on 
bantalö t)on SÄi^trauen gegen fiobloroi^, feinen einflu^reid^ften 
unb angefel^enften 3Jliiufter, erfüßt roar: ,,S)a§ Sobloroife nid^t 
ber beften einer fe^e, ift leidet gu erad^ten, man mu§ il^n aber 
gleid^mol^l nid^t ganfe au§ ber wiegen werffen, fonber^ roie man 
fpric^t, bem Si^euffel aud^ immer einmal ein Sied^tel anjienben." 

35er fpanifd^e (grbfolgeftreit warf fc^on in'ö 3a|r 1666 
feine ©d^attcn t)orau§. ®d^on bamalS würbe in Spanien it^ 
fürd^tet, ba§ auö ber SJerbinbung ber ^infantin mit bem beutfd^en 
^abäburger (grbftreitigfeiten unb für ©panien 3^^1Pli**^^^9 
unb ^iegöunl^eil erroad^fen fonnten. SDiefe ©efal^ren roaren in 
einer in Spanien erfd^ienenen ©d^rift roeitl&ufig auöeinanber ge* 
fe^t roorben ; Äaifer Seopolb lie§ fid^ burd^ feinen ©efanbten ba§ 
35ud^ fd^idfen, ^bamit man bife fd^one 35octrin ein wenig burd^ 
bie §Sc^el giel^en möge." ©old^er 35ebenfen l^atber rourbe aud^ 
von fpanifc^er ©eite immer mieber Sluffd^ub ber §oc^geit gu 
erroirfen gefud^t, bi§ enblid^ ber Äaifer, beö langen 3luffd^ubeg 
mübe, ben ©efanbten anwies, er möge ,,nur gang impertinent" 

barauf bringen, ba§ ba§ 3^^^^^^ ^^^^ ®^^^ ^^^^ /^^^^ ^^^^ 
eud^ mit SGBal^rl^eit fagcn, ba§ mir red^t ba§ §erge flopfet, nur 
ba§ id^ tjon bifer materi bie (Kurier fdiidfen tl^ue." 

3n SJiabrib war man übrigen^ aud^ beäl^alb öerftimmt, 
weil fid^ Äaifer Seopolb nic^t bagu aufraffen wottte, mit (Snt* 
fd^iebenl^eit gegen granfreid^ aufgutreten unb bie el^rgeigigen ^läne 
Subwigä XIV., wie aud^ ber fc^arfblidfenbe faiferlid^e ©efanbte im 
§aag, ^rang üon Sifola, verlangte, im ©ntftel^en gu Dernic^ ten. 
Slid^t al§ ob Seopolb bie üom SBeften brol^enbe ©efal^r nid^t 
er!annt l^atte; er d)aralterifiert bie üon grantreic^ gebraud^ten 
frieblic^en SftebenSarten gang rid^tig. „Circa Galliam werbet 
il^r aud^ an^ ber (San^lei inftruirt werben, unb mal^net mid^ 
biefer SSorfd^lag an bie gabel üom SBolff unb benen ©d^aafen, 
wie er mit benfelben l^at motten einen beftenbigen ^rieben mad^en, 
hac tarnen conditione, ia^ fic bie §unb abfd^affen foUen." 
3lber er will e§ aud^ mit granfreid^ nid^t üerberben unb witt fid^ 



— 88 — 

bic fpanijc^c ©CDormunbung, bic fid^ fogar auf bte Hcinlici^ftett 
©inge crftrecft, ntd^t gefallen (äffen. ^IJlac^te man bod^ in 3Jiabrtb 
fc^ön ein großes äBefen baraii§, ba§ ber 35rautigam ber ^nfantin 
frangofifc^e länger auftreten Ue§. ,,^^ Dermeinc aber, roan man 
einem gauHer unb tafd^enfpieler guft^auen fann, fo fann man 
voo^ auc^ einem, frangöfifc^en Starren unb Stanjcr jufd^aucn, 
oltre que era una cosa si fredda, ba§ gar nic^t ber SJiül^e 
wert ift, fo md 5Jicben§ baüon gu machen, aber bic Seutl^, fo 
fein negotia l^aben, bie machen ex mosca elephantem, ba§ ift, 
au§ einer ©tümpelei ba§ größte negotium." 

21I§ enblic^ bie 35raut glüdlic^ in SBien anlangt unb baö 
©eilager üottgogen roirb, ift Scopolb l^öd^lid^ contentiret, aller 
greuben üoll unb üon ber garteften Slufmerffamleit für fein liebet 
SOBeibel befeelt. „@er)nb x)or 8 Slag mit 75 ©c^Utten gefal^reu, 
30 mit 3)ameg, bie anbern lal^r, barauff ein teutfd^en 21ang ge^^ 
gel^alten, mobe^ legatus Hispanus et uxor aud^ gemeft. Videtur 
non displicuisse meae conjugi. ©eftern l^at auc^ bie oers= 
roittibte Äapferin ein %t\td gel^alten, mobe^ mein ©d^a^ auc^ 
gar luftig gemeft, ic^ fd^aue l^alt, fie luftig gu erl^alten, ba§ fic 
attcö cont^nto l^abe." Um ber ©attin eine grcube gu mad^en, 
beftettt er bic in ©panien gerabe beliebten 3Jiuftfftiidfe, bic feine 
Kapelle gur Stupl^rung bringen fott. „©onften fepnb roir alle/' 
fd^reibt er am 3. gebruar, „©ottlob gar rool^I auf, unb mein 
©ema^l fc^idt fidb gar fd^ön in bie Steutfd^en 35rauc^,. unb l^ab 
id^ biefer STag ben Dlo§==33allet l^alten laffen, ic^ foH cö nit loben, 
meil ic^ es l^alten kffen, il^r !önnt aber gcmiö oerftd^ert fegn, 
baö aseculisnilbergleid^enfolc^eä gefeiten morben, bal^ero id^ eud^ 
l^iemit 10 exemplaria unb beffen befd^reibung mit Tupfer fc^idfen 
motten, ba§ ii^r aud^ roaö baoon unter bafige ©efanbtc unb 
niinistri auätl^eilen lönnt." „©onften fepnb mir gar mol^l auf 
unb untcrl^alten un§ mit iJ^f^ittgöp^ff^^^i^pi/ ^ä)idt tnä) von 
unterfc^ieblid^en ßomebien unb eine lifta t)on ber Söürtfd^aft, fo 
l^cütt gel^alten rairb; euerSJetter, ber SBaftel, ift (Sl^incfer morben,. 
l^abcn il^n gan^ auömunbiret, ban id^ ol^nebem oon einem ^ater 
S. J. ein Original c^ineftfd^c ^leib befommen." 2tl§ \xd) @tis: 



r- 89 — 

qucttcftrcitigfciten gtüijd^n. tcr tcgiercnbcn unb bcr ücrroittmeten 
Äatfcrin crl^obcn, mar Seopolb ernftlic^ kmill^t, einen frieblic^en 
SJergleid). gu ©tanbc ju bringen, ^oetting möge bic Königin 
löion Spanien bitten, fid^ baro6 feine ©Irupel ju machen, unb 
il^r T)erft(|)fern , ,,ba^ ber S^eufcl nit fo fc^roar^, alä man i^n 
mal^let, unb ba§ bie bct|ben Äapferinen rec^t von §ev^en einanber 
lieben unb gar gern betifammen fe^n." 

SGBäl^renb er aber feine fpanifd^e ®atün gartlid) liebte, n)ar 
er um fo ungel^altener über ben 5Dünfel il^rer fpanifd^n Umgebs= 
ung. 21I§ ftc^ bcr ©efanbte ©aftelar in SBien (Sygeffe erlaubte, 
fc^irfte Seopolb an ^oetting gn?ei für ben fpanifd^en §o.f beftimmte 
©einreiben, ,,prima ^öflicö unb succinct, secunda fusior et 
acrior," bamit fid^ ber ©efanbte je nac^ ©utbünfen bc§ einen 
aber anbren bebienc. (Sinen anbren ©efanbten roilt er nic|t oer* 
langen, „ban obrool^l (föaftelar) giemlicfi füglid^ unb gan^ furios 
ift, fo l^offe id^ bocl), er werbe hac occasione bie^örner giem^ 
lic^ abgeftogen l^aben." ^^^eiiid^ mu§ er aud^ fpdter nod^ roithtv^ 
l^olt feiner Unjufriebenl^eit Sluöbrudf geben. ^De regina Hi- 
spaniae spero, quod imponet frenum legato Hispano, quia 
summe necessarium est." ^n braftifdfier SOBeife mad^t er feiner 
Slbneigung gegen ben fpanifc^en 35iplomaten ^eneranba Suft. 
5Da§ SSktter ift fel^r lalt/' fd&reibt er am 31. ©egember 1667, 
unb gibt biefcn SBinter nic^t t)iel nad^, al^ voix t)or 10 ^al^rcu 
nad6 granffurbt gereift, mo penecaba (^eneranba) ftd^ gan^ in 
ein pelgern Sadfl^ einnel^en l^att laffen. 2ödr' er bamalö nur. Ire* 
pirt, wer fein gro^e fd^ab nit geroeft." 2lud^ ber beüorftel^enbe 
3^ob be§ ^apfteö entlodft il^m eine roenig refpeftierlid^e Semerfung. 
„®er ^apft ligt am ©d^ragen, irmrbe un§ je^o gar mal ä propos 
fterben." Unb gar unc^riftlicö fpricbt er uon einem fd^meren 
aSerluft ber grangofen. „5Die granjofen ^ben ein paar mal 
4000 3Jiann eingebüßt, ®ott gebe i^n bergleid^en ©lud me^rl" 
S)ic 2lbneigung gegen granfreid^ unb bie grangofen bringt 
immer unb überall burd^. Stro^bem weigerte fid^ Seopolb ent:= 
fd^ieben, bem 5Drängen ber ©panier nacl)gugeben unb ftd^ am 
Ärieg gegen iJranfreid^ gu beteiligen. @r fei nid^t genugfam 






, — 90 — 

armiert, fc^rtcb er am 6. ^uni 1667, unb fonnte bcSl^alft nic^t 
üerl^inbcrn, ba^ tl^m bie grangofen ungcftraft feine tiroUfd^en 
unb fc^njä6i[d^en 8anbe wegndl^men; er n)if[e aud^ nid^t, wie fid^ 
©d^mebcn »crl^altcn werbe, unb muffe befürd^ten, ba§ ©d^weben, 
fotalb er mit feiner ^auptarmaba auSgerüdCt roare, in 3351^men 
unb ©d^Ieftcn einfallen mürben. S)ie§ 2file§ foH ^oetting „nervöse" 
in SD^iabrib üorfteffen, „meilen id^ voof)l mei§, ba^ nit alba 
werben Critici mangeln, fo alle meine actiones genugfam Jubi^s 
gieren merben. " 

^er 28. September 1667, ber „atterliebfte ©t. Söengete 
2:ag, fo mir je^o über 3lIIeä lieb ift," brad^te bem Äaifer eine 
gro|e ^reube: eö mürbe il^m ein ©ol^n geboren, bem in ber 
Slaufe ber SJlame gerbinanb beigelegt murbc. Slllein ber ^nbtl 
mar Don furjer S)auer, fd^on am 13. Jänner 1668 üerfd^ieb ber 
(grbe be§ 2:^rone§. „SlKl^ier ift ein grofeeö Saibt et tale quod 
a raulto tempore non fuit visum, imo mea etiam summe 
percussa est, bod^ l^at fid^ l^eroifd^ barein gefunben unb bi§ 
umb fo t)iel mel^r, meiUen fte felbft üon Stag gu 2:ag gefeiten ^t, 
mie biefer unfer lieber @ngl a grand paine gu §immel geeilet 
l^att." 9iur ba§ ©ine fann il^m gum Stroft gereid^en, ba| fte 
nun an biefem ©ngelein „einen unfdftulbigen SSorbitter bei ®ott 
l^aben werben." Slfö balb barauf aud^ ^oetting fein erfteä Binh 
burd^ btn %oi uerlor, fd^ricb Seopolb: „Jam sumus pares in 
dolore, qui etiam pares fuimus in laetitia, fiat in omni 
tempore voluntas domini!" 

„3Bag fonften bie ^ublila anlanget,^ fügt er jener erften 
Slad^rid^t bei, „mei^ id^ fd^ier nit mel^r, ma§ id^ fd^reiben foll, 
han mid^ bunf t, eö l^ei^e : oleum et operam perdidi , si saltem 
saperent paruges." Wtan mdre faft üerfud^t, in biefen SBorten 
eine SSerlegenl^eitömenbung gu erblidfen, bcnn, mie mir miffen, 
mürbe wenige Stage fpater, am 19. Jänner 1668, ber SSertrag 
untergeid^nct , woburd^ granfreic^ unb Oefterreid^ für ben %aü 
be§ @rlöfd^en§ ber fpanifd^en §ab§6urger eine S^eilung ber 
fpanif d^en SReic^e vereinbarten. 5Da Dor bem ©efanbtcn, wie 
erwdl^nt, bie Slbmad^ungen mit granfreic^ gel^eim gel^alten würben. 



— 91 — 

crfal^rcn toir Icibcr über bie roal^rcn Seroeggrünbe bc§ Äat)cr§ 
nid^tS Sflcueg. SBoUte er burd^ biejen mit bcn S^rabttionen ber 
©^naftic in SBibcrfpruc^ ftcl^enben ©d^ritt eigcnnüfetger SBeifc 
nur fein @rbe in ©id^erl^eit bringen (©d^eic^l) ? Ober raoHte er bie 
SSerbinbung ber 3ÄSc^te ©nglanb, §olIanb unb ©dbmeben, bie in 
ber Stripelallianj com 23. Jänner 1668 gum 3lbfd^Iu§ fam unb 
in roetd^er er eine ©efal^r für bie fatl^olifc^e Äirc^e erblidfle, 
burd^ ben 33unb mit ^^ranfreid^ unfd^abtid^ mad^en (3Jlignet)? Ober 
bcjroedfte ber Umfd^mung ber laifertidien ^oliti! nur Spanien gu 
gmingen, bem grieben nic^t länger ju n)iberftreben, foba§ ber 
Äaifer ben tritifd^en 3Sertrag „aU baö ^Junbament beä fünftigen euro^ 
päifd^en ^Jriebenä, alö bie Pforte einer neuen ^tit anfal^* (fiJlopp) ? 
2lu§ ber Äorrefponbenj mit ^oetting la§t ftd^ nur erfel^en, ba§ 
fid^ Seopolb atte 3Rü]^c gab, feinen SSerbad^t gegen bie SReblid^- 
feit feiner ^reunbfd^aft mit Spanien auffommen gu laffcn. (Sr 
fal^rt fort, ben Spaniern gute SRatfd^ldge gu geben, wie fte ftd^ 
am beften ber grangofen errael^ren fönnten, unb feinen eigenen 
35eiftanb in 3tu§fid^t gu fteHen, fallö il^m üon Spanien auö* 
reid^enbe ©elbmittel gur Verfügung gcfteHt mürben. (Sr fei in 
ber Sage, fagt er, ben Sftefrain ^arlä V. anftimmen gu muffen: 
„Dineros, dineros y mas dineros, bann sine Ulis nihil fit!« 
©agmifc^en ironiftert er ba§ gange politifd^e S^reiben ber fi?inber 
biefer SBelt. „2lber ®ott im §immel, ber fd^auet un§ gu unb 
lad^t über unfere 3Jiannfd^aften!" 5Da bie gnabigc Slufnal^me 
beä frangöfifd^en ©efanbten in SBien am SWabriber §ofe rud^bar 
geworben mar, meift er ^oetting an, unberechtigten Uebertreibungen 
entgegengutreten. 2)er frangofifd^e ©efanbte, ber fc^on einmal 
am S^ürfenfrieg S^eil genommen l^abe, fei perfonlic^ bei ben jungen 
Surfd^en am §ofe fe§r beliebt; ba| man il^m ben Sol^n be§ 
S)aifer§ einmal gegeigt l^abe, fei auf auäbrüdflic^en 3Bunfd^ ber 
Königin t)on granfreid^ gefd^el^en. „S)ife§ Stilen ^be ic^ tn^ 
motten erinnern, aber nur gu eurer S^ad^rid^t unb burd^au^ nic^t, 
ba§ il^r ein roeitereö negotium foffct mad^en, bau ic^ tbtn ein* 
maal nid^t fd^ulbig, dominis Hispanis t)on meinen aftionen 
Sted^enfd^aft gu geben." Sluf bie Spanier ift er fort unb fort 



— 92 — 

)i)ltd)t ju fprec^cn. 3tad) bcm Slobc beä fpanifc^cn ©tattl^alter^ 
in 2Wailanb f d^reibt er : „Umb ben ©aracena tft mir laib, bann 
obxvoln er fo ein 3Äenfc^ geroefen, fo l^att er boc^ guetc Intention 
gel^abt unb bie 2Wilij auf § SÖBenigfte in etroaS oerftanbcn. 3^t 
werben fie cmbaraff iret , bann fein frembben wollen fic l^abcn 
ob peccatum originale nationis , bi^ fte unter i^rer nation 
einen 'finben, fo werben fte eine guette weitt fued^en muffen." 
^näbefonbere ben fpanifc^en ©cfanbten bejid^tigt er fcinbfeliger 
Umtriebe. ,,SQBa§ man euc^ üon 35 3 (?) Scföflt/ ift tiid|t roal^r 
unb ein 8ug von 33 ® (bem fpanifd^en ©cfanbten); id^ bemicl^e 
mid^ einä fo t)itt aU be§ anbern unb bin neutral inter meos 
proprios ministros." ajian gewinnt aber beim Scfen ber SSricfe 
gcrabe auö biefen Sagen ben (SinbrudC, al§ füllte fid^ ber ©d^reiber 
in gebrücfter Stimmung, (gr betont, ia% er fid^ nic^t für nn^ 
fel^lbar l^alte: „Multa multi dicunt, ego non sum Joannes, 
qui apocalypsem habeat," unb brid^t wieberl^olt in bie Ablage 
auä: „0 tempora, o mores!" 2lud^ ate fid^ ber fpanifd^e §of 
enblid) burd^ bie gweibeutige ^olitif bes ßaiferS genötigt fal^, 
mit granfreid^ ^rieben gu fc^lie^en, fud)te fid^ Seopolb burd& bie 
beliebte ©prudfiweiäl^eit ju tröften: „3ft guett,, ba§ ber grieb 
publicierbt worben ; baß er Hispanis nic^t gefallen l^att, ift leidet 
^n erad^ten, aber necessitas non habet legem, auf biefeä follcn 
domini Hispani i§r funbament mad^en ; ba| aber ber arme 
Steuffel, ber Ä^aifer, oon allen bifen aljeitt bie ©d^ulb mu§ 
l^aben, ift l^arbt ju ocrnemmen. Patientia, Tempora, tempora, 
tempora, ift ein alte^ adagium unb beffen aud^ ic^ mid^ ge- 
tröfte." 

3n ber nad^ften ^üt treten wiebcr bie ^u^^i<t)tn 2tnge== 
legenl^citen mel^r in ben 3Sorbergrunb. Seopolb berid^tet Don ben 
Tieften, bie il^m unb feiner ©emal^lin Dom 35ifd^of Don SReuftabt, 
oon ^iabaftp, ©fterl^aj^ unb anbren Slbeligen gegeben würben, 
üon heiraten bei ^ofe — „3Sielleic^t fc^idt e§ fid) aud|, ba§ wir 
balb eine ©panifd^e 5)ame anbringen 1" — „§at geftern ber üon 
Saurau (ber bie ^ßonrop l^eiratet) baö regal geben, fo alfo ftatt^ 
lid^ geweft, ba§ e§ wol ein wenig bie 3Raö überfc^ritten |att 



93 



unb fünbte c§ pafftrcn, tDan ic^ e§ meiner ©cmal^ün gäbe!" — 
Don feinen ^agben — ,,§eunt l^aben roir ein ^agen ge]|alten 
iinb gegen §unbcrt ©an gefangen, unb i[t ber 5Runtiu§ ^igna- 
teffi aud^ ba6ep geroeft, l^at il^me jroar gar wo^ gefaöen, boc^ 
exclamabat, esse rem plenam periculis!" — ,,^abtn mv in 
ein jagen etlid^ gar große §irfd)en gefangen, fo 600 ?£ ober 24 
IKrroba gewogen l^aben, id) meine, in ®pankn rairbet er tjor 
einen (Stepl^anten pafftret fe^nl" — üon tl^eatralifd^en Sluffül^rs 
ungen — „O6n)o]^len Älag ift, fo werben wir bod) bifcn 
gafd^ing einiget Sammerfeft ^Iten, mie ban üor 8 J^agen einige 
©ammerl^erren eine ganfee Comedia in Musica gefangen l^aben, 
fo gewiß pro miraculo fan gel^albten werben, abfonberlid^ wan 
man e§ nit feigen tl^uetl" 2llö il^m feine ©attin ein 9Kdbd^en 
fd&enftc, war bie ^Jreube gerabe nid^t gar groß; er giebt aber 
bod^ genau an, um wcld^e ^tit bie ®eburt erfolgte, bamit bcm 
' <^inbe (Wtaxit 2lntonie) in 9Jiabrib ba§ jporoölop gefteHt werbe, 
(gin (Sttiquetteftreit, in weld^en ^oetting mit ba^erifd^en ©iplo^^ 
tnaten oerwidfeft warb, bietet 2lnlaß ju einer für 93apern wenig 
fd^meid^ell^aften 2leußerung: „Ä?an mid^ nit genucgüerwunbern 
ber S^P^^^ii'^^^J ^^^ d^urfürftüd^en Slbgefanbten , bie fte ron 
^ud^ pratenbiren , ba bodi im dttxd) felbften ganj ein anbrer 
Stylus ift, aber ha^ ift nur eine Saprifd^e ^oflid^fcit seeundum 
morem consuetum; il^r l^abt euc^ gar wol l^ierin comportirt, 
unb id6 .werbe c§ fd^on gepriger orbl^en anben, bann eö ift gar 
jue grob." 

2)ie banfenöwerteften Stuffd^lüffe erl^alten wir über bie 3luf5: 
faffung, weld^e Seopolb üon feinem Serl^ältniö ju feinen 3Jiiniftcrn 
unb ^Beamten l^egt. 2l(ö er ben ©aga gu wid^tiger ©tettung bc== 
fßrberte unb biefe 9luä3eid^nung eineö granjofen üon ben ©paniem 
mit fd^eelen Singen angefel^en würbe, fd^rieb ber Äaifer: „^d^ 
fage nod^mal^lä, id^ mte benjenigen Dor Il^einen grangofen, fo 
mir fo guete bienft geleiftct l^at unb gebienet, l^afte mid^ beö 
italienifc^en ©pred^enö: ama Dio e non fallire, fa pur bene 
e lascia dire, id^ tan einmal^l benen Seutl^en nid^t ba§ 9Jiaul 
ftopfen." @r nimmt feine Beamten immer wieber gegen bie 23crs= 



— 94 — 

bad^tigung bc§ fpanifd^en ©efanbten in ©d^u^, beteuert aber jus= 
gleid^, ba§ er, unabl^dngig von ^^bermann, gegen ^^ben nad^ Sfted^t 
unb ®cfe^ üerfal^ren rooHe» „S)a§ aber 2lttcö per canalem 
beS 35 g (Sob?n)i^ ?) befd^el^e, tft ein alte lepern, id^ tl^ue, roaä red^t ift 
uttb frage umb nimanb. ©ottcte id^ aber ein prob l^abcn, ba§ ein 
9Rinifter ein ©c^elmb fe^e, fo wirb fein Äopf balb gu 33oben 
liegen." ®iefe 2lnfc^auung fpiegelt fid^ aud^ in ben Söorten über 
SWoncaba: ,,SDie ©rfegung beö SSicerepnat de Napoli, l^albt 
id^, fe^ mitt ben Slftorga nitt übel erfegt raorben, ba§ man aber 
ein fold^eS SBunber mad^e mit ber bem Garbinal 3Jioncaba auffs^ 
getragenen SRömifd^en ©mbaöcaba, lan ic^ ja einmal nit finben. 
aSor n)aS feinb bie 3Kiniftri, al§ baö fie il^ren ^erfd^afft in 
altem blinb gel^orfamben foHen? 2öa§ gilbte, mann man il^mc 
5Jiapoli§ offcriret l^atte, er i^att e§ fleißig angenommen. 2llfo 
gellt'S gue; in fumma, beij mir l^att burd^ bi§ nitt mcnig an 
©rebit üerloren." 

2luc^ auf geiftlid^e 2Bürbentrdger feinet §ofe§ unb Staate^ 
lommt er roieberl^olt gu fpredfeen. „3ft l^eut unfer lieber alter 
aSifd^off gu aßienn geftorben ; mt e§ leib mir fepe, lönnt il^r eu^ 
mol^l einbilben, inbeme id^ nit balb einen fo zelosum et exemplarem 
successorem werbe benennen unb refolüiren fonnen.'' 35a§ er 
bei aller grßmmigleit unb SSorliebe für bie geiftlid^en Orben 
burd^auö nid^t, roie auö ber ©arftellung JRindCö unb anbrer 
3eitgenoffen l^crüorgel^en fonnte, ein roiHenlofeö SBerlgeug ber 
©emiffenärate mar, bemeifen gal^lreid^e 2tu§fprüd^e. „Imperatrix 
inclinat per successorem (il^res gum SSifd^of erl^obenen SSeid^t^s 
üaterg) ad P. Simonem Gorig jam hie praesentem, ift mol 
nitt üon ben großen subjectis @iner, sed vir bonus, unb meiden 
er fd^on belaubt unbt alfo boffer als (Siner, ben mir crft müeffen 
fennen lernen" ^c. SSei SSefe^ung ber a3eid^tt)aterftclle fei Dor 
allem mid^tig, ,,ba§ er ein frumber religio^ ift, ein anbrer 
med^te fid^ in 2ltleö einmifdfien motten, fo nit attgcitt ratfamb ift. " 

5IJlit SBarme üermenbet er ftd^ für bemäl^rte 5Diener, gumal 
menn eä „arme J^eufel" flnb, bei ber fiJönigin üon (Spanien, bie 
il^m barin gern gu ©efatten ift. äöorauf er feine (Smpfcl^lung 



— 96 — 

begrünbet, crl^cHt auä folgcnbcr ©teile: „©er Königin rccomman* 
bir ici) einen Äammerbtener üon meiner ©emal^lin, Don Diego 
de Concha ZenoUos. 3ft gar ein feinet subjectum, mobeft, 
unb poffebirt 4 ©prad^en, ©panifd^, 2)eutfci^, Söalfd^ unb gran^: 
jofifd^e. (Sr verlangt 6ei Formierung de la casa del Eey un 
puesto de Ayada de Camera, iä) meinbte, foHtc nitt r)bd 
taugen, (gr ift en raalein de la mugeres, gar nitt l^i^ig, aljo 
n)ottct il^r il^n apabroniren. " ^cinlid^ beriil^rt eö il^n, ha^ ber 
fpanifc^e §of für ben üertragöma^ig übernommenen Unterl^alt 
ber fpanifcften SDienerfd^aft ber Äaiferin fo bürftig uub gemifjcns: 
lo§ ©orge tragt, „©o lan id^ cud^ aud^ nit bergen/' fd^rcibt er 
am 14. Sluguft 1669, „baö bie ©panifd^e 33ebienten annoc^ fo 
biöconfoliret leben, meitlen man il^nen nod^ in nil l^ulfft unb 15 
mefaten fd^ulbig ift. ^ä) f)bv, man fage alba, man jal^le fte nit, 
weißen id^ 3lieberlanb nic^t fuccuriret l^abe. Bone Dens, che 
bella Vendetta ! 2)ie Seit)^ lad^en bajue, unb ma^ fßnnen biefe 
arme S^eiffel unb Sleifflin barumb leiben? §aben alfo eud^ bt^ 
feilten moHen, bamit il^r instanter , instantius , instantissime, 
bei ber Königin ani^altet, ia§ fte bod^ mac^e, ba§ man il^re S3c* 
fel^le bermal^Ieinö DoHjiel^el" S)ie ^lage über bie §offart unb 
ben @eij ber ©panier bleibt auf ber Xageöorbnung. ©ie miffen 
üor Jpoffarl nid^t, mie fte ben ^opf l^alten f ollen, unb mad^en 
ein Äapitaberbred^en barauS, menn einmal ber fpanifd^e ©efanbte 
nid^t ju einem gefte gelaben roirb, aber fie laffen baö ^ßerfonal 
ber Äaiferin in tieffter Slot ftedCen, ba§ eö eine ©d^anbe ift. 
v^^ fd^ame mic^ offt vov bie ©panier, ba§ fte fo gar nit tl^un, 
maö fie tl^un foltenl" greilic^ ftnb bie fpanifdien ^ofbamen 
felbft, bie ^jpöttteufel", bem Äaifer nic^t fpmpatl^ifd^, aber „e§ ift 
einmal^t ein fcf)Iec^ter ©pa^, aUemeil abgefc^mad^c ©efid^tcr vov 
feiner gu l^aben!" Unb geigt je einmal ein ©panier, ba^ er bie 
beutfd^e Station unb baä beutfd^e Söefen liebe, fo roirb er von 
feinen 8anb§leuten aU SSerrater unb Sanbeäfeinb angefel^en. „2ld^ 
mein, ma§ lann einem narrifd^er tr&umen?" 5Da gegen bie 
©amercra ber Äaiferin ber SJormurf erl^oben roirb, fie ]§abe burd^ 
il^re gafftgleit üerfd^ulbet, ba| ber Äaifer leinen ©uccurS in bie 



— 96 — 

3^icbcrlanbc gcfd^trft ^bc, nimmt er fte energtfcö in ©c^u^. „3Bd 
ftc]^ct§ gefc^rieben en la etiqueta de palacio, ba| bic ßamerera 
mapor fid^ foßc en cosas de estado einmüfd^cn , ba e§ boc^ 
bcncn SBetbern gar ntd^t guftcl^ct? gn gcfd^rocigen, bafe [ic mtd& 
gar offt tmportunnirct l^at unb aui) meine ©emapn angel^e^t, 
ba§ eä offt nid^t racnig jdd^ern gefoftet l^at unb id^ auff fte Don 
^er^en l^arb geiDcft, al|o feigen (gur ^I^iaieftaet , rcie l^art ber 
@rt|l gefd^id&t." 2tn allem trage ber mi^launige, mi^trauifc^e 
fpanifd^e ©efanbte ©d^ulb. „^d^ mochte tl^m aber bie SRedfenung 
red^t teutfd), id est, reblid^ mad^enl" „®a§ ©aftelar" 
fd^reibt er ein anbermat, „fo gute memoir ^ai, nam mendacem 
oportet esse memorem, ift mir leib, l^abe mir aber aljeit eiu«= 
bilbt, eg fepe nur fein fd^öne inüention, üon mir gelbt ju l^afd^en, e§ 
mirbt aber il^n nitt angelten unb l^att er rool nitt üitt gnaben 
umb mid^ t)erbient". (gnblid^ nimmt ßaftelar Slbfd^ieb t)on SBien. 
,,6aftelar ift gar malab unb traurig, e§ l^ei^t aber, mie jener 
ttalienifd^e ^oet gejagt ^aii Chi e cagion del suo mal, piange 
se stesso!" 5Dem 5Datum be§ Sriefeö, 17. SDejember 1670, 
fügt er bei : „Id est in vigilia diei, qua ante quatuor annos 
comes de Castellar fecit iÜud sollemne assassinium in 
Kevenhiller." 

9lud^ an malitiöfen 35emerlungen über anberc fpanifd^e ®rof|e 
fel^lt e§ nid^t. „2Bie ber capeffo be§ P. S'leibl^arbt^ fd^reibt er 
am 5. Oltober 1669, „in \it\\ ^ortocarero fid^ üerroeyelbt l^att, 
l^abe id^ in metamorphosi Ovidii nitt gelefen, med^te rool roiffen, 
roie'S bamitl abgeloffen, forge rool, eö fönne nitt leicht ol^ne 
discredito A C (beg ^önigä üon Spanien) gefd^el^en fein." „2Baö 
"titxi Äarbinal 2Jioncaba anlanget, fo roüntfc^e id^ il^me rool oon 
§er^en bie ©roige SRul^e, bann, l^att er fid^ faine in biefer roelbt 
gelaffen, fo roirbt bod^ bie gettUd^e Sarml^erfeigfeitt e§ il^me in 
jener nitt abgef dalagen l^aben, unb l^att e§ be^ il^m rool billig 
gel^ei^en: per quae quis peccat, per illa punitur." Unb aud^ 
über bie SieblingSfefte ber ©panier fdüt er ein braftifd^eö Urteil: 
„La fiesta de toros mue§ fd^ön geroeft fepn, allein fdfieint e§ 



— 97 — 

ttn paradoxum ju fein: baS ein Oj: ein dto^ fam6t bem @f?l, 
jo oicffeid^t barauff gefcffcn, l^att fliegen gelernbt.'' 

SQBic üiel er aber an ben ©paniern auögufefeen l^at, fo erblicft 
*er bod& fc^on feit 1670 roieber angefid^tö ber oom Often unb 
Dom SBeften brol^enben ©efal^r fein §eil im engften Slnfd^lufe an 
Spanien; ber 1668 mit granlreid^ gcfd^loffene SSertrag l^atte 
!eine freunbfd^aftlid^e Stnnal^erung ber beiben SReic^e jur golge. 
,^abebiraus uti timendum Turcas, veros autem Turcas, 
Oallos, a tergo, alfo man ftcf) mol^l oorfel^en folle, bife liegt 
•an beme, ba§ wiv un§ beeben SLl^eilä xüofjll mit einanber Der* 
ftcl^en." 5Da^ einige ungarifd^e ®ro§e fid^ nid^t fd^ämten, mit 
bem ©rbfeinb ber ßl^riftenl^eit in 3Serbinbiing ^u treten, erfd^eint 
il^m gerabeju unfa^lic^; gegenüber fold^er Serirrung, glaubt er, 
muffe er bie au^erfte Strenge roalten laffen. „Snbeffen bastivi 
questo aviso, ba§ ®raf ^eter t)on 3^^^^^/ cujus praedecessores 
olim tarn fideles fuerunt, fo meitt fambe, baä er ben %x)xhn 
gel^ulbigt unb fid^ burc^ fte pro principe Croatiae et aliarum 
partitim beclariren laffen. Videntur somnia? sunt verissima 
et ego ipse non crederem, nisi cum meo periculo viderem, 
a(fo geltet eö gue, id^ l^offe aber, ©Ott raerbe mir bepftel^en, unb 
miß fie fd&on ad mores bringen unb auff bie finger Hopfen, baö 
bie topf roegfpringen follen." So oft er auf bie ,;Croatifd^en 
Sd^elmenftud" gu fpred)en fommt, gibt er feinem Unmut 9lu§s 
brudf; er entfd^ulbigt fid^ geroiffermaffen, ba| er bieämal ©nabe 
unb (grbarmen oöUig jurüdfbrängen muffe, „®ie Ungarifd^en 
Sad^en geben fid^ gar fd§en unb l^att man mit ben proceffcn 
crimina contra S^iabaöbi, S>^xin unb grangeban aud^ fd^on an 
fin Ortl^ lomen, unb obmolen ic^ fonften nitt gar bo§ bin, fo 
mu§ id^ bieämal per forza fetin unb- mod^te eö ftd^ mol fd^icf^en, 
ba§ man beij nädifter ordinari etmaö von geftürjten £opffen 
Igoren mod^te." „(gnblid) l^abe id^ müeffen bem 3led)t fegn lauff 
laffen, unb fein alfo ber 9laba§bi gu 3Sien, ber ^mn unb 
§rangepan jue 9?er)ftatt, ein gemiffer SSefiö, ein ©belmann, jue 
^re^urg burcf) baä fd^merbt t)om leben jum Stob gerid^t morben. 
^erbe bem jpoff 6an^ler befel^len, euc^ data occasione ein wenig 



- 98 — 

t)on il^ren ©tirfl^eln communication ju geben. Sjt fein btc 
^Ungarn jtntblic^ rul^ig unb l^offe id^ batbt atte§ in gan^ 
anbem Stanbt juc bringen." ,,®o erinnere id^ eud^, baft id^ 
enblid^ and6 in (Srblanben ber ^uftij il^ren lauff l^abe mfieffen 
la[fen, roeitten bann ber Sattenbac^ and) mit ^txxn interefftrt 
geroeft unb ba§ crimen laesae (majestatis) begangen l^att , al[a 
löirbt er gejierbt gu @raj noc^ fep burd^ baö fc^roerbt gerichtet 
roorben. 3»d^ l^abe e§ nitt gern (getan), allein ne Hungari 
possent credi (sie) , Germanis omnia condonari , illos solum . . . 
unbt bamitt aud^ bie (Srblanben ein %cmpcl l^abcn, l^ab id^^ 
müeffen gefc^ed^en laffen. ®ott fepe feiner ©eel genabig!" Da^ 
ift nid^t bie Sprache eineö blutbürftigen 2Bfit]^eric^§ , mit ber 
Äaifer raegen feines Sorgel^enö gegen bie ungarif d^en 3tebellen 
rool^l genannt roorben ift, — baö ift bie ©prad^e eineö ftrengen^ 
aber geredeten SRid^terS, ber fic^ feiner SSerantroortung beraubt 
ift unb nur um ber aSBol^lf al^rt feiner ©taaten roiHen üon feinem 
Segnabigungöred^t feinen ©ebraud^ mad^t. 

3Son im tapferen 2:i^aten feiner ^acaliere unb Offijiere in 
ben Äfimpfen in Ungarn berid^tet Seopolb mit ftolger Sefriebigung, 
aber ein ^emmfc^ul^ ber Äriegfül^rung ift ber SJiangel am „ner- 
vus belli", am nötigen (Selbe. „Hunc si Hispani mihi non 
tribuerint, vere res nostrae male ibunt." ®ie 5flagc barüber^. 
ba^ bie von Spanien gugefic^erten ©ubftbiengelber nur tropfen»? 
roeife einlaufen , feiert immer mieber. Slud^ an ben Äampf mit 
^ranfreid^ gel^t er nur mit SKiPel^agen, roeil er nid^t auf %t^ 
nügenbe Unterftfl^ung red^nen ju fßnnen glaubt. ,,^ombt mir 
üor, mx mad^enS wie bie ©d^roaben, fo @incr beme 2lnbem gue^ 
gefd^riegen l^att, gang 5Du tjoran, irf| forge aber, et utinam sim 
vanus augur, wann mir in ber SBafd^ rool impegnirt fein 
werben , fo werbe man unS ftecfl^en laffen." ^n 3Jiabrib tauchen 
beSl^alb roieber bie alten 95efd^merben auf, ba§ e§ bem Äaifer 
an ber nötigen (Snergie unb rool^l gar am guten SBiUcn fel^le, 
gegen baS übermütige ^ranfreid^ oorjugel^en. Seopolb entfd^ulbigt 
ft(^ mit feiner ifolierten Stellung. „S)a e§ faft ba§ 9lnfel^en l^at,. 
ba^ niemanb üon ben Äl^urfürften au§ bem 9leid^ c8 mit A. F. 



— 99 — 

(bcm ßJaifcr) l^atbtcn wollen, alfo lann man aud^ nttt mit bcm 
^opff raibcr bic ^Jiaucr lauffen. SBoffen jtc bann fo gar fatn 
rationes anl^ören, fo mue§ iä) bie ©ad^cn ®ott bcfell^cn unb 
ba§ äöerrf]^ lauffen faffcn." 5Da aber enblid^ ber Äampf gegeti 
granfreic^ befd^toffcn roorben ift, gel^t auc^ burd^ be8 ÄaifcrS 
Sriefe ein etroaS fd^neibtgercr 3ug. @r fclbft wiU groar nic^t mit 
inö gelb jiel^en, raeil er nod^ feinen SRad^f olger l^at, aber gur 
3:ruppenfd^au begiebt er fid^ im Sluguft 1673 nad& (gger. lieber 
30,000 9Rann ftnb l^ier guf ammengegogen , fo prdd^tig montiert, 
„ba^ man bie ©emeinen mol oor Offtgier l^alten Knnt." ^n 
beö Äaiferö ©efolge allein befinben fid^ 20gürftcn unb640(5ais 
oaliere. „SSBann e§ bie ©panier allba l^ßren werben, fo merben 
fie mächtig lofen. Balbaces obstupuit ob tantam solemni- 
tatem." Um für bie SBaffen ber ©einen §ilfe oon Obtn ju er*: 
flel^en, gel^t er auf ben 1^1. 95erg ju 5Jtegibrunn bei 5ßrag mall* 
fal^ren; bann lel^rt er nad^ lurjem Stufentl^alt in ^ag nad^ SBien 
gurücf, unb l^ier fommt eö enblid^ jurÄataftropl^e: bem franjöfi* 
fc^en ©efanbten merben bic pfiffe gugeftellt. „S)iefe ^tühino;'' 
fd^reibt er am 21. ©eptember 1673, „gmeifle iä) nic^t, rocrbc 
allba (in SJiabrib) nod^ gar angenel^m fein, meiHen fie eS alfo ftarcf 
fd^on lang ©erlanget l^aben. 3^ bin oon §er^en frol^, mare 
fc^on Idngft gern fein lo§ morben^ l^abe niemal^l aber nid^t 
legitimas caussas gel^abt , nunmel^r aber ift nid^t mcl^r geit ges^ 
roeft, Ceremonias gu braud^cn/' 5Die n&d^ften SSriefe bringen 
noc^ bittere Älagen, ba§ ber Äaifer aud^ bieämal bic gel^offte 
Unterftü^ung ber 9leid^8fürften nic^t finbc, ba bic grangofen 
„abfonberlidb burd^ ®elb fo mächtig in J^eutfd^lanb cingeriffen;" 
über ben roeitcren Verlauf be§ ©treiteö mit granfreid^ ftnb 
megen ber Slbberufung ^oettingä au§ SJlabrib 5Jlad^rid^ten nic^t 
mcl^r geboten. 

3n günftigftem Sid^te geigt ftd| ber Äaifer in itn auf jein 
Familienleben begügli^en ^Mitteilungen. 3n einer ^tii, ba ba§ 
in SScrfailleö l^errfd^cnbc 3Jidtreffenn)cfen faft an alle beutfd)en 
jpöfe ocrpflangt mar, blieb Seopolb ein gartlid^er @atte, ein bc* 
forgtcr SSatcr. 2lu§ ben aSriefen an ^oetting la^t fid^ erfel^en, 

7* 






— 100 — 

ba§ er unabldffig bcmül^t roar, Jcincr ©attin, bie nic^t einmal 
]§übfcö gciDefen fein )oU, ^^^eube.ju madficn. 95alb lä^t er il^r 
ju Siebe fpanifc^c 3ÄuftI aupl^ren, 6alb üeranftaltet er Zaui 
unb 9)lummenf d^anj ; bie ©oftumebilber jenbet er nad^ Söiabrib. 
^ud) fonft werben ©efd^enfe groifd^en ben beibcn ^öfen auSge^s 
taufd^t; freilid^ fanb nid)t affeö, roa^ auö 9)iabrib fam, ben 
aSeifall beö Äaif er§. 2llö für feine ©attin einmal neue Ol^rringe 
gefenbet lüorben, fc^reibt er: ,,3Rod)t ic^ raol roiffcn, roaä bie 
fpanifc^cn 5Damen je^o Dor Ol^ren l^aben miieffen, ia^ fte folc^e 
Cl^rengel^enf , que illum am Sranbeg bragen fönnen, fo aud^ 
ein guette Ethymologiam l^aben : Mi . . . bien tiran las orejas." 
3lber oft genug feierte bittere^ Seib in bcr §ofburg ein; 
t3on Dier ßinbern, roeldje 3Kargarita bem ©atten fc^enfte, blieb 
nur eine 2^od)ter, 9Jtarie Slntonie, am Seben,unb nad^ fieben^: 
ia^riger glüdlic^er (Sl^c ftarb 2»argarita felbft (12. 3Äarj 1673). 
Seopolb felbft • geigt es in tiefer Scroegung bem ©efanbten an. 
„Sieber ü. ^octting, biefen 33rieff l^ebe id^ leiber mit bem 3tuf 
an: Misereraini mei, miseremini mei, vos amici mei, quia 
manus domini tetigit me, bann ber grö^t jd^redfl^en, bcr fein 
fann, bcr l^att mid^ gebroffen, nemblid^ ber 35otl^ meiner allere 
licbften, ad^ leiber I nunmel^r Dcrlol^renen gcmal^lin, ber Äa^ferin, 
fo üorgcfterbt umb 2 üorinittagS oerfc^iben i[t nad& achttägiger 
inbiäpofttion. 3>d^ l^dtte rool ein unb anberä üon biefen galt gu 
fdjreiben, ift mir aber annod^ unmöglich, unb wollet allein obad^t 
l^aben, bamit bifeä triste nuncio alfo ber Königin be^gebrad^t 
werbe, bamit aud^ fte nid^t in ©efal^r fombe, unb id^ aud^ nod^ 
mel^r beftfirjt werbe. ^]t wol ein unwibcrbringlid^er fcf)aben 
Dor mid^, bann ic^ weiä, voa^ id| üerloren l^abc unb wie wir 
einanbcr geliebt, ^^x werbet mid^ compatiern, bann il^r l^abt 
aud^ einmal fdbon ein lieber weib tjerlol^ren. Unb weiHen allein 
bifer (Surier mit bifer elenben 3^i^^ii"9 gcf^icf^et wirb , alfo 
remettire ic^ mid^ ad alias unb verbleibe 6uer gnäbigfter c^crr 
Scopolb. (Scfiinbrunn ben 14. ajlartii 1673. SDie ministri 
l^aben mid^ l^erauägebrad^t unb l^aben nit gewollt, bas id^ in ber 
(Statt l^ab üerbleiben f ollen." ^m nacf)ften Sriefe berül^rt er 



— 101 — 

nod^malä ben er)d)ütternben 35crluft , ü6er iüelc|cn xf)n nur fein 
©ottüertraucn gu tröften vermag. „Unb tft cö tüol ein crfd^roc!^ 
lieber ©treic^, aber man m\x% c§ ®ott fubmittirren unb fid^ mitt 
felbigcm in fein ©isputat ctnlaffcn, fo groar ic^o mir rcol^l gar 
fd^roer amfombt." 

Slffcin bic ^olitif, um beren mitten er fd^on frül^er ben 3^ob 
ber Siocfiter, „rvtiütn cö j|a bod^ nur 2Wabel rcaren'', leidster t)er^ 
fd^merjte, groang il^n, obraol^l bie J^rauer 06 be§ erlittenen SBer* 
(u[te§ in il^m nod^ lebenbig roar, an mixt SScrmal^Iung ju behfen. 
®ie SBal^I fiel auf (Srjl^erjog gerbinanbä 3:od^ter, ßloubia gclis? 
cita§; T)on noeld^en ©ebanfen er babei geleitet raar, entl^üttt ein 
33rief an ^oetting Dom 12. ^^ili 1673. ,,Unb raeitten id^ von 
atten Ortl^en fcl^r angetrieben roerbe, ad secunda vota gu 
(direiten, abfonberlic^ aber üon 3^ro 95dbftlid^er jpe^ligleit, imb 
aud^ bie S^önigin in §ifpanien nod& felbeä al§ eurem Dermdbcn 
nad^ gar ftardf^ üerlangen roirb, alfo l^abc id^ mid^ enbtfd^loffcn, 
mid) raiberumb gu Derl^e^ratl^en unb groar cum Serenissima 
Claudia Feiice Oenipontana. ^d) l^ctte groar njol gern ben 
annuum luctum aufgewartet, man l^at c§ aber mir nit guelaffen 
rooKen, alfo f)ab id) bittic^ publicum bonum privato 
dolori Dorgiel^en müeffen. 5Die Urfadjen electionis Sere- 
nissimae Claudiae fe^n nai^folgenbe: 1-, 2)aä eä felbft ipse 
summus pontifex Dorfd^lage, ate aud^ 21 6 (Königin oon 
Spanien) iteratis vicibus mir üorgefd&lagen^ ba^ eö faft fc^ainb, 
©Ott roött e§ alfo, inbeme bie §et)rat]^ mit 21 di (?) niemals l^att 
Dottbrae^t tbnntn, aud& vox populi vocem Dei ju inferiern 
pflegt. 2-, 2)a§ Sie in böften 3aren , inbeme fie itn 30. 2Rai 
jüngftl^in 20 ^ar complirt l^att, aud^ ftarcfl^ unb gefunb fc^e, 
S-, üon guetter geftalbt (ah, non tali, qua mea unica Marga- 
rita I), auc^ oon trefflichem l^umor, allen tugenbten unb abfunber^ 
lid^ pietas fepe, 4-i, ba§ fie oon meinem j^auä ift, aud^ meine 
Dod^ter nid^t leidet eine böffere ©tieffmutter mürbe finben lönnen, 
5-^, ba§ e^ nit fo oiel dotes unb anberc '\])z\en bebarff, aud^ 
come con figlia de casa nit oitt caeremonien gemad^t, bie ^od^s: 
jeit aud& sine festu fann gel^alten werben. ®iefe motivos l^abc 



~ 102 — 

id) alle aporttercn tüollcn, bamtt il^r data occasione tnö) htx^ 
felbcn bcbienen mögen." 

Scfonbcrcö 3ii^*^^^[f^ bieten btc dla(!S)xxd)tm über bie SSüd^crs 
anffiufe in Spanien, bie im taifcrlid^cn Sluftrage burd^ ^oetting 
vermittelt mürben. Selanntlid^ mar in Seopolb, ber ftd& fonft 
nid^t leidet in feinem bepbigen ©tiffleben ftoren Iie§, eine 
Steigung ber Steigerung gur Seibenjd^aft faltig, bie SSorliebe für 
mertDotte ober feltene Sudler unb §anbfd^riften. S)od^ nid^t au^^ 
fd^licpd^ ber (Sifer be^ ©ammler§ leitete il^n; namentlid^ au§ 
ben groifd^en bem ^aifer unb feinem geleierten SSibliotl^efar Sam^^ 
becciuS gemed^felten ©riefen Id^t ftc^ erfel^en, baß cö bem S^aifer 
aufrichtig barum gu tl^un mar, aud^ htn ^fnl^alt ber ©d^a^e feiner 
93ibliot]eef fid^ eigen ju machen, ©d^on fogleid^ bei bem erften 
®ang burd^ bie SSüd^erei fprad^ Seopolb, roie Sambeccius bejeugt, 
„mit fold^er ©emanbtl^eit, ©enauigfeit unb SBol^Irebenieeit, ba§ 
man fomol^l über bie Äraft feineö ©ebäc^tniffeS unb bie ©d^arfe 
feines Urteilö, mie über bie Sßal^l feiner 2öorte ftaunen mu^te." 
S)ie Sluömal^l ber SBerle, bie er ftd^ von Sambecciuä üorlegen 
lic§, üerr&t in ber Sll^at eine überrafd&enbe SSorurtcilSloftgfeit. 
9lid^t bIo| 3Waccbiat)ettiö unb 95acoä ©d^riften gog er in ben 
Äreiö feiner ©tubien, fonbern aud^ bie 33ibelüberfe^ung Sutl^erö 
unb bie ©d^riften be§ @raömu§ üon Sftotterbam über bie SÄefor- 
mation, unb menn er aud^ im allgemeinen Jene pl^ilofopl^ifdeen 
SBcrfe, meld)c unmittelbare 2lnfnüpfungöpun?te an bie fpehilatiüe 
SRid^tung ber S^l^eologie geroäl^ren, beüorjugte, fo fd^lo^ er bod^ aud^ 
jene ©d^riften nid^t auö, meiere beffereö SSerftanbniö ber ©egen* 
mart erfc^loffen ober 6rforfcSung ber SJlatur unb il^rer eroigen 
©efefee ftd^ gur 3lufgabe ftettten. 

5Da^ günftige Urteil, ba§ Sambecciuö über bie 23ilbung unb 
ben 99ilbung§eifer fieopolbö fällt, finbet burdö gal^lreid^e 2ln^ 
meifungen für ^oetting a3eftätigung. 2lm 30. Slooember 1669 
beauftragte er il^n — „meillcn id) ein fel^r großer Siebl^aber ber 
93ü(^er bin," — im gall beö 2lblebenä beä l^odöbejal^rten 
3Äarquefe gerina bie berül^mte SSibliotl^el biefeS Süc^erfreunbes 
gu erl^anbeln. 1670 faufte er burcf) ^oetting'S SSermittlung bcö 



— 103 — 

©abrcga SiMtotl^cf . gaft in lebem SSriefe erfolgte eine Slnfrag e, 
oi nid^t biefeö ober jeneS SBerf ju erlangen roare, roobei freilid) 
immer bie möglid^fte ©parfamfeit angeraten mirb. S5en ^rciö 
T)on 200 S)ublonen für baä aSud^ de triumphis Maximiliani 
finbet er ju f)od) — ,ßan ic^ nid^tö übcr'ö §er^ nel^men, umb 
ein 33ud^ aßain fo t)iff gu jal^len" — um fo meniger, ba nad^ 
feiner Slnfid^t ba^ in feiner Sibüotl^ef beftnblic^e (Sjemplar alö 
Original angufel^en fei. 6ifrig betrieb er bie 9lnfertigung einer 
^bfc^rift be§ S^atalogö ber (Söcorials^aSibliotl^el ; er mieS ben ®e* 
fanbten an, ben P. P. jpieron^miten bafür 200 — 400 Sl^aler ju 
begal^len. fi^aum mar ber fiJatalog in feinen §anbcn, mürbe baö 
©äcorial famt ber loftbaren Sibliotl^ef ein 9iaub ber glammen. 
„SCBic laib ift mir umb baö abgebrunene Göcorial , unb l^albt 
iä) eö felbft t)or fein HeineS unglüdCl^, aber al§ umb nil ift mir 
laiber aiö umb bie 9Ranufcripten, bann fein bie verloren, fo 
lonnen fie burd^ lein gelbt erftattet merben. Unb l^abe id^ nod^ 
ben troft, ba§ id^ a tempo itn indicem belommen l^abe, baö 
iä) auffg menigft meiö, mag alba gemeft ift. 3llfc fein bife 
gergenglid^e ©ad^en, unb foll eim moll bie luft oergel^en, fo roill 
gelbt JU fpenbircn auff gebduen unb ©ad^en, fo l^ernac^ in einem 
augenblidtl^ gu (ftaub) rebucirt merben." 

9lud^ ma§ Seopolb über feine fd^mere Äranll^eit im ©e:? 
jember 1669, über feine Steifen, feine Sauten ic. erjal^lt, bietet 
mannigfaltiges S^tereffe, bo^ bürfte fd^on baä 5Dargebotene jur 
©enüge bemeifen, ba§ mir l^ier eine Quelle erften 9tange§ 
gur ©efd^id^te beä Äaiferä, ben fie un§ menfd^lid^ naiver bringt 
al§ irgenb eine anbre, tjor un§ l^aben. (So märe geroi§ münfc^en^ss 
mert, ba§ bie Sriefe — momoglid^ t)ollftdnbig — burd^ ben 
5Drudf ber gorfd^ung leidster jugänglid^ gemad^t merben möd^ten. 



VI. 



|in bettffr^cr ^eri(^i üßcr ben ^of 
iPefers bcs #ro|^ctt. 



1 ©oppeltrieg rocgen ber (panifc^en ©rbfotgc unb unr 
' faic A^errfi^oft im Stortien folgte eine aßgemeine @r= 
fdiöpfiing ; er mar ben 3ßö(fcrn, roie ben 3tegicrungen 
oetberblic^ geroorben. ^u ben ur-ge^curen ajerluftett an 3)Ien= 
fc^en unb ©ßtern ffonb ber ^rei« beä JRingenä in einem flngs 
ticken 3ßer^ältnt§. ©aS (gnbe be§ ©cf)Iac&teTiä mar leine @t= 
IBjung; oieleä roar gefc^e'^en, boc^ nienig entiö^t, ni(^t§ ents 
fc^ieben. Spanien mar geSetjiDäcöt unb oerftömmelt , feine 
3)taf^{)teKung in ber atten mie in bet neuen Sßelt für immer 
erfcftüflert. Unb boc^ rooren bie 3Iuäfic6ten ^JranCreid^S auf 
bie (ärriditung einer Uniocrfalmonarrfiie barum nid)t günftiger 
geroorben. äuc^ bie proleftantif(^en SRöc^te ^tten feinen ©egen 
geemtet. ®ie 9JepnbIi( ber freien 3EieberIanbe, »or wenigen 
Stt^rjel^nten ber erfte ©elbmarft ber SBelt, roar um Srnfe^en 
unb Ätebit ge6ratf)t. 5Die Unl^altbarfeit ber alten ©taatSs 
einric^tungen mar beroiefen, bod) bem Sefferen ber ffioben nid)! 
geebnet; eine meifter^afte ©i^ilberung biefer unftaren politifc^en 
aSer^ltniffe ^at ©rogfen in ber ©inteitung jur ®efcftic&te beä 
etften fi5nig§ oon ipreufien geboten, ßanbroirtfc^nft, §anbel unb 



— 106 — 

(ätxotxbt lagen banieber, unb bie Unfid^crl^cit bcr 3^'^^f^ ^^^'^ 
l^inbcrtc eine frdftigc, gefunbc SBcnbc. 

©old^c gricbcnSjciten ol^nc cd^tcn ^rieben finb nur Untcr== 
nei^mungcn von jroeifcll^aftcr SScrcd^tigung günftig, unb fo liefen 
fid^ bcnn and) bantalä dürften unb SSolIer in biplomatifc^e unb 
roirtfd^aftttcl^c 2lbentcuer ein. 2luf roirtfd^aftlid^cm @ebiet bcgeg« 
mn mv bem Sarofd^en 2Htienf(^n)inbcI in ^xanfxtxd), ben SSubblcö 
in (Snglanb, itn bcbenflicöen ginanjoperationen ber faiferlid^en 
Kompagnie in Oftenbc, — in politifd^en ^anbcln roaren obenauf 
bie Sftiperba, 35em[torf, 5Duboi§, ®oer^, Siron, glemming unb 
anbete, ©d^läulinge alle, bie in gegenseitiger Ueberliftung unb 
in roagl^alfigem ®lud3fpiel bie l^öd^fte ©taatgroctöl^cit, bie Äunft beö 
Slegierenö erblicften. ®ie großen SCBcltfragen waren jurüdf gebrangt, 
bie großen Seibenjid^aften ctlofd^en, bie großen Ädmpfe Dertagt. 

3n biefer ^tii bellemmenber, erfdblaffenber 2Binbftilte errang 
ftc^ SRu^lanb, ia^ vor furgem no6) gu Slfien gered^net roorben 
voax, mit überrafc^enber ©d^nelligleit, bennod^ für bie S)auct bie 
©tellunö einer europdifd^en ©ro^mad^t. greilid^ nur einer poli- 
tifd^en SJiad^t, nid^t einer Äulturmad^t I SJlad^ einer faft jroei- 
l^unbertjdl^rigen gortentroidClung beö ^axtnxtiäjt^ burfte SSiftor 
^el^n in feinem originellen 35ud^e „De moribus Euthenorum'* 
bie grage aufroerf en : 2Baö l^at ber gebilbete ©uropder ben Sftuff en 
ju üerbanlen? unb bie 2lntn)ort geben: 9iid^tgl SJÖdl^renb wir 
Don ben 21ür!en roenigftenö bie 3anitf^arenmufif übernommen 
l^aben, fönnte man Sftufelanb unb rufftfd^eö 2Bcfen auö ber JRcil^e 
ber SSolIer ftreid^en, ol^ne ba§ ber ßioilifation ein bemerkbarer 
3ug üerloren ginge, ©in $auö, mo man hafteten i^t, aber 
fein 35rot l^at, fagte ein milberer aScurteilef ber ruffif d^en 
3uftdnbe, ©eneral ©agcrn; ein ÜJiann mit teurem 3^^^"' 
pelg, aber mal^rfd^einlid^ ol^ne §emb, fagte 33i§mardC t)om 3%uffen. 
Äein 3teic^ ber 2öelt, erfldrt (Sd^iemann, ber 3tu§lanb ebenfaHe 
aus langjdl^riger ©rfal^rung fennt, f)at fo gldnjenbe 2lfabemieen 
unb fo rool^lbotierte ©d^ulen aufjumeifen, aber alle biefe^flcge^ 
ftdtten ber Silbung l^aben noc^ feinen ©elel^rten, feinen fiJünftler 
üon l^erüorragenber, originaler 33ebeutung l^crüorgebrad^t. 



— 107 — 

5Do(i^ bicfc fd^roffcn Urteile erlauben leine @d^lü[je auf bie 
^ulunft. 2Äan oergeffe nid^t, ba§ ba§ mobeme Slu^Ianb erft 
eine Der^&ltnidmagig lurge @ntn)i(tlung burd^gemad^t l^at. Sälan 
l^alte jic^ bie barbarifd^en 3#änbe bort üor unb roSl^renb ber 
SRegierung 5peterä beö ©rofeen Dor 2lugen. „Die Dluffen'^, fagt 
ein mit ruffifd^em SEBefen voo^l vertrauter 3*^*9^"<^ff^ ^eterS, 
ber preu^ifd^e ©eJanbtfd^aftäfefretSr SJodCerobt, in feinen jüngft 
üeroffentUd^ten SDenf roürbigleiten , „l^atten oon il^ren bereinftigen 
Uebem)inbem, ben S^ataren, forool^l alle SSerfaffungen bei §ofe, 
atö in ber ^Regierung unb im Äricgöroefcn abgeborget.^ 2lud^ 
bie ©itten atmeten nod^ ben ®eift ber Steppe. ®er ^ax rüSS)Ut 
feine ^attvona , inbem er einer ber vor il^m !nieenben 93o{aren* 
tßd^ter baö üieHeid^t nid^t einmal reinlid^e SCafd^entud^ juroarf; 
aud^ bie ©ebilbeteren fonnten nur mit Äugelfd^nüren red^nen; 
bie ^open uerftanben roeber Satein noc^ ©riec^ifd^; baS Soll 
roar einem roüften Silberbienft ergeben. 5E)ie grauen waren 
n)iIIenlofe ©Ilawn il^rer ©atten, bie 3Ji&nncr ©HaDen ber 
SBopDoben, unb biefe beugten in fKaDifd^er gurdt)t ben 9?adfen 
vor bem 3^^^^- 

SSon biefem 3lften in @uropa erl^alten mir ein getreues 
33itb in bem 33eric^t eineS S5eutfd^en, beö 3»ol§ann ©eorg Äorb 
aus SWeumarlt in ber oberen 5Pfalj, ber alä ©cfretSr im ©efofge be§ 
faiferlid^en ©efanbten Don ©uaricnt im 2lpril 1698 nad& 3ÄoS!au 
fam. @in 3^f^''^ fpielte mir fein „Diarium itineris in Mos- 
coviam*' in bie ^dnbe, unb weil mir baS Sud^ als 35eitrag 
jur europSifd^en ©ittengefd^id^te l^öc^ft beadt)tenSn)ert erfd^ien, 
trug id^ auS Siteratur unb 2lrd^it)en jufammen, njaS gur ®r:= 
Iciuterung beS Ste^^teS unb gur Selel^rung über itn SSerfaffer ge^ 
eignet ift. 

5DaS 33ud^ gcl^ört ju ben literarifc^cn ©eltenl^eiten. ©d^on 
©d^ell^orn in feinen „Amoenitates literariae" (1725) erflärt, 
bafe eS fel^r fc^mer gu l^aben fei, weil ^ax ^eter, über bie ungüns^ 
ftige 33eurteitung ber SRuffen cntrüftet, bei bem faiferlid^en §ofe 
in 2öien ein SJerbot beS Sud^eS erroirfte unb bie SSorrate 
ber 95ud^]§&nbler auf feine Soften auffaufen unb vernid^ten Iic§. 



— 108 — 

S^rofebcm crl^icltcn ftc^ einige @j:cmplare, unb baS SBcrf ftaub 
im üorigen 3<i^^^w^i>^^t in l^ol^em Slnfel^en. 5Der ©öttingcr ^xa^ 
feffor 3Äeiner§, bet t)or 100 3^^^^^ ^^^^ ^SScrgleid^ung beö 
älteren unb neueren SRu^Ianbö in Stücffid^t auf bie natürlichen 
Sefd^affenl^eiten il^rer (ginraol^ner , il^rer Äultur ^c.^ Deröffcnt:^ 
(id^te, nennt Möxb^ ©iarium bie beftc 3teife6efc^reibung über 
3ftu§lanb au§ neuerer ^tit ^eine anbere, fagt er, liefert beut* 
üd^er im Sen>eiS, ba§ SRu^lanb am (§:nit beö 17. ^al^rl^unbert^ 
nod^ ebenfo ein roilber, unburd^bringlic^er SBalb mar/ wie im 
15. ^alprl^unbert, unb nur wer £orb gelcfen l^abe, lönne bie 
SJerbienfte ^JJeterS beö ©rften naä) ©ebül^r roürbigen. 

?Da« 2:itelblatt, foroie bie SSBibmung für ben ©rafen Äauni^ 
ftnb ttid^t batiert; baö faif erliefe ©rucfprioilegium ift am 8. 
Oftober 1700 auSgeftefft; alfo rairb baö Sud^ in biefem ober 
fp&teftenö im barauffolgenben ^al^re in bie Oeffentlid^feit gelom* 
mcn fein. S)er Steyt ift lateinifd^ unb groar in fo gefd^roubtem 
Satein abgefaßt, ba§ mand^e Steffen fd^roer ju cntratfeln ftnb. 
®ie beigefügten S^^iftrationen f offen ben %tict erläutern : ba^ 
ruffifd^e ©taatSroappen, umgeben oon jal^Ireid^en, teilroeife ber 
^l^antafie be§ ^t\ä)ntx^ entfprungenen ©tabtes: unb ^rooin^^^ 
mappen, bie 3ln!unft ber faiferlid^en ©efanbtfd^aft oor btn Stl^oren 
SJioäfau'ö, ein ©roquiS über bie ©teffung ber aufftänbifc^en 
©trelitfen unb ber gegen fte auögefd^idften S^ruppen, mel^rere auf 
bie jpinrid^tung ber ©trelitfen be3Üglid^e 35itber^ baS ^J^ft-ber 
SBafferraeil^e, bie foloffale ®lode ber ^offirc^e, bie rufftfc^c 
Ärieggflotte , pSne ber g^ftungen 2lfon), ^aulopoliö k. Den 
3n]^alt bilben baS eigentlicfie Stagebud^ ber IReife oom 10. 3i<tnuar 
1698 big jum 27. ©eptember 1699, eine ausführliche a5e== 
fc^reibung beö ©trelitfenaufftanbeä unb eine SReil^e uon Sluf- 
fd^en über 3teligion, ©itten unb ©ebrduc^e, SSerfaffung, Kriegs* 
loefen unb §offtaat, enblic^ über bie in SRu^lanb in 3Äilitav:? 
unb ßiDitbienft angeftefften ober al§ Äaufleute unb ßünftler ftc^ 
aufl^altenben ©eutfd^en. 

3!n 93edfntann§ Siteratur ber alteren Sleifebefd^reibungen 
roirb bie grage aufgeworfen unb in 2lbelungä literarifd^er lieber* 



— 109 — 

fic^t ber »icifcnbcrt in dtn^lanh m 1700 roiebcrl^olt ,. 06 Äorb 
al§ ber Toirflid^e 3Serfaffcr anjufcl^en fei, 06 nic^t üiclmel^r baö 
SDiarium von bem laiferlid^en ©cfanbtcn ©uariertt l^errül^rc unb 
ber ©cfretdr nur feinen Flamen, l^ergegeben ^abt. S)er ^"'cif^l 
i[t jeboc^, roie burd^ eine ©teile im Slbeläbrief für bie gamilie 
Äorb beroiefcn fein bürfte, unbegrünbet. 33aä SBiener Qtaat^^ 
arcfiiü befi^t ndmlid^ ein faiferlicfieö S)iplom üom 7. S)egember 
1746, raoburc^ ber $fal3 = (Sulgbad^ifd^e Sftegierungörat ^atob 
3ofep^ Ss^^S ^^^^ l^auptfdd^Iic^ in Slnfel^ung ber SSerbienfte 
feinet SSaterö ^ol^ann ©eorg Äorb geabelt voixi ; biefcr fei ,^unter 
glorreicher 9tegierung S^apfer Seopolbi mit ber im ^^^l^^e 1698 
nad^ 9Koöfau abgegangenen au^erorbentlid^en ©efanbtfd^aft unter 
bem bamal^ligen Slbgefanbten SP^^io ©l^riftopl^ero ©bleu §errn 
von ©uarieut unb dtail aU Segationäs^Sefretarinä oerfd^icfet 
roorben, roobei berfelbe bann auc^ au§ ©elegenl^eit biefer aufgel^abtcn 
SSerrid^tung ein 3^^9^^fe f^^^^^ ^^ freijen fünften erworbenen 
gäl^igfeit l^ierunter an Slag geleget, bafe er Hn unter fa^fer^? 
lid^em ^riüilegio gum S)rudE gebrad^te^ 3te9§s:S)iarium mit SSe^ 
fd^reibung aller 3Jiertn)ürbigfeiten auf ber §in= unb Sptx^dttr)% 
and) bafiger Sauber oerf ertiget unb bem ^ublico mitgetl^eilet l^at. * 
Ueber ben SebenSlauf Äorb§ fonnte id^ nur racnige 9iad^s= 
rid^ten auöfinbig mad^en. ^m erroal^nten 2lbeläbrief rairb be^ 
merft, ba§ bie gamilie fd^on „oon uralten 3^1^^^n l^e.r mit an^ 
fel^nlic^en (Sl^renftellen unb 2lemtem foraol^l in civili alö militari 
begleitet" geroefen fei; ber 9Sater 3ö^<inn ®eorg§ fei „unter 
benen furftlid^ SBür^burgifc^en S^ruppen al8 Hauptmann gefian= 
ben." 3ol^ann ®eorg felbft Eam itac^ ber dtMtt^x auö din^^ 
lanb in pfalggrdflid^ ©uljbadiifd^e 35ienfte. 1705 rourbe ber 
„l^oc^gelel^rte" 3- ®- ■^- i^^ Äangleirat mit einem ^^^^eSgel^alt 
üon 300 ©ulben an (Selb, 14 Viertel Äom, 14 Klafter §olä 
unb 20 ©ulben Quartiergelb ernannt. 1712 erfdieint er al^ 
pfalggrdflid^er §ofrat, 1732 alö gel^eimer SRat unb Äaujler be§ 
gürftentum§ ©uljbad^; au^erbem fül^rt er ben Stitel eineö ^of- 
unb KriegSrateä, Sel^enöpropfteg unb ^ubenobmanneö. 2llö Rangier 
befd^dftigte i|n, raie auö Slften be§ Äreiäard^it)^ 2lmberg 



— HO — 

l^crDorgel^t , tn§6efonbcrc bic Süüd^ ©Icucfd^c (Srbfrage; al§ 
SJcrtrctcr feincS §erm, be§ ^faljgrafen Sol^ann (Sl^riftian 
von @ulj6ad^ , Denüciltc er 1732 längere ^tit am für- 
pfalgifd^en §ofe ju 9Rann]§etm. 3Sermal§It war er mit einer 
SEod^ter be§ ^ol^ann ^f^^^^ ^^^ Sleg^er auf 5Repfeer§]^eim, 
furba^erifd^en dtatt^ unb ÄaftncrS beS ÄtofterS ©nabenberg; 
1737 trat btefer an feinen Siod^termann iE^orb bie Sanbjaffen* 
guter 9iofenberg, Sol^e, Sobenl^of unb ^l^ilippöburg ab. 2lm 
1. September 1741 pr&ftbierte fiJorb jum le^tenmal einer §ofs^ 
ratSft^ung gu ©uljbad^. ®in furfürftlid^eö 2)efret t)om ILSDlat 
1742 roeiät bie ^Regierung gu ©uljbad^ an, bei 3let)ifton ber 
t)om Sanjier Äorb l^interlaffencn Sel^enpropftei^^gfled^nungen ^^auä 
befonberen Un§ beroegenben Urfac^en unb in gnfibigftem 33etrad^t 
beren t)on unferem Derftorbenen fi'anjler J^orb unferem fürftlid^en 
Jpau§ geleifteter, langwieriger, getreucften S5icnften unb ftci§ bal^er 
erworbenen 2ßeriten" mit beffen (Srben ,,ebcn nid^t mit rigueur 
gu tjerfal^ren/ 

Äel^ren mir gu bem Söerfe Äorb§ gurürf. 

2)a 1697 gmifd^en S^aifer Seopolb unb ^ax ^eter ein 
93ünbniö mtber bie Pforte gefd^Iofjen morben mar, mürbe im 
3ianuar 1698 ber faiferlid^e §offrieg§rat von ©uarient unb 
dtaU nad^ 3ÄoSfau abgeorbnet, um ft(^ an Ort unb ©teffe gu 
übergeugen, ob ber ^ax ben übernommenen militarifd^en SScrs= 
pflic^tungen rid^tig nacfilomme. 2lm 29. Slpril langte bic ®c* 
fanbtfd^aft nad^ breimonatlic^er, anftrengenber Dleife über Gängig, 
Königsberg, SBilna, ©molenö! in 3Ko§Iau an. ?Da ^ax ^eter 
felbft im üerftoffenen ^al^re in Söien mit l^od^ften @l^rcn aufge= 
nommen morben mar, Ratten fid^ bie sperren ber faifcrlid^en 
©efanbtfd^aft aud^ in 3Koö!au eines freunblid^cn ßmpfangcS gu 
erfreuen unb mürben nid^t, mie eS nad^ Ä^orbö Serfi^erung bei 
anberen 2)iplomaten bie SRegel mar, burd^ SWang^^ unb ©tiquette* 
[treitigfeiten gu SCobe geärgert. 5Dagegen bauerte eS lange, bis 
bie Söol^nungSfrage einigermaßen gur 3^f^i^*>^^i^ci^ ^^^ ©efanbten 
gelöst mürbe; ©uarient meigerte fid^ folange, bie il^m angemic* 
[enen ©pelunfen in l^olgemen Käufern gu begiel^en, bis er enb« 



— 111 — 

lid^ ein bcffcrcä Ouarticr crl^iclt. ^n ©ejug auf bic SJcrpffegunj 
tDurbc auf 3ScrIangcn beö ©cfanbten fcftgcfc^t, ba§ er fclbft bic 
Äoften beftrcite, roofiir bann aber aud^ bie übliche 3SerpfIcgung 
ber ruffifc^en ©efanbtcn in SBicn auf faifcrlid^e Äoften roegfaUcn 
follte. 35ci biefen unb äl^nlid^cn ©efd^Sften rourbe rufftfd^erfeitS 
eine 3^^fi^^<tl^^^9 beobad^tet, für bie ba§ SBort ©parfamleit 
ju gelinbe ift. SBäl^renb l^eute bie grcigebigfeit be8 SRuffen, gu^s 
mal be§ reifenben SRuffen, fprid^roortlid^ ift, lie§ ftd^ bcm ^axtn 
^eter unb feinen Seuten folc^e ©ro^mut nic^t nad^rül^mcn ; er 
n)ar immer nur mit Komplimenten freigebig. 3!n einer 9lbenbs^ 
gefellfd^aft bei §ofe ftettte einmal ber ^at, mie fi'orb erjal^lt, 
eine förmliche SJtangorbnung auf, an meieren §öfen er rodl^renb 
feiner europ&ifd^cn 5Reife am beften unb am auSgiebigften ju 
effen unb gu trin!en belommen l^abe; ber polnifd^e ©efanbte 
mu^tc bittere 3Borte pren, weil e§ in ^olen fo fnapp l^erge^^ 
gangen fei, unb al§ ber ^ole auf ben ftattlic^en Seibeöumfang 
beö ^avtn nac^ feiner dtMtt^x auS ^olen anfpielte, beteuerte 
^eter, ben Saud^ ^bt er einjig bem SBiener Slufentl^It ju 
banfen, in ^olen l^abc er an ©eroicbt unb Ätaft eingebüßt. 

SBaö Äorb roal^renb feineä mel^r ate ciniSl^rigen Slufent* 
l^altS in 3Jio8fau ju fe^en unb gu l^Sren befam, gereid^te il^m, 
roie er fagt, mel^r gur Ueberrafc^ung als gur greube. S5ie Un* 
roiffenl^eit ber SRuffen, üerftd^ert er, fei gerabegu grengenloS. 
5Die ©ro^en vtxa(S)ttn Ä^ünfte unb Söiffenfd^aften alö unnötige 
Quälerei für bie Sugenb unb fudften ben SRul^m ber Söeiäl^eit 
nid^t in nü^lid^en Äenntniffen, fonbern in Siften unb SRanlen, 
auf roeld^e fie fel^r ftolg finb. S5er 2lbelige l^dlt eg für eine 
©c^anbe, eine ©cbule gu befud^en, aber aud^ biejenigen, rotl6)t 
gur ©d^ule gelten, lernen bort nid^tS al§ Sefen unb ©d^reiben; 
mer fid^ einige @a^e be§ gried^ifc^en Äated^iämuS eingeprägt l^at, 
gilt fd^on al§ ©elel^rter. 2lud^ bie ritterlichen SeibeMbungen be3 
SlbcnblanbeS , SReitcn, %tdi)ttn unb SEangen, finb bem ruffifd^en 
äbcl noc^ ganglid^ unbelannt. S)ic ©eiftlid^!eit ift im gangen 
nid^t weniger unroiffenb unb üerborben, al§ ber ^Sbel; nur ein:^ 
gclne fangen an, aus ber güUe il^reS ©eniuS unb il^rer eigenen 



— 112 — 

©elel^rfamlcit ju prcbigen. Wlt ©cfc^afte, bie grünbUd^eö Sööiffcn 
unb eine l^ö^cre Äunftferttgfeit Dorauöfe^en, muffen von 5Deutfd§en 
Dcrfel^en raerben. ®ie jraei Slpotl^efen, bie e§ in 3Roöfau gibt, 
njaren fo l^eruntcrgcf ommcn , ba| bie Slergte geroiffe 3Jiebijinen 
nid^t mel^r orbinicren Tonnten, raeil niemanb fte gu bereiten oer^ 
ftanb; je^t [teilen ben 2lpot]^efen beutfd^e 3Reifter t)or, bie aöer 
^r[t groif^en 8 — 9 Ul^r inä ®efc£)dft gelten unb um 2 Vi^v baäfelbe 
raieber üerlaffen ; außer biefer. ^txt ftnb Strgneien nid^t ju erlan^s 
^en. SJian tann Sleußerungen l^ören: „SBürben mel^r ^ennt:? 
niffe ba§ SSol! glürflid^er mad^en? Äcnntniffe bienen ja bod^ 
nur bagu, ben Untertl^anen bie Äöpfe ju tjerrüdfenl" SSer bem 
^oten gel^ord^t unb feinen ©d^u^l^eiligen in (gieren plt, fic^ 
fleißig befreugigt unb l^äufig fegnen Id^t, feine Slbgaben ol^ne 
HJiurrcn ga^t, bie gaften unb übrigen lird^lid^en SSorfd^rif ten 
pünftlid^ beobachtet, ber ift ber befte SRuffe unb üerbient ben 
SSorgug öor ben forgfältig unterrid^teten ©filmen, Setten unb 
ginnen I Ungemein l^od^ bagegen werben ©d^laul^eit unb Sift 
^ead^tet; t)on ben betrügerifd^en fünften ber ^anbelßleute meife 
Äorb nid^t genug gu ergäl^len. 3uben, üerfid^ert er, roerben in 
3tu§lanb nur gebulbet, raenn fte fid^ taufen (äffen; alg ©runb 
bafür geben bie 3tuffen an, eö fei lüiberfinnig , ba§ biefelben 
^enfd^en, bie ben ©ingeborenen begüglid^ ber Sitten,, namentlid^ 
aber in SSerfc^mi^tl^eit unb in ber Äunft gu betrügen, fo ä^nlid^ 
feien, eine anbere SWcligion l^dtten. („Absonum scilicet Moscis 
videri, religione eos a se differre, quorum mores, astutiam 
et callidissimas decipiendi artes non dissimili laude exer- 
cent et exprimunt.") ©eroi^ eine merfmürbige SSegrünbung 
beö Sinti femitiämuä in 3tu|lanb 1 

3n§befonbere im gemeinen 3Solf fei eine gemiffe ©utmütig* 
feit roeit verbreitet, aber ber Ä'ned^tfinn ber gangen Station 
muffe Jeben Stid^truffen abflogen. „2öag mx l^aben," fagen 
fie, „©efunbl^eit, Seben unb SSermögcn l^aben voiv üom großen 
3ciren!" 5Dod^ nid^t bIo§ oor bem 3^^'^"/ fonbem auc^ üor 
anberen ©ro^en merfen fte fic^ rcie Äned^te gur 6rbe nieber, 
füffen gü§e unb §anbe unb erbulben förperlidie 3fi4^ip^S 



— 113 -^ 

ol^nc 35cfc^amung; auc^ bie üorncl^mcn SRuffcn füllten )X(i) nid^t 
ficfd^impft , tücnn fic ^Jauft* ober, ®tocf|d)lage ober ^eitfd^cns 
J)itbt crl^altcn; ebcnfo rocnig cntcl^renb ift cS, bic ©efd^öftc be§ 
95üttel§ ju übernel^mcn unb SJiiffetl^atcr ju foltern ober J^tnju:^ 
richten. 

2tuc^ natürliche SEapferfeit fprid^t Äor6 ben SRuffen ab. 
;^2)ie SBaffen ber ^axtn racrben ganj allein oon ben S^ataren 
gefürd^tet. Söenn bie Dluffen über ^olen unb ©d^roeben ftegten, 
fo war nad^ meinem Urteil nic^t bie Slapferfeit ber erfteren, 
fonbem ein panifd^er ©d^redCen ober ein Unfall bei ben le^teren 
baran ©d^ulb. ^&ttm bie Siuffen foüiel 2Jiut]^ unb Äriegslunft, 
alä fte lörperlid^e @tar!e unb ^^^ifl^^i^ i^ Ertragen t)on @tra=s 
pajen beft^en, bann freilid^ würben bic SJiad^barn fic^ t)or il^nen 
fürchten muffen. SQBenn ber ^av ben 2tbel gu einem gelbjug 
auff orbert, f o l^alten e§ Diele gar * nic^t für unrül^mlic^, fidt) burc^ 
gro^e ©elbfummen t)on ben ©efal^ren be§ ^icgeö loäjulaufen. 
(Sben ht^dlb erlldren bie SThiffen jene 5Deutfd^en, welche flel^cnt* 
lic^ barum bitten, einen §elbjug mitmad^en ju bürfen, entraeber 
für üerrüdEt, ober fie glauben, ba§ fold^e 2)eutfd^e Derrdterifd^e 
2tnfcblage im ©d^ilbc fül^ren : benn wie lonnte eö fonft SJienfd^en 
üon gcfunber SSemunft einfallen, fic^ freiwillig ben ©efal^ren bcö 
flriegeS auSjufe^en?" 

(Sine geroiffe a3eftatigung biefer 35eobad^tung bietet bie Sll^at:? 
fac^e, ba§ naä) ber (B^ladfi bei ^iarroa bic ruffifc^e Sftcgierung 
in einem @rla§ ftd^ beflagte, ba§ fid^ ber ruffifd^e 2lbcl auf 
feinen ©ütern DcrftedCe unb eä beSl^alb feine Offijiere bei ber 
2lrmee gebe; e§ erging ein Ulaä, ba§ alle rufftf d^en @belleute 
ftc^ mit il^ren Äinbern bei SJerluft aller ©üter in bic 2lrmee^ 
ücrjeid^niffe einfd^rcibcn unb in ber SRcil^cnf olge , roie ber (Staat 
rufe, in bie ^Regimenter eintreten foHten. 

211g ba§ fc^limmfte 9iationallafter ber SRuffen bcjeid^net 

ßorb bic S^runlenl^eit , moüon inäbefonbere an ben gefttagen 

grauen^fte groben gegeben würben; aud^ bie Unrcinlid^!cit fei 

tro^ bcö Dielen S3aben§ unaustilgbar. 2lud^ an ber ^oftafel 

mürben bie Steiler nic^t gemcd^felt unb feine ©crDietten gereid^t. 

8 



— 114 — 

gtaucrt unb 9Rdbc^cn finb Don ber 3:ttfel grunbf&^lic^ auSgefd^loffen, 
nid^t etma blofe, bamit bic 3Jldnncr ungcftörter jec^cn Wnncn, 
fottbern mctl baS SBeib übcrl^aupt als etn utttergeorbncteö 3Befcn 
unb ber niftniili(^cn ®cfc(I|d^aft unroürbig angefel^ett wirb; nic^t 
einmal mit bcm eigenen ©atten barf bie grau jufammen fpeifen. 
©ogar in Dornel^men tjamilien gel^t bie fflerlobung ber SÄdbd^en 
in folgcnber 28cifc not ftcf|. SBenn ber (Sl^eüertrag fertig ift, 
ruft ber 83rauttjatet in ©egenroart beS Srdutigamä bie üer^: 
fd^leierte Stocktet ju ftd^ unb fragt fie, 06 [te fid^ mit bcm 35e* 
rocrber el^elic^ üerbinben moHe. Slad^ auSgefproc^enem ^a ergreift 
ber SSater eine neue ^eitfd^e unb gibt ber Stod^ter einige ©treidle 
mit ben SÖBorten : >>S)tcfe legten ©treidle, liebe loc^ter, erinnern 
bid^ an bie üdterlic^e ©emalt, unter welcher bu biöl^er geftanbcn 
l^ttft. $)iefe ©emalt l^Ört je^t infofern auf, alö fte in anbcre 
^dnbe übergel^t. SBcnn bu beinern 3Rannc nid^t gel^orc^ft, wirb 
er bid^ ftatt meiner mit biefer ^citfd^e jüd^tigenl'' $)ann übers: 
reid^t ber SSater bie ^eitfc^e bem 3>ö^9li^9^ ^^^ freunblid^ ba§ 
ajldbd^en tröftet, er l^offe nid^t, ba§ er je biefcö S^^ftrument 
braud^en roerbc, bo^ motte er e8 als ein fd^d^bareö ©efd^enf an^ 
nel^men unb aufbemal^ren. ©obalb er bie ^eitfd^e in htn ©ürtel 
geftecft l^at, gilt bie Verlobung als rite gefd^loffen. ^orb felbft 
fügt aber l^inju, bafe bie ©tettung ber grau feit ^eterS SRe^ 
gierungSantritt eine freiere unb mürbigere geworben fei. 33ei 
bcm (Sinjug ber ©cfanbtfd^aft in 9RoSfau ftanben bie 3arin 
unb bie ^rinjefftnnen an offenen genftern unb fallen fic^ ben 
3ug an; bas mdre früher unmoglid^ gcmcfcn. 2llS ben frcmbcn 
SDiplomaten ju ©l^rcn ber ©ünftling beS 3arcn, ber ©c^meijer 
Sefort, ein prächtige« ©aftmal^l mit »att ücranftaltcte, l^iclten 
ftc^ bie ^rinjeffin 3iatalie unb anberc üornel^me 3fiuffinnen 
in einem benad^bartcn ^immer auf, baS nur burc^ einen 
gum a:eil aufgegogenen SSorl^ang üom langfaal getrennt mar; 
mehrere SRuffen liefen fogar non ber alten §artndcfigfeit, 
momit bisher baS roeiblid^e ©efd^led^t oon ber ©efeltfd^aft ber 
3Ränner auSgefd^loffen mar, fo oiel nacf), ba§ fte il^ren ©attinnen 
erlaubten, ber iUial^ljeit, ja auc^ bcm Satt beigumol^nen. 2luc^ 



— 115 — 

in offenen Äutfd^en unb unocrfd^leiert ful^rcn jc^t 3)amen ju 
IBcfud^en ober in bie ^xd)t; eö lam fogar oor^ ba§ ©belleutc 
fotc^e ®dfte, bie fie bcfonberd eieren wollten, ju il^ren grauen 
fül^rten unb il^nen oon biefcn einen Äu§ geben unb eine (Schale 
Branntwein reid^en liefen. Sias ®en)5§nlid^e aber nmr, obrool^l 
t)er groanglofe Serlel^r ber 3Rdnner unb grauen unter einanber 
a3on ^CLV ^eter geboten rourbe^ nad^ wie oor nod^ immer, ha^ 
W grauen gftngliti^ öon ber ©cfeßfd^aft auögefd^loffen waren. 
(Sf)tn unter SJerroanbtcn waren ftrcng verboten, föl^efd^eibungen 
waren nid^t (elten, aber fc^on bie gweite (S^t würbe tmim nod^ 
für eine red^tmfi^ige gel^altcn; wer fld^ gum brittenmal oerl^i« 
raten wollte, l^atte gro§c ®<j^wierigfeiten gu übcrwinben, unb 
HWanner ober grauen, weld^e eine fold^e @l^e eingingen, waren lange 
3eit üom Äird^enbefuc^ auSgefd^loff en ; eö gab ein ©prid^wort, 
trft bie britte (Sl^ fei bie wa^re unb glücttic^e, benn ber britten 
grau muffe man unbebingt gut begegnen, weil man eine oierte 
nid^t mel^r el^clid^en bürfe. 9lm leid^tcften war eä ben 5)onif<i^n 
Äofaten gemacht, fid^ oon ti^ren grauen fd^eiben gu laffen. @r 
brauchte fie nur in bie 3SerfammIung ber ©emeinbe mitgunel^men 
unb gii erllSren, ba^ fie i^m nid^t mel^r gefalle, fie breimal im 
-Steife l^erumgubrel^en unb aläbann gu entlaffen- 

2luf|er ben Steuerungen in religio fen 5)ingen, er!lart fiorb, 
waren Steuerungen in ber Strad^t baäjenige, toa^ bie Dluffen am 
meiften oerabfd^euten unb gu ocrl^üten fu<i^ten. S)oc^ fei aud^ 
fd)on oor ben ßleikrreformen ^av ^eterg bie SSolfötrad^t man^^ 
<fien SBanblungen unterworfen gewefen; urfprünglid^ trugen fie 
tatarif(fie Irad^t, bann fanben polnifc^, fpater ungarifc^e ©e* 
wanbftürfe ©ingang unb aSerbreitung. 2lte aber ^av ^eter bie 
ruffifd^e S^rad^t ocrbot, bie langen 39drte abgefd^nitten utib bie 
orientalifd^en S^alare abgelegt werben mußten, ging einSd^auber 
burd^ ba§ l^eilige Stu^lanb. S)er ^atriard^ ^^ad^im crmal^nte 
ben ^(xvm, oon ber fünbl^aften Steuerung abguftel^en, fonft werbe 
©otteS 3^^^ SKullanb unb ba§ §err[c^erl^au§ treffen. SKUein 
ber ^ax blieb ungerül^rt. SBenn Bojaren nic^t in ber oorge* 

f(^riebenen beutfd^en, fonbern in ber nationalen 5lrac^t bei §ofe 

8* 



— 116 — 

crfd^icncn, fcfinitt i^nm bcr ^ofjrocrg bie langen 9tocfc ab, nnh 
ber ^ax fel6ft raufte bem uvh jenem bcn üppigen 93drt: „®t^^ 
]§orcf)e, greunbd^en, ober bu wirft gel^cnltl" 

2lm auffdlligften unb peinlid^ften berül^rte cö bie 9luffen^ 
ba§ i^x ^ax nad^ ber dtMh^x von feiner curopdifd^en Steife ber 
©eiftlid^feit unb inSbefonbere bem Patriarchen, ber bi&l^er eine 
2trt SJiifabo im rufftfd^en SReid^e geiüefen raar, nid^t ntel^r bie 
l^erfommlid^e Jpod^ad^titng unb (gl^rerbietung bcjeigte. grül^er 
mu^te I ber ^^r bent SSorftel^er ber Äird^e am ^almfonntage bie 
§dnbe lüffen unb ba§ 5Pferb, ba§ ben ^open trug, bi§ jur 
©d^lo^Krd^e am 3^9^^ fül^ren. ^ax 5Peter üerjid^tete forool^l 
auf ben §anblu§, wie auf bie ©taHmeifterroHe, bagegen üer^* 
anftaltete er ein geft, ba§ nad^ Äorb§ SSefc^reibung eine unrers^ 
fd^leierte SSerl^ol^nung be§ S^leruS war. (gr ernannte etwa 200 
jpoflinge unb ©tabSoffijiere ju ^atriard^en, 95ifd^öfen, ^Popen^. 
3lrd^imanbriten u. f. tu.; er felbft begnügte fid^ mit ber befc^ei:? 
benen Söürbe eineS ®iaIon. 9lad)bem ftd^ jeber mit Ornat unb 
3nftgnien feinet 2lmte§ üerfel^en l^atte, ful^r ber falfd^e ^atriarcfy 
mit ber gefamten ©efellfd^aft in ad^tgig ©d^Iitten burc^ bie ganje 
©tabt in bie beutfd^e ©loboba. S5ort liefen fte fid^ in ben 
^dufern ber 9teid^en beroirten unb befd^enlen unb fangen bafür 
l^eilige unb luftige Sieber. (Srft fpdter würbe ber nod^ öfter 
roieberl^olte ©d^abemaf bal^in abgednbert, ba§ ber ^ax unb feine 
^ofleute nidit mel^r ruffifd^e ©eiftlid^e, fonbem ben Sßapft unb 
feine Äarbindle üorftellten. SBenige SBod^en nad^ jener erften 3)ium=^ 
merei raurbe ber neue ^alaft Sefortö mit dl^nlid^en ©pd^en ein:^ 
geroeil^t; bie fird^lid^en Zeremonien raurben, wie Äorb entrüftet 
berid^tet, fo abfd^eulid^ perftfliert, ba§ man ftaunen mu^, ba§ 
forool^l bie ®eiftlid^!cit, roie baä SSoIf baö 2lergerniS ol^ne 3Äurren 
ertrug. 5Die 2tbft^t ift flar: burc^ baä brutale aJlittel foHte 
bie ^a6)i unb ba§ 2lnfe]^en be§ Äleruä gebrodien werben, ^voü 
^a^xt fpdter l^ielt ^eter bie 3^ii fö^ ge!ommen, ben gefdl^rlid^en 
Sftiüalen ein für allemal unfc^dblid^ ju mad^en. 2llä 1700 nac^ 
bem SCobe beö ^atriard^en Slbrian eine Deputation Don ^ßopen 
bie ©mennung eineS neuen Oberl^aupte§ erbat, wieä 5ßeter auf 



— 117 — 

ftd^: ^^itv fielet euer ^atrtarc|!'' S)aö §aupt ber nationalen 
Ätrd)e war unb blieb fortan ber ^ax. 

Wtit roarmen SBorten rül^mt Äorb, befjen 6ifer für fein 
latJ^olifd^e^ SBeienntniä fd^on au§ ber forgfdltigen SKufjdl^lung 
atter latl^olifc^en Äird^en unb Älöfter, Silber unb ^Projeffionen 
crl^eHt, bie 5DulbfamIeit beg ^avtn. SSor ^eter^ Slegierung l|ielten 
c§ bie SRuffen für erlaubt unb ®ott rool^lgefdllig, Slnberöglaubigc 
burc^ §aft unb junger, golt^r unb ©ebrol^ung- mit bem lobe 
jum Ueberttitt gu bemegen» ^ax ^eter aber unterfagte alle ge- 
raaltfamen S9e!el^rungen bei ftrenger ©träfe unb geftattete freie 
3luäübung ' aller SSelenntniffe im l^eitigen Dlu^lanb. 3Kit Dled^t, 
tagt Äorb, ^benn ber ©laube ift eine ®abc, bie ©Ott 
Derfc^enlt^ bie aber nid^t burc^ SBöaffengeroalt aufjubrdngen 
iftl^ 2tud^ bie ipefatomben, bie ein anbercr frommer SBal^n 
bem ruffifd^en S5ol!e gefoftet l^atte, fanben unter ^ax ^eter 
ein 6nbe. ?Die jpdupter ber ortl^obopen Äircfie l^atten unter 
?lleyei gebeten, ba§ bie ©eiftlid^cn ba8 Äreuj, loie biöl^er, mit 
btei gingern, bie Saien bagegen nur mit gmei Ringern fd^lagen 
follten; mer biefeä Äird^engefe^ mi^ad^te, follte alö Äefeer am 
Seben geftraft raerben. 2)aä ®ebot war aber auf l^artnddigftcn 
Söiberftanb gefto^en, benn ber gemeine 3Äann befürd^tetc, ba§ 
bie ^open ftdE) allein ben §immel getoinnen, bie S^id^tgciftlic^en 
alle baoon auöfd^lie^en moHten; S^aufenbe l^atten lieber il^re 
^dupter bem 35eil beö ^enferä überliefert, alö ba§ fte bie alte 
SSef reujigung , bie fte für baö eingige 3Jiittel beö §eil§ l^ielten, 
aufgegeben l^dtten. ©nblid^ fteUte ^cter bie ©trafen für bas 
§eft]^alten an ben alten ©ebrduc^en ab. (Singig in folc^en du^er^ 
lid^en SSerrid^tungen, fagt Äorb, feigen bie 3iuffen baö SSBefen ber 
^Religion. §od^ft feiten finbet man unter il^nen ^erfonen, meldte 
anä) nur bie gemßl^nlid^ften ®tbüt, 3. iß. bag SSater Unfer ober 
bag 2tt)e 5Karia, l^erfagen lönnen, meil e§ ja feine ©d^ulcn gibt, 
in meieren Äinber in ber 9teligion unb anberen notmen? 
bigen unb nüfelid^en SDingen unterrid^tct merben. ^ein 3Solf 
ber 6rbe trage 2lnbad^t unb grömmigfeit mel^r gur ©d^au. 



— 118 — 

unb boA fei gcrabc baä ruffifd^c SSoH attcn übrigen 
an SJerfteEung, Slrglift unb Derbrcd^erifci^em SSßagcmut über* 
legen. 

2)ie grobe ©innlid^teit beä moöforoitifc^en ©otteSbienfte^ 
trat befonberä auffällig ju S^age bei bem gefte ber SBafferroeil^e;. 
baS jum ®ebdd)tniö ber Saufe be§ §eitanb§ im ^orban am 
S;age ©pipl^aniae gefeiert würbe. S)a bie genfter ber ©efanbts^ 
fc^aftSlanjlei auf ben glu§ gingen, fonnten bie Ferren ber taifer:? 
ticken SSotfc^aft baä ©d^aufpiel bequem mit anfeilen. 3n feier:^ 
lieber ^rojeffton gogen alle ©arberegimenter, bie, n)ie Äorb ein* 
flid^t, faft auäfd^liepc^ 5Deutfd^e ju Offigieren l^atten, aud^ ber 
3ar felbft an ber ©pi^e beö JRegimentö 95ebrafd)entSlo mit, 
befegleid^en etroa 500 Sßopen von allen ©raben unb eine unja§* 
lige SSolfömenge an ben glu§. Unter enblofen Zeremonien mürbe 
ein golbeneS ßreug inä SBaffer Derfenit; bann brachte manÄin* 
ber gum Slaufen unb Äranfe gum Sefprengen mit bem gemeil^ten 
äöaffer l^erbei, unb enblic^ warfen fid^ Diele Staufenbe in bie 
aufgeeiäten Oeffnungen beö gluffeä, um burd^ ba§ 33ab in ben 
gefegneten gluten SSergebung ber ©ünben gu erlangen. 2llö 
1678 ber polnifd^e ©efanbte Scanner bem gefte ber SBaffermeil^e 
in 3JloöIau beimol^nte, artete baö ©c^aufpiel in folc^en Stumult 
auö, ba§ Diele ^open unb ungegal^lteä 3Sol! im ©ebrdnge ben 
lob fanben; aud^ l^atte eine geueröbrunft ma^renb beö gefte§ 
gange ©trafen in Slfd^e gelegt, el^e bie ©inrool^ner überl^aupt 
erful^ren, ba§ fte §dufer unb §abe Derloren l^atten. 

2luf gügellofe 2ßeife mürbe auc^ baö Ofterfeft gefeiert; 2llt 
unb 3ung, SSornel^m unb 9iiebrig fud^ten fid^ burc^ unjtnnige 
SSollerei für bie ©ntbel^rungen ber langen gaftengeit gu entfd^&bigen. 
@ö maren förmlid^e ©aturnalien, bie aud^ eine DÖllige 3Ser* 
mifc^ung ber ©tdnbe unb ©efd^lec^ter l^erbeifül^rten. 3^^^^ ^^^ 
Söeiber fc^roelgten im SSoHgenufe ber fonft entbel^rten greil^eit; 
auf allen ^Id^en lagen fte betrunfen unb l^albnadCt uml^er; alle 
Sdben unb Söerfftdtten maren gefd^loffen, nur ^ird^en unb 
©d^dnten [tauben bem SSefud^ ber 3Jlenge offen, bie ©ered^tigleit, 
bie SScrnunft unb bie Sfteligion fd^roiegen, l^ingegen ertonte bie 



— 119 — 

8uft unaufl^orlid^ t)om ©cbrütl trunkener 2ßenfd|en unb bem 
©elSute bcr ©lodcn. 

5)aö cntfcfeli^ftc unter bcn Dielen unerfreulichen 93i(bern, 
bie in ^oröö S^agebud^ aufgerollt werben , Utttt bie auäffll^rlici^e 
©c^ilberung ber ©trclitfenDerfolgunfl md) ber dtndtt^v beö 3^^^^- 
5Daö Äöpfen, JpSngcn, ©piefeen, SÄöften nal^m fein (gnbe; mm 
glaubt ba8 ©efd&aftöbuc^ einer ungcl^euren Siad^ric^terei por ftd^ 
gu l^abcn, unb roaS für unfrc ©mpfinbung ba^ Un6egreifli(i§[te 
ift: 3ör ^eter felbft begnügte ftd^ nic^t, baö Stobeöurteil gu 
üerl^ängen unb bie S^obeöart au§gun>al^len , fonbern nal^m l^öc^ft 
eigenpnbig am Äöpfen unb ^a%tn teil Wlit xffm wetteiferten 
bie Dornel^men ^ofleute; jeber woUtc bie meiften 3Äiffctpter ge^ 
foltert unb l^ingeric^tet l^aben. ^eter lub anä) ben ©eneral Sefort 
unb einen beutfd^en S3aron 33lum&erg ein, baS köpfen gu erler^p 
nen, bod^ bie beiben gremben entfc^ulbigten [id^, ba§ bcrgleic^en 
S3efd^aftigung in il^ren Greifen nid^t @itte fei, 2)em guten Äorb 
f Räuberte bei biefen blutigen ©cöaufpielen, bod^ befd&rieb er fie 
mit geroiffenl^aftcr J^reue. 35urd^ feine ©d^ilberungcn wirb bie 
33el^auptung 3JiadEengie S33afface§'§ in feinem au^gcgeid^ueten SBerfc 
über baö gegenmärtige 9lu§lanb, bie 53e]^auptung , ba| unter 
^eter bem ®ro§en unb Äat^arina II. leine gel^cimen ©efett* 
fd^aften beftanben l^ätten, miberlegt. greilic^ maren fold^e nicöt/ wie 
bie ber SJiil^iliften, politifd^e SSerbinbungen, il^re 33eftrebungen nid^t 
gegen bie SRegierung überl^aupt, fonbern nur gegen bie Steuerungen 
gerietet. 9ln perfönlid^em 3Kut unb Opferfal^igfeit ftanben 
übrigens jene 3Wi|i)ergnügten ben l^eutigen ©d^märmern unbUm^s 
ftürglern nid)t uad^. ®in ber Umtriebe befonberS oerbad^tiger 
©trelitfe mürbe in ©egenmart beS ^axtn viermal gepeitfd^t unb 
mit bem gerfleifd)ten dtMtn ebenfo oft auf einen glüi^enben 
9loft gelegt, bod^ bie Höllenqualen oermoc^ten il^m fein ®e=: 
ft&nbniö gu entreißen. ®a fiel il^m ^cter um ben JpalS, füfete 
il^n unb befc^mor il^n, aug Siebe gum ^axm freiwillig bie ^ai)x^ 
l^eit gu befennen; gugleid^ oerfprad^ er il^m in bicfem gatte SBe«* 
gnabigung unb 33eförberung. Unb wirflid^, — wie wir annel^men 
bürfcn, — burc^ bie 3fiü]^rung beS ©ewaltigen erfd^üttert, legte 



— 120 — 

ber fftuffc ein umfaffcnbeS ©cftänbniö ab. 5Da6ci crflärte er: 
//3*) ^ttbe jufammen mit mcl^rcren Äamcraben unb SÄi^ergnügten 
einen SSerein gcgrünbet, in ben niemanb aufgenommen wirb, ber 
fid^ nid^t Dorl^er faltem ld|t ; je grauf ameren 9Rartem> je öfkr er 
firf) fold)en untergiel^t, befto l^öl^er fteigt er bei unö an Sttd^tung 
iinb Slnjel^en. ©egen bie golterqualen, bie ict) freiwillig erbulbet 
l^abe, ol^ne einen Saut Don mir ju geben, ftnb beine SJiartermerf^ 
jeuge- nur ^inberfpieU" 

33et bem Slufftanb ber ©trelitf en l^anbelte eö fid^ aKerbingS 
um bie lod^ften ©taatäintereffen. SÄit einer eigenroittigen ©ol^^ 
bat^nl^orbe fanti lein gürft regieren. S5a§ bie aiufrül^rer mit 
eiferner §anb gcbudCt unb geftraft merben mußten, gibt aud^ 
Äorb ju , er befd^mert ftd^ nur über bie ®raufam!eit ber Se=s 
ftrafung. 3m allgemeinen fprid^t ^orb oom -^axtn mit SSemun^^ 
berung. ®er ©emeggrunb Meters mar bod^ and) bei feiner 
übertriebenen Strenge, mie bei feiner oft bemiefenen ©ulbfamfcit 
ein unb berfelbc : bie ^örberung ber allgemeinen Söol^lfal^rt , bie 
§ebung SRu^Ianbäl 

S)iefem Urteil muffen aud^ mir beipflic^en. ^eter backte 
groß üon ftd^, gro§ üon ber 3^^^^^f* feinet (Staate^. SBenn er 
biefe m eitf d^auenben 5ßlane gefäl^rbet fa]§, fd^onte er bag Seben 
üon S^aufenben fo menig, mie ben eigenen ©ol^n. 3^^ ^^^^ 
mit barbarifd^en HJiitteln l^at er bie l^od^fte 2lufgabe g^fßrbert, 
bie ©imlifation. SBie ic^ fd^on fagte: menn mir ba§ SRu^lanb 
ber ©egenmart mit bem Slujglanb , ba§ Äorb unö f d^ilbert, üer^: 
gleid^en, tonnen mir tröfe aller ©d^atten meber bem SSolIe, noc^ 
feinen SSel^errfd^ern unfere ©erounberung üerfagen. "Dag fte ben 
S)eutfc^en, bem fte fo oiel oerbanJen, nic^t lieben, ift menfd^li^. 
SDer Seigrer erntet üon ©d^ülern feiten 2)anf. 

3Bir motten un§ über ben gortfd^ritt be§ großen Slaüen^ 
reid^eö freuen. 2)en norbifd^en Äolo§ ju für^ten, l^aben mir 
feinen ©runb. @in gefunbe§, rec^tfd^affeneö , freies SSolf, mie 
ba§ beutfd)e, ift aud^ ftarfen ©egnern gemad)fen! 



VII. 



unb §ofcp^tncns. 



?^ß\^'^ rocItgefcfiicEitlicfteä ©reigniä, eine roeltgefc^ic^tlic^e 
i^R SPerjönliditett! 2Sie letctit (id^ baä jagt! Witx roie 
''^[■^ fc^nitcrig ift eö, ben Scgrift feff juftellen ! ©reigniffe, 
Don bcncn ^iOA teöenb« ©ejdjkc^t überzeugt ift, bafi fte nodi in 
fernen ^f^r'&unberien i^re fireife jie'^en, werben burdö eint 
unerroartete aSenbe — unb rocr rooHte bie 3JI5flIi(^Eeit unb bie 
Seifpiele |oIii)er unerroatteter ©enbungen leugnen? — in itirem 
aBerte nerfinbert ; ißegebenl^eiten, in ber ©egenmart faum beachtet, 
gerainnen nod) ^al^rjellnten plö^Itc^ eine unabfe^bare ©ebeutung; 
9|Jer[5nlic^Ceilen , roetc^e ber ^itroelt alä ©ötter ober §eroen 
gölten, Ratten fc()on im 2(uge ber ©nfel "üoS, menfc^ttcfie ^a§. 

®S ift fi^ön, roasSc^iUer non ber ©efdiic^te fagt: „3nbem 
fie baä feinere ©etriebe awäeinanöec legt, roobur^ bie ftiHe Jpanb 
ber Statur fc^on ieit betn Stttfange ber ffielt bie ffiräfie bes 
3)ienfc&en ptanoott entroitJeUe , unb mit ©enauigfctt anbeulet, 
roaä in jebem ^^i'^""™* K'i^ 'b\t\tx\ gro|en 9Iatutp(an genionnen 
roorben ift: fo ftellt fie ben roatiren ^afeftab für ©lüdfettgteit 
unb ißerbienft roieber ^er, ben ber ^ert)d)enbe ^ßJol^n in jebem 
^ol^rl^unbert anberä netfSlfc^te.'' 



— 122 — 

ift au fcftön, um mal^r ju fein! ©ic über alle SCBelt 
Derftteuten SRuinen, bie Strümmerfctber uon Sabglon unb Siintüc]^, 
•bie 3(fropoU8 ju %i^tn roie bie SRotonba »on SRaücnna finb 
3eu9mffe gegen btc /^ftittc", ^planüotte* §anb bcr 9latur, ^a, 
bie SBeltgefd^id^te ift ba§ SBeltgerid^t , infofern politifd^e §anb:= 
lungen, b. 1^. §anbtungen, roeldie SSicIe in SÄitleibenfd^aft jiel^en, 
für SSiele il^rc notroenbigen folgen l^abcn. Slttein bie 3BeItgefd^id^te 
alö baä 2lnbenfen ber S^ad&raelt an ©reigniffe unb ^erfönlic^^ 
feiten, al§ bie Suc^fül^rung über baä ©efd^el^ene, ift, wenn mir 
©ered^tigfeit ju ben roefentlid^en 3JierfmaIen eines ®eri(j§te§ 
gdl^Ien, nid&t ba§ aöBeltgerid^t I — 

gran!reici^ ISnnte in biefem ^aljrc baö ©dhilarfeft ber erften, 
entfc^eibenben ©iege be§ jungen ©eneral ©onaparte in Italien, 
benen in geroiffem ©innc roeber ber ^onful, nodi) ber fi^aifer 
ebenbürtige ®rfolge an bie (Seite gu ftellen l^at, begel^en. 3n 
einem ^al^rl^unbert, — foßte man beulen, — bilbet fid^ ein allgemein 
giltigeä Urteil über loic^iige SSegebenl^eiten unb über bie ^erfön:^ 
Ud^feiten, von benen fte „il^ren Smputö empfingen." 

Söeit gefel^lt. SCBaS ift in biefem @aMum nid^t alleö für 
unb gegen 9lapoleon 95onaparte gefagt unb gefd^rieben roorbenl 

9ii^t ber größte 3Jiann, aber bie intereffantefte ^erfonlic^Ieit 
be§ mit bem 3^1^re 1789 beginnenben Sfal^rl^unberts mar ber 
Sol^n unb (grbe ber großen 9tet)olution. 2luS ber mimmelnben, 
namenlofen SJiaffe beö SSolfeS fc^roingt er fid6 gum Jl^rone empor, 
rei§t er eine ^errfd^aft an fid§, meit ftärfer unb unumfd^ranfter, 
alö fte bie ^einrid^e unb Subroige ber geftürjten legitimen 3)^naftic 
befeffen l^atten, — ein alljeit tapferer @olbat, ein epocöemad^en* 
ber gelbl^err, ein großer, menn auc^ oon leibenfd^aftlid^en SBaUungen 
aUgu abl^ängiger Staatsmann, ein genialer Organifator, ein — 
Heiner 3Äenfd)! 

)i&tnn id) gefragt mürbe, meld^eS 33uc^ über 5RapoIeon I. 
id^ für baä befte l^alte, fo mürbe id^ unbebenfUc^ auf Sanfre^'S 
SBerf Derroeifen. 5Jiad^ 33at)re unb SSoItaire lann feine aud^ noc^ 
fo blenbenbe roeltgefd^ic^tlic^e ©rfd^einung auf eine bauerl^afteSegenbc 
red^nen. 2)ie S^lapolcons^Segenbe ift burd^ fianfreg ein für aUemal 



— 123 — 

jcrftort. Ucbcr bic SScrcc^tigung bicfer ftrcngen ffiritif im att- 
gemeinen fann !ein ^xotx^ü obroaltcn, aber auc^ Sanfrep ift üon 
Sinjeitigleit nid^t freigufprec^en. 2Bie Il^ierö alle 3Ritte( ange* 
rocnbet l^atte, um ben ßgoi^muS unb ben 5Dcöpoti8mnä fcineä 
gelben gu befd^önigen, fo ift Sanfreg inä anbere öftrem ücrs 
fallen. Sei il^m, mie bei ÜJiid^elet ift ber lciben)ci^aftlicl^e jpaß 
bie Quelle Dieler SBorgfige, aber aud^ bie Sd^ro&^e il^rer Seiftung; 
ber jpafe fd^drft ba^ 2luge, fül^rt aber baS Urteil irre. 5Die 
SBürbe ber ©efd^id^te roirb üerle^t, roenn er 3lapoleon nur alö 
„chef d'oeuvre accompli de fourberie" branbmarft unb feine 
Sanböleute wegen il^reä 5Wapo(eoniömuö afö „dupes des mots 
et toujours prfttes pour tous les charlatanismes" üerfpottct. 
'©ie roal^re ©efd^id^te SRapoleond fann ^eute^ roäl^rcnb noc^ ber 
Streit um ba§ @rbe ber 9let)olution fo leibenfd^aftlic^cn ^arteU 
l^aber in granlreid^ entfad^t, überl^aupt nod^ nic^t gefc^rieben 
merben. dagegen ift banfbar anjuerlennen^ ba^ in jüngfter 
3cit, feit bie republifanifd^e ^Regierung bie SKrc^iüe rüdCl^altöloö 
ber gorfd^ung erfc^loffen l^at, eine gülte neuen 3Jiaterialg ju 
Slage geförbert roorben ift, mobur^ in gal^lreid^en unb wichtigen 
6injcll^eiten baä Urteil über ben erften Äaifer ber grangofen ju 
berid^tigen ift. 

@in mer!n)ürbigeS Slatt in ber ©efd^id^te beö ^mperatorö 
bilbet baö SSerl^altniS gu ^öf^P^inen, — gerodl^rt eä unö boc^ 
ben llarften ®inblidf in bic Sliefen unb Untiefen fcineä ©eiftcö, 
feines ß^arafterä, feines Semperamentä, [einer SSilbungl 

@§ ift bttannt, mie 33onaparte nac^ bem Sturg fcineö 
©önnerS OlobeSpierre japngä üon ben alten greunben, ben 
SÄabifalen, ftd^ loöfagte unb an bie ^SRoböröd'', inSbefonberc 
an SarraS, ftc^ anfc^lo^ unb mie mit biefer äBenbung unb SSBanb^: 
lung bic SiebeSepifobc ^Sofepl^inc" auf^S engfte ocrfloc^ten mar. 
§atte baS §erg einen 2lntcil an bem Sßerl^dltniS, in baä er im 
^erbft 1796 gu grau üon 93eaul^arnai§ trat? Ober mar cä 
nur Sered^nung, bie il^n üermod^tc, fid^ SSarraä; ber eine 
©unftbame lo§ merben mollte, gefaltig gu erroeifen? ©emife 
gingen ba§ eine unb baS anbere babei §anb in §anb. S^a^ 



— 124 — 

poleonö 9latur voax c6cn niemals dm ctnfacö^, l^armonifc^e, 
fte voav immer eine f ompicje , fc^iüerube , üoH üon SSBiber^^ 
fprüc^en, Sl&ftufungcn unb ©d^öttierungen. 2lu§ ben Siebeäs^ 
briefcn an ^o\tpf)im fprid^t fo üicl leibenfd^aftlid^e ®Iut, ba§ 
man unmöglid^ Mofe an SSerfteffung glaußen fann. ©emt^, 
ber SJerfaffcr be§ „Dialogue sur Tamour", worin cö l^eigt : 
>,3cl^ leugne bie 95ered^tigung ber Siebe, unb mel^r atö bie§, ic^ 
l^alte fie für fc^dblic^ für bie ©efettfc^aft, wie für ba§ ®tücf 
bc§ ©inaeinen, furj, id^ glaube, ba§ bie Siebe mel^r Ueble^ alö 
®ute§ ftiftet, unb ba§ e§ eine SBol^Itl^t ber ©ottl^eit märe , bie 
SJienfd^en baüon ju befreien!'' mar pto^Ud^ bem „9tfffteger im 
Äampf" unterlegen. 2lnbrer)eitö ergdfilte ber S?ai|er felbft auf 
®t. §elena, ba^ ber ©ebanfe, ^ofepl^ine ju l^eiraten, juerft t)on 
Satrap angeregt roorben fei ; biefer l^abe il^m nal^e gelegt , ba| 
ein 3Jlann ol^ne 3Sermogen unb ol^ne 35ejiel^ungen fid^ nur burd^ 
fotd^e ^eirat feften Sftüdfl^alt in ber ©efellfd^aft fd^affen fönnc. 

9tad^ ber SSeröffentlid^ung von 33arraö 3Jiemoircn unb 
SWaffonä urlunblid^en belegen ift nid^t mel^r baran ju stoeifeln, ha% 
^ofepl^ine, el^e il^r Slapoleon nal^e trat, ein ftttenlofeö Seben fül^rte 
unb gu 33arra§ in einem fd^nSben SSerpltniS ftanb. 2llteö ift 
aud^ ^eute nod^ nid^t aufgefldrt, boc^ fo oiel fielet feft, ba§ nic^t 
eine l^erglid^e Steigung bie fofette, oberfldd^lic^e Äreolin ju bem 
unanfel^nlid^en , in feinen Semegungen edfigen, finfter blidfenben 
SJtanne l^injog, baß nur bie 'OJial^nung 35arra§', ber bem jugenb^ 
lid^en ©eneral eine gldnaenbe ßaufbal^n propl^ejeite, bie Wiarquife 
beroog, ^^^au Sonaparte gu merben. ®ie fürd^tete fid^ oor feinem 
büfteren, prüfenben 33lidf, „ber etmaö unerfldrlid^ ©eltfameö l^at, 
baö felbft ben S)ireftoren imponiert,"^ unb mißtraute ber 33eftdn= 
bigteit ber „ftürmifd^en ^drtlic^feit, bie einem 2lnfall oon SÖBal^ns 
mi^ gleid^t."^ 9lod^ unmittelbar t)or ber ^od^jeit entl^üllte fie 
einer ^^^eunbin il^re Hoffnungen unb 93eben!en: „S3arra§ Der^: 
fid^erte, ba§ er, wtnn id) ben ©eneral l^eirate, bemfelben baö 
©l^effommanbo ber italienifd^en 2lrmee üerfd^affen merbe. 2llö 
mir geftem 33onaparte Don biefer Segünftigung fprad^, bie fd^on 
jefet, mo fie il^m nod^ gar nid^t au teil geworben, feine ^a^ 



— 125 — 

mcrabcn murren mad^tc, fagtcer: ,®laubcn bicfe Scutc bcnn, ba§ 
xä) bcr ^rotcftion bcbarf, um cmporguf ommcn ? ©ic werben 
eincä StagcS gludflid^ fein, wenn iä) il^ncn bic mcinige juroenbe. 
3d^ l^abc meinen 5Degen an ber ©eite , unb mit il^m lomme id^ • 
meit genug 1' aCßaS f agen ©ie gu biefer 3^^^^M^ ^^^ ®^* 
lingenä? ^f^ fie nid^t ber SSemeiS eineS ©eI6ftoertrauen§, mit 
e§ nur auö einer ma^lofen (Sigenüefie entfielet? ©in 95rigabe* 
general miß bie ^dupter ber ^Regierung protegieren I Unb boc^ 
(a§t mid^ oft gcrabe biefe Idd^erlid^e ©id^erl^eit aUeS für mog* 
tief) Italien, maö ber feltfame Wtann tl^un ju lootten mir ein* 
rebet.'' 

33alb bemieä ber ;, feltfame 3Kann/' ha% er lein eitler ^ral^ler 
mar. S)ie ©iege in ^^^^ien mad^ten il^n jum oergßtterten Sieb* 
(ing ber 2lrmee, unb biefe ^roteftion Derliel^ in granlreid^ alljeit 
auc^ bie entfd^eibenbe ©timme in ber ^olitif. S)ie Eroberung, 
ber offentlid^en 3Reinung aber bal^nte ben SBeg gur Sllleinl^err* 
fd^aft, jur unbefd^ränften 5DiItatur. 

gür 3ofep]^ine mar eS feine erfreulid^e Söenbung. ^e gldn* 
jenber fid^ ia^ ©efd^idC beö ®aütn geftaltete, befto meniger 
lonnte fie be§ SReid^tumö unb ber 3Äad^t frol^ merben. Obmol^l 
il^r feit il^rer SBermdl^lung nur ein leid^tfinniger §ang ju Sufuö 
unb SSerfd^menbung oorgumerfen mar, unb obrool^l fie im ©runbc 
eine fd^tpac^e SRatur, be§ Slnfc^luffeS an 2lnbere, ber 2BirIung 
auf Slnbere bebürftig, mit alter Söelt im ^rieben leben moUte, 
^atte fie in ber Umgebung JJiapoleonö nur gcinbe, inSbefonbere 
rourbe fie Don SJiapoleonä Srübem unb ©d^roeftcm eifcrfüd^tig 
oerfolgt. Unb il^re Sßiberfad^er l^atten eine fd^arfe 3Baffe in 
jpdnben: ^öf^P^^ine l^atte il^rem ©atten fein Äinb gefd^cnft, bie§ 
mar in ben Stugen ber 2lnpnger bcö neuen fi'aifertl^roneä ein 
unoergeil^lid^eä SSerbred^cn. Unb aud) in ben 2lugen beS ©atten, 
ber fid^ ja gum ©rünber einer neuen, mettbel^errfd^enben ©gnaftie 
berufen glaubte. 35er SSeft^ unbefd^rdnftcr aWad^t genügte nid^t 
mel^r feinem, bdmonifd^en ©l^rgeig, er moHte gleid^bered^tigt in 
bie Steil^e ber ©ouoerdne ©uropaä treten, er moHte felbft bie 
ßrone tragen. S)a§ mad^te feine ©d^mierigf citen , benn ber 



— 126 — 

<Scnat beeilte fid^, beu „glotteid^cn UebenDtnber ber SJetid^tDÖtung 
beS §er3og§ von ©ngl^ien* um ^nnal^mc be« ÄJatfettiteK unters 
tl^Smgft ju erfuc^en, unb baö fiegcStrunlene §ranlreicl^ fHmmtc 
jlubelttb bei. 8(bcr er woHte tint erblid^c Ärone tragen; nt^t 
blo§ er fclbjl, fonbern bie ^Jamilie Sonaparte foKtc fortan ba§ 
Empire des Gaules bel^errf d^en ; nur bie ©rblic^feit bcr 9Jlac^t 
fc^ien ber neu gcfd^affenen Orbnung geftigfeit unb Dauer ju 
fidlem. 

S)a fa)^ ftd^ aber ber Uebermftd^tige , ber biöl^cr au(i^ feine 
ma^Iofeftcn SBünfd^e unb gorberungen erfüllt gefeiten l^atte, t)or 
eine ©d^ranle gcftellt: er l^atte feinen ©rbenl SDeSl^alb rour? 
ben bie 3Jiienen be§ ©atten tftglic^ finfterer, beöl^atb oereinfamten 
bie (SemÄd^er ber el^ebcm DergSttcrtcn ©effil^rtin. 9lapoleon liebte 
fte üiettcid^t nod^ auf feine 2lrt , aber er liebte glftl^enber feinen 
JRul^m. Unb roaö il^m bie ©timme in ber eigenen Sruft gu^ 
flüfterte, ba§ rourbe balb aud^ von ben greunben, bie auf ber 
©tirne beö ^errfd^erö ju lefen oerftanben, taut auSgef proc^en : 
c§ gibt ein Wtxttd, ba§ oietteic^t aud^ 5Deinem legten unb ^^bd)^ 
ften 2öunf(^ glorreid^e (Srfüffung geroSl^ren tonn: ©d^eibung t)on 
^ofep^inenl 

5)urd^ 3Belfd^inger§ gorfd^ung ift f eftgeftcllt , ba^ biefer 
^lan fd^on im grfil^ial^r 1804, als bie Serfaffung be§ neuen 
Äaifertumö aufgearbeitet mürbe, ben ©egenftanb cmftl^aftcr 
©rmfigungen unb Beratungen im S'abinet 5rtapoleonS bilbetc. 
gran!rcic^ genialfter unb c^arafterlo|cfter Staatsmann, ber @fs 
bifd^of oon 2lutun, 2:attc^ranb, fuc^te bamafö bie ©ebanfen 
feines ^Ronard^en auf bie Xod^ter beS Oro^l^erjogS Don öaben, 
ber fid^ in ber fatalen ©ngl^ien^epifobe fo millffil|rig bejeigt 
l^atte, JU lenfen, unb mirllic^ mar bie 2luSftc^t, @ibam eines 
legitimen gürften unb ©c^mager beS ^avtn ju werben, für 
9iapoleon fo oerfül^rcrifd^ , ha^ er eS über fic^ gewann, oon 
ber grau, an meiere er oor neun ^al^ren gefd^rieben l^atte: 
„^ofep^inen ju lieben, fei fortan bie cinjige SCufgabe meines 
SebenS !* baS SBort ©d^cibung auSjufprcd^en. 3lls aber ^ofepl^ine 
in S:i^rfinen jerflo^, fd^mcid^elte il^m biefe 35erjraeiflung fo fel^r. 



— 127 — 

ba| er feine ^rol^ung gurüdnal^m, ja er gab fo^ar iw« 3Serfpred&cn, 
ba§ bei ber beDorftel^enben geier auc^ 3ofep]^tne gefrönt werben 
fottte. S)aran anfnüpfenb, roufite ffd^ ^ofepl^ine ein nod^ voici)^ 
tigere« ^^S^f**^^^^^ ouijuroirlen. ©ie entl^Üttte in gel^eimer 
Stubicnj bem ^apft, ber, ^oön frommen Hoffnungen bewogen/ 
gur Krönung be§ !urg »ori^er no(i^ gebranbmarften ,,3Rorbcrg 
beS §crjogä Don ©ngl^ien*^ nad^ ^ariS gefommen mar, ba| fie 
ftc^ im ®en)iffen beunrul^igt fül^lc, ba fie an SHapoleonä Seite 
üor ben 9tttar treten foUte, ol^ne mit il^m burd^ baö ©aframcnt 
bcc &f)t uerbunben ju fein. 2)arauf er!(ärte ^iuö, er werbe 
an ber geier in SJiotre S)amc nid^t teilnehmen, wenn nid^t Dorl^er 
bie (Sf)t beö faiferlid^en ^aareä, bie el^ebem nur cor bem Sölaire 
gefd^loffen morben war, bie firc^lic^e Söeil^e erl^alten l^&tte. 
5Rapoleon war entrüftet über bie 3i^^wtung, aber er mufete ftrf) 
fugen. 3m Saufe beS 9iad|mittag§ üor bem S?r6nung§tage (nid^t, 
wie %^kt^ unb Sanfrc^ angeben, in näd&tlid^cr ©tunbe) würbe 
burd^ beg Jtaifer« Ol^eim, Äarbinal gefd^, bie Xrauung üoff* 
3ogen. 

2lm 2. SDejember 1804 fanb in 3^otre S)ame bie Jfrönung 
ftatt. 5Da§ ganje 9lrrangement war t)om Sl'ialcr Sfabep mit 
§ilfe loftümierter puppen auf'ö genauefte feftgeftellt worben. 
lieber ben ©inbrudf ffitten bie i^eftgafte wunbcriicf) abweid^cnbe 
Urteile. SÖSl^renb bie (Sincn triumpl^ierenb beteuern, ia% norfi 
niemals eine Ärone el^rwürbiger erfdfienen fei, al§ auf bem Raupte 
be§ Unt)erglei(^lid^en, in bcffcn ^erfon ©enie unb 2Rac^t ücr^^ 
einigt waren, Derfid^ern 8tnbere, wie ber (Srjbifd^of öon ^ed^eln, 
man l^abe 3Jiül^e gehabt, ba§ ßad^en über fo aufgeblafeneS Pebcjer^ 
tum gurüdfjul^altcn. 

^ofepl^ine ftral^tte oor (SntjüdEen, f(^ien bod^ „ber äöintev 
il^reö 9Jti§i3ergnügenS tn glorreid^en Sommer fid^ oerwanbeW 
ju l^abenl 

^5)er gute ®eniu8 9iapoleon8 unb granlreic^S,*' wie ^o- 
fepl^ine oon S)ic^tern, bie balb barauf einer Sffnberen baS gleid^e 
^r&bitat gaben, genannt würbe, fa^ jc^t auf bem Äaifertl^rone. 
2)a aber bie Urfad^en ber jwifd^en ben ®atten aufgewac^fenen 



— 128 — 

(gntfrcmbung fartbeftanben, war ber ©turj au8 ftolgcr ^ol^c nur 
eine §ragc ber ^tit 

9lfö ftd^tboreö ^tii^tn bc§ ungünftigen Umfc^wungeä lonnte 
gelten, ba§ ^ofepl^tnc ntd^t and) gur Äonigin von Italien gefront 
rourbc. 31^ (Bof)n ®ugen groar n>nxht.vom ©ttefüater auf jcbc 
SCBeifc auSgegeid^net, mürbe gum Sigefönig üon ^^^Ken unb gum 
SJtad^folger auf bem italienifd^en Äönigötl^ron ernannt, aber biefe 
2luägeic^nung roar guglcid^ ein SSeroeiö, ba§ ber Äaifer nid^t 
baran badete, bem l^et^en Söunfd^e ^ofepl^inenS entfpred^enb bem 
„Bayard de Tempire" bie Ärone granf reid^ö al§(grbe gugumenbcn. 

?iad^ ben neuen S^riumpl^en von ^tna unb ^^rieblanb raurbc 
in SJiapoleon ber ©ebanfe an Sofung feiner (Sf)t auf's neue 
(ebenbig, unb aud^ im ^i^triguenfpiel ber 5DipIomatie rourbe be:? 
reitS mit biefem galtor gered^net. Söelfd^inger roeift nac^, ba^ 
bamate fd^on 3Jiettemid^ ba§ ^rojelt einer Sermol^lung SWapoleon§ 
mit einer öfterreid^ifd^en ©rgl^crgogin auf ben grünen Slifd^ bvaäftt, 
3n ben 3Äemoiren be§ öfterreic^ifd^en Staatämanneö mirb biefe 
S^l^atfad^e beftritten, aber Kuge Slbleugnungen unb nad^l^infenbe 
SSerftc^erungen gel^ören ja t)or allem gum biplomatifd^en §anb:5 
merfögeug ! 

(gineä SageS fprad^ S^apoleon gum gmeitcn 3Jial ba^ 2Bort 
au§, baS für ^ofepl^ine mie bie Stotenglodfe il^reS ©lüdfö erHang. 
©ie berief ftd^ auf bie Unuerle^Ud^teit il^rer ^tä)k, aber ber 
(Satte l^atte bafür nur ein 2{d^felgudEen ; fie Ilagte, fie meinte,. 
ia^ floate il^m nur Sangemeile ein ; fie gab gu erf ennen, ba§ fie 
fic^ Dor Vergiftung fürchte, bamit ftie§ fie il^n ooKig gurüdf. ^n 
einer Unterrebung mit feinem ©ruber Sucian fprad^ 9iapoleon 
offen auä, er gebenle fid^ oon feiner grau, bie il^m nur Idftig 
falle, gu trennen. S)er 3Wad^tige badbtc niebrig genug, fid| l^inter 
feinen ^oligeiminifter goud)6 gu ftedEen; biefer foltte oon ber 
ßaiferin bie ©inmittigung gu einem Opfer, baS bie Sorge für 
bie SBo^fal^rt granfreid^S notmenbig mad^e, erpreffen, ^ofepl^ine 
mieS jebod^ ben Unterl^dnbler ftolg gurüdC, unb auf il^re 35e=j 
fd^merbe. »erfprad^ ber gro^e ©dfar, er merbe ben Unoerfd^&mten, 
beffen Sorl^aben il^m gar nid^t befannt gemefen fei, gu güd^tigen 



— 129 — 

raiffen. ©o fprac^ er noc^ gu einer ^di, ha er feinen getreuen 
Gaulaincoiirt bereite beauftragt l^atte, von ^ax Slteydnber bie 
jpanb ber ©ro^fürftin ^atl^arina ju erbitten. 

®aö SBol^l granfreic^öl 3Ran barf rool^l, ol^ne fic^ benx 
SSoHDurf ber Sei^tfertigleit auögufe^en, 3"^^^?^^ ^^g^n, ob biefe 
SRüdfftd^t ben 2lu§]ci^lag gab, ob il^n nid^t üielmel^r baö 3Ser= 
langen leitete, eine alternbe ®attxn — ^o^tpi)xnt war um fec^ö 
3al^re dftcr al3 il^r ©emal^l — , bie il^n unangenehm an bie 
Slntic^ambre^ StaHienö unb 33arraö erinnerte, burd^ eine junge, 
fc^öne 29raut ju erfe^en. ytoä) gerotdjtiger aber fiel in bie 
SBagfrfiale, ba§ biefe SSraut oon fürftlicfiem ®eblüt, bie Stoc^ter 
eineö ß^aiferl^aufe^ war; \f)v ©atte !onnte ja bann unter ben 
SDiad^tl^abern üon ©otteö ©naben, bie graar feit langem feine 
SSafaßen unb ©d&meic^ter waren, aber um il^re Slbfunft unb 
Xrabition t)on il^m beneibet mürben, eine gleic^bered^tigte ©tel^ 
(ung beanfprud^en. 2)er (Eintritt in ben gamilienoerbanb eineä 
legitimen gürftenl^aufeö war bie natürlid^e SSoUenbung beö feit 
1801 verfolgten ©pftemö, gur 3Kad^t, bie ber @ol^n unb 6rbe 
ber Dteüolution fd^on gewonnen ^aüt, ben Siul^m eine§ SBieberl^ers^ 
ftelterö be§ ancien regime in föuropa ju erwerben. 

S)a§ 2Bol^l granfreid^öl Unter biefer 5Deoife leitete er noc^ 
wä^renb beö gelbgugä in Defterreid^ Unterl^anblungen mit bem 
^Retropolitan^^Äapitel gu 33orbeauj ein. (Sr wollte wiffen, ob 
er 2lugftc^t auf SSilligung beö geplanten @d|ritte§ burc^ bie 
ßird&e l^abe. 2ll§ fic^ 2Biberfpruc^ erl^ob, büßten eä einige SBür? 
benträger mit SScrluft il^rer ©teilen. 

ytadi) ber ?lieberwerfung Oeftcrreid^ö würbe bie „grande 
affaire" ernfter betrieben, aber bie harten würben nod^ nid^t 
fogleic^ aufgebecft. ^tod) auf ber dtMtt^v naä) granfreic^ fc^rieb 
3tapoleon oon @cf)lo| SR^mpl^enburg auö an bie Ä^aiferin: „@§ 
wirb ein geft für mic^ fein, 2)id^ wieber gu feigen; mit Ungebulb 
erwarte icfi biefen 2lugenblidf!" ^'^f^P^i^^ P^S ^W ^^^ %^^^ 
tainebleau entgegen, — boc^ ber ©rfel^nte trat il^r mit Mtem 
©ru^ entgegen, unb bie Höflinge begegneten il^r mit verlegenen 

^Mienen. SJioc^ einmal fdmpfte fte um il^re ©tellung alö ©attin 

9 



— 130 — 

unb ^aifcriit, fte forberte t)om ©emal^l eine Untcrrcbung unter 
t)ier SlugCit, aber e§ fam nur jum 3^^f^^^^^ftö6 beö irbenen 
SlopfeS mit bem eisernen. 3lm 2l6enb beö 30. 9lot)cm6er 1809 
üernal^m ber ^alaftprafeft 33auffet, tüte er in feinen SJiemoiren 
ergäl^lt, in einem anfto^enben ©emad^ einen l^eftigen SSortmed^fel 
jroijc^en 9iapoleon unb ^of^P^ii^^^- ^I&feHd^ ertonte ein fd^riller 
©d^rei, JRapoleon öffnete bie J^l^üre unb rief ben 33eamten 
l^erein, — ba lag ^ofepl^ine mie leblos auf bem ©oben ! Söal^renb 
fte in il^re ©emddier getragen würbe, glaubte S3auffet ju bemer!en, 
ba§ jroar nid)t ber @d^merj, rool^l aber bie Dl^nmad^t erfünftelt 
war. 3Jian braud)t inbeffen auf bie „Beobachtung" beä ©d^rangen 
lein ®en)id)t ju legen. 

Ol^ne 3^^^if^^ ^^^ ^^^ Äaifer in ber §i^e be§ 3^^^^® 
über bie SSorfteffungen ^ofep^inenä ein brutaleö SBort entfd^lüpft, 
ba§ über fein SSorl^aben leinen 3^^if^' ^^^^ plie§. 

SJiun galt e§ aber nod^, ftd^ mit bem ©ol^ne ber ©c^mergeMnEs 
ten, (Sugen Seaul^arnatS, auöeinanber gu fe^en. ®a^ ging leidster 
t)on ftatten, ate 5Jlapoleon erwartet l^aben mod&te. 9Äit feinem 
Staft raupte ber junge SJiann gmifd^en ber finblid^en ©rgebenl^eit, 
bie er ber 3>iutter, unb ber 2)an!barfeit, bie er bem ÄJaifer 
fd^ulbete , bie redete 3Jiitte ju ftnben. @r riet ber SRutter , fic^ 
ol^ne ©trduben bem SBillen beg Äaiferö, bem ®ebot ber ^i^^i^^ 
raifon ju fügen; er felbft aber moUte feine 3Bürben nieberlegen 
unb ftc^ in§ ^rioatleben gurüdfgicl^en. Umfonft beftürmte il)n 
ber Äaifer, biefe§ SSorl^aben aufjugeben; crft al§ bie 3Äutter 
felbft il^m gurebete, er möge fogar ben ©diein meiben, alä be- 
bauere er ben 35erluft, ben il^m eine jroeite 35erma]^lung beö 
ÄaiferS bringen werbe, lie| er fid^ bewegen, in feiner ©teHung 
gu bleiben. 2)a§ SSenel^men ©ugenö in ber fritifd^en 3^^* ^^^' 
fo taItt)oE, ba^ bie ^arifer bemonftratio jebe ©elegenl^eit be^^ 
nüfeten, il^m il^re §od^ac^tung gu begeugen. 

"^^^ 2lrtilel 277 beö Code civil war bie Strennung einer 
(Sl^e nic^t mel^r guldffig, wenn bie grau fc^on baä 45. 8eben§== 
jal^r überfd^ritten l^atte. Sofepl^ine gal^ltc bereite 46 Sial^re, 
altein fte l^atte, atö fte auf ber SRairie getraut würbe, il^r Sllter 



- 131 — 

um üicr ^af)xt „lorrigtert" : jc^t l^atte jtc bic ©d^ulb jcneö 
^ugenblicfö bcr ©c^roddfee ju bilden 1 

SScrmutlic^ l^ättc jtc^ aber Stapoleon auc^ um ein fol^cö 
SScrbot nid^t gclümmcrt ; er fc^te fic^ ja über gattj^ anbere .^inber? 
niffe l^inroegl 3)urc^ ein §au8gefefe üom 30. 3Ädrj 1808 war 
ben 2Witgliebcm ber faiferlid^cn J^ömifie bic (Sl^cfci^ibung unter- 
fagt; ba§ war aber natflrlidb nur auf ©ruber Soui§ gcmünjt, 
ber foltte fein el^eltci^eS Ungtüd rul^ig raeiter tragen, für baö 
gebietenbe §aupt ber gamilie ^atte bergletd^en leine ©eltungl 
tßa^ bem ®efc^ foltte aud^ fein gcfd^iebener @attc üor 3lblauf 
üon brei ^^l^^^n ju neuer ®f)t fd^reiten; ber oberfte §üter be§ 
©efe^cä trat fd^on nad^ brei SWonatcn mit 3Jiarie Suife jum 
3«tar! 

©egen (Snbe beö 3^^^^^ 1809 galt noc^ bie ©d^roefter 

bes ^axtn aU auäerf eigene 23raut, unb in ber S^l^at bilbete 

aud^ nod| bie belifate 3lnge(egen]^eit ben ©egenftanb t)on för* 

Srterungen jroifd^en bem ^axtn unb ©aulaincourt , worüber 

ber ©riefmed^fel beS ©efanbten mit bem 5)linifter bcä Sleu^ern, 

(Sl^ampagnp, 9luffd^lüffe bietet, ^at SKejanber war burd^ bie 

eigene 9licber(agc unb bic neuen Striumpl^c 9?apoIeonö im öfters^ 

reic^ifd^cn t^^^^i^^Ö f^ eingefc^üd^tert unb inöbefonberc burd^ bic 

^Drol^ung, ba§ unter granfrcid&§ ©d^n^ ba§ polnifd^e SReid^ 

roieber aufgerichtet werben foßte, fo gedngftigt, ba^ er bie beften 

Söorte gab. 9ltterbingö fonnte er nur feine nad^brüdfUd^e 3Ser=5 

rocnbung bei ber Äaiferins^SHutter guftd^ern, bcnn in il^rc §anb 

roar bie au§f(^lie§lic^e SSerfügung über ba§ Sog ber S^od^ter 

gelegt. S)ie alte ^axtrvna mar über bic Slugftd^t ber SSer« 

ftinbung be§ §aufeö Sftomanou) mit bcr gamilic ©onapartc fo 

wenig erbaut, ba| fie fc^leunigft bie ältere Zoi)itx mit bein 

<§ergog Don Dlbenburg ücrmdl^lte, aber bic jüngere Sc^roefter mdre 

bem ©ieger oon ^^^ieblanb rool^l faum Dcrfagt roorben. 2Benigs= 

ftcnä mar ber Srautroerber ßaulaincourt feiner ©ad^c fo fidler, 

bä§ er an ben ©cbieter fd^ricb, ©ro^fürftin Sttnna werbe „jur 

Verfügung ftc^cn.'' pr bie ©efSHiglcit bcö ^arcn bot ^in=: 

wibcr ßanlaincourt erwünfcbten Sol^n. S^apoleon — nod§ l^eute 

9* 



— 132 — 

baö ^ho\ ber polnifd^en Patrioten — lie§ bcm ^axtn eröffnen^ 
er fei geneigt, jur StuSlofc^ung unangencl^tner ©rinnerungen mit:? 
gUTüirlen unb ^ben Jiamen ^olen nic^t allein a\\^ ben politifd^en 
SSerl^anblungen, fonbem and) au§ ber ©efd^id^te ju tilgen."^ 
Söirllid^ rourbe ein Vertrag, burd^ welchen bie beiben ^aifer 
ftd) rerpflid^teten , bie SBieberaufric^tung be§ ßonigreid^^ ^olcn 
mit vereinten Gräften ju üerl^inbern unb bie Unterbrücfung aKcr 
potnifd^en (Sinrid^tungen unb ©igentümlid^Ieitcn ju betreiben^ 
üon (Saulai^icourt am 4. 3^^ii<i^ 1810 unter jeid^net. 

3ingn)ifd^en mar burd^ ßambacöreS, ben el^emaligen ^©ottega 
ßonfui", Sltteö gcorbnet morben, maö jur Söfung ber (gl^e 3tai^ 
poleönö erforberlid^ unb nü^lid^ fdiien. ®en fanften SSorfteltungen 
©ugeng unb ben [tolgen SRal^nmorten §ortenfen§ l^atte eö 3ta^ 
poleon ju bauten, ba^ \x(i) ^ofepl^ine feinem SöiHen beugte. 2lm 
15. 5Degember Derfammelten [id^ bie 3Jiitglieber ber gamilie 
33onaparte, bereu j[ebe§ fd^on 5DanI ben (Erfolgen unb 
bem politifd^en ©tjftem S^apoleonö eine ^rone ober ein 
Äronlein trug , in ben Stuilerien. S^apoleon t)erla§ eine SRebe,. 
in meld^er au^einanbergefe^t mar, \>a^ er, um bie SBol^lfa^rt 
be§ ©taateö gu fiebern, bie fügeften Steigungen feinet ^ergenö 
opfern unb bie Sofung ber (Sf)t mit ber l^ei^geliebten ©attin 
beantragen moKe. 5Darauf begann S^f^P^i^^ ^^^ gitternbet 
(Stimme ein 2lftenftüdf abjulefen, ba§ il^rer greube, il^rer ftolgen 
©cnugtl^uung 2luöbrudf gab, ba| fie berufen fei, jum SQBol^I bc§ 
geliebten 2SaterIanbe§ ein Opfer gu bringen, ©d^on nad^ ben 
erften SBorten erftidEte ein Stl^ränenftrom il^re SRebe, unb Sftegnault 
be ®t. ^tan b'Slngel^ lag bie ^run!rebe gu 6nbe. 

3BeIfd^inger l^at feiner SJionograpl^ie ba§ gacftmile ber 
ITnterfd^riften beigefügt, meldte unter baö ^rotoIoH ber ©oppel^s 
erflärung ber laiferlid^en ©atten gefegt finb. "^an brandet 
fein ©rapl^ologe ju fein, um auö biefen ^n^tn auf bie ^tnpulfe 
ber ^Beteiligten ©d^lüffe gu jiel^en. ®er 9tame 9iapoleon ift mie 
mit eifernem ©riffel gefd^rieben ; b e r SJiann, ber biefe 33ud^ftabcn 
eingrub, mu^te, ba§ feinem Söitten nid^t ju treten mar. Unter 
ben t)on SRapoleon gejogenen ©c^norfel, ber an ein bli^enbeS 



— 133 — 

<B(i)rütxt erinnert, fd^miegt fid^ ber mit jittember §anb gefcferie^ 
benc SRame S^f^P^i^^^- B^Ö^^J^^^ unfid^er l^at aud^ 3Kabame 
Satitia, bie einjige in ber gamilie Sonaparte, bie für ^iöfcp^inc 
Partei ergriff unb il^rem ©ol^ne unl^eilooltc golgcn propl^ejeite, 
i^re Untcrfd^rift beigefügt, rodl^renb bie S3rüber beä Äaifcrö mit 
laufm&nnifd^em S)uftu§, bie ©c^meftem mit l^aftigem ®efri|el 
il^re SJiamen anrcil^ten. ®er ©ol^n ber 3Serfto§enen bringt, alä 
ob er bemeifen mollte, ba§ il^m ber fatale Slugenblirf bie 23e)on=! 
nenl^eit nid^t geraubt l^abe, bie gerool^nten rounberlid^en ©d^nörfel 
an. ßambacöreS unb SRegnault untergeid^nen fid^ flüd^tig unb 
gefd^aftSmä^ig. 

3tapokon fprid^t in feinen Memoiren von jener ©pifobe, 
n)ie ein SRegiffeur von ber gelungenen ^nfgenierung eine§ ©d^au^s 
fpiel§: ^5Dic beiben ©atten erllärten in einem gamilienrat 
il^re 3^pi^^^tt9 3^^ ©(Reibung. ®er jeremoniofe 2lft fpielte ftd^ 
ab in ben geftrdumen ber Suilerien. @r mar aufeerorbentlic^ 
intereffant. ^n itn Slugen aller 3ufd^au er ftanben Stl^rdnen.'' 

35aö ©dftaufpiel fanb am ndd^ften Sage eine mürbige gort^ 
fe^ung im ©enat. ^^SiHigt, il^r jperren," rief l^ier ®raf 
SRegnault, ;,im Flamen be§ gerül^rten granfreid^, t)or htn 
Slugen be§ ftaunenben (Suropa ba§ größte Opfer, baö je 
auf 6rben gebracht morben ifti'' 35iefe 39Ia§p^emie lie§ 
ftc^ nid^t mol^I mel^r übertrumpfen; immerl^in mürbe auc^ 
Don anberen SRcbnern an bgjantinifd^en SRebemenbungen baö 
3Kenfd6enmöglid^e geleiftet. 6§ mürbe barauf l^ingeroiefen, ba§ 
ftd^ gerabe bie größten , gefeiertften SRonard^en granlreid^ö 
burc^ 3lüdtfid^t auf i^re, ^errfdEierpflid^t genötigt fallen, baö 
35anb ju lofen, ba§ fie mit geliebten ©attinnen oertnüpfte: 
Äart ber ©rofee, gJ^ilipp Sauguft, Submig XII., ^einrid) IV. 
Slatürlid^I Söenn ein 5Rapoleon \xä) oon feiner ©attin trennte, 
lonnte aud^ biefe S^l^at nur ein neuer 33eroei§ oon SSottfommen^ 
l^eit fein 1 3Kit a^tjig gegen fteben ©timmen befd^lo^ ber 
©enat, bie aiüdtftc^t auf baö ©taatörool^l, auf bie 3^- 
funft granlreid^§ l^eifcfic oom Äaifer ben SSergic^t auf eine ©attin, 
bie ja ebenfattö au§ SRüdffid^t auf ben beften ber 3Äonard§en, 



— 134 — 

ben beften bcr ©atten tl^re ^avü\ä)hit gu opfern bt^ 
reit fei. 

3)ie offlgictte 33eteuerun9 rourbe aber baburd^ Sügen ge^^ 
[traft, ha% ^ofepl^ine ben ©(ftmerj über bie erlittene SDemütiguna 
— e§ Id^t ftc^ ja iod) laum annel^men, ba§ fie um hm SSerluft 
eineö fold^en (Satten Stl^ranen üergofel — nid^t bemeiftern fonnte 
ober roollte. SJiic^t ol^ne ©ntrüftung !ann man lefen, roic SJla- 
poleon bie ©c^wergebeugte burc^ füfee ©d^meicfierraorte gu tröften 
fuc^t: ;,Seb' n)0^l, meine greunbin, fd^Iafe füfe, träume üon 
mirl . . . . ©aüarg jagt mir, ba§ 5Du noc^ immer meinfti 
2)ag ift ni^t red^tl ^d^ raifi , ba§ 2)u l^eiter fein foUftl^ — 
roäl^renb er gleic^jeitig bei feinem 2lgenten in SRu^lanb nac^ ben 
forperlid^en SSorgügen unb 3Jidnge(n feiner neuen 33raut ftd^ 
erfunbigte. 

5Denn aud^ nad^ (Sinleitung beö ©d^eibungäprogeffcö badete 
?lapoIeon nodb an bie ©d^raefter be§ 3^^'^^- 2lKein im nam- 
lid^en Stugenblidf, ba ßaulaincourt ftd^ anfc^idft, offen um bie 
§anb ber ©ro^fürftin angul^alten, ta§t 9iapo(eon biefe^ ^rojelt 
fallen unb pod^t an eine anbere Sll^üre, bie bem gefürd^teten ®e^ 
bieter ©uropaö aud^ nid^t üerfd^Ioffen bleibt. 

3ta^ -3Jletternid^§ 33e^auptung loare ber ^lan ber §eirat 
5Rapoleon§ mit 3Jiarie Suife frangöftfd^en Urfprung§ geroefen 
unb juerft t)om ©rafen Saborbe, ber fc^on bei ben griebenSoers* 
l^anblungen in SBien üertraulid^e SSorfdjläge übermittelt l^atte, in 
SBorte gefleibet roorben. dagegen l^dlt SBelfd^inger an ber be*^ 
fannten (Srgd^lung feft, ba^ ber ©efretdr ber ofterreic^ifd^en ©e- 
fanbtfdEiaft in Söien, gloret, im ©inn unb 2luftrag aWetternic^g, 
ber im Oftober 1809 als ajlinifter be§ faiferlidben §aufe§ unb 
ber au^mdrtigen Slngelegenl^eiten an ©tabionö ©teile getreten 
mar, bie 3lotte beä Sl^eftifterö übernommen l^abe. gloret l^abe 
in üertraulid^er SBeife fein Sebauern über bie ruffifd^e $eirat 
auSgefprod^en unb bie SSerfic^erung gegeben, ba§ SJlapoleon in 
Söien geneigtes Ol^r gefunben §aben mürbe; bie§ l^abe ben 
überrafd^enben Umfc^mung in ben ^Idnen 9lapoleon§ üeranlafet. 
®ie frangöfifd^e SSerfton bürfte auc^ ben SSorjug üerbienen, ba 



— 135 — 

fic^ fonft n\d)t crflaren la%t, tocS^alb bic Unter^anblungen in 
^^cteröburg gcrabe in bcm SlugcnbltdEc, ba fic^ bic fidlere StuSfiei^t 
auf Grfolg barbot, abgebrochen rourben. 2lucö ber öfterreic^ifc^c 
.N^iftorifer SBertl^eimer »ertritt in einer Stubie ^2)ie §eirat ber 
©rjl^crjogin 3Raric Suifc mit SKapoleon I.'' gegen geifert bic 
2(nna^me, ba§ 3)ietternic^ aU erfter SSerfud^cr jur 3Scrl^ciratung 
ber (grjl^crjogin mit bem 3"^?^^^^^^ anjufcl^en ift. 

aSol^I figurirte 3Karic Suife^ Äaifer granj II. lod^ter, 
fc^on auf ber „Liste des princesses des grandes maisons 
de l'Europe," bic fid^ Jlapolcon 1807 im auswärtigen 3Jii* 
nijterium ^atte aufarbeiten laffcn, an erfter @te(le, aber ber 
Äaifer mod^tc befürd^tet l^abcn, ba§ er in Oeftcrreid^, ba§ noc^ 
furj Dorl^er oon feinen Slruppcn bcftegt unb ücrroüftct roorben 
roar, nic^t auf geneigte 2lufna^me feineö SBunfc^cö jal^Icn bürfc. 
21IS er aber bclel^rt roar^ ba§ man in SOBien bereit fei, ju r>tx^ 
geffen unb ju üerjcil^en, mürben fofort bic gaben angcfnüpft. 

3ßer fid^ grünblid^en 6!el an bem, ma§ man l^ol^e ^olitif 
§ci§t, Idolen mitt, Icfe bic ©efd^id^tc ber jroifcben SBien unb 
^^ariö gefül^rten Unterl^anblungcn. ^aifer granj l^afete Slapoleon, 
aber er fürd^tete il^n noc^ mel^r unb glaubte beäl^alb, bic ^^t^eunbs: 
fc^aft beö „Unüberroinblid^en'' mit ber §anb einer Slo^ter nid&t 
;ju teuer gu erlaufen. ^Dagegen mar e§ SWapoIeon nid^t barum 
5U tl^un, bic anmutige, menn aud^ geiftlofe J^od^ter cineö gürften:= 
l^oufeö, baS einft ber SBcU bie ftolgeftcn ©ebieter gegeben l^atte, 
ju freien, fonbem er l^offtc auc^ burd^ bicfe Sßerbinbung ben 
ofterreicftifd^cn Äaiferftaat ganj unb gar feiner ^olitif bienftbar 
JU madbcn. SQBer aber etma auö bem bisl^er (Srgäpten Spmpatl^ic 
mit bem Opfer ber Gl^rbcgierbe SJlapoIeonS gefd^öpft l^aben mochte, 
mag in 3Jiettcrnid^ö 3Äemoiren baö einfc^lagige Äapitel nad^Icfen. 
"^an mochte feinen 9lugen nid^t trauen, mcnn man lieft, bafe in 
biefcn 3ßerbegcf(^dften 3 *^ f ^ P ^ i i^ ^ ^'^^ l^erDorragenbe SRotle 
fpieltc I 

2lm 2. Januar 1810 berief fie bic ©rdfin äßcttcrnid^ gu 
fid^ nad^ @d^lo§ ^Jialmaifon. Diac^bem fie crjal^lt, roaö fie in 
ber jungften ^üt ju leiben l^attc, gab fie bem ©efprad^ plo^Iic^ 



— 136 — 

eine überrafd^enbe SBcnbung. Sie fönne ftc^, fo eröffnete fte 
ber erftaunten ©räfin, fiber ba§ Don il^r gebrad^te Opfer erft 
bann berul^igen, roenn fie raiffe, ba^ il^r ®atte barauS bcn 
3Sorteil jte^e, ben er Derbiene. 5Kic^tö roürbe aber für il^n unb 
für gran!reic^ üorteitl^after fein, aU eine §eirat mit 3Jiarie 
Suife ; au§ fold^er 3Jerfc6rodgernng ber beiben mad^tigften ^dufer 
würbe auf natürlid^fte SBeife ein engeö 35ünbni§ ber Staaten 
l^eroorgel^en unb bamit ber garijen 2BeIt ber griebc gefid^ert fein. 
33arauf folf bie ©rdfin geantroortet l^aben, fie für il^re ^erfon 
fönne barin 'ebenfalls nur ein gro^eä ®Iüd! erbliden, aber für 
eine ©rjl^erjogin von Oefterreid^ mod^te e§ boc^ peinlid^ fein, 
fid^ nad^ granfreic^ ju üerl^eiraten. „S)aö roirb fid^ einridftten 
kffen/ erroiberte ^ofepl^ine, ^.unb bem S^aifer Don Defterreid^ 
ntu^ man flar machen, ba§ fein unb feinet ^aufeö Untergang 
geroi^ ift, menn er unferem ^lane nic^t juftimmt, unb ba| bieö 
Tjielteid^t ba§ einjige 3)iittel ift, um Jiapoleon Dom 23ruc^ mit 
bem ^eiligen ©tixl^l gurürfjul^alten." 

35ie auäerrodl^lte 33raut, Srjl^erjogin 2Rarie Suife, mod^te bie 
überrafd^enbe Äunbe mit gemifc^ten Smpfinbungen aufnel^men. 
®ie roar biöl^er gerool^nt geroefen, ben Äaifer ber ^ranjofen alö 
rurfjlofen geinb il^reö jpaufeö unb SJaterlanbeö ju betrachten ; 
nod^ t)or roenigen ^Monaten l^atte fie an @rdfin 6oHorebo ge^ 
fd^rieben: ^3^ glaube faft, ba§ baä 6nbe ber SBelt l^erannal^t 
unb ba§ berjenige, ber unä unterbrüdft, ber leibhaftige äfntid^rift 
ift-" 3c^t trat an fie bie gorberung l^eran, biefem Oger, ber 
eben erft eine treue ©attin üerftofeen l^atte, bie §anb ju reid^en ! 
Sticht geringere Sebenfen mu^te baö ^rojeft bem Äaifer ^ranj 
einflößen; e§ bebeutete für il^n einen Srud) mit ber Strabition 
feinet ^aufeö, mit ben 2lnfc^auungen von gürftenredit unb ^^ürften* 
würbe, bie er von Sfugenb an gel^egt l^atte. SlUein bie poUtifd^en 
SRüdffid^ten gaben bei Sater unb S^oc^ter ben Slusfd^lag. ^n bcn 
Sriefen ber 6rjl^ergogin an il^re el^emalige (Srjiel^erin rourbe fel^r 
ba(b ein %on ber SRefignation angefc^Iagen , ber auf unbebingtc 
föinroiUigung fd^Ue^en lie§, unb Äaifer §ranj fürd^tete fid^ vxd 
gu fel^r üor einem franjöfifd^s ruffifd^en 95ünbni§, ate ba§ er ge^ 



— 137 — 

Toagt l^Stte, einem ^(ane gu roiberftreben, ber bcn gricben 6u^ 
ropaä imb vor allem bie ^itttegritSt Oeftcrrcic^ö ju fiebern festen. 
SRatürüd^ war aber an bie §eirat mit ber SEoc^ter eineö 
gut latl^olif^en ^aufeö nur bann ju benfen, roenn jur ©d^ei^: 
bung von ber erften ©altin aud^ bie firc^fid^e 3wtti"^"^w^9 i^ 
erlangen war. Unmittelbar an ben ^apft ftc^ ju menben, roie 
eö ber ^ol^en SBürbe ber ©atten unb bem alten 33raud^ cnt* 
fprodften ^tte, ging nid^t an; $iu§ VII. war ja feit ^f^^i^c^frift 
ber ©efangene beö Saife§, üon il^m mar nur ein fd^roffeö 3ttin 
JU ermarten. 2lber cö gab \a in ^ariö ein Offigialat, üon bem 
JU erwarten ftanb, ba§ e§ mit jtd^ reben laffen roerbe. 3[u§ ben 
(Snt^üHungen bc§ beteiligten 2lbb^ SRubemar erl^elft, ba§ ber (Srgs 
fanjler ßambacöröö, ber Vertreter beä ÄaiferS, aucö tjor bru* 
taten S)rol^ungen unb üerlogenen SSerfpred^ungen nic^t jururfs^ 
fdfieute, um bie ^^pi^^^^S ^^^ gciftlic^en 23el^orbe gu erlangen. 
SltS tro^bem ber ^roge§ ungünftig gu Derlaufen fd^ien, würbe 
ba§ niebrigfte SluäfunftSmittel ergriffen: e§ rourbe erfldrt, baß 
bei ber firc^lid^en Strauung nic^t allen üorgef^riebenen gormali^ 
täten ©enüge gef dielten fei, ba§ cor allem ber Äaifer gar nid^t 
im ©rnfte baran gebac^t l^abe, eine ürc^lid^e 6^e mit ^of^P^i^^^ 
einguge^en, ba§ er nur fd^einbar gugeftimmt l^abe, um baö ©e^ 
roiffen beö ^apfteä gu berul^igen. $)er S^aifer fanb roirflicö 
35unbeggenoff en , bie il^m gu biefem 2lft, ber bie Äaiferin gur 
Äonlubine l^erabroürbigte , il^re §ilfe Uelzen. *®er Ol^eim beö 
Äaiferä, Äarbinal gefc^, im SJlapoleon freilief) nur insgemein alö 
„ma bete rouge" bejeid^nete, ber 2lllern)eltä59lc^felträger S^alle^^ 
ranb, aber aud^ ber §elb üon SBagram, SJiarfd^aH SSertl^ier, unb 
ber ^ofmarfd^aH 5Duroj fagten ,,auf ©l^re unb ©eroiffen" au§, 
ba§ \f)v jpcrr unb ©ebieter nur gum (Schein fein ^aioort gegeben, 
in SOBal^rl^eit fc^on bamalö an ein groeiteö ©l^ebünbniä gebadet 
l^abe. S)amit roar bem Offigialat bie 3Köglic^feit gegeben, „mit 
Siüdtftd^t auf ben moralifcf)en ^n)anQ,'' ber auf bem Äaifer ge:^ 
laftet l^abe, bie Wd^tigfeit jener firc^lic^en Slrauung auögufprec^en, 
— fomit mar Dom firc^lid^en Stanbpunfte gegen bie Söfung ber 
©d^einel^e nid^tS mel^r einguroenben. 



— 138 — 

9?un galt e§ nur nod^, fi^ bcr 3Scr6inblic^feit gegen ben 
3ören ju entlebigcn, unb baju btente ein einfaches 3Rittel, ba§ freilid) 
um nid^tö el^rlid^er war, a(§ baä gegenüber ber ^ir(t)e in Sin:? 
roenbung gebradbte. 

2lm 10. 3^nuar 1810 rourbe ßaulaincourt in ^etergburg 
angen)iefen, bem 3^^^^ ä" eröffnen, ba| |ici§ ber Äaifer burd^ 
baö 3^^^^^^^ ^^^ ruffifc^en §ofe§ ucrlefet fül^le unb binnen jel^u 
Stagen ein entfd^iebeneS ^a ober 9iein »erlange. SDurd^ 8anfret> 
ift nad^geroiefen, ba| 9iapoleon in bem 2lugenblidf, ba er an ben 
3aren ba§ beleibigenbe Ultimatum rid^tete, noc^ gar nid^t bie 
Stntmort be§ ©efanbten auf feinen erften 2lntrag lannte, ba§ 
bemnac^ bas neuerlid^e SSorgel^en nur ben SJergic^t auf bie ©cfiroefter 
be§ ^axtn gu maöfieren l^atte. 

3lm 21. Si^^^^^/' ^Ifö üiergel^n Sage beüor S^apoleon bie 
entfc^eibenbe 3lntn)ort 2llejanberö auf baö Ultimatum in §dnben 
l^aben lonnte, befd^ieb er jeine Skrmanbten unb bie pd^ften SBürs^ 
benträger in bie Stuilerien; e§ foUte beraten werben, meld^eä 
©l^eprojeft am beften ben ^^tereffen granlreid^ö cntfpred^e. 2ll§ 
fic^ SSetter 3Rurat gegen bie SSerbinbung mit Oefterreid^ .erflftrte, 
ba bieg mie eine SSerföl^nung mit bem ein für allemal geftürjten 
ancien r(5gime auöfä^e, miberfe^te fid^ 9?apo(eon — mie 33ruber 
Souiö in feinen 3Jiemoiren erjdl^lt, ba§ ^^rotofoll felbft ift au§ 
ben 2lften t)er)'d&n)unben — mit ftd^tlid^er ©rregtl^eit. S)amit mar 
bie ^rage erlebigt. „35ie 2Jiel^r|eit ber SJerfammlung erfannte 
willig bie 6rfprie§lid^Ieit ber öfterreid^ifd^en ^^eirat an." 

@cf)on am 7. gebruar mürbe ber (Sl^eüertrag untergeid^net; 
am 14. 3Kdrg fanb in SBien unter entl^uftaftifc^em ^^^bel ber 
23et)i)l!erung bie ^rofuraüermdl^lung ftatt, unb mit ebenfo blinbem 
SSertrauen ergab ftc^ ^ariS ber §eftfreube, al§ am 3. 2lpril in 
Jlotre 5Dame bie Slrauung beä „©d^mertfegerS" mit ber Stod^ter 
beö „^apiermad^crö" — baä SBiferoort mürbe fogar von ber 
öfterreic^ifd^en ©efanbtfc^aft folportiert — öoHjogen mürbe. 

„^n bem loon Siebe unb ^Jreube trunlenen granlreic^" ^r- 
fo apoftropl^ierte Jlegnault im ©enat bie neue Saiferin — „\t^tn 
mir eine fürftlid^e griebenäbotin, bie erl^abene Sürgin einer neuen 



— 139 — 

Sltliang, in bcr bie äßclt ba§ Unterpfanb cineä eroigen gricbcn§ 
crblicft." 

3)amalö lonnte man nod^ raal^ncn, ba% bie §od6jctt mit 
3Jiaric Suife bcn §öl^cpunft ber SRad^t unb be§ SKul^mcö 9^apoleon§ 
bebcutc. 3^ SBal^rl^eit roar er fd^on in bie ^eriobe be§ 9lieber^ 
gangeö eingetreten. 3^t Spanien, mit bem er übermütig ben Ärieg 
üom ^annt gebrochen l^atte, mar bie Sage fc^roanlenb unb 
gefäl^rlid^, unb balb foHten l^ier bie Segionen Don älufterli^ unb 
3ena nod^ empfinblic^ere Slieberlagen erleiben; bie ©efangens^ 
nel^mung beä $apfte§ erroieä \xä) aU ein ^grrl^uäpeg , ber htn 
Ueberminber in enbtojen ^ampf mit unfa^aren, unbered^enbaren 
©emalten üerftrirfte, unb nun entgünbete ftd^ an ben %addn ber 
SBiener ^od^jeit, ba ber ^av bie 2lb(e]§nung feiner Sd^mefter nim^^ 
mer Derjeil^en lonnte, ber ru[fifd^e\S?rieg! Der (Sieger in l^unbert 
©d^Iad^ten Iie§ l^od^mütig bag- 3Äene J^efel auf ben ruffifd^en 
©d^neef eibern unbead^tet, unb fo folgte fd^on fed^§ Saläre nac^ 
ber Erfüllung beö ftolgeften SBunfc^eS ba§ trübe ©nbe beö S)rama§. 



VIII. 

»Ott 1724. 



fäintltdie geiftlit^e unb roettUcfte gfirften tieä 
3Bittelö&ac£)ij(^en §auieS tn einem Sc&ugs unb 3;ru§= 
6ünbntffe ju »ereinigen, niurbe jum etfteumale oon 
bem rührigen $faljgrafen ^ß^il'PP Sßit^elm, bcr (eit 1653 ü&er 
ba§ ^erjogtum SReuöurg regierte unb unafetä^ig ouf Steigerung 
feiner Sliadit unb (eincö 9lnle^en§ bebarftt mar, in'8 äluge gefaxt, 
©ifrig betrieben rourbe er in ben ©iebjiger ^oörft *'fS fiebjt^nten 
^aßr^nnbertö non bem ©c&mebenfönig Sari XI., ber qI§ ©nW 
beä ^pfQfjgrafen ^o^ann Äafimir oon 5ßfalä=ÄIee&urg bem SitielS* 
6tt(^iiiten §aufe nnge'^Brte ; i^m mar eS 6ei 9tu§&rud) beä SriegeS 
jroifd)en ^i^onfreic^ unb Oefterreirfi borum ju t^un, buriE) ^u^ 
(ümmenfoffung Don Saqern, Surpfalj, Söln, 5]3falä=3ieu6urg unb 
©(ftrocben eine „britte ?ßartei' in (Suropa ju fatnmeln; Dorerfl 
freiließ märe ber 8unb, ba faft alte TOitglieber mit %xantxtiH) 
9(l(iart3Derträge gefcftloffen Ratten unb oon Subroig XIV. ©ubs 
fibiengelber öe^ogen , ben ^i'^i^fffEn 5''f'"^'^6id)ä ju gute gefom» 
men. 5Der alle, feftgeraurjelte än^^lpaft ^^^ Reiben §auptlinien 
beä §oufe§, Sapern unb Äurpfalj, liefe jebot^ bie a^er^anbiungeti 



— 142 — 

nur longfam f ortfd^reitcn , unb nad^bem bie ©d^tüeben bei ^^el^r^ 
beßin eine \o fd^racrc 9?icbcrlagc erlitten i^atten, löftc fic^ ber 
Äongrcfe in Ulm auf, öl^ne ba^ eS ju binbfnben 33cfd^lüffen ge* 
!ommen war. 

3n ber nfici^fttn ^txt festen ft€^ fogöt bet fcinblic^e ©egen? 
fa^ jn)if(i)en 35at|ern unb ^falg noc^malö gu üerfd^ärfen. 3^ 
fpanifd^en (Srbfolgelrieg t)oßjogen ftd^ in umgefel^rtem SSerl^altniö 
bie SSorgänge von 1621 unb 1623; jefet war ber Äurfürft von 
SSapern ber Sleic^gf einb , ber mit 2lc^t unb 33ann belegt unb 
feiner SReidEjöIel^en üerluftig erllart raurbe, roal^renb ber treue 
IKnpnger be§ Äaiferö, ^o^ann SBil^elm von ber ^pfdj, 1708 
jur Selol^nung feiner ©ienfte bie erfte rceltlid^e Älirroürbe unb 
ba§ förjtruc^feffenamt^ fou)ic bie obere ^alj mit ber ©raffd^aft 
©l^am empfing. ®od^ bie grtebensfc^lüffe von Utred^t unb 
3iaftatt liefen il^n biefeä ®en)tnneä raieber üerluftig gelten ; 1714 
lam bie Dberpfalj roieber unter baperifd^e SSerroaltung, ber 
<Streit um bas (Srjtrud^feffenamt bauerte fort. Die 2lu§fol^nung 
ber feinblid^en §aufer fd^ien auf'ö neue in meitc gerne gcrüdEt, 
gu fein. 

S)a erfolgte plöfelic^ im Wlai 1724 ber aibfd^lug cineö 
IBünbniffeä nic^t blo| ber ^urfürften oon Sägern unb ^falj, 
fonbern aud^ ber meiften übrigen 3JiitgUeber bcö äöittelsbad^ifd^en 
^aufeö, ber ^urfürften oon Äöln unb 2:rier unb il^rer SSrüber. 

S)a ber SSerfud^ gemad^t tourbe, bie Jaiferlid^e Scftdtigung 
für bie geplante Steform be§ SReid^öoifariatö gu erlangen, fonnte 
baö 33ünbniö nic^t gel^eim bleiben, unb 1740, al§ nad^ bem 316- 
leben £arl§ VI. ha^ gemeinfame SSifariatägerid^t in SCl^dtigfcit 
treten foHte, mürben bie 3Sertrag^:=UrIunben oeroffentlid^t. 2)od^ 
€§ blieb unauf ge!lart , au§ meld^em 2lnla§ unb unter meldten 
Umftänben ftc^ ber überrafd^enbe Umfd^mung üolljogen l^atte. 
^ud| üon §äuffer mirb nur bie Stl^atfac^e erroäl^nt, il^re ®e» 
fd^ic^te aber nid^t aufgel^edt. 

6g er)cf)ien mir beäl^alb alö banibare 2lufga5e, ben ju 
©runbe liegenben Urfad^en unb 2l6fid^ten nad^gufpüren, unb bag 
3urnctgreifen auf bie einleitenbe Ä^orrefponbenj ber beteiligten 



- 143 — 

dürften brachte in bcr Stl^at neue (Srgcbniffe gu 3^age. 6§ jeigte 
ficl^, ba§ bei biefer Einigung von gang anbeten ©eftd^t^punften 
ausgegangen rourbe, al§ bei bem gefrf)eiterten aSerfud^ üon 1673. 
55amalö ftanb ba§ §au§intereffe im SSorbergrunb ; ein lutl^e-^ 
rifd^er SRonard^, ßarl XI. von ©d^raebcn, raar bie ©eele beö 
Unternel^menS, S^art Subroig Don ber ^falg roar ^alt)ini[t, 
gerbinanb SSRavia Don 33apern raar Äatl^olil. i^ünfgig ^al^re 
fpäter ift ba§ r e li g t o f e SSRomtnt , bie SRüdfftd^t auf ba§ 
gemeinfame fatl^olifd^e ^ntereffe, ber erfte unb raid^tigfte 25en)eg= 
grunb gut 2lnnal^erung ber ftammt)erroanbten ^^ürften. 2) e r 
©unb ber SBittelSbad&er foll nur ber Äern 
einer alle fatl^olifd^en SReid^öfürften umfpan^ 
ncnbenSiga fein. 3Jiit vereinten Gräften follen [id^ bie 
SJerbünbeten gegen g n) e i ©egner raenben, gegen ba§ übermad^tig 
geworbene 6 r g 1^ a u § unb gegen bie immer bebrol^lid^er an=^ 
madifenbe SStaä)t ber p r o t e ft a n t i f d^ e n ^5 A ^ ft ^ n. 

Deperreid^, baö burd^ ben 9la[tatter grieben bie reid^ften 
^rooingen ©panienö gewonnen unb burd^ bie Stürfenfiege $ring 
®ugen§ gang Ungarn nebft 35elgrab gurüdEerobert l^atte, nal^m 
eine bominierenbe Stellung ein, bie fid^ mit ben 3u[tänben unter 
Seopolb I. gar nic^t oergleid^en lie§. S)ie 9%eid^Sfür[ten liegten 
ernfte 33c)orgni§, ber in fpanifdien SRerfitSanfc^auungen aufge^ 
load^fene ^aifer plane einen 2lnfd)lag gegen bie ^uralte ger^ 
manifc^e Sibertfit^; inSbefonbere bie einfeitige Vertretung ber 
]^ab§burgifd^s^ofterreid6ifd^en ^ntereffen burd^ ben SReid^Sl^ofrat, 
ber bodE) eine 3Sertretung be§ gangen 3ieid^c§ barftellen foltte, 
war ben ?für[ten anftö^ig. 5Der ^ai[er l^atte aufgel^ort, nur ber 
Primus inter pares gu fein ; er war nid^t mel^r, wie bie bat)eri:= 
fcfjen Parteigänger nod& radl^renb beö fpanifd^en @rbfolgefriegeö 
bel^auptet l^atten, lebiglid^ ber 2lgamemnon unter htn Königen 
ber ©ricd^en; burc^ bie l^aböburgifd^e Uebcrmad^t loar ein 
feinblid^er ©egenfafe groifd^en ßaifer unb SReid^gfürften gefd^affen. 

Unb bodft ftanb ber laiferlid^en ^IJiad^t nid^t bie geeinte 
^raft ber beutf($en gürften gegenüber; in biefem Sager beftanb 
nod^ fd^roffere ©egnerfd^aft graifd^en ben Slnpngern ber t)er^ 



— 144 — 

fc^tcbcnen Sefenntniffc. S)er tt)e[tfdlifcf)e griebe festen bic Äluft 
überbrucft ju l^aben, iod) ba§ war nur leerer Schein, bei jebcr 
©clegcnl^eit ixacS) ber alte §a§ ber Steligionöparteien roieber l^ercor. 
Sßenige Saläre nacS) bem 33abener T^rieben^fc^lu^ brol^te ein neuer 
SJleligionöfrieg auöjubred^en unb nid^t minber gewaltige 2luä= 
bel^tiung anjunel^men, als ber brei^igjä^rige ßrieg. 

5Doc^ unter ben gürften be§ ro i 1 1 e l § b a cf) i f d^ e n §au)eö 
beftanb nid^t mel^r ber fonfeffionelle ©egenfa^ Don 1618, unb 

huvd) bie|en Um|d)n)ung war ba§ ^^^f^^^^^^*^"^^^^ ^^^^^ ^auäunion 
überhaupt er[t ermoglid^t. 

2ln ©teKe ber reformierten Sinie ^falgs: Simmern mar 
1685 mit ^l^ilipp SBill^elm, bem ©d^miegerüater Äaifcr 8eopolb§, 
bie fatl^olifc^e fiinie ^falj:=9leuburg in 23e[ife ber Äurmürbe unb 
ber ^Urlaube gekommen. 5Die ^i^iftigleiten, bie fid^ von 2lnfang 
an gmifd^en ben tatl^olifd^en Sanbeöl^erren unb ben reformierten 
unb lutl^erifc^en teilen ber 93et)öllerung entfpannen, liegen ben 
gürften engeren 2ln)d^lug an bie übrigen latl^olifd^en §5fe 
münjd^enämert erjd)einen. 

2!ro^ beö nod^ fortbauernben (Streitet wegen Sluölieferung 
ber Oberpfalg mad^te benn auc^ fd^on ^ol^ann Söill^elm balb 
nad^ Slbfc^lug be§ 33abener ^^^iebenö einen 3Serfuc^, mit ben 
baperifd^en SSerwanbten in freunblic^ereö SSerpltniö ju treten. 
3m §erbft 1715 lam ber pfälaij^e ^inifter ©raf ^unbS^eim 
— bie 6pifobe wirb in einem 2Jiemoranbum beö Äanjlerä Unertl 
über bie l^iftorifd^e (SntwidElung ber 33egiel§ungen jwifd^en ^Pfalj 
unb Sägern erwdl^nt — nad^ bem Suftfd^log ^l^mpl^cnburg unb 
eröffnete, freilid^ ol^ne 2Sorweifung eineö 35eglaubigung§fd^reibenö, 
bem Äurfürften 3Jiar (Smanuel, fein §err trage „fönberbareö SSers^ 
langen", aller gelobe unb geinbfdjaft gu entfagen, unb wünfd^e 
ganj befonberö mit ^urbapern in freunbfd^aftlid^eä SJerl^dltniö 
gu treten. 2)er ^fdlger fanb Jebod^ fül^le 2lufna]^me; Wta^ 
Smanuet begegnete il^m jwar gleid^fallö ^mit fonberbarer §öflid6* 
feit", gab jebod) unverblümt ju oerftel^en, erft muffe ber Streit 
wegen beö ^rimatö unb ber oberen ^falj jum Sluötrag gebracht 
fein, el^e üon greunbfd^aft unb 93ünbni§ bie $Rebe fein fonnc. 



— 145 — 

Sluc^ baS crftc amtliche furpf&Ijifc^e Schreiben, ba§ in tDiünd^en 
einlief, üerfefete bcn §off ammerrat in geroaltigc 3lufrcgung; im 
©iegel beS pfaljifd^cn @c^rei6en§ mar ber deid^öapfcl gu feigen 1 
Äurpfalj ma^t fic^ alfo nocö immer bic 2l6jcic^cn beö 6rjs^ 
Irud^jcffcnamtcS an I ©mcute ©cfd^rocrbe, fraftigftc SScrroal^rung I 

3u Sebjcitcn ^ol^ann Söill^elmä rourbe aud^ eine 2lnnal^crung 
nid^t mel^r angeftrebt. Dagegen geftaltctcn [id^ bie Sejiel^ungen 
balb freunbfc^aftlid^er, alä nac^ bcm Slftleben ^ol^ann SBill^elmö 
(8. 3uni 1716) ber altefte »ruber, Äarl ^lipp, in Sl^ein^ 
pfalg, Sülic^ unb Nienburg bie Sftegienmg übernal^m. 

5£arl Jßl^ilipp, in ber ^ugenb fiir ben gciftlid)en ©tanb 
ergogen, l^atte fpdter ba§ SDoml^errenfleib mit bem ©olbatenrocf 
üertaufd^t, mar in bie faiferlid^e Slrmee eingetreten unb gur 
^ürbe eineä gclbmarfc^affö üorgerüdt; 1706 mar er gumSol^n 
für bic in Ungarn geleifteten Sriegöbienfte gum ©tattl^alter von 
Stirol ernannt morben. 2llä ber baperifd^e ^rpring ^ar[2llbert 
im Degember 1715 auf ber SReifc nac^ 3*^1^^^ ^nn^brudf be« 
berül^rte, ermieä ftc^ ber ^falggraf afö aufmerf famer SBirt; 
lim ftd^ banfbar gu geigen, fc^idfte i^m 3Äaj ©manuel ein %a^ 
33urgunberroein , Äarl ^l^ilipp fanbte l^inmieber nad^ SRünd^en 
ein ga§ S^ofa^er^ — flcine ©efd^enle erl^alten bie greunbf^aft! 
• Site ber fc^on funfunbfünfgigidl^rige Äarl ^l^ilipp im ^uni 

1716 gur ^Regierung berufen mürbe, rid^tcte 9Äa^' ©manuel an 
il^n freunblic^en ©lüdErounfd^. SJlidjt minber l^crglid^ erroibertc 
ber ^falger, roobei er gugleic^ bem lebl^aften JBunfc^e 2lu§brudf 
gab, mit bem SSetter irgenbroo in Sagern gufammenjutreffen, 
um über einen frieblicfien aSergleic^ unb, menn möglich, ein 
Sunbniä ber ^^dufer ^falg unb Sagern gu beraten. S)agu mürbe 
©d^egcrn auSerfel^cn. ^n biefem Älofter, mo fid^ bie ©ruft ber 
gemeinfamen 2l§nen befinbet, trafen bie beiben gürften im 9)iai 

1717 gufammen, unb fc^on l^ier mürben fünf fünfte vereinbart, 
bie ate ©runblage einer (Srbs« unb ^auöunion bienen foltten. 

SDie Sad^e mürbe jebod^ offenbar nid^t gar eifrig unb 

eilig betrieben, benn erft am 9. ytovtmbtv 1718 traten Äurfürft 

SStai: ©manuel, ber fi^urpring Äarl 2llbert, ©eneral @raf 5Red^s 

10 



1 



— 146 — 

bcrg, SWiniftcr 93aron 3ÄaIfnccl^t unb bcr Äanjlcr bcö gd^cimcn 
SRatS, 33aron Uncrtl, in SJiünd^cti gu einer Ä'onferenj roegen ber 
„Don ©l^urpfalg im ©lofter Sdja^m angetragenen ©rb:^ unb 
.^au^sSlinigungötractata" jufammen. 9Son Se^tgenanntem rourbe 
ein ©utad^ten vorgelegt, roorin bic SSorteife unb bie SJlad^teile 
(orool^l beö 93ünbniffeä im allgemeinen, alä ber eingelnen fünfte 
ber ©c^e^rer 3Sera6rcbung eingel^enb bargelegt waren, "^an 
l^atte in ©c^e^ern befc^loffen, ben Uebergriffen beä ^Jürftcnfottes^ 
giumö, ba§ gang offen ©leic^berec^tigung mit ben ^urfürften 
anftrebe, mit vereinten Gräften entgegen gu tDirlen, unb ebenfo 
gegen bie wad^fenbe Ueberma(|t bcr proteftantifd^en SReic^^fürften 
eine Bereinigung ber fatl^olifc^cn Greife anguftrebcn. ©egen 
biefe ^läne l^atte aud^ Uncrtl nid^tä einguroenben, bagegen erregte 
il^m aSebenlen ber britte ^unft: ^3JJan foHc bie alten ^acta 
uffuc^en groifd^en beeben Sinien unb roa^ e§ für eine Sefd^affen^eit 
mit ber ©ucceffion l^abc, unb roarumb bic SBarttenberg nit al§ 
raie bie Seraenftain ejclubicrt roorben." 

Uncrtl entwirft nun auf ©runb genauer 5Durd&forfd^ung 
ber einfd^ldgigen Urlunben im gel^eimen 8trd^it) ein Silb beä 
gcfcöid^tlid^en SScrl^altniffeö ber beiben j^aufer oon ber alteftcn 
3cit bi^ gur ©egenroart. ©emeinfamer ©tammDater roar §ergog 
Subroig ber ©trenge; fd^on unter beffen ©öl^nen aber fam eä* 
gu 3^^^^9^^/ ^i^ i^^ SErennung bcr §aufer Sägern unb 
^falg fül^rtcn. ^viyav rourbe in ^acia 1329 ein ^auöDcrtrag 
gefd^loffen , ber bie fd^abUd^en folgen bcr ©paltung abroenben 
foHte, inbcm bejd^loffcn rourbe, bie grcei gamilicn foHtcn in 
politifd^er SBcgiel^ung nur alä eine angufcl^en fein, bie famtlid^en 
dürften bc§ §aufeS foHten gegen i^itn ©egner jufammcnftel^cn, 
fid^ gegenfeitig beerben unb abroed^fclnb bie Äurftimme fixieren. 
2mein bie befc^roorencn @ibc uerl^inbcrtcn nid&t, ba§ bie SSapcrn 
i^re§ 2tnrcd^tö auf bie Äur Dcrluftig gingen; biefer ©eraaltaft 
mar ber erfte unb erl^cblid^ftc ©runb ber (Sntfrembung, bie nuns^ 
mcl^r fd^on feit vxtx ^al^rl^unbcrtcn graifd^en ben beiben §dufcrn 
fortbeftcl^t. (So fel^lte gmar nid^t an SSerfuc^en, eine SJerföl^nung 
gu ftanbe gu bringen; tjorübcrgcl^enb rourben auc^ 33ünbniffc ab^ 



— 147 — 

gcfd^Ioffen, aber bie ^^^cunbjc^aft voav niemals üon langer 
®auer. 

2Benn mm je^t abcrmalö baö gemeinfame §au§intercffe 
alö jtüingenber ©runb ju SSerfol^nung unb enger SJcrbinbung 
aufgeftellt roirb, fo mu§ nac^ feiner (Unertlö) Slnftc^t groifc^en 
33ünbnt§ unb ©rböertrag raol^l unterfc^ieben werben. 35a§ alte 
Pactum successionis reciprocum l^at ol^ne B^^^^f^^ f^^^^ ©iltigs: 
feit Derloren unb fann nid^t ol^ne raeitereö rcieber aufgeri^tet 
werben. ,,^acta feint anberft nit, alä mit benen bebingten 
umbftenbten, rebus sie stantibus, ^u Derftel^en." 25agern ift 
aber jur 3^^^ ^^^^ umfangreid^er unb angef eigener, alg ^falg, fo 
ba§ bie beiben ^^ßi^f^^i^ ^i^* ^^^^ ^ü gleidjem @infa^ in ben 
(Srbüertrag eintreten roürben. 2)a§ 33apern nac| (Srlöfd^en ber 
baperifc^en Sinie nid^t frfilec^troeg an bie ^fäljer fallen mu^, 
fann nic^t bejroeifelt roerben, ba ja gerabe bie pfäljifc^e Sinie 
bie in ben alten ©rboertrag eingefügten 35ebingungen nid)t refpef:; 
tiert l^at, auc^ g. 33. in bie raeftfalifd^e griebenealte bei geft:^ 
[tellung ber beiberfeitigen Siedete ein ©rbfolgerec^t nid^t aufge^^ 
nommen roorben ift. SBitt man aber einen neuen ©rbüertrag 
aufrichten, fo fann üom (Srbred^t ber 2öartenbergifrf)en Sinie 
nic^t Umgang genommen werben, ba il^re Dted)te in Äurfürft 
SWajimilianS I. Steftament auöbrudflic^ anerfannt finb. 

S)ie Slufrid^tung eine$ neuen ©rbüertragö ift jebodi über:? 
l^aupt „ebenfo unnu^ aU untl^unlic^." SSor allem beäl^alb, weil 
35a^ern ganj anbere ^ntereffen l^at, al^ bie in il^ren §auptteilen 
proteftantifd^e ^falj, fobafe bei einer Bereinigung unb SSer^ 
mifd^ung ber beiben 3Solfer bas fatl^olifc^e ^utereffe leidet gefäl^rbet 
werben fann. 3lud^ l^at ber pfäljifd^e ©tamm noc^ gal^lreid^e 
3^cbenlinien, bie ber naiveren äJerwanbtfc^aft wegen in 95egug auf 
©rbbefd^igung ol^ne 3^^ifcl ^^^ furbaperifc^en §aufe üorangel^en. 

dagegen ift ber 2lbfd^lu§ eineä Sd^u^s: unb Stru^bünbniffeö 
bringenb gu empfel^len. Slamentlid^ einmütiges 3^f^^^^^P^^^^ 
auf dttiä)^^, Äreiös unb Sßal^ltagen wirb allen ©ol^nen be§ ©es: 
famtl^aufeS SSorteil bringen. 2tuc^ im ÄriegSfatl würben bie 

Bereinigten ^^ötf^^^ ^^^ Söittelbad^ifd^en §aufe§ eine anfel^nlic^e 

10* 



— 148 — 

Wad)t inö gelb ftctten fönnen, unb e§ lüärc rätlic^, fogleid^ feffcs 
gufcfeen, rote t)icl ^Truppen jcbcr bereit gu Italien l^abe. 

StUerbtng^ liegt bie ^^^age nal^e: Sott fid^ 93ai)ern ber ®es= 
fal^r au^fe^en, mit Sranbenburg in 5?rieg t)ern)icfelt ju raerbcn? 
6§ ift ja iaum ju begiDcifeln, bag aSranbenburg nad^ 2lblebeu 
bcö fi^urfürften t)on ber ^falj unb feinet 33ruberö htn äJerfuc^ 
wagen lüirb, gang Sülid^ unb 99erg mit ©emalt an ftd^ gu reiben. 
^od) e§ ift auc^ gar nid^t fd^roer, gu erreid^en, ba§ SSa^ern 
unter aßen Umftanben freie §anb bel^dlt: man braucöt nur bie 
SScbingung auf gufteUen , „ba^ gmar eine reale ^ilfflaiftung mit 
SSöldfl^ern, pebod^ altein unber ber condition promittirt merben 
folte, ba bero causa S^ro ßapferlid^e 2yiapeftaet unb anbcre 
Sfteic^äftanbe rec^t fprerfien unb gleid^e bepftanbt geben mürben, 
uf meieren fal^l man ftd) foban auc^ erft ratione quanti unb 
in mie mU mannfd^afft bie §ilff beftel^en folte, ban ferner beä 
commando unb Verpflegung gu üerftel^en l^ette." — 

5Da§ ©utaditen Unertlö l^atte ftd^ be§ 95eifall§ unb ber ^n^ 
ftimmung ber bei ber Äonfereng SKnmefenben gu erfreuen, unb 
ber Rangier befam ben Sluftrag , einen „beftSnbigen Unionä^ 
SEractat/' in meldiem ber (Srbfrage gar nic^t gebadit fei, auggu:^ 
arbeiten ; bie 3^fi^^^^^9 gemeinsamer SSerteibigung ber furfürft^ 
lid^en SRe^te gegen bag i^ö^^enfollegium fei ber fürftlid^en SStiU 
glieber be§ §aufe§ wegen in einen ©eparatartifel gu üerroeifen. 

S)er nac^ biefen ©efic^tSpunften l^ergeftellte (Sntmurf mürbe, 
ba fid^ im 9tot)ember 1718 ermünfd^ter 2lnla§ bot, in jpeibel^ 
berg in SSorlage gcbrad^t. ©er pfälgifdöe ©efanbte in 3Äün^en 
l^attc namlid) bie 6r!lärung abgegeben, ba§ fein §err mit beften 
Gräften bie Semerbung be§ baperifd^en ^ringen ^l^ilipp ^Jlorig 
um bie 3Wünfterfd^e ß'oabjutorftelle unterftü^en merbe; an ben 
$Danf für biefen §reunbfd)aftöbienft anlnüpfenb, rourbe mit ^t^ 
gugnal^me auf bie in ©d^e^ern geäußerten Söünfd^e ber Unertrfd^e 
föntrourf gur Slnnal^me empfol^len. ®ie 3Beglaffung ber (Srb^ 
frage mirb natürtid^ anberö begrünbet, al§ in Unertl§ üertrau* 
liebem ©utaditen. 3Ran braud^e barauf überl^aupt nid^t eingu^ 
gelten, ba aud) in ben alten Unionöüertrdgen groif d^en Sapern 



— 149 — 

unb ^falg baö gegcnfeittge @rbfolgcrcc^t niemals erroäl^nt rocrbe, 
,,be[fen bic l^aubtfäc^li^ftc Urfac^ üermuctlic^ fein mag, ba§ bcebc 
Unferc jpdujcr nad^ ainfenä abgaiig ol^ne ba§ ber 5Ratur unb 
cit)ilt)rf)cn Orbnung naä) ad successionem bcrucffcn feinbt, 
roeittcn felbe üon ainem [tammüattcr unb primo aquirente l^er* 
fommen , folglicficn in bcr Succession feincS uon bcm anbcrn 
praeterirt werben fann." ®a bem SBittctöbad^ifcfien Jpau^ gur 
3eit nx6)t roentger alö mtv Äurfürften angel^orten, fo fönne 
nid)t ijrocifell^aft fein, ba§ eine aufrid^tige SSereinigung bem 
©efamtl^aufe unb ben einjelnen ©liebern loi^tige Vorteile 
bringen roerbe, gumal ftd^ um bie greunbfd^aft ber feft vtv^ 
bunbenen ^Jürften auc^ frembe Wt&6)tt angelegentlicher bewerben 
würben. 

Ungefdl^r jur gleiten ^üt roie in 2Rüncf)en mar ba§ Unionö* 
projeft auc^ in §eibelBerg mieber aufgegriffen morben. ^n einem 
©direiben an 3Kay (Smanuel üom 3. 9iopember 1718 crflarte 
fic^ Äarl ^l^ilipp bereit, bie jpanb jum 35unbe ju reichen, unb 
Derfprac^, aud^ mit feinem 33ruber, bem Äurfürften von Syrier, 
beöl^alb in§ JBenel^men gu treten. 

©erabe in jenen SEagen !am aber ein ©erüc^t in Umlauf, baß 
©rgbifc^of unb Äurfürft %xani Subroig mit einer ganj anberen 
„3lllianj" umgel^e. 2Bir erl^alten barüber 9iad^rid^t in einem 
(üon Unertl aufgefegten) 33riefe Wtaic ©manuelg an Äarl ^§ilipp 
üom 7. ©egember 1718. ^n SRünc^en ergäl^le man ftd^ feit 
einigen Slagen, ber S'urfürft üon Syrier motte au§ bem geiftUd^en 
Staube austreten unb fid^ mit ber ^ringeffin üon §effen:='Darm:s 
ftabt ;yaltiieren." 2Benn bieä mirllic^ ber %QSi fein foltte, möge 
ber ßurfürft t)on ber ^falg burdi bie SEI^at beroeifen, ba§ er 
tä)t üermanbtfd^aftlic^e Sirene bem geplanten jpauöbünbniffe ent* 
gegenbringe; er möge ©orge tragen, ba§ ber 35ruber bei bcm 
3Sergic^t auf ha^ 5Deutfc^meifteramt einem baiierifd^en ^ringen 
ben SJorgug gebe. 3^9^^^^ ^^^'^ baran erinnert, ba§ ftd& Äarl 
^^^ilipp feinergeit münblicl) üerpflid^tet l^abc, von ben Soften ber 
©rl^ebung be§ ^ringen ^l^ilipp 3Rorig gum Äoabjulor t)on 3Jiunfter 
bie §älfte gu tragen; man erlaube fid& alfo ergebenft mitguteilen. 



— 150 — 

ba§ Äurbapcrn in angeregter ®a6)t ungefäl^r 400,000 Z^akv 
ausgegeben l^abe. 

3Jioc^te ftc^ Äarl ^l^itipp burd^ \olä)t 3Jia]^nung ober burd^ 
bie 2lnfpte(ung auf fein frf)it)ere§ Seiben — für ben gaö, baß 
ber 33ruber ft e r b e n f ottte, roar ja ber 2luötrilt ??rang fiubroigö 
au§ bem geiftlid^en ©tanb in 9luSftc^t genommen morbenl — 
üerle^t fül^len ober mod^ten anbre ®rünbe vorliegen : St^atfad^c ift, 
ba§ Äarl ^l^ilipp baS furba^erifd^e ©d^reiben unbeantwortet 
Heß unb ba§ ein ooIIe§ ^al^r üerftrid^, ol^ne ba§ von l^üben ober 
brüben baä Unionöprojeft jur ©prad^e gebrad^t morben roäre. 

®od| nun tvakn SSerl^altniffe ein, bie gerabe bem Äur== 
fürften üon ber ^falg ^^^eunbfc^aft unb SiinbrnS mit ben vtv^^ 
manbten §öfen erraunfd^t erfd^einen ließen. 

3!m 5Kot)ember 1718 mar S?arl ^l^ilipp feftlid^ in ^eibel^: 
berg eingebogen, allein ber 3^bel be§ pfaljifd^en fflolfeS oer- 
ftummte rafc^, benn e§ entfpann fid^ l^eftiger 3^^[^ ^mifdien 
bem fatl^olifd^en SanbeSl^errn unb ben afatl^olifd^en Untertl^anen. 

33ei Beurteilung be§ SSorgel^enä be§ Ä^urfürfien gegen bie 
pfSIgifd^en ^roteftanten mirb gemöl^nlid) oon oornl^erein mit 
(Sntfdiiebenl^eit für ober loiber Partei ergriffen, bod^ aud^ bie 
rul^igfte, objeftiüe Äritif bürfte eine SiUigung ber Ä^ird^enpolitif 
ßarl ^l^ilippS nid^t gulaffen. ^voax ift geraiß nid^t ein friuoter 
©eroaltaft barin ju erblidten, baß ber latl^olifd^e SanbeSl^err ben 
^eibelberger Äated)i§muS, in melc^em bie fatl^olifd^e 3Jieffe aU 
„oermalebeite 2lbgotterei" bejeidftnet mar unb roeld^er nod^ auf 
bem 2^itelblatt ba§ furfürftlid^e 3Bappen trug , einjiel^en ließ. 
2lud& barüber roiirbe man ftd^ l^eute mol^l faum in ä^nlid^cr 
SBeife ereifern, baß ^arl ^l^ilipp, um in feiner SRefibenj eine 
fatl^olifc^e §offird^e gu befi^en, an ben reformierten Ä^ird^en*^ 
rat baS 3lnftnnen [teilte, btn ^at^olifen bie ganje 1^1. ©eiftfird^e, 
in meld^er biefelben ben ßl^or fd^on inne l^atten, einzuräumen, 
luofür er ben ^Reformierten eine neue ^ird^e in Äjeibelberg bauen 
motte. 33ebenHid^er mar fd^on, baß er fid^ tro^ ber SSermal^rung 
ber ^Reformierten gemaltfam in 33eft^ be§ ©c^iffeä ber 1^1. ®eift:= 
fird^e fe^te, unb unoerantmortlid^ mar ba§ SSorgel^en gegen 



— 151 — 

^rotcftantcn in §anbf d^ud&l^eim , bcncn nur bie S&a^l gelaffcn 
Töurbc, entiDcber il^rc Äinbcr faH^olifc^ taufen ju laffcn ober bie 
pfdtgif^en Sanbe 3U raunten. 

©iefe liebergriffe riefen lebhafte 2(ufrcgung im proteftans^ 
tifd|en Sager l^eroor; ber Unmut äußerte fid^ ttoc^ lauter unb 
cntfc^iebener , ba burc^ bie glängenbe Sdlularfeier ber SRefor^: 
matiott, gu welcher fid^ hirj Dorl^er ba§ ganje eüangelif^e 35eutfd^* 
lanb geeinigt l^atte, ber fonfeffionctte 6ifer gel^oben unb geftSrft 
TOorben raar. 3loi) anbere Umftdnbe trugen jur SSerbitterung 
ber ©emüter im proteftantifd^en 3lorben bei. 3^^t erft lüurbe 
belannt , ba§ aud& ber @o^n unb prdjumtiüe 9?ad^folgcr beö 
Ä'urfürften t)on Sad^fen, iJriebric^ 2luguft, fd^on t)or mel^reren 
3a^ren l^eimlic^ jum ÄatJ^oIijismuS übergetreten roar, ba§ alfo 
gerabe biejenige gamilie, raelcbe ein l^iftorifd^eö 2lnrec^t auf bie 
gül^rung ber eoangelifd^en Partei befa§ unb faftifd^ baö ©iref:^ 
torium beö corpus evangelicorum innel^atte, fortan als eine 
fatl^olifd^e ©^naftie ju betrad^ten fei. Unb gleid^jeitig erlaubten 
ftd^ äl^nlid^e 33ebrüdfung ber ^roteftanten, lüie fte ber ^fdljer 
ftc^ gu ©d^ulben fommen lie§ , auc^ ber Äurfürft üon SJiaing 
unb ber 33ifc^of Don ©peier unter Berufung auf bie SRpöroidEer 
Älaufel. 

Ueber biefe SSorgdnge roav niemanb aufrid^tiger entrüpet, 
al§ ^önig ^^^ebrid^ SOBil^elm I. ^n gleichem 2Ra|, n)ie bie 
Uebergriffc auf fatl^olifcf^er ©eite überl^anb nal^men/ ndl^erte ftd) 
^reu^en ben glauben^ocriDanbten §ofen Don Sjannoüer unb Äaffel. 
9118 eine in 2öien erl^obene öefd^merbc nur laue 3^ft'^"^^J^9 
fanb, befd^loffen fie, ,,via facti fic^ ©enugt^uung ju fd^affen/ 
b. f). jU Sftepreffalien ju fc^reiten. 35ie fat^olifcben Äirc^en in 
3elte, 2Jiinben, §ammer8bac^ unb anberen Orten raurben öffent:^ 
lid^ gefd^lofjcn, unb in^gel^eim raurbe üon ^reußen 3U einem 
^Concert jum ©d^u^c beö (Süangeliums" eingelaben. ,3^t beiben 
Sagern [teilten fid^ aufmunternbe greunbe ein. ^apft Älemen§ XL 
ermal^nte ben ^fdljer ju ftanb^ftem a3e^arren in causa fldei, 
radl^renb ber (grjbifd^of üon ßanterburi) bem reformierten ÄirdEiens 
rat üon §eibelberg ben 25ei[tanb (Snglanbö in 2luöftd)t [teilte. 



— 152 — 

5Dic Sage raar um nid^tS rocniger gcfal^tüott, al§ bci93cginn be§ 
brei^igjä^rigen fi^rtcgö; ber 2lu§6ru(^ cincö 9leligionöfrtcgc§ 
fd^icn unDcrmcibUd^ bcüorguftc^en. 

S)a§ e§ nic^t baju tarn, ift inSbcfonbcrc bcr 3Jidfeigung 
unb bcm forrcltcn SBcrl^altcn beö Äatfcrö ju bantcn, bcr votni^^ 
ftcn§ geraume ^t\t eine tüirflid^ unparteüfcöe, neutrale (Stellung 
jroifd^en ben ©treitenben einnal^m unb ben §aber auSjulofd^en 
trachtete. Um fo geratener fanb e§ Äärl ^l^ilipp, ^id) ber $ilfe 
anberer fatl^oüfc^er jpofe gu oerfic^ern, unb jundd^fl fnüpftc er 
im Jänner 1720 roieber mit Sägern an. 6r bat 3Äaf ©manuell 
im gel^eimen Slrc^it) nacö Stttenftücfen forfd^en ju laffen, meldte 
jur Sfted^tfertigung ber firc^lic^en SWa^nal^men in ber ^falg bien* 
lic^ fein tonnten; eä fei ja bem Setter befannt^ meldten Sarm 
einige proteftantifd^e ^Jiad^te über bie von x^m „in l^iefigem 3leli=^ 
gionöroeefen befd^el^ene^ an fid^ innocente SSerfügung'^ aufge- 
frfllagen l^dtten. 5)er 33itte rourbe auc^ entfprod^en, bod^ fonnte 
nirfitö t)on Selang gefunben merben. 

3im ndd^ften 33riefe rid^tete Äarl ^l^ilipp an ben Setter 
ol^ne weitere Umfd^roeife bie bringlid^e Sitte, ba§ unDerjüglic^ 
ein SünbniS ber blut§^ unb glaubenöüermanbten §5fe gefc^loffen 
werben mod^te. 2)a er t)om SOBiener §ofe — fdftrieb er am 
4. 3Jldrj an 3Jiay @manuel — nid^t geredeter bel^anbelt werbe, 
als oon ben gewalttätigen 5tugäburgifd^en SReligionäDerwanbten, 
fonne er nur nod^ barin feine SRettung erblidfen, ba§ alle unab* 
l^dngigen fatl^olifd^en SReid^öfürften fid^ ju ©d^ufe unb S£ru^ fcft 
aneinanber fd^lo^en unb jebe Serle^ung beö Söeftfdlifd^en griebenä 
mit vereinten Ärdften al^nbeten. 3Kit ©enugtl^uung l^abe il^n 
erfüHt, ba^ ^Rajc (gmanuel fd^on biSl^er in Söien unb SftegenSs^ 
bürg für bie ®a6)t ber ^falj unb ber atteinfcligmad^enben Äird^e 
fo mannl^aft eingetreten fei unb ben übrigen Äatl^olifen ein eble§ 
Seifpiel gegeben l^abe. 6ä liege gu Sage, ba§ eö bem Äonige 
Don ^reußen nic^t um bie ©inrdumung einer falben S^ird^e unb 
bergleic^en ^teinigfeiten ju t^un fei, fonbern um gang anbere, 
ber wal^ren ^Religion l^oc^ft prdjubicierlic^e ®inge , ia^ ein gelbs 
jug gegen bie fat^olifd^e Äird^c geplant fei. (Sr, ^arl ^l^ilipp. 



— 153 — 

ipollc nicbt für einen 'Btmm, ber dttid) unb SÄeligion in ben 
©runbpeften erfd^üttern miiffe, bie SScrantroortung auf fid^ laben; 
er werbe alfo ben gorberungen beö Äönigö üon Preußen fid^ 
fugen unb ernftUc^ barnad^ trad^ten, ba§ unter ber 2lfd^e glim:* 
menbe geuer auöjulöfd^en. ©oßte eä i^m aber nid^t gelingen, fo 
loerbe « an baä glaubenätreue ©a^ern appellieren; bann raer^ 
ben Sariern unb alle fat^olifd^en (Stdnbe — |o l^offe er guüer^^ 
ftc^tlid^ — unitis animis et consiliis bie realere 9fleligion Der^^ 
teibigen biö jum legten 33lut§tropfen. 

?Dieömal fc^eint 3Kaj (gmanuel ben feurigen 2lufruf fül^t 
aufgenommen gu l^aben, n)enig[ten§ entl^alten bie Sttten feine %^U 
löort, unb bie Unionäs=3Ser]^anblungen würben t)orer[t nic^t fort^^ 
gefegt. SSielleid^t gerieten fie beSl^alb inä ©todCen, weil ^arl 
^^3l^ilipp, mt ber ba^erifd^e ©efanbte in äBien, ü. 3Jloermann, 
nac^ SDWlnd^en berid^tete, einen (Sd^laganfall erlitt unb bie &v^ 
(ebigung be§ pfdlgifdien S^urftul^leö für nal^c beioorftel^enb gel^alten 
würbe; fc^on foH ber ^urfürft t)on Syrier fic^ angefc^idt l^aben, 
jur 3Serma^(ung mit ber l^effifc^en ^rinjeffin gu fd^reiten, a(^ 
fid^ Äarl ^^Jl^ilipp miebcr erl^olte unb üollfommen gena§. 

@rft im §erbftl720 würbe gwif d^en ben üerwanbten §ofen 
wicber angelnüpft, unb gwar würben in 2öien bie erften 33ers 
l^anblungen eingeleitet. S)er pfälgifc^e Oöriftfämmerer 33aron 
Sidfingen war al§ au^erorbentlid^er ©efanbter an ben faiferlid^en 
.(pof gefommen, um t)om Äaifer eine günftige @nt)d^eibung im 
Streit gwifd^en 5preu|en unb ^falg gu erwirf en, l^atte aber nur 
eine laue 3^f^9^ erlangt. 9^un wanbte er ftdEj an ben ®rafen 
3:örring=3^ttenbad^ , ber al§ 33rautwerber be§ bagerifd^en Äur* 
pringen in SBien anwefenb war, unb legte biefem, wie er wu^tc, 
am 2Künd^ener §ofe fel^r beliebten unb einflußreichen S)at)alier 
bie 33etreibung beä griebenöwerfeS an§ ^Jerg. Äönne e§ borf) 
auf ber 2öelt nid^t§ Unnatürlid^ereö geben, al§ 3Kißtrauen unb 
ijeinbfd^aft gwifd^en ben Käufern Sägern unb ^falg I 2lu§ l^un^ 
bert ©rünben muffe enblic^ ^rieben geftiftet werben, unb gwar 
fogleid^ o^ne weiteren Sluffd^ub. 2llö S^orring einwarf, bie @adE)e 
fei bod) nidE)t fo einfach, unb eä gebe mancherlei öinberniffe auä 



— 154 — 

bcm SCßegc ju räumen , g. 93. bcn ©pan racgen ^Jü^^^^Ö ^^^ 
9leic^§t)ifariat§ , crroiberte ©icfingen auSiDcic^enb , bicfc iJrage 
roerbe ja rool^l laum in n&d^ftcr ^tit brennenb werben, benn 
^aifer Äarl erfreue fid) ber Mftigften ©cfunbl^eit. ®ut> erKarte 
Störrtng, aber ba§ barf nid^t l^inbern , im ftrittigen ^unft tn§ 
Sluge gu f äffen; el^e nic^t alle SBege geebnet ftnb, fann üon auf:^ 
richtiger Union nid^t bie SÄebe fein! S5a§ fei aud^ feine %n^ 
fid^t, üerbefferte ftcfi ©idfiiigen, aber ber STu^gleic^ fei leidet ju 
erreichen, raenn man beiberfeit§ ben l^alben 3Beg entgegen fom^ 
mcn TboUe. „SShirbe ftd^ beg i^t regierent ©l^urfürftUd^er ®urd^:? 
lautet JU ^fal^ al^ leidster ergeben wegen befonberer affection, 
fo biefclbe vor Suer Sl^urfürftlid^e S)urd^Iaud6t tragen, ban^^ro 
ba§ §erj lad^ete (atfo wäre bie expression), raan ©pe t)on 
(Suer ©l^urfürftlid^en 5Durc^laud^t nur reben l^oreten." ©r, 
©idfingen, |abe aud^ fd^on Dor bem Äaifer unb ben faiferlid^en 
SKiniftern auf ba§ Unionöprojett angefpielt unb l^abe nur gnds= 
bige Söorte ju Igoren belommen. „SBann benenfefben aber aud^ 
bicfe eugerlic^en Segeugnuffen nit t)on ^erjen gel^eten, fo roere fid» 
baran nit ju fixeren, nodEi weniger bie 3luffrid&tung einer mxif)xan^ 
lid^en unb beftdnbtigen Union jroifc^en beeben Käufern SSaprn 
unb ^fal^ JU unterlaffen." 2tm rafc^eften werbe man 3um3*ft 
tommen, wenn SCorring baS ©efc^äft auf§ neue einleiten, b. 1^. 
oeranlaffen wollte, ba§ 2Ray ©manuel einen 3Sertrag§entwurf 
ausarbeiten lie|e; er, ©idfingen, werbe mSglic^ft balb nad^ SÄün- 
d^en fomm:en unb fobann, ba er mit l^inlänglid^er SoHmarf^t 
auögeftattet fei, bie wid^tige ©ad^e gum 2lbfd^lu6 bringen. 2lud) 
eine günftige ©elegenl^eit, bie Äraft be§ vereinten 2öittel§bad^ifd&en 
§aufe§ fogleid^ JU erproben, biete ftd^ bar ; e§ gelte, bie Sluöbcl^nung 
ber ^annöoer'fd&en ISurwürbe auf bie Sinie Söolfenbuttel ju ^inter^^ 
treiben, unb gegebenen galleS muffe üon ben unierten gürften 
aüeä aufgeboten werben, bie 2tuflöfung jener proteftantifd^en ^ur 
burd^aufefeen unb „ben ber tatl^olifdien Sieligion baburdt) juge^ 
wad^fenen torto wieber gut 'ju mad^en.'' 

mxtnd) begab fidft ©irfingen im Ottober 1720 nac^ 3Äünd^en. 
^ier würbe junac^ft mit bem ^anjler Unertl SJerl^anblung ge= 



— 155 — 

pflogen. Ucbcr ben ^rif)alt unterrichtet unö bte „Propositio be§ 
(S^nrpfataifd^cn ©cl^eimcn dtat unb Obriftcammerer 33aron Don 
©acfingen, fo er mir, UnertI, gemad^t." 

35er Slntrag ©idCingenä gerfaKe in jroei ©lieber. S5aä @rfte 
unb SBic^tigfte fei bie §auöunion. 33apern, ^falj unb bie aus 
beiben §dufern ]^ert)orgegangenen geiftlid^en Äurfürften unb dürften 
fönten jebergeit roie ein 3Jiann sufamntenftel^en , nur nad^ ge* 
meinfamer Beratung in atten öffentlichen ?lngelegenl^eiten ju Söerfc 
gelten unb ftd^ auf jebe Söeife unterftü^en unb förbern. 2)em^ 
gema§ fottten fc^on je^t bie ba^rifd^cn 9Kinifter auf bem Oieic^ä* 
tag gu SlegenSburg, fobalb bie SWeligionSl^dnbel gur ©prad^e 
famen, in @inüernel)men mit ben pfälgifd^en Seüottmäd^tigten 
treten unb ben pfdlgifd^en ©tanbpunft üerteibigen l^elfcn. ^nx 
Söal^rung il^reö 2lnfe]^en§ unb il^rer 2ln[prüd^e jottten bie Der- 
bünbeten iJürften ein ftel^enbeS §eer unterl^alten ; Äurpfalg erbiete fict) 
gur SluffteHung üon 8000 3Jiann, unb Sägern werbe ol^ne Sefc^raer 
minbeftenä ein Kontingent t)on gleidicr ©t&rfe auffteHen fönnen. 

Um aber bie fat^olifc^e @ad|e gegenüber bem feinblid^en 2(n- 
brdngen ber ^^roteftanten ein für affemal gu fiebern, foff aud6 eine 
Siga errichtet merben, in loelc^er mo möglich äffe fatl^olifd^en 
bcutfc^en gürften Bereinigt fein foffen. S5om ßaifer fei entfctiieben 
jpüfe nic^t gu erwarten, ia^ l^abe ftc^ im SSerlauf be§ ©treitä 
gioifc^en S?urpfalg unb ^reu^en beutlic^ erraiefen; anbrerfeitä 
feien ©emaltt^aten ber ^roteftantcn an ber Stageöorbnung unb, 
loie bie S5inge einmal Idgen, fei über turg ober lang ber Ärieg 
giDtfc^en ben SReligionsparteien unoermeibUc^. 3)a fonne nur 
SRettung bringen : fefteS 3^f^"^"^^"^^^*^" ^^^^ tatl^olifc^en ^^ürften 
unb Dieffeic^t auc^ — engerer 2lnfc^tu§ an granlreid^. „3Bie^ 
gumal^len rool^l gu eracf)ten'', — fo lautet bie üerfd^dmte 3lnbeutung, 
— „in mag gro^e consideration bt\) erfolgenbter ruptur bie 
Krön grantreid^ fommc", foff ber Kurfürft üon Sägern fic^ gu^ 
ndd)ft üergcioi^ern , „ob fold^e ber 6atl^olifrf)en religioni 23et)^ilff 
leiften mürbe." 

2luf bem ©c^riftftücf , roeld^eö bie pfdlgifdien 2lntrdge mU 
plt, ftnb neben ben eingelnen älrtifeln SKanbbemerfungen t)on 



— 156 — 

Uncrtlö A)anb mit SSlci eingetragen; Dermutlid) ftnb biefclben^ 
lüäl^renb beä SSortragä t)or bem ^urfürften niebergcfd^rieben, alö 
SBittcnädu^erung bcä gürftcn felbft ju betrad^ten. 33egüglic^ ber 
9tufbringung cincä 93unbeöl^eere§ roirb bcanftanbet^ bofe bie pfat 
jifd^e ^ropofition feine 2luff(arung biete, „au^ weffcn Soften ber 
Unterhalt, JRefrutirung unb SWemontirung , item roaö für Sir- 
tillerie, roic t)ie( ju ^ferb, wie mtl ju gu^?'' 3^ 33ejug auf 
bie Stiftung einer fatl^olifd^en 8iga roirb ber pfaljifrf)e Slntrag 
gebilligt: ^.SSermeine, ia% eine 8iga errichtet, folglid^ ein ganjeö 
roefen ju defension ber in ber 8iga ftel^enben intereffenten ge^: 
fiert werben foUe." S)agegen werben 3"^^^M geäußert, ob fic^ 
ber 2lnfc^lu| an granfrcic^ rairflid^ empfe^e: „Considera bie 
(5lrieg), bie granfreic^ oorl^in gcficrt unb roie felbe üon bem 
30jal^rigen Srieg profitiert, ob, wann biefe Äron gu l^ilff ge=j 
rueffen werben fodte, bem 9leid^ unb ben ©atl^olifcöeu tl^ailen 
bie l^ilff nit tl^euer lomen follte.'' 

6ine fo abfällige Sleußerung über granfreid^ flingt im 
•äWunbc 3Jiaf ©manuelä überrafd^enb , unb faft möchte man 
barauö bie Folgerung giel^en, baß bie Dtanbgloffen nur 2lnftc^ten 
beö Äanjlerö, nic^t be§ Äurfürften entl^ielten. 2lllein es fommt 
in 25etrac^t, baß gerabe in \tmn S^agen bie ^^^J^iftorifd^e'' SSers: 
binbung 93a^em§ mit granfreic^ oöHig unterbrod&en war. 3)er 
.^erauSgeber ber jüngft üeroffentlic^ten ^nftruftionen für hit 
franjoftfdien ©efanbten an ben §öfen ber SBitteläbad^cr, 2lnbr6 
Sebon, crflärt aufrid^tig ben @runb ber auplligen ©rfd^einung: 
„%üx ^ranfrcid^ war bie greunbfc^aft mit SSapern nic^t mcl^r 
|o wid^tig, wie fonft." ®er ^Regent granfreid^ä war feit 1718 
mit Oefterreid^ üerbünbet; eö war bal^er gur ^tit nicbt nötig, 
aSatjern alö 35unbeögenoffen gegen Oefterreid^ auägufpielen, yx, 
eine SSerbinbung mit bem auf baö l^absburgifc^e (Srbe fpefus^ 
lierenben baprifd^en §aufe fonnte im 2lugenblicf el^er fd^dblic^, 
alö nü^lid^ wirfen. 9lod^ im Jänner 1715 l^atte ®raf ©au* 
mer^ bei feiner Slborbnung nad^ 9Jiünd^en eine ;3nftru!tion er* 
l^alten, in welcher e§ l^ieß: ;, Seine 3)iaj[eftdt glauben, baß, wie 
einmal jur ^txt baä beutfc^e 9teid^ bef (Raffen ift, nur nod^ bas 



— 157 — 

baprifd^e §au§ im ftanbe ift, ben planen bcr protcftantifd^cn 
gürftcn roirffam cntgcgcnjutrctcn unb im %aU bcä 2lb(e6en§ 
SJaifcr Äarte ol^ne männliche (grbcn ju Dcrl^inbern, ba^ bie ^ro^ 
tcftanten einem dürften il^reS Sefenntuiffeö bie Ärone aufä §aup< 
feiert.'' S)emgemd§ foHte ©aumer^ barnad^ trad^ten, eine 8iga 
ber fatl^olifc^cn 3leic^öfürften gu ftanbe gu bringen, bamit bie 
SOBal^l cineä proteftantifdien gürften gum römifc^en Äonig üer^ 
l^inbert unb bie (Srl^ebung beä bagrifd^en ipaufeS ermoglid^t 
Tüerbe. 3^^t aber roar granfreic^ nid^t blo§ mit bem Äaijer, 
fonbem aud^ mit (Snglanb:=§annoüer üerbünbet unb ftanb gu 
^rcu^en in freunbfc^aftlid^en öejiel^ungen ; aucfi biefen Sunbeäs^ 
genoffen roare eine entfc^iebene ^arteinal^me granfreid^^ für ba§ 
^)au§ SSBitteläbad^ cinfto^ig geroefen. SJon foId)en ©eftd^t^punften 
geleitet, l^atten ber SRegent unb Äarbinat SDuboiö nad^ Slblauf 
be§ MiangüertrageS üon 1714 gar feinen SSerfud^ einer (Srs: 
neuerung gemadEit unb nad^ ber 2lbberufung be§ ®rafen ©aumer^ 
im gebruar 1718 feinen ©efanbten mel^r nac^ 3Jiünc^en ge)d^idft. 
(S§ mu^te am ?Dlund^ener §ofe aU 93eleibigung aufgefaßt 
raerben, ba§ granfreic^ für überflüfftg erad^tete, biplomatifrfie 
SSerbinbung mit bem Sunbe^genoffen von ^od^ftfibt unb SRamillies 
aufredet gu l^alten. Unb e§ mürbe benn auc^ tl^atfad^lid^ d o r 
bem ^df)xt 1725 feine SlnnSl^erung an granfreid^ Derfud^t; 
ber Slbfd^lufe ber 2öittelöbad6ifcf)en ^auöunion im SWai 1724 
erfolgte, roaä im §inbIidE auf 3Kap (Smanuelö politifd^e ©runb^^ 
fafee überrafd^en mu§ unb nur in ber ^i^^örf^^^^^i^S ^^ranfreid^Q 
feine ©rfidrung finbet, ol^ne (Sinmifd^ung, gefd&meigc 
benn Unterftü^ung beö §ofeö Don SSerfailleö. 

S)ie offigiette 2lntmort auf bie t)on Sidfingen überbrad^ten 
SSorfc^läge lautete im allgemeinen guftimmenb. 9Jiit angüg(irf)em 
SRac^brudf mirb baran erinnert , bafe faft ba§ ©leidfte fd)on in 
bem (Sntmurf entl^alten mar, ben SSRa^ (Smanuel balb nacb ber 

©dieprer 3^[<^^^^^^^^^f^ — ^^ ^^' 5Jiot)ember 1718 — an 
Äurpfalg gerirfjtet l^abe, ber aber „unmiffent, au§ maö Urfac^en" 
unbeantwortet geblieben fei. 33ar)ern roerbe alteö tl^un, um bie 
gefdl^rbeten fatl^olifd^en ^ntereffen gegen ben Uebermut ber 



— 158 — 

2Kat]§oIifen ju fd^ü^en; bod^ racrbc eö üorteil^aftcr jein, iDcnn 
33a^cm ben Schein von Unparteiticfifeit roal^rc, bamit c§ baö 
23crtraucn bcr alatl^oüfd^cn ©tänbe nic^t oon Dorncl^crein vtx^ 
fc^crge unb im ©c^icbSgcrid^t jur Beilegung bcr ©trcittg!citcn 
gn)ifc^en ^falg unb ^reu^en um fo uac^brücfHc^cr ju ©unftcn 
ber fatl^oUfc^en ©ac^c loirfen lonnc. 2lud^ bcr (Sinlabung gur 
Union roottc Satjcrn frcubigc golgc Iciften, bod^ fei roirlüd^er 
9lu^cn für bie ücrbüubctcn Käufer nur bann ju crroartcn, wenn 
fte ftc^ JU größeren Slnftrengungcn oerftcl^cn wollten. ©clbftDcrs: 
ftanblid^ müffc Äurpfolj, baö bem crftcn unb gefal^rlid^ften Sln^^ 
fturm ber proteftantifd^en 3lad)baxn gu begegnen l^abe, bie fd^roer^ 
ftcn Opfer bringen; aber Saijern roerbe nid^t jurüdf bleiben, unb 
roenn aud^ bie ijcrroanbten ^Jötftcn üon Slricr, ßöln unb 3Künfter 
beitraten, fonnte rool^l, ^^ol^ne fic^ enblid^en gar roel^c gu tl^un/' 
ein Iriegötüd^tigeS §eer von 30,000 ajiann in§ gelb geftcüt 
werben. 6iner fo ftattlid^en 9Jiad^t roürbcn fic^ aud^ ber Stuv^ 
fürft üon 3Jiainj, foroie bie üornel^mften fatl^olifc^en ©tdnbe beö 
ba^rifd^en, fc^mdbifd^en, franlifc^en, rl^cinifd^en unb roeftfälif d^en 
Äreifeö bercitioiHig anfc^lie^en, „in Sebenlung, ba^ c§ umb ben 
atleinfeeligmadienben 6at§olifc^en glauben unb tl^ail^ bereu 35i§^ 
tümer ju tl^uen.'^ 2)ann fei c§ ein Seic^teö, baä Siga^^^ecr auf 
60,000 3Rann ju erl^ol^cn, unb ba tro^ 3Benn unb 2lbcr fd^lie^s= 
lid^ aud^ ber Äaifer bie fatl^olifd^e ©ad^e ' begünftigen werbe, 
bürfe man getroft bem 2lngriff ber geinbe cntgegenfel^en. 

©idfingen lonntc befriebigt über bie 2lufna]^me feines 2ln* 
erbietend ben äJiünd^encr §of ücrlaffcn. 35alb nad^ feiner SRüdf^ 
fel^r nac^ 3Jiannl^eim — Äarl ^l^ilipp l^attc einige SRonate uors^ 
l^er, um bie §eibclberger Sürgerfc^dft für il^re SBiberfpdnftigfcit 
JU ftrafen, bie ^ofl^altung nac^ SOlannl^cim ücrlegt — fonnte er 
an Unertl bie erfreulid^e SRad^rid^t gelangen laffcn, ba§ aud^ ber 
Saifer, burc^ bie ©elbftl^ilfc ber ^roteftanten gercijt, bie Silbung 
eineö fatl^olifd^en 93unbeä betreibe, ba§ alfo t)on biefer ©eite 
2öiberftanb gegen ia^ SBittelsbac^ifd^c ^rojeft nid^t ju befürd^ten 
fein werbe; aud^ bie ©timmung an ben geiftlid^en §öfen fd^eine 
günftig ju fein. 



^ 159 — 

,^n bcr %f)at bcfuc^tc in biefen Slagcn in faiferlic^em 2lufs: 
trag ®raf 2Bclg bic fübbcutfc^en unb rl^einifc^en §öfc, um roegen 
gcmeinfamen S^u^cö ber fat^olifc^en ^ntereffen Beratung ju 
pflegen; bie Stiftung einer fatl^olif^en 8iga raurbe angeregt, 
boc6 ein tl^atfäc^lici&eg ©rgebniö üorerft nic^t erjielt, ja, üictteid^t 
mar e§ gar nid^t bcabfic^tigt. ^^"^erl^in glaubte au^ UnertI 
in ber aRiffton beg ©rafen äöete einen fd^ä^öaren SSorteil erblirf en 
äu bürfen, ba baburc^ „baö SBaffer natürli^ uff baä unter §anbt 
ftel^ente SSorl^aben beeber burc^lauditigfter genfer gelaitl^et rairb.'' 

5Die SJerl^anb.lungen graifdien ajiannl^eim unb aWünc^en vonv^ 
ben fortan mit mel^r (grnft unb (gif er betrieben. 2)cr fd^roie* 
rigfte ^^unft war ber Slnfpruc^ beiber ^aufer auf bag SReic^^:^ 
Difariat. (Sine ©inigung roar überl^aupt nur möglich, xütnn man 
ftdfi, loic Sicfingen üorgefd^Iagen l^atte, auf beiben Seiten bagu 
entf^lo^, ^l^alben SBeg ju machen." (Sin gemeinfameö SJifariatä^ 
gcrid^t voax benn audE) \cöon 1672 angeregt roorben; bamal§ 
fc^eiterte baö 3Sor]^aben, rcie Äarl ^l^iüpp felbft freimütig jugab, 
an ber Slbneigung beä ^urfürften von ber $falj ; Äarl Subroig 
l^abe ftd^ burd^ feinen ,,befannten SReligionäeifer'' unb burc^ bie 
Hoffnung, mit jpilfe feiner SReligion^genoff en bod^ noc^ in Slttcins^ 
befife be§ 3Si!ariat§ gebrad^t ju werben, gum 2lbbrud^ ber SSer- 
l^anbhmgen verleiten laffen. 3efet aber, ba bie beiben §äufer 
einem 35efenntni§ angel^orten, fönne auc^ bie S3ilbung eineä ges^ 
meinfamen Jpofgerid^t§ feine ©c^roierigfeitcn bieten. 

•Doc^ eg trat ju S^age, ba§ bie 2lnfd^auungen über ben 
„l^alben 2Beg" in 3Jiünc^en unb ajiannl^eim jiemlic^ raett auäss 
einanber gingen, ©c^on am erften, Don Äurpfalg vorgelegten 
Sntrourf glaubte UnertI fo riele unb wichtige 2lbanberungen in 
33cjug auf 3^f ^^^^^^f ^fe^^S / 35efc^Iufefciffung :c. be§ ÄJottegiumä 
üomel^men ju muffen, ba§ oon ber urfprünglic^en ^Jaffung wenig 
mel^r übrig blieb. 

2lm 13. Wavi 1721 legte UnertI in einer S^onferenj mit 
bem S'urfürften unb bem Äurprinjen nod^malö feine 3lnfid§ten 
unb Söünfd^e bejüglid^ ber §augunion, fowie ber ,r2mianj inter 
Status catholicos" bar. 3^^^^!'^^^^^^^ ^^f *>i^ ^^iftorifdie @nts= 



— 160 — 

TüicHung beä Sftcid^äüifariatö unb bcn barob cntftanbcncn Streit 
gipifc^cn Äurpfalj unb Sägern gcl^t er auäfül^rUd^ ein. 3Son 
Sapern fei immer baran feftgel^alten roorben, ba§ baä SSifariat 
nid^t eine ©epenbenj ber ^faljgraffd^aft bei Sll^ein fei, fonbem 
mit berÄurmürbe gufammenl^Snge. ^faljgraf SRupred^t l^abe 1394 
bei bcr ©efangenncl^mung ffionig SBenjelä auSbrüdttid^ erfidrt, ba§ 
er ;^be§ fi^rfürftentl^umä unb folc^er Söürbe l^alber"^ jum 3Sifar 
bcS flttxcf)^ beftettt fei. dagegen fei von pfdljifc^er Seite ebenfo 
cntfd^ieben bie entgegengefe^te Sluffaffung feftgel^alten roorben. 
1671 regte ^^l^itipp 3BiIl^elm t)on ^faljs:9icuburg bie 2(ufftcIIung 
eines gemcinfamcn SJifariatögerid^tä an. @ö fam ju im belannten 
lUmer Serl^anblungen, aber biefclbcn üerliefen ol^ne (Srgebni§, — 
nac^ Unertlö 2lnft(f)t nid^t auö bem oon Äarl ^l^ilipp angegebenen 
®runbe, fonbern „instigante domo Austriaca", ^ti^t fd)eint 
c§ aber bem ^falgcr roirflid^ ernft ju fein, unb ber üon il^m 
üorgelegtc (Sntrourf bietet bie ÜÄögtic^feit , eine 2^ei(ung beö 
2Sifariatö Dorjunel^men. 

©Ott man ftd6 alfo roirllic^ barauf eiulaffen? Äein ^roti^d, 
baö mit bem SSifariat Derbunbene 2(nfe]^en mirb burd^ bie 5teilung 
geminbert I 5Wacf) ben 39eftimmungen beö n)eftfa(ifc^en ^J^^i^^^^S 
fann nur Sägern auf baö Äleinob 2lnfpruc^ erl^eben; feit 1658 
rourbe ba§ beffcre Siedet 93agernö aud^ Don ben übrigen ßur:* 
fürften, inSbefonbere auc^ t3on ©ac^fen, bem ^nl^aber beS nicbcr^ 
beutfd^en SÄeicböDifariatö, nic^t mel^r angefod^ten. 

Stnbrerfeitsi unterliegt es feinem ^vot\\tl , ba^ man juv 
Teilung beä 3Sifariat§ fc^reiten mu§, roenn man überhaupt mit 
Äurpfalj in SJerbinbung treten mit ^u errodgen ift ferner, 
ba§ ftc^ baä Jfaiferl^auS in biefer i^rage von jel^er jrocibcutig 
benommen unb niemals mit (gntfd&iebcnl^eit baS SSorrec^t Saperns 
anerlannt l^at. 2öenn man l^eute bie ©ac^e ju richterlichem Urteil 
treiben mottte, rodre bie ©ntfd^eibung jroeifel^aft, „meiffen studia 
partium pro varietate ber Söeltiduffen offterö divers feinb 
unb bie adversarii bie auream buUam für ftd^ allegiren 
berffen, lüorinncn bie formalia ratione principatus et comi- 
tatus Palatini privilegio entl^alten." Äurj, manches Idßt fic^ 



— 161 — 

für/ mand^eä gegen bie Sluöjtd^ten Sagern§ anfül^ren. ®aju 
fommt, ba^ man leiber überjeugt fein barf, ba§ 9?iemanb im 
dtdd) bem §aufe SSapern ben rul^igen Seft^ ber SBurbe gönnen 
roirbl fi^urj, man barf voo^ fagen: beffer einen Steil alä gar 
nid^tö 1 unb au§ biefem ©runbe mu§ man jugreifen, menn ^falj 
annel^mbare Sebingungen anbietet. 

Um jo bereitwilliger, ba fiir SSatjern nod) ein mid^tigerer 
©efid^töpunft mafegebenb fein mu^: bie SRüdCftd^t auf bie öftere 
reidiifc^e Erbfolge. 2Benn erft ba§ SBittel^bad^ifdie SunbniS 
Sll^atfa^e fein mirb, bann fann Sägern mit mel^r 2lu§fid^t 
duf (Srfolg feine Slnfprüd^e an bie Sfterreid^ifd^en Sanbe erl^eben 
nnb braucht aud) nid^t jujugeben, ba§ bei ber rßmifd^en Äonigö^ 
roal^l baö baprifd^e §aug übergangen loerbe. 2)a§ 3ntereffe 
Sa^ernö ift bag 3>^tereffe be§ Äatl^oliji^muö, unb für beibe fann 
c§ nur forbertid^ fein , toenn forool^I bie §au§union , alä bie 
fatl^olifd^e Siga ju ftanbe fommen. 

5)aö ©uta^ten Unertlö * fanb ben Seifall 2)?aj ßmanuelö. 
?luf ©runblage ber 1673 für ben Utmer ^ongre^ aufgearbeiteten 
^nftrultion — fo orbnete ber S:urfürft burd^ eigenl^änbig ge^ 
fd)riebene§ ©ignat an — foß ber Unionöüertrag aufgerichtet 
werben, bod^ foö, bem latl^olifd^en S§ara!ter bcö 35ünbniffe§ 
cntfprcd^enb, bie proteftantifd^e Sinie ^falgs93irfenfelb auägefd^Ioffen 
bleiben. „Pro supremo motivo achten 3i^ro 6l^urfür[tl. ©urd^laud^t 
bie üorftel^enbte perpetuirlidie Unierung beeber burd^Ieud^tigften 
^äufer, alfo ba^ biefe ^auSattianj in fad^en conditio sine qua 
non, unb bau fenter fold^er üergleid^ nur uf beeberfeitp ßatJ^o^ 
Kfc^e ©burfürften üerftanbten fein, foIgli(^en gu felbigen man fid^ 
(Sl^urba^erifd^er feitl^ö nid^t mel^r gel^alten l^aben motte, menn bie 
©l^ur ron ber SReinifc^en ^falg auff einen ^falggraffen, fo einer 
anbern als ber (Jatl^olifd^en SReligion juegetl^an, fommen folte, 
roeld^e reservata in ber Expedition an ^"^xt (Sl^urfürftlid^e 
5Durd^laud|t ju ^falj gu obferüieren gndbigft befoll^en morben." 

2)er Unionsplan mutbe nunmel^r aud^ bem Äurfürften t)on 

fi5ln mitgeteilt. Sofepl^ ÄlemenS mar bamit eint)erftanben, l^ielt 

jebod^ bie SJial^nung für angemeffen, 33agern möge ja „mit 

11 



— 162 — 

folc^cr 23c]^utfamfcit utib ©el^eim" ju ^txtt gelten, ha^ nic^t am 
fdfcrli^en ^ofe 9Jä§trauen crroac^e imb bie feit geraumer ^dt 
mit fo großen Opfern betriebene Sßerbung um bie §anb einer 
(ärjl^erjogin für ben. baprifclien S^urprinjen Dereitelt ober bod^ 
erfdimert merbe. 2lud^ vermöge ^urloln nur geringe militdrifd^e 
Seiftungen in 9lu§fid)t ju fteHen. Söol^l fonnten bie fölnijc^en Sanbe 
unb bie gürftbiStümer §ilbe§]^eim unb Süttic^ ol^ne gro^c Se^^ 
fd^mer 10 — 12,000 Wlann aufbringen, aber gur ^dt feien 
]^öct)ften§ taufenb ^Kann auf ben Seinen; für bie gemeine ta^ 
tl^olifd^e SBol^lfal^rt !onne alfo nur roenig geleiftet merben, roenn 
ftd^ nid^t etma ber ^aifer l^erbeilie^e, bie 2)omIapiteI ju geftei- 
gerten 2ln[trengungen aufzumuntern. 

^Darauf ermiberte Wta^ ©mannet, ber §err 93ruber möge 
ficfi nur nic^t gar fo unüermögenb l^inftetten; menn fic^ t)on 
faiferlid^er SSermenbung (Srfpriepd^eä erroarten kffe, fo fei gerabe 
je^t bie befte ©elegenl^eit geboten, ben ©rafen 3Belg, ber bem* 
nad^ft aud^nad^ SSonn lommen motte, um fold^en 35ienft angugel^en. 
©elbftüerftänblic^ merbe Sagern 2ltte§ unterlaffen, maä ben roid^s^ 
tigen §eirat§plan ftören lönnte, boc^ ber @ntfd^lu^, mit ^nv^ 
pfalj eine Union auf jurid^ten , [tel^e feft, benn biefe fei bie 
glüdEIid^fte Vorbereitung ju ber burd^ bie 2Beltlage gebotenen^ 
attgemeinen Tatl^oüfc^en Siga. 

35alb barauf erjielte bie Slnnäl^erung ber jpaufer ^falj 
unb Sagern ben erften praftifd^en @rfolg. 2luf Sermenbuna 
Äarl ^l^illppS tbnttt Äurfürft i^^anj" Subroig oon Slrier bem 
oierten ©ol^n 2Raf (Smanuetö, Älemenö Sluguft, bie SBege, fo 
ha^ er im 3Jiai 1722 jum Äoabjutor üon ^öln gerodl^lt mürbe- 

2luc^ bie Seforgniö, ha^ burd^ bie UnionSbeftrebungen ber 
mid^tige ^eiratöptan gefal^rbet merbe, erroieä ftc^ ate unbegrünbet. 
2lm 25. (September 1722 mürbe Äarl 2l(bert mit3«aria Slmalie, 
Äaifer S'^fepl^g I. Sloc^ter, in Söien getraut; am 17. Oftober 
rourbe baä Seilager in 3)tünc^en mit löniglid^er Spracht gefeiert; 
Äurfürft Sofep]^ ft'lemens oon Äöln, ber Ä^oabjiutor Älemenä 
2luguft unb ein befonberer Vertreter beö Äurfürften üon ber ^Jfalj,. 
©el^eimrat Saron oon 2öeid|ä, mol^nten ben geftlic^feiten bei. 



— 163 — 

Salb md) bcr ^oc^jcit — am 9, unb 10. 3lot)cm6er 1722 
— traten 3Jiaj: emanuel, ^arl 2tl6crt unb Sojcpl^ Clemens 
im 8uft)d^(o§ SJi^mpl^cnburg mit :S)ang(cr Uncrtl gur iBeratung 
ber Unionöfrage "gufammen. aSon Se^terem raurbe ein neuer 
Gntrourf einer beftänbigen Ajau^s^Union in Vorlage gebrad^t. 

S)arnad) foll baö Dteic^öüifariat fünftig simultanee gefül^rt 
roerben; begugtidi ber 6rbfolge^33erecf)tigung ber einzelnen Sinien 
fott eö bei ben jroifc^en SJapern unb ^falj gef^Ioff enen alteren 
aSertrdgen Derbteiben. 2lu§erbem wirb gegenfeitige gorberung 
ber .'oauöinterefjen jugeftc^ert; auf Oteicö^s unb Sreistagen 
fotten bie ©efanbten jcbergeit gufammenftel^en; auc^ am 
faiferlic^en §ofe unb an anberen^öfen follen fic^ bie ©efanbten 
roec^felfeitig unterftü^en; menn ein ÜJiitglieb beö 33unbeä ange* 
griffen mirb, follen bie übrigen ^ilfe leiften, it'urpfalj mit 
8000 a»ann, Äurbapern mit 8000 mann, bem dttid)^^ unb 
bem Seuditenbergfd^en Kontingent; Köln unb 2)lünfter follen 
gleid^fallö ia^ x^xt t^nn; außer ben Kurfürften üon Xrier 
unb Köln follen auc^ bie gürftbifc^öfe üon 3Äünfter unb Sfte:? 
gengburg,. ferner ber Sanbgraf ijon Seuc^tenberg unb alle üon 
9tubolftnifd)er unb 2öil§elminifd)er ©eite abftammenben §erjogc 
unb ^falggrafen gum beitritt eingelaben werben. 3)ie Derbün* 
beten §öfe follen fidE) ferner, wie in einem gel^eimen Slrtifel 
angeorbnet ift, inSbefonbere bei ^eiratöplSnen, aSifd^ofäroal^len ^c. 
gegenfeitig §ilfe leiften, unb ein graeiter ©e^eimartifel begiel^t 
fid^ auf bie SSerpflic^tung ber t)ier Kurfürften gur Slufred^t^ 
l^altung ungefd^malerter §o]^eit unb 2lutoritat beö furfürftlic^en 
Kollegiums. 

©amtliche fünfte raurben üon ben brei anroefenben gürften 

gutgeheißen. ®afe auc^ ber ^lan einer allgemeinen fat^olifd^en Siga 

©egenftanb ber Beratung war, beroeift ein bem ^rotololl beigefügter 

3ettel, eine Sifte berjenigen Siruppen ent^altenb, meiere bieSrj:^ 

bifdiöfe unb SifdEjöfe üon 2Rainj, ©algburg, SSBürjburg, Slugöburg 

unb anbere geiftlidie gürften im Kriegsfall gu [teilen l^dtten , fo 

baß ftc^ bie gefammte Kriegsmacht ber 2iga auf 56,000 mann 

belaufen follte. 

11* 



--- 164 — 

3o)cp]^ S'lcmcnö öbemal^m bic Slufgabe, ben Union^entrourf 
bcm Äurfürftcn üon bcr ^falj mitjutcilen. 6r ftic§ in ^Äannl^cim 
nid^t blo^ auf feine ©d^roicrigf eit , fonbern !onnte, roie cv an 
ben SSruber fd^rieb, ^nur bie gro^-te aufrid^tigc Segierbc mx- 
fpül^ren, mit unferm (Sl^url^au^ [id^ auf bie üerbinblic^fte weife 
bergeftalt cinjula^en, ia% baburc^ guüorbrift bie tf)v ®otte§, bie 
Dermel^rung unfree l^eiligen ©laubcnö unb ba§ aufnel^men be^ber 
burd^Ieud^tigfter ©l^url^eufer befürbert rcerben mögen." SBSl^renb 
ber fölnifc^e ©e^eimfefretar gabion bem fi^urfürften üon ber 
^^falj ben UnertCfcfien 33ertrag§entn)urf Dorlaä, ,,]^at ftc^ btx) biefer 
erften, nel^mlic^ roegen be§ exercitii simultane! be§ Sleid^s^ 
üicariatS nad^folgenber umbftanb ereignet, ba§ Dorgebad^t ©. 
Siebben fidf) gleich l^erau^gela^en: folte l^eut ober morgen baä 
fi?epfert^umb erlebiget iDerben unb id^ bep leben fet)n , jo mu§ 
nad^ meinem bitten fein anbrer, alfe ber Sl^urfürft in Sapm 
barjue gelangen." ©leid^jeitig teilte ^ofepl^ ßlemen§ bem 
S^anjler Unertl mit, ber ^urfürft t)on ber ^falj mßd^tc baö 
SSerf fo rafc^ wie moglid^ ju @nbe geful^rt miffen unb fe^e 
fein ganjeS SSertrauen auf Unertl, ^^inmaffen er mir id^t üer^ 
borgen l^at, ba^ ^J)m balb in ftnn gefallen wäre, man wolle 
bic fac^ ftedfen laffen, weiUen auf ein unb anbere burd^ feinen 
Dbrift5:(§,amercm ben SSaron oon ©idtingen an &nd) abgelaffcnc 
jd)reiben feine antmort eingelangt." ^ofepl^ ßlemenö fd^rieb bie 
beiben 35riefe „ouf ber d^urpfalgifd^en SJU^einjad^t bei SOBormbs 
gu aJiitternac^t ben 25. 9lot)embri§ 1722, nad^beme ^c^ bie 
größte mül^ gel^abt, mid^ unb bie meinigen oon SJianl^eim roegs^ 
jubringen, roeilen ber ©l^urfiirft gu ^falfe, fojufagen, l^immel unb 
erb beweget , um mid^ länger auff jul^alten , ha^ iä) alfo ber 
empfangenen au^erorbentlid^cn eieren unb l^Sflid^feiten l^alber bie 
größte urfac^ l^abe, aHerbings juf rieben ju fepn, wie ic^ aud^ bin." 

SlHein tro^ ber günftigen (Stimmung ber beteiligten §ofe 
wollte bag 95unbe§werf nid^t t)on ftatten gelten, dlaä) ^al^res^ 
frift rid^tete ^avl ^l^ilipp bringlid^e SKa^nung nac^ ajlündien, 
man möge boc^ enblic^ bafür ©orge tragen, ba§ „ba§ in fo weit 
gu feiner Sli^tigfeit gebiel^ene SBerf mittete förmlicher %u^^ 



— 165 — 

fertigung ber barüber crforbcrlic^en SRcjeffe ^u feiner SSoUftänbig:: 
feit gebrad^t toerbe." 5Dod| aud& biefeä ©d^reiben ging unbeants 
roortet „ad acta." 

6r[t alö Äar( ^l^ilipp einen neuen öeroeiS freunbfd^aftlic^er 
©eftnnung gegeben l^atte, inbem er bem ^ringen Älemenö 
äCuguft, ber md) ^ofep^ Älemenö* Slblebeu (12. dtov. 1723) 
auf ben Äolnifd^en Äurftul^I erl^oben roorben roar, auc^ bei ber 
Sifc^oföwal^l in Süttic^ fc^afebare 5Dien[tc erwieä, i^ielt Wtaic 
(gntanuel für angemeffen, ben Setter feiner S)(mfbar!eit nnh 
äugleid^ feiner SSereitroiHigfeit gu fefterer 3Serbinbung ju Derft^crn. 
Äart ^l^ilipp griff mit beiben ^Janben ju unb mieberl^olte 
auf§ bringlid^fte feine Sitte um 2lbfc^lufe ber Union. 6r 
bt^anh fid^ ja lieber in l^öc^ft gefal^rlid^er Sage. 35ie Älagen 
ber pfalgifcben ^roteftanten maren, obrool^I ber SanbeS^err in 
ben Jpauptpunften nad^gegeben l^atte, noc^ nid^t üerftummt, unb 
bie S^ad^barn ful^ren fort, über 3Jlipanblung il^rer ©laubenö* 
genoffen ju Kagen, raal^renb fie il^rerfeitä nid^t baran backten, 
bie gorbcrungen il^rer eigenen fatl^olifd^en Untertl^anen gu bcac^s^ 
ten. ^m 3JJdrg 1724 ging bem Äurfürften oon feinem ©efanbten 
am laiferlid^en .^ofc, greil^errn t)on grandfen, bie aufregenbc 
3laä^xx(i)t gu, ber ^reu|enfi)nig motte bemnad^ft (oäf erlagen; bie 
SKeligionSbefd^merben fottten ben SSorroanb abgeben, um bie 
3ülic^:s33erg^fd^en Sanbe ju befefeen unb bamit ein fait accompli 
gu fc^affen. 

Unüergüglid^ entfanbte nun Äarl ^l^ilipp feinen 3)?ini[ter 
unb ©tattl^alter in Nienburg, greil^erm üon Ä'agenedf, nac^ 
ajlünc^en, bamit er um jeben gjreiä bie legten §inberniffe auö 
bem SQBege räume unb bie gur ^lettung ber ^falg gebotene 2lttiang 
gum 2lbfc^lu§ bringe. (Strittig roaren l^auptfä^Hc^ nod^ einige 
fünfte in 95egug auf bie gcmeinfame ^^ül^rung beä Sleid^öoifariatö. 
aSon ©eite 33at)ern§ raurbc ni^t ücrfc^mal^t, auö ber SSebrängniö 
be§ ^fdlgerS Kapital gu fd)lagen, inbem in ben üon ^agenerf 
unb UnertI ausgearbeiteten ©ntrourf bie 2lnerfennung eineä ge^ 
roiffen Sorrangeö bc§ bagerifc^en §aufeö, baö immer ben erften 
aSorfi^cnben be§ SSifariatägeric^tä gu ernennen l^aben fottte, aufs= 



— 166 — 

genommen merben mu§te. 3tucö je^t noct) rourbe an ber Wlb^^ 
lic^feit f eftge^atten , bie 3Bittel§5ad^i)ci^e Sllliana burc^ 2(nfd6(u§ 
ber anbren fat]^olt|c^en gürftcn ju einer fat^oUfrfien 8iga ju er« 
weitem; ber laiferlid^e §of werbe gegen biefen ^lan nic^t 
feinbfelig auftreten, ba er nocö unlangft felbft burd^ ben ©rafen 
üon SCBelS an bie ad^tbarften §ofe bie 2lufforberung ergel^n 
üt% ,M% ^cin t)on wegen ber von feitl^en ber acatholicorum 
in $Religion§)ad^en immer mad^enben motus m jufammentl^uen, 
ouf feiner §ut [teilen unb benen acatholicis burd^ ein muetl^ige 
3u|ammen]^altung jeigen fotte, wie man [te eben fo fel^r nit ju 
ferd^ten ober fid^ gefa^ t)on il^nen üorfd^reiben ju laffcn l^abe." 
5DodE) üerl^el^lte man ftd^ in Wtm^tn nii)t, ba§ weber bie dtM^^ 
ftd^t auf ba§ fatl^olifdje ^n^ereffe, noc^ bie neue 3Serfd^wagerung 
ben alten ©roll be§ Äaiferl^aufeö gegen Äurba^ern austilgen 
würben. (Srft unlängft bei ber Süttid^er Sifd^of^wal^l l^atte ber 
Äaifer nid)t ben baprifd^en Bewerber, fonbern einen fac^:^ 
fifd^en ^rinjen begünftigt. Wta^ (Smanuel l^atte bcSl^alb (6. Jänner 
1724) an feinen ©ol^n Ä'lemenö 2luguft gefd^rieben: ,,9Jian l^at 
bem t)on SRoermann (baprifd^en ©efanbten in 2Bien) wol^l beit^^ 
lic^ gu üerftel^en geben, ia% warumben ber tapfer bir nidöt nad^ 
©rafften afftftiere, bie offentlid^e Urfad^ bie fo nal^ene QnU 
legenl^eit ber öfterreid^ifd^en S^ieberlanbe fet)e, l^aimblicö aber 
perfiftiert ber ßapferlidbe §of uf ben ul^ralten prin- 
cipiis, ba§ Unfer §au§ nit großer werbe, weld^eä 
bie erfte unb üomemblid^e bewegnu^, ba^ ber ßarbinal t3on 
©arfjfen portiert wirb." 

Unter fold^en Umftanben war jur 2lbwe]§r ber geinbc unb 
gur (Srl^öl^ung be§ §aufeg nur auf bie eigene Straft gu bauen. 
?Dod^ bei ben 3lbmad^ungen über bie militärifdje jpilfe ber ein^^ 
gelnen SJerbünbeten fam wenig 5lroftlid6e§ gu 5lage. 2lu§ 33onn 
fd&rieb ®raf 3Jia|:imiIian ^repftng, Äurföln werbe nur 5000 
Wann aufbringen, wogu nod^ ein ^aberbornifdfeeä ^Regiment 
unb gwei 3Jiünfteriid)e S^üraffterregimenter lämen. ^n 25apern 
felbft ftanben im 3Jiarg 1724 nur 4000 aRann gu^DoII unter 
ben ^al^nen; eine SSermel^nmg bi§ gu 8000 'üJZann bot feine 



- 167 — 

©c^mcriglciten, bod^ rootitc ftci§ baö 3Ründ^ncr Äabinet baju nur 
unter bcr ©cbingung ücrftcl^cn, ba| Äurpfalj, bas ja bie Sunbcä* 
l^ilfc guerft nötig l^abc, Dom Sage bc§ Sluömarfd^cS äffe Äoftcn für 
SSefolbung unb Verpflegung ber baperifd^en Struppen übernel^me. 

Äarl ^l^ilipp erl^ob nur fc^road^en (Sinfprud^, benn bcr 
6tnmar)d^ ber ^reu^cn fd^tcn beDorjuftel^en. 2ln 3Ra^ ©manuel 
erging bemnac^ beroeglid^e SSitte, baö ba^crifd^e Kontingent bereit 
gu fteffen, bamit eö fofort bie 3Serteibigung ber 3lefibenj SWeuburg 
nbernel^men lonnte. SWaj Gmanuel fldEierte ^ilfe ju, gab aber 
gugleic^ bem ^f alger ben vernünftigen dtat, nochmals aüe§ inö 
2öerf gu fe^en, roaä jur Serul^igung ber proteftantifc^en Unteres 
tl^anen bienen fönnte, unb baburd^ bem Äaifer frieblic^e SSers: 
mittlung gu ermöglichen. 3lud^ biefem 2lnftnnen fügte ftdö Äarl 
^l^ilipp*; er oerfpradf), in äffe Oberämter ©pegialfommiffSre ab^ 
gufenben, bie ftc^ an Ort unb ©teffc übergeugen fofften, ob 
ben -berechtigten Sefd^merben ber Sllatl^olifen abgel^olfen lodre; 
er n)enigften§ rcoffe nic^t bie ©d^ulb tragen, roenn [id^ tro^ affe^ 
bem bie Unmöglic^feit J^erausfteffen foffte, ben für äffe in glei* 
d^em SBla^t erioünfcfiten ^rieben aufredet gu l^alten. 3^9^^^^ 
erflarte er feine ^^pi^w^^^S i^ ^^m in 2)?ünd^en auögearbeis^ 
teten SSifariatStraftat mit 2luöna]^me einiger, bie ^auptfad^e nid^t 
berül^renben fünfte. „9l(fo congratuliere 6n). Siebben unb mir, 
nid^t weniger, ba§ gmifdEien Unferm t)on einem ©tammuatter ent* 
fproffenen, mit fo naivem blutbanb üerfnüpften ul^ralten ß^ur^ 
l^aufem ein fold^eä gtfd^äffte geftiftet unb gu feiner üoffftänbig^! 
feit gebracht lüorben fepe, moburcf) ber l^imjorige ftein be^ an^ 
ftoßeS auf einmal^l gel^oben unb gu bapberfeitigem Vergnügen, 
2öadE)§t]^umb unb mel^reren anfeilen baö enge, gute Vernehmen 
üereroiget mirb.'' 2l(ö eigentliche SSoffenbimg fei freiließ erft bie 
Slufric^tung ber affgemeinen latl^olif d^en Siga angufel^en, unb 
Sägern fönne nid^tö 8öblid^ere§ unb im ^dtlan^tn %nQt^ 
meßenereg tl^un, alö biefeö äßerl „mit gleid^mä^igem , ol^ner:? 
muebetem ^lei§ gu feiner Vofffommenl^eit gu bef orbern." 

S^ad^bem bie oon Karl ^l^ilipp begeid^neten, unroefentlidien 
fünfte im SSifariatSnergleic^ abgeänbert maren, mürben mit 



— 168 — 

Scglcitfc^rcibcn üom 15. April 1724 bic oon 3Raj 6manucl unb 
Äarl 2Hbcrt untcrjcic^nctcn Unionö:? unb SSitariatö^Urfunbcn nad) 
3Rann^cim gcfcnbct, boc^ tragen bic bcibcn ©c^riftftürfc aad) fc^on auf 
ben Don Unertl abgefaßten Jtonjepten baS Saturn: 15. ^ai 1724. 

3)er Don 3Äaj ©manuel unb Äarl ^§ifipp ^afö capi, SSor^ 
ftel^em, Scfitcm unb regierenben gürften ber ®tamraeös= unb 
9lamen§==6rblanbe^ abgefd^loffene §auptüertrag befleißt im Söcfcnt^ 
liefen aus ben 7 Slrtifcln beö ©ntrourfeö Don 1722. SDer erfte, auf ba^ 
SSitariatögerid^t bcjüglid^e Slrtifcl erhielt noc^ ben 3^)^ ♦ ^Ueber 
fold^en SSergleid^ rooHen 2Bir bic faiferlic^c gndbigfte Slatififation 
mit gefammter A^anb anfud^en, rooran um )o roeniger ju grocifeln^ 
afö ^f)vt Äa^jcrl. SWaieftaet felbft gerne unb gnfibigft ücrncl^mcn 
roerben, baß unter Unjem beeben ^dufem bicfe Sac^c bcrgcftali 
beigelegt, bamit unter ^tit bes Interregni jcber beö f)l. SR. 3teic^§ 
Staub in SSorfaUenl^citcn bic unDcrfdlfd^tc ^ii]i\i fud^en unb finben 
niöge.'' 3m groeiten 2lrtifel ift auplUger SBcife bei Slufgdi^Iung 
ber baperifd^ :* pfdlgifd^en (Srbücrtrdge ber in jenem ©ntrourf bcs^ 
rul^rte Vertrag oon ^aüia übergangen. 3tad) Wctitd 6 foUen 
Sapem unb ^falg im Äriegöfall je 6000 3)tann gu gug unb 
2000 JU gJferb, ßurtrier 2500 gu gufe unb 1500 gu ^erb, 
Äurfoln 7000 gu guß unb 3000 gu gjferb ftellen, aufecrbem 
noc^ ber Äurfürft Don Sägern für feine ©ol^nc 3*^^^^^ S^l^cobor, 
Sifc^of gu ategcn^burg unb Soabiutor gu greifing, unb gerbinanb 
üJiaria al§ Scft^er ber ©raffc^aft Scudjtenberg je ein Kontingent 
nac^ SSerl^dltniö ber SReic^smatrifel. 3^ '^' 2lrtifel roirb feftgc:= 
fe^t, baß fic^ bic ^ausunion, gleid^roie gegenrodrtig alle Dom 
jpauö abftammenben, mit geiftlic^en äöürbcn unb Dignitacten ücr* 
fel^euen ^Jlitgliebcr beigetreten feien, auc^ in Knftigcn Reiten auf 
alle geiftlic^en gürften be§ bat)crif({)cn unb be§ pfdlgifc^en ^aufeä 
erftrecfen foll. 

5)cm ^auptr ertrag finb nodj brei Slrtifcl angefügt, bic 
^barum f eparat gu fe^en, bamit bercn ©ntl^alt in mcl^rcrcm gc^^ 
^eim t)on beeberfeitö Sl^eilen gel^alten unb bcp ^robucirung be=^ 
melbten §auptunion§ :5 J^ractatö nic^t eben aud^ bicfe Articuli 
separati in§ ©cftd^t unb (Srlefung fallen mögen." 



— 169 — 

©rftenö wirb auöbrürflic^ beftimmt, ba§ bic mi(itärif(i)C 
^ilfe aiiä). bann gclciftet werben mufe, rocnn ein SWitglieb beä 
aSunbeä ^ber romifc^ =5 f atl^olif c^en Sieligion rocgcn^ angegriffen 
unb bebrängt werben fodte. ^votittn^ wirb, wie im ©ntwurf, 
bie SSerpflic^tung ber 95unbeögenoffen ju wed^felfeitiger Unter* 
ftü^ung aud^ auf JpeiratSallianjen, bifd^öftic^c SOBa^len unb S^oab* 
jutorien auögebel^nt. 3)er le^te 3lrtifel enblid^ begießt fid^ auf 
bie wäl^renb ber UnionS^SSerl^anblungen immer wieber gur ©prad^e 
gelommen^ Stbwel^r ber Uebergriffe be§ ^ürftenloHegiumö ; bie 
üier Tjerbünbeten Äurfürften fotten niemals gu ber tjon bcn 
gürften angeftrebten ©inrid^tung einer perpetuierlic^en Söal^IIapis: 
tulation il^re 3iifti«^^ii^9 ö^ben, bamit bcn Äurfürften ba§ dttiii 
gewal^rt bleibe, ben Äaifern unb S^önigen eine nad^ il^rem (gr? 
meffcn aufjurid^tenbe Kapitulation oorgulegen. 2lud^ fotl — im 
^ntereffe ber fürftlicben SRitglieber beö SBittelöbac^ifc^en JpaufcS 
— nad) Kräften üerl^inbert werben, bajs htn neuen dürften, 
beren ^a^ gu SSerfleinerung unb 3Serbunflung ber alten furss 
fürftlidöen unb fürftlid^en ®t)naftien burd^ faiferlic^en 3Wad^tfprud^ 
über ©ebül^r erl^öl^t worben fei, bie angeftrebte ©leic^ftellUng mit 
ben alten ^dufern gewdl^rt werbe. 

Ueber bic gemeinfame gül^rung beö SSifariatS würbe ein bcss 
fonberer, 19 Strtilel umfaffenbcr SSertrag aufgerid^tct. 

Sei ©rlebigung beö faiferlid^en X^roneö foll ein auö einem 
^räfibenten unb 6 35eift^ern beftej^enbeö SSifariatägerid^t in Z^^^ 
tigfeit treten. S)er ^rafibent foH immer üon ©apern ernannt 
werben, bodf) barf bie bagu auSerfel^cnc ^erfönlid^feit ^^weber 
©l^ursaSapern, nodb (S^urs=^falg mit ?ltaif)^^, 5Dienft* unb Seitens 
pflid^ten ober fonft in einige anberc äöege oorl^cro fubject unb 
gugetl^an, fonbern ein immediat 3leid)äglieb" fein. S)ie fec^S 
aSeififeer werben gur ^dlfte oon Sapern, gur §älfte oon ^$falg 
ernannt; ber erfte unb dltefte fotl üon Äurpfalg ben 2:itel eineö 
Kanglcrö erl^alten, bei ben Beratungen bie erfte Stimme unb aud^ 
in publicis nac^ bem ^rdfibenten ben erften SRang l^aben. 35ie 
übrigen 3lrtifel beö Sergleid&ä begiel^en fic^ auf baS untergeorbnete 
^crfonal, auf,2lbfaffung, Slblefung k. ber SSefc^lüffe, Unterfd^riften, 



— 170 — 

(Spcbition, Siegelung, Zaictn u. ). tt). SDa§ SSifariatsgericfit fott 
Tüeber in furbaperiid)en nod^ in hirpfötjifd^en Sanben, fonbcrn in 
loco tertio, unb jroar entroeber in granffurt, ober menn l^icr 
gerabe bie Äaiferroal^l oorbereitet loerbe, in 2lug0burg jufammens= 
treten. 

§auöt)ertrag unb SSifariatäuergleic^ rourben üon Äarl ^l^iltpp 
ju aWannl^eim unter jeicf)net, fobann mit Segleitfc^reiben DOin 
29. SJiai nac^ 3)iünc^en jurücfgefenbet. 

Sticht fo glatt üerlief bie 3Serl^anblung in Sonn* Söurbe 
bod^ fogar in itn ndmlid^en Slagen, 'roal^renb 33agern unb $falj 
fid^ bie §anbe reidbten, bie 33efürc^tung rege, bafe Älemenö 
5(uguft an^ %nxdi)t oor einer 33e[e^ung feincä (grjftift§ mit 
^^rcu^en gemeinfame ©ac^e mac^e. ^lemenö 2tugu[t [teilte bieö 
jroarin einem 33riefe an feinen SSater in 2l6rebe. 2lüerbing§ l^abe 
ftc^ unldngft üorubergel^enb ein preu^ifc^er SJiiniftcr an feinem 
^^ofe aufgel^alten, aber nur wegen eine§ Äartellö raegen Sluölie^ 
ferung von Deferteuren. Slls guter, gel^orfamer @o^n werbe er 
niemals eine SSerbinbung eingel^en, welche ber SSater nid)i billige, 
unb racrbe auc^ ber ^ausunion raitlig unb mit greuben beitreten. 
(Sin bebenHid^er Kommentar ju biefer ©rlldrung i[t aber in 
einem, gleid^jeitigen ©d^reibcn beS fölnifd^en 3)lini[ter§ 3^^^^^" 
an Unertl gegeben, ©er Äurfür[t von Ä'öln, fo l^eigt eö barin, 
tonnt o^nt ®t\af)v ben Union§t)ertrag unter jeid^nen, ba ja boc^ 
„bei uuDerl^offter roibriger a3egeben]§eit au§ ber ©ac^e ju lommen, 
ha^ Z^ov offen bleibt'' ; wenn bie§ nid^t ber gall wäre, mü^te 
ber gürft freilid^ ernftlid^er be§ Sanbeö preisgegebene Sage, als 
feines ^aufeS Äonoenienj berüdt[tcf)tigen. ©rft im §erb[t fc^eint 
firf) Clemens 2lugu[t gum Seitritt entfd^loff en ju l^aben ; roenigftenS 
i[t in einem 23riefe iEarl ^l^ilippS an Wa^ (Smanuel oom 19. Of- 
tober 1724 bie 3Ritteilung eingeflod^ten, ba§ nunmel^r auc^ ^ur^^ 
!öln ben UnionSreje^ unterfd^rieben l^abe. 

Ueber ben Seitritt ber übrigen gürften beS SBittelSbac^ifc^en 
^aufeS, beren Unterfctiriften ber ^auSoertrag aufmeift, beS Stnx^ 
fürften granj Subroig oon 2:rier, beS Srbprinjen S^KP^ ^^^^ 
von ^falj=:@ul jbad^, beS §erjogS gerbinanb 3Äaria, Sanbgrafcn 



— 171 — 

Don Scud^tcnßcrg, unb bcä ^erjogS S^^tinn Stl^cobor, Sifd^ofö 
Don $Rcgcn§burg, fcl^lcn un§ naivere ^iac^rid^ten. ß^arafter unb 
3n)ecl bc§ Sünbniffeä crllaren jur ®cnüge, tücSl^alb bic tmn^ 
gcUfd)s«lut]^crtfc^cn SBertreter bcr S^ebcnlinicn aSirfcnfclb^s^^^*' 
brütfcn unb Sirlcnfclbs®cln]^aufen, bic §erjogc ©l^riftian III. 
unb 3io5^^^ I-^ S^^ beitritt gar nid^t aufgeforbcrt würben; 
aud^ ber latl^olifdlc ®raf ^crbinanb dou SBartcnberg fc^cint — 
entgegen bem oben crraSl^nten ©utac^tcn Unertrs — feine ©in^^ 
labung erl^alten ju l^aben. 

35ie §au§union beburfte nad) bcn 33eftimmungen ber roeft 
fälifc^en ^^friebenöafte feiner faiferlic^en S3eftdtigung / rool^l aber 
ber SSifariatSücrgteicft. Dieö wirb au8brürflirf> in bem oben an* 
gezogenen 95riefe Äarl ^l^ilippg anerfannt: um bem Sifariatö* 
Tjergleid) ©iltigfeit ju Derfd^affen, fei bie faiferlid^e ^^P^JW^^t^^Ö 
einjul^olen, unb ber pfälgifd^e ©el^cimrat ®raf fi^attberg foöte 
be^l^alb in 3Äünd^en mit ben barjerifd^en SRSten roegen geeigneter 
3ßitteilung an ba§ faiferlid^e fi^abinet adeö meitere üerabreben. 

3lm 2. Slpril 1725 fanbte '^Staic (Smanuel bie Urfunbe an 
*iDiormann, bamit er megen ber faiferlid^en ©eftfitigung üorcrft 
mit bem 9leid^§oicefanjIer ®rafen ©d^önborn in§ SSenel^men trete. 
3n gleid^em (Sinn fottte ber pfaljifd^e ®efanbte 93aron ^rancfen 
bie faiferlid^en 3}iini[ter ju beeinftu^en fud&en. 5)od^ aeigte eö 
fid^ balb, ba§ bie SluöfSl^nung ber SBittelöbad^er, mit bereu .^auö:^ 
mad^t fortan bie faif erliefe ^olitif rechnen mu^te, in SBien gar 
nid&t freubig unb freunblid^ angefel^en mürbe. 2luf bie erftc 
Sßitteilung 3Rörmannö ermiberte ber SSicef anjler , ber Äaifer 
merbe ftd^erüd^ mit SSergnügen Don ber ^Regelung ber SSifariatös 
frage Kenntnis nel^men. 8tl§ aber ajiormann bem S?aifer felbft 
aSerid^t erftattete, mürben oon biefem ,,nur einige 2Bort unter 
ben ^af)ntn unb etma§ unbeutUd) gerebet" ; bie 9(ntmort mocbte 
mol^I ben @inn l^aben, eö fei genel^m, ba§ ber SSergleid^ ju 
©taube fam, aber 3Rormann glaubte au§ allem entnel^men ju 
mü^en, bafe ber Saifer ^megen ber guten greunbfdtiaft jmifcben 
SSapern unb ^fal^ Jalousie oerfpüre." Sßic^t beffer ergieng eö 
bem pfaljifd^en ®efanbten. 211^ er bem Äaifer in ßa^enburg 



— 172 — 

einen auf ben 9luögleic^ bejüglid^en 33rief feineö gürften üorlaö, 
,>]^at I. Äa^f. 2)?aj[c[tact folc^e§ gimblid^ umbftanblic^ bcantroortt, 
n)ort)on aber berfelbe mcl^rcr nit, bann einige wenige wortt, al§ 
^überlegen' wnb ,§reunbtfci^aft' üerftanben ^af '^uä) bie SSer:^ 
l^anblungcn mit ben faiferlid^cn 3Jiini[tern verliefen ol^ne gün^^ 
ftigeä Stefultat. (S§ rourbc oon il^ncn bcftrittcn, ba§ ber Äaifer 
allein für ftd^ ben SSifariatäDergleid^ beftdtigen fönne. „Quod 
omnes tangit, ab omnibus debet approbari," erlldrte ber 
^^röftbent be§ 9leid|g]^ofrat§, ®raf SBinbifc^grfi^ ; nic^t ber SReid^§=^ 
l^ofrat, fonbern nur ber 9leidE)gtag fonne bie geroünfd^te Scftdti^ 
gung geben.». @S l^alf nic^tö, ba§ SDtormann fpi^ig erroiberte, 
e§ rofirbe üom JReid^äl^ofrat allein in gar mtUn ©a^en enl^^ 
fd^ieben, bei welchen eigentlid^ aud^ Äurfürften unb gürften ntit^^ 
jureben ptten. SRur ber Seid^tüater beä Äaifer§, ^ater Spönne* 
mann, nal^m mit 35efriebigung bie 5Rac|rid§t auf, ia% enblid^ ber 
peinliche Streit gmifd&cn Sägern unb ^falj gefc^fid^tet fei, aber 
gerabe biefer ©önner riet bringlic^ bavon ab, bie <5ad^e an ben 
SReid^ätag gu bringen, ^^bann eä allba t)iel Derbrie^Iid^feit ber 
Steligion l^alber geben mürbe". SSBie bie S)inge gur ^txt lagen, 
mar Ja in ber S^l^at an 33eftatigung eineö SSertragä, in meld^em 
bie fat^olifd^en ^ntereffen fo ftarf ausgeprägt unb gu metd^em 
bie afatl^olifd^en 3lgnaten gar nid^t l^erangejogen roaren, burc^ 
ben SReid^ötag nid^t gu beulen, unb ba ftd^ ber ^aifer in eigener 
Äompetenj nid)t bagu uerftel^en roottte, blieb nid^tä anbreS übrig, 
al§ oorldufig vtm @rlebigung abgufel^en unb einen günftigeren 
3citpunft abgumarten. 

@S lann l^ier nid^t mcl^r beä ndl^ern auf bie ©d^idffale ber 
SOBittelöbad^ifdCien §auöunion eingegangen merben. ®d^on 
furge ^txi nad6 2lbfd^lu§ be§ Sertragö mar ja ber neue 
SSunb fc^on mieber aufö ernftlic^fte gefdl^rbet! 2Il§ burc^ 
bie Umtriebe be§ , SlbenteurerS SRiperba bie ^olitil ber 
europdifd^en Kabinette fogufagen auf ben Äopf geftettt mürbe, 
Äaifer Äarl mit feinem alten ^Rebenbul^ler ^l^ilipp, grantreic^ 
mit ben proteftantifc^en 3Rdd6ten • ftd^ üerbanb , mottte ftd^ £arl 
^l^ilipp unter allen Umftdnben jenem angeblich bie latl^olifd^e 



- 173 — 

©ac^c Dcrtretenben 35ünbni§ an)d^üc|cn ; bagegen jcigtc 3Jiay 
6mamicl§ 9^ac^folgci% ÜJarl 3ll6ert, ber turj Dorl^er bcr ^od^jcit 
fiubiüigä XV. in 3Scrjattteg bcigerool^nt l^atte unb burc^ fc^mct:^ 
c^cl^afte Slufna^me unb glangcnbe aScrfprec^ungcn für ba§ fran^ 
jöftfd^e ^ntereffc gewonnen tüorbcn toar, ntel^r 5Reigung gum (Sin* 
tritt in baö l^annöüerjc^c Sünbniö. SDoc^ auä SBiberroißen gegen 
bcn^lutl^erifd^enSeigei^mad'' jeneö Sunbcöfiigteer fid^ f dilie^Ud^ ben 
SSorftellungcn S)arl ^l^ilippö unb trat bcr fpanifd^sSperrcid^ifc^en 
^lUiang bei. - Äaum voax jebod) biefe „raal^re, aufrichtige, eroig 
unb unjertrennlid^e greunbfd^aft* befc^rooren, fo gewannen bie 
3n)eifel an bcr ©rfprie^Uc^feit ber eingegangenen Verpflichtungen 
bie Obcrl^anb, unb bie in 3Jiünci^en burd^ §errn von Dlegag 
angelnüpften Serl^anblungen fül^rten fd^on am 12. SRoüember 
1727 gur Slffiang jroifc^en ^Sägern unb granfreic^. ^^jroifd^cn 
rcar aber aucf) am SJlannl^eimer §ofe inöbefonbere infolge ber 
groeibeutigen Spaltung bcö laiferlid^en Äabincttö in ber ^ülid)^ 
33erg'fd^en ©rbfrage ein Umfd^mung eingetreten. 2luc^ S^arl 
^^ilipp erblicfte fortan in ßönig Subroig ben fc^S^arften ©önner, 
unb ber SSertrag Don 1727 mürbe aud^ auf ^falj, Slrier unb 
Äoln auggebel^nt 2lm 16. SIpril 1728 mürbe gu aJiannl^eim 
au§ 2lnlafe be§ ÄongreffeS t)on ©oiffonö bie Union gmifcticn ben 
üier Slirfürften 2öitteläbact)ifc^en Stammet erneuert; ein 3taä)ii 
tragSprotoIott entl^iclt bie Seftimmung, ba| gur Unterftüfeung ber 
§au§intereffen um granfreic^S Seiftanb nad^gefuc^t merben joH, 
b. ]^. bie Union mürbe unter frangofifc^en ©d^u^ geftcttt. 5Die 
eigentlichen 3ielpun!te biefer ^olitif ent^üttt Äarl 9tlbert in 
einem eigcnl^anbigcn 93riefe an ben gum Äurfurften t)on 3Raing 
unb ©rglangtcr be§ beutfd^en Dleic^ä erl^obcnen §rang Submig: 
,,®ie greunbtfd^aft unb gutte aScrftänbtnug mit bem. aSienerifc^cn 
§off ift auf atte meiö gu menagiren, jcbod^ folc^ergeftalten (ab== 
fonberlid^ in ermegung, ba^ baö §au§ Oefterreid^ nur 
in gmet)en äugen mel^r befielet), ba§ anbere, aud^ auämärttige 
gutte greunb nit allein nit oerabfdumbet, fonbern oittmel^r auf 
atte mei§ beibehalten merben." 9iad^ grang SubmigS Slob (1734) 
erneuten bie Überlebenben brei Äurfürften nod^mal§ ben SSertrag 



— 174 — 

Don 1724. grcunbfc^aft unb Sünbniä fottcn immer unb croig 
befleißen; nur in 33cgug auf bic einzelnen SSerpflic^tungcn roirb 
bic ©ittigfcit bc§ »ertragt big jum Sa^r 1743 fcftgefcfet. 

9?o^ c^e biefc grift ablief, ftarb Äaifer Äarl VI. (20. Oft. 
1740): nun bot ftd^ freie ißal^n, um ba§ le^te 'ßxtl be§ 
»ertragg oon 1724 anjuftreben. ©ie Äaiferroal^I Äarte VTE. 
ift als golge unb ©rfolg ber §auöunion angufe^en; freilid^ 
mar bie Hoffnung trfigerifc^, ba§ bamit, roic S^arl ^l^ilipp 
gemeint l^atte, bem §aufe 23agern ^ber principatus* in atten beg 
1^1. SRömifd^en SReid^g oornel^mbiften SDingen ein für immer unb 
allemal gcfid^ert" fein werbe. 



IX. 

^ef(^t(^tsfoifii^ung unb ^rc^totoeren. 

^'ö ift noch nii^l \o lange ^er, ba§ 39ü(fter luie Urfunben 
alä St^ä^c betraditet lOHrkn, bk matt (o oiel roic 
möglief) ge^eimliallE» muffe. 
®er 9laii)meiä, roie im c^riftlic^cn ^"^'i'ter jeit ^Jicola 
Sticcoli, bem ©egrüitber ber erftett öffentli(f)en Sibltot^rf, bet 
3niecf einer foli^Eii &alb erfannt, balb uerfanitt roorbett, loütbe 
ju meit führen, ^d) «cinnerc iiuv an SÖnig Äarl V. »ort ^ant* 
reicti, ber bt« »föniglic^e aSibliot^ef tüglicft bei aitbrei^enber 
Jiunfd^eit mit 30 Äet^en erlcm^ten liefe, bamit bie ©lubieteiiben 
ju feiner 3*it '^"^f 2lrbeiten unterbvecfien mn^ten. Slfö Sa^er 
Eann tc^ nitr iiic^t oetfogen, an bte reidi^alttge Süc^erei ber 
gugger ju erinnern, bie roenigftenä ©ele^rten immer offen ftanb. 
3int oUgemeinen ober Ratten ju ben grofeen Bibtiot^elen noc^ ju 
SJnfang iinireS ^a^rl^unbertä nur roenige Senorjugte 3wttitt. ^n 
ben nödiften ^i^i^jf^ntcn befferte fiii bie§ jroar eintgermafeen, 
boc^ beinal^e überaß beftonbeu norf) Sorjctiriften, inelrfie bie 93e» 
nügung inäbeionberc ber $anbf(^rtftcn au|erorben*lii^ erfd^toerten. 
Sie fogenannte „öffentticfje" Sibliot^ef in 3)tün(^en roar jroei* bis 
breimal in ber SSoi^e ein paor ©tunben lang geöffnet, ^um 
(Sntlei^en oon Sfl(f)ern rooren nur bie ©taatäbiener Dom ©oUegiolrat 
QufroSrtä berechtigt. .^anbfc^riflenburften nur mitbefonbererSeroiflts 
gung beä SSorftaiibS eingefeßen, nur mit 6ejoiibcrcr®ene!^migung ber 
aUer^öc^fteii ®teEe ouSgelie^en roerben. 3(ufeer^alb ber ©tobt 



— 176 — 

iinb inä 2luölanb — unb alö 2lu§Ianb galt a\xd) fc^on bcr grcng:^ 
nac^6arlid)c beutfc^c a3unbc§ftaat — burftc fein Suc^, geid^rocigc 
bcnn eine ^anbfd^rift ol^ne attcrl^öc^fte Semittigung unb bejonbcre 
Sürgfd^aft ber betreffcnbcn Oefanbtfcl^aft au^gelicl^en rcerben. 

5)aö l^at [i^ atteS grünblic^ unb erfreulich geSnbert. 

3n ber ganjen ge6ilbeten abenblanbifd^en Söett wirb gegen^ 
n)artig bie greil^eit be§ geiftigen aSerfel^rS aU notraenbig aners= 
t'annt unb gefSrbert, bie öffentlid^en aSibliotl^efen üerbienen jefet 
iu aSal^rl^eit il^ren Spanten, jebermann l^at 3^*^^^^ ^^^ 9lu§leil^en 
Don Suchern nac^ ^^aufe ift langft über ben SRa^men bcr be^ 
ftcl^enben 33orfd)riften erleid^tert, aud^ bie SJerfenbung üon Suchern 
l^at 3. 33. gerabe in 3Rünc^en in großartigem 9Kafe[tab gugenommen. 
®aburc^ erft rairb c8 aud^ bem 9Jianne mit geiftigen Sebürfniffen 
auf bem Sanbe ermöglid^t, auf 35iertifc^ unb Starof ju vtx^ 
3id^ten unb fid^ mit guter Se!türe eber eigener gorfd^erarbeit ju 
befd^äftigen. 

2lud) bie 33enü^ung ber ^anbfd^riftcn ift fo giemlid^ überall 
Don.Iaftigen 33eftimmiUTgen befreit. 5Der 3^^^^^^^ i^ i>cn ^anb^ 
jc^riften fielet graar nidit fd^ledEjtroeg Jebermann offen, aber nie* 
Tiianb, ber SSertraucn Dcrbient, wirb abgemiefen; bie (Sntfd^eibung, 
von gugelaffen werben fott, ift ben 33ibliot]^e!beamtcn anl^eimgc^s 
fteßt, bie ja aud6 weit beffer barüber urteilen Jßnnen, als bie 
SRiniftcrien. (^txva^ genauer fielet man ftd^ aUerbingS bicjenigen 
an, roeld^e Jpanbfd^riften gu §aufe benü^en motten. (So mirb 
benn aud^ nid^t übcratt biefe ©rlaubniö gen)d]^rt, aber aud^ bie 
(Segner biefcr Erleichterung fd^minben immer mel^r, benn bie SSor* 
teile eineö liberalen SSerfal^renä gegenüber Dertrauenämürbigen 
^45erfönlid^feiten überwiegen weit bie 3^ad^teile. grcilid^, alö Dor 
ctroa 20 ^^l^ren bei einer geueröbrunft in 3Kommfenä SSitta in 
ß^l^arlottenburg ein paar wertDoßc frcmbc §anbfd^riften mitDcr* 
brannten, mürben Älagen laut. „5Dag SluSteil^en üon §anbs 
fc^riften ift nid^t eine görberung, fonbern eine ©efal^r für bie 
Söiffenfdiaftl" ]§ie| e§, ^au§ ben feuerftd^ern SSibliot^ef räumen 
fotten wertüotte, fotten unerfe^lid^e ^anbfd^riften überl^aupt 
nid^t l^erauöfommcnP ©id&erlid^ mit Sfted^t antwortete bamafö 



_=- 177 ^ 

Sdl^ auf biefe SBantungcn: ^SSBotttc man baö ftrcng burd^fül^rcn, 
jo mürbe bet äßiffcnf^fi in lO^al^ren mcl^r ©d^abcn jugefögt, 
als in bcr S^ot bie paar ^anbfc^riften rocrt [tnb, bic üicöcid^t 
in 100 Sttl^rcn beSl^ft px ©runbc gelten, weif flc au^cr il^rcin 
gcfe^lid^cn ätufberoal^rung^ort jemanb anvertraut lüerben." Stffers 
bing^ i[t grdgtc Sorfid^t geboten, roertrottc ^onbfd^rtften foffen 
immer nur tierbicnten ©elel^ten unb nur auf furje ^tit ins; 
SpauQ, in ber Hegel nur jur SSenfi^ung in einem tlrd^iü ober 
in einer Sibliotl^f ausgeliefert werben, beren Sermaltung ftdfi 
ffir fidlere Hufberoal^rung unb SRfidffenbung üerfrürgt. 

9?ac^ biefen ©runbfft^en rourbe bcnn aud^ bie 3Serfcnbung üon 
J^nbfd^riften immer affgemctner unb läufiger, W^ enbtic^ üon 
©eile ^reufeen« Softem in biefe %xt von Senß^ung gebrad^t 
iDurbe. ®urd^ einen @rla| be« fSnigl. ©ultuSminifteriumä t^om 
8. 3[onuar 1890 mürben fämtlidbe preu^fd&e UniöerfitätöbiöKos 
t^fen unb bie f6niglid^c Sibliot)^ ju SSerlin ermad^igt, ^anb^« 
[c^riften an Sibliotl^efen anberer Staaten bireft ju Derfenben, 
ftttt§ jic^ bie ^Regierung be§ betreffenben (Staatt^ ba;\u uerftel^t, 
preu^ifd^en gorfd^ern bie gleid^e ffiergünftigimg einjuraumen. 

3)er »Herausgeber beS 6entralblatteS für Sibfiot^etmefen, 

Otto Jpartmig, ber aßjeit für liberales SSerfal^ren überjeugungS- 

treu eingetreten mar, l^tte bie greube, alsbalb eine 9leil^c üou 

nmm (Srlaffen naml^ft mad^n ^u lönnen, rooburd^ im ©eifte ber 

prcußifd^en Serorbnung birefte SSerfenbimg Don ^anbfd^riften er:= 

möglid|t mutbe. Slud^ bie SSiener ^ofbibliotl^ef, beren engl^erjige 

3urüdf^atoxng unter ber frül^ren S)ire!tion — abgcfe^en Don bcn 

n)irf liefen 3Sorf alten — einen gangen ©agenfreiS gefd^affen, l^at 

ftd^ unter §örtlS Seitung bem liberalen Softem angefd^l offen. 

IJiur cintnal mürbe eine Älage laut — in einem Seric^t ber 6cn== 

tralbireliion ber Monumenta Germaniae — über bie SBolfen- 

bütteler ©ibliotl^I, bie feine ^anbfd^riften mcl^r üerfenben rooßc. 

Oberbibliotl^efar t)on igyeinemann begrünbete in einer öffentlichen 

^Hdrung bic Steigerung bamit, ba| in einer gangen SKeil^e Don 

§dtten nad) auSmftrtS gefanbte ^KanufWpte infolge fdf|onungS=^ 

lofcr aSel^onblung ober ndd^läffiger SSerpadtung arg befd^dbigt ju^: 

12 



— 178 — 

rüdgcfommcn finb. (S§ ift ficgrciflic^, bag fid^ ber l^od^Derbicntc 
Sciter bcr aOBolfenbüttclcr Sibliotl^ef im Unmut über bic 9Äife?j 
ad^tung frembcn ©igcntumS unb ben UnbanI, bcr ftd^ barin offcn«^ 
baxtt, rcrf ud^t fü^c, ben liberalen ®runbf%n gu entf agen; um 
fo freubiger mu§ anerlannt werben, bafe aud& bie Seitung ber 
SBolfcnbütteler Sibliotl^ef il^rcn für bie roiffenfd^aftUc^c gorfd^una 
bebauerlid^en 33efd^Iu§ balb roieber gurüdfgenommcn l^at. 

Social mag ber eine ober anbere feine befonbercn frommea 
SOBünfd^e begüglid^ ber Senü^ung t)on .§anbfd^riften in einjelnen 
©ibliotl^elcn liegen, — im gangen unb großen ift allen billigen 
Slnforberungen ©enüge getl^an, unb eä braucht nur ber Hoffnung 
2luöbrudf gegeben ju werben, ba§ auc^ jene 3tegierungen, bie fid^ 
blöder nod^ nic^t bagu entf(^lie|en fonnten, bie feit 1890 für 
^^reu^en, ^a^em xc. beftel^enben ©runbfafee anerfcnnen möd^ten,. 
©runbfä^e, bie in gleicher 2öeife ber greil^eit ber raiffenfd^aftlid^cn 
gorfd^ung, wie ber ©id^erung ber §anbfd^riften 9led^nung tragen. 

Sßenben roir un§ nun gu ben Slrd^iDen. 

„^vd)xvm muffen Sel^dltniffe ber ©ered^tfamen be§ Staate 
unb feiner l^eiligen dttdi^it fe^n.'*' @o ertldrt ber pfalgba^erifd^e 
geheime 2lrd^it)ar v, ©dfartöl^aufen 1786 Söefen unb ©ebeutung ber 
Slrd^ire, unb aud^ bcr 5piaffenburgcr Slrd^iüar @pie§ in feiner 
1777 ücroffcntlid^tcn ©d^rift „3Son ben Slrd^iücn'' betrad^tet ben 
Urlunbcnfd^afe eine§ ©taateS — that subterraneous histoiy^ 
mit fid) ein englifd^cr Staatsmann auSbrüdEt, — al§ eine ^m^U 
vot^x voihtx 2lnfprüd^e wibrig geftnnter 9ladE)bam unb befinicrt 
bag Slrd^it) al§ ein ^el^altniS von papieren, roeld^e bic SÄcd^te 
beö SanbeS unb be§ ^Jürften beflarieren. 

3Son Senü^ung ber 2lrd^it)e burd^ ^rioatc ift in il^rcr Seigre 
unb in il^ren ^nftrultioncn leine Sftebe, benn nur . rotnn ein amt^ 
lid^er Sluftrag üorlag, burfte ein Slid^tbeamter ein Slrd^iij benü^en. 
$Jiur gelegentlid^c 2lu§Iunft in l^iftorifd^en S5ingen, meint ©pie§, 
fotl einem naml^aftcn ©elel^rten nid|t tjerroeigert werben, unb 
fold^e 2luffc6lüffe geftattet aud^ ©dartSl^aufen, jebod^ nid^t ol^ne 
üor SCBölfcn in ©d^aföpelgen gu warnen, fo unter bem SJorwanb 
l^iftorifc^er SEBi^begier ben 2lrd)iüar über 5Dinge auSforfd^en, bie 



— ' 179 — 

^fcl^r unfd^ulbig fd^eincn unb fcl^r gcfal^rlid^e folgen nad^ ftd^ 
giel^cn fönnen." 

2Bic grünbUd^ mit biefcn älufd^auungcu feit ^unbcrt ^aS)xtn 
gcbrod^cn roorben, crl^cltt am bcjicn barauä, ba^ fid^ l^cutc bcr 
©trcit nur noä) barum brcl^t, ob bie 2lrc^iT)e in crftcr Sittic nod^ 
bcr ©taatäüerroaltung gu bicnen l^aben ober olS rein miff enfc^aft* 
lid^e .S'^ftitutc anjufel^en feien. SBäl^renb j. S. ©rl^arb unb bie 
meiften ^iftorifer bie Slrd^iüe bcn SSibliotl^efen t)öttig gleic^geftellt 
unb ber freien offentlid^cn 33enü^ung übergeben iDiffen motten^ 
l^atten 3Jiebem u. 21. an ber 2lnftd^t fe[t, ba§ ber organifd^e 3u* 
fammenl^ang ber 2lrd^it)e mit ben SSermaltungäbel^orben nidE)t aufs^ 
gegeben rocrben bürfe, unb ba^ bie 2lrc^iDe gun&c^ft bcn ©taatä:« 
graedCcn bicnen muffen. SSor 2lIIen ftcUte fid^ Söller in jüngfier 
3cit auf ben fiSlalifd^cn ©tanbpunft, „2lmt unb Sorge ber Sttr* 
d^iuare mu§ nid^t auf il^re 3)elifateffcn, b. 1^. bie Söiffcnfc^aft, 
fonbem üorjugSmeife mieber auf ba§ taglid^e 33rot be§ ©taatö 
unb feiner 33ürgcr gerichtet roerben, mit anberen Söortcn, fic 
foHen mieber l^auptfad^lid^ für ©taat unb 3led^t unb baneben für 
bie ©efd^ic^tSforfd^ung arbeiten." 

5Der gange ©treit l^at im ©runbc genommen nur eine ala* 

bemifd^e Sebeutung. ®enn ©tellung, (Sinrid^tung , ^xotd unb 

Seiftungen ber 2lrd^it)e !6nnen gar nid^t nac^ einem unb bemfelben 

3Jiu[ter beftimmt unb abgegrenzt raerben; j|ebeä ift fo gu fagen 

eine ^pcrfönlid^tcit unb mitt nad^ feiner ®genart bcl^anbclt fein, 

@in el^cmaUgcS archivum secretum, beffen ^n^alt l^auptfdd^Ud^ 

bcn §of? unb ©taatöfad^cn geraibmet ift, lann l^cutc leidster in 

bcn S)icnft ber Söiffcnfc^aft geftettt roerben, afö ein archivum 

cancellariae, roie ©trutjc c§ nannte, eine ©ammelft&tte für 

biejcnigcn amtlid^en ©d^riftftüdfc, roeld^e auc^ l^cute nod^ in iJragcn 

über aied^t unb ©igentum, Solang unb Orbnung eine ©ntfd^eibung 

ermoglid^en. Sine J^rennung aber ber rein l^iftorifd^cn Urtunbcn 

üon fold^en, bie nod^ gcgenmartig praftifd^en SBert befifeen, ift 

roeber in bem einen nod^ in bem anbem Slrc^it) grünblic^ burd^* 

gufül^ren, benn fel^r üiele ©c^riftftüdEe werben gugleic^ für bcn 

einen, mic bcn anberen ^votd nü^lid^ unb roertuott fein. 

12* 



— 180 — 

2)aS Slrc^h) fann aber SÄittclpunft praftifc^cr SC^fitiglcit 
für bcn ©taat fein, ol^ne ba§ babei bte l^ifiorifd^e 3BiffcnJd|aft 
Twrliert. ^\x bte)em ^mei Vjt nur erforberlid^, ha% bic Beamten 
nadi beiben ©eiten bte n&ttge ^otbilbung geneff en l^aben unb ba§ 
namentlich in gro^rcn ^nftituten bie Stellung ber airbeit rid^tig 
gel^onbl^abt, b. 1^. jeber SSeamte mit Stücfftci^t auf feine befonberen 
i^&l^igficiten unb ^enntniffe an ben rediten ^(a$ gefteUt unb mit 
ber redeten 2lufgabe betraut wirb. 

Um ber boppelten Slufgabe bcÄ SÄrd^iuö gerecht ju werben, 
n)irb ber @toat freiließ ba* ,,ärc^t>gel^eimni§^ auf baS SRinbefk«' 
ma§ befd^änfen muffen. 

%üx unbebingte Slrd^tDftcil^ett ftmn it^ mic^ nic^l ent) d^ciben, 
aber cbenfo mcntg fSnnte i^ mid^ baju cntfci^lie|en, ganje Äate* 
gorten von Slrd^italien »on Doml^ertin t)on ber öenü^ung auä:^ 
juf^ic^. 

Söller fu^rt fünf g&tte an, in beiten au^ iföd^ l^eutc bad 
2lr(^ioge]^eimni§ bered^tigt unb pon dbxlitn fei. Selben mr ein* 
mal ju, intoien)€it vnr i^m juftimmen fönnen. 

©egen bie erfte gorberung löirb fid^ überl^au^rt fein Söiber^ 
fprud^ crl^eben laffen. ^tit^ ^errfc^l^uS fann für fein cigents^ 
lid^ö ^amienard^io ba^ gleid^ Stecht beanfprud^cn, wie jebe Slbclö* 
ober 33ürger§f a wilie : baö Oberl^aupt ber ^^wnilic, alfo iu biefem 
gaK ber Sanbegl^err ^Ibft, gcroäl^rt ober oerfagt ben 3^^*^^- 
®od^ märe affju gro^ SiingftUc^leit mol^l !aum am ^lajfe. 
Sßenn 2S^x fiagt, b«| fein 2lrd^ioar eö uerantmortcn mod^te, 
einem SSc^fe attc ^^ftÄiüicnf^^ift«« itt bic §anh ju geben, erinnere 
ic^ baran, ba^ — - abgefel^n baxwn, ba§ SJcl^fe felbft älrcbioar 
mar, — für bic ©cfd^id^te ber beutfd^en ^ofc faft nur gcbru<lteö 
^Jtaterial ben^t roorben ift, ba§ nb^v^anpt für eine Chroüique 
scafiidaJeuse bie jebem jug&nglid^e ^ampl^letliteratur i»eit ev$ 
giebigeren @toff bietet, alö bie ärc^ioe, ja, ba§ bie Äenntniö 
bc« ard^oalifc^cn ©toffeö einen l^albmeg el^rlid^cn ^ublijiften el^cr 
abl^alten alö anregen roirb, unbcgtaubigten Slnefbotenfram in feinen 
2)arftettung aufjuncl^men. 

2lud^ ber ©taut, fagt Söljer, ifl in feinem poUen 3ie<|l 



— 181 — 

menn er ^ic SScri^aiiblungcn unb SScrträgc mit augiDdrttgen 
^BM(i^en, foroic bic ^nftrufttoncn unb Sendete feiner ©efaubten, 
Ä^onfuln unb fonftigcn Agenten ber Oeffcntüd&feit fo lan%t oor* 
cntl^tt, )o lange er noc^ irgcnb ein S^^^^^ff^ ^^^^i W^ ^^6 
fie nic^t begannt werben. 

55te^ l^ngt mit ber %va%t nac^ bcm ^ormaljal^r für ärd^ios^ 
btnü^ng jufammen, bie n)ir fp&ter ins Slu-g^j faffen wollen. <£§ 
fei l^ier nod^ bemtrft, ba§ Söller atteS, waS t)or bem 3<^t)^ 
1802 liegt, atö ^iftorifc^n ©toff 6etra<i|tet, ba^ bie SBal^l biefer 
jeitüd^en Orenje aber rooi^l faum auSreic^enb begtünbet fein bürfte. 

2)rittenä üerlangt Sol^cr (Sel^eiml^altung für ade Sc^rifts^ 
ftfirfe unb Sudler, weld^ über bk 3)omänen unb fonftigen ^tv^ 
mägenSrcd^te beö ©taateä Äuffc^lufe geben, über geroiffc SSer^ 
wftltung^runbf d^ , über bie 33eomtenbi^ti^rfin, über politifd^c, 
tird^Iid^e unb anberc SWa^nal^men ber ©taatötjcrwaüung, über 
politif-d^e unb geiftU<i^e SSerfc^worungen unb ^att bergleid^en, 
was nod^ ber ©egenroart angehört." 

S)en ©d^Iu^fa^ üerftel^ id^ nic^t. ®aö Don Söller aufge* 
ftelltc Stormaljal^r mürbe ja bod^ für bie Sd^riftftücfe biefer 
Äategorie ©eltung l^aben; inwiefern aber eine 3Serfd^rooruitg 
unter ^l^ilipp II. ober eine biöciplinare 35eftrafung auö ber ^tit 
iJriebrid^S II. ober politifd^e unb fird^lic^e ÜRa^nal^mcn Äaifer 
Äarlä VI. noc^ ,ber Oegenwart angel^ören* tonnten unb beö* 
l^alb üon ber ^enü^ung au§gefc^(offen werben fodten, ift mir 
nic^t crfinbtic^, 

6ine befonbtrc 3Bürbigung «erlangen nur bie an erfter 
@teHe aufgefül^rten 2lften unb Urfunben, bie über bie SDomäncn 
unb fonftigen ®crmögenäred^te be§ Staate^ Sluffd^lu^ geben, mit* 
l^in wirHic^ ^nod^ ber ©egenwart angehören''; bamit l^ängt bie 
wid^tige, oiei erörterte ^rage jufammen, ob ^riüaten unb ®e« 
meinbcn aud^ in folcöen gälten SCrc^ioalien vorgelegt werben 
foUen, wenn baö fiöfalifd^e .^ntereffe baburc^ gefäl^rbet werben 
fönnte. 

3m ©egenfa^ ju Söller glaube id& mid^ gcrabe in biefen 
gftttcn für unbebingte ärd^iDfreil^eit auöfpred^en gu muffen. 3Kag 



— 182 — 

bcr Staat einmal in golgc bcr SSorlagc üon SCrc^iDalicn an 
©emcinbcn ober ^rioate beä Slnred^tS auf ein ©tücf ©d^roemms: 
lanb Derluftig gelten ober auä feinen 9Ritteln einen Äird^turm 
auSbeff em laffen ohtv einen gorft an einen pritmten Seftfeer 
gurüderftatten muffen, fo ftnb ba§ geringfügige 3iac^teile im 
SSergleic^ mit bem Ueöelftanb, ba§ bcr ©taat burd^ SSorent^^ 
l^altung ber 2trd^ioalien gegen '3ttä)t unb 93ittigleit DerftS^t. ^ä) 
l^abe eine gu l^ol^c SSorftettung t)on bem SGBcfen unb oon ber 
2lufgabe be§ mobernen Staates, alö ba§ ic^ jugeben fonntc: ber 
Staat l^abe ba§'-1fteci^t, feine Beamten gu njiberred^tlid^en ^dnh^ 
Jungen ju üerl^alten. SBenn aber ein 2lrcöioar miber beffereö 
SBiffen eriElart / bie SKrc^ioalien , bie jur Stuftldrung einer üer^^ 
mogenSrcd^tlicben Streitfrage bienlid^ fein würben, feien nid^t 
43or]^anben ober nid^t aufftnbbar, l^anbclt er boc^ rool^l im SBiber:? 
tprud^ mit bem SRed^t. . 

yjtan roenbe nid^t ein, ba§ e§ Ja aud^ bem belieben beö 
^rioatmanneö anl^eim gegeben fei, ob er fein 2lrd^iT) ober feinen 
®d^ranf öffnen roiU, um ein für einen Sled^tSl^anbel mid^tigeä Sd^rif t^ 
■ftüdf auSjuIiefcrn. S5er Staat fielet auf einer l^öl^eren Stufe ; ber 
Staat, ber bie für Sitte gültigen ©efe^e gibt, barf nid^t am f leinen 
SSorteil l^aften, voit ber ^rioatmann. 2)a§ Staatöard^io ift ein 
^nftitut, ba§ oon ber ©efamtl^eit erl^alten mirb ; alö fold^eä mu^ 
eö aud^ ber ©efamtl^eit gugSnglid^ fein; nur mcnn ein l^öl^ereö 
allgemeines ^ntereffe, baS Staatömol^l, in §rage lommt, barf 
bie Pforte oerfd^loffen werben, in rein prioatred^tlid^en Slngelegens^ 
l^eiten aber foll ber giSfuS ba§ Sfted^t ber SSenü^ung öffentlid^er 
Slrd^ioe mit jebem anberen ^ntereffenten teilen. ®§ war ein 
bebeutfameS 6reigni§, ba§ 1878 im ba^erif d^en Slbgeorbneten- 
l^auS, als ber Streitfall ©emeinbe ^oppenreutl^ contra fiscum 
wegen ffiermeigerung ber ?lrd^it)benü^ung jur Sprad^e fam, eine 
erbrüdfenbe SJiel^rl^eit t)on 3Ritgliebern alter Parteien für baS 
Siecht ber ©emeinbe ftimmte. 

gorberungen beS gefunben 3Jienfd^enoerftanbä muffen im. Saufe 
ber 3cit erfüllt, ein fogenannteS^^StaatSinteffe* barf baju nie in 
©egenfafe gebrad)t werben. ®aS wirb fid) aud^ in biefem %bii jcigen. 



— 183 — 

2luci^ bic t)icrtc ©afeung Sol^crä ift eine 6cfd)ränfcnbe. ®a 
bcr Slrc^bar aitd^ bic Siedete ©rittet gu roal^rcn l^abc , fott er 
ftd^ bei iebcm ©d^riftftüd fragen, ob nic^t burd^ beffen SSorlagc 
93efi^s: unb (Sigentum§red)te t)on ©emeinben unb ^rit)aten ge^ 
fd^bigt roerben lonnten. ©ott er fid^ aber nid^t aud^ fragen, 
ob burd^ bie Vorlage anbercn ^ricaten ober ©emeinben genügt 
Toerben ISnne? 2lu8 biefen ©d^roierigfeitcn unb ©ubtilitdten 
rettet, roic id& meine, ber ©runbfa^: 2lf ten, bie in baS Sttrd^iü 
gelommen finb, l^aben t)on Doml^erein alä offenttid^e, unb, info* 
fem eine ©egenpartei baran beteiligt ift, al§ gemeinfd^aftlid^e ju 
gelten. SWatürlic^ gilt ba§ Slamli^e nid^t üon ben Sftegiftraturen ; 
in Italien befielet ber oerrtünftige ©runbfa^ ju flttd)t, ba| ^xU 
minalaften 70 ^al^re naä) ber legten SSerl^anblung, aSerroaltungö^ 
alten fd^on nad^ 30 ^a^xtn aß 2lrd^ioalien anjufel^en unb bem* 
gemfi§ ber freien SScnü^ung überlaffen finb. 

2ln fünfter ©teile forbert fiol^er, ba^ alleS, roaS bie öffent* 
lic^e ©ittlid^Ieit beleibigen, ein !önfefftonette§ 2lergerni§ geben 
ober ben guten 9tuf einer gamilie fd^Sbigen lonnte, t)on ber Se- 
nü^ung auSgefc^loffen raerbe. 

3n fold^er Slllgemeinl^eit raenigftenö fann id^ aud^. bie SSe^s 
red^tigung biefer iJö^berung nic^t jugeben. SBaö ift ni^t aUeä 
fc^on üon dngftlic^en 3^^lw^^c^ö^i>^^ itm ber „öffentlichen @itt=j 
lid^feit^ ober be§ „fonfeffiöneffen ätergcrniffeö" toillen ocrboten 
TOorbenf 'S&tnn Sol^er alä 33eifpiel anführt, man merbc boc^ 
nic^t jebcrmann bie 2lften ber ^^fi^it^n jur ©urc^fic^t übers= 
laffen, fö fage id^, baß überl^aupt. nid^t fc^led^tmeg jebermann 
Zutritt jum Slrd^io gemalert ju werben brandet, ©aö ift ja aud^ 
auf Sibliotl^efen nicöt ber gall; man loirb ©rimnaftaften nic^t 
erotifd^e SRomane ober 2lrbeitern im Serfclfleibe nid^t foftbare 
Äupfermerfc auöl^anbigen. 3Ber aber einmal 3^^ritt jum 2lrc^io 
erlangt, bem foHen and) bie 2l!ten ber ^^fititen nic^t Dorent:* 
l^alten werben, mie id^ eö aud^ nie l^abe begreifen unb billigen 
fonnen, ia% bie ÄlofterfdfularifationSaften oon jel^er fc^lec^troeg 
al§ „tabu" betrachtet merben. 



I 



— 184 — 

3n ber ®t^tr\xüaxt ift bie §eiinlicl|fcit nt^t mel|r erfte^ 
®c|€^ unb Scbeit^cbingung bcr är^^üel 2öic Ä'Ieiaftaattvci 
auö ber ^liHI, fo foÄ au^ neinftoatlic^ 6n^rgig?eit für bit 
2lrci^iDC ber grölen unb Ilein^n ^taattn »erfcftwinben. 

?ltrgcnb§ loar bie 2tr4i^io6cnü^ung fo tx^d^mtxt, mit in Oefter^ 
rcic^ gu ^etternid^ä ^dttn unb andi^ noc^ in bcn %a%tn ber 
SReaftion nad^ 1848. 3)aö ©tootöard^io rourbe, fo ergfi^lt 3lnteti^ 
in feiner l^od^intcrcffanten ©clbfibiogra^jj^ie, „ni^i meniger uom 
SJiinifterium fclbft, aU »on ber aird^iDoernmltung ate ein ©am*^ 
melpunit forgfaltigft gu l^ütenber ®taat§gel^eimniffe ktrad^ttt uttf> 
beSl^alb, roenigftenä infofern eS bic neuere ^dt anging, vov jebem 
profanen 2luge forgfaltigft ucrfd^loffen."' (Sg fel^lte alfo nid^t ott 
lauter, raie oerftedter Dppofition, alö fid^ %tntt^, ber als enis: 
fd^iebener ©egner be§ ©el^imi^ltungöf^ftemä öefannt mar, 1859 
um bie burdö bcn Stob (S^melS erlcbigte ©teCc eintä Sijebirct? 
torö am ©taatöard^b bcroarb. 

2)er ©ieg 2lrnet]^§ über feine SBibcrfad^er unb feine Uebcrs^ 
nal^me be§ roid^tigen 2lrc^ix)g waren für bie l^iftorifd^e gorfd^ng 
üon erfreulic^ften ??olgen. ©in frifd^er Suftgug brang in bie 
bumpfcn ®en)olbe, eö fd^manben bie ßlagen über ©trenne unb 
(Sngl^crjigleit in 35egug auf Sßerraertung ber Slrd^iofd^a^e, ©d^ritt 
r/or ©d^ritt mürbe bie Ummanblung in ein i)ormiegenb miffens? 
fc^aftlidjeS Sfnftitut burd^gefül^rt. „SQBSl^renb frül^er bie *lu^ 
laffung eine 2luäna]^me unb bie 2l6roeifung bie Siegel mar, follte 
fünftigl^in gerabe ba§ Umgefel^rtc ber gatl fein." SDie auf 
2trnet]§ä 2lntrag burd^gefül^rten Dteformen im Sißiener 2lrd^io finb 
epod^emac^enb in ber ©efd^id^te beö 9lrd^iDmefen§. 3Son größter 
SBid^tigfeit mar, bafe ba§ dttä)i, ^rioatperfonen bie a3enü^ung 
ron Strc^ioalien gu erlauben, auSfd^lie^Uc^ bem 2lrd^iüleiter gu^ 
geftanben mürbe, „benn'', fo l^ei^t e§ in bem betreffenben (&x^ 
la§, „SJliemanb erfc^cint ja beffer befäl^igt al§ gerabe ©ie, bieä^ 
falls ein ma^gebenbeS Urteil gu fällen." 5Dur(^ biefeS 3Bort beS 
©eltionSd^efä o. jpoffmann, ber DorurteilSloS bcr SSBal^rl^cit bie 
Sl^rc gab, mürbe ein breiter ©trom nu^lofer SSiclfd^reibcrei abs= 
gegraben; oon allen ben S?'»fürd^tungen aber, bie bamalö gegen 



— 185 — 

bic ^reöoluttonfirc^ Streinfadiung bcä Serfal^rcnS gcltetib gc:? 
mctd^t TOurben, l^at fiel) nid^t eine bcnrSl^rt. 

©ingetroffen bagegen ift, roaS 2lmet]^ bem 3Jitnifterium al8 
grud^t einer Uberaten Ärc^ioDerwaltung üerl^ei^en l^at, ba§ ftd^ 
in furjcr 3^it ^etn auffcfiroung ber gefc^id^tlid^cn ©tubien in 
Oeftcrrct<i^^ bemcrfbar machen, ja „ia^ Slnfel^en be§ Staates 
roeftntlid^ l^en^ rocrbt! SBcld^er 8ami rourbe in ber öfter:* 
reid^ifd^en ?5reffe laut, ate Slrnetl^ aud^ „ben offenen geinb 
Oefterreic^ö', §einrid^ o. ©tjfeel, au unbefd^rfinfter ffienüfeung 
bcö ©taat§ard^it)§ jugelaj^en! S5od^ aßen STngriffen gegenüber 
blieb ^metl^ feft bei feiner Ueberjeugung , ba§ man ben preufei- 
fd^n §iftorifem Dor allen anberen bie ©inftd^t in jene Urfunben 
geftatten mufft, an loeld^en fie bie ©ültigfeit il^rer 2lnfd^auungen 
erproben !5nnen. 

®tm\% ifl biefer ©tanbpunft ber einzig rid^tige! Sogar 
in %&\ltn, roenn bie ^olitil eineö ^^M^^^ ober (Staatsmannes 
gu SWi^erfolgen gefül^rt l^at ober oom moralifc^en ©tanbpunft 
aus oenirteilt werben mu^, lann baS Urteil barülber nur güns= 
ftigcr jt(^ geftalten, wenn man forool^l bie 33en)eggrünbe, von bie 
einflu§reid^en 9icbenumftdnbe roo mSglicfe auS ber eigenen ©ar^^ 
legung beS 35etreffenben genaueftenS fennen gelernt l^at. 

Söeld^er Umfdftroung fid§ in Söien Dottjogen, roie roeit baS 
SBiener Slrc^io baburc^ bie ©d^roefterinftitute überflügelt l^at 
baoon fonnte i^ mtd6 felbft in ben S^^ren 1872 unb 1873 
übcrjeugen. 5)amalS befud^te id^, um für meine ©efd^ic^te beS 
öfterreic^ifd^en (SrbfolgeftreitS 5Dlaterial ju fammetn, nad^einanber 
bic Slrd^iire in I)reSben, ©erlin unb SBien. 

3n DreSben fanb id^ bie freunblid^fte ^[ufnal^me. ©c^on 
bamalS mar bort bem gorfd^er bie ©inftd^t in bie 3tepcrtorien 
geftattet, bod^ mu§te iö) einen Sürgfc^ein unterfc^reiben, ba§ ic^ 
alte Slbfd^riften unb SuSjügc ber Ärd^ioleitung oorlegen unb nur 
baS (gebilligte oeroffentlic^en rooHe. greilidö, als id) bann bem 
alten, liebenSmürbigen 5)ireftor ftarl v, 33Beber ben ©to^ (Sx^ 
cerpte oorlegte, )agte er: ,,^a, baS foll id) alles burc^fel^en? 
5)aS ift ja unmögltd^I 3d) roitl S^nen etmaS fagen: 3)rud(en 



— 186 — 

@tc, tuaö @ic rootten , aber tocnn cä für bic ^rcu§cn unangc^? 
nel^m ift, fagcn Sic nid^t, ba§ ©ic cS auS bem S)re§bcner Strd^b 
l^abcnl^ 

3n 35erlin wax man [trcngcr. 2luc^ bort mu|te ici§ einen 
al^nüdöen 3let)erö rote in ©reiben unterjeic^nen ; bie abgelieferten 
2lbfc6riften würben aber gurüd bel^alten , unb als fte mir einige 
SBod^en fpäter roieber eingel^dnbigt rourbcn, nwiren auä Dielen 
Slattern — id^ befi^e biefelben noc^ J^eute — größere ober 
Heinere le^tftüdfe l^erau^gefd^nitten. 

9lun fam ic^ nad^ SGBien unb erbat mir ©infic^t in bie für 
für ben 3lnfpruc^ Sa^ernö auf Defterreic^ cntfd^eibenben Urfun^ 
ben, mol^lbemerlt , Urfunben, bie nad^ §ormaqr§ unb 3lnberer 
SSel^auptung gcfalfc^t fein foHten! 3QBie t)iel ^erüdtcnftaub mürbe 
eine fold^e gorberung einige ^a^xitf^nit frül^er aufgemirbelt l^aben I 
Unb je^t? Um 10 U^r [teilte id^ mid^ §rn. t). Slmet)^ oor, 
um V2II Ul^t fa§ id^ fd^on t)or ben Urfunben, fuc^te nac^ ben 
angeblid^ gef d^abtcn. unb übcrfd^riebenen ©teilen unb f anb , ba§ 
nid^tg gefd^abt unb überfc^rieben marl 

2lttmd]^lid^ brad^en fid^ Slrnetl^ä 2lnfd^auungen a\x^ anitt^ 
mSrtö 33a]^n, \a, in manchen Slrc^ben mürbe oietteid^t noc^ ent^ 
fc^iebener mit bem 2llten gebrod^en. ^i^merl^in mu|, raie Slrnetl^ 
mit bercd^tigtem ©elbftgefül^l ]^ert)orl^cben barf, ^bem SSorantritt 
be§ öfterreic^ifd&en ©taatöarc^iüä baä SSerbienft bat)on jugefd^rie=s 
ben merben, menn überl^aupt in ben cioilifterten ©taaten (guropaS 
baö frül^ere ©gftem überpüfflger ©el^eimni^framerei im Slrc^iü* 
mefen mel^r unb mel^r über 33orb geworfen rourbe.'' 

3n 33erlin, mo man mir 1873 meine gribericiana nur 
Tjerftümmelt ausgeliefert l^atte, mürbe mit ben engl^erjigen %n^ 
fd^auungen fo grünblicb gebrod^en, ba| bie 2lrd^it)leitung felbft 
unbefc^nitten unb unbefd^ranft bie gefamte politifd^e ftorrefponbenj 
ijriebrid^ä beö ©ro^en l^erauögab, ein Unternel^mcn, beffen Äül^n^s 
l^eit unb ©ro^arttgleit man erft rid^tig fd^a^en lernt, menn man 
beifpietömeife bie unter SJiapoleonc III. 2lufpicien beforgte ^erauS* 
gäbe ber Correspondance de Napoleon I. bamit üergleid^t. 
aWag immerl^in bie rüdf^altlofe 3Seroffentlid^ung aud^ ber intim« 



— 187 — 

ftcn SSricffd^aftcn ben UeöclrooHenben mandie SBaffc liefern, 
— bic Offenl^cit lüirb tro^bcm nur gute grüd^tc tragen, benn 
auä) bie bebenlHd^ften (SntpHungen reichen nid^t an baä Unge:= 
l^eucrlic^e^ roaä bic burd^ SSerbad^tgrünbe erregte (Sinbilbungäfraft 
fo mancher ^uölijiften ausgebrütet l^at. ©d^on 1879 glaubte 
©pbel t)er[id&em gu bürfcn: „(S§ gibt lein Slrd^it) in (Suropa, 
Töelc^eg ben roiffenfc^aftlid^en Stubien in pi^erem ®rabe gug&ngs^ 
lic^ n)dre, al§ bie preu^if d^en. * 

2lud^ in SJapern unb ben mei[tcn beut[c^en (Staaten rourbe 
allmäl^lid^ ba§ Siedet ber S^Mf^^S i^ raiffenfc^aftlid^er 2lrd^ii3s: 
benü^ung bem 2lrc^it)leiter überlaffen. Unb glüdCUd^erroeife finb 
auc^ jene dngftlid^en 2lrd^it)are auä ber 2Be(t üerfd^raunben, t)on 
benen Surd^arbt nod^ ein n)unbcrlidt)e§ ©yemplar fennen gelernt 
l^at. 2llS 35urdCl§arbt in irgenb einem 2lrd^iü einen an 2llbrec^t 
Sld^itleä gerid^teten 93rief uon 1472 abgufdöreiben münfc^te, worin 
eine anmutige 35e|d^reibung ber 2lu§jtd^t üon ber 2Je[te ^laffen^^ 
bürg entl^alten raar, rourbe il^m ber SBunfd^ oom Slrd^iuar abge* 
fd^lagen, mit bem 35ebeuten: „®a fönnten bie Ä^ol^cnjoUern noc^ 
einmal SledbtSanfprüd^e auf SSapern erl^ebenl" 

3n ^rantreid^ roed^felten, roie e§ fd^eint, je nad^ ber SRc^ 
gierung auc^ bie . ©runbfd^e ber ^Ird^iüoerroaltung. ^m ^af)xt 
1873 erl^ielt id^ auf jmeimaligeä fc^riftlidfteg Slnfuc^en oon ben 
Archives des affaires ötrangeres gar feine Slntmort; 1882 
rourbe eine Slnfrage umgel^enb fo grünblid^ roie nur benfbar be^ 
antwortet, unb l^eute folt, roie von gorfd^ern aud& beutfc^er Station 
banibar tjerfid^ert mirb, mit liebenäroürbigfter Siberalitat jebe 
2trt üon gorfd^ung unterftüfet werben. 

3»m englifd^en ©taatSard^io ift, roie ©rünl^agen in ber 
ard^ioalifd^en B^^^f^^^^f^ bargelegt l^at, eine Sleilung in ber SBcife 
b-urc^gefül^rt, ba| bie 2lrd^it)alien biä 1760 oollftdnbig freigegeben 
finb^ fo ba§ jebermann biefelben in loco archivi benü^en fann, 
wie bie 33üd^cr einer Sibliotl^ef. ^\xv Senüfcung oon ©d^rift:= 
ftüdcn auä jilngerer ^dt ift minifterielle (Srlaubniö erforber^: 
lic^, wobei eö l^ie unb ba nic^t ol^ne Sd^wierigfeiten ab^^ 
gelten foH. 



-- 188 — 

3n platten ftnb burd^ ba§ «rc^bgcfc^ t)om 27.9Jlat 1875 
alle Strd^balien ber Ocffcntlid^feit übergeben; (Srlaubni^ ber 
bctreffcnben ^Uiinifterien tft tiur notig bei uertraulid^en ^etfonal« 
aften unb bei ©ofumenten ber inneren unb äußeren ^olitif Don 
1815 an. Äurj, überall, fogar im t30tifanif(i^en Slrd^tt), baS frül^cr 
für nic^t befonberS 99eDorjugie l^ermetifd^ tjerfd^loffen roar, l^aben 
freil^eitlic^e ©runbfa^e SBurjel gefaxt, unb nur mit roärmftem 
®anfe fonnen rair ^iftorifer ber Unterftü^ung gebenfen, welche 
un§ Don ben Slrd^iüen ju teil mirb. 

^oä) ha aud) bie SBünfd^e ber ©elel^rten road^fen mit bem 
®(üd, mU id) nod^ bie eine unb anbere bittige iJorberung cror» 
tem, beren (grfüffung nad^ unfrer Ueberjeugung ber freien 
iJorfc^ung unb bamit aud^ ber eckten SGBiffenfd&aft jugute I5me. 

35er erfte unfrer Söünfd^e bejiel^t fld) auf ©infui^rung eineö 
S^ormaljai^reö für 95cnü^ung ber 3(rd^it)atien. 

^aft in jebem ©taate ift eine anbere ®renje bafür abge^^ 
ftedft. SJlir fte^en nur bie eingaben in 8ö]^er§ ard^iDalifd^er 
^eitfd^rift gu ©ebote, bie fd^on auä bem ^al^re 1879 ftam^ 
men, alfo jebenfattS ntc^t me^r auf unbebingte SRic^tigfeit 
2lnfpi*ud6 l^aben ; feitl^er ift meinet Söiffenö eine ©nquete nad^ 
biefer Sftid^tung nidit mel^r t)eranftaftet roorben. SJemnac^ 
gälte alö S'hDrmaljai^r in SBürttemberg 1700, roaö auf feinen 
%ail mel^r ricbtig ift, in Dänemarf 1750, in granfreidEi 1789, 
in §ottanb 1813, in Italien 1815, in Oefterreid^ 1830. ^n 
Sapern — unb baSfelbe gilt aud^ mol^l für bie meiften anberen 
Staaten — ift eine einl^eitlid^e ^raj-iö überl^aupt nic^t burd^s= 
gefül^rt. SBSl^renb für baö gel^eime ©taatöard^iü baS ^^l^r 1800 
als au^erfte ®rcnje feftgel^alten tüirb, Derfdl^rt- baö attgemeine 
^fteic^garc^iü — mS^te ioä) bie alte Sejetd^nung „Sanbe^ard^iD^ 
roieber in il^r gute§ 3led^t eingefe^t werben ! — Diel toleranter, 
eine fefte ©renje roirb l^icr überl^aupt nic^t anerfannt, fonbem 
immer oon %aü ju %aü ©ntfd^eibung getroffen. ^6) felbft burfte 
bort unb im Äreiöarc^io 3Jlünc^en Äultu§* unb ^uftijminiftcrial^ 
aften bi§ gum ^al^re 1848 benü^en. 

Söller beantragte fc^on 1879 bie ©infü^rung eineä für ganj 



— 189 — 

^Dmtjc^lanb gültigen Jiormaljal^rcö, „könnte mau nid^t aEe "^xd^i^ 
Mlien^ bie oor ber großen @df ukrifationä-, Sßebiatificrung^:* unb 
^bl&funfppcriobe entftanben, cinfad^ afö rec^täl^iftorifd^eö 3Katertal 
betrad^ten unb jiebermaun erlauben, ba| er gldd^roie ju raiffen^^ 
fd^ftlic^en, aud^ ju ijermogcnörec^iHd^en ^mtdtn barin gorfd^ungeu 
anbelle? SDas ©ejie^ raürbc bann lauten: Urfunben, Slmtö:* 
büd^er unb Sitten, bie uor bem ^al^re 1802 entftanben, finb im 
@inu beS § 387 ber (SiDilprojelorbnung alä gemeinfd^aftUc^e 
JU fetrad^ten, foioeit nic^t ein Staatäintcreffe polüi|c^er ober 
fittltc^er SRfttur entgegenftel^t." 

2ßir l^aben e§ l^ier nur mit SScnü^ung ju miffenfc^aftlid^en 
^xotdtn 8u tl^un. 5)a ifi aber bie ©renje mit 1802 entfd^ieben 
gu eng flejogeu. 3Beä|falb foll gerabe bie l^od^mid^tige lieber* 
gangäperiobe biö jur 33ilbung beö beutfc^en SunbeS. üon ber 
35cnfi^5arfcit au§gefd^o[fen merben? Unb meäl^lb nid^t fogar 
über baö ^al^r 1816 l^inau^gel^en , menigfteuä 6iä jum ^q!^x 
1848, b. i). biö JU berjcnigen ^dt^ in bereu Urhinbcn allenfalls 
nod^ bie ^utereffen von Sebenben berül^rt fein fönnten? ©rraage 
nwin nur einmal ernft^ft unb unbefangen bie grage: SBeld^e 
©taatäintereffen tonnen bcnn gefd^äbigt merben burc^ SSefannt- 
i^erben irgenb einer ^Ser^nblung ober irgenb eineä biplomatifc^en 
©crid^cS? 5Wur ©cfpenjterfel^er tonnen barin Oefal^ren mittern! 
3n ^$reu|en ift man über unfre gorberung nod^ l^iitauSgegangen. 
3u ber bdannkn ^ublilation $ofc^inger§ finb amtlid^e 2ltten== 
[tüdfe Don Jüngfiem S)atum benüjjt morben. ®a ift nun freiließ 
in 33iömardEö grantfurter ©epefc^eu ju lefen, ba§ ber 33unbeäs= 
tagSflefanbte von X. ein "Skann t)on befd^cibener ©eifteöfraft fei, 
ober eö ift bargelegt, burd^ meldte ^nttiguen nor brei^ig 3^^^^n 
ber 33unbe§[taat 2). bem SunbeSftaat 3- ein 23ein fteßen mollte. 
SRun, meldte ^xüVjiigftxttn ^ meldte biplomatifc^e geloben, meld^« 
^iege finb benn baburc^ hervorgerufen morben, ba| fold)e 
©taatägel^eimniffe in bie Oeffentlic^eit brangcn? 

Unb im allgemeinen lann nur nod^mals roieberl^olt werben: 
bie traurigfte SBal^rl^eit über verteilte ^oUtit eineS ©taatss^ 
manneä ober einer ganjen @poc^e mirb immer nod^ glimpflicher 



— 190 — 

fein, als eine 5Darfte(Iung , btc fic^ auf §albn)tjfen, ©erüd^tc 
unb 33ermutungen ftü^t. %ixv alle Staaten gilt ba§ golbenc 
Söort, womit (S^bel in ber Einleitung ju ben ^6(iIationcn 
aus preu§ifd)en @taat8arc^it)en rücfl^altlofe 3Jiitteilung t)on Strc^i^s 
tjalien, bie frül^er na^ bem ^rinjip ber Seifetreterei ünb SJets^ 
tufd^etung als ©elreta anjui'el^cn roaren, oerteibigt: „(Bd^on je^t 
^at bie (Srfal^rung gegeigt, ba§ für unS baS ^ntercffe ber ©taatSs^ 
flugl^eit unb ber roiffenfd^aftlic^en Äultur ein unb baSfelbc ift. 
(SS gibt feine beffere ^ropaganba für baS Slnfel^en ^reu^enS 
in ber 2Belt, als bie autl^entifd^e Kenntnis ber preu^ifdben ®t^ 

S^rettfd^Ie burfte für feine beutfd^e ©efd^id^te im neungel^nten 
^al^rl^unbert bie preufeifdben 2Ir(|it)e htm^tn, bie ba^erifd^en nid^t. 
3ft eS nid^t »al^rfc^einlid^ , ba§ er in mand^en ^unlten bie 
innere unb Su|ere ^olitif 93apernS günftiger beurteilt l^dttc, 
roenn er für feine 35arftellung nid^t blo| auf bie Slngabcn 
preu^ifd^er ^Diplomaten angeraiefen geblieben märe? Unb mür:^ 
ben il^m nid^t bie 33erid^te baperifd^er (Staatsmänner mand^en 
berliner Vorgang in anberem Sid^te l^aben erfd^einen laffen ? ©inb 
nid^t bie 3legierungen , um jebe (Sinfeitigfeit l^iftorifd^er 2)ar* 
ftettung ocrl^inbem gu l^elfen, gerabegu uerpflid^tet, alle ber ®v^ 
fc^ic^te angel^örenben unb bie ®efcf|id^tc aufflärenben ©(^riftftüdfc, 
auc^ menn fte ber jüngeren SSergangcnl^eit entftammen — id| 
fage nid^t, unbebingt jebermann, aber roenigftenS naml^aftcn 
gorfd^em, gleid^oiel meld^em Staat, melc^em 33eIenntniS> meld^er 
Partei fte angel^oren, Dorjulegen? 

Unb eS ift ja l^eutgutage gar nic^t mel^r moglid^, gcmiffc 
politifd^e SiaifonS ober anbere unangenel^me Erinnerungen burc^ 
einfad^eS SKbfperren beS Slrd^iüS ber Erörterung ju cntgiel^enl 
5bie iJäbcn ber ^Diplomatie ftnb fo meit üergmeigt, ba§ roenigs^ 
ftenS ber größere Seil ber 3Ser]^anblungen eines ©taateS, aud^ 
menn biefer an ©elretierung feftl^alt, auS ben papieren anbrer 
mitbeteiligter ©taaten fid^ erforfd^en la^t. SBenn id^ g. 95. eine 
©efc^ic^te ber ^Politil aOBürttembergS Dor SluSbrud^ beS ÄriegeS 
oon 1805 fd^reiben miH, unb bie Einftd^t beS ©tuttgarter 2lr^ 



— - 191 — 

d^bö TDtrb mir ücrmetgcrt, fo rocrben mid^ bic %:ä)m in ^ariS 
unb 2Bien, 33erltn unb ^arlärul^e fo gut unterrid^ten , ba§ id^ 
faum über irgenb einen roefenttic^cn ^unlt im unHaren bleibe, — 
nur biejenigen Sdbriftftüdte werben mir fel^Ien, roeld^e bie ^olitif 
SöürttembergS begrilnben, erffdren unb bamit jum guten 5leil 
aud) red^tfcrtigcn mürben. 

@benfo aus ©rünben ber Opportunität, mic ber Sogif 
Ififet m alfo lein anbrer ©tanbpunit üerteibigen , als rüdf^atts^ 
lofc Sluffd^lie^ung ber Strd^ioe bis ju einer ©rcnje, mo bic ^n^^ 
tcreffen t)on Sebenben inS ©piel fommen Mnnten; als fold^e 
©renje mod^te id^ baS ^al^r 1848 oorfd^lagen, aber eS foll 
bamit nic^t gejagt fein, ba§ nid^t in einzelnen gälten auc^ ©d^rift:^ 
ftüdfe jüngeren ?DatumS an ocrtrauenSmürbige gorfd^er üorge^ 
legt merben foHen. ^n ber beutf.c^en ©efcbid^te ber neueften^^it 
mürbe unS nod§ mand^eS bunfcl unb uncrflart fein^ menn nid^t 
glüdlid^ermeife ber 2lrd^it)r)orftanb §einric^ o. ©pbel mit ber 
ndmlic^en Siberalitdt, momit frembc ®dfte in preu^ifd^en Slrd^iüen 
empfangen merben, auc^ bem §iftorifer §einrid^ o. ©pbel ju 
§ilfe gefommen mdre. 

SSielumftritten ift biegrage: ©ollen itn gorfd^ern aud^ bie 
Slepertorien vorgelegt merben? 5Die preu^ifd^e ©taatSard^it)s= 
orbnung t)om 31. Sluguft 1867 fagt: „2)ie 33orlegung ber dte^ 
pertorien beS 8lrd^it)S finbet augeramtlid^ niemals unb an nie* 
manb ftatt.'' 35iefe Slnorbnung gilt meines SöiffenS l^eute nod^ 
für bic preu^ifd^cn Slrd^ioc, unb mit roenigen SluSnal^men mirb 
aud^ in aüzn übrigen bcutfd^cn 2lrc^ioen bic 25cnü^ung ber SRe* 
pertorien ücrfagt. 6S bemog baju in erfter SReil^e bie 33eforgniS, 
ba§ burc^ Sefanntmerben biefeS ober jenes ©c^riftftüdfeS ctmaS 
an bie Oeffentlid^feit gegogen merbe, roaS auS ©taatSrüdfft^ten 
beffer gel^eim gcl^alten merbe. SBie mid§ bünit, gelten aud^ in 
biefem fünfte bie (Sinrodnbe, bie ftd^ gegen baS Slrd^iogel^eimniS 
übcrl^aupt crl^cben laffen. 2lu§erbem mochte man befürchten, bafe 
bic gorfd^cr, burd^ bic nic^t feiten nur l^alb ücrftdnblid^cn &n^ 
trage Dcrlodft, gal^llofe Sttrc^ioalien Dcrlangen, fomit bic 2lrd^io* 
bcamten mit übcrflüfeiger 9lrbeit belaften mürben. 5DaS ISnnte 



— 192 — 

ja Dorfommen^ anbrcrfcitö jebod^ untcrWä^c man aud^ bic 6r* 
leid^terung nid^t, bie bcn Beamten baburdö geboten wirb, ba§ 
ber gorfc^er bie Sluffiiibung be§ jn)C(fbienli4en ©toffeä felbft 
übernimmt. 

3n 5Drc§bcn nnb im Äriegöarc^it) ju SCBien pnb feit 
langem bie SRepertorien in auägebel^ntem 3Äa§£ ber freien %ov* 
fd^nng gug&nglidi. Söal^renb biefer langen Hebung l^at f^i^ nie^^ 
mal§ ©runb gu ernfter Älage ergeben. SSJir lonnen bal^r mit 
gutem ©eroiffen baö 93eifpiel S)reäben§ jnr SJtad^al^munfl cmpfd^Ien. 
3(ud^ von naml^aften beutfd^en 2lrc^it)arett felbji würbe fcbon für 
bie aSerfammlung ber beutfd)en ©efd^icötä* unb Slltertumöücreinc 
in Sanböl^ut im September 1879 ber @a^ oufgefteöt: ^^eben* 
faßä muß bem 2tr(f)iüar freiftel^en, SRepertorien DOtjulegen." 

2lber auc^ ©rucflegung ber mid^igcren 9lepcrtorien wäre 
erroünfc^t. ^^^anfreid^ l^at für jöjes ©epartementöarc^it) feine 
gebrückten Tableaux gönöraux, feine Catalogues göD^raux 
unb feine Sommaires, alfo breierlei gcbrucfte 3^l^tt^regifier, fo 
bafe man annel^men foKte, e§ fei bort für jeben gorfd^r ein 
Seichtes, fid^ an ha^ redete 2lrc^it) gu raenben unb \i^ baö mm^ 
fd^enöroerte SJiaterial vorlegen gu laffen. Strohern ift bie§ nid^t 
ber §aU, raie jeber meig, ber fid^ in jenen aUju fc^abl(>nenss 
mä^ig l^ergeftellten SSerjeic^niffen 34atÖ er^jrfen wollte. S)ic§ 
fpridEjt aber nur gegen eine mangell^afte Slu^fül^rung, nic^t gegen 
ia^ ^ringip. 5Der ^erauögefc ber ^^i^W^ft für ®ef(l^id^t§s 
raifjenfd^aft l^at fidjerlid^ rec^t, wenn er fagt: „Slatäxlid) follen 
wir ni^t einfad) baö JBeifpiel ber grangofen nad^men, fonbem 
wir foüen eä beffer mad^en, al^ fte, mit mel^r l^iftorifdöem ©inne 
unb weniger ©d^ablone." 5Rur wirflidö g^t gearbeitete Sepcr* 
torien fotten gebrudEt werben; eä ift bann ©ad^e ber 21trc^{eitung, 
bie inneren Orbnungöarbeiten fo anguorbnen, ba| allmal^Iic^ nacb 
einehi gwecfentfpred^enben ©^ftem bie ^Ird^ipalien «imer gangen 
®ruppe gur SSergeid^nung unb gur ajeröffentlic^ung gelangen. 

@in lüidötigcö Kapitel bilbet l^eutgutage bie 2Serfenbung oon 
"Jlrc^ioalien. ^u amtlichen 3^^^*^^ ^^^ l^^^ notwenbig unb 
flOIic^, würbe fie crft Dor furjem für ^rioate geftattet^ aber au^l 



— 193 — 

fd^on in biefcn raemgcn ^a^xtn ift von bcr 3Sergün[ttgung fo 
reid^Iid^ ©ebraud^ gemad^t tDorbcn, ba§ l^cutc ein lebl^aftcr bircftcr 
Slrd^iDalienüerfc^r unter ben beutfd^en 2lrc^it)en befielet. JRur 
wenige groge 3lrd^it)e, fiberrafd^enber Söeife in SSejug auf Urfunben 
unb 2(Iten aud^ nod^ ba§ SBiener ©taatäard^it), ^aben |td^ bat)on 
au^gefd^Ioffen. ^[t in einem Orte, raol^in 2lrd^it)alien üerfenbet 
raerben fotten, fein Slrd^it) Dorl^anben, fo bürftc rool^l aud^ an 
eine [taatUd^e ober ftdbtifdEie Sibliotl^efocrraaltung ober anbere 
93e]^orbe bie SSerfenbung [tatt^aft jein, falls bafür Sürgfd^aft 
geleiftet rairb, ba§ bie 2lrd^it)alien nur in amtlid^en Staunten 
benufet unb forgfdltig uerpadCt raieber l^eimgefdEjidft werben. 2lud^ 
mit biefem SBunfd^e befinben toir unö in erfreulicher Uebereins: 
ftimmung mit jener Sanböl^uter SSerfammlung. 

6ä gäbe voo^ noc^ anbere fünfte, bie ben,Spiftorifern gu 
SBünfd^en ober Magen 3lnla^ bieten, aber ia^ SOBefentlid^e ift, 
glaube id^, üon mir l^eroorgel^oben. 

2luägebe]§nte Senü^ung ber ardt)it)alifd^en ©d^ci^e eineä 8an:= 
t)e§ folIte,t)on ben SRegterungen nidt)t blo§ geftattet, fonbern ge5= 
roünfc^t werben. SOBenn 3ur ©tarfung üatcrldnbifd^er ©efinnung 
unbeftreitbar bie Kenntnis oaterlanbifc^er ©efc^id^te beitragt, fo 
fielet e§ ebenfo feft, ba§ nur bie roal^rl^aftige ©efd^id^te bauernb 
biefe Äraft befi^t. Ol^ne greil^eit ber gorfc^ung aber feine 
SBa^rl^eit! 



18 



von 1795. 



penn fid) bie Sliifgabe ber oatcrISnbifclien ®e|<^ii^tSs 
forfctiung borauf befc^rönfen roivht, baS älnbenftn 
1 »erbiente DKönner unb rfll^mlii^e X^oten road^ 
ju erhalten, mfifete i* als iöager ben ©egtnftonb, ben ic^ 
flier öetianbeln niill, unetßrtett laffcn. ®a cä a6er nfl(f| 
meiner Ueberjeugung nicfet bIo§ baS ffttä)t, fonbem bie spflic^t be8 
njatir^üft patriotifc^en .fiiftoriferä ift, audf biejenigen 33lfitter auf= 
jurotten, auf njeldjen (clbfioerfdiulbetf traurige St^ictjale unfereS 
Sanbeä üerjeictinet fiitb, fo loiH ici) unöefangen unb getreu eine 
epijobe ^ilbern, bie fi^on uor ^unbert ^a^xtn in einer glug* 
ft^rift ül« »gar ^ädlicft unb borniert" begeic^net roirb, bie angeb» 
(id) oerröterifcbe Uettergabe ber pfaljbaiirijtöen SReftbenjftafat unb 
i5fe|tung ^onnfieim an bie (Jranjofen am 20. September 1795 
unb bie beS^alb auf raiferlic^ert 39efe^l erfolgte Ser^aftung beS 
hirpfä(jif(^en *Kinifter§ ©rofen Obemborff unb beS ^mäbx&dtiw 
ft^en 3)tinifterö mU ©alabert. 

@^e burc^ Prüfung ber 3cugenau3fagen bte ^l^tfäc^Iiditett 
jener ©reigniffe feftgcfteUt unb für i^te Beurteilung ber itc^ttge 
@efict)18punft gefuc^t loerben fann, ift ein ©lief ouf bie Sage beä 

13* 



— 196 - 

beutfd^cn JRetd^eö im allgemeinen unb auf bie ^oUtif bcr in 
^falj5:35ar)ern unb ^wtibvMtn regierenben 2öittelöbad)i)ci^en Sinien 
im befonberen geboten. 

^reu^en l^atte am 5. Slpril 1795 mit ber fränfifd^en 9le= 
publil ^rieben gefd^loffen, unb burd^ bie ^ouDention com 17'. 9Kai 
l^atten bie beiben Wa(i)it nod^ überbieg eine 9leutralitat§linie 
feftgefefet, mit ber 33eftimmung, ba§ äffe t)on berfelben umfd^Ioffenen 
©ebiete beutfd^er SReid^öftdnbe üon frangöftfd^er 3nt)a[ion befreit 
fein fofften, faffg fte red)tjeitig il^re gegen granfreid^ im gelbe 
ftel^enben S^ruppen jurüdfrufen unb bem preu^ifd^en Kabinett il^ren 
Seitritt jur Sleutralitdt anjeigcn roürben. ©er erfte ^^ürft, ber 
biefe SSergünftigung in 2lnfprud^ nal^m, roar jener, ber t)or brei 
^al^ren guerft feinen Seitritt jum Sleid^gfrieg gegen bie SRepublif 
erllärt l^atte: unter Vermittlung ^reu^enö madEjte Sanbgraf 
griebricb ^^^ ^effen^Äaffel feinen ^rieben mit granlreid^. (So 
n)ar aber ein offent(i(f)e§ ©el^eimniä, ba^ nocb üiele anbere gürften 
ben aOBunfd^ Regten, ber preu^ifc^en ßonüention beizutreten, unb 
nur ben geeigneten 3^i^P^^^^* abraarten raofften. 2)ie linfä:= 
rl^einifd^en ©ebiete fd^ienen nun boc^ einmal verloren gu fein, 
jebe Slnftrengung gur SBiebereroberung brad^te nur neue Stieber^ 
lagen, — ba fdjien eö bod^ ratlic^er ju fein, fid^ in§ Vimtx^ 
meiblic^e gu fügen unb fid^ rechtzeitig ber ©unft be§ Sicgerö ju 
Derftd^em, um bei bem beüorftel^enben 2lu§gteid^ nid^t leer auö^s 
gugel^en. 2)ie ©mpfinbung, ha^ man ben Äaifer unb ben SÄeid^ö^ 
ftanb Defterreii^ im Kampfe mit granlreic^ nidjt affein laffen 
bürfe, Toar — jur geredeten SBürbigung beö SSerl^altenö be§ 
pfaljbagrifd^en §ofeö mu§ biefe Sll^atfac^e üorangeftcfft raerben — 
in feinem beutfd^en Ä^abinett lebenbig; baö 33en)u§tfein beut:^ 
fcfier ^flid^ten raar überaff erlofd^en, mod)te auc^ von bem 
SBorte no(^ gelegentlich in offtgieffen Äunbgebungen ©ebraud^ ge:^ 
mac{)t werben. SOöenn bie ^Kel^rja^l ber beutfd^en gürften nod^ 
jögerte, bem 33eifpiel ^reu^enö golge ju leiften, fo raar babei 
nur bie gurd^t maßgebenb, Oefterreic^ fönnte boc^ fd^lie^lid^ alä 
©ieger l^erüorgel^en unb bann bie 2lbgefaüencn gur 9led^enfc^aft 
giel^cn, ober aber ^^reu^en fönnte feine freunbfc^aftlidt)en 33c* 



— 197 — 

jicl^ungen ju ^^ranfrcic^ ju auägebel^ntcn 2tnnc^ioncn auönö^en. 

Solche Seforgniö alfein l^ielt aui) bcn Sturfürftcn Don ^^Sfaljs: 
Sat)crn nad) 2lbfc^(u^ bcä 23afeter gricbcnö an bcr Seite Oefter^ 
xtid)^ feft. „5Da3 Slttcr l^attc ben ^Jürften übermäßig Dorftc^tig 
gemacht", — fo cf)arafteri[tert i^n ein B^^^S^^'^fK ^^^ f<^ön ha^ 
mate in bic pfa(j6at)rtfd^c ^olitif eingeroeil^t roar unb jur ®nU^ 
ftcUung bcr SBal^rl^eit in biefcm fünfte feinen ®runb l^attc, ber 
jn)eibrü(fen)d^e, fpäter baprifd^e 3Rinifter ®raf t)on 2JiontgeIa§ — 
„unb er glaubte fortrodl^renb, bie ^falj^ Don ^J^anfreic^, bie ^erjogs^ 
tümer ^ülic^ unb 23erg von ^reu^en, Sapern oon Oefterreic^ in 
atnfprud^ genommen ju fe^en. ©iefe SRücfficfit auf bie Sage feiner 
33e[t^ungen gab 5lnta| gu einer ^^^icfl^aUung, einer Slbneigung 
gegen jebe politifc^e S^l^&tigfeit unb einer gurd^t, ftc^ irgenbroie 
blo^juftellen, roeld^e bööroilliger 3öeife alä ^eig^it bejeidftnet 
rourbe." ^arl S^l^eobor l^atte nid)t uml^in gefonnt, bei Sluäbruc^ be§ 
S^rieges mit grantreic^ feine Siruppen — (angfam genug — jum 
Sleic^äl^eer fto^en gu laffen, aber e§ i[t befannt, ba§ er gleid^jeitig 
inägel^cim ben ©enerdlen ber 9tepublif bie fd^meid^etl^afteften SSer^ 
ftcbcrungen freunbnad^barlicber ©eftnnung entbieten Iie§. (Sie 
l^atten foeben einen guten Äönig umgebracht, biefe @anäculotte§., 
fte sollten atle i^ürftcn enttl^ronen, utib roie il^re Sofung „^rieg 
ben ^aläften, ^^^iebe ben jpütten" gu Derftel^en roar, geigten bie 
Don ben „Sefreiern"' auSgepIünberten unb in ©ranb geftecften 
pfdlgifc^en ©tdbte unb 3)5rfer, aber — e§ roaren borfi immer 
i^rangofcn, ©ö^ne ber gefeierten erften Station (Suropaöl Unb 
oielleic^t fonnte burc^ l^eimlic^e SJerftdnbigung menn nic^t bie 
a3ranbfd)a^ung ber Stdbte, boc^ bie Schonung ber Oleftbengen 
unb Suftgdrten erreicht werben. 

Unb mar bie Siebelei mit bem feinblid^en Slad^barn unter 
bcn gegebenen 3Scrl^d(tniffen gar fo [traf bar? SQBar nid^t berienige, 
ber ftc^ ben §ort beä 9leic^e§ nannte unb oon ben ©tdnben 
(Srgcbcnl^cit unb Opfer forberte, fclbft gu ^i^S^ftänbniffcn an bcn 
9leid^öfcinb bereit, menn ftc^ ©clcgenl^cit gu bieten fc^ien, baä 
eigene Slerritorium „abgurunben"? 

Die roenig cJ^renoollc, aber burcl) bie Unguücrldfftgfcil anberer 



— 198 — 

faft )ur i^flic^t gemachte 3n)cibcuHgfeit ber pfal^baDrifcben ^olittl 
führte fc^on im 3<iiutaT 1793 3U pcinlic^ein Streit mit bem 
faiferUc^m unb bem preuBÜc^en ^ofe, unb fc^on bamald ftanb 
^OiaxmJ^im im äSorbergninb ber SJerl^anblungen itnb Umtriebe. 
SBir tDerben baruber unterrichtet burc^ bie ^orrefponbenj bed 
an ber Spi^c ber pfSljiicften 3legierung ftel^enben ÜJhnifterö 
®rafen Don Cbemborff mit bem leitenben 3Rinifter in ^TOünc^en, 
@rafen Don ä^ieregg. 93it)enot mußte um bie Spftenj biefer 
9(ftenfiu(fe unb [tü^te barauf ben SSormurf, bag Obemborff, 
^ein 3Rann ol^ne männliche SBurbc, inneren ©el^lt unb SBert^ 
fd^on feit bem ^cd^vt 1792 mit ber franjoftfc^en 5ftegierung in 
gel^eimer SSerbinbung ftonb.^ 38enn bomit gefagt fein fott, ba§ 
Cbernborff bamals einem Derraterifcben 93ünbniS mit granfreic^ 
baS 9Bort gerebet l^abe, fo ift ber SSormurf ungerecht; auS ben 
SÜftenftüden felbft^ bereu ^nl^alt SiDenot offenbar nic^t genouer 
befannt mar, erl^eltt, ba| ber 3Riniftcr bie jubringlic^e S3eroerbung 
ber granjofen um ein S5ünbni§ mit ^falj^SSa^em fogar abroieö, 
aber freiließ ft(^ atte SDlul^e gab, feiner Stblel^nung ben bitteren 
©efd^mact gu benel^men unb ben 93emerber bei guter Saune }u 
er^Iten. 

2lm 15. Januar 1793 fam, mic eä fc^cint, unvermutet ber 
©cneralabiutant beö ©eneralö ßuftine, 93ürger fiafont, in 3Äann* 
l^eim an; er überbrad^te bem 3Kinifter ein förmliches ©rebitio, 
roorin ber Hoffnung, baß bie alte, fcftc greunbfd^aft jroifd^en 
^anfreic^ unb ^falg aud^ ferner aufrecht erl^alten bleiben roerbe, 
in ben fd^meid^ell^aftcften SDBortcn Stuäbrudt gegeben mar. Obern* 
borff berichtete über feine Untcrrcbung mit bem ^J^anjofen unoers: 
güglic^ nac^ Sßünd^cn. 2luf bie ^.roortreid^cn unb gcneralcn 9Ser* 
fic^erungcn beä freunbfc^aftlic^cn Senel^menö mit ber ©l^urpfalj^ 
l^abe er enoibert, bie traurige ÄcbrüdEung ber pfalgifd^en Sanbe 
burc^ bie cingebrungencn ^jranjofcn unb bie tagtdglic^ oerubtcn 
5piünberungcn unb (grprcffungcn feien ein gar rounberlid^cr Sc* 
toeiö bcs SBo^IroottenS ber Slepublil. ^^Safont ocrmogtc bife 
JBorl^altung nic^t gu ocrfennen, ging naiver l^crauä unb trug eine 
engere SJcrbinbung mit ber fran^öfifc^ert 9iation unter oiclen 



— 199 — 

SScrl^ci^ungen unb SScrfprcd^ungcn an, rocld^c gu ©ctoinnung utib 
©innal^m in baö SScrtangcn bienlid^ unb gu SJcrIcitung treuer 
^iniftcm auf Jfebenroeegc raürifam geglaubt werben.'' 3110 Obern* 
borff fid^ barauf nid^t weiter einHefe unb nur fortful^r, bie 
fd^onungälofe Sel^anblung ber pfdlgifd^en ßanbe gu bellagen, tarn 
Safont auf ben eigentlid^en ^totd feiner ©enbung; er t)erlangte 
SSerabfoIgung t)on SRaturalien an bie frangofifd^en Siruppen unb 
t)or allem (Sinrdumung ber iJ^ftung SRannl^eim ; bann roerbe bie 
frangSfifd^e Station ftd^ anl^eifd^ig mad^en, nid^t nur bie ^falg 
gegen iebcrmann gu fd^ü^en , f onbem aud^ fonftige SSorteile ein* 
gurdumen. 3Bie n)dre eö moglid^, biefen SSBünfd^en nad^gulom* 
men, enoiberte Obernborff, ba ja boc^ bie bis an SRI^ein unb 
5?edCar ftreifenben &fterreid^ifd^en unb preufeifd^en 2lbteilungen bie 
grüd^te unb gerben einfad^ wegnel^men unb jegliche @inful§r ab:* 
fc^neiben würben, fo bafe in 3Äann]^eim felbft §ungeränot au§* 
bred^en ntüfete. ©emgemdfe werbe ber Äurfurft feine ©tabt 
ebcnfo wenig ben grangofen, wie ben ^reu|en unb Oefterreic^ern 
einrdumen unb jeben SSerfud^ einer gewaltfamen Söegnal^me burd^ 
bie 10,000 ajiann ftarle 33ef a^ung abguwcl^ren wiffen, „geftalten 
@e. ©l^urf. 5Durd^laucöt" — fo würbe gleid^fam gur ©ntfd^ut 
bigung l^ingugefügt — ^in ber SSerl^dltnife , worin ©ie mit bem 
Äaifer unb 3leid^ ate einer ber oomcl^mften ©l^urfürften finb, 
ein anbereä nid^t üermogten, gleid^ benen in bem ©uropdifc^en 
©taatS« unb 335Herred^t erfal^renen ©liebern ber Slationaföer* 
fammlung eS felbften gewife nid^t cntgienge." ©arauf l^abe 
Safont oerfproc^en, alles getreulidö feinem ©eneral gu berid^ten, 
„unb ftel^et jc^t bal^in, waS etwa fernerä üorlommen werbe, 
inbem er ftc^ noc^ würflic^ l^ier befinbet unb nod^ eine geraume 
3eit gu Derweilen fc^einet." 

2BaS ba in SJiannl^eim fic^ abfpielte, blieb bem preufeifc^* 
öfterreid^if^en Hauptquartier nic^t lange verborgen. ^vitx\i gab 
ber preufeifd^e ajiinifter Sucd^eftni bem pfdlgifd^en Kollegen gu 
rerftel^en, bafe man folc^e Umtriebe nid^t bulben werbe. 
®ie grangofen fongcntrierten, fo fc^rieb Succ^eftni am 19. Januar 
an Obcrnborff, gwifc^en Sßormö unb 3Kannl^eim fo oiele SataillonS 



— 200 -^ 

unb Sottcrien, ba§ cä unmöglich bto§ auf SSertcibigung bc^ 
linfcn SRl^cinufcrö abgcfcl^en fein fonnc. 93ermutUc^ roerbc dn 
Slnfd^Iag ouf 9Jiannl^cim geplant; bic pfaljifd^e IRcgierung möge 
alfo auf il^rer §ut fein; im übrigen lonnc man nid^t unenofil^nt 
laffen, ba§ eine Ucbergabe SJiannl^eimö an bie granjofcn forool^I 
bem Äaifer, alö bem Äönig t)on ^^reu^en atö Seroeiä einer vtv^ 
rdterifd^cn SSerbinbung mit bem 9leic^öfeinbe gelten roürbc. 

yiod) beutlirfier mar bie ©prarfie beä preu^ifd^en Oberften 
unb Slbjutantcn v. SRüc^el, ber baö ©einreiben Succ^efini*§ nac^ 
3J?ann]^cim überbrachte, ©obalb er crfal^rcn l^atte, ba§ Safont 
fid^ noc^ in ber ©tabt beftnbe, übergab er ein fategorifd^eS 
„^romemoria^. @r l^abe im 9^amen feineä Äönig§ an ben ^rm 
3Jlinifter ein paar fragen ju rid^tcn. 35or allem: ob e§ benn 
unter ben gcgenmärtigen , gefdl^rlid^en Umftanben jebem frangos^ 
fifc^en Dffigier erlaubt fei, in ber ^eftung ^Jiannl^eim Slufentl^alt 
gu nel^men? ©obann, ob benn §crr ®raf Obernborff raiffe, 
mie lange ber in jeber Segiel^ung fufpefte Slbjutant 6uftine§ mit 
feinem fogenannten ©efretär nod^ gu bleiben gebenfe? Ob nie? 
manb biefe beiben gubringlid^en ©ubjefte für il^re gegen @]^re, 
©itte unb Sftefpeft Derfto^enben Sieben gur 3lect|enfd^aft giel^en 
merbe? Ob e§ mal^r fei, ba§ tjon ben überrl^einifd^en Ober? 
dmtem — gemi^ ber Intention beö Äurfürften guroiber — mit bem 
geinbe über ©etreibelieferungen gegen Slfftgnate oerl^anbelt roerbc? 
Unb enblid^', ob eö ber pfälgifc^en Slegierung unbelannt fei, ba^ 
fogar bieäfeitg beä Sll^eineö, ja in 3Rann]^eim felbft förmliche 
SieferungSlontrafte mit bem Sanbeöfeinbe abgefd^loffen werben? 
lieber biefe, jeben aufrid^tigen Patrioten befrembenben fünfte fei 
2luffldrung bringenb geboten. 

S)aö ©c^reiben Sucd^efini^ä mürbe oon Obernborff aufö l^öf? 
lid^fte beantroortet. S)ie ^5^rd^t, ba| SJiannl^eim in bie §dnbe 
ber grangofen fallen lönnte, fei üoHig unbegrünbet; bie §eftung 
merbe gegebenen gaUeä mannl^aft oertcibigt rcerben; aud^ ftdnbcn 
\a fo üiel taiferlid^e Iruppen in unmittelbarer Sldl^e, ha% jebcn 
2lugenblidf §ilfe gu erlangen fei. ®er ßurfürft t)on SPfalg^SSagern 
merbe ebenfo feiner lanbeöl^crrlid^en ^flid^t, fi^riegönot unb Un? 



— 201 — 

gcmac^ naä) W6%lxäßtxt von feinen Untertl^anen abjuroenben, vok 
feiner ^ftid^t gegen Äaifer unb SReid^ ©cnügc (eiften; roäl^renb 
einer l^albl^unbertjäl^rigen SRegierung l^abe er feinen ^otriotiömuö 
unb feine ©elbftlofigleit tdoI^I jur ©enüge bewiefen. 

2)iit gomigen SBorten roieö Obernborff ben beleibigenben 
2lngriff t). SJiüc^elä gurücf. (So fei il^m überhaupt unbcfannt, 
eripiberte er am 23. ^a^i^^^/ ^^fe ^^^ ^^^ Oberft üon feinem 
Äßnig ober t)om preu^ifd^en SRinifterium beauftragt unb beüotts: 
mddötigt fei, eine frembe D^egierung jur 5Red^enfd6aft gu giel^en; 
ber jpcrr 3Rini[ter Sucd^eftni felbft l^abc ftd^ berartigeä nid^t 
erlaubt. SRur um ben 25eroeiö gu liefern, ba§ er bie Stntroort 
nid^t gu fd^euen l^abe, wolle er fic^ auf eine ©rroiberung ein^^ 
laffen. SBarum einem eingelnen Offizier, fei e§ ein preu^ifdber 
ober ein f rangofif d^er , oerrael^rt werben foHte, nad^ SJiannl^eim 
gu fommen, fei nid^t erfinblid^. Äurpfafg fei am erften unb 
nad^ften jeglid^er Unbill beö ^riegeö preisgegeben; felbftoerftdnbs 
lid^ l^abe alfo audi ber pfalgifdie Sanbeäl^err baS dttä^t unb bie 
^flid^t, htn SRad^bar, mit bem er in ÄJrieg liege, nic^t ol^ne Slot 
gu reigcn unb, fo loeit e§ ol^ne SRad^teil für \>a^ dttxd) unb 
Saiferliclie SRajeftaet gef dielten möge, geroiffc freunbnad^barlid^e 
Scgiel^ungen gu erl^alten. SBann iperr Safont 3Rann]^eim roieber 
üerlaffen werbe, fei ebenfo wenig befannt, wie eine el^r?: unb 
refpeftwibrige 2leu§crung auö beffenSRunbe; bagegen werbe gegen 
ben Begleiter, aSürger (Slauer, ber firf) in ber Sl^at ungiemlid^ 
betragen l^abe, von ber ^oligei mit atter Strenge vorgegangen 
werben. 2ln Verträge mit ben grangofen beule in ber ^falg 
niemanb, unb alle bal^in gielenben Slnerbietungen feien ol^ne 
weitere^ abgcwiefen worben. 

S)ie an Succ^efini unb diüdftl gerid^teten 2tntworten gab 
Obernborff auc^ bem ajiinifterium in 3Rünc^en befannt, wobei 
er bie ®ct)wierigleit feiner Sage l^erDorl^ob; aud^ er l^ege ben 
SBunfc^, ba§ ftd^ Safont balbmöglic^ft wieber entferne, aber er 
trage Sebenfen, bem frangoftfd^en SSefel^läl^aber ©runb gur @m:= 
pfinblid^Ieit gu geben. SRur eine l^oflid^e Sitte wagte er an ßuftine 
gu rid^ten , Safont möge gurücfgerufen werben , bamit ben 



— 202 — 

^rcu^cn nicbt langer 2lnla§ gu SScrbac^t unb SSortoürfcn ge* 
geben fei. 

3t\in tvf)ob aber auc^ ber faiierlic^c ©efanbte ®raf Sel^rbac^ bei 
ber ba^rifd^cn 3legierung Sefc^roerbe roegen ber Slufnal^me be§ 
granjofen in üßannl^eim, ^roeld^e ald eine gefe^roibrigc offenbare 
(SolUfion mit bem Sfteicöäfeinbe angefel^en roerben mU unb um 
fo größere Unonnel^mlici^feiten jur ^Jolge l^abcn lönnte, al^ l^icrüber 
bie 3leid)8gefefec fd^on bie ftrcngften SSerorbnungen entl^alten." 

3u gutad^tlid^cr Sleu^erung aufgeforbert , »erteibigte ber 
pfdlaifd^e 5Diinifter nod&mals in einem ausfüJ^rlid^en 3Jiemoranbum 
fein SJerl^alten in ber ^^l^oc^ft fritifc^en, gro^e ©efa^ren brol^en« 
ben ©ac^e.'^ @r l^altc fid^ [treng an ba^ oom Äurfürften bt^ 
liebte ©pftem, roonad^ „mit ber franjöfifd)en Station groar eine 
ftrenge Seobad^tung unb Unterhaltung einer guten 9?ac^barfc^aft 
ol^nunterbrod^en fortgefül^rt, bal^ingegen fein 2öeg eingefd^ritten 
njirb, nod^ werben fott, monad^ eine nad^tcilige ©enfation be^ 
ben biäl^ero ßrieg fül^renbcn unb mit ©clbem in Koalition ober 
SSereinigung tretenben Sßdd^ten gum ©d^aben beä l^o^eu ©l^ur^ 
^aufeö unb beffen Staaten ermad^fen ober befal^rcn fein mag.'* 
S)emgemd§ l^abe er iJorbcrungen, raie Slnerbietungen Safontö ab^ 
geroicfen; noenn biefer tro^bem in 3Jiann^eim bleibe, fo erHSre 
ftd^ bieö mol^I au§ bem älrgmol^n ber granjofen, bie S^eftung 
lonnte im ofterreic^ifd)en ^^ruppen ausgeliefert werben. S)urd^ 
rüdfftd^tälofe 2lu§n)eifung be§ 2lbj[Utanten würbe ©uftine „alö ein 
l^od^mütiger 3Rann geroife biögouftiret werben unb oielleid^t ein 
ganjeS 6orpö in'ö §erj ber pfaljifd^en 8anbe gefd^idCt unb baö 
Sanb felbft eä entgelten werben.'*' Safont lebe l^odift gurücfge* 
gogen im ^falger $of unb fül^re fid^ an ber Table d'hote mit 
Slnftanb auf; oon 33efud^en oerbac^tiger ^erfonen bei Slag ober 
^a6)t ^abt fid^ feine ©pur entbcdfen laffen; nur ber Begleiter, 
ein fred^er 2Jlenfd^, ^Jiamenö ©lauer, ber ftd^ in SJiannl^eim 
fd^dnblid^e SluäfdHe gegen gefronte §dupter erlaubt unb oerbdc^^ 
tigen Umgang gepflogen l^abe, fei aföbalb auö ber ©tabt auöge* 
wiefen worben. S)ie Sage ber pfdlgifc^en SJlegierung fei au^er* 
orbentlid^ fc^wicrig. £)er Äurfürft l^abe wdl^renb feiner gangen 



— 203 — 

Slcgicrungägcit am ^ringip f cftgel^altcn , forool^I bcm ßai[cr, mit 
locld&cm er ^in bcm brcifad^cn SJcrbanb bcr Untcrtpürfiglcit, ber 
ScI^cnDcrroanbtfcl^aft unb bcr ©octctdt'' ftcl^c, aU bcm Äonig tjon 
^rcu^cn ^od^ad^tung unb ^J^^eunbfci^aft ju bcjcigcn; er oerbienc 
olfo geit)i§ leinen Slrgrool^n, menn er möglid^ft gu tjcrl^ütcn fud^e, 
^bcn 6oIo§ bcr franjöftfd^en §oftilitaten auf bcro ©l^ürfürftcns: 
tl^um gu leiten. ' £)ieä fei aber gu beffird^ten , votnn man ftd& 
gegen bic grangofen bic minbefte Unfreunblid^fcit ober irgenb 
meiere SScDorgugung ber altiirten 3ßad^te erlaube ; eS mürbe fofort 
gum SBorroanb bienen, ^^moburd^ ber guten SJlac^barfd^aft (xotU 
d)tm bic grangofen ©pnonimum ober ben Scrftanb ber SJlcutra? 
litaet beilegen) bc^gcmcfjcn werben mßd^te.'*' ^itl^in fei ber 
biäl^er eingefc^lagcnc 3Jhttelroeg, itn grangofen leine 93c(eibigung 
unb ben Slttiirtcn feinen Slac^teil gugufügcn, „nad) ben ©cfc^cn ber 
eigenen ©rl^altungSnotl^menbigfcit unb nad^ ©rünben be§ altgcs^ 
meinen ®taatöred^t§ unb ber Älugl^eit^ alä ber eingig rid^tige 
angufcl^cn. 

Ob unb mic auf biefen Sericöt Obernborffö auö '?Stmci)tn 
crroibcrt mürbe, ift auS ben STf ten nic^t gu crfcl^en. ©egenüber 
erneutem 2lnbringen beä preufeifd^en Oberften d. Sftüd^el l^iclt 
ber 9Winifter (ängeren SBibcrftanb nid^t für rdtlic^; er erfuc^te 
nochmals ©uftine mit berceglid^eren Söortcn um SHbberufung 
be§ SKbjutantcn , unb bicSmal mit ©rfolg: Safont verliefe 
ÜRannl^cim. 

^ebod^ fc^on am 18, 3Rarg 1793 erfd^ien ein anbcrer SKbs^ 
gefanbter ßuftincS, Oberft ©orbeau, in ber geftungftabt , unb 
ba§ oon il^m überbrad&te Sd^reiben entl^iclt bic bünbige SJer? 
ftc^erung, ba^ auc^ bic SÄcpublif nic^t minber eifrig alä ^üv^ 
pfalg gute SKcutralitcit galten toerbe. S)ic SSegiel^ungen gmifd^en 
bcm neuen ©cfanbtcn unb ber pfalgifc^en ^Regierung f feinen 
ftdb frcunblidber geftaltet gu l^aben, benn alä ftd^ ©orbeau 
Dcrabfd^icbcn rootite , ftcUte il^m Obernborff nid^t bIo§ ein 
3eugniö über tabellofcS Scncl^men unb gemanbte ©efdj&ftö* 
fül^rung auö, fonbem bcmilligte il^m aud) ben S;itcl eines Charge 
d'aflfaires de France, ben er Safont be^arrlid^ ocrroeigert l^atte. 



— 204 — 

2lucf) ©orbeaii'ä Slnrocfcnl^eit rourbc im faifcrltdicn jpauptquartier 
rud^bar, altein bie dta(i)vidit ergicltc bicötnal gegenteilige SBirfung. 
©cneral SBurmfer Derroal^rte ftc^ (5. Slpril) gegen bie allju roeit 
reic^enbe 6ourtoi[te beä pfdlgifd^en 3Jlimftcrä, bcr bem granjofcn 
juerft ©elegenl^eit jur ©pal^e in 3Jiannl^eim, ^tüo er cineö fo 
öertraulii^en Umgangö geroürbigt roarb/ geboten l^abe, bann 
aber bereitroitlig bie J^l^ore öffne, bamit jener ju ©uftine jurüc!* 
feieren unb ben ©eneral über älnjal^l unb Stellung ber fatfers^ 
lirfien unb preu^ifd^en J^ruppen unterrichten fönne. „^d) vtx^ 
fiebere (Sro. @f cetteng im üorauö, ba§ mir baä Oberamt ©ermerö:? 
l^eim bafür l^aften roirb, unb ba§, wenn er je^t auö ^Kannl^eim 
gelaffen merben follte, xä) folcf)e§ alö eine ^^cinbfeligfeit beä (^m^ 
pf&ljif^ien ^pofeä anfeilen unb mid^ barnac^ gu richten raiffen 
merbe." ^Darauf ermibertc Dbernborff, eö fei il^m nic^t bdannt, 
von mem ber franjöfifd^e Offigier in SJiannl^eim üertraulid^en 
Umgang^ gemürbigt merbe, gleic^mie e§ aud^ bal^ingefteHt bleiben 
muffe, ob er üon ben Stellungen ber feinblid^en älrmeen Äennt:= 
ni§ ^abt; ba aber ol^nebieö befonbere Umftdnbe bie (Sntfemung 
be§ i5^angofen auö 3Rann]^eim nic^t fo balb geftatten mürben/ 
roolle ber SRinifter bieö gur Serul^igung beä §errn ©eneral^ 
ni^t unbemerft laffen. 

2öenn fc^on ©raf Obernborff, roie bie tbtn bargelegten 
SSerl^anblungen beroeifen, in freunblic^er 3iac^fid|t gegen bie grau? 
gofen big gur ©renge beö Erlaubten unb nod^ barüber l^inauä 
ging, fo rourbe baä mirflid^e SSerl^altniä beS £urfürftcn gur 
94cpublif, an meiere er bod^ al§ 9leidE)äfürft ben ffirieg erllart 
l^atte, oon einem 3Sertreter ^falgs:33apernö in ^ari§ nodE> roun« 
berlic^er aufgefaßt, fo ba§ fic^ fogar bie leitenben Greife gu einer 
Serid^tigung t)eranla§t fallen. 3m SJluftrag beä ©rafen Obern* 
borff fottte ein biplomatifd^er 2tgent ^ermannt ungcfdl^r gur 
gleichen ^tit, ba ßuftineö 2lbiutant naä) ^Kannl^eim fam, in 
^ariö gu ermirlen fud^en, ba§ enblic^ ber unertrdglid^en 35c:? 
brüdfung ber ^falg burd^ bie eingebrungenen grangofcn geftcuert 
loerbe. 2lm 21. ^^nuar 1793 berid^tete ^ermannt, eS fei il^m 
von üerfdiiebenen 2Kitgliebern beä ^onvmt^ ber SRat gegeben 



— 205 — 

lüorben, fic^ mit feiner 35efdE)n)erbe unmittelbar an 93ürger Sebrun, 
bcn 5!)limfter be§ StuSroärtigcn, ju roenben; er werbe alfo biefem 
9Jianne in einer 33efd|n)erbefd^rift einbringlid^ t)or Singen fül^ren, 
ba§ ber Äurfürft von $falg == 93at)ern biöl^er an ftrenger 23eob=: 
ad^tung ber ©runbfd^e ber S^entralitftt (robservation exacte 
des principes de neutralitö) feftgel^alten i)abt, ba§ bemnad^ 
ein Sunbesgenoffe (un alliö) ber franjöfif^en SJlation bod^ 
nidit raie ein geinb bel^anbelt raerben bürfc. S)arauf erroiberte 
Obernborff, er l^abe jroar nid^tö bagegen eingmoenben, ba§ §er^ 
mannt bem 3Rinifier münblid^ geeignete 3SorfteIlungen mad^e, 
aber eS bürfe raeber eine fcfiriftlid^e ?iote übergeben, nod^ üon 
ben Söorten ^^ieutralität"' unb ^©unbe^genoffe"' ©ebraud) ge== 
mad^t roerben, „ftatt berenfelben bie 2luöbrüdfe ,greunbfd^aft' 
unb ,guter Slad^bar' ju gebraud^en.'' 33alb barauf traf eine 
SRüge be§ ©rafen SSieregg in 3)lann]^eim ein ; ber ^urfürft l^abe 
in bem 35erid^t beä ^arifer Slgenten mit 33efremben bie SBorte 
;,3leutralitdt" unb „SSunbeögenoffe" gefunben; fo „offentlii^^ 
pofitiüe Sleu^erungen", bie leicht gefä^rlid^e golgen nad^ ftdb 
giel^en fßnnten , feien ftrengftenö ju meiben , nur auf baä biS^s 
l^erige „freunbfd^aftlid^e" ©erhalten 93at)ern§ unb ba§ unnad^:* 
bartid^e Senel^men ber grangofen bürfe l^ingeroiefen werben. 

3njn)ifc^en l^atte aber ^ermannt, roie er am 8. gebruar 
beridtitet, t)or Sebrun üon im beanftanbeten Sluöbrüdfen fc^on 
©ebraud^ gemad^t; eö fei il^m ja, fügt er naiü l^inju, nid^t üer^ 
boten geroefen. fiebrun l^abe aber glürflid^er SÖBeife bie 2öorte 
nid^t aufgegriffen, l^abe and) leine 3Iufjeid&nung gemad^t, fo ha% 
rocnigftenö fein SSeroeiä beä unliebfamen SSerfto^eö gegen bie 2lb:s 
fid^ten be§ furfürftlidien ^ofe§ oorliege. ©arauf glaubte jmar 
Dbernborff ju feiner (Sntfd^ulbigung bem ?Uiünd^ner Kabinett 
tjerftd^ern gu muffen, ba§ §ermannt nid^t t)on il^m ermScf)tigt 
ober üeranla^t roorben fei, fold^e SSorte ju gebraud^en, gab aber 
gugleid^ ber greube 2lu§brudf, ba§ bie SSerroenbung be§ Slgenten 
bei Sebrun fo günftigen ®inbrudf gemadtit ^abt. Unb xvtnn erft 
^bem .^errn SJiinifter nod^ ooltenbä bie Erläuterungen auf bie 
ffiorl^altungen (burd^ Safontg SScrmittlung?) beigebrad^t werben. 



— 206 — 

roeld&e gebadeter SRinifter rocgcn bcr il^m unrichtig infinuicrtcn 
Sage bcö grud)t* unb gouragcrocfcnS in bcr Gl^urpfalj, fobann 
rpcgcn be§ bicäfcitigcn Scnd^mcns mit Oeftcrrcic^ unb ^rcu^cn 
gemacht roorbcn ftnb, unb cnbHc^ bic Unmöglic^Icit bcr @in^ 
loffung in einen förmlid^en 2lttiangtraftat ju §crgc gelegt roirb/ 
ftel^c fidler gu erroarten, ba§ bic 5Dingc balb eine anbere SBenbung 
unb bic ©croalttptigfeitcn bcr grangofen in ber ^falg ein 6nbe 
nehmen roerben. ^o^ roeniger oertrauenöfelig fal^ baä furfurft:^ 
lid^e Kabinett bic Sage an; man crlannte in SJiünd^cn, ba§ bie 
von Obernborff eingefc^lagene ^olitif unbcbingt gum SBrud^e mit 
Oefterreici^ fül^ren muffe, unb fud^te eingulenfen. (Siner neuen 
3inftruItion für ^ermannt bebürfe eö nid^t, fd^rieb SSicregg (13. 
gebruar) an Obernborff, benn bcr Ä^urfürft rooHc bicfen Slgcntcn 
nic^t mel^r befd^aftigen; eö fei fdfton biöl^er nur mül^fam gelungen, 
ben faifcrtic^en ©cfanbtcn, bcr auf 2lbbcrufung ^ermanntä gc:^ 
brungen l^abc, gu befc^roid^tigen, inbem man oorftcltte, ba§ §er^ 
mannt beim SßationalfonDcnt gar nic^t aftrebitiert fei unb nur 
als ^riDatmann üon einer ^enfion, bic il^m feincS 2Ktcr8 unb 
feiner frdnflid^en Seibeäfonftitution rocgen bcroiltigt roorbcn fei,, 
in ^ariö lebe. 

(So liegt benn aud^ nur nod^ ein 35crid^t bcä älgcnten t)om 
24. gebruar 1793 bei ben 2llten. Scbrun, fo roirb barin er* 
gäl^lt, fal^re fort, ftd£) rool^lmollenb au§gufpred|cn; er miffe red^t gut 
bie fc^roierige Sage beö Äurfürften gu roürbigen, aber cnblic^ 
müBc boc^ einmal garbe bctannt unb offen gegeigt roerbcn, auf 
meldte ©cite fid^ ber fi^urfiirft gu ftellen gebcnfe. — 

2luä allem bem ift gu crfcl^en, in mcld^em circulus vitiosus 
ftd^ bic pfalgbaprifd^e ^olitil bemegte. ,,S)cin 33unbc8genoffe fann 
id^ nic^t fein,'' fagte man gur SRcpublil, ^id) bin ja bem Äaifer 
gur §eereöfolge ücrpflid^tct, aber id^ bin bein greunb, bein guter 
?iac^bar; ic^ ermarte jeboc^ aud^ üon bir, ba§ bu beinc @an8* 
culottcö an^dltft, in ber ^falg nic^t mcl^r alä geinbc gu l^aufcn, 
unb mill bir bafür j|ebcn moglid^cn grcunbfc^aftäbicnft crroeifen, 
— nur bein Sunbcägenoffc barf ic^ nic^t ^ei^cnl'^ 

®ang anberö alö ber Äurfürft t)on ^falg^Sapcrn ftcttlc m 



— 207 — 

fein SJieffe, ^crgog Äart Sluguft von ^votibxüdm, gu granfreid^. 
(Sr war ein leibenfcf)aftlici^cr ©cgner bcr im SRad^barreic^ auf 
bcn Slrümmcm bcö S^l^roneä aufgcricfiteten 3Solfö]^crrfd|aft unb 
trug bicfe ©efinnung 6ci jebcr ©elegenl^eit offen jur Sd^au. 
S)afür rädite ftc^ ber Äonoent burd^ SSerroüftung beö 8anbc^en§ 
unb burc^ ä^i^Pörung be§ l^crjogtid^en ©c^loffeä Äarlöberg, ba§ 
an Umfang unb ^rad^t bie iippigftcn fiuftbauten ber frangöftfd^en 
Äontge überboten l^atte. 

3n)ifc^en Dl^eim unb Steffen beftanb, feit burd^ Äarl 2luguft§ 
Slblel^nung bei ©roffnung ber baprifd^en Erbfolge ber üom Äur* 
fürften geplante S^aufdjl^anbel gu nid&te geworben raar, ein gefpannte§ 
3Ser]^altniä ; erft bie ©efal^r, welche feit Sluäbruc^ ber SReDolution 
ade gürftenpfe bebrol^te, l^atte gu einer menig aufrid^tigen SSer^s 
föl^nung gefül^rt. S5em S)ran9en beg Steffen nad^gebenb, l^atte 
ftd^ ÄarKl^eobor im ^erbft 1793 bereit erKart, eine Heine 2lbteilung 
(aiferlid^er Struppen in feine ateftbenaftabt SJlannl^eim auf junel^men. 
5Da§ mit SBiberroitten eingeräumte ^iiöcftänbniä roar — roie fpater 
ber ^räftbent ber pfäljifd^en §of(ammer, greil^err t)on ^erglaä, 
rid£)tig urteilte — bie SBurjel aller folgenben ©d^wierigfeiten unb 
2)tipelligfeiten, benn fobalb einmal faiferlid^e Xruppen, wenn 
aud^ nur in geringer ^aiii unb unter pf äljif c^em Äommanbo , fid^ 
in SWannl^eim befanben, roar ber Äurfürft nid^t mel^r ber §err 
in feiner ©tabt; anbrerfeitä voax er burc^auS nid^t gefonnen, 
allen im ^ntereffe ber SSerteibigung gebotenen 2lnorbnungen 
ber fi^aiferlidien fid^ ju fügen. @o l^at bie l^albe 5öia§regel 
„nur 3»^loufie unb 9ledfereien üerurfarf)t /' ]§at fid^ alfo mel^r 
fd^dblid^ al§ nü^lid^ erroiefen. 

3m iJi^ül^itt^^ 1794 fam eg barüber ju ernfterem Streit. 
5Der Äaifer (teilte ba§ 2lnfinnen, bie geftung SJiannl^eim ober 
roenigftenä ba§ Äommanbo innerl^alb ber geftung möge uneinge^^ 
fd^ranft an bie ßaiferlidien ausgeliefert werben. 5Die ^orberung 
würbe jebod^ runbweg abgelel^nt. 

aSit)enot über^uft ben Ä)urfürften, ;,ber befanntlic^ nur oon 
©aftarbcn, 2Kaitreffen, italienifd^en unb frangöftfd^en Raffen ber 
oHerfd^led^teften ©attung umgeben war", biefer „tjerraterifd^cn" 



— 208 — 

§oltimg roegcn mit f(J6impflici6cn SSorroürfen. ®oci^ 2Stücuot*ä 
S)arftcttung bcr pfaljba^rtic^cn ^olittf gcl^t t)on cbcn)o falfc^cn 
3Sorau§fe^ungcn auö, rote ®r)btV^ ©l^araftcriftil. ^tati) SSiücnot 
rodrc Äarl J^l^cobor burd^ eine ontifaiferlic^e gartet am aJlünc^ner 
§ofe — bic 2Jiinifter ®raf Obernborff, ®raf SSicrcgg, ®t. Martin 
unb ben ^wtxbxMtn']d)tn 3Jiini[tcr Salabcrt — fo üer^c^t roor^ 
ben, ba^ er lieber unbebingte 2lb]^ängigfeit üon ^reu^en fid^ 
gefallen Iie§, alö ba§ er bem Ä^aifer geben vooütt, roa§ be§ 
Äaiferö roar. ©^bcl bagegen nennt ben S^urfürften einen ^bem 
laiferlidjen Sf^tereffe tjottlommen ergebenen" unb „t)on ber Stl^u^ 
gutifd^en 5po(itif umftridten" dürften. 5)aö eine ift fo roenig 
rid^tig, roie baö anbere. Äarl S^^eobor roar roeber ein Slnl^dnger 
unb greunb ^reu|en§, nod^ ber roillfäl^rige 2)iener Oefterreid^S; 
er trieb eben gleich äffen beutfd^en gürftcn Jenes ^dtaittv^ ein=: 
fad^ 3ntere[fenpolitif unb roanbte fid^ bal^in unb bortl^in, je 
nad^bem il^n ber Vorteil lodEte. @in ^ufammengel^en mit^reu^en 
entfprac^ burd^aug nid^t feiner Steigung ; er traute bem anne^ionS:^ 
luftigen ,<^arbenberg nid^t§ (Suteö ju, aber mel^r nod^ fürd^tete 
er ben Äaifer unb ben geroalttl^atigen S^l^ugut, unb inöbefonbere 
liegte er ben Slrgrool^n, ba§ bie 5?aiferlid^en, roenn er fte einmal 
in SJiannl^eim eingelaffen ^ätte, ben u)ic^tigen ^(a^ nid^t roieber 
räumen roürben. ^t^^alb betonte er immer roieber, üßannl^eim 
fei nic^t eine SReid^öfeftung , fonbern pfalgifd&er 33eft^, er roerbe 
fid^ alfo roegen 93efeftigung be§ ^lafeeö unb SBieberl^erfteHung 
ber geftung^roerfe auf feine SSerbinblic^feiten einlaffen. 3Jom 
SBiener ipofe rourbe aber erroibert, gu günfttgem 6rfolg ber 
Operationen ber beutfdtjen S^ruppen tonne auf 3Jiitn)irfung jener 
i^eftung nid)t üerjid^tet roerben. ^m 9Jiai 1794 orbnete ^aifer 
grang beöl^atb einen au^erorbentlic^en ©efanbten, ©rafen ©idfingen, 
nad^ 3Jiunc^en ab. ©icfingen fottte in ©emeinfc^aft mit bem 
gut faiferlid^ gefinnten 3Jiinifter ^^reil^errn ron ^J^rtling ben 
£urfürften beroegen, um ber SBol^lfal^rt beö SReid^eS roillen bie 
laiferlid^en ©enerale nic^t langer gu bebinbcrn; fallö aber auc^ 
biefer Slppclt fruc^tloä bliebe, foltte ©icfingen mit altem 9iad^* 
bruc! erfldren, ba§ ,,ba§ 2Jia§ ber ^reunbfd^aft unb be§ SSers^ 



— 209 — 

traueuö ÄaiferUd^er 3Jiajeftaet crfc^ßpft" fei. ©idfingen tnU 
(cbigte fid^ feinet 2luftrag§, roie er felbft fagt, ^mit roal^rer ^n^ 
bringltc^feit/' aber ber Äurfürft wav nid^t jur S^ac^giebigfeit ju 
bewegen, ber Streit bauerte fort. 5Der SReic^öfelbmarfd^all ®raf 
ßlcrfait befd&wcrtc ftd^ bitter über bie SSöämiHigfeit beä pfdlgifd^en 
Winifterg, ber jebe 9)ia§rege( jur SSerteibigung 50lann]^eimS 
l^intertreibe , unb gelbgeugmeifter ®raf SSrorone uerfidierte fogar, 
e§ wäre für bie ^aiferlid^en raeit Dorteill^after , wenn ihirpfalg 
il^nen al§ erflärter geinb gegenüber ftänbe. 5Dagegen glaubte 
Obernborff ®runb ju l^aben, über Untl^ätigfeit unb gal^rldffigfcit 
ber (aiferlid^en Äommanbanten gu flagen; biefelben backten an 
alles anbere, nur nid^t an rairlfame SJerteibigung ber Sleid^ö* 
ftanbe: bei fold^er Sriegfül^rung muffe ber SSerluft SJiannl^eimö 
unausbleiblich erfolgen. 

3Jtann]^eim roar im ftebenjel^nten 3iCi^^5unbert bef eftigt mor* 
ben, bie ^auptraerle toaren nac^ (Soel^orn'fd^em ©pftem auSge^^ 
fül^rt; aud^ bie SRl^einf dränge auf bem linfen Sfi^einufer an ber 
Strafe nac^ OggerSl^eim ftammte auS jener öauperiobe. ©eit 
geraumer ^dt raar aber nid^tä mel^r gefd^el^en, bie geftung in 
Staub gu l^alten; einer ernften Belagerung raar biefelbe laum 
nod^ geroac^fen. ©einer Sage aber l^atte ber ^la^ gu bauten, 
ba| il^m in ben SReüolutionSfriegen neben ben raeit bebeutenberen 
geftungen SKaing unb Su^emburg bie roic^tigfte 3loUe gufiel. 

2llS ©ouoerneur ber ©tabt unb ijeftung roar feit 1783 

ber ©enerallieutenant unb rpirllid^e gel^eime 9lat 33aron Don 

SSelberbufd^ aufgefteßt. ©d^on im ^cinuar 1794 Iie| ber SReid6ös= 

üigefangler gürft (SoHorebo burc^ ben faiferlic^en ©efanbten in 

3Äünd^en üorftellen, ba§ SSelberbufd^ l^auptfäcblic^ megen feiner 

l^oc^grabigen Äurgfid^tigleit untauglid^ gum Äommanbo fei, unb 

®raf SSieregg erl^ob gegen bie Sel^auptung leinen (Sinmanb. 

Stilein bie 33efd^n)erbe tüurbe'^pon ofterreid)ifc^er ©eite felbft fallen 

gelaffen, mcil ftd^ in SQBien bie 33eforgniS regte, eS möchte „ein in 

5fnfe]^ung feiner ©eftnnungen unb SSerpltniffe nod^ gefdl^rlid^ereS 

©ubjeft" nad^ Sfiannl^eim gcfd^idft werben, raal^renb man — fo 

urteilt GoUorebo in einem 33riefe an gelbmarfd^all SßaHiS — 

14 



— 210 — 

;,auf beö t)on Selberbufd^ Sftcbltdifett rocnigftenö noc^ fein Wi^^ 
trauen ju fc^cn l^at.** 

Unter leeren ©rflSrungen unb ©cgenerüarungen über beffere 
^nftanbfe^ung ber iJeftung ^Jlannl^eim Derftrid^en ©ommer unb 
§erbft beö 3^]^re§ 1794. 5Daö Äriegöglüc! I^atte injroifc^en bie 
beutfd^en SBaffen üerlaffen, ber Slbmarfd^ ber ^reu^en l^atte 
aurfi ben Slüifgug ber ^teid^öarmec über ben dt^dn not^ 
roenbtg gemad^t. ?Dlainj unb bie 3l]^einf(i6anje bei 3Jiann]^eim 
raaren bie legten ^IS^e auf bem linf en Sll^einufer, bie nodj oon 
ben ©eutfd^en befe^t waren, ©egen 6nbe beö 3^^^^^^ rourbe 
aud^ ber lefetere ^a^ aufgegeben, unter Umftanben, bie für ba§ 
©df)icffal ber benachbarten SJieftbenjftabt tjerl^SngntsooU rourben. 
31I§ in 9Jiann]^eim eine bramarbafiernbe ^roflamation bc§ SSolfö^ 
reprafentanten ?0iic6aub anlangte, worin- bie SSemid^tung ber 
©tabt angcbrol^i unb bie SSerantroortung ben fi^ommanbierenben 
gugefd^oben war, roittigten ber pfäljifd^e ®out)erneur 33aron 
Selberbufd^ unb — voa^ mä)t au§er 2ldt|t gelaffen werben barf 
— ber öfterreic^ifd^e gelbjeugmeifter ®raf SBartenöleben, ber bie 
faifertic^en unb SReid^ätruppen in unb um Sßannl^eim befel^Ugte, 
jur 93efd^n)id^tigung ber i^ranjofen unb in Slnbetrad^t ber Un^ 
moglid^feit, bei ftarfcm ©iögang bie jenfeitä beä dt^tint^ ficgen=5 
genben SSerfe ju bel^aupten, in bie Uebergabe ber ^H^einfd^anje, 
unter ber 93ebingung, ba§ bie ©tabt 2)?ann]^eim nid^t befd^offeu 
werben bürfe. 33on franjöftfd)er ©eite würbe jeboc^ le^tere Se= 
bingung nur mit einem 3^f^fe angenommen: „fo lange ber ^rieg 
au§fd)Iiepd^ auf bem linfen SRl^einufer gefül^rt werbe." ^Darauf 
erfolgte am 24. ©egember 1794 bie Sluälieferung ber Sftj^ein^^ 
jct)anje. Ob bie[e wirflid^, wie SSioenot Derftd^ert, „ein ganj 
fel^lerl^aft angelegtes 3Berf ", baö unter feinen Umftänben ju l^alten 
gewefen wäre, mag bal^ingeftellt fein; jebenfattä mu§ bei SSe^^ 
urteilung ber fpateren (Sreigniffe ia^ ^u^t^tanhni^ Sioenotä 
bead^tet werben, ba^ bie Sll^einfd^anje „jur Serteibigung ber 
geftung ^fiannl^eim unb jum SBieberbeginn offenftoer Bewegungen 
gegen Su^emburg oon unbered^enbarer 93ebeutung^ war.'' 2lud) 
ber Umftanb oerbient l^eroorgeljoben ju werben, ba§ ber öfter* 



— 211 — 

reidiifc^c Äommanbant ®raf 2öartcnö(cben bic Uebcrgabc mit 
IRüdfnc^tnal^inc auf (Srl^altung bcr fd^oncn SRcftbcnj cineö ber 
angefcl^cnftcn ßurfurftcn ju rcd^tfertigett fuc^tc. 

3m gcbruar 1795 ücrmdl^Itc fid^ bcr cinunbficbaigjal^rigc 
,turfür[t üon ^falj^^Sapcrn mit bcr ncungcl^njäl^rigcix (Srjl^crjogin 
^aric Scopolbinc, allein bic neue SSerfc^rodgcrung l^attc nid^tä 
menigcr al§ einen Slnfci^Iufe bcr pfaljbaprifd^en ^olitif an baä 
-ffiaifcrl^auS pr golgc ; baö SScrpltniS blieb ein gefpanntcä, faft 
:feinbfeligeS. 

(Scöon im nac^ften ÜÄonat fpicitc [ic^ bic fogenannte ©ar* 

letti'fc^c (Spifobc ab. 2ln m.cl^rcrcn beutfd^en ^ofcn, aud^ in 

^ünc^cn, tauchte ba§ ©crüc^t auf, ber ©cfanbtc beS ©ro^l^crjogg 

von 2:oäfana, be§ ®rubcr§ Äaifer §ranj II., ®raf ©arletti, 

f)abt in ^ariö im SRamen beä Äaifcrä einen griebcn§plan in 

SSorfc^lag gebrad^t, roonad^ an granlrcid^ ba§ gange linfe SRl^ein* 

ufer iiberlaffen, bagegen Defterreid^ mieber in 39eft^ ber 9?iebcrlanbe 

•gelangen, biefelbcn aber gegen ba§ ^ergogtum 93a^crn ücrtaujd^cn 

fottte. Ob ben ®erüdf)ten etroaö äBal^reä gu ©runbc lag ober 

altcö nur auf tenbengiofen fiJlatfd^ gurüdfgufül^rcn , lä^t ftd^ ni^t 

xü6f)l feftftellcn; meniger au§ ben offigiellcn (Srilarungen be3 

ofterrcic^ifd^cn SRinifterö Sll^ugut, al§ au^ beffen Dcrtraulid^cn 

2fug(affungen gegenüber bem 9teid^3t)igefangler gürften ©oHoreba 

bürftc ber ©cfelu^ gu giel^en fein, ba§ Sll^ugut roenigftenS im 

grül^jal^r 1795 nid^t Söillcnä mar, ben baprifc^en ^^aufd^l^anbcl 

gu betreiben, ba§ Oefterreid^ bamalö überl^aupt feine ^xitbtn^^ 

iinter^anblungcn mit granlreid^ anfnüpfte. 5Da§ ®ange fc^eint 

auf ein „großes S)cjftn" bes ^^fobinerö Berlin be 3^]^iont)ilIc 

gurüdfgufül^ren gu fein. SJierlin, bem in unfrer 3rtann]^eimer 

(Spifobe eine Hauptrolle befd^iebcn mar, l^atte fd^on 1794 al^ 

ilommiffdr be§ ^onüentö bei ber 2lrmee 6uftine*g mefentlic^ bagu 

beigetragen , bafe bic Uebergabe ber Dll^einfd^ange burd^gefe^t 

roxirbc. ^lad) ^ari§ gurüdfgefel^rt , l^attc er roid^tigen 3Intci( an 

ben ©reigniffen, meiere bie 3tepublif üon ®runb auö umgcftalss 

teten, in^bcfonbere am günftigen Sluögang be§ 9. J^l^ermibor. 

3teuerbingö atö ßiDilfommiffär ber 3lrmce ^ic^egru'§ beigegeben, 

14* 



— 212 — 

fa^tc er ben ^lan, bcm Äricgc bur(^ ein braftifc^cS SRiltcl ein 
6nbe ju fe^en: burd^ SBcrföl^nung jroifd^en iJranfreid^ unb Oefter* 
reid^ , roobci ate Opferlamm Sofern gefd&Iad^tct loerbcn foHte. 
3BBiT werben über baö gro^e S)cffln unterrid^tet burd^ ben Srief^? 
med^fel swifd^en il^m unb feinem SJlamenggcnoffen im SBol^Ifal^rtö* 
au$)c^ii§. 2Rerlin be Douai leitete bie Unterl^anblungen mit 
^reu^en , meldte jum SBafcler gricbcn flirrten ; al§ il^m bieä 
gcglüdft war, fud^te er in gleid^cr 2öcifc ^falgsSa^em au ge:? 
minncn. t^^ti^t ift ber 2lugen6lidf gefommen/ fd^rieb er am 
8. 3Jiai au8 9ftegen8i)urg an SJlerlin be SCI^ionDiHe, ^^je^t lann 
bcr Äurfürft von ber ^falg für immer t)on Oefterreid^ abroenbig. 
gemod^t unb ber Slnfc^log Oefterreic^ä auf Sägern, ben granf? 
reic^ nirf)t julaffen barf, vereitelt merben." ©id^erem SScmel^men 
nad^ fei ber Äurfurft gcfonncn^ bie gefal^rlid^e greunbfd^aft mit 
bem 3Bolfe Oefterreid^ aufzugeben unb fid) an bie Safelcr SBer^^ 
bflnbeten anjufd^liefeen; nur bie SDrol^ungen ®irfingen§ l^iclten 
i^n Don offenem 3luftreten gurüdf. aSBenn aber granlreic^ ftd^ 
bagu entfdilie^en fonnte, bie Eroberungen in ber ^fala unb 
namentlid^ an(i) baä §ergogtum ^w^^brüdfcn aufgugeben, roerbe 
ber Seitritt bcr Söittetöbad^ifd^en gürften gu ben Safcler W)^ 
mad^ungen ungmeifell^aft rafd^ erfolgen. 

2)amit war aber Sücrlin be S^l^ionüiHe burd^auS nid^t cins^ 
üetftanben. ®eroi§, crmibcrte er, bcr Slugcnblidt ber ©ntfd^cibung 
fei für ^falg5=35apcm gefommen. 9Äannl^eim fei entroeber ber 
föinäfd^erung burdft frangöfifd^c ©ranatcn ober ber 33efe^ung burcö 
faiferlidf)e Gruppen preisgegeben; bcr Äurfürft muffe fid^ alfo 
cntmeber ber SRcpublit ober bem Äaifer auf ®nabc ober Ungnabe 
ausliefern. „2lber mir, maS muffen mir tl^im? ^d^ fage es 
unocrl^ol^lcn: mir muffen ^rieben fd^Iie^en mit Oefterreid^, mir 
muffen il^m ücrfprcd^cn , bie (ginocrlcibung 39a^ernä nid^t ftören 
gu motten, roenn mir bafür bie Sn]aQt crl^altcn, bafe Oefterreic^ 
uns bie SWieberlanbc ol^nc ©infd&ranfung abtxttm unb bie auf 
bem linfen SRl^einufet begüterten beutfd^cn gürften nid^t meitcr 
unterftü^en loill.'' (gine 3ii^üdtgabe bcr linfSrl^einif d^en ^falg unb 
beS §crgogtumS ^nytibxMm fei meber notmenbig, nod^ nü^Iic^. 



— 213 — 

SRcrlin bc S^l^ionuillc ging Slnf ang§ Wlax nac^ Nürtingen, 
um mit jparbcnöcrg, foroie mit l^c)[tfd^cn unb tüütttcmtergifd^en 
35iplomaten über einen aUgemcincn griebcn ju unterl|anbeln. 
^ Sitte beutfd^en gftrften/' fc^rieb er an ben ^onoent, ^.finb retf 
gum ^rieben mit ber SRcpublif." 5Dabei ftanb bie ba^ctifd^e 
grage im SSorbcrgrunb. Söäl^renb SJierlin an feinem Programm, 
feft^iclt^ gab ftc^ ^arbenbcrg tttte Wlü^t, ben gtanjofen für eine 
-anbete Söfung gu geroinnen: nic^t bie ^reii^gebung , fonbem ber 
©c^u^ aSa^ernä entfprec^e granlreid^ä realerem ^ntereffe, benn 
^irt aud^ auf Sapern auägebcl^ntcr beutfd^cr gürftenbunb roerbe 
üon felbft freunbfc^aftlic^e Slnlel^nung an granfreid^ fud^en muffen. 
^n §üningen mad^te 3Äerlin auc^, uermutlid^ um ben Vertreter 
^reu^cnö gefc^meibiger ju mad^en^ ton ben gcl^eimen griebenä^ 
untcr^anblungen beä ©rafen ©arletti SRitteilung. Sffuf ber ^eim=i 
reife ergdl^lte §arbenberg in SÄannl^eim bem ^rotibxMtn'\(i)tn 
i0iiniftcr ©alabert bie intcrefjante SJiad^rid^t, jcbod^, roic er fpäter 
ju feiner ©ntfcöulbigung am faif erliefen §öfc crflären lie|, nid^t 
x>^m auäbrüctlid^ l^injufe^en, ba§ er bie 2lngoben aWerlinä für 
unbegrönbet l^alte. ©alabert ober, fei t% , ba§ er roirfltd^ an 
t)ic griebenäoorfc^lSge Oeftcrreic^S glaubte, fei eö, ba§ er feine 
■eigenen ^w^dt im 2luge l^atte, gab fofort bem fturfiirften Äarl 
Xl^eobor SRad^rid^t. SJlun rid^tcte bicfer an ben Söiener Jg)of eine 
35enlfc^rift, roorin er fid^ 2lufll&rung über bie angeblid^e äKiffion 
-ßorletti^S erbat unb bie Spaltung be8 IJaifer§ gegen einen beut* 
fd^en SReid^öftanb bitter beflagte. 5)aS feien nur ^abgefd^madEte, 
finbifd^ unb fabell^afte'' 3lugftreuungcn , errotberte St^ugttt, ber 
JJurfürft möge bod^ nid§t Jebem bßäroiHig erfonnenen SÄ&rd^en 
-©lauben fc^enlen, ber Äaifer l^abe fid^ noäf feinen SlugenblidE in 
Unterl^onblungen mit bem SReid^^fcinb eingelaffen unb roerbe fidi 
■cbenfo roenig in ^i^^'^t^ barauf einlaffcn. 9ll§ ber faiferli(^e 
■©efanbte dttu^ in Serlin über ben üerrocrflid^en Setfud^, groifd^en 
bem Oberl^aupt unb ben ©tdnbcn be§ dttidi^ Unfrteben ju fäen, 
iBefd^merbe erl^ob, roSljte iparbenberg bie ©c^ulb auf bie Älatfd^ 
fud^t ©alabertä, ber ein ©erüc^t, ba§ nur alö eine Sluögebutt 



— 214 — 

boöl^aftcr SScrlcumbung angcfcl^cn roorben fei, als bcgrünbctc- 
S^l^atfad^c verbreitet l^abc. 

Sixoi^ ber fategorifc^en SBenüal^rung S^bugutö crl^iclt ftc^ 
jebod^ in 3Jiünd&en ber SSerbac^t, ba§ bic ©dbftdnbigfcit Sa^ernö- 
burd^ ben Äaifer nid^t roeniger bebrol^t fei, alö biird^ bic %xa\\^ 
gofen. ©aju tarn, ba§ ber unuerfol^nUd^c ©egner ber SRepublif, 
ber ytt^t beä Äurfürften, Äarl Sluguft üon 3^^^^^^^^^^/ ^"^ 
1. Slpril 1795 geftorben xoax unb ber Jiacöfolger SRa^ Sofepl^,. 
ber oor ber SHeoolutiou bem frangofifd^en SJlilit&roerbanb angei^ort 
l^atte, hm ©cbanlen, mit §ilfe ber 9tepublif für ^xütibvMtn 
unb bie elfaffif(^en §errfd^aften reichen @rfa^ ju geroinnen, 
burc^auS nid^t fo entfd^ieben, roie fein ©ruber von ber §anb roieö. 

5Der grangofe 2lbbö ©alabert genofe aud^ ba§ Vertrauen ht^ 
5Jlad^folgerö. Slacfi anberer SSerfton ptte frcilid^ 3Ka^ Sofepl^ 
nur notgebrungen ben @ünftling be§ 33ruber§ in feiner Stellung 
belaff en. 2ßg . fpäter . bie Befreiung ©alabertS au§ f aif crlid^er 
^aft an bie 95ebingung gefttüpft rourbe, ba§ il^n ber §ergog, 
Dom ^ofe entferne, lie§ 9Raj Sof^P^ hnvä) ben SReid^ötagö^ 
gefanbten Saron SRed^berg an ^ ben Äaifer bie Sitte rid^ten, e^ 
möge il^m feiner bebrangten Sage roegcn üerftattet fein, ben 
emeritierten SÄinifter bis auf roeitereä in Äoft unb SBo^nung bei 
fid^ JU bel^alten. ^nv Unterftü^ung biefer Sitte crgdl^Ite Sfled^berg. 
bem faiferlid^en ©efanbten o. ^fal^nenberg golgcnbeö. ©alabert 
roar ber ©rgiel^er ber beiben ©ol^ne beö §ergog§ griebrid^ SWid^ael; 
gur aSelol^nung feiner ®ienfte übertrug il^m ber gur Slegierung. 
gelangte Äarl 9luguft bie 2lbtroürbc beö ^lofterä Z^oütt); aU 
aber balb barauf biefeS fi^Iofter fafularifiert rourbe, fid^erte il^iit 
ber §ergog eine lebenslängliche ^enfion oon 40,000 Siürcä gu, 
unb groar, obrool^l ber Sluäbrud^ beS ÄriegeS mit granfreid^ 
bojorftanb, mit bem 3^f^^/ *>^fe ^^^ dimtt aud^ nad^ SSerluft ber 
3n)eibrüdten'fd^en ßanbe fortbegal^lt roerben foHte. 2ll§ nun ber 
S^rieg ben §ergog in l^öd^ft bebrängte Sage verfemte, Dergid^tete 
ber 2lbb6 freiroiUig auf feine dttntt, unb biefe S)elifatcffe gefiel 
bem §ergog f o au^erorbentlid^ , ba§ er bem 2lbb^ nid|t blo§: 
eine Äomtl^urei be§ S^l^anniter^^OrbenS nal^e bei Äell^eim mit 



— 215 — 

einem ©infommen t)on 2000 ©ulben iuxoanW, fonbern i^n aucö 
jum ^Jiimjier ernannte. (Seitl^er geno^ ©alabert beö §erjogä 
Dotteö Vertrauen unb erlangte baburc^ bie genanefte Kenntnis 
aller Slngelegenl^eiten beä l^erjogltd^en §aufeä. ^tadS) bcm S^obe 
bcS §erjogg lonnte ber S'iac^folger ber S5ien[te beS 3Jiinifterä 
nic^t entraten, nic^t blo§, roeil biefer Don aßen ©efd^äften am 
genaueren unterrid^tet mar, fonbern auc^, roeil beforgt raerben 
mußte, ©alabert möd^te, xotnn er bei (Seite gefegt unb freie 
SBol^nung unb Slafel üerlieren raürbe, bie errodl^nte ^enfton in 
Slnfprucb nel^men. Sluä biefem SSerl^altniö allein, ' Derfid^ertc 
SRec^berg, fei gu erflaren, baß ©alabert auc^ noc^ jur ^dt ber 
Uebergabe ber ^eftung SJtannl^eim ber 9Winifter 9Jiaj 3ofcp^^ 
raar. 

3ur (Srganjung biefeö Serid^tö bienen bie 3Äitteilungen 
eineä raol^l unterrid^teten unb im allgemeinen juüerl&ffigcn 
©eraäl^rämanneg , ber tdglid^ in Salabertö ^auö üerf eierte, beö 
SRalerö unb ©aleriebireltorö ©l^riftian t)on 3)iannlic^. 3n feinen 
l^oc^intereffanten 3Jicmoiren erjäl^lt ^annlic^, bie Ernennung 
©alabertä jum 3Äinifter l^abe feine intimftcn greunbe ebenfo 
überrafd^t, roie erfc^redt. „SJlinifter in einem fremben 8anbc, 
beffen Sprad^e er gar nid^t Derftanb, bei einem dürften, ber, 
feines Staate^ beraubt, faft tcine ©inlönfte mel^r bejog, bagegen 
Don taufenb Sol^n ober Unterftü^ung l^eifc^enben §ungcrleibern 
oerfolgt roarP 3tnx falfc^er S^rgeij l^abe ben lebensluftigen 
2lbb6 ocrleiten fönnen, baö ©anaergefd^enl angunel^men. „Qx voax 
ein 3Jlann üon leidstem, beroeglid^en ©l^aralter; bie ©uc^t, eine 
gldnjenbe ©tellung gu erreid^^n, mar fein einjiger gel^ler. 3m 
übrigen mar er ber befte SRenfd^, jumal gegen feine ^J^^^^^i^^ 
i3on l^od^ft angenel^men formen; er erlaubte fid^ jmar -l^ie unb 
ba, Äritif ju üben, aber fie mar immer mit bcm ©alg eines 
pifanten ©c^er^eS gemürgt unb niemals bitter ober bösartig, 
fo baß nid^t feiten berjenige, ber bie 3i^lf^^iöc ^^^ SBifeeS mar, 
am aufrid^tigften barüber lachte, ©alabert l^atte gal^lreid^e ^einbe, 
aber fein ©clbftberoußtfein ließ fie il^m nur als ungefal^rlid^e 
SWcbenbul^ler erfd^einen. 5Die ©tellung, gu melctier er ftc^ auf* 



— 216 — 

gcfd^raungen l^attc, bünitc äffen benjcmgcn, roclc^c ein bcffere^ 
dttäjt barauf gu bcjt^cn glaubten, eine 2lnma§ung; bic ©leic^- 
gcfteff ten Derad^teten unb l^a^ten tl^n, bte Untergcorbneten waren 
um fo grimmigere S^eiber, je bemütiger fie Dor il^m frod^en.'*' 
Ueber bie ftaatömännifd^e 35cgabung ©alabertö urteilt 3Rannlic6 
abfaffig; er fei Diel gu abpngig t)on feinen ©unftUngen, fei 
überl^aupt nur ein geiftretc^er Sebemann gcroefen, ber nie na(b 
2lmt unb SBürben l^atte greifen foffen. 

S?on folc^er 9lrt roar ber Staatsmann, bem neben Obernborff 
in bem 2)rama, beffen ©pofttion ton fennen gelernt l^aben , bie 
^auptroffe befd^ieben voav, 

@c^on im 3Jiat 1795 fonnte nid^t mel^r begroeifclt werben, 
ba§ von frangofifd^er ©eite ein 2lnfc^lag auf ^Jiannl^eim geplant 
fei. 2luf bem ^lafee, n)o bie Sftl^einfd^anje geftanben ^tte, 
alfo faum einen Äanonenfc^u§ üon ber ©tabt entfernt, würben 
tafemattierte Batterien errid^tet, welche — fo rourbe roenigftenö 
in ber ^"^^'^^fi^^^'f^^'^ Serteibigungöfd^rift bel^auptet — fo 
ftarf befeftigt waren, bajg weber ©efd^ü^e, nod^ 3Äannfc^aft tjom 
redeten Sll^einufer auä aud^ nur bel^inbert werben tonnten, ©eneral^^ 
major ©ero^, Äommanbant ber 3Jlann]^eimer iöefa^ung, cr^ob 
95efc{|werbe über bicfe Strbeiten, inbem er fid^ auf bie 33ebingungen 
für bie 'Kapitulation ber Stl^einfc^anje unb ben affgemeinen 
Äriegöbraud^ berief. SRerlin wic§ jebod^ bie Silage ;\urüdf. 
3m Kriege bilbe ftd^ jebe Partei il^ren eigenen Kriegsbrand^; bie 
neuen ©c^anjen feien jur ©edfung ber franjöfifd^en ©teffung 
notwenbig. „Ol^ne 3"^^^f^^ werben ^l^nen biefe (grflfirungen 
genügen, fowie bie wieberl^olte SJerftd^erung: ^Jiannl^eim wirb 
nic^t in 33ranb gefd^offen, \a nid^t einmal beunrul^igt werben, fo^ 
lange bei: Krieg auf baä linle Ufer beä dt^dnt^ befc^ranft fein 
wirb." S)ie 2lrbeiten würben fortgefefet; Don ber 3Runbenl^eimer 
8anbftra§e biä an ben griefenl^eimer 9Salb, wo ber SJledEar in 
ben Dtl^eirt münbet, würben Stebouten aufgeworfen. 2lnfang§ ^^li 
erneute ©outjerneur 93elberbufd^ ben ^roteft, aber fpgar bie vm 
bem pfalgifdt)en Slbjutanten ©t. Julien überbrad^te SJtote würbe 
t)on ©eneral Sambert jurüdfgewiefen mit bem Sebeuten, ^id^egtu 



— 217 — 

Tücrbe niemals ein nid^t in franjöftfd^er Sprache abgcfa^tcä 
©c^riftltüd anncl^men. dagegen roar butd^ bic Uebcrfal^rt @t. 
^ulicn^ ü6cr ben Dtl^ein auc^ ber Äommanbant bcr Oeftcrrcid^cr 
in ^Jiannl^cim , ©encratticutenant fi^oSpot)^, mi^trauifc^ gemad^t 
nnb verlangte üom ©ouDentcur 2luffldrung; cö würbe il^m tv^ 
roibert, bic ©cnbung bcä Äapitdn^ braud^c il^n^ ba fic aud^ im 
^ntcrcffc ber Äaifcrlid^en erfolgt fei, nid^t ju beunrul^igen. 5)a 
bic granjofen nod^ immer i^rc ©d^anjarbciten fortfcfeten, fanbte 
@raf Obernborff ben SRegierungörat d. SRcibolt nad^ 93afel; DOn 
bcr SBirfung biefer ©cnbung, fo Dcrfid^crte Obernborff fpdtcr, 
l^abc er leine Sßad^rid^t me^r crl^alten. 

33on einer Uebergabe "»Dlannl^eimä fd^eint menigftcnS bei ben 
üon turfürftüd^er ©eite angcfnfipftcn Unterl^anbbmgcn nic^t bie 
JRcbc geroefen ju fein. (Sl^cr f ann ücrmutet roerben, baß ©alabert 
bereits biefen gaftor in Scred^nung jog. 3ÄontgcIaö räumt un^ 
bcbenflid^ ein, bic ^rvtibvMtn']i)t '^olitif l^abc bamal3 nichts 
anbereö angeftrcbt, afö ben ßurfürften £arl Stl^eobor gu einem 
©eparatfrtcbcn mit granfreid^ ju bemegen. ^®tm% mar unter 
fo bcroanbtcn Umftanben (bem gunftigen Sluffd^mung ber (Sa<i)t 
i^ranfreid^S) nid^tö natürlid^er, ate ba§ bicjenigcn, meldte §erjog 
SRafimilian ^ofepl^ mit feinem Vertrauen beel^rte, ben SQBunfd^ 
Regten, eö möchte aud^ ben pfatjba^rifc^cn Sanben bie äöol^ltl^at 
bcä |5^^^^^^^ i^^ *^^l roerben, moju felbft mäd^tige ©taaten 
ba§ SÖeifpicl gegeben unb il^rc SSermitttung angeboten l^atten.* 
^JiontgclaS* SJarftedung finbet burd^ bic jmifd^cn SRinifter (Bala^ 
bert unb bem üon ^a^ Sofcpl^ nad^ 33afcl abgeorbneten gcl^eimen 
ScgationSrat Saron Setto gemed^fclten Sriefc il^rc 39eftatigung. 
®aö 2lbIommen mit ^^^anfreid^ fielet im 8Sorbergrunb bcr SScrl^anb* 
(ungen 6etto§* mit Sartl^clcm^, unb auc^ ^falgsaSapcm ^foK bcr 
Söol^ltl^at bcä grieben§ nic^t l&nger ücrluftig gelten.'' greilid^ bleibe, 
fc^rcibt Getto, bei ber befanntcn Unfd^Iüfftgfeit beS Äurffirfteu 
ein günftiger Sluägang immer jroeifell^aft, benn wenn er l^cute ju 
feinem SSortetI ftdE) für ^^^anfreid^ entfd^cibc, ftofic morgen bie 
gurc^t Dor Oefterreid^g SRad^e alle mannl^aften ©ntfd^lüffe über 
ben Raufen, ©alabert l^offtc gunftigen (Srfolg üon pcrfönlic^er 



— 218 — 

©inroirtung auf ben Äurfürftcn; ba ^rcugen Iraftig fefunbicrc, 
rocrbe bcr %xxtit rool^l ju ftanbc fommen; man muffe aber 
üorftd^tig gu äöcrfe gelten, bamit ftd6 ^ergog SSRav ^o]tpf) tioc^ 
rec^tjeitig l^inter bie ^emarfationölimc guriidgiel^en fonne. 

5Docl^ md)t blo§ in 93afel rourbe in folc^em Sinne mit bcit 
granjofen unterl^anbelt; aud^ unmittelbar von 3Jiannl^eim aus 
imirbe SSerbinbung angefnüpft, roeld^c bie Uebergabc bcr @tabt 
jur %olQt l^attc. ^(3)ie äJertrauten bc^ ^ctjogö) trad&teten/ 
erj&l^U ^JJtontgelaä, ,,eine Slnnal^crung an granfreid^ gu bewirf en, 
unb bebienten fic^ baju eines gemiffen SÄeccum, ber frül^er ^flegö* 
oerroalter in Simmern geroefen roar unb einige SSejiel^ungen ju 
bem SJolIäDertreter ajierlin be J^l&ionüille unterl^ielt, ber tbtn 
bamalö al§ Äommiffar am SR^ein fidb aufl^ielt. vScinc Eröffnungen 

fanben günftige 2lufnal^me ^n roünfc^en rodre nur 

geraefcn, baß man biefe 3lnnal^erung mtt etroaä mel^r 9Sor|tc^t 
betrieben l^atte, benn bie SReifen beö 3Jiinifterg ©alabert mit 
^errn Don SReccum in l^ergoglic^en (Squipagen mußten bie 2luf^ 
merifamteit beS ofterreid|i)d^en Äommanbanten auf fic^ jiel^cn unb 
3Serbad6t ermecfen.'^ 2luci^ biefe SWitteilungen 3Jlontgelaö' werben 
beftätigt burd^ 3^^9^^^^^1^9^^ ^^ ^^^ fpdter gegen Obernborff 
eingeleiteten ^rojefe. 2)er SJiceprdfibent ber furpfdlgifd^en fHz^ 
gierung, ^^^eil^err o. §öoeI, berid^tete nad^ 3Jiünd^en, ber .S^of* 
geridf)törat t)an 3fteccum l^abe mieberl^olt in ^Rannl^eim, bejro. 
3?erfar^aufen (auf bie gal^rt nac^ biefem @d^lo§d^en begiel^t fic^ 
wol^l bie 33cmerfung über bie J^ergoglid^en (gquipagen) mit bem 
§ergog felbft unb beffen 2)?inifter ©alabert, foroie mit bem 
birigierenben 3Jiinifter Obernborff Unterrebungen gel^abt, rooju 
auc^ SRegierungärat t). S)an)anö beigegogen raorben fei. Sefetercr 
l^abe mel^rmalä t)erftd^crt, eS fei fd&on einmal bei einer folc^en 
Unterrebung burc^gefefet roorben, ba§ 3Äerlin eine fc^riftlic^e ®t^ 
fldrung abgeben foHte, bie Uebergabe von 3Jlann]^eim nur in bem 
gall gu foröem, wenn bie ^Jrangofen ben Uebergang über ben 
Dtl^ein bei aJiannl^eim auäfül^ren unb mit 4 — 6000 3Rann bieS^* 
feit§ be§ 3ll^eineö üor bem §eibelberger unb ^iedEar^S^l^or erfd^einen 
würben, allein 9Jiinifter Obernborff l^abc tro^ aller 33orfteltungen 



— 219 ^ 

biefe üorteill^aftc Sebingung nid^t anncl^men trollen, fonbern „tuarc 
barauf bcftanben, ba§ fürberfamft eine förberlic^c 2lufforberung 
erfolgen mü^te/' Slud^ ber furfürftlicfie Äammerpräflbent %vtü)txT 
ü. ^erglaS mac^t t3on jenen Unter^nblungen mit SReccum 3JleU 
bung unb fügt l^inju, bie öffentUd^e SReinung fel^e in Se^terem 
namentlid^ beöl^alb einen SScrrater, roeil er bie ^a!f)l ber bei 
?Dlannl^eim ftel^enben grangofen auf 30 — 40,000 3Jtann angab, 
roSl^renb bod^ gerabe il^m bie ©d^iüdd^e ber granjofen nid^t un- 
befannt fein fonnte. ©alabert felbft fd^rtcb an 3Äerlin (17. <Stp^ 
tember), er fönnc feine S)an!barfeit für bie Derföl^nlid^e, voof)U 
iDOÜenbe ©efinnung „©einer ©yceßenj", beren er burd^ 9teccum 
loieberl^olt ocrfid^ert roorben fei, nid^t aufrid^tiger beroeifen, al§ 
menn er felbft naä) Wixnä)m reife, unt bem §errn ft'urfürften 
ben ®tanb ber 2)inge Kar gu mad^en. @r l^offe, bafe fid^ eine 
SScrftdnbigung erjielen laffc; baju fei aber erforberlid^, ba§ 
Berlin bie Unterl^anblungen nid^t ftßre unb jebe geinbfeligleit 
gegen SRannl^eim unb bie ^JJfalj bi§ jur 9lüdEfe|r be§ griebens* 
boten auö üJiünc^en vtx^nitxt. 2luf biefen 3^)^^ ^W f^^ 
©alabert fpater bei feiner SSerteibigung mi ju gute; er l^abc 
auf foid^c aSeife eine ad^ttdgige T^rift erreicben. rooKen, bamit 
SOSurmfer bequem alle 3Jia§regeln jum @ntfa^ ber ©tabt treffen 
fönnte. SBenn aber ©alabert Derftdöerte, 3Jierlin l^abe burd^ 
SReccum rairflid^ ba§ SSerfpred^en gegeben, 3Jiann]^eim üor ©ala^? 
bert§ dtMt^^v nxd)i anzugreifen, fo flingt bie Slngabe fc^on bes^^ 
l^alb unn)a]^rfd^einlid^, weit gmifc^cn ©mpfang beö t)om 17. ©cp- 
tember batierten 33riefeö unb 2lufforberung gur Uebergabe gar nid^t 
3eit geroefcn roarc, Sieccum nod^malö an ben 3)iiniftcr abjuorbnen. 
2lud^ bieömal blieb bem SSefel^läl^aber ber taiferlid^en J^ruppen 
in ^Äannl^eim, ©eneral Äoöpotl^, bie Slnjettelung gel^eimer Unter:* 
l^anblungen nic^t verborgen ; ba er jeboc^ nur über ein 35ataillou 
verfügte, fonnte er roeber feinen SSorfteHungen genügcnben Slac^:* 
brudf üerleil^en, nod^ bem von Söurmfer am 18. ©eptembcr 
erteilten 33efe§l gcmafe mit ©cmalt ein geftungötl^or megnel^mcn, 
um ftcb big gur 2lnlunft ber Slbteilung £luo§banoüid^ö gu bt^ 
l^aupten. 



— 220 — 

Die 8d)jtgfcit bcr Äai)crlid^cn l^abc bie ganje Äataftropl^c 
Dcrfd^ulbct , ]o tourbc fpStcr t)om ©ouücmcur üon SWannl^ctm, 
Ocncral aSelberbufd^, bcl^auptct. 5Dic faifcrlic^en Offigtcrc in ÜRann? 
l^cim, erfidrtc er, tonnten fo gut, wie bic pf&lgij'c^en roal^mel^men, 
wie Don lag gu SLag ba§ ©oHroetI bcr §rangofcn auf bem 
linlcn SRl^einufer ftarfer befeftigt tourbe unb bamit bic ©cfal^r für 
^Jlannl^eim touc^ö. 68 l^atte aud^ einmal ben Stnfc^ein, afö wofU 
itn bie ÄaiferHd^cn ben Ucbergang Ü6er beu Sftl^ein burd^fe^cn, 
um bie feinblid^en ©drangen ju gerftoren; im ^uü würben gu 
biefem ^wtd gal^lreid^e ^ontonö t)on bcr Jiedarau an ba§ DH^eins: 
ufcr gebrad^t. ,,06 baä eingefallene gro^c 3Baffer ober fonftigc 
Seraeggrünbe biefcä Sorl^aben ber Äagferlid^cn S^ruppen ücr« 
änbcrten, ober aber ob e§ blo§ eine bemonftration geroefen, lotr^ 
mag ic^ nid^t gu eruiren, aber ftatt beö gel^offten Uebergangeö 
gogen ftd^ bie I. f. unb SReid^ötruppen auö bcr ®cgcnb üon 
Sßannl^cim roeg.^ SSon bcm cingigen in SRannl^cim gebliebenen 
laifcrlid^cn Sataitton ÜJiitrooöf^ marfc^ierten 5 Äompagnien teilö 
gegen @<i)n)cfeingcn, tcite gegen Sampcrtl^eim ab, \a, bcr laijer* 
lid^c ©cneral üon 3^^^^^^^ ft^^tc njcnigc Slage Dor ber Uebcr^ 
gäbe münblid^ an ben ©ouDcrncur baä Slnfinncn, cö mSd^tcn 
auc^ nod^ einige SSataillonö ber pfalgifd^en ©amifon gut SScr- 
ftdrfung jener 6 Äompagnien abgegeben werben. 3)a§ ®e[ucb 
rourbe jeboc^ abgelel^nt. 

^n gleicher SCBeife bcgeid^ncte auc^ ®raf Obcrnborff bic 
©dftroad^ung ber taiferlid^cn Slruppcn in unb um SÄannl^cim unb 
ben Sergic^t auf 3^i^PS^ii^9 ^^^ feinblid^en SBcrfc jenfeitg bc^ 
SRl^cineg al^ §aupturfad^cn beö SJcrluftcö bcr Otabt. ^SBcnn 
eine gange Slrmec in bcr ©tabt geroefen wäre, l^Stte ^Jiannl^cim 
ol^nc einen Urebergang über ben Sftl^cin unb Serjagung bcr ^^ran^ 
gofen auö il^rcn fd^ufefcrtig gcftanbcncn Batterien Dom SRuin nic^t 
gerettet, baä l^ci^t, baä Sombarbement . nid^t abgcrocnbct werben 
lonncn/' ^n altem Ucbcrflu^ feien aber nod^ brei SSBod^cn t)ot 
ber Ucbcrgabc famtlid^c ®cf<i)ü^c bcr Äaiferlic^en au§ ber Stabt 
l^crauggcgogcn morben, fo ba§ nur nod) eine 6§Iabron 3lciter 
unb ein Häuflein Infanterie gurüdfblicben. Äoäpotl^ felbft l^abe 



— 221 — 

bie gragc, ob er im @tanbc fei, ein 33ombarbemcnt abjuroenben, 
gcrabe fo tüic Sclberbufc^ mit 3tt\n bcatttiüortet. 

Die Slbberufung ber faiferlid^en Sruppcti unb Batterien 
auö SRannl^eim gerabc in ber ©tunbe ber l^od^ften ©efa^r bt^ 
5cid6nete aud6 SBurmferä Slbjutant, ber faiferlid^e ©cnieobcrft 
®raf Don 2)ietric^[tein fd^on vox ber Ucbergabe alä fd^rocren 
gel^ler. 3BBurmfer l^abe ftc^ barob formlid^ entfcfet, fd^rieb S>ietri^* 
[tein an Sl^ugut, unb l^abe oergeblid) nod^mdä oerfuc^t, ßlerfait 
Don feinem unDorfid^tigen a3eginnen abgubringen. 

(gg war ja üorauäjufel^en, ba§ an bie SBefel^föl^aber in 3Äann^ 
]§eim bemnfid^ft bie grage herantreten roerbe, ob fie, ber ?PfIid^ten 
gegen Äaifer unb Sfteid^ eingebenl, ju mannl^aftcr SSerteibigung 
ober um ber 9tettung ber ©tabt mitten jur Söißfdl^riglcit gegen 
bie granjofen [id^ entfd^lie^en mottten. 

®a§ Sd^idCfal beö gangen 5^l*>3^9^ ^^^^9 — ^^^ 5Dumourieg' 
3lu0fpruc^ — Dom Sc^idfal ber mid^tigften ^Rl^einfeftung SDlainj 
ab. @eit Oftober 1794 mar biefer ^lafe oon ben grangofen 
umlagert, aber an ©innal^me mar nic^t gu benfen, fo lange nid&t 
auc6 auf bem rechten Stl^einufer angegriffen merben tonnte. Um 
bieg gu ermöglid^en, fe^te am 6. (September bie ®ambxt^ unb 
2)?aaÖ5^2lrmee bei 2)üffetborf über ben SRl^ein. ®er pfdlgifd)e 
'OJiinifter ü. .'pompefd^ in 5)üffelborf fd^loß eiligft eine ßapitu^^ 
lation, meldte gmar ben pfälgifd^en unb Sfterreidiifd^en J^ruppen 
freien Slbgug fieberte, aber bie S^f^wng mit 353 ©efd&üfeen unb 
anfel^ntid^en 3Sorraten in bie jpanbe ber 9lepublifaner lieferte. 
S)amit l^attcn fte feften §u§ auf bem redbten SRl^einufer gefajgt 
unb roanbten fid^ nun mit jenem elementaren Ungeftüm, ber in 
ben 9tet)olutionäfriegen fo oft ben (Sieg an bie frangSfifc^en gal^nen 
feffelte, gegen ben SReid^sfelbmafc^att 6(erfait; biefer gog ftd^ 
„fluchtartig", mie jtd^ bie Ferren inSRannl^eim nid^t unbered^tigt 
au^brücften, auf ba§ linfe 3Jiainufer gurüdf. ©encral Kleber 
rüdftc ungel^inbert auf bem redeten Ufer gegen SJiaing l^eran; bie 
geftung mar nun auf atten (Seiten Don ungel^eurer Äriegömad^t 
umfd^loffen, il^r (Sd^idtfal fd^ien befiegelt gu fein, ©leid^geitig 
trat aud^ bie SÜ^ein^: unb SDlofelarmce unter ^icfiegru in älftion 



_ 222 

Sei btr im oerfloflenai :s^hxt erfolgten Uebergobe ber ät^eins^ 
fcbon^e nMtr auebebungen morben, baB bie Stobt ^Shmn^eim nicbt 
bef(^often loerbcn foUte, fo lange ber firieg auf ba§ linfe St^ein- 
ufer befc^rönft bliebe; je^t nnir biefeö jrvinbemi^ weggeräumt, 
fran)öfti(be Xruppen jtanben auf bem rechten ät^eiuufer, fomit 
burfte auc^ tpic^egru ben $lan ins 9uge faffen, burcfe äBegnal^me 
tDtonii^eimd ein Xusfailt^or gegen ^Deutfc^lanb ju geniinnen. 

Scbon auf bie erfte Äunbe oon 3<>ii^^"^^ SSorrürfen in 
ber Äic^tung gegen 5)ü|TeIborf, am 31. %iguft, ^tte @raf Cbern^? 
borff nacb ^Rünc^cn einen ©(boten mit ber alarmierenben 9lac^^ 
ric^t gefenbet: Sefc^iegung unb 6inna^me oon SRonn^m fönne 
faum nocb abgemenbet n>erben , bann ftel^ ben ^ran^ofen ber 
33eg in bie rec^tsrl^cinifcben ieile ber Äurpfalj offen, unb bicfc 
n)erbe idoI^( bae gleiche Scbicffal ereilen, loie bie Hnförl^inifc^en. 
2Bfire üor brei 3)ionaten mit mel^r 6mft ber gricbe angcftrebt 
roorben, fo fä^e man ftcb ie^t nicbt in fo peinliche Sage oerfe^t ; 
unter ben gegjuroortigen fritifcbcn SSer^oltniffen muffe ftd) ber 
'äD'liniftcr genaue Serl^altungämaßregeln erbitten. 

S)arauf erging am 3. September ein furfürftlic^cS Sfteftript, 
\)a9 bem ^inifter — freilicb in gemunbenen Äusbrüden — bie 
Ermächtigung erteilte, eine ^fooiel möglich ^norable ßapitufation* 
abjufcblic^en unb ftcb jur Steutralitdt ju oerpfIi(^tcn, jebod^ nur 
^bei roirHicb fi(^ ergebcnbcn Äotl^falfc.^ 

3)icfe Icgterc ©infc^ranfung loar nocb oerfc^arft in einem 
3ioeiten, ^ugleicb an Cbcrnborff in Wannbeim unb ^ompefc^ in 
^üffclborf gericbtctcn SRcftript oom 12. September: bie beibcn 
feftcn ^la^c foUtcn ^uur im dußerftcn gatlc, loenn fonft feine 
3tcttung ^u l^offen/ übergeben werben. 

Sc^on am 18. September ließ ^pid^egru an ©ouocmcur 35cU 
bcrbufcb bie Slufforberung ergel^en, bie S^l^ore 3)iann]^eimö ju offnen, 
roibrigenfattö er Sefel^l geben roerbe, bie Scfcbie^ung ju eroffnen, 
^m 3"^^^cff^ ^^^ 35eiDO^ner unb ber Sefaftung möge fein unnü^er 
Söiberftanb üerfud^t, fonbern lieber freuubi'cbaftlicbcS ©inocrnel^men 
jiüiicben ber 3icpub(if unb J^urpfalj angebal^nt locrben; bie 



- 223 — 

Söcigcrung roürbe eine ber fd)onftcn ©tabte 3)cutfcölanb§ bem 
fixeren SScrberbcn preisgeben. 

S)arauf erroiberte 33elber6ufd^ am 19. (September, er muffe 
gugeftel^en, ba^ bie Sebingung bejüglid) ber Sll^einfc^ange erfüllt 
fei, er !onne aber eine bunbige (Srllärung nid^t geben, ol^nc bie 
33ebingungcn ber Uebergabe gu fennen. „(S§ barf baburd^ bie 
@]^re nid^t üerle^t werben, mt eö ein fefter ^la^ verlangen 
fann, ber eine ftarle Sefa^ung unb atteS S^lötige jur ©enüge 
bat." 3[iur bie 3Jienfd^li(f|!eit bemege il^n jum SSerfud^e, oon ben 
unfdbulbigen, frieblid^en Serool^nern ber ©tabt baö au^erfte Äriegö^s 
e(enb abguwenben. ,,3)?ac^en Sie mir alfo, §err ©eneral, Äapi= 
tufationöbebingungen befannt, roeld^e bie (Sf)xt meinet §errn, beö 
Äurfürften, nid^t ©erleben nnb feine Untertl^anen Dor Untergang 
beroal^ren 1" 

@(t|on in ber folgenben SRad^t fanbte Pc^egru burc^ feinen 
^tbjutanten ?Ulongeait ben (Sntmurf ju einer Kapitulation nadö 
^D^annl^eim. Ueber bie folgenben SSorgdnge unterrichten am ge:5 
naueften bie SluSfagen aSelberbufd^ä in bem SSerl^or, bem er nad^ 
Söieberaufnal^me beä ^roje|eä im ^uli 1796 unterworfen mürbe. 
9lad^ erl^altener Slufforberung t)erfügtc ftc^ ber ©ouüerneur gum 
birigierenben 3Kinifter Dbernborff; aud^ ber öfterreid^ifc^e Äom- 
manbant ©eneral Koöpotl^ mürbe jur Beratung eingelaben, gab 
jeboc^ eine abmeifenbe Slntmort. 2luf breierlei 2lrt, erflarte ber 
©ouDerneur, fönne baö Ultimatum ber grangofen erroibert votx^ 
ben ; entmeber fönne man baS 2leu§erfte abroarten unb bie Unteres 
l^anblungen gänglid) abbred^en, ober man fönne jur 3Ser]^ütung 
beö Sombarbementö bem %dnht fold^e 33ebingungen üorf^lagen, 
unter meldten bie Uebergabe gulä^ig erfd^eine, ober man fönne 
ben i^cinb aufforbern , bergleid£)en fünfte felbft üorgufd^lagen. 
§ür le^teren 2lu§iücg entfd&ieb ftc^ ©raf Obernborff, unb um 
feinem 3Sotum SJiadibrudE gu geben, geigte er btn furfürftttc^en 
SSefel^I oom 3. September oor, ber für ben gaff, ba§ 3Jiann]^eim 
nidf)t gu l^alten märe, gur Uebergabe unter möglic^ft günftigen 
25ebingungen ermdd^tigte. 2)er furfürftUc^e Sefel^l oom 12. Sep- 
tember, ber bie Uebergabe nur im du^erftcn Stotfaff gulie^, rourbe 



— 224 — 

bent ©ouDcmeur nit^t kfannt gegeben; erft am nac^ften '^oy^ 
gen, aU bie Ucbergabe jc^on üottjogcn xoav, laö SRegicrungSrat 
ü. ©c^mi^ bem ©ouuemeur ein SReffript vtox, bejfiglicö beffeii 
le^tcrer bei feinem SSerl^or erflartc, er fönnc ftd^ nid^t mel^r 
erinnern, ob t^ mit bem fd^on belannt gegebenen ibentifd^ war 
ober anbcrö lautete. 2luffaUig ift unter allen Umftanben, ba§ 
Obemborff üor ber Kapitulation nur ia^ erftc SReffript, ba§ 
ol^ne ©c^wierigfeit afö 3"fti^^^^9 W^ Uebergabe gu beuten 
mar, bem mintSrifdöen Sefel^läl^aber DorroieS. 2luf 93elberbufd^^ 
Sefel^l nal^men fobann aud^ bie in 5Diannl^etm beftnblic^en für* 
pfalgifc^en ©cnerdle von §aujenberg, ^fifter, ^txox) unb Kindtel 
im §aufe Obemborffä oon jenem furfürftlid^en Sleffript ©in:^ 
jid|t unb mürben gum ©ntmurf einer Kapitulation beigegogen. 
3to(S) t^t bie§ üoHftredft mar, lam bie JRad^rid^t, ba§ eine 
betrdrf)tlid§c faiferlid^e ^Abteilung gum (gntfafe l^crangiel^e unb ba^ 
Sataitton Sattermann fc^on (Sin(a§ begel^re, um burd^ bie ©tabt 
gu marfd^ieren unb über ben 9?edfar gu fc^en. ®er ®oux)erneur 
ermiberte jebod^, ba§ SSataitton merbe bequemer unb lürger über 
baö ©laciö bei bem ^eibelbergertl^or gur 5RedEarbrüdfe gelangen. 
23egreiflid^er SBeifc rourbe biefe SBeigcrung üon faiferlid^er ©eite 
als offene i^cinbfcligfeit aufgefaßt, unb bag 3Serl^alten ber ^falger, 
bie offenbar eine Ueberrumpelung burd^ bie Kaiferlid^en befürd^* 
teten, mu^te um fo beleibigenber mirfen, ba mal^renb be§ SSorbei^s 
marjd^eö bie Kanonen auf ben SBdllen gegen bie anrüdEenben 
Oefterreid^er gerid^tet unb Slrtiöeriften mit brennenben Sunten 
aufgeftellt roaren, um gegebenen gaUeö fofort baä geuer gu eröffnen. 
aSelberbufc^ felbft geftanb fpäter gu, ba§ er „in SlüdCftd^t ber 
3citumftdnben unb ber Krieg^orbnung gemd§ bie duneren Soften, 
mo befagte 33ataiffon§ auf ber®laci§ oorbeipafftren mußten, ges^ 
l^orig bt^ti^m lie§," bod^ fei t)on einem Sefel^le, auf bieOefter^ 
reicl)er gu fc^te^en, feine Siebe gemefen. 

SBenige ©tunben fpdtcr, am 20. September 9Jiorgenä 4 Ul^r, 
mürbe bie ©tabt übergeben. 

5Rur aU fd^nöber 3Serrat laffe ftcfi bie unglaublid^e 2:i^at* 
fad^e auffaffen, mürbe fortan auf faiferlid^cr ©eite bel^auptct. S)ie 



— 225 — 

@tabt lonnte iiid^t gcl^öUcn rocrben unb ber im furfür[tUd;en 
9le)fripi Dom 8. ©cptcmtcr Dorgcf^l^ene ^.au^erfte Jiotfatt'' mar 
einflcttetcn, }o betipucrtcn Dbernborff unb. jcinc ©cnoffcn. 

©ud^cn mit über bic iJragc bcr ©d^ulb auf @runb ber 
rorltcgcnbcn S^^^S^^ff ^ i^ einem unbefangenen Urteil ju gelangen I 

^3öir fennen bie geftung/ fo l^ci^t e§ in ber Slufforberung 
Dom 18. ©ej)tember> ,,f^^ ^^^^^ 91^^ feine Äafematten; bie SÄagajine 
xiub ba« 3lrfenal finb bcm iJeuer unferet aSalterien auögef e^t ; fein 
Solbat fann ftd^ bort Italien, unb fobalb mir unter bem ©c^ufee ber 
Batterien eine ©rüde gebaut l^aben merben, ift bic ©tabt unfcr.'' 
©d^meter miegt baS ^tuini^ bcö franjofifd^en ©ioifiondrS ©ecaen, 
ber in feiner S)cnlf d^rif t über bic ©innal^me SÄannl^eimö bie Unl^alt* 
barfeit beö^la^eö betont ; »on ben franjöfifd^en ©drangen au§ ptte in 
ber SCl^at bie ©tabt in @runb unb SSoben gefd^offen werbe fönnen. 
%a^ Sifimlic^e bel^auptcn bie üon SSelberbufd^ al$ (Sntlaftungi^:' 
geugen angerufenen pf&lgifd^en Sngenieuroffijierc S)eniä unb ©teim* 
mig. 3n ben uon bcr 9ll|einfd^ange biö in ben griefenl^eimer 
SBalb aufgcmorfencn franjjSfifd^en Batterien feien bie ©efc^üfee 
f amt unb f onber« gegen bic SRcftbcnj, ba§ Opernl^auS, bie grofee 
jpoffird^e, bic Äird^e be« aSürgerl^ofpitaB unb anberc. offentlid^e 
©cbdubc gcrid^tet gcmefen; in kreimal tjicrunbamanjig ©tunben 
rodre ber größte 3:eil ber ©tabt ein Sftaub ber flammen ge^ 
jDorben^ ol^ne ba§ Don ben äußeren SSBerfen ber geftung eine 
ouSreid^enbc ^[broci^r moglid^ geroefcn mdre. 2)ie granjofen 
^tten minbcftcrt« 20 STOorfcr, 27 §aubifecn unb 27 Äanpncn 
jur SSerfügung gel^abt unb l^dtten nid|t gel^inbert roerben formen, 
Idngö beg ganjcn SR-I^einbammeö unb il^reS ©paulements neue 
btitätt ^Batterien gong nal^e an bie ©tabt üorgufd^ieben. 

35ie ^df)l ber ©efd^ü^c innerl^alb ber gcftung unb auf ben 
dufeercrt SBcrfen gibt ber ebcnfattö Don ©clberbufc^ angerufene 
ei^ef beö 2lrmaturbepot«, SRegnier, auf 210 braud^bare Äanoncn, 
25 SBlörfcr unb 11 A)aubi^en an; bicfc Slu^ftattung, bcmcrft er 
bagu, fei ungcnfigenb gemefen; bie im ©eptember 1794 ouS 
Äaiferlic^en unb ^fdlgern gufammengefe^te ®eneratit&t§fommiffton 
i^abe crftdrt, bafe minbeftenS 300 ©efd^üfee gur Scl^auptung 

15 



— 226 — 

SWannl^cimö notroenbig feien. SBelberbufd^ fclbft 6cred^net bas- 
Dorl^anbenc grobe ©efc^ü^ auf 246 ©törf, bie ©tarfc bcr ®ar:= 
nifon auf 8200 ^Jiann, roal^renb in ber SRl^einfci^anjc unb auf 
anbeten fünften ber Umgebung Sßannl^eimö 24 — 30,000 gran^^ 
jofcn Dertcilt geroefen feien. 

Sc^terc Sel^auptung entfprac^ feincäfattS bcr SBal^rl^cit, unb 
anbere fünfte finb roenigftenS anfechtbar. 35Bie bie mit ber Unter:^ 
fud^ung gegen Obemborff betrauten Äommiprc üerfid^crtcn, 
fprad^ ber franjofifd^e ©encral 35ufour — in bireftem ©egenfa^ 
ju 3)ecaen§ STuffaffüng — feine SSerrounberung barübcr au§, ba§ 
eine mit affem 5Wotn)enbigen auögerüftete geftung an eine fo 
geringe Slnjal^I granjofen fid^ ergab. 6in anberer rool^Iunter^ 
ric^tcter 3^^*9^^^"^ff^ / ^^^ 3Serfaffer ber ©c^rift ^©cmalbc axi^ 
bcr Belagerung von SDtannl^eim im Sa^re 1795^, Derl^ol^nt bie 
fcömad^üottc Kapitulation, bie burd^ 4 ©efd^ü^c unb eine §anb:f 
oolt clenber, oon SJiubigleit unb junger erfc^opfter ©anSculotte^ 
erjroungen roorben fei. Slud^ in ber oben enoäl^ntcn, objefÜD 
abgefaßten ©d&rift „Straurigeö ©d^idfal k.'' mirb bie geringe 
3lnja^l ber 35e(agemben auöbrüdClic^ l^eroorgcl^oben. 

6inen auöfül^rüd^cren Serid^t über bie naiveren Umftänbe 
ber Uebergabe bieten 3Rann(ic^ä 9Remoiren. S)er ^wcxbxMtn^]i)t 
Hofmaler roar oon ©alabert aufgef orbert roorben , oon ^wti^ 
bructcn nad) TOannl^cim ju fonnnen, Wftl ber §erjog einicje 
Silber feiner ©alerie t>erfaufen raotte. Sttö er nac^ ^^Jranfentl^al 
gelangte, mar er erftaunt, nur ungefähr l^unbert @an§culottc§ unb 
fecfigig Sleiter ju finben, bie offenbar bae gange SSelagerung^:^^ 
forpö oor TOannl^cim reprafentierten. ®r fud^te nun 3Werlin 
auf, um einen ^a§ ju erlangen; ber loürbigc SSolföDertreter 
^aiit gerabe auf jebem a3ein ein 3Jiäbd^en ft^cn. ^^211^, unfer 
greunb ©alabert l^at mir fc^on oon S^nen erjdl^lt!^ rief ber 
gransofe, „S^ncn toerben roir feine ©d^mierigfeiten mad^en!" 
Iro^bem mußte 2Jtannlid) mel^rerc ^age in granfentl^al roartcn, 
nic^t raenig bcunrul^igt burc^ bie rauften SReben ber ©anSculotteö, 
bie ftc^ ein über ba§ anbere mal oermaßen, ^Diannl^eim an allen 
oier G^den ansujunben. 3e*>^^ 3)torgen fal^ er fed^ö fianonca 



— 227 — 

von großem ßalibcr abfal^rcn, in bcr Otid^tung auf bie ©d^anjc 
am Dll^einufer gegenüber ber ©tabt; auc^ biefer Slnblid beqngftigtc 
x^n anfanglid^, bod^ als er fa^, ba§ bie namlid^en S^anonen jebc 
3lad)i naä) ^xanUnt^al jurücffel^rten^ um in ben erften 3)iorgen:s 
ftunben raieber auf bie Sc^anjcn gejogen ju werben, erriet er, 
ba§ eö fid^ um eine im ©runbc red^t ipol^lfeile Äriegölift l^anble. 

SRac^bem auf fold^e SBeifc ctraq ad^t SCage Derftrid^en n»aren, 
l^orte er, ba§ ^Rannl^eim ftd^ ergeben l^abe; er eilte fofort jur 
SRl^einfd^ange unb langte bort tbm an, alö eine Deputation auö 
ber ©tabt bie ©d^lüffel überbrad^te. „Syierlin voav J^öd^ft üer^^ 
legen ob ber (Sile, roomit bie Uebergabe lOoUjogen würbe, weil 
er gar nic^t Seute genug l^atte, um bie brei ©tabtt^ore ju be^ 
fe^en." (Sr fül^rte bie Ferren, bie er ftolj wie ein ©iftator. 
empfangen l^atte, gu ben ©c^angwerlen unb jeigtc il^nen jene 
fec^S großen Äanonen,. toeld^c gegen bie wic^tigften öffentlid^en 
©ebäube in 3Kann]§eim gcrid^let waren; er lub fie ein, felbft 
nac^gufel^en, ob genau oifiert roorben fei, unb mad^te nid^t wenig 
2luf]^eben§ üon einem Ileinen Ofen, in weldöem bie glül^enben 
Äugeln lagen, weld^e bie ©tabt einäfd^ern foHten. ^Unglüdflid^er 
SBeife war fein 3Jlilitar unter ben Deputierten; er l^ätte ftd)er:5 
lic^ auflad^en muffen beim 2lnblidf ber 3JJitteld^en, weld^c genügt 
l^atten, eine jenfeitS be§ Stl^eineg liegenbe unb oon 10,000 3Jiann 
üerteibigte ©tabt gur Uebergabe ju bewegen." SJloc^ immer fonnte 
3Jtannlid^ ben SRl^ein nid^t paffteren, weil bie 33rüdfe abftd^tlid^ 
nic^t fertig geftettt war, auä §urc^t, man möchte in ajlann^eim 
gewal^r werben , baß gar leine Struppen oorl^anben feien , bie 
©tabt ju befe^en. @rft im SSerlauf ber näd^ften Slage fonnten 
auö ©ürdfl^eim, Sanbau unb anberen päfeen fo oiel ©anäcus^ 
lotteS gufammengegogen werben, al§ jur 35ewad^ung ber Stl^ore 
notwenbig ; barunter befanben ftd§ aber aud^ ©inäugige, ^örferige 
unb berglei(^en Seute, „Ärieger", bie unwittfürlidE) an galftaffS 
SRefruten erinnerten. 

9Ran wdre üerfud^t, bie ©^ilbenmg 3Jiannlic^§ als übers= 

trcibenb mit 3Ri§trauen aufjunel^men, bod^ in ben wefentlic^ften 

3ügen ftimmt auc^ ber 93eric^t ^KorttgelaS* bamit übereiu; ^^d) 

15* 



— 228 — 

gcftc]^c> ba% mir biefeS ßrcignt^ ftctä al§ eirteä bcr fcltfamften 
üorfttttt , tDODon fid^ in bcr ©cfd^ic^tc Deutf(^lanb§ SScifpiele 
ftttbcn. S§ tüurbc ^icr o^tte (Sdjiüertftrcic^ unb au3 bloßer gurd^t 
t>or cirtem SBom6rtrbement ein tdo^ bcfeftigter unb t)crprot)tans= 
ticrter ^la^ übergeben Unb gmar an einen fo fd^road^en geinb, 
ba§ eS il^nt felßft ah verfügbaren Gräften fel^Ite, um nur 33efi^ 
baDon ju ergreifen > unb et im erften Slugenblidf fogar bie SRe* 
conoaleöccnten au§ %m ©pitalcm al§ SBefa^uttg ju termenbeu 
gejmungen mar." 

$)er „dußerfte Sfiotfaff'' mar alfo !cine§meg6 eingetreten, 
greilid^, Döeritborff bel^auptett, fd^on bie ©efal^r ber Sefd^iefiung 
aus ber SRl^einfdftänge fei alö fold^r S'lotfaH ju betrad^ten. 5)ars= 
auf etmibetten aber bie im ^Mni 1796 aufgefiellten Unterfuc^ungS^ 
fommiffSre gemiß mit JRed^t: „Sattctien gegen eine^eftung aufs= 
merfett, bemeifet noc^ nid^t bie äu^etfte ©efal^r, weil fonft Ja 
niemals eine ®tabt mirMid^ befd^offen tt)ürbe, fonbern fid^ Jebe 
gleid^ nad^ ber SlufforberUng äl9 fd^on im au^erften SJlotfall 
burd^ Kapitulation ergeben mütbc. SÄannl^eim l^ielt (im 5Jio^ 
üember 1795) -11 läge lang ein t>er^eerenbe9 SomDarbement 
ber Äaiferlid^en aüS, litt jmat fc^redflid^, aber fol^er ©d^abeu 
fann erfefet tberben.'' 

SöaS tnod^te nun dbtt ben 3Jiinifter JU bem übereilten 
Slbfd^lufi ber Kapitulation bewogen l^aben? 

5Dle anöglic^feit einer Sefted^ung ift ft^erlic^ öbjumcifett. 
3tt)(tr richteten bie Äoittmiffatc ttn Dbernbotff aud^ bie ^^ragc, 
ob er ^nid^tS gel^ort uon ©efc^enlen ober SJerfpred^ungen ber 
granlreid^er?" liefien abtt, dlS Obernborff uxntinit, bie Slrtreg*^ 
ung fdfort fallen unb fftmert in il^rem gutac^tlid^en Setid^t nid^t 
mel^r bdrduf jurüdt. 

Stuf ein anbere§ SWotit) melfl 9Äontgelä§ l^in. Obetnbotff 
"^abt geglaubt, burd^ bie Uebergabe ber ©tabt bie Sleuttalttftt für 
bie untere ^fal j auf b e i b e n Sftl^einufern , alfo mittelbar aud^ 
bie SRüdfcJabe betjenigen SänbeStetle 3U crmitfen, bereu fid^ bie 
^ranaofcn auf Soften feines ©ebieterS bemäd^tigt Ratten. ,,mtm 
entmebet tt)urbe bie bal|in jieleitbe gorberung abgefd^tagcn ober 



— 229 — 

— toic Diclc für rool^Iuntcrrid^tet geltcnbc ^erfoncn bamalä bt^ 
l^aupteten — bcr urlprüngltd^e 5tej:t ber Ucbcreinlunft rourbc 
geanbcrt uub ol^ne ba§ bcr SWinifter c« bcmcrftc, eine anbw 
3lu0fcrti9un8 jur Untcrfdirift vorgelegt: bic Äapitulationöurfwnbe 
entl^ielt nur bie 3lncrlcnnung bcr SRcHtraUtat für btc lurfürft«» 
Ud^cn Sefifeungcn am redeten Ufer bcä SÄJ^cineä." 

3luci^ bcr furfürftlic^e Dlcgicrung8:=33igepra[ibent t). §öt)e 
berichtete an baS3Jlini[terium, Obernborff fei übcrltftct roorbcn, 
inbcm 3ÄerUn bcl^auptete^ baä erfte ©jcmplar beä SScrtragS fei 
Dcrloren gegangen, raäl^renb im jn)eiten (Sjemplar ber von ber 
SRcutralität bcr pfaljifd^cn Sanbe l^anbclnbe 2. Article additionel 
lücf entließ anbcrä lautete, aU im erften. ^n ber SÄannl^eimcr 
Leitung mürben — offenbar Don Obernborff felbft — am 4. 
unb 11. Oltober bie ^apitulationäüorfd^Idge ber SSertreter bcg 
Äurfürftcn, fomie bic 9lntmort be§ ©encralö ^id^cgru öcröffent«: 
lid^t. 5J5arnad6 mürbe atterbingö t)on Obernborff bic 3ieutralitat 
für bic pfdljifc^en ©efifeungen auf beiben Ufern verlangt, aber 
^id^egru ging barauf nic^t ein; e§ fte|c meber il^m, noc^ ben 
SJolförcprdfentanten gu, in 2lnfel^ung folc|er fianbcr, bic von 
anbcren 5Irmeen ber JRcpublif befefet feien, eine Uebereinfunft 
ju treffen; bie Slcwtraütfit fönne alfo nur für bie Don ber 
D^ll^ein«' unb SJiofelarmec bcfefeten Steile ber ,^falj jugeftc^ert 
merbcn, unb pbenfo lonne ftcl& ber ^Jertrag nur auf @ütcr unb 
©ffciten be$ ^erjogä uon ^wdbvMm auf bem redeten SRl^ein* 
ufer bcjiel^cn. 

SSon ben Untcrfud&ungdfommiffaren würbe ber angeblid^en 
Ueberliftung beS 3Rinifterö, mic eä fd^eint, fein ©eruid^t beigem 
legt, benn eä rourbe bcä^alb nid^t einmal eine grage geftellt. 
3)agegen mu^tc fic^ bev 2IngcHagte auöfpred^en, ^.ob er nid^t in 
einer jjftl^en SlufmaHung pon SSerftörung ober gurd^t gcl^anbelt 
^abt'^. Obernboff erioibertc, er glaube nic^t auä SSerftörung 
üorcilig gejanbclt }u l^aben, benn i,mo bic äßal^l allein jmif(i^en 
aSerberben ober a^ettung ift, l^anbeltman, glaube ic^, nid^t üor* 
eilig, nacft [Rettung ju greifen"; ebenfo menig glaube er auö 
i^urc^t etiua^' üerfd^ulbct gu l^aben, benn fd^on ba§ frühere fran:« 



— 230 — 

gofifd^e Sombarbemcnt l^abc i^n mit 33om6cn jicmlid^ Dcrtraut 
gemacht, unb an^ feiner ©efd^äftäfül^rung roal^renb be§ groeitcn 
Sombarbement^ burd^ btc ffiaiferlid^en iperbc ftd^ leine gurd^t 
l^erauäfpüren laffen. 3)ie ^ommiffton üerl^arrt^ jebod^ bei bcr 
9lnfic^t, ba§ Obernborff im Slugenblidf be§ SapitulationSabfc^luffeö 
nid^t üolllommcn jnrcd^nungSfal^ig roar, unb fal^ einen 35emeiö 
bafür in ber S^l^atfad^e, ba§ er in ber Urlunbe ftatt feineö eigenen 
3lamen§ „^id^egru'^ unter jeid^nete, fo ba§ ba§ ©d^riftftüdf umge^ 
fd^ricben werben mu^te. ,,§at man aber einmal bie ©cgenmart 
be§ ®ei[te§ üerlol^ren , f o lann leid^tlirf) ein • SOtann , wenn er 
an6) mit S3omben vertraut i[t, gumal wenn er f(3^on in einem 
l^ol^en ällter unb Irdnllid^ ift, einen gu rafd^en unb »erjagten 
(gntfc^ru^ faffenl^ 

5Dod^ aurf) biefer @runb bürfte jur (SrIIdrung ber ^anb^ 
(nngöraeife ObernborffS nid^t genfigen. (S§ wäre uberl^aupt un* 
geredet, menn man Obernborff unb ©alabert afö bie einjigen 
©c^ulbigen betrad^ten roottte ; bie ©d^ulb reid^t in 1^ 5 1^ e r e 
Greife l^inauf. ^.aJian roeife l^ier gar nid^t mel^r red^t , roer in 
SBal^rl^eit greunb unb geinb ift^, — fo d&arafterifiert ber ^wtx^ 
brüdten'fd^e Segationörat Ädfer bie 3)iünd^ner 3^ft^"*^^ — ' ^^'^^ 
unter biefen Umftänben rairb foüiel SOBal^ree unb galfd^eS in 
Umlauf gebrad^t, bafe man gar nid^t mel^r gur Siul^e fömmt/ 
®aö Urteil 2lrmanb 33aumann§ ift üollbered^tigt : ^®in loirllid^cr 
SSerrat ift nid^t nadiroeiöbar; aud^ Obernborff l^anbelte eben ge^^ 
treu bcr ^olitif, bie feine ^Regierung feit 
1792 einl^ielt; bie (ärregung über biefelbe mar nur bieömal 
befonberg mSd^tig, ba mit bem unerwarteten ©daläge bie Sage 
ber Oefterreid^er fel^r gefäl^rbet erfd^ien.** 

3Sollig unerwartet war bie SEBenbung nic^t; nad§ ber ©in^^ 
nal^me oon S)uffelborf m u ^ t e [te unter ben gegebenen SSerl^älts: 
niffen frül^er ober fpflter eintreten. • ®er 2lngriff auf 3Jiann]^eim 
werbe nun wol^l nid^t lange ausbleiben, fd^rieb fi)aifer granj 
am 17. September an SBurmfer, unb wa§ laffe fid^ gutcö er« 
warten, ba bie ^Regierung, wie bie ©arnifon oon SKannl^eim auf 
nid^tö <inbre§ finne, aU ftd^ beim erften (Srfd^einen beö geinbe§ 



— 231 — 

ju ergckn. ©d^on am 15. September crl^ielt St^ugut eine t)er^ 
frül^te SWac^rid^t auä Wtim6)tn, ba§ SJionnl^eim übergeben fei. 
Snöbefonbere feit Äoäpotl^ bie gel^eimen Ser^anblungen im ^alafte 
beö iperjogS von 3n)cibruefen gur 3lngeige gebrad^t l^atte, lonnten 
ftc^ bie Äoijerlid^en über ben ©ruft, ber Sage feiner J^aufd^ung 
me^r l^ingeben; 

S^rofebem rairfte bie Süad^rid^t ber ooltenbeten Sl^atfad^e mie 
eine jjdl^e Ueberrafd^ung. S)ie Uebergabe üon SJiannl^eim brad^te 
bie laiferlid^en Sruppcn in l^od^fte ©efal^r; S)en beiben 2lrmeen 
fonnte je^t bie SSerbinbung, ja felbft ber 3tüd(gug abgefd^nitten 
werben, menn ^ourban baö obere SWainufer bcfcfetc imb ^id^egru 
am S'ledEar oorbrang. S)ie allgemeine Sage mar für bie laiferlidt)c 
©ac^c gerabe bamalS fo . Iritifd^ roie möjälic^. 35ie ffid^fifd^cn 
Struppen gegen au§ bem Sager beö SRcid^Sl^eereg ju 29obenl^eim 
nac^ ^aufe.ab. S)a§ eine 2luäföl^nung ^annoüerg mit granlreid^ 
unter preu^ifd^er Vermittlung ftattgcfunben l^abe, mar nid^tmel^r 
gmeifell^aft. ®er preu^ifd^c ©efanbte beim frdnfifd^en ^eife, ®raf 
©oben, forberte ben ÄrciS offen auf, gur 3leutraIitat§fonDention 
übcrgutreten. ^n einem ©utad^ten für btn Äaifer erflarte ©taatäs: 
rat 6ger, leine anbere nod^ fo traurige, oergmeifelte ^eriobe 
in ber ©efd^id^te Oefterreid^ö laffe fld^ mit ben gegenrodrtigen 
3uft&nben oergteid^en; ber Äern ber 9lrmce oernid^tet, ol^ne ia^ 
Junge 3Kannfd^aft gum 6rfafe Dorl^anben, bie ginangen gänglic^ 
gerrüttet, ber ©taatälrebit nad& bem eigenen . ©eftSnbniö bc§ 
ginangmtTiifter§ in ben legten 3ügen! ^nb nun bie SRannl^cimer 
Kapitulation! ^SSeld^e Unfälle I^ f^rieb 5Dietrid^[tcin an Sll^ugut, 
^unb mie folgt ©c^lag auf ©d^lagl S)a6 bie ^fatger geiglingc 
unb SSerratl^er [inb, fann füglid^ nid^t überrafd^en, moj^l aber, 
ba§ ©Icrfait biefe gange ©eite entblößt l^at . . . •" ^"^ ^^^ 
bem (gintreffen genauerer 5Wac^ri(^ten über bie 3Jiann]^eimer Sa^ 
taftropl^e l^ielt äöurmfer -r benn bie 33riefe beS Slbjutanten 
S)ietrid§ftein an Sll^ugut finb entmeber nac^ äBurmferä 5Diftat 
ober bod^ in feinem ©inne gefd^rieben .— an ber SÄnftd^t feft, 
ba§ in erfter Steige gmar bie feige SSerrdterei ber ^fdlger bie 
©c^ulb trage, in groeiter aber bie unglüdElid^e gül^nmg 6(erfait§. 



— 232 — 

3luc^ bcr jum (gntfa^ bcr <$iait ofcgcorbnetc Ouoäbanoüid^ l^attc 
nac^ SßSurmfetä ^Jlcinung rafrfjer vorbringen ober ipentgftenS 
nod^, rodl^renb bie M^txnbvüdt gef dalagen rourbc, einen §anb^ 
[treic^ unternel^men f önnen ; nid^t ntinber ucrbiene gerügt gu 
werben, ha^ QuoSbanoi^id^ , als bie pfäljifc^e ®amtfon ben 
(S^aupta^ be§ fd^mdl^Iid^en SScrrateä oerlieg, nic^t bag. Seifpiel 
bc§ §erjog§ oon SSenbome nad^al^mte, ber im tJ^lbjug pon 1703 
öeitn Stbfatt beS Äönigg ißiftor 9lmabeu§ t)om »ilnbnig mit 
granfreid^ bie farbinifd^e SJlrmee einfadfi entwaffnete. 

^n gleichem 3Ra§, wie bet %aU 9)iannl^eim8 ftei ben 5laijer:= 
lid^m Qntrüftung unb Entmutigung road^rief, — „3d^ werbe 
crft fo fpat wie möglich an ein fo trauriges (Sreigni^ glauben!'' 
fc^rieb Stl^ugut am 26. September an SBurmfer — wuc^§ bie 
3ut)erfid^t ber granjofcn. Sartl^elem? , ber Ocfanbte ber Jftepu? 
blif in a3afet, fprac^ bem afleprdfentanten SRerlin für bie l^od^^ 
erfreuliche ^unbe ben 5)anl ber 3iation au9; er 5obe fofort bie 
angencl^me 9leuigleit bem §errn oon ^J^rbenbetfg , fowic ben in 
35afel anwefenben ©efanbten beö Äurfürften t)ott SSa^em unb beS 
§erjogö t)on ^wtibxMtn übeTmittelt* ^3Rit biefem @rfolg ift 
ber ©ipfel beS SRu^meS für bie Sflepublif unb für ®ic fclbft er* 
reid^t, beim biefer (Srfolg ift entfd^eibenb. für ben ^rieben mit 
$)eutfdilanb.'^ „S)ie ©rBffnung beä 3fi^etnft6ergangö bei äJlann* 
l^eim entfdfieibct ha^ @d^id(fal bes ^elbjug«/' fd^rieb ©enerat 
^oubert am 22. September, ^^ber ^Jeinb wirb fid^ nic^t mcl^r 
am SJlain l^alten fßnnen, balb wirb SJlainj unfer feinl"^ 

3)oc^ gerabe in biefem Slugenblidf wanbte fid^ ba3 ^iegS:^ 
glürf. $)ie granjofen, burc^ bie SRannl^eimer Sorgfinge ermutigt, 
glaubten burd^ rafd^eS Vorbringen aud^ bie reid^cn faiferlidffcn 
9Jlagagine in ^eibelberg erbeuten ju fönncn unb griffen am 
24. September bie bei ^anbfd^uc^Sl^eim ftel^enbc Jfterreid^ifc^e 
3lbteilung unter OuoSbanooid^ an; fie würben ober — au(^ 
baoon weig SO'lannlic^ als 9lugenjeuge in l^öd^ft anf(^aulid^er 
2Öeifc gu erjäl^len -i- auf-« §aupt gef dalagen; bie C)efterreic^er 
erbeuteten 10 ßanonen unb 300 (gefangene, barunter ©eneral 
2)ufour, unb warfen bie ®cfd|lagenen in öoBer 5lufl.8fnng nadft 



- 233 — 

3Rann)^eini gurüdf, 35icfc§ SErcffen an bcn §cibelberger ^öl^en 
mar bic Peripetie itn i^^'^J^fl ^^^ 170B. §eibelbcrg mit 
feinen SKagajinen war gerettet , bie Sergftrafee gebecft, bie Ättifcr^f 
lid^en waren roteber Ferren ber beiben SHetf ariif er , ©ferfait 
fonntc roicber feften %n^ f äffen, ^ourban fal^ ft^ gum SRüdjuo 
gejroungen, bie beiben faiferlid^cn airmecn rüdften in großem aSogen 
gegen ^Dlainj unb SRonnl^cim t)or. 

3ngn)ifc^en l^atte ein peinlicher SJorfaß beim 3lbjug ber 
^fdljer ou3 3Wann|eim üor aller SBelt aufgebest , bo§ üon laifer*». 
lid^er Seite ba§ «erl^alten Obemborp unb »elberbufd^ä a(§ 
l^eller SJerrftt aufgefaßt werbe. 2lm 20. September frül^ 4 Ul^r 
iDUrbe Me fiJapitulation abgefd^loffcn ; 5Diittagä oerlie§ Äoäpotl^ 
mit ber fleinen Slbteilung Äaiferlid^er bic Stabt ; S^ac^mittagei 
4 Ul^r fefetc eine 9lbteilung granjofen auf (Sd^iffen über ben 
SRl^ein unb nal^m t)on ben 9lu^cnn)crfen ©eft^j; ^id^egru, ÜRerlin 
be 3]^iont)iIIe unb JRiüaub jogen mit Keinem ©efolge in 3Jlann* 
l^eim ein. 9lm nftd^ften Stage Jjerlie^ bie pffttjifd^e Sefa^ung biü 
®tabt. ©elbcrbufd^ bat ben bei ^eibelberg [tel^enben ©eneraJ 
Ouoäbanooid^ , ben pfaljbaprifd^en Snippen bcn I)urd^jug iju 
geftatten; QuoSbanouic^ wies baS (Srfuc^en ab. 5Wod^ fd^roffer 
würbe We Söitte T)on bem jwifdien 3ll^ein unb Slecfar ftel^cnben 
ü. ^t^mtmx abgelehnt. 3)er ®eneral Iic§ bem pfäljifd^en ©ouj* 
uemeur beffen eigene« ®cfuc^ jurüdfgeben, auf welchem bie Stnt«» 
wort niebergefd^rieben war: „^(S) werbe biejenigen ^fätger, bie 
fte^ tjor meinen ^o[tcn jeigen, gerabc fo wie mein Äamerab em«^ 
pfangen, ba8 l^eigt mit Äanonen:« unb Äartätfc^enfci^üffen. Daö 
i[t meine Slntwort auf eine ebenfo cinf&ltige, wie unanftanbige 
gorberung.'^ 9tt§ barauf bie pfftljifd^en Iruppen in anberer 
SRid^tung abjogen, würben bei Söieälod^ ba« 8. gflfilier*: unb 
boö 3. ©renabierregiment auf öefel^l Söurmferä t)on bem faifer* 
liefen ^orpä ^aracfe^ angehalten unb tro^ lebl^aftcn ^rotefteö 
beä ©eneral SDero^ entwaffnet. aOSurmfer war ftc^ beö (Sinbrucfö, 
ben biefe Seleibigung eines beutfd^en 3:ruppenIörperS l^crDorrufcn 
mu|tc, wol^l bewußt, ja er red^nete gerabe auf biefe SBirlung. 
S)ie ungewfll^nlid^e SÄagregel, fd|rieb er an ben Äaifer, fei burd^ 



— 234 — 

uiigeiDÖ]§nlid£|c Umftdnbc geboten, ©r l^abe einer 10,000 Wlann 
ftar!cn Slruppe SBaffen unb Äanonen abncl^mcn muffen > el^c er 
gulaffen fonntc, ba§ biefclbc im SRüdfen cineä nur roenig über:= 
legencn faiferlid^en Äorpä mar[d^iere unb fantoniere, Uebcrbies 
verlange e§ bie SBürbe faiferlic^er SRajeftat , baf bic ^f aljer für 
i^r unmürbigeä SJerl^alten öffcntlid^ gegüc^tigt mürben, fte, bie 
fid^ üon einem §SufIein geinbe binnen ricrunbjroanjig ©tunben 
bie fc^impflid^ften 33ebingungen öorf einreiben liefen, bie il^re eigenen 
Kanonen gegen bie gu §ilfc eilcnben ^aiferlicben rid^teten, bie 
eine Heine 2lbteilung Äaiferlicber baju notigten, an il^rcm Jd^mal^^s 
lid^en 3tüdfguge teiljunel^men. ^ftoä) jüngft fei in ber ^falj ein 
neuer 33eraeiä von Unüerfd^ämtl^eit geliefert morben; ber Sanb^ 
rid^tcr von §eibelberg, §err Don 2Brebe, l^abe im ndmlid^en 
Slugenblidf, ba bie fiegreid^en faiferlid^en Gruppen in biefe Qtaht 
©id^crl^eit unb dtn^t gurüdf brad^ten , bic Sluffd^rift ^S^leutrale 
©tabt @r. ßiirfürftlid^en ^nv6)laxiä)t von ber ^falj" anbringen 
laffen. S)er Äurfürft felbft merbe gerabc burd^ ein entfc^iebeneg 
3luftreten t)on laiferlid^er Seite am el^eften von feiner groeibeutigen 
5ßoIitif bef el^rt merben , unb aud^ für bie übrigen beutfd^en gürftcn 
merbe bie ©ntroaffnung ber ^faljer eine ernftc 'SÄal^nung fein. 
5Die 2lu§fö]^nung ^reu^enä , §effen§ , aSürttembergö mit . bem 
geinbe notige aud^ gegenüber bett anberen gürften unb ©tabten, 
bie fid^ biäl^er nod^ nid^t offen erllart l^atten, aur SBorfid^t ; Diel* 
leidet Unm ba§ ©^idEfal, baö bie pfälgifd^e 3Äannfd^aft betroffen 
l^abe unb bie ©tabt SRannl^cim treffen merbe, bie Samine. ber 
©onberoertr&ge, meldte bie beutfd^e 5fteid^§t)erfaffung ju begraben 
brol^c, nod^ red^tgeitig aufl^alten. 

^n ber Sll^at rief bie (Sntroaffnung ber pfdlgifc^en Xruppen 
in 3JJünd^en nod^ mcl^r ©d^reden, al§ ©ntrüftung ]^ert)or. Ä'arl 
Stl^eobor mar ja leineSmegg gefonnen, fic^ offen an ^^^anlreid^ 
unb ^reu^en anguf c^Iie^en ; er moHte ftd^ Dom fi^aifer nid^t Ioö^s 
fagen, molfte nur freie ^ipanb bel^alten, um nad^ jeber ©eite feinen 
SSorteil gu maleren. SRontgelaS bejeid^net a(g Unoerantmortlid^, 
ba§ ein für ben Äaifer fo beleibigenber ©d^ritt, mie bie Uebergabe 
aKannl^eim§, „ol^ne jeben beftimmten politifd^en ^mzd'' unternommen 



— 235 — 

Tüuvbe. „Offenbar ptte man entroebcr bcn juerft (gegen Ocftev* 
reidj) eingegangenen SSerpflid^tungen getreu Heiben fotten, ol^ne 
ftd^ um ein ^roedf? nni erfolglofeä 93om6arbement ju belümmern, 
ober nac^ einem fo auffallenbem Schritt ftcö mit granlreid^ vtv^ 
bünben, um bie ofterreid^ifd^e Slrmee über ben 3>nn jurüdjubrdngen, 
atterminbcfteng aber eine entfc^iebene, burc^ l^inreid^enbe ©treit^ 
Iräfte geroal^rte 9ieutralitdt aufredet gu crl^alten. 3tx(i)t^ t)on 
allem bem gefd^al^, üielmel^r operierte ba§ lurfürftlid^e S^ontingent 
nad^ n)ie t)or an ber ©eite ber Oefterreic^er/' Äarl Sl^eobor 
fprad^, alö bie SJlad^rid^t üon ber. Uebergabe SÄanni^eim^ in 
?Diünc^en einlief, bem !aiferlic^en ©cfanbten, ©rafen ©eilent, 
fein 23ebauem au§ über ein SJorgcl^en feiner aSel^Brben, looju er 
feine§n)cg§ Sefel^l ober (Ermutigung gegeben l^abe. 2ll§ bie ®nt? 
raaffnurtg ber pfaljbaprifd^en SRegimenlcr rud^bar ipurbe, fd^idfte 
er feinen Obriftfdmmercr ©rafen t)pn S^attenbadi alö augerorbent? 
liefen ©cfanbten nac^ SEöien. 35erfelbe follte bie Uebergabe ber 
©tabt 3Jiann]^eim entfd^ulbigen unb für bie ben lurfürftlid^en 
S^ruppen gugefügte S3eleibigung ©cnugtl^uung forbern. SÄUein 
ber 33rief be§ Äurfürften verriet burd^ feinen unterwürfigen 5^on, 
raeld^ ängftli^e ©timmung am SRünd^ner §ofe l^errfd^te. 9iur 
bem burc^ „fold^ ol^nerl^örte SHi^l^anblung i^öd^ft beleibigten ^Jii^ 
litaire" follte billige ©ati§fa!tion mittelä offentlid^er 3urüdfftellung 
ber abgenommenen Kanonen, ©eroel^re unb ©l^rengeic^en geleiftet, 
auti^ ber fd^ulbige !aifcrlic^e ©eneral. gur Slbbitte angel^alten 
werben. ®abei roar aber bie treue Slnl^dnglid^teit beö ^urfürften 
ftarl betont unb gugleid^ auf bie fd^meren SBerlufte an Sanb, 
2tnitn unb ©infünften l^ingeroief en , raeld^e 93apern ob feiner nie 
raanfenben SReic^ötreue erlitten l^abe. 

©^on bie 2lufna]^me be§ ©efanbten in Söien bewieö, wie bitter 
l^ier bie „ol^nroanbelbare Streue" 39apern§ beurteilt mürbe. 2llö bie 
3lbfenbung S£altenbadf)§ in SBien belanntgeroorbenroar, l^atte S^l^ugut 
an itn Sfteid^Soigelangler gürften ßoßorebo gef dirieben : „^i) benfe, 
©ie finb ber ndmlic^en 9lnftd^t, mie id^^ i>a^ e§ ber 5öürbe 
©r. ^Äajeftdt unb ber SRüdffid^t nad^ allen ©eiten l^in angemeffen 
ift/ W i^ bleiben, ba| man alfo gundd^ft etma 10 Stage oer^ 



— 236 — 

ftretc^ett Ic^üßt, el^c mau ben iBricf bcä ßuvfürftcn annimmt ober 
biefc §ertn 33ai)crn jur Slubieng üorld^t.'' Äaifcr f^hranj erllSrtc 
fic^ nid^t blo% mit bcr Sntroaffnung ber ^fdlgcr ciuDcrftanben, 
fonbcrn rügte fogar, ba§ Söurmfcr fie üßerl^aupt abjicl^en liefe, 
bcnn bie SCreulofen lönnten ja mögüd&er äöcife neue SBaffcn er* 
l^alten unb gegen bie ffiaife^Uc^cn gcbraud^en. 9leutralitat foU 
ben pfdlgif(^en ßanben. burc^auö nid^t bewilligt roerben, fie f ollen 
nid^t mt gcinbe^lanb üerroiiftet, aber auc^ nic^t gefc^ont unb bie 
Untcrtl^anen mit 2luSnal^me ber patriotifd^en ^eibclbcrger foUen 
tüt^tig ju SJorfpann, fiebenämittel* unb ^ouragelieferungen an* 
gel^alten werben. 

®tejer Stimmung be§ Äaifcrd cntfprac^ S^attcnbac^S ®m*^ 
pfang. 3ll§ ber ba^rifc^c ©efanbte gcmclbct würbe, liefe fld^ ber 
3leid|ät)igefanjler ucrlcugnen; Il^ugut empfing il^n jwar, aber 
nur, um il^n mit äJorroürfen, beren Deutlid^Icit nid^tS ju voün^ 
[c^en übrig liefe, ju überfd^üttcn* ^Um ^^ntn ein red^t a^nlic|eö 
aSilb t)on Il^ugut ju geben,'' f^rieb iottenbad^ an SSicr^ßö^ 
„mögen ftd^ Sro» ©ycettcnj bie S^arifatur eineä aSuffarb oorftcltcn, 
beffcn lauerhbeS Stugc fofort erlennen läfet, bafe er SRiemanbä 
grcunb ift. ®ein (S^axatitx entjprtc^t ber ^l^^ftognomie fo fcl^r, 
bafe ic^ leinen anbren äBunfc^ Jegc, als i^n jum lefetcnmol ge*« 
fprod^cn gu l&aben; er [tiefe mit jpeftigfcit eine Sölenge 2Inf lagen 
l^erpor: ©encral ßlerfait l^abc ja bocö Kad^rid^t gegeben, bafe er 
Äanonen nad^ äJiannl^eim fd^idfen werbe; er fei fd^on auf bem 
3Jlarfc^e gewefen, um bie ©tabt gu fd^ü^en; ©eneral ^aracgfa? 
^abt gefeiten, bafe bie Äanonen gegen bie ßaiferlicben gerid^tet 
waren; eä fei üerftd^ert worben, man braud^c Jetne S^il^t u. f. w. 
^d) fteßic il^m t)ergeblid^ t)or, bafe jebc SScrteibigung unmöglicb 
gewefen fei, fo lange ber geinb im ©eft^ bcr SRI^cinfc^ange unb 
ber anftofeenben Söerle — Dergeblic^l 6r ift ein ärtann, ber 
nur ft^ ]|ort unb feine (ärünbe gelten l&feti Sfc^ geftcl^e, c8 
foftete mic^Wil^c, an mid^ gu l^alten!^ i^oflid^er warSolIorebo, 
als aud^ er enblic^ ben ©efanbten uorgclaffen l^atte, bod^ aud^ 
er !am immer wieber auf bie SSefd^ulbigung gurüd, eö fei §ilfe 
angeboten worben, aber ©elberbufc^ l^abe nid^t blofe barauf nn^ 



-^ 237 — 

jid^tct , fonbcrn fogar gegen bie l^eranjiel^enbert Oeftcrreid^er bie 
Äanonen rid^ten laffen. Zatknbad) fügt J^inju, er petfonüd^ 
l^alte SBelberbufc^ eirteö fo jtDeibcutigen @d^titteS nicfit für faltig ; 
man möge tl^m aber balb genaue Sladirid^t geben, obwirlUd^ baö 
Slnerblcten OuoöbanoüidiS f^on t)or bet Urttetjeic^nung ber^a* 
pitulation eingetroffen fei. „Um biefegrage brel^t ftd| ber ganje 
Streit l'' ®o lange nid^t eine gvünbUd^e Sled^tfertigung gelinge, 
fei in 3GBiert auf nid^t§ ju l^offcn; ber Äaifer weigere flc^, eine 
Slubienj ju beroiHigen; Il^ugut fd^elte allerorten auf bie fran^ 
jofenfrcunblic^en Sägern, biefe ßafaien granfreid^S unb SSerrdter 
an S^aifer unb dtdä^l 

SDiefe Serid)te auä 2öien mirlten in SWündicn um fo pein=: 
lidier, ba ba§ ÄriegSglüd anbauernb bie faiferlidEjen SBaffen 
begünftigte unb bie Äaifcrtid^en in ber 5pfalj immer fcinbfcliger 
fd)alteten. 2)em baprifc^en fi^ommiffdr bei ber laiferlid^en 3Irmee, 
Oberft 3örebe, ttaren nid^t minber traurige ©rfal^rungen bcfc^ieben, 
al6 bem $)ipIomaten in SBien. ^imv begegnete i^m SBurtttfcr mit 
ber atten !amerabfdE)aftli^en'*§crjti(^Iett unb gab „mit bem i^ni 
eigenen bieberen Slon" bie SSerfid^etung, er rocrbe bie pfdljifcfien 
Untcrtl^anen fo oiel alö mSglid^ fd^onen, aber njeniger rücffid^ts^^ 
oolt geigte fid^ ©lerfait, unb beibe §ecrfü^rer erfldrtett, baß 
HWannl^eim unter allen Umftdnben wicber eingenommen werben 
muffe, ^n itn etften Sagen be§ Dftober rourbe baö grdfüd^ 
Obemborff*fc^e §au§ in ©hingen oon ©jedfler ^ufaren über^* 
fallen unb auSgcptünbert. SfÖurmfer toax über ben @j:ge§ l^od^ft 
ungehalten unb bellagte Ijor Oberft Sörebe -^ wie btefer in 
feiner tivoa^ auffällig bramatifdtien Sßeife berid^tet — ^mit 5t^rdnen 
in ben Singen" bie SRol^eit feiner (Solbateäfa; tounberrt lönnc 
ihan fid^ freilid) barfiber nid^t, ba ©lerfait felbft an offener iafel 
gedu|crt l^abe, e§ fönnte nid^ts fi^aben, wenn bie §dufer bc§ 
Jperm Orafen Dbernborff unb bie pfdljifd^en Sanbe über^öupt 
tüchtig geplünbert würben. 9Burmfer ptte aud^, fo oerftc^ert 
SCBrebe> oon einer Belagerung aJiannl^eimS gern abgefe^en, aber 
an ©ilbote au§ SBien l|abe gemelbet, ba^ ber i^aifer felbft bie 



— 238 — 

3urücfcro6crun9 3Rannl§cim§ al§ crftc uub mic^ttgftc Slufgabe 
feiner 2lrmeen anfeile. 

2)amit ftimmt überein, roaS ber Äaifer gelegentlich ber 
erften 5lubicng beS ©rafen Zatttnbad) äußerte. ^(Sg wirb für 
ben Äurfürpcn rool^l glcid^ fein, obbiegranjofen bie ©tabt jufammen^s 

gcfc^offen l^Stten ober ob nun ic^ ftc gufommenfd^e^en loffe 

3Kir tl^ut e§ leib, ba| pd^ fo etroaS gerabe bei bent Äurfürften 
oon ber ^falg ereignet l^at, für ben ici^ attegeit befonberc greunb:* 
fc^aft unb 9td^tung gel^egt l^abe; xomn e§ üon einem meiner 
©enerdte gefd^el^en rodre, l^dttc id^ il^m fogleic^ ben Äopf ab^ 
f dalagen laffen." 

„®a§ loaren bie eigenen SBorte ©einer 3Kajeftdt/' fügt 
Sattenbadi l^inju, „6n). Äurfürftlic^e 5Durd^laud^t lonnen havam 
auf bie ©timmung beS SWonard^en fd^lie^en, unb nod^ mcl^r auf 
bie ©creijtl^eit beS 3Jiini[teriumö, baä SSaron Sll^ugut gegen un§ 
aufge^c^t l^at." ®er Äurfflrft möge fid^ ja red^t roittfd^rig bc* 
jeigen unb eine Unterfuc^ung gegen bie 9Jiann^eimer Kapitulanten 
einleiten, bamit offen ju läge trete, ba§ bie !urfürftlid^c SRe^ 
gierung felbft leine ©d^ulb treffe. 

2fm 12. Oftober befc^roerte ftc^ ber furbol^mifd^e ©efaubte^. 
®raf oon 95reuner, in ber ©ifeung beö Dlegenöburger Dleid^StagS 
in [;eftigfter SQBeife über bie unoerantroortlic^e Haltung ber pfäU 
gifc^en aSe^orbcn. 3!)a§ fd^lug ein, roie eine 35ombe, fd^rieb ber 
3n)eibrüdEen'fd^e ©efanbte, 95aron SRed^berg, an feinen §erjog; 
ber Vertreter Satiernö, @raf Serd^enfelb, mar mie geldl^mt unb 
ftammelte blo§, er merbe bie 6rfldrung ad referendum nel^men. 
„3(^ oermag nid^t bie ©inbrüdfe ju fc^ilbern, bie biefe minifterielle 
Eröffnung gemad^t l^atl 2)en erften ©l^url^of 5leutfd^lanb§ öffent*^ 
lid) ber SSerdt^crep ju befd^ulbigen, feine Siruppen auf bie fd^impf:* 
lid^fte 2lrt gu bel^anbeln! ©iefeö feit 6arl bem V. unerl^orte 
33ene]^men l^atnid^t nur bie größte 2lufmerffamfeit, fonbcrnaud^ ben 
größten Söibermiden Derurfad^tl" ®ic „mdcfitigeren'' 3Kitftdnbe, 
meinte Dtec^berg, mürben fogar mit greuben bie ®elegen|eit 
ergreifen, ^falgbat)ern gegen btn Äaifcr gu fd£|ü^cn unb jur 2lb* 
mel^r beö Jöiener ©eöpoti^muö mie t)or neun S^^i^^i^ finen neuen 



— 239 — 

i^ürftcnbunb inS 8e6cn ju rufen, aber unöegreiflid^cr SBeife bleibe 
bic 3#itti^ii^9 ^^^ "SMnä^tn au§ ; man m\\t nod^ immer nid^t, 
raeffen man ftc^ öon ^faljba^em ju t)erfe|cn "^aU. 

2luö ben gmifd^en ®raf Slattenbad^ unb bem 9Jiinifterium 
gemcd^fclten 9loten erjel^en mir, ba§ in 9Jiünd^cn bie %b'\iä)t 
beftanb, ben S^aifer ju üerfSl^nen, auf frieblic^em SBege für bie 
aSefc^impfung ber baprifd^en %afyxt Oenugtl^uung ju crmirlen 
unb von SJiannl^eim eine Belagerung unb 8efd6ie|ung abjuroen* 
ben. SDeä^alb mürbe Obemborff in 3Äannl^eim aufgeforbert 
„über ein unb anbere ©efc^id^täumftanbe" gu berichten, unb auc^ 
ber nad^ 3Jiünd^en gurüdfgelel^rte SSelberbufd^ vox ben ^offriegSrat 
3um SSerpr gclaben. 6ö l^anbelte ftd^ l^auptfSc^lid^ um %u\^ 
flärung berjenigen SSorgdnge, bie ben ^oxn beö SBiener §ofe§ 
befonberä gercijt Italien : ob bie ^f alger roirllid^ il^rc Äanonen 
gegen bie anxMtnhtn Oefterreic^er rid^teten? ob 33elberbufd> 
jebe ®erftdrfung burc^ laiferlid^e S^ruppen ablel^nte? ob bie 
Uebergabe unterjeic^net mürbe , mäl^renb fdfeon bie laiferltd^en 
2;ruppen t)or ben J^l^oren 9Kannl^eimö angelommen maren? 

2)ie 35egrimbung biefer unb anberer klagen mürbe fc^on 
oben unterjuc^t. 2luf bic Dled^tfertigung ber 2lngeIIagten fic^ 
ftü^enb, erneute S^attenbad^ bie SScfd^merbe über ba§ fcinbfelige 
©d^alten ber Äaiferlidöen in ber ^falj. Ol^ne bie ipanblungö^s 
meife Obernborp unb S3elberbufd^§ im einzelnen gut gu l^ei^en^. 
mirb betont , ba§ 3Wann]^eim auf längere ^tit l^inauö boti^ nid^t gu 
galten gemefen märe. ;,3^ro S^urf. ©urc^l. l^aben eg alfo meber 
bei) ber gegerimdrttigen, nod^ beg ber 9?ad^melt, am allermcnigftcn 
aber vor bem SRic^terftul^l ber 9JienfdbIi(^feit unb il^re^ ©emiffen^ 
gu üerantmortten fid§ getrauet, menn ©ic bie ^^^f^^^^fl ^Jiannl^eim, 
ben legten 3uflud^t§ort il^rer auögeroanberten unb ber bieäfeitigcn 
5lurpfäl^t|d^en Untertl^anen famt ben 3Jlaqaginen, von meldften 
ba§ Seben fo Dieler taufenb ^Wenfd^en abl^ieng, unb ben ^o^U 
ftanb mel^rerer getreuen Sürgerfamilien , beren gange .§abe in 
il^ren §dufern beftel^et, bem ^riegSrul^me unb ber militdrifc^en 
(Stiquette für ben SSortl^eil aufgeopfert l^dtten, nad^ etman 6 ober 
8 Stagen ftatt einer blül^enben ©tabt. einen Slfd^en^s ober ©teiu^ 



— 240 — 

l^auffcn fammt einigen leeren SSStten bem überlegenen gelnbe 
ju übcrlaffen, unb alte bte gürftcntpmer, roeld^e bereits tu 
beffen ©croalt ftd^ bcfinben^ foroie ben bebrol^ten bieöfcitigen 3ln* 
ll^eil bcr Sll^einpfolg ber ©mpfinblid^feit bcäfelbcn ^reiä ju geben." 
3iebenfalld l^abe ®lerfait feine Äompeteng überfd^ritten ^ als er 
fld^ jum Otid^ter Aber ein SBergcl^en aufroarf, baö einjig unb 
alleiri t)or ba§ gorum be§ Äurfürften geirrte, unb )^obe jugleid^ 
bem Äurfürften fclbft eine fc^roere ©eleibigung gugefügt, inbem 
er il^m @int)erftänbniö mit bem geinbe jutroute. Unb menn 
fogar in 3Bien felbft biefe ^ä^lic^t Sluffaffung Söurgel gefaxt 
l^abe, \o fei mol^l bic §roge am ^la^e: moburd^ benn ber Äur- 
fiirft, affejeit greunb unb getreuer 3)iencr.bcö ]^ab8burgif(i^eii 
^aufeö, gu fo fd^nobcm SSerbadit Slnlafe gegeben l^abe? ©ei e§ 
geredet unb billig^ il^n mie einen SSerr&ter: ju traftiercn, ju einer 
3cit, ba er von allen beutfd^cn ^Jürften faft allein ftd^ nod^ nic^t 
Don ber Sintereffengemeinfc^aft mit bem Äaifer loSgcfagt l^abe? 
3)ie SJorfteHungen Stattenbad^g fanben Jebod^ leine 33ead§tung. 
2luf hci^ ©rgebniö ber Serl^öre in 3Äünd^cn unb 3Jiaiml^cim werbe 
er fpdter jurflcffommen; etmiberte Sll^ugut; üorerft fonne von^nvM^ 
gäbe ber SSBoff en nid^t 3lebe fein. 6benfo menig mar bie ^Belagerung 
^annl^eimä burd^ 3:attenbxid^8 unb Sörebe'S gfftrfprad^c ab3un)enbett. 
SGBurmfer erfldrte jmar, er möd^te „an^ tieffter (Sl^rfurd^t gegen Äur* 
f ftrftlid^e 2)urd^laud^t unb auä 9»enfd^lid^Ieit^ genx febe« amttel er^ 
greifen^ um ein SSombarbement ju tjerpten, aber jebenfattS lxt% ftc^ 
ein folc^eS SRittel nid^t auäflnbig mad^en. SBrebe felbft mu§tc ju** 
geben, ba^ bie laiferlid^en 3lrmcen einen point d'appui, mie 
Sl'iannl^eim, unmöglid^ in ben ^dnben bcr tjranjofen laffen lönn^ 
ten, ba fönft jeber Vorteil il^rer jüngften glÄngenben förfolgc in 
grage geftellt bliebe. SRoc^bem ber Serfud^ SSurmfcrß, In ber SRod^t 
t)om 18. Dftober bie ©tabt burd^ einen roagl^alflgen ^anbftteid^ ju 
nel^men, mi^glüdft mar, begann om 19. bie SBcTagerung. Um 
3JJann]^eim ju retten, üerfuc^tc bie lurfürftlid^e Sftegierung, bie 
granjofen gur 3laumung gu bemegen, allein ^id^egru crlldrte, 
er merbc SRann^eim nur bann ben Ä^aifcrlid^en überlaff en, menn 
bie S^aiferlid^cn 3Raing einr&umen mürben, — ein SJorfc^Iag 



- 241 — 

bcn SSBurmfcr fclbftDcrftdnbUd^ ni(^t anncl^mcn fonntc. 9lud^ btc 
Hoffnung bcr ^fdlaer, bic ©tabt rocrbc tro^bcm uon bcn gran:» 
gofcn geräumt ti>crbc!\ , ba ftc ja eine formlid^c SSelagcrung niefit 
ouSl^altcn fSnnc, rourbe enttäufc^t. 2l(§ am 19. unb nod^malö 
am 23. OÖober an ben feit ^id^egru'ö 3l6jug lommanbiercnben 
©iDijtonSgencral 9Jlontaigu bie 3lufforbcrung gur Uebergabe gc* 
richtet murbc, erfolgte entfd^iebenfte Äbrocifung. 

Ucbcr bie Belagerung 3Jiann]§cimS burd^ bic Äaiferlic^en 
]^at crft in j[üngfter ^tii 9lrmanb 35aumann eine SJionograpl^ic 
gcfc^riebcn, fo ba§ l^ier nur baS SJiottoenbigfte gefagt ju roerben 
brandet. 

aSBurmfer war nodö immer unjufriebeu mit ber gii^rung 

eicrfaitö, beö „gabiuS jur Ungeit/ beS aWarfd^attS ^ßacabubto^, 

mic SC^ugut gu fpotten pflegte. ;,SBBir mürben SRamtl^eim mor* 

gen l^aben/ fc^rieb ?Dietrid^ftein am 22. Oftober an Il^ugut, 

„mcnn l^eute A^err Don ©(erfait t)on 3Jiaing n;eggienge, mtc er 

bagu im ©tanbc mSre.'' 5Die Belagerung l^atte nur Sluäfic^t 

auf (Srf olg, menn ber ©algcnberg am rechten Sßerf aruf er unb . bic 

benad^bartc 9?ecf arfd^ange in bie §anbe ber 2lngrcifenben famen. 3lm 

29. Oftober 2(benbö, — mäl^renb gerabe bie frangoftfd^eu Offtgicre 

einer Sluffül^rung bcr „beiben ©atjoparben" im furfürftlic^en 

Sll^eater beimol^nten , — begann eine l^eftigc Äanonabe; glcid^s: 

gcitig ftürmten bie Ocfterrcid^cr, unb binnen einer ©tunbe mar 

bic SWecfarfd^ange genommen, ^roav mu^tc biefer ^unft am 

nad^ften läge roieber aufgegeben merben, aber bie Spb^t be§ ®aU 

genbcrgg rourbc bel^auptct unb mit ©efd^ü^en gefront. 2lm näm* 

liefen läge fam bie Jlad^rid^t, ba§ (Slerfait bic frangSfifd^cn 

©drangen uor SWaing erftürmt, 3400 ©efangene, 200 Äanonen^ 

bie frangofifc^e Äriegäfaffe, ben ©alamagcn 3RerlinS u. 31. er* 

beutet l^abe. ©d^on fonntc oon einer bei ^ledfarau aufgcftellteu öfter* 

reid^ifd^en Batterie bic ©tabt felbft befd^offen rocrben, tro^bcm badete 

aRontaigu nid&t an9iac^geben. 2luf Bitten ber geängftigten ©in:* 

mol^ner fnüpfte Obemborff — „ce gueux", „ce traitre" pflegte 

il^n S)ictrid^ftcin gu titulieren — mit Söurmfer unb ^id^cgru 

Unterl^anblungen an, fonntc aber 2lnerfcnnung ber SRcutralitat 

16 



— 242 — 

nid^t erlangen. SBurmfer l^atte xjom £ai)er gcme[fencn Scfel^I, 
auf fold^c SScbtngungen nic^t einjugcl^en, ,,®er ^ta^ barf ntd^t 
bcn ^fdl3ern Meiben; bie legten SJorgdngc l^aben öeroiefen, baß 
er von meinen SCruppcn befe^t bleiben inu§." 2lm 11. StoDcmber 
tjerfud^te ^id^egru einen SSorftofe gegen i^ranlentl^al, um Wtann^ 
l^eim gu entfe^en, aber Satour fd^lug il^n biö an bie Queid^ jurücf, 
)o ba§ SJiannl^eim nun aud^ auf bem linfen üll^einufer cerniert 
werben fonnte. 2lm 3Äorgen bcä 15. Slooember voav bie ©tabt 
auf allen Seiten umfd^loffen, am 18. begann ba§ .S3omtarbement. 
^roax groeifelte Söurmfer aud^ je^t noc^ am ©elingen beö Unter=j 
nel^menS, ba Glerfait, „ber ganj in feine alte Untl^ätigfeit unb 
Stdnbelei jurudfgefallen fei, unb oor bem man gmangigmal auf 
bie Äniee fallen muffe, um il^n gu bewegen, einen ©d^ritt vov^ 
n)drt§ ju mad^en, bie Belagerung el^er l^emme, al§ forbere/' aber 
bie aSefürd^tung roar unbegrünbet. 9lac^bem bie Sombcn fdjon 
tjorl^er in oiclen Steilen ber ©tabt furd^tbarc SSerroiiftung ange:= 
gcrtiJ^tet l^atten, erreid)te bie aSefcbie^ung in ber 9lad^t t)om 20. 
auf .ben 21. 9^ot)ember il^ren ^ol^epunft, 1400 Somben flogen 
in bie ©tabt, ein §lugel beö furfürftlic^en ©d^loffeö mit bem 
Opem=j unb SaHl^auS unb bem foftbaren pl^^fifalifc^en fiabinett" 
ging in flammen auf, über l^unbert ^riratl^dufer würben jer? 
ftört, faft fein §au§ blieb unbefdbdbigt. 

(gnblid^ erbarmte ftd^ 3Rontaigu ber bebrdngten Bürger^ 
fc^aft unb entfc^lo^ fid^ gur Uebergabe. TOc^t blofe bie SÄenfd^s: 
lid^Ieit brdnge il^n bagu, fd^rieb er am 21. SloDember an ^id^egru, 
er fei burd^ bie Sage förmlid^ gegmungcn. ^mti %^ovt in bie 
fiuft gefprengt, SSrefd^en oon 80. gu§ Sreite geöffnet, bie gmei 
größten ^afernen verbrannt, ebenfo bie ©pitdler, fo ba§ bie 
aSerrounbeten nirgenb mel^rObbad^ fdnben, bie®efc^ü^e in mel^* 
reren Saftionen gufammengefd^offen, bie ©inrool^ner fo rergroeifelt 
unb aufgeregt, ba§ bie frangöfifd^e SSefa^ung aud^ innerl^alb ber 
dauern ftd^ nid^t mel^r fidler fül^le, — unter fold^en Umftdnben 
fei eine Uebergabe gemi§ nic^t alö geigl^cit aufgufaffen. ^,3^ ^^^^ 
Sltleä get^U/ maö (gl^re unb ^fli^t Dorfd^rieben, mein ©emiffen ift 
rein, id^ ermarte mit Stulpe ha^ Urteil ber öffentlichen SReinungl'' 



— 243 — 

dta^i) %vantxtxä) jurüdEgcfcl^rt, t)erlangtc SJiontaigu felbft 
Dor ein Ätiegögcrid^t gcftcttt gu tücrbcn, rourbe üon jcber äJcr:^ 
<introortun9 freigcfprod^cn unb in feine ©teltung n)icbcr einge^ 
fe^t. S^rofebem erl^ielt fici^ ber SSerbad^t, bie.Siege 2ö^rmfcrä^ 
unb ßlerfaitö feien nur aii^ bem SSerrat ^id^egrug unb feiner 
•©enerale gu erflären^ unb ©ouuion @t. 6t)r, ber fel6ft eine 
3cit lang unter ^id^egru biente nnh unter dtapokon ben SJJar« 
fcfjattöftab erlaugte, bel^auptete fogar, SRanhl^eim fei fo gut wit gar 
uid^t t)crteibigt, fei i3erraterif(j^er äßeife bem Oefterreid^er a\i^^ 
geliefert roorben. 5Der SSormurf ift jcbod^ fidEierlic^ unkgrünbet. 
Slad^bein 21,105. ®efd^o|e ge[tung unb ,@tabt faft in einen 
©d^uttl^aufen üerroanbelt ]|atten,.nad^bem atter 5Dhinboorrat auf« 
.gcjel^rt war, üerftieg bie Uebergabe geroife nid|t mel^r gegen bie 
©efefee militärifd^er @l^re, jumal bie Seforgniö nid^t unbegrünbet 
n)ar, ba^ bie üJiannl^eimer 93urger unb bie pfaljifd^en Iruppen 
mit hm Belagerern gemeinfame (Sad^e mad^ten. SJtontaigu war 
lein SSerrater, — 

3injn)if d^en l^alte ®raf Stattenbad^ in SBien bie SSerl^anblungen 

f ortgefül^rt. 2tl§ [id^ bie 2luäfid)t. minbcrte, 2Jiann]^eim ju retten, 

mad^te ber ^urfürft iJarl S^l^eobor Dorübergel^enb 3)iiene, bie 

ißerfßl^nung mit Oefterreic^ aufzugeben unb fid^ an ^reu^en an^ 

3ufc^lie|en. Die neue ©d^roenfung fe^te Stattenbac^ in SScr^ 

jroeiflung. ©eine ©enbung fei mi|glüdft, fd^ricb er am 4. 9to5= 

Dember an ©raf 3Sieregg, fie l^abe aber mi^glüdfen muffen I 5Dic 

Urfad^e roerbe er jur redeten ^tit unb am red&ten Orte auf? 

bedfen; für jefet begnüge er ftd^ mit ciuem 2Bort: „6tn)a3 

ntu^ man feinl" „S)ie ®ro§en ber @rbe fpielen Äomobie, leil§ 

3U il^rem eigenen SSergnügen, teilä werben fie l^ineingegogen. 5Dic 

^inen fpielen eine ^auptralte, . 2lnbere; l^aben intereffanten Slnteil, 

eä ift aber l^art, ben ^anäwurft fpielen gu muffen 1 S)aö ift 

meine unma^geblid^e 2lnfid^tl" SSieregg erwiberte barauf, er 

i)abt ®ebenfen getragen, ben legten ©rief beä ©efanbten bem 

Äurfürften ju geigen; er felbft l^abe ben ©inn ber angfiglic^en 

JReben gar mol^l üerftanben. „©ie fennen meine ©efinnung, ©ic 

werben nid^t begweifeln, ba§ aud) id^ ba§ 35tert unterfc^reibe : >(Stwa3 

16* 



— 244 — 

mu^ man fein V ja, id^ füge fogar nod^ l^inju, bic SBal^rl^cit biefc^ 
@a^e§ l^ättc fc^on fett fiangem berüdfld^tigt roerbcn foHett!^ @nbli(^ 
liefe fid^ bcr ßaifer l^cröei, bcn 39rtef be§ 5furfitrften butd^ ein 
eigenpnbige« ©c^reifien ju beantroorten; baöfelbe roar in freunb^^ 
fd^aftlid^em Jone abgefaßt, gab ber ©cnugtl^uung SluSbrucf, bafe 
ber S^urfürft bic . 2(tt]^angnci^f eit an ben Äaifcr fo l^od^ ^^^Ite, 
foroic bcm Sebauem, bafe burd^ bcn ©rang ber 3Ser§altniffe für 
©iebereroberung beS raid^tigcn ^la^eS fo viel tturcä ®Iut Dcr:^ 
goffen werben muff c, unb üerfid^ertc ben ^rfürften fortbauember;. 
roal^rer, gartiid^er greunbfd^aft unb befonberer §od§ad^tung. @§ 
l^atte ftdEi auä biefcm 35riefe xocl^l folgern laffen, bafe am SBiencr 
§ofc ber @rott über bic SWannl^cimer Kapitulation fd^on ge* 
fd^iounbcn märe, aber gang anberä lautete ba§ gleid&jeitig an 
ben ^rfürften gerichtete SÄcmoranbum be§ SWinifterS Stl^ugut. 
jTMcr rairb barauf l^ingemicfen , ba§ bic furfürftlid^e ^Regierung 
fd^on frül^er megen „fd^on bamalö giemlid^ beutlid^ abjunel^mcns 
ber gel^cimer Untcrl^anblung roegcn 9?eutralifirung ober Uebergab 
bicfer geftung an bcn gcinb^ ernft rermal^nt, bafe fd^on.bamaI§ 
bie Untl^unlic^fcit einer SÄbtrennung STOannl^eimS oon ben Opera:? 
tionen ber f. f. Slrmee nac^geroiefen, ia^ j|ebe gel^cime Untcr=j 
l)anblung afö Kränlung ber „angeerbten 6igentum§rcd^te ©einer 
SRaieftaet'' ücrbctcn rourbe. S^ro^bem fei 10lann]^eim übergeben, 
aber unmittelbar barauf jur ©träfe bic pfSljifd^e Sefa^ung ent^* 
maffnct morben! (Senugtl^uung Hnne bafür nur bann gckiftct 
merben, menn eine- grünblidöc Unterfu<3^ung bic Unfc^ulb ber 
.fapitulantert bart^un mürbe; t)on üngered^ter SSebrüdung ber 
pfaljifcj^en fianbc fei httti 2Biener .^ofe nid^tö befannt; T)on 3ttn^ 
traliftrung fönne nic^t bie üiebe fein. 

95alb barauf mürbe ber lurfürftlid^cn Sftcgierung nod^ brafti^ 
fd^er vox 2fugen gefül^rt ; bafe ber Äaifcr baS tjon Stl^ugut cm* 
pfol^lehc ,,@pftem ber©trenge'" gegenüber ^faljbagern feineSmeg^ 
aufgegeben l^abe. 

2lm 26. 9?ot)ember-traf in 3Jlünd^cn bie Sotfd^aft ein: ®raf 
Obernborff, ber 3)iiniftcr be§: Kurfürften, 2lbb6 ©alabert, ber 
3Äinifter bc§ §er,jog^ t)on ^wnbxMm, unb nodfi einige 93camte 



— 245 - 

finb in 3Rannl^cim im SItamtn beö Äaiferö vtxfyiHti roorbcn, 
finb ©efangcttc ©Icrfaitä, bc§ 06crbcfcl^l§]^a6cr§ bcr SftcidEiSarmcc l 

SBir l^abcn ©alabert in bcm Slugcnblid ocriaffcn, ba er 
narfi 3Jiüncf|cn reifte, um ben Äurfürften jur ^Innal^mc ber im 
3n)ci6rü(fen'f(^en ^alaft mit ben frangofifd^en Unterpnblern ge- 
troffcnen 2l6mad^ungcn ju bewegen, ^n bem fp&ter öcröjfent^ 
lid^ten ^romemoria beö §ergog§ vm 3tt)eibrü(fen n)irb uerftc^ert, 
ber bamalö porgefd^lagene 2luöroeg l^abc bem attgemeincn ^ntereffe 
fo fcl^r cntfprodöen, ba^ gclbmarfc^all SBurmfer roäl^renb ber 
aielagerung mn SÄannl^eim bic ndmlid^en SSebingungen ben §ran- 
gofcn anbot. SBurmfer erHarte jebod^, er l^abe fic^ rodl^renb bcr 
Belagerung übcrl^aupt nid^t auf Slnerbietungen eingelaff cn unb 
von 3tt>^tbrüdcn^fd^er ®eite mu^te jugegeben werben, ba& nur 
in einem ©efprfid^ 2öurmferg mit SBrcbe gelegentlid^ üon 
Sieutralifierung 3Rann]^cim§ bie SÄcbe mar. Unjmeifel^aft ludren 
bie von ©alabert übcrbrad^ten SSebingungen günftiger gcroefen, 
a(^ bie bei bcr Uebergabe 3U®runbe gelegten; e§ rourbe aber fc^on 
mitgeteilt, ba^ ^id^egru unb 5IRerIin bie Sitte ©alabcrtö um Slufs^ 
f^ub bis nac^ feiner SRütffel^r üon 3)lünc^en gar nid^t bead^teten 
unb fd^on am 20. ©cptember — brci J^age naä) ©alabcrtö 2lb^ 
reife — bie Uebergabc ber ©tabt ergroangen. ©alabert, ber ben 
Äurfürften rairflid^ jur 3^fti"itti^^9 i^ feinem SSertragäentmurf 
bcroogen l^atte, crful^r von ber Kapitulation erft mdl^rcnb bcr 
3lüdEreifc in Sledfar^Slg. 2ln ber roirllid^cn , Uebergabc l^attc er 
alfo leinen Slntcil, unb er Ikgtc bcäl^alb aud^: „Äann man einen 
?IJiann für ctmaS ocrantroortlid^ mad^cn, bcr 100 5Dicilen ent* 
fernt mar unb gerabc baS ©egcntcil anftrebte?" 35ie Sefd^rocrbe 
ift natürlid^ infofern nic^t gered^tfertigt, al§ bie SBurjeln ber 
X^ai in eine friil^ere ^tit gurüdfreid^cn; jener SSerl^anblungen mit 
§crm oan 3flcccum megen mu^te er in ben Slugcn ber Äaifers: 
lid^cn als ber 3Äitfd^ulbigc Obernborffä gelten. 

5Der §ergog oon ^mtibvMtn lie| feinen 3Äiniftcr in bie 
von ben granjofen befe^te ©tabt jurüdf feieren/ um burd^ il^n 
eine gelinbcre SScl^anblung beö l^crgoglic^cn ©cbiekä ju ermirfen 
unb ba§ anfel^nlid^c l^crjoglid^c 33cfifetum in SJiannl^cim gu fidlem. 






— 246 — 

S)ie faiferlid^cn Strmccn rocigcrten ^roar bcn ©urd^gang, hodj 
gelangte Salabcrt auf bcm Unitüeg über 93afel auf bem linfen 
Sll^cinufer nac^ SJlannl^ctm. 

§ier traf mit il^m 3Äann(ic^ guiammen, ber, rote oben er^^ 
rodl^nt, mit ben g^angofen eingerüdt roar. „3Jiein greunb (Ba^ 
labert fc^lo§ ftd^ aufS engfte an ben 3Solf§repräfenlanten 9RcrIin 
an^ fte roarcn immer beifammen, biö 3Jterlin über bcn SRl^cin 
gurütflel^rtc unb feinen Soften an SRiüaub überlief, ^d^ mar 
fel^r ungel^alten über biefe aSertraulid^f eit , nid^t als ob id^ bie 
Dcrl^angniöDotlen %olQtn Dorauögefel^en l^fittc, fonbern au§ SBiber^^ 
roißen gegen bie ©anäculotteS unb ben ©anäculottiämuö.'*' Sluc^ 
^ic^egru, SKontaigu unb anbere frangoftfd^e ©enerale gingen 
tdglid^ bei ©alabert auö unb ein. 33ei ben DinerS ging eögar 
luftig l^er, ber (Sl^ampagner beö §errn 2lbb6 munbetc htn %van^ 
gofen trefflic^, nur ^id^egru bel^ielt immer feine büftere 3Äiene. 
®iefeö Xreibcn bünfte 9Äannlic^ — fo üerfidEiert er in feinen 
SRemoiren — attmdl^lid^ unerträglich; er wollte nid^t langer ber 
Strinfgenoffe ber granjofen fein, um nid^t, wie ©alabert, bei 
feinen Sanböleuten in ben SRuf eineä SJerrdtcrS su lommen; er 
beforgte aud^, ba^ eineö fd^önen "EageS bie ^aiferlid^en erfd^einen 
unb bie ©tabt gfld^tigen roürben. ®r befd^lo^ alfo, SJiann^eim 
ju oerlafjen, unb beftürmte feinen grcunb, mit il^m nad^ 3"^^^^ 
brüdfen ju gelten, ©alabert roar baju aud^ bereit , bat aber um 
2luffdE|ub, benn er roollte fic^ nod^ für bie SReife einen Ueberrorf 
mad^en laffen. 3Jiannlid^ roartete nod^ einige Slage, reifte bann 
aber ol^ne ©alabert ab. „Dl^ne ben rerroünfd^ten Ueberrodf rodre 
©alabert baä ^i^gefc^idf, baö il^n balb barauf ereilte, erfpart 
geblieben." ^a, naä) 3Äannlid^ä 2luffaffung rodre burd^ red^t^ 
geitigc §lud^t ©alabertä nocö fd^limmeres Unl^eil cerl^ütet roorben. 
SBdl^renb ber 3Jiinifter in ^Jiannl^eim mit ben grangofen ®^am^ 
pagner tranf unb auf feinen Ueberrocf roartete, roaren bie §erren 
oon ßetto uni oon 3Jlontgelaä in 3ledarclj mxi Olol^rbad^ bie 
ftdnbigen Segleiter beä ^ergogö. „SBeniger licbenäroürbig, aber 
llüger als ©alabert raupten fie ben dürften für fic^ eingunel^men 
unb ftd^ il^m 4urd^ allerlei 3Jiittel unentbel^rlid^ ju mad^en. 



— 247 -- 

Dl^nc ben Dcrioünfc^tcn llcbcrrocf ©alabcrtä roürbe üietlcid^t WtonU 
gelaö nie iain gcfommcn fein, gu unfcr 2lffer ©d^abcn 33ai)ern 
3U ©riinbc ju richten." 

2Bft]^rcnb ber aSclagerimg burc^ bie Äaifcrlic^cn fuc^te Sas 
labert um ©rlaubniö nadi) , SJiannl^etm oerlaffen ju bürfen, rcurbe 
aber ddu SBurmfer jurüdgcn)ie|en. 

2rm 22. ?iot)ember erfolgte bie Uebergabc 3Jiamt]^eimö an 
bie ÄaiferUrfien. Stagö barauf ftrerfte bie 9787 Söiann ftarfe Se^^ 
fa^ung Dor ber auf bem ©laciö Derfammelten faiferlid^en ©cne? 
ralitdt bie SÖBaffen; bann jogen fed^ä öfterreid^ifd^c 33ataiIlonS 
unter 93efe]§( be§ gum Äommanbanten ernannten ©eneralmajorö 
SSaaber in bie ©tabt ein uni befe^ten <Bä)lo% unb Stl^ore. 

@bcn l^atte ©alabert einen 93rief an ben §ergog ooHenbet 
worin er fid) i8er]§altung§maj3regcln raegen feiner 2lbreifc erbitten 
roollte, alö ®raf ©rüne, Slbjlutant beö gelbmarf d^aßö SEBurmfer; 
erfrfiien unb bem W>b6 eröffnete , ba§ er firfi alö ®ef angenen beä 
Sleic^äfelbmarfd^aüö anjufel^en l^abe. 3^9^^^^ rourben aUc Rapiere 
Derftegelt unb an ^an^^ unb ^immtvi^üvm SBad^en aufgcfteUt. 
v<3^ öffne meinen 39rief nod^mal§", fügte Salabert in einem 
^oftfcriptum bei, „benn feit ic^ il^n üoltenbet l^abe, bin id^ burc^ 
ben ©rafen ßlerfait in ^a^ gesogen roorben. ©eine Slnfd^uls: 
bigungen bcunrul^igen mid^ nid^t, unb ic^ l^offe balb bie SSer* 
leumbung ju nid^te ju machen, raelc^e auf @n). ^ol^eit gurüdf« 
fäfft, \a fogar unmittelbar gegen Sie gerid^tet rairb. ©cöl^alb 
fann id^ nic^t bereuen, ba§ idb mid^ geopfert l^abe, um 3^re 
,1pabc }u retten, um fo weniger, ba id^ mir bewußt bin, eifrig 
beigetragen ju l^aben jur ©efc^leunigung ber Kapitulation, bie 
foeben üollgogen roorben ift. ^m übrigen i[t @n). ^ol^eit bt^ 
fannt, ba§ id^ rodl^renb jener Uebergabc nid^t in ^Jiannl^cim, 
fonbern in SJiünc^en geroefen bin unb nid^t wie ber 1^1. ©eift auf 
80 3Jleiten cinjuroirfen üermag." ©alabert war rool^l !aum 
überrafc^t burd^ feine äJerl^aftung; fd^pn einige Söoc^en frül^er l^atte 
er an Getto gefc^rieben, e§ möge bei SÄbfaffung ber an il^n ge^ 
fc^icften 23riefe barauf Sebac^t genommen werben, ba| bie Cefter^ 
reid^er nac^ il^rem (Sinjug in 3JJannl^eim alte biefe Sriefc lefcn 



— 248 — 

würben. ^3c^ l^abc nid^ts getl^an," Derfic^ert (Salabcrt, „\m^ 
id) nid^t jcbm ^ugcntlicf wiebcr tl^un rcfirbc uub roaö iebcr 
3Jiann Don ©l^re, bcr feinem §crrn ergeben ift, t^un mu^.'*' ®er 
^erjog möge nur ol^ne @dumen bem SRegcnöburger SReic^ätag 
• Slngeige machen unb babci l^crDorl^eben, bafe fein SÄtnifter nic^t 
ctroa Don ben Oefterreidiern , fonbern t)on ©lerfait in feiner 
(Sigenfd^aft al§ SJleid)8felbmarfd^aII in §aft gejogen roorben fei. 

©Icid^jeitig würben auc^ ber 3Äinifter ®raf Oöemborff, 
Slcgierungörat V^mn^, Oberft von SReiboIb unb ©el^eimfefretar 
©c^mi^ Derl^aftet. Slls nad^mittagö Oberft Sörebe in bie ©tabt 
ritt, um bie burd^ ba§ Sombarbement angerid^tcte Scrmüftung 
in Slugenfd^ein ju nel^men, würbe il^m gemelbct, ba| Obemborff 
im lurfürftlid^cn @d^Io§, bie übrigen eben genannten ^erren in 
il^ren SBol^mingen alö ©efangcne beroad^t würben. UnDcrjüglic^ 
eilte SBrebe nad^ ©edCenl^eim gurüdt, um 3BBurmfer über ben bc* 
frembcnben SSorfall gu befragen. SShirmfer crwiberte, bie ©ac^e 
gel^e nid^t von il^m auö, fonbern t)on ©lerfait, ber angeblid^ im 
2luftrag be§ S^aiferä gel^anbelt l^abc; er l^abc nur feinen %h\n^ 
tauten bagu l^ergegeben, woHe fid^ aber weiter nid^t cinmifc^en. 
©d^on am nad^ften Sage mu^te SBrcbe eine neue §ioböpo[t na^ 
SJiünd^en fenben. S)cr auö 553 SJiann beftel^enbe Sfteft ber pfalg^ 
ba^rifd^en Sefa^ung, ber in 3Kannl^eim gurüdCgeblieben war, 
würbe burd^ ben faiferlid^en Oberft Sufignan entwaffnet unb von 
öfterreid^ifd^en ©renabieren nad§ SBeinl^eim e§!ortiert. „2Bir 
würben alfo nid^t anberft als ©efangcne bcl^anbelt/' melbetc 
ber Oberft ber pf algif d^en 2)iannf d^af t , 6. 3Jiann, nad^ STOünd^en. 

Der SSerl^aftung Obernborffö unb ©alabertä waren Unteres 
l^anblungen gwifd^en 2öurmfer unb 6Ierfait üorauögegangen. 2tu§ 
itn gewe^felten SSriefcn erl^eHt, ba§ bie SScrl^aftung wirllid^ Don 
(SIerfait ausging unb SBurmfer nur bie Sluäfül^nmg übernal^m, 
unb ein ©c^reiben ©lerfait^ an ben Steid^öüijefanjler bietet ben 
Seroeiä, ba§ ein laifertid^er SSefel^l leineäwegö oorlag, fonbern 
(Slerfait auf eigene ©efal^r ben Derwegenen ©d^ritt wagte. (Sr 
wiffe rcd^t gut, fd^reibt er, weldje golgen er bamit l^eraufbe* 
fd^woren l^abe. ©ämtlid^e Sftcid^Sftänbe würben bie SScrl^aftung 



- 249 — 

bcr 3Kimfter al§ SSerlcfeung bcr 9ici(|goerfaffung ocriaftcrn unb 
ju il^rcr 3l]^nbung gcmeinfamc ®a^e machen, bod^ roürbcn fte 
iDol^I faum tl^atlrdftigc Oppoption raageti, gcrabc tpcil einmal 
©rnft gejcigt unb ein SKqeft&täoerbrcc^cr unb SReid^Suerrätcr jur 
Strafe gcgogcn raorbcn fei; bie f(^n)anlenben unb unentfd^loffenen 
gürftcn njürben üießeid&t bod^ noi) gu il^rcr ^flid^t gurücHel^ren, 
ber preu^ifd^e ijof aber fei jeberjeit gum ©tittfc^ioeigen ju 
bringen, roenn er an baö SJerfal^ren im ^df)vt 1756 erinnert 
werbe, ^votldijt^ gegen einen 3fleid^§*3Jiitftanb auf eine ungered^tc 
SBeife auägeübet raurbe unb bod^ mit ber raison de guerre ge^^ 
red^tfertigt werben roottte, ba l^ingcgen l^ier baö laiferlid&e SReid^ö^ 
generalfommanbo nai) ben SRetc^ägefc^en gegen einen meineibigen 
3flei(§öuntert]^an im gefe^lid^en SBege oerfdl^rt unb bal^cr immer 
jum roenigften bie ftrifte ©ered^tigfeit für fid^ l^at.'' ©ottte eö 
aber l^ol^eren Ortä wiber Srmarten ratlid^ erfd^einen, nid^t nad^ 
dttö)t unb ©efefeen ju üerfal^ren, fo !onnte man i^n ja be§== 
aoouiren unb bie gange ©ad^e rüdfgangig mad^en; er l^abe „ba^ 
berul^igenbe ©erou^tfein, gefe^ma^ig gel^anbelt unb nid^t^ anbere^ 
ergielt gu l^aben, al^ ba§ 3ltter]^öd^fte Slnfel^en nadEi ber il^m an^^ 
vertrauten ©emalt gum ©c^redfen ber Uebrigen gerad^tgul^aben." 

S)a§ SSorge^en ©lerfaitä lief aber roenigftenö 3:]^ugut§ 3lb5: 
fid^tcn burd^auö nic^t gumiber. 

35a nun einmal bie pfalgifc^en a3eamten oerl^aftet feien, mürbe 
in einem an 3Burmfer gerichteten ©d^reiben crmibert, fo möge 
e§ babei fein Semenben l^aben; e§ möge jebodft üerl^eimüc^t merben, 
ba§ bie ©efangennel^mung auf SScranlaffung beö SRcic^öfelbmar^ 
fc^attö erfolgte, bamit ber .Saifer a(§ Oberl^aupt beö 9leid^ö auä 
bem ©piele bleibe; ba§ gange folt ^ben Slnfd^ein von SSerfüg^ 
unjen beä erblanbifc^en ©eneralö unb ^ommanbierenben'', alfo 
aCBurmferg, behalten. 3Rann$eim fei t)on ben Äaiferlid^en befefet 
gu Italien, ben ^f algern nur bie innere Sanbeöregierung , nid^t 
aber 2lnteil am Äommanbo gu überlaffen. 

®ie Siad^rid^t oon ben SÄannl^eimer SJorgängen rief benn 
aud^ in JRegenöburg gemaltige 3lufregung I)en)or. Obrool^l nod^ 
yüor ber §anb" bie öffentlid^e ©prad^e be§ Unwillen^ unterbrüdft 



— 250 — 

werbe, — fo berid^tetc ber faif erliefe ©efanbte §rei|err von 
^ügel an ©ollorebo — werbe bie ^a^t t)on ben SReid^ötagömits 
gliebem unter etnanbcr um )o lebl^after befprod^en. ^mtivtxi)^^ 
[tSubifd^e 9Ätnifter Derl^aftcn laffen! Unb ol^ne ben fianbeöl^rrcu 
üorl^er 3taä)vxii)t gu geben! Ol^ne bie 3iipi»itt^wng beö 3teid^ötage§ 
einjul^olenl Die lauteftc 35efd^n)erbe erl^obcn ber preu^ifc^e unb 
ber l^annörerfd^e ®e)anbte. ©old^e ©eroalttl^at , rief S^txr 
von Ompteba, fei feit Statin V. unb ^erbinanbS II. ^tikn 
nic^t mel^r Dorge!ommen. 2luö §ügelä eigenen 33erid^ten la^t ftc^ 
l^erauölefen, bafi auc^ er SIerfaitä §anblung§n)eife nid^t bittigte 
unb fd^ablid^e SBirhingen befürdötete. 2)oc^ ba§ 3öiener Kabinett 
roottte ftd^ gu nid^tä üerfte^cn, roaä einer 3Jiipitttgung ber 
„militarifc^en 3Sorftd^t§ma§ne^mung" feinet ftcgrei^en §eerfü]^rer§ 
dl^nlid^ fdl^e. S)er l^annoDerfd^e ©efanbte, fd^reibt ©ottorebo an 
§ügel, möge nur an baä fic^crlid^ aud^ nic^t fonftitutionömd^ige 
aSorgel^en ber ]^annot)erfd^en SKegicrung gegen bie Sleid^öftabt 
23remen im üerfloffenen grül^jal^r gemal^nt werben, unb ber ^tv^ 
treter ^reu^enä möge fic^ gefattigft erinnern, ba| griebrid^ IL 
in ©ad^fen nod) ganj anbere ®inge üottfül^rt unb einfach mit 
raison de guerre entfd^ulbigt ^be. 

^urfürft Äarl SCl^eobor unb ^ergog Wlax ^ofepl^ waren in 
ber ^erfon il^rer aftiöen SJiinifter fd^wer beleibigt, aber ebenfo 
an^ ben Sriefen ber beiben ^^M^^^ ^^^^^ einanber unb an ben 
Äaifer, wie au§ ben Sendeten beä ©rafen Sattenbad^ auäSBien 
unb beö jweibrüdfen'fd^en 3Sertreter§ in SRegen^burg, 3led^berg, 
ift ju entnel^men, ba§ ba§ überrafc^enbe 6reigni§ auf bcibe i^ürften 
gang üerfd^ieben wirftc, fo ba§ jeber auf anbre Söeife ©enug^ 
tl^uung JU erlangen Derfud^te. 

^arl St^eobor ift offenbar burdfi bie ©iege ber Ocfterreid^er 
unb ba§ rudfftc^tälofe ©infd^reiten 6lerfait§ eingefcbüd^tert. ©ein 
Seftreben gielt fortan auf SSerföl^nung mit bem Äaifer unb engeren 
Slufd^lu^ an Defterreid^. SWaf ^o^tip^ bagegen, entrüftet über 
ben erlittenen ©d^impf, wenbet ftd^, nad^bem bie Sitte um ®t^ 
nugtl^uung in SBien fd)led^te Slufna^me gefunben, entfd^loffen Dom 
Äaifer ab unb auf ©eite granfrei^ö unb ^reu^enS. 



— 251 - 

3luf bie crftc SRad^ric^t üon ber SScrl^aftung ber SRinifter 
]^eifd)tc SStaic ^ofepl^ t)on feinem O^eim entfc^iebeneä , Mftige§ 
3luftreten jur Sll^nbung ber unerl^orten 33cleibigung. Ä!arl J^l^eobor 
beteuerte, er raerbe in 2öien bie fc^ärffte SSerroal^rung einlegen, 
aber raeber in bem nad) SBien gerid^teten ^romemoria, noc^ in 
gleid^gettigen Briefen be§ S'urffirften an SBurmfer la|t fit^ bcfon^^ 
bere @d)arfe Derfpüren. S)em ©eneral fprad^ er für bie in ber 
^falj berciefenc „@d^onung§tugenb" feine „innige Dlül^rung, @(^a^«= 
ung unb (Srlenntlid^feit" auö; im ^^romemoria fnl^rte er jroar Ablage 
über bie tiefbetrübenbe, miber SReid^Sgefe^e unb 9teic^äIonftitution 
üerfto^cnbe §anblung§n)eife, Iie§ aber einfließen, ia^ er t)on einer 
Sefd^merbe t)or bem SRetdi^tag abfeilen moCe unb bie greilaffung 
feiner Seamten nur Don ber @nabe be§ ÄaiferS enoarte. 

35a§ jur SBiberlegung ber baijrifd^en 35efd^merbe bem S^aifer 
erftattete ©utad^ten 6ollorebo§ unterrid^tet am genaueften über 
2lnfic^ten unb 9lbftc^ten beö laiferli^en Kabinetts. ®ie 2luf^ 
faffung, ba§ ber ^rfürft alö legitimer SRic^ter über Dbernborff§ 
SSerbred^en gu urteilen l^abe, mirb alö falfd^ jurüdfgeroief en , ba 
roäl^renb ber 3)auer eineä 3leid^gfrieg§ ein beutfd^er 9leid)§ftanb 
ebenfo menig über feine geftungen, mie über Stellung unb SSers: 
menbung feine§ Äontingentä eigenmdd^tig verfügen lönne. So* 
bann werben bie ftaat^red^tlid^en ©rünbe aufgejdl^lt, rocld^e ha^ 
@infd^reiten gegen Obernborff unb ©alabert red)tfertigen foßen; 
als ^rdjebenjfall mirb bie 1692 auf faiferlid^en 33efe^l erfolgte 
(Sefangennel^mung be§ furfad^ftfd^en ©eneralö t). ©d^oning im 
93abe Stepli^ angefül^rt. S)ie gabung Obernborff^ üor htn 
Dfleid^Sfi^M fei rec^tlid^ Dollfommen juläffig, bod^ empfel^le e§ 
fic^, ben 3Sorfd)lag be§ ba^rifc^en §ofeg anjune^men, baß ber 
^rojeß in 3Jiünd^en , jebod^ in gorm eine§ judicii mixti unter 
SSorftfe eineö faiferlid^en ^ommiffdrä gefül^rt merben möge. 2)ie 
(Sntf^eibung be§ Äaiferä bemieg, baß er, bie 3Kann]^eimer ©pifobe 
al§ perfonlid^e SSeleibigung auffaffenb, nod^ feineäraegä ju 9?ac^:= 
fid^t unb aSerfol^nung geneigt mar. S)em ©rafen Stattenbad^ 
foK bebeutet werben, ber Saifer l^abe ba§ bat)rifd^e ^romemoria 
fel^r übel aufgenommen, ba man ftc^ barin erbreifte, in einem 



— 252 — 

^lugcnblicf, ha Äurpfalj fo unocrantiDortUd^ bic 3ntcrc[fcn be§ 
dttii)^ unb Ocftcrrcid^ö gcfd^&bigt l^abc, bem Äaifcr auä). nod^ 
über Sftefpciticrung ber JRcid^Sgcfcfcc ungcbül^rüd^en SSorl^alt gu 
mad^en. ^aiferUd^e Sßaieftat l^alte e3 bemnad^ unter il^rer SBürbe, 
eine SlntTDort gu erteilen; nur alö ^rbatmeinung lönne ©oKorebo 
äußern, er l^alte für ratlic^, bo| ber Äurfürfl in nod^ roarmerem 
5^one unb unter Sttnerlennung ber Sered^tigung ber faifcrlid^en 
^Jia^nal^men bie 3lu8lieferung Obemborp erbitte; meKeic^t fei 
bann eine gndbigere (Sntfd^lie^ung be§ ÄatfcrS ju erl^offcn, 

310(1) bünbiger rourbe mit bem ^ergog »an ^wtibxMtn 
Derfal^ren. ^n einem ©(^reiben Dom 1. 5Degember appellierte 
^Jiai* 3iofep]^ an bie ®ere(|tig|Scitöliebe bc§ Äaifcrö, auf welche 
er um fo fefter vtxtxam, ba er bei ber ÄrSnung in granffurt bic 
©l^re gel^abt l^abe, bie perjonli^c Sefanutfd^aft be§ Äaifcrö gu 
mad^en. Unmöglid^ lönnc ein fo roürbiger 3Äonard^ ein fo aufs^ 
faUenbcö, ber greil^eit unb ben SSorrec^ten ber Sleid^äfianbe 
gumiberlaufenbeS a3ene|men feiner ©enerale bittigen; ungroeifel^ 
l^aft werbe er bem ^ergog fc^ulbige ©enugtl^uung gerodl^ren unb 
©alabertö Befreiung anorbnen. 5DieömaI mürbe, ba ber Äaifer 
in ber 3Jiann]^eimcr ©ac^e nid^t al§ 3%eidE|§ober]^aupt, fonbern 
al§ ©ouperan feiner Grbftaaten auftreten motte, nid^t ber Jfteic^S? 
Dicefangler, fonbern ber SSorftanb ber §of^ unb ©taatäfangici, 
Sll^ugut, gum ©utad^ten aufgeforbert ; biefer fe^te burd^, bafe bie 
35itte beö §ergogö Dorerft gar feiner Stntroort geroürbigt rourbe. 
yiad^ 2lblauf uon mel^reren SBod^en rid^tete 9Jia| ^o\tp^ an 
©ottorebo bic 33itte um greilaffung ©alabcrtS, ba roeber ber 
§crgog, nod^ an^ rorauöftc^tlid^ fein 50iinifter je oergeffen l^ättcn, 
voa^ fie il^rem SSaterlanbe fc^ulbig feien. 3^3^^^^ mürbe aber 
SRed^berg in SRcgenSburg angemiefen, über baS SJerfal^ren beö 
2öiencr §ofcö mit ben ©efanbten ber mäd^tigeren SReid^äftänbe 
in§ Senel^men gu treten unb eine Älagefc^rift beö ^ergog^ gu 
überreid^en. 2)arauf lam oon S^l^ugut nur eine furge ©rmiberung, 
ber fi^aifer l^abe mit gerechtem Unroittcn ücrnommen, ba§ ber 
§ergog bie Älagc an ben 9icicf)ätag gebrad^t l^abe, unb merbe, 
burd^ mic^tigere ©cfc^aftc oerl^iubert, gar leine 3lntraort geben. 



— 253 — 

@in locuig Dcrfol^nlid^cr Ston war aud) in Il^ugutS fronte* 
moria t)om 25. 55ejcmbcr angcfd^lagcn , ba§ nochmals alte Don 
95apcm gegen bie faifcrli^c §eerful^rung gerichteten Slnllagcn 
n)iberlegen fotte. SCBie fönne oon ungered^ter Sel^anblung ber 
pfoIj6at|rifd^en Sefa^ung gcfprod^en werben^ ha boc^ fd^on oorl^cr 
bie f. f. SCruppen burd^ STuSfc^He^ung unb 2luän)et|ung au^ 
2)?ann]^eim fd^nöbc 6eleibtgt njorben feien I 9luc^ bie Älagcn über 
gcroalttl^atigeS 9luftreten ber f. f. J^ruppen in ber ^falj feien 
nic^t ju billigen; e§ bfirfe nic^t langer jum 3lergerni§ affer reb=5 
V\ä) gefinnten JReic^^bürger in 3^^^f^^ 9Qogen werben, ob ein 
§eer, baS bem geinbe beutfd^e 5ßrot)injen roieber abgenommen 
l^abe, bered^tigt [ei, ftc^ ben nötigen Unterl^alt auf cinfad^ftcm 
3Beg ju üerfc^affen. 35ei bem rool^lbegrünbeten 3Jii^trauen gegen 
„einen großen %txl ber lurpfalgifd^en 8anbe§einn)o^ner unb Sanbeö^ 
obrigteiten"' mochte e§ faft geboten erfd^einen, bie eroberte ^falj 
biö gum §rieben§fc^Iu§ unter militarifc^e§ Äommanbo ju fteffen ; 
nur auö perfönlic^er SRüdffid^t auf ben Äurfürften rooffe ber 
Äaifer l^ieron Umgang nel^men unb nur auf jenen 9Robalitaten 
befleißen, roeld^e bie SSerteibigung ber ©tabt unb beS SanbeS, bie 
(Srl^altung unb ©id^erl^eit ber 2^ruppen, |a auc^ ba§ eigene 
^ntereffe bcS Äurfürften unerla^lid^ forberten. 9lud^ baä- ^3)ouceur== 
gelb^, baö SSBurmfer ber ©tabt SJiannl^eim auferlegt l^abe, übers^ 
fd^reite nid^t baö SWafe einer anftanbigen, leidet ju leiftenben unb 
einer fatiguierten SBelagerungöarmec rool^l ju gonnenben @r^ 
l^olung; au§ ben Allanen eineö affeö oerl^eerenben, aud^ tjor ge«^ 
loaltfamfien Gingriffen in ba§ ^riüateigentum nid^t jurüdf^^ 
[d^rcdfenben ^JeinbeS gerettet, würben rü6f)l bie ^annl^cimer felbft 
mit ^rcubcn il^ren Scfreiem eine madige ©ratififation bcmiffigen, 
um nid^t Dor ber biffig ben!enben 2Belt ben SSorrourf ber Un^ 
banfbarfeit auf fid^ ju laben. 

%nx bie Befreiung fei man gemi^ banf bar, enoiberte Satten^ 
bad^ in einer 3"^^^?^ ^^ S^l^ugut, aber bie 5DienftIeiftung fomme 
bem ßanbe bod^ gar ju teuer ju ftel^en. 70,000 ^funb SSrot, 
37,000 3entner TOe^I, 154,000 SKe^en ^^aber, 86,000 3entner 
S^m, 84,000 33unb ©trol^ unb anbere ?iaturalien in großen 



— 254 — 

9Raffcn müßten von bcn ganglid) verarmten unb auögegogcncn 
Untcrtl^ancn geliefert, bie fd^toerften grol^nbienfte taglid^ üerri^tct 
werben, — fotten ba§ nur leidet roiegcnbe Opfer fein ? Söurmfer 
fc^alte in SÄannl^eim wie ein ©oucerdn, üerroenbe nac6 SSdieben 
bie lanbeäl^errlid^cn ©efäHe, baue neue ^Jeftungöroerfe mit pfal:^ 
jifd^em ®clb, lurj, betrad^tc unb gebraud^e aUeä unb jebeö alö 
I. f. Eigentum. $:ro^bem erbiete fid^ bcr Äurfürft, jebem SÖBunfd^e 
beä Äaiferö gu roittf al^ren , inäbefonbere bie Unterfuc^ung gegen 
Dbemborff unb Selberbufc^ in ber t)om Äaifer geforberten äöcifc 
einguleiten unb laiferlid^e ©enerale beigujiel^en ; bagegen roerbc 
rool^l aud^ ber Äaifer nid^t langer SSebenfen tragen, bie fur^ 
fürftlid^cn SSeamten frei gu geben. 

33ei ber SReujal^röcour roar benn aud^ ber Äaifer nidöt mel^r 
]o ungnabig gegen ben ba^rifd^en ©efanbten. ^3d^ glaube/ 
fagte er^ „vdxx rocrben gang gut auöeinanber fommenl^ S)oc^ 
toeber rcurbe Obernborff f reigelaff en , nod^ ben 93ranbfc^a^ungen 
in ber ^falg 6inl^alt geboten. „3m 9iotfatt'', jagte ber Äaifer, 
„mvt% man l^alt ®elb nel^men, wo man e§ finbeti" %atit\\ba^ 
oergroeifelte bereits an glüdElid^em ©rfolg feiner SSemül^ungen ; 
bie gnabigen SEBorte beS Äaiferö feien bebeutungSloö , fd^rieb er 
an SBieregg, fo lange Il^ugutä ®rimm in alter Jpeftigfeit fort^ 
bauere; ber Äurfürft möge il^n von Slöien abberufen unb bie 
klagen über SSerle^ung reic^öftanbifd^er 3led^te anbersroo geltenb 
mad^en. 

(StmaS frieblid^er unb ©erföl^nlid^cr lie§ [td^ 5ll^ugut crft 
Dernel^men, alä er geroal^r rourbe, ba§ ber ^rfürft bie 5Äbfic^ten 
f eineö SJleffen mißbillige unb nid^t baran benfe, bie §ilf e ^^reußenS 
unb Jpanm)t)erö in 2tnfprud^ gu nel^men. 9Jlar Sofepl^ gab ftd^ 
tergeblid^ Wtüi)t, ben Äurfürften gu feiner Sluffaffung gu bt^ 
feieren unb gu energifd^en Schritten gegen Oefterreic^ gu bewegen. 
;^?Der @ntfd&lii§, ben Sie gefaßt ^abtn/' crmiberte S^arl Sll^eobor, 
„bie §ilfe 3^rer aJiitftdnbe angurufen, entfernt fld^ gu fel^r üon 
bem frieblid^em SBege, ben id^ biä l^eute eingefd^lagen l^abe, als 
baß id^, o§ne rnid^ mit meiner bisherigen gül^rung in 2Biberfprud^ 
gu fe^en, 3^^^^ ^unmittelbar beifte^en ober gar ^^vt (B(S)vitU burc^ 



— 255 — 

meinen ditxö)^ta%^t)anhttn untcrftü^en fönnte.'^ ©arauf beftürmte 
IDiaj: 3x)fep]§ ben Äurfürften aufö neue um 33ciftanb; cö l^anble 
fic^ um eine priujipiette %vaQt von entfd^cibenber SSBid^tigleit, eö 
jei um bie beutfd^c Slcic^äfreil^eit gefd^el^cn , menn baä Söiener 
Mabimti feine Uebermad^t bagu benü^^n bürfe, Seamte reic^ö:^ 
unmittelbarer Staube einfad^ in §aft gu giel^en, ,i\xm fid^ an 
il^rcn mißfälligen, übrigen^ aber gefe^lid) untabcll^aftcn, politifd^en 
^crinungen ober 3Serpltniffcn ju rdd^en." 5Rii:^t um Untere 
fuc^ung beS angeblichen SSerratö fei e§ bcm 3Biener §ofe ju 
tl^un, nur um eigenmdd^tige (SrfüHung feiner Sefel^lc; bcöl^alb 
]^abe man einfadft alleä „in bem anfangt eingcfd^lagcnen 3wftanbe" 
liegen laffen. 3a, jur alten Seleibigung l^abe S^l^ugut nod^ eine 
neue gefügt ; er l^abc bem ^crjog eroffnen laffen, ©alabert fönnte 
mol^l freigegeben werben/ menn bcr §erjog fid^ oerpflid^teu 
mürbe, ben 2lbb^ „alä einen gefd^morenen geinb be§ ©rjl^aufeö 
unb blinbcn 2ln]^änger bes berliner §ofeä" oon feinem Soften 
3U entfernen unb auf Steifen gu fd^idfen. Ueberje^gt, baß ein fo 
unf(^idflid&e§ itnb beleibigenbeä 2lnerbietcn gemiß nid^t mit SBiffeit 
unb SBillen ^aiferlic^er SJiaJepact geäußert morbcn fei, l^abee^ber 
Jperaog runbmeg abgelel^nt, unb er merbc nid^t cl^er rul^en, bi^ 
ben ©d^ulbigen am faiferlid^en §ofc burd^ ein „ftanbl^afteö" 
Sleic^ggutad^ten Har gemacht morben fei, meldte 5lüdffid^ten ein 
gflrft beä Sfteid^eö 3U beanfprud^en l^abe. 5Dod^ roieber lel^nte 
ber Äurfürft mit tül^lcn Söorten ein gemeinfameö fflorgel^en gegen 
ben Äaifcr ab ; bie in SQBien erl^obenen SSorfteltungen l^dtten gmar 
biSl^er nod^ nic^t eine SBirtung ergiclt, mie fie oon beö Äaiferä 
©ered^tiglcitälicbe gu ermartcn märe, aber ber Äurfürft glaube 
tro^bem mit 3tüdEfid|t auf bie Sage feiner Sanbe unb bie befon* 
bereu 3^^^^i"pnbe am angemeffenften unb folgerid^tigften gu 
l^anbcln, menn er eine gnäbige ©ntfd^eibung beöÄaiferä abwarte 
unb aUeö oermeibe, maä eine folc^e erfc^meren ober oerl^inbern 
fönnte. 

3ugleid^ rourbe 5tattenbad§ beauftragt, in SBien nad^brüdfs= 
lid^ barauf l^ingumeifeu , meiere SRäßigung ber S^urfürft im 
©egcnfa^ gum ^ergog oon ^mübxndm btobaä)it. „Ainsi donc, 



— 256 — 

pazienza per forza!^ fc^ricb Sicrcgg an SCattenftad^; ber Äuiv 
fürft iDcrbe fid^ ju nid^tS verleiten laffcn, roaö bcm Äaifer migj? 
f ollen fSnntc, l^offc ober bafür auf balbigc ©rfüttung feiner 
aSünfd^e ; Oöernborff rocrbc nid^t mel^r im SJiimfterium belaffen^ 
fonbern aU ®ro§baiHi bc§ ^TOaltefcr^Orbenö nod^ SRcuburg gc:= 
fc^idft werben. 

9?un Dcrftanb fic^ enblid^ Stl^ugut gur 2Cnnd]|crung an bcn 
^Mnd^encr §of. 6r geigte lottenbad^ an , ha% ijelbmarfd^att 
Söurmfer Sefel^t erl^alten l^abe, mit ben furfürftlid^cn SRegietungäs^ 
fommiffaren in TOannl^eim in freunbfd^aftlid^ci^ SSenel^men ju treten^, 
baulid^e Slnorbnnngen nur in Uebereinftimmung mit ber Sftcgierung 
JU treffen ' unb uberl^aupt jebe tl^unlic^e SRücffid^t malten ja 
laff en. SlHein in 99ejug auf bie Jpauptpunfte , 3^^0*9^^^ ^^^ 
Söoffen ber pfälgifd^en SCruppen unb gretlaffung DbemborffÄ 
blieb Stl^ugut bei feiner Steigerung, fo ba§ (JoKorebo, ber fd^on 
lange über bie ©inmifd^ung beä ©taatöfanglerS in SRcidböangc* 
legenl^eiten unb. je^t fiber beffen „unanftanbige ,^aföftarrigfeit'* 
ungel^alten mar, bem ba^rifd^en ©efanbten energifd^e SSermenbuu^ 
beim Äaifer in 2lu§fid^t ftcttte. 

3u einer günftigcren Söenbung trug am meiften bei, ha^ 
in biefen S^agen ber ^aifer ben (Sntfd^lu| fa§te, feinem SBniber, 
(Srgl^erjog £art, ba§ Ä^ommanbo über bie 9leid^Sarmce ju übtv^ 
tragen, unb baju bc§ Äurfürften bereitmillige 3itPi^'^i^^9 ^^'^ 
Unterftü^ung erlangte. Saum l^atte 5lattcnbad^ berid^tet, ba§ auf 
Sönnfcö besÄaiferä bie Äurfürften von Äoln unb ©ad^fen „non 
rogati" il^re Stimmen gegeben l^atten, liefe, aud^ Äarl 2:^eobor 
in '^kn erllaren, er begrübe mit grcuben beö ^jl^ergogä SB'al^l gum 
3fleid^§felbmarfd§att ; gugleid^ mufete ®raf ßerd^enfelb bem SHeid^ötag 
amtlid^ angeigen, bafe ber Äurfürft nidfit ben 2öeg ber 33efd^roerbc 
ergreifen merbe unb am SSorgel^cn be§ ^ergogä ton ^wdbxMtn 
leinen Slnteil l^abe. 

3iun entmölfte fid^ für Stattenbarf) rafd^ ber §immel, aber 
ber 2lu§gleid^ bünftc i^m gefäl^rlid^er a(^ ber beigelegte ©treit. 
ßoUorcbo ergä^lte ndmlid^ bem ©efanbten, ber Äaifer l^abe in 
befter Saune geäußert: „®ie (Baä)^ mirb gut unb frcunbfd^ofts^ 



— 257 — 

lid^ auögcl^cn!'' unb f)abt mit 2ßciterfü§rung ber SSerl^anbrungcn 
bcn ©rafen Sd^rbad^ betraut. S)cr SRatne Sel^rbaci^ bünftc 
bcm ba^rifd^cn ©cfanbtcn ein Programm, ba§ tl^m 2lngft 
unb ©c^rcdcn einflößte. (Sraf Scl^rbad^ roar ja bcr ^rolura^ 
tr&gcr ^aifer ^ofcpl^ö II. gciDcfcn, bcr bcm Äurfürften ben Sluö^^ 
taufc^ *iagcrng gegen nieberlanbif(^eö ®ebiet anjubieten l^atte. 
S)ie 39cforgni§, ba§ Oeftcrreicft feine glanjenben militarifd^en 
(Srfolge benü^en roerbc, um ben Sicblingögcbanfcn ^ofepl^ä IL 
auf biefe ober jene Sßeife jur Il^at ju mad^en, lag ol^ncl^in ge? 
raifferma^en in ber 8uft. ©c^on balb nad^ bcr (Sinnal^me 3Jianns= 
l^cimö burc^ bie Äaifcrü^en l^attc ber 3w)eibrüdfen'fd^e Segationärat 
fidfer feinem §errn ein ©erüc^t gemelbet, ba§ jwifd^cn Äurfürft 
unb fi^aifer ein Saufc^gcfd^aft Dcrl^anbelt merbe; ba§ 3Äünd^ener 
Äabinett l^abe bereite an bie §ßfc üon 35erlin , §annoüer unb 
SDreöben t)ertrauüd^e 2tnfrage gerid^tet, ob ber ^lan auf freunb^^ 
lid^e 3^P^^^^^9 jä^en bürfe, l^abc aber üon allen Seiten 
fd^roff oblel^ncnbe Slntroort erl^alten. 

S)ie 5ll^atfac^c ift nic^t red^t glaublid), aber bie ©rjäl^lung 
ift. bejeid^nenb für bie offentUd^c 3)leinung über bie gcl^eimften 
SBünfc^c be§ Äurffirften. 

©inige Söodicn- fpater benac^rid^tigte 3Jla^ Sofepl^ feinen 
JReidiägefanbten T)on gel^cimrtiSooIIen 2lnbeutungen , meiere oon 
öfterrei(^ifd)en ®cneralcn in dto^xbaä) gemad^t raorben feien. 
®cmnad^ rofire gn)tf(^en Oefterreid^ unb Preußen ein SJertrag ju 
©tanbe gefommen, monad) ^reu^en gegen eine ©ntfd^äbigung 
gur Slbtretung 33a^ernö an Oefterreid^ feine ©inmiHigung gäbe; 
JRed^berg möge alfo alte gutgeftnnten 3leid^§ftdnbe ju SOBiberftanb 
gegen bie erneuten Umtriebe be§ SÖBiener §ofeö aufforbem. 

3SiT)enot meift bie Slnnal^me, ba§ man ftc^ banialsi in Sßien 

mit folc^en 2lu§taufdiplanen befdftdftigt l^abe, mit ©ntrüftung 

jurüdt. „3n ben Salären 1793, 1794 > 1795 mdre e§ gen>i| 

nid^t nur mel^r alö eine munberlid^e öfterreid^ifd^e ^^oliti! , fon«? 

bern gleic^faßö nur ein ftnnlofer poUtifd^er SBal^nfinn (sie) ge* 

iDcfen, toenn ba§ oon äffen Seiten bebro^te Oeftcrreie^ aud^ nod^ 

an bie (Sinuerleibung bc§ feinbfelig geftnntcn 33aiern§ gebadet' 

17 



-^ 258 — 

l^ttc.'^ Slttein SSiDcnot felbft fyii fpäter ein Dertrcniü d^c^ @d^rci^ 
ben J^l^ugutö t)om 1. S>cgembcr 1795 an (Sallorcbo ryttb^mU 
Ud^t, n)orin fid^ ein merfwurbigcr ^i^affu^ bcfinbet : „^d^ crfnc^e 
(Stt). (g^ccUeng (6offorebal) fcl^r inft&nbig, ©eine ^Rajeftaet ju 
bitten, pd) wal^l uor 2lflem in ätd^t gu ncl^men, roaö irgcnbroie 
bcn gürften (Sottorebo (!) auf bie ^^l^rte bcö gel^eimcn 5JJro^ 
jelteä in SSejug auf S^a^ern bringen fonnte, aud^ mit 
jReid^Iin in feiner SBeife auf bie 3)lann]^eimer SSorgdnge eingu?^ 
gelten, fonbern il^ einfad^ an bie StaatSEanjlei ju üernjeifen. 
SCScnn man bie ®aä^t verwirrt ober wenn u ufere ^lane 
loor ber ^tit ruc^bor ©erben, iftMeö unfel^lbar verloren, 
unb bann raJire e§ taufenbmal beffer unb jmecfentfpred^enier, 
fogleid^ auf einen ©ebanfen gu uerjic^ien^ ber, wenn er miß* 
lingt, unö mit ©d^anbe btitdtn unb un^ geinbe auf ben §al§ 
jiel^en rairb." SDiefe SBortc bürftcn BottgiUtig biweifen, ba§ 
roenigftenä S^l^ugut in ben äbi^taujid^pldnen burc^auö nid^t Don 
Dorne l^erein „finnlofen politifd^n SBal^nfinn" erbüdte^ fonbern 
nur ben geeignetftem ^tÜTf^unti abwarten n>oüte. 

SSieregg teilte übrigens bie 35eforgniä Slattenbac^ö nid^t; 
bie SluffteHung Sel^rbac^ö, erroiberte ei ,^ fei nur banf bar gu be:^ 
grüben, ©a^ern fönne babei nur genjimun. „Se^rboc^ erfd^ien 
mir, nml^renb er |ier öl§ ®c jauJbter weilte , immer aU ein @e* 
fd^ftömanUy. mit beaa man gut auöfomraen fann, ber nic^t» iwai 
her wilbeu Sinnesart feinet 2lmt^ruberä SEl^ugut l^ot, ber fic^ 
ber fd^ulbigen 9iMftd^ien nid^t eTttfd^ägt unb n»arme ^npng^ 
lid^Seit an unferen erl^obcnen 9fürfte.n an b«n S£ag le^t." 

^n. ber 5ll^at famen nun bie ^uSgleid^erl^blungieit in 
ein raf^ereS Xempo^ obv^^ auc^ Se^rbac^ über mamttgfiK^ 
(Störungen burc^ J^l^ugut gu Hagea |atte. ©^n am 19.3K5rj 
fonnte biem ®rafen 21attenrba<| angegeigt iwerben, ba§ b«n bapri;^ 
fdfein i^orberungen njenigjifcßi^ in ciiraem ipauptputtfi« Slec^itg 
getragen morben jei. ,M^ befonberer fmiubfd^aftifui^r äludfi^t 
für beu Äutfurfteu'' 1^ itt ^aifer bie greil^ff^ng be§' SRi? 
ni^g Obecnb>arff unji ber ü-bs^ig^n verl^afteteH luirp^lgifd^ 
Seoimten ongeorbnet; er eruNuriie j|ebo(j|> hotj^ bie Unterfud^Dg. 



— 259 — 

fottgcfe^t unb bie üorbcl^altcnc ©enugtl^uung gelciftct werbe. Sluös 
briicflic^ wirb l^etüorgcl^oben , ber ^aifer l^abe nur ®nabe für 
SÄcd^t ergel^en laffen mit SRüdfic^t auf bie (SrHarung be^ Äur^ 
fürften, ba§ er ^an bcm t)on beö §errn ^^erjogen uon ^votrf^ 
brüden 5Durc^lauc^t ergriffenen, fo unftatti^aften alö unfreuubs« 
Ud^en Dtecurä an bie Dleid^öDerfammlung feinen 9lntei( nel^mc, 
beffen Schritt ticlmel^r mifibittigc unb fortan auf bie befannten 
©eftnnungen ®r. Ä. Ä. apoftolifc^en 3)lajeftat vertrauen wottc* 
S)er ^roje§ roegen ^^übcrcilter" Uebergabe ber §eftung ÜKannl^cim 
fott gfinalirfi bem Äurfürften anl^eimgegcben , bie Untcrfuc^ung 
ber Sefc^roerben ber ^Äannl^eimer ^Regierung Don ®raf Scj^rboc^ 
in 3Äün(^en fortgeführt loerben. 5Deö rotd^tigften ^unlteS, ber 
Ocnugtl^uung für bie pfftljifd^en Gruppen, roar roteber feine ©rs^ 
mäl^nung gctl^an. 5Dod^ bie erneuten SSorftettungcn SCattenbac^ö 
fanben bieömal rafc^er ©el^ör. Sdbon am 27. ^Jl&rj raurbe oon 
St^ugut eröffnet, ber Äaifer, oom lebl^aften SSBunfci^ befeelt, bem 
Öerrn Ä^urfürften gefallig ju fein, ^abe genel^migt, ba^ bie htx 
3Äann]^eimer ©arnijon bei i^rem unrül^mlid^en Slbjuge obgcnom* 
meneu SBaffen je^t fd^on einem furfürftlid^cn S^ommiffar über? 
geben loürben, Dorbcl^altlic^ ber Sluöfül^rung atteS beffen, roaS 
@raf Scörbad^ im ^^tereffc faiferüd^er ©enugtl^uung oerlangen 
mürbe. 

Damit fonnte ®raf 5lattenbad^ feine aufgäbe für crlebigt 
anfe^en. 95ei ber 2lbfc^ieb6aubienj fprad^ ber Äaifer mit marmen 
äßorten feine 33efriebigung auS über ben neuen greunbfd^oftöbunb 
mit bcm pfaljbaprifd^en^ofe; auc^ ber geftnnungMci^tigen listig* 
feit beö ©efanbten mürbe Unerfennung gcjottt. 8lm 7. Äpril 
feierte SEattenbad^ nad^ ^Mnd^en jurfid. 

SBie fingftli^ bie furfürftlid^ 3tegicrung j|c^t bcmül^t nmr, 

bcm ftiifcrlid^en ^ofe feinen ®runb jur Unjufricbeni^cit gu gebot, 

erl^eüt au§ bcn 3Äa§nal^mcn nad^ ber greUaffung ber pfd(äifd|«n 

»eamten. 5)urc^ furfürftli(^eß Sleffript tiom 23. m&xi mürbe 

bem SMinifter ©rafen Obernborff feine ^Befreiung angegeigt, ju^ 

glei^ ober bcfol^Ien, ba§ er fid^ mit feinem gonjen ^u^lxö^tn 

©tfen fofart auf feine Äomtl^urti nftd^ SReuburg a. ®. ju bt* 

17* 



— 260 — 

geben l^abe. S)em SRcgierungörat ©d^nii^ ging bic Söeifung ju, 
er 'l^abe ftc^ auf fein ®ut ?u Sluerbac^ jurüdgugiel^en; alä er er- 
tmbcrte, ba§ er groar ben 9iamen ^üon Sluerbad^*^ füllte, aber 
in 2luerbaci§ nid^t begütert fei, unb um @rlaubni§ bat, in 
3Rann]^eim feine J^age befd^Ue^en äu bürfen, würbe il^m bie§ abs: 
gcfd^lagen unb nur bie ©rlaubniä erteilt, eine üon ben I. f. 2lrj= 
mcen entferntere furpfälgifd^e ©tabt jum 2lufentl^alt ju wal^len. 
39Io§ Dlegierungörat b'2lt)anä, beffen 3)ienfte für bie ^Regierung 
unentbel^rlidö fc^ienen, burfte in 3Äannl^eim bleiben, nad^bem 
bagu fpejiette ©rlaubniö oom laiferlic^en Äommanbo errairft 
roorben war. 

@raf Obemborff wagte nod^ einen SJerfud^, bie il^m anges= 
fonnene ©trafocrfe^ung abjuroel^ren. @r melbete, ba§ il^m groar 
feit einigen Slagen raieber Sid^t unb 8uft gegönnt feien, ia^ 
aber feine ©efunbl^eit rodl^renb ber langen ©efangcnfd^aft 
fo empfinblid^ gelitten l^abe, ba§ er !aum nod^ eine S^reppe 
jU fteigen int ©tanbe fei. S)er 2lppell an baö 3Jiitleib beö Äur^ 
fürften blieb jebod^ roirlungöloä. 2lm 8. Slpril erroibertc ®raf 
SSieregg, auö ©rfinben, bie nic^t befannt gegeben werben tonnten, 
fei eö erforberlid^ , ba§ Obernborff fd^nellften§ nad^ SReuburg 
übcrfteble; bei längerem SSerweilen in ber ^falj werbe er fid^ 
Unannel^mlic^feiten auäfe^en. S5arauf wieberl^olte Obemborff 
nod^ bringlid)er feine SSorftellungen. S5er mettfd§enfreunblid6e 
Söurmfcr, fd^rieb er am 16. Slpril an SSieregg, l^abe il^m erlaubt, 
nad^ S^edEarl^aufen gu gelten, um fid^ oon ben ©trapagen ber ad^tgel^n^^ 
wöd^entlic^en ©cfangenfc^aft gu erl^olen; warum foHte il^m Dcrs= 
meiert fein, biefen Slufentl^alt gu wälzten, ba bod^ ber SOBiener 
^of felbft nic^t auf SSerweifung nac^ SJieuburg gcbrungen l^abe? 
(Sine förmlid^e Sanbeöoerweifung werfe auf feine ©l^re ben fd^war^j 
geftcn ©d^atten, alle SBelt muffe fortan in il^m einen SSerratcr, ja 
wen 3Scrbred&er erblidfenl 3)em VWoan^ gebe man (Srlaubniä, 
in 3Jiann]^eim gu bleiben, — ii^n verbanne man nad^ Nienburg, 
auf il^n allein fade baS gange Obium 1 (5r fSnne bie „barbbige'' 
8uf t nid^t vertragen ; aud^ gur SSieberl^erftcÄung feiner gerftorten 
Sanbl^aufer fei feine; Slnwefenl^eit in ber ^falg crforberlic^. (So 



— 261 — 

blieb jeboc^ bei ber SJerroeifung nad^ S^euburg. 2tm 4. Wtai geigte 
Obernborff „betrübten ^ergenS" feine 2ln!unft an; mit einem 
freunblidien SOBunfd^e SSiereggö , ber §err ®raf möge fid^ in ber 
anmutigen 5)onauftabt mieber erl^olen, fd^lie^t ber Sriefmec^fel. 

2llg am 18. 3Kärj bic greilaffung Obemborp oerfügt 
mürbe, erging gfeicögeitig Sefel^l, ben W)b6 ©alabert aud^ noc^ 
ferner in anftanbigem 2lrreft ju belaffen. ^n ben erften "Jagen 
nad^ feiner SSeri^aftung l^atte ©alabert ©elegenl^eit gefunben, mit 
bem §ergog 33riefe gu roed^feln unb feine Slnfic^t gu äufeent, 
meldte SRaferegeln bie fritifc^e Sage erl^eifd^e. 3^9^^^^ ücrmenbe 
er bie unfreimiüige Wtn^t gur Sluöarbeitung einer SRec^tfertigungö:^ 
fd^rift, meldte bem jur Verteilung an bie 9teic^gtag§mitglieber 
beftimmten 3i^ci6rüdfen*fd^en ^romemoria gu ©runbe gelegt mürbe. 
21I§ aud^ ber feinergeit von 3Jierlin oerroenbete Unterpnbler Dan 
SReccum eine ^ublüation gu feiner SSerteibigung in 2lu§ftc{|t [teilte, 
gab ©alabert 9lnleitung, mie ber fiaftige, ber burc^ unüorfid&tige 
SReben ben §errn §ergog fompromittieren fönnte, gum ©d^roeigcn 
gebrad^t roerben foUte. ©pdter fd^eint aber bie §aft fo oer^s 
fd^drft roorben gu fein, ba§ ber (Sefangcne feine 23riefe mel^r ju 
fd^reiben ober auä bem jpaufe gu beförbern oermoc^te ; mcnigftenö 
finb meitere SSricfe nid^t erl^alten. 

6ö mürbe fd)on erraal^nt, bag Ttav Sofepl^ im ©cgenfa^ gu 
feinem Ol^eim ba§ 2lnftnnen bcö Sßiener ^abinettö, ben mi|:5 
liebigen SDlinifter gu opfern, gurücfroieS unb eine (Sntfc^eibung beä 
9fieid6Stag§ anftrebte. ätu§ 9)iannlic^ö 3Wemoircn erfal^ren mir 
aber, ia% ^Jiay ^ofeph mit ©alabertö Senel^men, ba§ gur 3Ser« 
l^aftung gefül^rt l^atte, burd^auö nid^t eiuDerftanbcn mar. 

(Sinige 2öod)en nad^ jenem Segebniö fam 3)iannlid^ nac^ 
^Kannl^eim. 6in 33erfud^, gu feinem gefangenen greunbe gu ge^s 
langen, mi^glüdfte. S)er laiferlid^e ©eneral ©aragone ergdl^Itc 
il^m babci, ©alabert gelte im Jaiferlic^en ßager alä ^aupturl^eber 
ber „ldc^erlid)en" Uebergabe unb l^abe biefen 3Sorrourf ^aupt^ 
fdc^lid^ burcb ben üertrauUd^en Umgang mit 2)ierlin unb ben 
frangofifd^en Offigieren auf ftc^ gelaben. betrübt über baö ©c^idEfal 
fcineö alten greunbeö, „beffen Seid^tfinn fein eingige^ SSerbrecben 



— 262 — 

Toar", begab ficö ^Rannlic^ nod) dto^xba(b, rbo öcrjog 3Jiay 
^ofepl^ ein finfac^eö 8anbl)auä bctpol^nte. S)cr «t^erjog nal^m bcn 
Äünfticr freunblidö auf unb jog il^n jur %a^tl, gu iDcld^er aucft 
mcl^rcrc öftcrretd^ifc^c ©cneralc gclabcn tüaren. ^iaä^ ber 3Äal^t 
jcit 6attc SÄannltd^ im ©arten eine längere Unterrebung mit 
bcm §ergog. Stad^bem fid§ bieder nac^ ben 3^ft5nben in ^xoä^ 
bruden unb SRannl^eim ertunbigt l^attc, fragte er ben Wtakx, 
ob er in SRannl^eim aud^ ©alabert gefeiten l^abe. 

„yitinl &\n großer Schnurrbart unb ein bli^cnber Säbel 
l^aben mic^ Der^inbert, bei il^m einzutreten!" 

,,35iefer 9)iann", eriüiberte ber ^^^ft/ nW ^^ ^^^^ 
SKangel an Slugl^eit unb unglaubliti^en Seid^tfinn in einen l^öd^ft 
unbcl^aglid^en ^anbel mit bem §auö Oeftcrreic^ üerroidcU, auf 
raeld^eä i^ bod£) unter ben gegenwärtigen Umftänben gang befon^ 
bere 9lürfftd)t gu nel^men l^atte. ®er Äaifer l^at meinen SRinifter 
— benn bas loar er b am als noc^ — tjerl^aftcn laffen^ ol^ne 
mid) gu benac^ricfitigen ober Älage gegen il^n gu erl^eben. ®icfe 
9Jlifearf|tung meiner dttd^tt oerftö^t gu fel^r gegen meine SBürbe, 
als ba§ id) eö mir gefallen laffen fonnte: ic^ mcrbc mid^ alfo 
t)or bem SReicfiötag befd^meren; id^ Derfed^tc babei eine@ad|c aller 
beutfc^cn g-ürften, fte raerben mir alfo beiftel^en. Sobalb aber 
©alabert in ^reil^eit gefegt ift, mirb er mid^, fo l^offe id&, um 
feine ©ntlaffung erfuc^en, benn einen 3Rann gum 3Winifter gu 
l^aben , ber fid^ nic^t nacb ben beftel^enben SSerl^ältniffen richtet, 
in einem Sanbe, beffen Spradie er nicöt einmal Derftel^t, boö ift 
gerabegu miberfinnig ; ba§ loar ber einjige gcl^lcr, beffen icb 
meinen armen 33ruber geilten mu§." 

^Oljne in bie ^^olitif ber,^6fe eingeracil^t gu fein", bemerft 
l^iegu 'JDiannlid^, ,,]^attc ic^ boc^ fd^on gu lange ben Umgang mit 
ben ©ro^cn biefer (Srbe genoffen, aU ba§ id& nic^t gemußt ptte, 
wie fte mit ben ©tarfen unb ben ©cbmad^en umgeben, unb baß 
icö nic^t Dorauägefel^en l^ätte, mie fic^ ber ^aifer gegen nn^ vtx^ 
Italien werbe. "iDlir mar auc^ nic^t unbefannt, meiere 3)iänncr 
fid) um ben SJiinifterpoften betoarben, unb fomit entging mir 
nicfet, meldte 8ift in älnmcnbung fam, um ben 2lbb^, roenn md)t 






— 263 = 

für immer, fo boc^ auf lange ^txi üon ber ^erfön bes* §erjogS 
3u entfernen. 3Äan furd^tete bie Siebenömürbtgfeit , bte gefcttfi^ 
fd^aftUd^en S^alcnte jcneö 3Äannc§; beSl^alb raurben il^m aH bie 
IXnannel^mli^feiten aufgebürbet, metdie bcr §ergog fid^ gugog, 
inbem er Älage beim 3*eid)§tag fteHte; man iDottte baburd^ ben 
i^ürftcn gegen il^n aufbringen, fid^ felbft, mSl^renb jener gefangen 
war, einfdimeic^eln unb fid^ unentbel^rlic^ mad^en . . . ^^xotx 35es: 
merber roaren e§ l^auptfäd^lid^, bie fic^ um ben ^la^ ©alaberts 
ftritten. S)ie günftigften 3lu§ftd^ten fd^ien €etto gu ^ben, aber, 
meniger Kug alö fein Slebenbul^ler, Iie§ er ftd^ burc^ ben 3:itel 
eine§ 3Rinifterreftbenten bei ber neuen frangöftfd^en Jftepublif 
bfenben unb ging nädE) ^ariä; nun blieb SRontgelaö allein in 
ber Umgebung be§ §erjog^, benn ben guten ^feffel l^atte man 
f(f)on fö ange|(f)n)arjt , ba§ er niemals in bie ^i^t be§ neuen 
§ergog§ gelangte . . . ." 

33alb barauf !am 3Jiannlid^ micber nad^ SRannl^eim. 9?od^ 
immer manbelte eine Sc^ilbmad^e Dor Salabert^ §au«^, bod^ 
ber ofterreid^ifc^e £'ommanbant, ©eneral 23aabcr, beff en 35elannt5= 
fd^aft SRannlicf) im ©alon ber Saronin 33alberg gemacht l^atte, 
gab il^m (Srlaubni^, "btw ©efangenen su be|ucf)en. „28aö id^ 
«orauögef el^en ^atte , mar eingetroffen; ba§ Unglüdf ^atte ben 
greunb, ber bisher immer in @lanj uni ®lüdf gelebt l^atte, 
ganjlicö gebrochen ; feine Üöangen maren bleid^ unb eingefallen, 
jeben Slugenblicf famen i^m Sll^ränen in bie Slugen, er mar 
trübftnnig mie ein gum Stöbe SSerurteilter." ©ie^^aft hiufete ge^^ 
lodfert merben, ber ©efangene erl^ielt fogar @rlaubni§, täglid^ 
fpagieren ju fal^reu, aber nun erroad^ten aud§ mieber fein ©elbft^^ 
bemu^tfein unb feine ©itelfeit; eine. einfädle Äalefd^e genügte t^m 
ttidit, er ful^r in gepufetem ©alaroagen, er fprac^ mit allen mdg^: 
liefen 8eutcn, fur.^, er tl^at 2lllesi, um ben nadiftd^tigen Som^: 
manbanten ju fompromittieren. %\t i^olge mar, bafe il^m bte 
eingeräumten ^Jrei^eiten mieber entjogen mürben. 2yiannlid^ 
mad^te il^m bittere 3?ormürfe. ^S)urd^ ben t)ertraulid)en Umgang 
mit Berlin, burdb ben neuen SReifeüberrod, burcf) bie gldnjenbe 
©alafutfc^c l)abcn Sie atteö Unheil auf fid^ gelabcn; f lagen ©ie 



— 264 ~ 

nicmanb Slnbrcn an unb ertragen Sie ate Wann baö Sc^idfat, 
baö Sie felbft auf fid^ gckbenl" 2luc^ alö im jperbft bie 
Defterreid^cr au§ ^Rannl^eim abjogcn, fd^lug für Salabcrt noc^ 
nx(i)t, roic er gel^offt l^atte, bie ©timbc ber Befreiung; er Tüurbe 
t)on §ufaren nad) äöürjburg eälortiert unb bort in ber ®itabellc 
untergebracht. 2öe§]^alb gcrabc mit il^m fo ftreng Derfal^rcn 
rourbe, erHdrte.®raf ©rünne, ber 2lbj[Utant 2Surmferä, in einem 
©ejprdc^ mit 3Äannlic^ gana rid^tig: „Unjroeifel^aft rodre (Bala^ 
bert gleid^jeitig mit Obemborff freigelaffen roorben, raenn nid^t 
ber §erjog , beraten von 3Jidnnern , bie fe(bft an ©teile beä 
2ßinifterö treten raottten, Dor bem 3leid^ötag Silage gegen ben 
^aifer gefül&rt l^dtte. 5Daä toar baä luirffamfte 3Jiittel, um ben 
bellagenömerten 3Kann ju entfernen unb ju oernid^ten, benu 
jene Ferren mußten red^t gut, ba§ ber Äaifer fic^ nid^t uom 
§ergog von ^i^cibrüdCen gured^troeifen ober oom 3fleid^ötag fic^ 
SSorfc^riften geben laffen lann, jumal in einer militdrifd^en 2ln^ 
gelegenl^eit. " 

2Beld^e§ 3luffel^en ber %aVi Salabert im ganjen Sleic^e 
erregte, Id^t ftc^ auö ben jal^lreid^en baburd^ l^erDorgerufenen 
glugfd^riften erfel^en. 

Unmittelbar nac^ ber SSerl^aftung ber beiben 3Kinifter crfd^ien 
ein „?lttä)t\i(S)t^ ©utad^ten, bie Uebergabe ber |5^P^^9 SRannl^cim 
an itn SReid^äfeinb bctreffenb , ben ©oettingifc^en ^rofcfforen 
§crm gel^. Suftigrat ^ütter unb §errn §ofrat oon ^Jiartcnö ju 
öffentUd^er Prüfung gemibmet oon S^arl ©rafen Don Strengst 
fd^merb." Unter bem ndmlid)en ^feubon^m roaren fd^on aus 
2lnlafe beä 33afeler griebenö mel^rere ©d^rift-en, raeld^e in leiben^s 
fd^aftUc^er Sprache bie laiferlid^e Sac^e oertraten, üeroffentlic^t 
roorben. 55er Vertreter ^reu^enö am 9leid^§tag, ©raf ©oer^, 
l^ielt ben ©rafen Sel^rbac^ für ben SJerfaffer, Slnbere backten an 
ben ßfterreid^ifct)en 3%eid^ötaggfommiffdr, greil^errn t). §ügel. 3Son 
Siüenot rourbe auö bem offigiellen 2lftenmaterial nac^gcroiefeii, 
bafe ber SSerfafjer ein ^ole, Äarl griebrid^ von Äolbietöfi, bem 
freiließ von §ügel amtliche ©d^riftftücfe jur SSerfügung geftellt 
lüurben. 2)iefer — nad^ Siüenotö Sluffaffung — „im beften ©innc 



— 266 — 

eblc ^ole", ^bcr ©injigc, bcr c§ roagtc, bcm bcutfd^cn ^ublifunt 
bie SBal^rl^eit gu fagcn", ocrtcibigte bcn von Sll^ugut unb ©lerfait 
eingenommenen Stanbpunft mit rücfftd^tälofer ©d^drfe. 5Deö 
Äaiferö unb ber 3fleid&äftdnbe gntcrefjen feien nic^t t)on einanber 
gu trennen, mitl^in fei jeber SReid^öftanb , ber gegen be§ Äaifer§ 
3ntcreffen l^anble, ein SSerrdter am Sfteid^, unb nur ber S^aifer 
fei ber legitime Slid^ter über einen fold^en ©d^ulbigen unb feine 
2Ber!jcuge. ®er SSerfaffer fdftldgt ben SLon feurigften Patriotismus 
an unb ma§nt bie dürften, bcm Äaifer gu geben, roaä be§ Äaiferä 
fei, fonft merbe ber altel^rmürbige 33au beS Sfteid^eS gufammen:* 
ftürgen. 

^od) ©trengfd^merbä ©d^rift rourbe als „Äunbgebung eineS 
groben KdfarianiSmuS" in gal^lreid^en ©rmiberungen nid&t minber 
fd^roff gurücfgemiefen unb verurteilt. 

3Son „einem beutfd^en ^ubUgiften, ber roeber (Sdfareaner noc^ 
(Sfym^ ober gürftenerianer", erf(^ien eine ©dirift ^Unpartl^eiifd^e 
Prüfung ber üon ©trengfd^merb aufgefteltten ©runbfd^e." 6r 
befc^mert fid^ über ben Jon, ben ber angebliche §err ®raf anges^ 
fd^lagen l^abe, einen 31on, ben man mol^l einem §ofpubligiften au§ bcr 
3eit ÄarlS V. ober einem Äangleibcamten beä befpotifd^en ^allcns^ 
ftein gutrauen, aber in ber ©egenmart nic^t mel^r butben fönne. 
(Sin SanbeSl^err §abe in Ä^riegS^, mie in i^^iebenägeiten in erfter 
8inie auf bie ©id^erl^eit feines SanbeS unb feiner Untcrtl^anen 
gu ad^ten unb fei gu !einer ^txt bem SSefel^le eineS 5Reid^Sfelb^ 
l^erm untergeorbnet. Obcrnborff unb Selberbufd^ feien frei von 
ieber ©d^ulb, unb aud^ ber S'urfürft l^abe nur fo gel^anbelt, roie 
jeber anbcre SReid^Sfürft unter gleid)en SSerl^dltniffen aud^ gel^an^^ 
belt ^ttc. 

®ie ©d^rift „^ol^o! ober rec^tlid^e SSermunberung über 
einige ©teilen einer ©rudffd^rift , bie Uebergabe ber t^^ftung 
3Rann]^eim an ben Sleid^Sfeinb betreffenb'' mill „bie munberlid^en 
Salto mortale aufbecfen", bie ®raf ©trengfc^roerb über bie 
gange Sfteid^SDerfaffung gemacht l^abe. „®ebet bem Äaifer, maS 
beS ÄaiferS ift, unb ben ©tdnben, maS ber ©tdnbe ift!" 
5Die beutfd^e greil^eit über SllleSi 2tud^ ein Äaifer bürfe fic^ 



— 266 — 

lüd^t Gingriffe in freinbe Dlct^tc erlauben, aud^ ein Äaifer bürfe 
nur bie il^m gcfe^md^ig jufommcnbe ©erccötfamc mit mdc^!: 
tiger §anb bcl^auptcn. ^'^m ftel^e alterbing§ baö supremum 
directorium in bellicis ?u, aber nur, um jum SSottjug ju 
bringen, roae guuor von §aupt unb ©liebern beö Sfteic^ä befd&löffen 
roorben fei. S)ie Sfteid^garmee bürfe nid^t gum Stadtteil ber g^'^^il^eit 
unb ber lanbeöl^errlid^en ©ered^tfamc ber ©tänbe gebraucht roer^: 
ben; am atlenoenigften burfe ber SReid^öfelbl^crr fü^ jum Jftid^ter 
über reid^äftänbifc^e ^erfonen aufroerfen; für biefc gebe eS nur 
bie beiben l^öd^ften SReid^ägerid^te. 5)er äöal^lfprudE) : „3öer bae 
dt^ä)t i^um ^XDtdt l^at, ber ^t audft baä 9ted^t gu ben Mitteln" 
entbinbe ben gelbl^errn von aüm 33anben ber SKeid^ögeiegc, — 
biefen ©runbfafe aufftetlen, fönne alfo nur alö ^aropiömu« 
be^eid^net roerben. 

Huöbrüdtlid^ ber SJcrteibigung Äarl Stl^eoborö ftnb bie ^Se^^^ 
träge ju ricf)tiger SSeurteilung ber Kapitulation von ^Äannl^eim" 
gemibmet. 5Da§ Serl^atten be§ Ä^urfurften fei nur eine 3cit 
lang, fo lange ber Slaufc^ ber 93egeifterung über bie Siege 
ßlerf aitä malerte, in büftcrem Sid^t erf c^ienen ; je^t fei fid^ wotjl 
Stlteö barüber ftar, ba| ber gürft nur fein guteä S^erritorial- 
red^t auggeübt l^abc. 3Be§l^aIb follte Obernborff vov ein beutfd^cs 
Äriegsgerid^t gelaben roerben, unb §arbcnberg frei auögel^en? 
3lu^ roeld^en ©rünben follten bie norbbeutfd^en ^Jürften, bie fid) 
einfach t)om SReic^^friegc jurücfjogen, weniger SSerbinblid^feiten 
gegen baö 9teic^ 5^ben, al^ ber ^fäljer , beffcn 8anb burd^ ben 
Einfall ber granjofen fd^on fo furd^tbar gelitten l^abe? 

®ie ndmlidien ©runbfd^e üertritt bie glugfc^rift : „SSetitrdge 
jur (Srörterung ber grage: ^n roie meit ift bie ©erid^t^barfeit 
beö Kaiferä über reic^^ftdnbifd^e Untert^anen unb befonbers i^rc 
Beamten gegrünbet ?" 2)ie ©c^rift ift t)erfa|t üon bem befannten, 
1790 gcftürjten lanbgrdflic^ l^efftfc^en 3Jiinifter ^riebric^ Äarl 
von 3Jiofer. 6ö merben barin l^auptfdc^lid) bie oon benÄaifcr== 
lid)en naml^aft gemachten ^röcebenjfdlle unterfud^t, bie ©efangen^ 
nel^mung beö furfdc^fifd^cn gelbmarfc^allö ü. Sc^onig in Stepli^ 



— 267 — 

unb bic Dcrlangtc ätuelicferung beö SRcic^öl^ofratö ü. 33ofe, cincö 
htridc^fifd^en 33afaUen. 

5Dic ,,glüc^tigcn Scmcrfungcn über ba§ rcd^tUd^e ©utad^tcn 
bc§ ©rafcn ©trengfdörocrb" finb in ber Zf)at nur ^flücöttgc'' 
Scmerfungcn, eine jicmlid^ fc^üd^terne ©ntfc^ulbigimg ber Ucbcr^^ 
gäbe 9Wann]^ctm§ ; bte ,,ftaat§Irteg§red^tltd&c" Zf^toxk Strengst 
fd^raerbö bleibt unberül^rt. 

®aö „Expose des circonstances, qui donnferent lieu 
k la capitulation de Mannheim" ift üdn Salabert entroeber 
rerfafet ober bod^ infpiriert; eine auöfül^rlid^e l^iftorifd^e ®ä)iU 
berung ber 3iif^änbe in ber ^falj jott ben 5Ha(^n)ei§ liefern, 
ha^ 'üJiannl^eim unter bm gegebenen äJer^ltniffen übergeben 
loerben mu^te unb bie 23e[trafung ber Kapitulanten nur ein 2lft 
ber brutalen ©eroalt roar. 

3rt fatirifd^er SBeife roirb ^©trengfd^roerb'' beförnpft burc^ 
eine üon Söebefinb üerfafetc @dE)rift ,,®ie Uebergabc ber ^eftung 
TOannl^eim an bie granjofen nad^ ©runbfa^en beö natürlid^en 
@e)ettfc^aftöred^tö forool^l alä beö allgemeinen beutfd^cn @taatö=s 
rcd)tö. Seinem beutjd^en ^^rofcffor, fonbcrn allen beutfd^cn 
^^atrioten geraibmet; Don feinem ©rafen, aber üon einem el^r:^ 
lid^en ^ieic^^burger ; gebmdEt nic^t ju SRegenäburg, aber auf bem 
beutfd^en SReic^öboben. " ©tirengfc^raerb l^abe fic6 ^©raf" genannt 
jum gingergeig für ben Äaifer, n)eld&en 8ol^n er für feine großen 
SSerbienfte bei Seitung einer anwerft fompligiertcn unb öftere 
fel^r Derfc^obenen SRafd^ine erroarte. (35iefer Spott beroeift, ba^ 
unter bem ^^feubon^m ^©trengfc^roerb" ber öfterreid^ifc^e Dleic^^ 
tagögefanbte greil^err oon §ügel gefud^t rourbe; fo toirb ba^ 
^^5feuboni)m auc^ nod^ in SÖBeller^ Lex. pseud.> 542, erflärt.) 
Sßcit mel^r aber, als ein um 6952 fl. 30 fr. in ber SReic^ö* 
tanalei su erroerbenbeö ©rafenbiplom l^ätte ber SSerfaffer üerbient, 
n)cnn cä il^m roirflid) gelungen roare, ia^ brutale Senel^men beö 
SReid^Sfelbmarfd^oHö gegen einen ber erften 9teic^ö[tanbe gu rec^t# 
fertigen. 3)ieö fei aber nic^t geglüdt, benn fd^on bie ^ramiffe 
©trengfd^roerbö fei falfdi: ber gegenwärtige Krieg mit %xanU 



— 268 — 

rcic^ fei fett -bcm 2lbfci§lu§ bc§ 95afcler grtcbenö überl^aupt nic^t 
mcl^r alö SRcic^öfricg 311 betrachten. 

2)ie „grepmütl^igc ftaatäred^tlid^c Prüfung beö fogenannteu 
SRcd)tUc^cn ©utac^tenö ic, beö ©rafen ©trcngfc^roerb'' üerurteitt 
eöcnfallö bic ^neucn gcfdl^rUc^cn ©runbfa^c.'' 2llg 3Scrfa[fcr 
bcjeic^net ber ^vDdbxixdtn'^ibt Dleidigtagägcfonbte 33aron dttä)btx% 
einen raürttembergifc^en Segationörat unb cl^emaligen ^rofcffor 
ber l^ol^en Sd^ule ju (Stuttgart, ^a^. Sled^berg empfiel^lt ben 
;,patrtotifct|en 3Jiann", ber um feinet eblen (Siferä rotllen bereite 
SScrfolgung gu erleiben l^abe, feinem .^^ergog. „3^ einem Sanbe, 
lüo leiber ber gdnjlic^e 3Jlangel von ©ubjelten ftd^ immer mel^r 
jeigt/ b. 1^. in SSapern, iDerbe man bereinft, „wmn bie (Sr=j 
martung aller gutgeftnnten J^eutfd^en eintreffen mirb," einen 2lr^ 
beiter mit ber ^eber gnt Brauchen fönnen, ber im %a6) ber 
grünblic^en biplomatifcften ©rSrterungen, au 3lufIIdrung älterer 
Quellen unb ju (Einrichtung Dermorrcner 2lr(^it)e bie nü^lic^ften 
©icnfte SU leiften üermöge. 

2lu(^ t)om ©tanbpunit be§ ^aufgcflfirten SBeltbürgertl^umö'' 
n)urbe bie ©trengfd^merb'fc^e Xl^eorie angegriffen. 2)ie ^lugfc^rift 
„Semerlungen eineä Äoömopoliten über bie intereffanteftcn ©egen^ 
[tänbe ber ^tit%t]i!l)X(i)tt'' , bic u. 3t. bie grage: 3ft ber 3fH^cin 
i^ranfreid^S ©renae? mit üottem 93ruftton bt}o!^i , fuc^t barju* 
legen, ba§ ba§ 3Scrfa^ren ©lerfaitö nic^t blo§ mit bem ®cift 
ber beutjcl^en ©efe^gcbung unüereinbar , fonbern aud^ nac^ bem 
l^ol^eren 3Renfci^enreci^t ein §rct)el fei; bie Uebergabe ^Jiannl^eimS 
bagegen fei fd^on beäl^alb erlaubt gemefen, ba bie großmütige 
unb freie Station ber grangofen nur ungern bie Söaffen beö 
Äriegeö ju benen ber SSernunft füge. 

3n aiegen^burg mar bie ©efangenfcbaft ©alabertö noc^ 
immer ©egenftanb lebl^after SSerl^anblungen jmifc^cn ben dtdi)^^ 
tagggefanbten. 3^ö^^f"^^^^^^^ ^^^ Äurfürft t)on S'öln, obmo^l 
Ol^eim be§ IfaiferS, mar aufgeregt unb ungel^alten ob ber 2tn- 
maßung laiferlidier ©eneräle, bie fict) alö römifd^e S^onfuln auf^ 
fpiclten unb, mie feinerjeit ber fi^er^og oon grieblanb, bie SRcd^tc 
ber 3teic^§für[ten für nid^tö fd^ä^ten. 3llö ber Äaifer ben %n^ 



- 269 — 

trag ftclttc, ©encral ©lerfait auf ®runb feiner jüngften ©iege 
gum 3leic^§felbmarf d^att gu ernennen, Iie§ ber Äurfürft bur^i^ 
feinen Sleid^ötagSgefanbten greil^errn S'arg von 33e6en6urg SSer* 
tual^rung einlegen, ba man bod^ nic^t l^cute einen gelbl^erm jum 
^di)tn ber 3^frieben^eit beö SReid^eö belohnen, morgen megen 
SSerle^ung ber reic^^ftdnbifc^en grcil^eiten tabeln fonne; e8 fei 
uberl^aupt nid^t ju biKigen, ba| ber Sfteid^Stag fo lau ju werben 
beginne unb in (auter S)et)Otion unb Sereitmißigleit gegen ben 
SSiener §of verfalle ic. 9lud^ ber ©efanbte be§ SReid^äergfanjlerö 
üerftd^erte bem grcil^errn von §ügel, am ^Jiaingif d^en §ofe merbc 
bie anbauembe §aft ber 2Jtinifter nic^t gebilligt. 5Die Vertreter 
von ^reu^en, (Sad^fen, §annnDer unb Äaffel Ritten ftd^ in 
©d^roeigen, aber eö roar nic^t groeif ell^af t , ba| il^re jpöfe für 
ben §er3og t)on ^mtibxM^n ^^artei nel^men mürben. S)iefcn 
klagen gegenüber rourbe von J^l^ugut immer mieber betont, bafe 
ber Sfaifer nid^t aU SReic^Soberl^aupt , fonbern afö §err feiner 
©rblanbe aufgetreten fei, beöl^alb auc^ mit htn äJerl^anblungen 
nid^t bie SReid^äfanjlei, fonbern ba§ öfterreid^ifd^e ©taatöminifterium 
betraut l^abe; menn ftc^ jemanb munbern möd^te, ba§ ber SSorfall 
in ben lurpfdljifd^en Sanben atö ofterreid^ifd^e ©taatgfad^e be^ 
l^anbelt merbe, fo frage er bagegen, ob eö Oefterreid^ nid^tä 
angelte, jpenn il^m burd^ feigen SSerrat unerfe^lid^er ©c^aben ju* 
gefügt unb feine ipeereömad^t ber äJernid^tung preisgegeben merbe. 
©pdter, alö injmifd^en bie 3Serföl^nung mit Sapern erfolgt mar, 
mürbe ber furböl^mi)d^e ©efanbte jmar nodt) angeroiefen, bie ®e^ 
fangennel^mung ©alabertä ju üerreibigen , aber mit mefentlic^ 
anberer Segrünbung. 2)ie SJerl^aftung fei eine im ^^tereffe ber 
eigenen ©id^erl^eit getroffene äJorfid^täma^rcget geroefen; an ein 
gerid^tlid^eö SSerfal^ren gegen bie Slngefd^ulbigten l^abe man um 
fo roeniger gebadet, ba l^icgu juribifd^e Semeife erforberlid^ unb 
in auäreid^nber Söeife üieHeid^t boc^ nid^t gu §anben mdren. 
^adf) bem ©efe^e ber ©elbfterl^altung aber fei Oefterreic^ö 23e^ 
tragen gerechtfertigt; an biefer SCl^atfad^e fönnten alle gegen 
Oefterreid^ö ^oliti! inS gelb gcfü|irten ©efe^eöbeftimmungen 
nid^tö dnbern. 



— 270 — 

3m SJlpril 1796 ^atUn fid^ cnblic^ bte tiorbbcutft^cn .^o^t 
jotPfit flccinigt, bd§ fic in ©ad^cn bes 3^^i^^*^^^*f^^i^ ^rogcffeS 
bcm aScrtrctct bcä ÄaifcrS qemcinfc^aftHcl^e ©rHärung übergaben. 
Die Scfc^roerbe be^ ^er;5ogö fei ate begrünbet ;ju bctrad^ten, 
imb notigen gallo werbe ber Slntrag auf fofortige greilaffung 
@alabert§ an ben SReid^ötag gebrad^t werben; eS fc^cine aber 
l^od^ft lofmfd^enSroert , ba§ e§ jw einer formlid^en SSeratung 
im SReid^ötag nic^t fomme; Don ber ©nfic^t unb ©e:^ 
red^tigleit be§ Äaiferö laffe ftc^ erwarten, ba^ er felbft auf ent:^ 
ipred^enbe Söeife abl^elfen werbe. 5Diefer @rH&rung ber ©tänbc 
Äurbranbenburg, ^cff en^^fiaff el , ©ad^fen^aSBeimar, §olftcin ^c. 
trat etwa§ fpfiter aud^ ber furfäc^ftfc^e ^ef bei. ^2lu§ ber ganzen 
33e]^anblung" fd^reibt ßoöorebo an ben Äaijet ^ift nid^t unbeut* 
fid^ wal^rjunel^men , baß bie unirten §6fe gerabe ben ®ang eiti^ 
jul^alten entfc^bffen ftnb, welcher in 9lrtilel 9 be§ berückt ig* 
ten gürftenbunbe§ für biejenigen %&tlt üorgejeidönet ift, in 
weld^en bie 2öirffam!eit biefe« 35unbe§ eintreten foB.* ßoHorebo 
war baburd^ ernftlid^ beunrul^igt unb riet ^nt 5Rad^iebtgfeit ; 
ipenn man bcm v^gyerjog einigermaßen entgegenfomme, n>erbe auä^ 
biefer gern burd^ Derttaulid^e ^^^fl^P^i^^iff^ ©elcgenl^t bieten, 
ben laftigen Raubet an^ ber SSelt ju fd^affen. 

Dod^ Sll^ugut l^ielt am „Softem ber Strenge" fefl. Som 
§ergog «on ^rotiixMm laffe ftd^ eine richtige Sluffoffung faifers^ 
lic^ 3Rilbe nic^t erwarten; l^abe er ftd^ bod^ nic^ gefd^nt, 
baö el^rerbietige ©enel^men feine§ 0]^eim§, beS Äurfürften vm 
ber^falj, öffentlid^ ^u tabcln! 3lnd^ bie Äeid^öftftnbc fcten fo ftor* 
rifc^ unb wiberfpdnftig, ha% eS fid> nic^t empfcl^Ie, ben Streitfall 
a(^9teidE|Sfad^e burd^SRei^tag^gefanbte bel^anbeln gu laffen. §abe 
bod^ ber Äonig von @nglanb bem ®rafen uon ©ta^emterg, ber tl^m 
bie ©rünbe ber SSerl^ftung ©alabertö auöcinanbctfc^te , geants^ 
Wörter : ,,S8Benn ber Äaifer ofls ^^etbl^err unb Eroberer gel^wAeU 
l^at, fo l^abe id^ nic^tö bagegcn einjuwcnben; wiK et rter be* 
f)aufixn, bafe er foldieS nad^ ben 9led^ten, wcld|e il^ bie ^ti^tv^ 
würbe gibt, tl^n fSnne, fo ift eö gtrabe gegen bie SÄeid^Swrsf 
faffung." Diefeö SBort gebe bie 3tid^tfd^nur für bo« flkt^eAim 



— 271 — 

be§ Äaifcrö. 3)cmnac^ fei ^ügcl angiiiücifeu, bcn tiorbbcutfd^cn 
©cfanbtcn nur münbUc^ ju crroibcm: S)a fattfam bcfannt imb 

« 

ctflart fei, ha% bcr Äaifcr in biefer Sod^c nid^t alö SReic^^obcr^^ 
l^aupt, fonbem aU ^err feiner ©rblonbe nad) ©runbfä^en bcr 
©elbftetl^altung gcl^anbclt l^abe, fo biete ftc^ für einen Steid^S* 
tagögefanbten Oefterreid^S überl^aupt feine 9Röglid^f eit , auf il^re 
SBünfd^e einjugel^en. 

Sll^ugutä 3Sorfd&lag fanb beö Äaiferö ©enel^migung, (SoHo^ 
reboö 93eben!cn rourbcn abgeroiefen. 35amit war ben SSemfil^ungcn, 
beu ^rt>t\bvüdtn'^d)tn ^roje^ ijor ba§ gorunt beS SRtid^ötagä gu 
bringen, Dorcrft bcr 95oben entjogcn, unb biä bic protefticrcnbcn 
jpofc ^tit fonben, mit neuen gemeinfamen SSefc^lüf jen l^cnjorgu:^ 
treten, roar burc^ bic Siege ©rjj^erjog Äarfö bie gange Sage 
fo utngeftaltet, ba^ an 9?ac^giebigfett beä Äaiferö gar nic^t mel^r 
gu benfen roar. ^m ^^nuar 1797 enbete bcr Streit tnit einer 
SKiebcrloge ^xotibvüdm^. 5Der öfterreid^ifc^e 9lcid^8tagggefanbte 
D. gal^ncnbcrg naf^m lücitgel^cnbe 3ugeftfinbniffe be§ ^votibxMtn'^ 
fd^cn 3Sertrctcrö entgegen, 2)entgcmd§ foHtc bcr ^ergog bem 
3leid^öbireft0rium angeigen, hü% er Bom StelurS an ben Steid^S^ 
tag DoHig abfeile; von biefem Schritt fi>IIte bcr öftcrreid^ifd^c 
©efanbte burc^ eine offigictte SRote bcnac^rid^tigt werben, wobei 
ftc^ Seine 5)urc^laud^t nur ,,ber fd^i^^ell^afteftcn unb bepoteftcn 
Stuöbrüdfe bebienen* bürfe; bann erft foßte Dom Äaifer gur^^tei^ 
laffung Solabcrtö SSefel^l gegeben werben. 2lnfi6§ig roor bem 
^crjog nur nod^, ba§ ber Äaifer aud^ bie ©ntfemung beö %hb6 
»mn l^ergoglic^en §of verlangte; J^ouptfä^lid^ auö ftnixngietten 
3lfidfid^tcn, um nic^t, wie fd^on (»bcn erwdl^nt würbe, bic bem 
%ib6 t)om §ersog Äarl Stugup: Dcrliel^cne ^enfion gal^len gu 
mfiffen, Bat er, bcn ©jnriniftcr an feinem J^ofe bcl^alten gu bürfen. 
aicd^berg verbürgte, ba| Sfliftbertö änioefcnl^eit bei §ofc gangst 
lid^ uttgefSl^rlid^ fti, berat ,.,b«ö SScrtraucn Seiner ^ctgoglid^en 
^S>mifimdit fei tmraittefö gong anbcren ^erf^ncn (9Kontgelo«l) 
gu Seil ^m^xbm." Sei e«^ ba§ to^em öom SSiener Jpofc «uf 
ber S^bannung SalabertS beffcanben würbe, fei c§, ba^ anbere 
§tni)emifjie im äScgc ftenbcn, — bic äften bieten l^ierftber leinen 



— 272 — 

^üffc^Iu^ ^ ®alabtxt rourbc crft im A^crbft 1797 frctgclaffcn. 
@d gef^al^ l^auptf&c^lid^ auf SSertDenbung beS ©rjl^erjogS ^ar(; 
bcr mit bcm förpcrlic^ unb geiftig gebroAcncn ®rciö "üüRitlcib 
fül^ltc. (Salobcrt feierte junäc^ft nac^ 2Jiann]§eim gurüÄ unb 
ftcbcltc 1799 mit bcm .'perjog nad^ 9Rünc^en über; eine poütifc^e 
SioUc ^at er, roie Sfted^bcrg rid^tig üorauSgefel^en l^attc , nid^t mel^r 
gefpielt. — 

3)ie i^rcilaffung Obcrnborffä mar, mie crmdl^nt, an bie 
Sebinqung gefnüpft morben, ba§ bcr ^roge§ gegen il^n unb feine 
SJiitfdEiuIbigen T)on ber pfaljba^rifc^en ^Regierung fortgefül^rt roerbe. 
3)emgemS§ murbc am 4. 3^ni 1796 eine neue Unterfuc^ungS^ 
i^^ommiffion eingelegt, beftel^enb au§ bem gel^eimen fftat Söill^elm 
®raf ^u Seiningen, Obcrappeüationärat greil^erm üon Samejan 
unb 3^^f^^^<^^ ^^^ Ditterid^. SSon biefem Kollegium mürbe 
Obemborff ju fc^riftlid^er 33eantroortimg Don 18 fragen aufge^^ 
forbcrt, rodl^renb auc^ ber ^oflriegärat bem in 3Ründ^cn mol^nen^ 
ben ©eneral 33elberbufd^ nod^malö 5 fragen vorlegte, 3luf meldte 
2öeije fid^ bie beiben 3lngeflagten gu red^tfcrtigen fudfeten, mürbe 
fc^on oben bargelegt, aU bie angcblid^en unb roirllid^en Urfad^en 
feftguftellen maren. ^wti 2JiitgIieber ber Äommiffion, Seiningen 
unb ©itteric^, maren burd^ Obernborp 2lntmorten nid^t be^^ 
friebigt. Sic bcftritten, ba§ ber in ben hirfürftlid^en SÄcflripten 
Dcrlangtc au|erfte JiotfaH roirlUd^ eingetreten ici, ba§ bie 
granjofen mirttid^ im ©tanbe gemefen mdren, ber ©tabt 
^ro^en ©c^aben gugufiigcn. ^abe boc^ ©encral S)ufour felbft 
feine äJerrounberung geäußert , , ba§ eine §eftung mie SÄann^^ 
l^eim an ein §duflein ungenügenb gerüfteter ^ranjofen übergeben 
morben fei! (gä mdre unjmeifell^aft ben Scfel^löl^abern in "SJtanxu^ 
]§eim ein Seic^teö gemcfen, Don ßlerfait red^tjeitig §ilfe gu crmir^s 
fcn; aud^ auf ben Unterfd^ieb groifd^cn bcm von ©alabcrt über:« 
brad)ten unb am 22. ©eptember oom fturfürften untergcid^neten 
Äapitulationöentmurf unb ber Kapitulation oom 20. ©eptember 
mürbe ^ingeroicfen; jeneö ^rojeft l^dtte bie ©tabt Sßannl^cim unb 
alte turpfdlgifd^en Sanbe neutralifiert, bie Kapitulation l^abe bie 
^railgofen gu gar feiner ©egenleiftung oerpflid^tct. „SDiefe 8c^ 



— 273 — 

fc^ung ber @tabt SRonttl^ittt mit ftanjöftf^^en Xruppeii 30g i|r 

ba^ oerl|cercnbe SSombarbement ber Äatfcrlic^cn «nb btc fester 

gai^Iic^c @rfd|öpfung ber ^jfiljifd^ett Sanbc am rechten f^mfi 

ufcr iu." 

dagegen gosb ba§ bttttc SMitgIkb ber Äommiffton, grcil^crr 

üoit gamcjcm, ein gefonbertcö ©ßtac^teu ab, ia% einer milbcren 

^ttffajfiunig ÄnÄbritcf mvlit^. SJurd^ bie biSl^cr gepflogeitc Unter« 

fuc^ung, erH&rte er, feien Dtelc %^at\adfm fcjigeftcttt, bie in SSien 

biöl^er unbefannt gerocfcn wären. 2In dolu» unb culpa ber Singe* 

f lagtcn fei nid^t mel^r ju benfen; man mflge alfo, nrenn aud^ nid^t 

2üte§ gcnfigenb auf geHort fei, bie ©ae^e berul^en loff en ; eine gort* 

fe^ungber SSerl^onblung fei üietteid^t beredfttigt, iebenfaüö aber nid^t 

opportun. „&^ ift an itt ^tit, abgubred^en unb einer ©ad^e ein 

(Snbe JU machen, bei ber ftd^ bie 333enbungen balb anberft ergeben 

lönnten.'*' @ö fei nic^t am ^la^e, „einen 9}iann, beffen 33e* 

roeggrunb mar, eine @tabt be§ §erm Äurfürften 00m Unter* 

gang ju retten, l^intennac^ auf bte [trengfte S^ortur burd^ fragen 

JU legen, m bie jur 3^it ber bringenbften ©efal^r nid^t gu ben* 

fen, fel^r uergeil^Hd^ ift." „3aBcr bie groben eine« uerl^eerenben ®om* 

barbcmentö auögeftanben l^at, barf l^ieruber mit ctroaö mel^r 3uT)er* 

Id§igfeit reben. SSombarbementS laffen fid^ nic^t nad^ Sefel^l lomman* 

bicrcn. @S foftct ©tunben unb mel^rere ©tunben, um il^nen ©nl^alt 

JU tl^un, meim flc angefangen l^aben, mie mir bie groben l^ierüber 

"im legieren f. I. ®ombarbemcnt l^aben. ^nbeffen i[t eine ©tabt 

JU ©runbe gerid^tet, manche Scute finb für il^r Scbcn mit il^ren 

gamilien ruinirt, unb wer atfo eine ©tabt fd^onen miß, mirb 

fc^roerlid^ geuerlugel, 39ombcn unb ^anbü^tn abmarten. @ben 

baS, vDtnn man einige ©omben abgewartet unb bie ©tabt über* 

geben l^ätte, mürbe mel^r bcit SSerbac^t einer Äoltufton ermcdft 

^aben, unb l^&tte ber ®raf oon Obcrnborff ©inoerftanbniö mit 

bcn granjofcn l^aben rooffeu, eö märe il^m üieüeid^t ein (eid^teä 

gemefen, ju erroirfcn, ba§ biefe einige Äugeln über bie ©tabt 

gefc^idft l^ätten, um feiner Kapitulation einen fd^öneren 2lnftrid^ 

ju geben, unb mürbe aber bann bod^ ben Mann in reinem ®e* 

roanb lieber aU unter biefem 2lnftrid) feigen, ©eine 1 1 SJiajeftät 

18 



— 274 — 

rocrben naä) il^rer bcfanntcn @crcd^tigIcit§Ucbc nie t)on rincm 
Wann mt^v [ovhtmx, alö ba§ er dolum et culpam in feiner 
^anblung befeitigc. ®aö fd^eint mir gcfd^cl^en gu fein, unb 
barum fprc^c id^ ^errn ®rafen üon Obernborff baö SBort. (S^ 
märe DteHeid^t in bcm Slugcnblid leidster, gegen, afö für 
x^n fein, aber ha^ ift bann eine Urfad^' mel^r, bie in ber SBag^ 
fd^ale beä dttd)t^ liegen mufe. 3R5ge fte bal^in auäfd^Iagen, roo 
SRec^t unb aWoral, ^riftli^c 5Den!ungäart nnb ^olitif, SÄad^ften:^ 
liebe nnb SBemunfj ftd& vereinigen/ 

5Die ©ntfc^eibnng beä ^nrfürften finbet fld^ tiid^t in ben 
Sßten, bod^ lönnen roir nid^tbaran jraeifeln, ba^ er bem Sin- 
trag Sanieganö im SSorgug einräumte, benn ber ^roge§ gegen 
Obernborff raurbc nid^t mel^r fortgefe^t, unb aud^ bie Unterst 
jud^ung gegen 33elberbufd^ fd^eint niebcrgefd^lagen roorben gu fein- 

3n ber J^l^at wäre eö ungerecht gen)ef cn, wenn bie lurfürfts^ 
Uc^e ^Regierung auf ben ©rafen Obernborff unb beffen Untcr== 
gebene eine 3Serantn)ortung gelaben ptte, bie in erfier SJteil^e fit 
felbft gu tragen l^atte. Obernborff l^at fopfloö unb übereilt ge^ 
l^anbelt, ein SSerrdter war er nid^t; feine jpanblungöroeifc ftanb 
im ©inllang mit ber gmeibeutigen ^olitil ber pfalgbaprifd^en 
^Regierung, bie in ©egug auf SJiannl^eim nur unllare, unbt^ 
ftimmte SSefel^le gegeben l^atte. 

S)od^ aucö i£arl S^l^eobor l^at Diele üJlitfd^ulbige. 

,,^thtx ^rieg", fagt 3^ftu§ 3Röfer, „l^at feinen eigenen 
2:on." ®er erfte Äoalitionäfrieg beginnt mit einem oollHingenben 
2t!forb unb enbet mit einem l^a^lid^en SRi^flang. S>ie 2Äann:? 
l^eimer ßpifobe ift begeid^nenb für bie SBanblung, meldte ftd^ im 
^al^re 1795 üoltjog, unb ftel^t im engften 3^f<^^^^^^'^tt^S ^^^ 
bem SSafeler ©eparatf rieben. S)er Gl^arafter be§ SReic^Slriegö- 
im grül^ial^r unb Sommer 1796 bient ber Kapitulation vom 
20. (September gur (Srllörung unb aud^ einigermaßen gur 6nt^ 
fd^ulbigung;. in einer traurigen ^tit, ba ber 9?ame 9leic^äfeinb 
Don niemanb me^r oerabfdEieut mirb , barf berfelbe nid^t mel^r 
auf ©ingelne angeraenbet merben. 



XI. 



f Ttnnetungen eines arten ^ofttden 
Otts ben ^terbjügett von 1809 — 1815. 



it)txn mit bec Ueberfd^rift „©rinuerungen etneS 
alten ©olbateit" ift fein 9)IangeI, bo«^ fte rühren in 
' ben meisten SfiUen enhncbcr vm e^matigen Offijieten 
^er ober boc^ non ©olbaten, bie ben gebilbetm Stänbcn an= 
gehörten, beren Slufjeicftnungen ftcft alfo »on ben übrigen Queltm 
jur ®ejd|id)te ber einfi^Iägtgen (äreigniffe ni(^t roejentlicf) unter» 
fc^etben. ©agegen fommt e§ nur feiten uor, ba§ ein tKann auS 
bem eigentlichen ^oplitenftanbe jur ^thet greift, um feine (ärlebs 
niffe unb ©rfa^rungen ber 9iai$melt ju überliefern. Duri^ meinen 
ÄoHegcn, S^ttvn Dr. Stic^arb ©imon, nrnrbc td^ nun auf ]o\ä> 
eigenartige 3)lemoiren aufmerifam gemotzt. Siit^t nlä ob bte 
Schriften be§ e^emattgen Solbnten im 5. ba^rifc^en 3nf«n» 
terieregiment, S^f^P^ ©eifel, bisset gänjlid^ unbetannt geinefen 
wären. ®ie umfangretc^fte öon ben §anbfd£triftcn, raeldle biefec 
SSeteran ber 3iopolconiftf)cn ^fi' ^tnterloffen §at, ber „©ro^e 
ÄriegSfptegel", ein 2:agcbu<^ non 1809 biä 1815, ift in baS 
(. ba^rif(4e Sriegäar(^io gcfommen unb öon ®ernet(| unb Äiegs 
ling fü: bic ®efcl&id(ite be§ 5. 3nf'"'t«r«i^*9''"*''t^ (H- ^*''' 

18* 



— 276 — 

bU 3a|fe 1804—1833 umfaffenb, 1893) ^muit ivptbm; ine^ 
befpni>erc f^nntcn bic ftuSfü|rU#en ^tuflafecu ©cifete fu? bie 
©arftettuns bcr 3Sert|eibi9unfl 9on $l&orn gu ®runbe gelegt 
roeYbin. ®ie 3utjeriaffi9lelt beä 2lutorö wirb t)on ben genannten 
g^ffcö^rn Tü^menb dn^rlftnnt; nur |te unb ba feien, namentUd^ 
in Segug auf 3Rdrfc^e unb SRac^tquarttere, Ungenauigletten nac^:^ 

gun)eifen. 

Sofcpl^ ©cifcl ift am 14. 9iot)em6er 1790 gu 9leu*@ffing 
bei Äell^cim geboren. 2)ie ©(tern waren einfädle Seutc; 
ber aSater war 2lrbeiter auf bem ©ifenl^ammer Slu^l^aufen bei 
(gfftng, bie 3Jiutter eine 2:ocl^ter beö 9lagelf^mieb§ Äornborfer 
im nämlichen S)orfe. 3^r ©ol^n erl^ielt, nad^bem er bie 3SoIf§^ 
fd^ule ^efu^t l^atte, ebenfalls in 9iu§]^aufen Slrbeit, rourbe aber 
fd^on 1808, raie er felbft ergäp, an @teffc eineS anberen 
Saueimfoincä, ber fid^ im<^ öfftedjiung fr^i ftem(id|t l^atfc, gur 
gal^ne cingerufen. ©d^on rocnigc SJlonate fpäter mu§te er in ben 
Ä^rieg giel^en unb nal^m bann in ben näc^ften [teben 3^5^^^ 
„rül^mlid^ mit ber beften Sluflfll^rung'' an atten ^Jelbgügcn HU, 
1809 am ©onaufelbgug gegen bie Oefterreid^er unb am ©ebirgö- 
frieg in Slirol, 1812 am ruffifd^en gelbgug, 1813 am Kriege 
mit ^reu^en, 1815 an ben legten kämpfen in granftceid^. 

ijier foff nidftt ber eigentUd^e Quettenroert ber Slufjeid^nungen 
über biefe ^elbjüge geprüft unb beurteilt werben; bie @rgal^lung 
unb ber ©rjäl^ter an ftd^ fd^ienen mir il^rer Originalität l^alber 
aud^ bie Sead^tung weiterer Äreife gu Derbienen. ©erabe bie 
fd^lid)te Urfprünglid^feit ber 2)arftcffung lei|t il^r meines! ®x^ 
aä)im^ befonberen 3Bert; eö geroSlIrt eigentümlichen 3ieig, gu 
Tjcrfolgen, wie ftd^ bie (Sreigniffe einer großen 3^^* i^ fold^m 
l&opfe fpiegeln. S)er SSerfaffer f)ai nur bürftige ©d^ulbtlbung 
genoffen; bie ^^^Ige ift, ba| er ftd^ aud^ in uorgerüdhem ScbenS* 
alter nur unbel^olfen au^gubrüdfen vermag. ^^3»^ ^^^^% ^^ i^^ 
SBorau^", crKärt er felbft im SSormort be§ ,Äriegfpiegelg', ,,ba^ 
id) mit meinem fo mffen ba^infc^reiben nid^tö üottfommne^ gu 

1) gct) ocrbanfe bie Sluffd^Iüffe über bie ßebengoer^ältntffe 
S)eifel8 &crrn ^Pfarrer Ä. mMl in Sfleueffing. 



— 277 — 

ftanbe bringen lann, bcnn id^ war nid^t fa^ig, m^ bilä)vt baju, 
attcin mein cinjiged Saßcnb roottte iä) bennod^ nid^t in bic (Srbe vtv^. 
graben, roie jener Äned^t im ©Dongelium.'^ 3lud& mit ber Jfted^t* 
fc^reibung fielet er auf gefpanntem gufec* ^^d) bin fein gemol^ntcr 
©d^reiber, obwohl id^ bie meiften unrid^tigen SBoerter )db\t 
ertenne/' @ä raimmelt von fprad&lid^en gel^lern, inSbefon« 
bere bie ©d^reibmeife ber (Sigennamen bietet nid^t feiten faft 
unlösbare Dldtfel. 2lud^ bem Urteil ober ^erfonen unb 3Ser? 
pltniffe l^aftet begreiflid^er SBeife eine geroiffe 35 ef darauf tl^eit an; 
eS berül^rt gar rounberlic^, ipic ber SSerfaffer fein eigenes Sd^idf^s 
fal mit ber großen ^olitif jufammenftid^t; aud^ feine ^ritil ber 
^cereSfül^ning nötigt unö l§ie unb ba ein Säd^eln ab. SlHein e§ 
fel^lt il^m meber on l^eHem S3lid, nod^ au DollStümlid^er, ftetten^* 
weife an ben ©impliciffimus erinnember S3erebfamleit. 6r 
fül^rt ung rec^t mitten in bie felbftertebten ©ccnen, fo ba§ 
mir bei aßer ©infacö^^eit lebcnSüoUe, anfc^aulid^e ©d^ilberungen er:^ 
Italien. 2öie macfjtroH unb überjeugenb tritt unS auö ber 
hinftlofen 2lneinanberreil^ung ber ©rlebniffe beä ©olbatcn bie ganje 
5Drangfal beS Äriegcä üon 1812 entgegenl 2lud^ ber eigentümliche 
©l^arafter bcS SlirolerfriegeS Dom Saläre SReun fommt l^ier ju les: 
benSmal^rem 2tuöbrudt. Wtan lernt begreifen, meSl^alb ber Äampf 
gerabc l^ier in fd^onungälofeS, graufameS 3Jiorben ausartete. 35er 
ba^erifd^e ©olbat^ auf ©c^ritt unb Stritt von meift unfid^tbaren^ 
immer unfaßbaren geinben »erfolgt, geriet in l^elle 3SerjmeifIung. 
Sluc^ in bem gutmütigen SDeifel fteigt nod^ bei ber (Srinnerung an 
jene peinüoßen, rul^mlofen 3;age ber l^elle ^orn auf; er tann gele^s 
gentlid^ fein 33ebauern nid^t unterbrüdfen, ba| ba« Don itn 33apern 
gelegte geuet nic^t beffer brennen mottte. (Sr fül^lt nid^t baS 
aSebürfniS, etroaS gu befd^önigen, fonbern gibt unbebenflid^ gu, 
bafi bic 35apcrn gar unbarml^ergig l^auften unb aud^ nid^t feiten, 
t)on panifd^em ©c^redfen erfoßt, /^returirten'',b. 1^. gerfengelb gaben. 
2lud& fid^ felbft fuc^t er nid^t meiß gu roafd&en; freimütig gefielet 
er, bafe er in pd^fter SRot „feinen (Sl^aralter roeggeroorfen", b. 1^. 
unmannlid^er ©ergagtl^eit nad^gebenb, in ein ©etreibefelb fic^ üeriro* 
c^en J^abe. SCBie lebenbig mirb ber ^ampf in 3mft gefcöilbertl 3luc^ 



— 278 — 

bic SWad^rid&t über bas ©cbarcu bcS 3Rarfci^attö Scfcbore noc6 bcm 
Slreffcn am 33crg ^'\d ift au§ bcm SWunbc cineö fo juocrlaffigcn 
Slugcn^ unb Ol^rcnjcugcn iDcrtDoH; roir'fönncn bcm burc^ folc^cn 
Ucbcrmut auf§ du^crftc ©crcijtcit nad^cmpfinben, ba^ er einen 
STugcnbltcf baran badete, bcm SScrl^a^tcn einen 3)cnfgcttel ju geben. 
9Äcrfn)ürbig ift übcrl^auptbic 3lbncigung gegen bic granjofen^bie ja 
nic^tg tpcniger al§ äffen SRl^cinbunb^Solbatcn unter ^iaplconifd^cn 
iJal^ncn gemeinjam ivar. 2)cr bagcrifc^c ©olbat l^at offenbar t)on 
,,bcutfd^cr'' (Sl^re unb ^beutfc^cn^ ^flid^ten, obrool^I er bic SBorte 
Pufig gcbraucftt^ feine Hare SJorfteffung; fein ^atriott^muä er- 
ftrecft fic^, im ®runbc genommen, nur auf fein engere^ 9Sater=^ 
lanb, bod^ c§ ift il^m nid^t jmeifcü^aft, bafi ©a^ern burd^ bcu 
©intritt in ben Sll^etnbunb in eine falfd^e, unroürbige ©teffung 
geraten fei. ®aö 3^i^9^fP^5^ ^^t bcm Äameraben ^robft in 
ber SJleujal^rgnad^t oon 1813 über bie politifd^c Sage im affge:^ 
meinen unb ben r^einifrfiem 33unb im befonberen, ift ein beac^^^ 
tenSmerter Seitrag gur ©cfd^id^tc ber SSoIIäftimmung in Sapern 
in ber 9iapoleonifc^en ^dt S5er Imperator felbft ift für il^n, 
mt für bie Stiroler im 3al^rc 9?eun, ba§ Slpofalpptifd^c S^icr, 
beffen ©cnbung ®ott jur 93eftrafung ber fünbigen Söelt jugelaffen 
l^abe. 3n feinem ®roff über ben gricbcnöftSrer roirb er un^: 
frciroillig fomifc^; in ftoljeftem S^one erjSl^It er, ba§ er in gon- 
taincbleau bem §aupt einer in ben ©taub geftürjten 9?apoleonä:= 
ftatuc einen ^^u^tritt gegeben l^abc; man mu^, um bic groteäfe 
©jene geredet ju n)ürbigen, ben Unmut cinc§ burd^ grcngcnlofe^ 
ßricgäclcnb ©epeinigten in Slnfc^lag bringen. Ueberl^aupt l^at 
fid^ in bem GrgSl^lcr, rocil er fo oicic frembc Sdnbcr gefeiten unb 
fo roid&tigen SSorgangcn bcigcrool^nt l^at, ein ftarleö ©clbftbciou^t^ 
fein ausgeprägt, ©einen gefd^id^tlid^cn 2lufgcid^nungcn migt er 
offenbar l^ol^e SScbeutung bei ; ba§ beweifen fd^on bic Ueberfd^riftcn 
„®cr gro^c ßriegSfpiegcl", „3)er golbcne Sluöjug"^ ^c. ,,@S ift 
nod^ nid^t oiff über fcd^jig Sfal^rc feit bem auöbruc^ ber fran- 
jöfifd^cn SReoolution unb ben barauf folgenbcn Iricgcrifc^en gclb^ 
gügcn, unb bod^ werben fd^on l^eimjutag bic Segcbcnl^citen fo 
fd^ief unb fontrer crjdl^lt oon ber je^t bcftcl^enbcn • minbern 



— 279 — 

?9ien[d^cn Äla[fe, Ictnc rid^tige SScfd^reiburtg f omt ni^lt an fold^c, 
unb bic S^robtion (Strabition) Dcrücl^rt ftd^ in unrid^ttgc an^^ 
TDÜc^fc. 2lud^ in l^öl^crn ©tdnbcn, roo man glaubt, e§ richtig 
gu l^afien, gilt 6alb jenem, balb bicfcm bie ®unft. 6§ i[t lauter 
2^rug, ein t)erlümmerteö 3bee, einer (gibt) bem anitvn ®^ulb 
in jeber Segiel^ung, abgleid^ bie ©d^ulb bep jeben einzelnen felbft 
berul^t. S)arum fage ic^ gum üorau§ fc^on, iä) roiH mir feine 
grcinbe, nod) %txnit mad^en. S)aö alte ©pric^raort: jupf bid^ 
beg beiner SWafe, gilt mir mie bir. 6ö l^anbelt ftd^ aud^ nid^t 
um ©rofetl^un ober aud^ nid^t", um etraaö gu t)erlleinern , aHeö, 
roaö mid^ felbft betrifft, ift bie reine Söal^rl^eit, befonber§ fo meit 
mein 2luge fielet, ift mein §erg lid^t." 2Bir glauben il^m auf*ö 
SBort, ia% il^m Söal^rl^eitöliebe alä erfte§ ©ebot gegolten l^abe, 
benn au§ ber 3)arfte(lung felbft fd^opfen mir ben gleid^cn @in« 
brudC; nur in eingelnen gatten mag etmaS ©olbatenlatein mit^ 
unter gelaufen fein. 9Jlit jenem au^ ber ©rinnerung an eine 
gro|e ^txi ermad^fenen ©elbftberoufetfein l^angt aud^ ber mpftifd&e 
3ug, ber befonberS im „Spiegel beö griebcn^" ftarf l^er^ortritt, 
gufammen; ber 2llte fielet am §immel allerlei S^i(i)tn, bie oon 
2lnbern nid^t bemerf t werben, er glaubt unmittelbar t)on ©Ott (Sin^ 
gebungen gu empfangen, er gefallt fic^ in gel^eimniäüollen ©prüd^en 
unb SSerfen. „3m groepten 33ud^ ober bie legten fflnfunbgmangig 
3a]^r (1826—1850) ftnb gro^tentl^eilS bunfle Scrfe für ein 
frembeö Ol^r, für mid^ aber fel^r lied^t, barum Sid^t ol^ne %ü\u 
ftemi|/' 

^ä) braud&e nid^t befonberö l^en)orgu]^eben , ba§ 35eifel^ 
©d^riften aud^ in fprad^lid^er Scgie^ung ^ntereffe gemal^ren; ber 
5Diale!tforfc^er mirb fogar für bie fielen eingepod^tenen, „fd^rödf= 
liefen" ©ebid^te banibar fein, ^ä) merbe beöl^alb bei ben im 
Söortlaut mitgeteilten Sluögügen bie ©c^reibroeife beö Originale 
beibel^alten unb mir nur unerl^eblid^e 3lenberungen , g. 33. 
©treid^ung t)on übermäßig gel^Suften Ä^onfonanten , geftatten. 
Um über ben gefamten Snl^alt ber ©entmürbigfeiten einen 
UeberblidC gu ermSglid^en, lege id^ ben biöl^er nod^ nid^t benü^ten 
„ÄriegöMcnber* gu ©runbe unb giel^e nur ba, wo e§ gur (gr^s 



— 280 — 

gänjung ohtv ©rflärung bienlic^ i% ben ^®oIbenm äbtSjug'^' imb 
bcn ^®vi>%tn fi^ricg^fiÄegcl^ l^cran. 

SWadÖ 2lrt uiittclalterlid^cr €l^toniftcn ftcßinnt S)cifcl bic 
©rjftl^Iung bcö S^iroferlritg« mit brol^bm Slnjcic^en einer fd^wcren 
Seit. ^Sanner 180a äKan l^ört t>on Ärieg. 2)er äöinter ift 
fel^ ftreng. S)er 6idfto| in ber Sionau mo^t {ri^ flto^en 
©rieben, Jpaufer unb aßc ©rüden ftürjtn jufammcn, ftürmifd^e 
32Binbc mad^cn am (Snbe be§ 3Äonatcö oilcn ©c^bcn."' 

^S^ 3eici^m§ beni ercid^ni^ 
^u^ ber fd^r&dtenDoIIen ^txt, 
S)ie äBaffcrflut]^, bie ©turmcSroutl^, 
S)ie l^at 6ofe ;3eit tjorgejcigt.'' 

3m gcbruar mu§ fid^ 2)eifel im Slmtdl^aufe ju ^eC^eim 
fteöen, bann mcrbeh bie SRelruten beö 93e3irf§ nac^ Straubing 
gefül^rt. §ier mirb 35eifel am 27. gcbruar tjerpflid^tet ; bann gel^t 
eä nad^ SanbSl^ut, mo er in ha^ 5. Sinieninfanterieregiment 
®raf ^re^ftng eingereil^t mirb. ^Serntcn SRec^töum unb Sinl^um."' 
Salb gcl^t cä in bcn Äricg. 5Da ben ia^crifd^en SDiDifionen bie 
Slufgabc jufiel, bie Äonjentricrung ber frangofifd^n Slrmee an ber 
5Di>nau ju ücrfd^leiern, mu|te ba§ SRegiment balb bal^, 6alb 
bortl^in marfd&ieren. 3m Stpril nal^m eä mit Sluögeid^nung teil 
an ben roid^tigen S^reffen bei Sanbil^ut, (Sggmffl^I unb 9lcgenä=s 
bürg, ,,2lm 25. äpril jurüdE mit 8000 a^ann t t öftere 
reid^ifd^e gefangene na6) 2lug§burg unjer SataiHon, bo^ 2. Dom 
5. Sinieninfanterie^Slegiment. 2öir bringen aber laum 2000 
3Jtann bort an, • benn mir finb fel^r fro)^, ia^ jte weniger 
mürben. Unfer §err Oberftluitenant ton ©dimec^er (©d^moger) 
iji ein alter ©eutfd^er." 

SSon Sluggburg marfd^iert baö ^Regiment na^ 3Jiünc^cn, 
^oon ia in baS 2^irol." 

^S5e9 uns (l^ie^ t^:) gute Sftad^t, @d)nc|>f, 
SJiorgcn gel^t^ö inö I^rol." 

(Sin poar eingefügte ©tropl^ geben ber grcube äuöbrud, 
b«§ SSa^ettt unb liroler, bit fit^ 1809 afö fo grimmigt geinbe 
gegenfibcrftanbcn, balb micber ;,gut gfteuttb" gemorben. 



— 281 — 

;^S)ic mir l^atten SRodW^arß Statten 
3Jlit unfern SBaffen üeri^öl^nt, 
©inb je^t roieber unfre 33rüber, 
@o mir DoKtg ausgeföl^nt." 

®er ^öiittcilung, ba§ er am 7. ?Diai mit feinem 33ataiKon 
fd^on bei ^fftein ftanb, ift bie ©toffe beigefügt: ,,@e]^et an, 
ben 16. SKbril bei) 8anb§l^ut nnb bürd^ unb burd^ int Säger unb 
2Iba(f nnb ' ^auptfd^Iad^t be^ ®dmüf)\. SBer e$ ma(3^en fann, 
ber ift ftarf nnb lebt noc^ 1863 ben 8. 3rterj." „©rSnlic^e 
Sl^aten gingen rorubcr, 3Äorb unb Sranb. ©d^litterä ganj ab= 
gebranb. 9?eun Jirotter merben bort aufgel^angen megen bem 
3Bort, ba§ fte lieber Ä^aiferlid^ fterben motten, al§ Saierifd^ mer^ 
ben.'' 5Die »aiern rütfen über S^ir#fl]^el, SCßörgT („ba§ erft 
geuer"), JRattcnberg, @tra^, @c^litter§, Sflotl^ölg, gjfunbö, ©d^mag, 
(„abgebrannt"), §atl bi§ S^^^^^i^* t)or, bod^ ber morberijdbe 
ßampf am 35erg 3if^l (29. 9Jlai) jjmingt fte gumiftüdfjug. „3Bie 
mir ]§erau§gcfrf)(agen ftnb morben, ba§ miffen mir; alle§ mar 
unä uerl^aut unb vergraben, bie gultuSbrücfe (Srüdfe t)on 2?oI:= 
bcr§) fonnten mir nic^t bel^aupten. gaft in einem geuer bi§ 
unter bie geftung Äuffiein, 8 Slag im Stmacf bort." 5)er SJlonat 
3uni brad^te mieber anftrengenbe Äreujs^ unb Quermdrfd^e nad) 
Xolj, SÖBotf ratöl^auf en , 33enebiltbeuern, Siofenl^eim, 3^raun^ 
ftein, S^eifenborf, ©alj^burg. „®er ©ienft mar fel^r ftarl, SBad&ten, 
^atrotlen, ^dqueter, 5patrotten öffterä bi§ nadt) SBerfen, 11 ©tun^^ 
ben über ^allein, Äod^el, ©otting burc^ ben Sag fing." ^m 
3uli ging e§ auf Sefel^l 8efebt)re*§ in ©tlmSrfc^en nadEi ging. 
„S5aö crfte SataKion in 5 3:agen, mir ba§ 2te Don Salzburg 
in 2 S^agen ; e§ ift ein 5?atterrinneft (?), bann als mir in Sing 
angelommen ftnb, fp5t 9lbenb3, fo marfd^ieren mir ben anbem 
in aßer frül^ miber l^erauf nad^ ©aljburg, bort t)erfamtnelt ftd£| 
bie I. b. britte ^rmeebitjifion unb bann in ba§ Stirol.'' 

SBieber ging eö über 33erg unb Sll^al nac^ SBerfen, ©t. 
3ol^ann, 8enb, SCajenbad^, mo $)eifcl leicht rermunbet mürbe, 
3Ritterfia, Bett im ^ittert^al, Pgen, ^aU mä) ^nnSbrudt 
unb mciter in'3 Oberinntl^al. (gtma nod^ 1000 3Jiann ftarf, lam 
ba§ 5. Regiment am 8. Sluguft in Steif ö bei Sanbedf an. 



— 282 — 

^SRac^tö 12 Ul^r tommtn xdxt mä) Stclfä- SDldn Obcrft 
grcpl^crr t)on ^Jicjcn (3Jictjcn) lic^ unö bort einquartieren in unb 
aufeer ben Wlaxt in D6cr:s unb ^faffcnl^ofen, nur eine ©tunbe, 
^ic| eö, aber c§ ftnb ho6) 2 gcroefen. 2lujf, unb ^tubfi 3Rarf 
gu, ba war aber bie ^^nbrücfe fd&on fel^r [tarf befefet Bon mel^r 
alg 4000 aWann Stprotter ©d^ügen. Oberft aJlejen fpric^t fic 
an mit aUcm guten^ baö fte nad) ^au)e gelten foHen. ©ie gaben 
gur Slntroort, fie rool^len mit unö nid^tS, foflen nur nid^t über 
bie 35rüdCe gelten- §err Oberft nil^mt feinen SÄarjc^ fort na^ 
Sanbed, Iie§ aber bie §dlfte t)on 2. SattaUion ftel^en be^ ber 
befejten 33rüdEe ; bie anbre §&Ifte f omt im 9JiarI Smbft einquar:^ 
tiert, roo niemanb faft jugegen mar, unb mer nod^ ha, ber ging 
ab. 2Bir ftnb Dietteic^t eine ©tunbe ju 5 3Wann in einem §aufc 
(Slagelfc^mit) , ber gel^t audb ab. 5Dann ging ©eneralmarfd^, 
alfo unfer Kompagnie mujgte gurüdf, eine Srüde abzutragen, bie 
nod^ untermertö ber befejten mar. 21(0 mir aber gu ber bt^ 
fegten l^infommen, feigen mir, baö aud^ bie untere fo ftarf befegt 
mar, al§ bie nad^fte. ©tlid^e 95ürger Don ^mbft l^aben mir auff^^ 
gefangen gum Srüdfen abtragen. Sin Stgrolfcr ©d^ug fcbie^t oom 
SBerg meinen 3Sormann auf ba§ S^aftrol; bie 93rücf ab, einem 
S3ürger fd^lug eS baö Änod^el am gu^ entgme^. 

2öir gelten mieber gurüdf in 9)iarl, fommen aber atte in 
ein §au6 (®etl^rait!aften). 5Den anbern SCag mit Slageäanbrud) 
frad^tö auf aUe Ort unb enben, ba§ mar ein fd^rödfenätag gu 
nennen, baö 9. Dlegiment mar total gefd^lagen, mir fd^lagen unö 
l^erum mit bie Stprotter bi§ 9 Ul^r in ber %viä), bann lombt ein 
fürc^terligeö getö§, aU men alle bofen in Söelt unb §oU lo^ 
gemorben meren. ©er Oberft 3)iegen lommt l^erab Don Sanberf 
mit ben SReft t)on menigen, aKeö mar gefd^lagen, fein SlrtoHerie, 
fein Äaoalerie, fein §aupift, fein SBagen, alleö mar tobal ge^ 
f dalagen. 

9lun mir auf unb um bie 93rüdfe, oerboppeln Jefet unfern 
WliiÜ), meil mir glauben fonnen, fte fommen auf un§ gu, aber 
9?ein, ber Oberft giel^t ft^ burd^ ben 3Jiarf auf bie 9lugäburgcr 
©tra^e l^in, ni(^t mel^r auf bie, mo mir l^erauf marfd^iert ftnb; 



— 283 — 

als TDir fe^cn, ia^ un§ nid^tä ju l^ülff fomt, returieren toir bem 
SSJlavt gu; mir fal^Itc ctroaö unb roar bcr l^intcrc unb Ic^tc in 
3ßarf l^inein. 3^^9 S^anoncn unb eine ipautoitj mit etlichen 
^Dragoner finb nod^ aufer bcm Wlavt auf einer %n^o^ unb cnt* 
luben ft^ über meinen ^opf l^in auf bie J^^roHer, baö fic ju« 
rüd blieben, bann progen fie auf unb retturieren, unb iä) lam 
in Wtavt l^inein ber engen ©a^e burd^, ba liegt Srob unb ge^s 
borrtes Obft auff bcn §au§t]^ürfd^n)ellen, roer fid^ um baöfelbe 
bMt, bem näl^men fte baä ©eroel^r ab unb fc^leppen il^m in 
ba§ ,^au§, baS l^aben mit erfal^ren. ^ä) tarn auf htn 5ßlag, ba 
voav ein SSafferbeplter von laufenten Söaffer, ba ftel^en ©eroel^r 
t)on ben unfrigen. (Sin Korporal, mit Flamen aOäeinmann, 
ein Sanbämann üon mir, ruft midti l^in, inbem er fagt: ifomm, 
junger, l^ilff fie mir abfd^lagen 1 3^ g^^ord^, aber baö l^erf d^üfeen 
t)om aSerg l^erunter, ba3 raar nid^t gum ergdl^len. ^cti gel^ ab, 
lauf über bcn Pa^ l^inuber in bie ©nge ga§, entgegengefegt, ba 
ftunben einige Sürger unb fagten gu mir unb geigten, ba§ id^ 
gu biefem %^ox l^inein laufen foll unb bann el^er gu ben meinigen 
lommen werbe. 3^1 l^ab e§ fd^on erfragt in ber 3cit/ alä einige 
Äameratl^en jurüdE gefommen marcn auö ber ©efangenfc^aft, wie 
e§ il^nen ergangen l^at, bie ftd^ verleiten l^aben laffen gu ben 
Stl^or l^inein; al§ ftc barinn maren, lonnten fie nid^t mel^r an^ 
unb würben in bie Äelter gefd^lept; menn einer fc^reien wollte, 
würbe il^nen mit bcm §al§abfc^neiben gcbrotJ^ .... 

©d^auterl^aft war ber SReturat. ^n S^elfö f ommen wir wiber 
auf unfere Strafe, l^er unb ^tv finb wir verfolgt t)on 1000 unb 
1000, abermal 1000 ber ©c^ügen unb bem ßanbfturm, Änabcn 
unb 3Jidgtgen, üon allen Ä^ird^tl^ürmen fd^ie^en fie l^cruntcr. 
i^eucr wirb überall angelegt unferfeitS, aber nid^tä l^at ba %t^ 
brennt. (Sä wirb 9lbenb, alö wir beg Slelfä finb; ba wirb ein 
wenig l^alt gemad^t, unb Granaten in ben Wlaxt gefpielt, um 
angugünten gum 5)anl für ba§ vergangen SRa^tquartier, aber es 
brennt nid^t. 5Dann nod^ biö yjlavt 3iri; Sager. (Sf) wir bort 
anlommcn, lommt ein \S)orporal al§ Ortonang t)on ^nnäbrudE l^er, 
er woUtc gu fein Slegiment, .baö neunte ; atte§ war barüber, er 



— 284 — 

folltc bft bleiben, bcnn fein Sleftiment trifft er nid^t mcl^r; er Id^t 
fi^ nic^t ft^alten, er roar Hma^ betrunten, gd^t aber nid^t fo 
lang, al§ tc^ bie 3 ^tikn fd^tcibe, foinmt er gurücf, einen )d)M% 
im Äopf, et taumelt unb taumelt unb Dor meinen gifecn in ben 
Straßengraben, er war tob. 

Unb iä) f)ab mein Äaraftcr biSl^er bel^auptet, aber i^ier wirf 
t(^ il^n meg ober er ift mir weg gefallen; idi) lag mi^ in einen 
getl^raitl^ Sldfer auf gemiß unb ungcmil unb ru^ fanft. ^n ber 
%t\x^ fommt groft in mir, \6f ftel^e auf unb meltc mic^ bei btr 
itompagnie. @3 mirb bölb oufgebrodien unb burd^ ben 3Rarf; 
bann Sager, cö mirb abgefod^t, e§ mar fd^on 46 ©tunben, bad 
ui^tö übet mein A^erj gelommen fe^, al« 2Baffer. 2lud^ ba ift 
bet @d^mal Span^ wieberum Äod^.^ 

83alb nad^bcm bie SSa^em unter unfäglid^en Seiben unb @t^ 
fal^ren nad^ 3^nöbrudf gurücfgcfommen roaren, traf au<^ SSJlax^ 
fc^all Sefeburc, ber fic^ uergeblid^ bemfll^t l^atte, 35ri^en ju ers» 
reidtien, mit gdnjlid^ erfd^pften unb bemoralifterten Siruppen ein 
(11. Siuguft). 9?ur einen 3:ag mar ben ©el^e^ten SRul^e vtx^ 
gönnt, fd^on am 13. fam e§ abermals am 33erg Sfd ju fd^meren 
Ä^4mpfett. 

;,@d^nmrj mar ber ©erg t)On ben Sl^rolem unb rotl^ tjon 
6aiern*a3lut. 2)rcgmal wirb mit ©türm torgerüdEt, unb altegett 
fommen mir mit blutigen topfen gurüdf. 3^m öicrtenmal mürbe 
ber ©türm lomantirb, unb mir waren fd^on üorgerüdCt biä am 
gu§ beö aSergeö. 35cr ©türm roirb abgefd^lagcn. 

SRun ging eine gefc^ic^te t)or, bie mir intercffant bleibt, |o 
lang x^ lebe. Unferfeits mu^tc baS ©d^üffen aufj^el^ert werben, 
al8 nur im Jiotl^falt. 6in ©paöee würbe um ben ©erg gegogen, 
)o ha^ alte gel|n©c^ritt einSRann ftel^t, uoran, unb ba§ übrige, 
Äat)altcric, SlrtoHer^ u. f. w. I^interbran. Dann lomt bie gange 
©cneraletät geritten auger bem ©pallce um ben a3erg l^erum, 
a)larfd^att Sefebre an ber ©pi^e, ©eneral Dero^, Äronbrina 
Subwig, Äflniglid^c §ol^it bamalä, ©eneral äJigncte unb atte 
f. b. u. I. )4d^ftfd)en ^errn §errn ©enetdl unb §errn %t\Uf 
tauten, ber grangofe an ber ©pige. 2öaö ha^ t)or ein Eerm 



— 285 -^ 

unb ©^üfeen uon feite ber Zr^voUv roav, ba^ wiS ic^^ >^ 
rourbe nur einem ©äd^flfd^n ^. ©cneral fein ^ferb bUfiert [bie 
Jjcrren werben gemiö alle ge^janjert gewefen fein]. 9lun lomt 
ba§ mir ^nterffierenbe, fo lang ic^ le^, «nb fünfmöl i^ait x^ ^ 
in bie aSüd&er gcfd^tiebe, bie non mir oorl^anben ftnb. 

2llfo bie ganje ßkneraletat xxit l^iuter. un^ neben bem ^m\ 
ber @tabt 3"^^^^* JW- 3Warfcl^al Seif g^br^ ftitg pom ^ferb 
unb He« unfer SJattaKion ein Äarree (4erf) ijormiewi unb fte ttte 
fid^ mit unfere ^erm Ofijiere in bfffen 3Jlitte unb fc^flmpfte 
bie gani^e ©eutf^e Station in ung SBaievn mit folgenb^n äöorten. 
5)arum f(|reibc x^ eö Stotl^, w^il eö miv f^ fc|r intereffiert ift. 

SWad^ feiner ®prac^ lomt e§ l&erauä, dU ipenn n»ir eä mit 
ben S^^fugenten ber $proler l&ielttn. 

Snbcm er fagt; 3^r ^eutf*. ciU ^i^feui! unb fo fort. 
(Sin ^Regiment granjofe ganj $iroIt fd^ag, 3^r ^i^bu — unb 
fo mel^r. Unfer 5)eutfd^er Oberftluitnant pon ©d^m^er fagt 
il^m entgegen ben granjofen, ba« mir un& übetatt nod^ gut oer^ 
l^altcn l^aben in mel^rern gelbjügen, mie aud^ in biefem übtxQÜ, 
befonberö be^ (Sdfmöl^I u. f. m, S)er granjoä gebiet il&m aber ftilt 
ju fc^ ober: Stöbt fc|ie|ett laffe @ie. 

^a« geft SRaria Himmelfahrt (15. Äuguft), bie ^l^roKer 
l^ilten fid^ ftill, fein (3(^u^ fält von il^rer feit. 

9iuH l^be ic^ jeit jum ««d^benlcn be* oerganpcn $ag oor^ 
l^er, e* woHt mid^ etn^aö reuen, unb bie| folt id& nid(^ fagen. 

911« n)ir gefterti im Karree ftanben 90S £lut, mm e« fc^on 
lein eigene«, ©lut mar »on SSR(m^ , fo finb fel^r oite blutig 
üon Äameratl^cn, bie man blutig l^inroegfd^affcn mu^ au« Siebe 
unb ^eitttfd^ft, 3!<* f^^^^ ^^^^ Mutige« ©emel^r vx ber §anb, 
ba furj gupor §. Suitnant 6ber einen I^roler erftod^en l^at, 
ber öu« ©orafd^ ju weit oorging. §. Suituant 6ber gab mir 
bft«fel^e, meil id^ an njeinem furj oor|er ben §a]^n wrloren 
l^ob^ unb mit biefem roolte id^ — aber feine 3(u«fic^t — , bann 
fommt mir wibcrum ein befferer gebauten unb lic§ ben ^pijs' 
bvbtxi laufeiL. ©pctter foU er gefogt l^aben, xo^xvx c« feine ©äiern 
genjefen waren, wer id{> felbft nid^t mel^r au« bem Sl^roH gefom* 



— 286 — 

mm. äloc^ l^teS t^, baä er in SBten beptn ^aubtquoitier in 93rifon 
fommcn fein foff, id^ glanfr^ aftcr iiicl^" 

3im ;^@oIbenen Sluegug'' fc^ilbert S)eifel fchtc ©timmung 
bei jenem SSorgang nod^ ctroaö braftifd^cr. 

;,SWun gut, unfer §err Obcrflluitnant rebet audS) eiu 
3BBort, inbcm er fagt, bafi mir unS rool^Igcl^alten J^aben, nic^t 
allein l^ir in Xirol, fonbem in mel^rem gelbgügen — unb jüngft 
in bcn ©c^lad^ten t)on SanbSl^ut, SlbenSberg, ©cfmfil^l, SÄegcnä? 
bnrg u. f. vd, (5r, ber 9)?arfd&oll, bonnerte il^m entgegen : ©tiH 
fein ©ie. Stob fdöie^cn lafc ©ie. 2)a roirb mir gan^ anberS, 
mein jungeö 33Iut brauet in meinem ^ergen unb ging in ben 
Äopf — unb üble gebanlen ergreifen mic^ burd^ Wtaxt unb Sein 

— aber leine SluSfid^t — bann fomt eö mir roiberum beger — 

— SBenn 3»d^ fonnte, loaS 3d^ roottte, würb mid^ l^cunt nod^ 
nic^t reuen. — 3)a§ ift baä, maö mic^ intre^irt in bcm gelbes 
gug 1809, nid^t nur intrefeirt, fonbem bitter fd^merjte, meil 
id^ bie ^cd^tfd^aft cricnne im gangen für jebermann, roie es 
aud^ bie Söal^rl^eit mar.'^ 

Obnwl^l bie mcriwürbige (Spifobe in leiner anbrcn OueUe 
ermdl^nt mirb, bürfen mir ber ©rgäl^lung ol^ne 3^^^!^^ ©laubcn 
fd^enf en. ^m roefentlid^n mirb fie beftdtigt burc^ baS ©d^reiben 
8efebDre*ä an Äonig 3Ka^' ^ofepl^ Dom 16. 2lugu[t 1809, morin 
al§ Urfad^ ber abermaligen SKdumung lirolö bie 3^9^öf^^9^^^* 
ber Sapem Dorgefd^ü^t mirb. 2ltö bie tjom Äonig angeorbnete 
Unterfud^ung bie ©runblofigfeit ber 2lnfd^u(bigung erfcl^en liefe, 
nal^m ber 3Jiarfc^all felbft burd^ ©d^reiben Dom 2. ©eptember 
feine SSormürfe gurüdf. 

SKod^ ein britteö 3Jial, im Oftober 1809, mußten bie Sägern 
in Slirol einrüdfen, um bie Untermerfung ber 2lufftanbifd^en, bie 
nad^ 2tbfd^lu§ beä griebenö mit Oefterreid^ nur eine grage ber 
3eit fein lonnte, enblid^ burd^gufül^rcn. SWit bem ©iege am 
95erge 3fel (1. 9?o^ember) fonnte benn auc^ im mcfentlid^en 
ber 2lufftanb als bemSltigt angefcl^en roerben. S)aä ^Regiment 
©eifete fam bieämal nur biö inö 3ittert]^al. „3fm Sager in 
^ügcn maren im S^oDember 30 — 40 9Jiann in einem §au§ be^^ 



— 287 — 
l'ammeti, ol^ne 2lrraentterung unb HJiontirung. ©(^outert)oll, ofyx^ 

I 

allen yHlnniur, oerriffcn unb ntxixaxih, teilten guten Sd^ul^, Vin^ 
gegtcfcr, einen 'Soften Dor iwrS Ouarticr, 4 Soften um beu Ort. 
§err Pfarrer von ©tra§ l^telt fid^ nod^ immer mit 700 ajiann 
®il^itn in ber 5W&]§; als er nid^t nttl^r auä fonnte, ging er 
nac^ Oefterreidö mit einer SBeibSberfon."^ ^Stirol mu§ ftd^ ergeben 
unb 6ü§en. Slnbre §ofer rourbe von feinem SSruber (!) üer* 
ratl^en unb guSRantua in^ftalien tobtgefd^ofeen; unb fo fel^r vüt 
anbre auä ben ^ßl^ern ber JiroHer. SBaö bejraedft ber unges^ 
^ormfam? Üble folgen.^ 

2lucl^ nad^ Seenbigung be§ ^elbjug§ blieb faft bie gesamte 
ba^erifd^e §elbarmec in SCirol. 5Dcm SataiHon SDeifelö mürbe 
Quartier in ^ird^bül^el* unb ©oll angemiefen; im SWarj 1810 
mu^tc eö aber — gu 5)eifelö SSerbru^ — ben ®ienft in ber 
iJeftung Ä'ufftein übcrnel^mcn. 

„SJiad^bem unfer SRcferDs^SattaHion , ba§ be^nal^ ber gangen 
3cit bort mar , nac^ SanbSl^ut abgangen war, bort ben S)ienft 
einftmeilen überncl^men mü^te, mu^ unfer i£ompanic ben ®ienft 
in felber ^^^ftung übernel^men, roeil mir am* ndd^ften bort ftnb 
unb nod^ ttroa^, meil ber §. üon SHenner (Oberlieutenant) bort 
feine Siebfd^aft l^at, fonft l^ätte e§ unä nic^t gugcftanben. 

S)er ©icnft ift roiber ftrcng, mir muffen in ben ©ebürg 
bie 9legruten (S'onffribiften) auffud^en unb l^erbeil^olen. ®t^ 
fal^rooll. 

5Diefeg SD^onat (2lbril) beSgleid^en, u. ba lommen mir nid^t 
feiten in bie abgelegenften ©cbürgsfd^lud^ten oft um mittcr 9lad§t, 
boc^ begegnet unö fein befonbrer Unfall. Sttirolcr l^aben alle ©orafc^ 
t)erloren. 5Die Sltirolcr fangen ein Siebl am 33erg 3fel 

®er §ergog oon ©angig, 

®er mar a fo fd^mangig, 

S5en gJaorf^t (@ant Söirt^ Slnbre §ofer) feine 8ift 

§ot a a net all gemiftl" 

(grft im 3)iai burfte baö ^Regiment in bie §cimat gurüdEs^ 
leieren. 2lm 7. Whi mürbe il^m in fianböl^ut oon ber Sürgerfd^aft 
ein ^^rglid^er (Empfang bereitet. 3m äluguft (5Deifel fagt irrtümlid^ 



— 288 — 

^^ttU") erfolgte bie Ucberfieblung beö Sftegimcntö mi) 3tmns 
berg. Slud^ l^ier lebte e$ ftd^ titelt mel cmberd, ald in ^inbe^:: 
lanb, benn bic Bürgcrfd^aft bcr mcbiatifirten SÄcic^^ftabt fo^loß 
m grollenb oon ben ^atfttn ab. 

Unb fc^oti ntw^ S^rcöfrift würben Oerüc^te laut, bafe 
jnKf(|en beit betben Äai)ern, bte fic^ nod^ nor furjem emige 
gminbfd^aft gtft^moren l^atten, emficr Sttreit auSgcbrod^ fei, 
ba^ eä ju einem SJölterfrieg fommcn tperbc, mit iS)n Europa 
bis bal^in noc^ nid^t gefeiten l^attc. 3l\ä)t nmfonft, meint ©eifeU 
raurbe im (September 1811 ein fürd^terlid^cr Äomet ftd^bttr, ber 
;»nur üon bencn gveolern ber S;obac![tern genannt rourbe, weil ber 
?;oba(f tl^eurer würbe." 3"^^"^^^^ Derfc^drfte flc^ bcr 3i^^P<^l^^* 
no^ Dor ^rül^lingdanfang gog bie „gro^e Slrmee" gegen 9hi^ 
lanb. 

2lm 11. 9Jidrj marfd^ierte baä Slürnberger Stegiment nad^ 
<Sad^fen ab. ,,§ier Quartiere gut, Jlabolcon bejal^lt 18 Äreuger, 
ber Äöttig Don ©ad^fen bejal^lt 18 S^reujer barauf." ^m Slpril 
lomcn bie Sapern nac^ ^olen. ^^ter in bem Sollen mu§ ber 
©olbat felbft f äffen. 2öaö ift baö, wenn man oft fpdt in ber 
5Rad&t anlommt. O boanifc^cä @lenbl" 

Sängere i^tit würbe um ^ofen lantoniert. ,^ro«iant wirb 
gefaxt ein V« W %iti]ä) , 1^2 W Srob, ©rbenö ober ©rige, 
etwaö roenig (Sd^nabS, bic l^arte Sani gur Siegerftatt ober fe^r 
fc^lecöteS ©trol^. grül^ftüdf eine Äartoffelfupc, aber bief^ mu§ 
mit ©cmalt errungen roerbcn , fo , am 9l6enb Äartoffel ober 
^luäbfr eine miferable 3Jiel^lfuppe. SLraurige Sage in Solin. 
Scgel^rt, roaä immer, fo Ijiei^t cö : 9?ic man, nur bepm aSaff er 
l^ci^t e§: ©arreö Saune 1 (®leid^, mein §errl) O fd^oneSSanb 
Sollen, bu bift weit gurüdl" 

^9iabolcon l^ielt ^erfd^au in benfelben 2:agen über äße 
Xruppcn beä Sfteil^nifd^en Sunbed. Stolg unb ftcgeägcmi^ ift 
aUe^ oon unten bi§ oben burdE) bic Sauf." 

5Son ^olen ging e§ nad^ Oftprcu§en. „S)ie ^rei^en feigen 
unö mit fe^r fc^elcn Slugeu an. ®oc^ finb bie Quartier nid^t 
fo fd^lec^t, wie in Solln/' 



— 289 — 

SRad^bcm SRapolcon in ©umbinncn am 20. ^wni baö ruf* 
jifd^c Ultimatum abgclcl^rtt l^attc, erfolgte bcr ©inmarfd^ in3fhi§* 
Taub. S)amit btqarmtn fd^on jene Slnftrengungen unb Seibch^ 
bie in ber ^iegSgcfd^id^te faum il^rcS glcid^cn l^aben. ^%m 3ln* 
fang voax e§ fel^r l^ci^, bau 3legenn)ettcr , fd^Icc^tcr 2öcg, bic 
dloif) f)ai feinen 9lnfang> bie große S^otl^l"' 

„^tn gaujien SRonat finb wir am Sllarfd^, Solod (^olojl) 
ju; bie 2lrmee fd^winbet fel^r ftarf, befonberS bie ^ferb, unb 
n)ir fallen nod^ feinen §einb. 

Sltteö roar entfül^rt, roaö ^rooiant unb §orage betrifft, 
©d^led^ter SBeg, fc^led^te anftaft, unb niemanb mar ju feigen. 

SBenn mir unfere blutigen 5 Äreiger empfangen l^dttcn, 
bau pttcn mir 3wben genug gefe^en, jebe Sorporalfd^aft l^&tte 
einen Sieferantcn belommen, aber lein ®elb — lein Srobl — 
Sltteä fet| e^ fo, benn baö anbere ^^l^r barnad^, aU iä) in bie 
©efangenfd^aft bort l^infam, l^atten mir nur 3 Ir. neben unfer 
Srotbortion : D 1 roie oiö 5Siti>cn laufen unö nad^, ber ©elbgier 
megen, benn eö ift alleö fel^r mol^Ifeil. 2öo mir »origeö Sal^r ba§ 
t)erfd)immelte ^ommißlaibl um 2 ff. 24 fr. getauft l^aben, foft 
l^euer 6 Pfenning. 

2öa§ fönnte man hod^ aUt^ fageu üon ber übereilten ÄriegS 
®ier. (Sf) mir nac^ SoIodE l^infommen, f)at einmal ber 3Äann 
ein Äommi§laibl SSrob gefaßt. Unfer ^err Obcrft Jpabermamt 
giebt Sefel^l, baß jeber 3Jiann fein Saibl 33rob in 8 2^agen nox^ 
jetgen muß bei 25 Srigel — bie felbe^mal^l fel^r rool^lfeil marcn 
— aber mer mirb Srob tragen unb junger fterben? ' — 8 Sage 
bamad^ fam bie flberfid^t, mer fein SSrob nod^ l^at, unb eö 
fommt mirflid^ jum Srigeln. 5Da e^ aber jeber ©olbat gu er* 
märten l^äte, unb bann bie ©olbaten anfangen reflnnircn (raifo^* 
nteren) , ritt er baoon. 3ll§ e8 jur ©d^lad&t fam bei 35oIocf, 
ift er trcnniert (?) unb fein Slbjutanb au§. gorc^t. 3ft baö 
fd^on alles aus."^ . . 

3Im 17. 2luguft (bei ^eifel irrtümlid^ 16. Sttuguft) befamen 

bie 33aiern bei ^olojf gum ©rftenmal ^riifflfd^cS ^uber ju 

ried^en." 3)ie ©d^la^t enbete am folgenben 3:age mit ql&n^cm 

19 



— 290 — 

htm Siege, boc^ fiel ^SSater SDero^'' btx bem ©türme auf bie 
Tuffifc^en SJerl^aue bei ^riSmeni^a. 9lac^ bem ®teg bti ^olo)^ 
^fprad^ Äaifer yiabolton I. feine legten ^ropl^eten^SBorte, inbem 
er fagte gu. feinen grangofen: 9luf, rief er, ba er jUDor 8ob 
unb S)anleön)mrte il^nen jugcrufen l^atie, ©teme bcr (Sl^renlegioii 
ertl^etlt, aud^ unfer Sftegement erl^ielt 10, worunter ein gefreiter, 
über biefen fie nid^t l^infiberf onnten , fd^on DiHmoff auSgegeic^nct, 
unb l^ier bei SolodE nol^m er eö mit einem SRuffifd^en 3lcgcment 
allein auf, baö Dluffifd^c Slcgement über ber ®üna feierte auf 
il^, unb er l^erüber attein auf bic Sluffen. 9iaboleon brad^ auf 
mit feinen grangofen, inbem er fagte: ©eit 4 SBod^en ftnb mir 
in ySlo^tau, ein rid^tiger ^ropl^et, ben 17. ©eptember l^ilt er 
feinen eingug in felbcr ©tabt. 

- 2lber üon nun an maren feine ^ropl^etenroorte alte umfonft, 
er fprad^ nod^ fel^r Dille, aber e§ traf nic^tö mel^r gu, wie l^ier 
unb fd^on frül^cr 3^^*^^-^ 

@S folgten bie fd^roeren Slage be§ §angenS unb 33angenö 
ber ifolirten baperifd^en SDioifionen bei ^ologl, „biefem bairifd^en 
Xobegpful^l'', biö gum SBoDcmber 1812. ÜRangel an Sebenes* 
mittcln unb mörbcrifc^e ©eueren ]^eifdE)ten rocit mel^r Opfer, ate 
bie Sangen unb ©abel ber ÄofadCen. ^I)ie 2lrmee, bie lönigUd^ 
baierifdt^e, fd^molg gufammen, mie bie 3Äücfen; anfangt ajiangel 
an aSroöiant, meil eben gur felben ^tit fdftled^te äBttterung i)or=s 
faßt, unb fein SSorfpann, unfere ^ferb roaren bie meiftcn frepirt, 

unb bie 33auem finb mit il^ren nid^t onwefenb @g mar 

l^ier fel^r traurig, mlle ^ammeraben ftarben im Sager, unb t)ile 
mürben guriUtgefd^idt gu %n^, mit einem J^ommi| Saibel auf 
feinem %ovni\ttv — toer roirb miffen, mo fie geftprben finb — 
ift baö nid^t fel^r traurig? — 

99Bafi( bie eingige greube mar, ba^ alles gut beq ber @ro^n 
Slrmee Dorme^rtd gel^t, ba l^rt man immer oon äloaugiren, unb 
geroinnen von ©d^lac^ten unb ^txnid^un. ^eiltg mirb ber gro§e 
^Kann ungebeten, — ©on feinen ©onnern. 

^od^ fiide unb unmuti^tger roirb eS immer unb bie f. b. 
unb anbere Armeen oerfd^minben immer mel^r auf Derfd^iebene 



— 291 — 

2ltt, — Äraitfl^cit, bic bic Sioti^ l^cröe^ gicl^t; ftftitc, lommt fd^on 
i^erbei enbe Oftober — anfangt 9iooem6er. 3Äunlur fc^rtb vtv^ 
rijfcn unb oerbranb unb fo fd^molg bic I. b. ärmcc auf ein Spin^^ 
lein Don einige 5£au{enb l^erab^ obmol^I fd^on eine ^rg&njung 
per 60 3Jiann ju einem 3legiment lamm — iod) werben bie Sftcfli* 
menter laum mel^r 400 aJiann ftarl geroeffen [ein biö gum Sieturat. 

SSergroeiflung war ju lefen auf alten ©ejtc^tetn ituf ^o^tn 
unb SJliebern. Slroft wirb oft be^gebrad^t, baö wir balb gurfldC 
fommen, ober in bie äöinter Ouartier. 2lud^ SRuntut würbe 
teri^ei^en, unb Toirflid^ lommen auö 33aiem ß Sßägen gro§e 
unb üile anbre SSorgefpann üon Ä'üften. @ö foHen 40000 @tüd 
»on aller ©attung 3Runtur, üon ber ©d^ul^foHn bi§ gum ®]^mi§ 
(Sßantel), nur fein 2:omiftcr unb fein Cuaget (Äaftget). O 
©rogeö unglfid, in allen, in allen i[t ber Stern beö unglürf^ 
aufgegangen — unb ber ©tern beö @Iürf8 unter. 93ei) ©robno 
ift bie Äarraroana fielen geblieben oor unwetter unb an 3Rangel 
ber SSorfpann. SJlid^t einen iJlecf befam ein f. b. ©olbat. ^^ 
war auf 5Dctafd^ement fommanbirt unb fomme gurüdf mit 33rob 
unb Sagage 2öagen unb anbern Slrmee^sStequiflten unb gugleid^ 
follen wir bie aJhintur SQS&gen in @d^ug nel^men, bie gegen un^ 
anfommen — aber alte§ fci^Iug fci^l; ber §err Ofigier ftarb — 
ein Unter^^Ofigier würbe franf unb ber Slnbre tierfam, SJiemanb 
wei^ wol^in, big l^eunt nod^ nid^t. 

Unglüdt oon forn unb l^int, für alle in allem, S>er fftMs^ 
gug nal^m feinen Slnfang laut, — benn nod| immer war er oer:^ 
l^imligt — unb noc^ fommt bit rechte färbe auf ben 5:ifd^ niii^t 
— pile ^olttifd^e Umfd^weife gel^n nod^ immer Doran. Söir 
fommen nad^ SEBütna oi^ne Ofigier u. Unierofigier , 50 SRann 
war un^ fommanttrt^ aber faum 30 SSlam fammen bi^ l^teri^r 
xuut) ^iUna, wo wir unfere Siequiftten abff^mt foQen, unb wiber 
anbere S3efdl^le erl^alten gu l^aben entweber wrwertd ebtv oillmel^ 
rötfwertä, ber SÄuntur entgegen — - wie cä ber gange SJorgang 
fe^n fottte. 

^ber l^ier in äSillna ging e$ politifd^ fftt, wir nmrben be^ 

ber SJiilitSr Sel^orte nid^t wal^rl^aft autl^entifd^ angel^ort, wir bt^ 

19* 



— 292 — 

fommen feine SJefdl^le, roeber SSoriDcl^rtS, nod^ SRücfrüertS. ©n 
©etnurmel unb ©etummel ging fc^leid^enb burd^ bic 3^ben unb 
Bürger in ber ©tabt. S5ie franjöjtfd^cn ©arbiftcn tragen aber 
il^re jpduptcr nocft gang Iftol^. 5Dcn anbern Zaq Slbenbö rourbe 
ber S^umult unb Seroegung immer lauter. 9^un aber roei^ bcr 
©ouüemier, bcr §erjog Don 33a§anno, ttvoa^ boUtifd^ Dorgu^ 
l^oben ; er f d^irfte nämlid^ einen jungen Sotten alö ^Jrauenjimmer 
oorroertö gegen ber großen 5lrmee; biefer lomt aber balb miber 
^urfld : atteö ftel^t gut ! — bie Äaf af en roaren nur ein gufammen 
gerottetes aSauemgeftnbl — unb bie 5)onau Slrmee, 40000 
3:aufenb 3Kann, liegen jd^on im ^lan %aboIion§, ber fid^ in ber 
beften Saune an ber Sereftna befinbet. JRun atteö rul^ig. — 
3lbenbö großer 33att, — roel^renb bie Äomi^ari gum 3lufgug 
anfd^idfen fotten im ftiUen. — 5Die]e 33olitif roar bie le^lc in 
SBittna üon §erjog 93afanno, unb biefe Solitil erftücft am SSall 
in berfelben 9iad^t. 

• ®en anbern %a^ fal^ man fd^on (Slcnbe ooranfommen, o^ne 
©emel^r, ol^ne erlennen, ob 33aicr ober ^J^angofe, ober SRu^ifd^cr 
Sauer ober ^öbifdE^er SRabiner, fein Slnfel^en ber ©l^arge^ 
(Sd^arfd^e). 2Jian l^orte fanonicren, immer näl^er, — e§ mürbe 
gur ©egenmel^r fommanbirt; 2lffe§ maö in ber ©tabt mar, mürbe 
entgegen fomautirt. 9ieabelitanifd^e ®^at)atterie, frangofifd^e ®ar? 
biften, bic ®arbe ber SSige Königin auö Italien, ba§ fd^Snfte 
aiegimcnt/ bas einft bie 6rbe trug, — unb bic l^ier anroefcnb 
maren t)on ber SRcil^nifd^cn 35unbesis=2(rmee. Slber mit jpanbf^ul^ 
fann man ja nic^t fd^ifen, unb ol^nc biefelben finb bie finger am 
Tupfer gefrol^ren. ©c^aurlic^ ging eä gu, benn bie SRu^cn miffen 
eö fel^r mol^I, ba§ l^icr in SöBittna attc ©d^ag aufgel^äuft finb 
üon ®elb unb 3Jhtntur, 95rot)iant unb Sltteö, barum fpannen 
fie l^icr atte i^rc Äraft an, um eine gro|e Seute gu mad^cn, mie 
cS anä) mirflicb fo rourbe. 

. 5lttcg mürbe 5^obaU gefd^lagen auf baö ©lenbefte, bie roenig* 
ften entfommen, unb meldte entfommen, l^abcn noc^ nid^tS -befferd 
gu erroarten, bie S'ätafcn unb bie gto^c 5falte jtnb immer l^intcr 
brein. ^ 



— 293 — 

2)er %dnh bringt in bie ©tabt, über S^aufcnbe von Stoben. 
3n ber ©tabt loar bcr SBirroar fo fd^röcfltd^, aU Dor berfclben; 
Wc ®elb SSBdgen fonnten nxä)i fortgebracht roerben, bann raur^ 
bcn ftc aufgefc^lagen — unb bie ©arbiften ber grangofen unb 3tci== 
lianer rooHten mel^r 9%ed^t baju l^aben, roeil fic bie Södd^ter baüon 
rooren. 2l6er ber ©eroalt l^at fein Siedet, ^uben, Solbaten von 
üerfd^iebenen Stationen be§ Dtcil^nifd^en 33unbcö , 33aucrn , bie 
Äafafen t)or[tellen, u. bergl, raufen unb roürgen um 31ob unb 
ithtn beg @elbe^ roegen. (So roar eine grdulid^e 2lnftc^t; SJlir 
fd^autert — unb gebenfe nic^t um ®elb gu arbeiten, fonbern 
es roar um mein &titn, ber %oh roar unä allen öorbereit.: 

2)a§ «eine §auflcin, ttim 2000 SJiann f. b. ©olbatcn, 
bie nod^ etroa ©eroel^r l^atten, unb biefer entlebigen ftd^ nod^ bie 
allermeiften üor @lenb unb (Sd&mergen ber erfrol^rnen ©lieber 
roegen, ging, jeber burc^ ben ©eift unb üon bemfelben angetriben, 
ba eö rücfroartä ben lieben SSaterlanb gugel^t. Sltteö gie^t fid) 
i^orono ju, roer nur ein roenig Irüd^en fann, üor (SIenb unb 
5>lattigfeit — man fann feigen nid&tö alä (Slenb,. — niemanb 
fann ben (Slenben, ^ulferufenben belfcn, jeber roere ber §ülfe 
bebürftig, — t)or ^^unger unb fi'atte — roer fanu ba l^elfeh? 
©el^t einer in eine Äalube, unb roolte fid^ roarmcn ober bod^ 
feinen Äameratl^en gu lieb ein ^uer fc^ürcn, fo fanb man bort 
evlofd^ene ©olbaten be^ erlofd^enem geuer u. fo mel^r fold^e 
Sd^rödfenö Scenen. ®a§ (Slenb fann fid^ Siiemanb rorftellcn, 
roeld^eä einen jeben traf , benn ber SBeg roar einmal gu lang, 
unb bie ©enie^fc^aft ju roenig; ber äöeg oon 33olödf biä an bie 
üRemel 180 ©tunben, unb üon aJloäfau biä ajiemel 350. — 
Dl^ne beftimmte 33rot)iant unb ^ourage u. f. ro. gings bal&in, baö 
un^ nur ber ©eift nac^ ben lieben SSaterlanb antrieb, ber 
nur norfi ein roenig fann. 9tac^ biefem allen roar unfer einer 
tbm fo fraftloö t)or .sjunger unb stalte unb ben langen fcbfaflofen 
Md^ten. 2llö cineä 2age^ 3iac^mittag§ bie liebe Sonne un§ 
etroa§ roorm in§ ©eftct)t fc^ien unb baöfelbe gang vermummt roar, 
ba§ nur bie Slugen ein flein roenig Sidbt l^atten, fo roei^ id^ 
ttid^t, roic mir gefd^al^, — roar tc^ in SSifion, ober in einen 



— 294 — 

©d^tof vtt\unkn; al9 tcö roibcr ju mir tomme ober erroac^e, 
ba fai^ xä) IRkmanbcn inel^r üor mir ^ingcl^cn , bcnn bie ®tttt§ 
toöt immer ©Ott Oletturirtcn be§ SRcil^nifci^cn SiinbeÖ, bic ruf* 
n)äTt§ itt bctt ©labten fantonirren, unb and) elenbe §ünfcnte, bie 
immer voran gingen, reiten imb fal^ren, in bem ©Icnbeften ^u^ 
ftanbe, biöweitten )af) man erftarrte ^ferbe, in ben 3Bagen einen 
erftarrtcn ©olbaten unb fold^e ®rfiuel mel^r. 

Slad^bem id^ einmal crmad^t bin, ]af) id) 9?iemanb mel^r 
Bör mir l^ingcl^en — id^ breite mid& um, fe^ gurudf, unb groci 
Äametatl^rt laon ber Äompagnie maren l^nter mir. — 3^ 
)age: Äameratl^m, mir finb üom rechten 3Beg abfommen. — 
^©el^ ju, 5)aifel, gel^ ju, l^in fomma fu al'' (S§ mar Srobft 
(ber fd^onft 9Äamt uon ber Kompagnie), ein 95ambcrger, au^ 
@olb:«Är0nad^. @uter Stroft: l^in famm ma fu a! 5Der anber 
l^ic^ SJJerj, ein Dbereid^ftäbter. S)ie ©ejembet ©oune ^at ficft 
geneigt unb ber üotte SÄonb mit SJiiHionen Sternen leidsten fd^on 
l^ernieber. 3Bir fommen in einen 35Balb unb einer jum anbern 
fagt fein SBort, e§ fd^eint, aU ber %oi l^alt feine falte §anb 
fd|on über uti§; mir maren immer bie Söorte beö ^robft§ in 
©inn: l^in famma fu an, ^in famma fu a! ®er 3öalb mar 
jiemlid^ lang, xmt gelten immer linfä ©alijien gu, anftatt Sftcc^tö, 
greifen gu. 21119 nimt ein enb, alö bie ©migfeit nic^t. 2l(ö 
ber 3Balb gu enbe gel^t, mar eine grofeeä gefilt üor un^, e^ mar 
einer feitS linfö ein fel^r grofeer^ ©ee, ber 2öeg gel^t mütten 
barauff, bie Sößlfe l^eulen, unb fein i£>au§ unb fein Ort mar 
ju feigen. ^U ber @ec ein enbc l^at, fal^ ic^ mel^r linfö ein 
Sid^t. Äameratl^en, Sid^t, mar mein 3Ö8ort, — fein 30Bort mel^r! 
3Kit ber legten ßraftanftrengimg gingen mir auf ba§ Öid^t ju, 
e§ mar ein fleineä, raei|e§ ©inßb^^^du^l , bie S:i^ür mar gu,. 
aber nid^t t)erfd^lofeen, mir gingen iti ba§ jelbe. ^wn fel^r junge 
Seut^e finb mit Oblaten^Saden befc^aftigt [— ba§ %t)t berUn^ 
beflecken Jungfrau SKaria ift in ber SWäd^ften 3eit — ]. @ic 
etfd^rafen an un§ fel^r l^äftig, meil mir von ungefdl^r gonj SSer^ 
mumbt halber, fommen. 9Bir ©ntarmentiren unä fogteid^ tmi 
gäben il^nen ju »erftel^en, ba^ mir f el^r hungrig finb ; — braugft 



— 295 — 

aber nid^t oitt fageu, bcnn fic fonitten eä un§ fo anfeilen. (S§ rourbc 
Stnftalt gctrofcn, baä roir fcl^r balb eine 2>ic^l)upc, bic fic ^lu^fi 
nannten, befamen unb Äartofeln (bulweä). Dann Jagten rviv, ober 
gaben il^ncn mlemel^r ^n üerftel^en, ob nid^t äöutfi (93ranbn>ein) 
ju l^aben )tr), ia f)at e§ aber fc^roer gel^altcn, obglcid^ wir baö 
®elb (Stunde) baju l^ergaben, bcnn fetnö lüottte von bem anbern 
l^inroeg gcl^, — boc^ nal^m baö Sßcib eine glafc^c unb ging unb 
bringt eine 9Ra§ ©d^nabS, bas beij il^nen ein Quart l^ie|, unb 
mä) unfern ®elb ttxva 5 Ir., nid^t fo üiel Äoftet. SWac^bcm ein 
jcbcr einen ©d^luf nal^m, lägen roir unö unbef fimmert jur 9lul^ 
auf ein ©trol^lager unb fd^Iiefen gemütl^Hc^ bi§ 4 Ul^r ÜRorgene^. 

6d roirb 2lag unb fommen jeitlic^ auff ein Älofter, unb 
bie§ mar fcl^r großartig; bic Äird^e war auf einer anpl^e, ber 
aSaul^of an ber ebene, ein gleid^nife mie SRatteräborf. 5Dort an^^ 
gefommen, fd^rcien unä jum genftcr l^erauö Äamcratl^en ju jum 
einf Citren; mir gelten l^incin, cö roaren il^rer 15 — 20 ÜRann bort 
üon mel^rern 3legementcm, unb aße§ mar befcjt oon Sroüiant, 
^Icifc^ aller art, SBofi unb ßleroo (SWi^a, Sranbmcin, Srob). 
3Sir fallen aber ba nid^t ein einjigen einl^eimifd^en SJlenfd^cn; 
mir feigen aü^crlic^ an ber ,®ird^e, ba§ eö eine Äat^oUfc^e fei, 
ob Ferren ober grauen, baö roirb unö nid^t befant. 5öir afen 
unb tranfen etmaö unb gingen attmitfamm ab ber SJlemmel gu, 
inbcm mir aud6 unfre Saferen unb glafdE)en angefül^U l^aben. 
Äod^ einigen 2!agen fammen mir an einen 2tbcnb an einen 
großen Ort, ba fragten mir be^ bem erften ^an^: (©tobam 
b9 @orab) mie Reifet bie ©tabt. Slntmort : 3Äermig (35oba) gut. 
®ale!a na ^Kimmen (mie meit nac^ ber 9Jiemmci). @ie iftö. 
9lun gut, mir eilten burc^ bie ©tabt ber 3Jicmmel ^n, bic ein 
bar S5üd^fens:©c^uB entfernt mar. ®enn mir glaubten feft, menn 
mir bie 3Hemmel l^inter un§ l^aben, bie bort bie ©rdngc mar 
bamalö, fo ftnb roir gefiebert vor alter gefa^r. 

Slber leiber ®ott! ba mir an baö 3öaBer ^in fommen mar 
eä nid^t jugefrol^ren, ba§ 2:rcibeiö raufd^t noc^ in ber 3Witte bed 
©trom§ fürd^terlic^. 2tlfo Slul^me^! maö fei) gu tl^un! 9iacb 
©lorono finb 28 ©tunben ©trom abmcrtö, mo eine 3Brüdfe mar. 



— 296 — 

unb .biö tptr l^inf ommen, f o f ann unä bcr 25a§ abgcf d^nittcn fcgn : 
Jc^t ift guter Matl^ tl^cuer. 3" ^<^^ ^lol^c bc8 Ufcrö roar eine 
§ütte^ auf bie{e gelten roir gu, unb l^inein. @ö roar aber 9iiemanb 
barinn, al§ bre^ Ä^tnber, ber ältere 9 — lO^al^re alt, roir fragten 
auf SRufeifc^ unb Öolifc^, rao 3Sater u. ^Jluttcr roar, aber bie 
2lntn)ort roar immer SRiefnep (nid^t Derftel^en). 2öir entarmens= 
tiren unä unb bleiben, — mai)tn geuer unb SBarmten unö unb unfer 
gleifd^, baö loir nod^ l^attcn von htm Älofter, e^ mar aber xok 
Stein gefroren, öuc^ ber Sc^napö fo. — ©el^r fpatt lam ber 
(jpofebobarfci^) ^augroirtl^ mit einem fel^r großen SRaufd^. 6r 
l^atte 33ctauern über unS, !ann un§ aber nid^tö geben, benn bie 
größte 3toÜ) rvat in unb um baö $au§ ; er ipollte un§ aber nod^ 
be^ ber 3tad)i an bie3Jiagajin anroei^en, bamit roir unfer 33rot=5 
bortionen fa^cn tonnten ; wir toottten aber in berfelben 9iac^t 
leine unrul^e mad^en. 2lud^ gab er unö ju oerftel^en, baö eö fel^r 
ftarl loümmelte in ber ©tabt, baö alleä. in bem Sftürfgug fe^ — 
ba§ alte^ foffte immer ftitljc^roaigenb oorübergc^en biö jum 
Seiten — je^t ftnb fte ba. ^ein ©cblaf, fein.Siegerftatt, fein 
dtn^ cor bem ©d^roabgegiefer (©d^roaben, ^rufaten roerbenö bort 
genant, ^IJrcifen). 9?ad^ ber SRemmel roirb auc^ öftere gefeiten, 
aber e^ raufdE^t baö Slreib 6i§ nod^ immer in ber mitte burd^. 
S)e§ 3;age§ l^inburrf) ift jum ©tubicren gut, ^^}rot)iant fa^en wir 
au3 ber ajiagajin, bie ©rbfen a^tn bie brcri Äinber, lein 
Sefel loar in bcr Äalup, genueg von biefer ^üttc. 5)er :^o^ 
bobarfc^ mar oor Xageä anbruc^ ©taub au^. ©patt 2lbenb§ 
!omt er unb fein SBeib, einä ben SRaufc^ größer alö baö anbre, 
rauffen unb jan!en fo lang biö einfd^tieffcn, — o! ©c^idffatt beä 
6(enbe§ in ber 3ftuffifd^en SOBelt! ®iefe 3laä)t roirb unö eine 
^roigfeit. 35oc^ Sltleä l^at fein enbe. ©el^r frül^ fommt ein 
franjöftfd^er Äürra^ier, fc^rie immer bem ^au^roirt unb fein 
2öeib; 9tifola§ ©tarnet), ,!^at]^arina ©tamci) (ftel^ auf)., ©nblic^ 
Jommt er famt feinem ^ferb ju unö in bie Stube l^erein, — 
xvtnn man eö eine fold^e neuen barf, — ber §au§u)irt roar ein 
jpuffd^mibt'^ neben ber ^ntit ftanb nod^ eine Heinere, unb biefe 
loar bie SBerfftdtte, ba§ roir noc^ nid|t loi^en; ber ^au^roirt 



— 297 — 

muftc feinen ®aul bcfc^lagen — @r raar f c^on langer ^tit l^ier 
in bcr @tabt SJlcrroig, rntteid^t auf Ortenanj bloö. 

^hin roirb baö f ommen, roaö mic^ in biefem |5^^^?^8 )^ 
Pftig intere^icrt unb fo Diel baüor unb barnac^ f einreibe, eö 
l^fitte mand^cd fd^on Dil ju fd^reibcn in ftd^ gel^abt , aber gcrabe 
baä, n)icba^l809 amSerg ^\d unb 1815 bep gontenblau. Der 
^üra^ier i[t ein 3Jleinjer, roie er felbft fagt. @r roenbet fid^ ju 
unö unb fagte: baö finb ja ©aiern? SBo fombt ben il^r l^er? 
SQBir fagten il^m ganj furj unfer üerl^Sltnife. 9fun fagte er ju 
unfrer gröften greube, ba§ bas SSaffer je^t angefroren fex), unb 
baö er fein ^ferb uerrid^ten Idfet, unb bann gelten roir miteinanbcr 
ab. Unb bann fagt er: SBae mac^t ben il^r ba in bem Sod^, 
gel^t bod^ in mein Cuartier l^inauf, baä gleid^ ba^ erfte Jpau| 
baoben ift, roo e» bod^ üiel bequemer fer), aU ba in ber ©d^mug 
Öüttc. 2Bir padten jufammen unb gej^en l^in. (Sä mar ein ge^ 
mauerteä ^^ben Apaufe, roo bie §au^tpr aud^ ä^gleic^ bie @tu=s 
bentl^ür mar, mie bas in allen ^nhtn jpäufern in ben SJiorbifdE^en 
gcgenben, mie in ben allgemeinen Käufern in granfreic^ unb 
Italien. 2)er Sd^mit aber l^dttc feine Äol^len, xotnn mir nid^t 
fc^on gcuer l^attcn gemacht oorl^in, ha^ es Äol^len gab. — ^n 
bem gilben §auB angelangt, badfen mir ab, entarmetireu um, 
fd^ürcn ^euer auf unb fejen ^leifdö ju. ^n\ §au§ felbft aber 
mar 3'iiemanb ju fe^en; über eine ^eit lommt ber Ä'üraßier, baö 
gleifc^ foc^t, e§ mirb grau Dom 'Jag. 2llöbann fc^leid^t ein 
']SRann gur %i)ik gang furcötfam l^erein. 3^ blile in fd^el an, 
bcnn id^ fal^, baö er ein ^^ranjofe fep, unb biefe maren nie bie 
meinen. 6r, ber 2)iann, [teilte ftc^ neben mir ju meiner 
9ied^teu , bes Äameratl^en a3robft gur iJinfen , ber ^IJierg neben 
mir; unb ber Äüra^ier ftanb l^inter mir. 3)cr frembe, unbe- 
fante mir noi) immer, machte feinen fiolet färben Slod auf, unb 
faßte äöärme. — 3Sir brep 23aiern aber l^aben auf i^n nidE)t 
ac^t, f^nbern fe^en nur immer q.u\ unfer ^euer ncbft bem ÄodE)en* 
ben i^leifd^. ))lad) »erlauf oon 5 — 6 ^Jlinuten ging ber %xani^ 
mann miber ab. Gr "^at aber bie %^m noc^ nicftt binter fic^ 
jugefdblo^cn, fo fing .ber Mra^ieran ju fc^reien: 93ruberl 93ru* 



— 298 — 

bcr! bcr Staboüonl bcr SWabötion roar er, bcr ha ftanb! — 3^ 
aber fd^rie nod) l^aftigcr: ^ij ^fcif bir auf beinen 5Rabo(eon, 
mad^, baS rair roeitter lommcn, ba§ er leicht l^ören fonnte, ber 
gro^c 5Waboleon, bemi id) eröfnc bte 3:l^flr, um nac^jufel^eii, 
ob er el benn lüirlUc^ roar. — ^a, i^ l^afte tl^m SRüdroertä ge^ 
fant an feinem lleinen ©Arger ,1put. 20 — 30 ©d^ritt ftel^t ein 
gemeiner ©ct^Utten, mit jmet) gemeinen ^ferben befpant, unb einer 
fa§ barauf unb raartet. 2öir nal^mcn gefc^minb unfer ^leifc^ 
l^erau§, unb auf, bem 5Raboleon nad^, ber aber fd^on einen guten 
Sprung t>orgeeilt roar, unb il^n nidit mel^r fo^en. 33i§ n>ir 
jcnfcitö auf bie 3lnl^S]^ fommen, fallen mir fd^on bic S^afafen in 
bic ©tabt l^eretrt reiten. @ine fleine l^albe ©tunbe, ber9?abo(eon 
tonnt gefangen fein. — Ob ber Ä^üra^ier nacfi !am, roei§ idi 
ntd^t, ben fein^^ferb wirb mol^l nod) nic^t gefattelt gemefen fein. 

"^an tan eä ncl^men, mie man roitt, — uon ^orifeoro an 
ber 33arafina (^ora^tna), mo alles unb atteä oerloren ging, 
fommt er fette 3ta^i nad) SJicrmig fe^r frül^ STCorgeng, fd^ab, 
ba§ id^ ben 35atum nirf^t roeiß. (©o üill, e§ mar ber 2. 
©onntag im 3tt)ent.) [©patcrcr ©intrag], ^ä) mar ein 
tb, ©olbat mit aller SRüftung, unb ber 3Ran\x ein armer ^ox^ 
fifaner, werkten, affeS üerla^en." 

®egen fönbe be§ Derpngni^üoHen ;3a]^r^ö famme(ten fic^ 
bie 95at^em, „Strmenticrenbe unb Unarmentierenbe'', in ^^Jfojt an 
ber 35Betd^fel. 

„aSiS l^er auf ber 9?eturat von ©olojt rocig id^ nid^t , mie 
iö) in ber ^txt mar. £urj Dörfer fagt ein baierifc^er ©l^coau^^ 
legerS: ÄJamerat)^, l^eunte l^aben mir ben ,^eiligen J^ag. 34 
fage entgegen: ßannö nic^t glauben, benn id^ l^abe einen Wtann 
.>5olg fpalten gfe^en, mie mir jum Ort l^erein ftnb. 9iun er 
lS|t cä aud^ miber gut fein , na^e f ann eö babep geroe|en fein. 

Site mir in Äelbomo ein baar 2^ag maren in Ouarticr, 
fomm id^ unb mein lieber ^robft jufamm in ein Ouatier gu einen 
3:;eutfcöen ^acbter auf einen Sauernl^of. 2)ie ©eutfc^en ftnb 
bort nod^ armer alö bie 93otladen. SBir tagern auf ©trol^ unb 
ba§ ftnb mir gemol^nt, aber bie Spalte in ben Söol^nungen, mo 



— 299 — 

bic faulen Scutl^c bcrt ^^o{jnian9el l^aben, ad), roaö Ijabe ic^ iJroft 
gelitten, bie jtoe^ üoHftftnbigen SKinter in SoHn unb SRu^tanb. 
31I§ wir beibc ba auf unfcrm Strol^ in ber einfallen ©tuben 
jittcmt, fd^natternt logen , ba§ roal^rlid^ fein Sd^laf inö 2luge 
fam, fo fingen brausen beutfd^e 3Jhiftter ju fpilen an. „69 roaö, 
Äameratl^, raaö ift ba§?" „35ruber, idfi loei^ ntd^t/ loa^ e§ 
ba gebe!" SRun befinnc ii) mx6) unb fage mit Sll^ranen im2luge: 
,,a9ruber, Heber Äameratl^, id^ n)ünf^e bir ein glücfli(^ö IReue^ 
^af}x — ba§ eS un§ btefe^ ^a^v beffer gel^t, alö im »ergan- 
genen I" „(Stf ja, lieber aSruber"', fprai^ er in l^albem 2:one, Jd) 
banfe bir, ol ba§ boc^ unferc SBünfd^e roa^r mod^ten roerben." 

5Dcr ^au^roirt ftcl^t ouf, rief bic 3JlufiIer herein unb bc* 
roie^rtete ftc mit Sc^nabbä unb S^artofe(n, fie waren lauter @d)rva' 
ben, ber §au§njirt aber ein 2>iecfelburger. 

äöir fielen auc^ auf unb nel^men ant^eil an biefem @c^mau§ 
unb il^rcm ©cplaper jul^ord^ent biö jum S^agraerben. 

3?un, mir beim Siegen nel^men ba§ uergangene ^al^r in 
5(n)prudf|, erinnern unö an ba§ »ergangene traurige ©d^idffaff, 
nne au(ft nn unfer lieben Äameratl^en, bie in fel^r furjer ^tit 
bal^in gefd^iebcn ftnb al§ 3J?ar tierer. 

,,8ruber 1" fagt ^robft, ^roarum benn IRaboleon, ber fc^lane 
2Wann, in ha^ öbe, falte SRu^lanb mit feiner fo ftoljen ^rad^t^» 
armee gebogen ift?" 

„3el^ ©ruber 1 fiel^, er l^at faft alle (Suropaifd^en ^Jiäc^te 
unter ftd^ gebrad^t, nur (Snglanb tüitt eä nid^t red)t glaubn, unb 
ba fielet il^m Stu^anb entgroifd^en , fo roie er glaubte, unb voa^ 
nocö, er l^otte ben ©ollen fd^on langft einen Äonig üerfproeöen, 
unb baö in 3iamen eineö abfSmmling ber bollifd^en Station au§ 
bem Äöniglid^en ©efd^lecbt, Siamenä ^onatoffi ^o'itpi), — unb 
ba für i^n, ben SRaboleon, ein ab^dngigeö 9teic^ ju ftiften. ^Daö 
ftmte er nic^t e^er, bisf er Dlufelanb unter Jodfit l^at, ba mü^t 
9lu|lanb feine boHifc^en ^roüingen abixttm unb nod^ mel^r baju, 
bamit er feinen ©d^migeruater, ben S?aifer i^^anj t)on Defterreid^ 
entfd&äbigen fönnte für fein ©attijien. ©iel^ an, ber fi^öntg »on 
$rei|cn l^at fein 39oUrt fc^on ab^tbtn müe^en btx) bem Silfiter 



— 300 — 

gricbcnfd^lu^ 1807, ficl^, baö ift jcfet baS ^crjogtl^um Söarfd^au, 
roo lütr jc^t gcgcniü&rtig ftnb. SJhin lüürbe er, Slabolcon, üon bcm 
Äonigrcid^ 93ottn ein Äotigcnb cntncl^men t)on mcl^r als 300,000 
3Jiann bcr bcften ©olbatcn. @iel^, bie 33ottn! Sic gelten jo 
alle au^ i^xtn SSatcrlanb, bcm 9la6olcon nad^ ! * 

,,®anj rcc^t, SSrubcr."^ 

9lun fagt mein ^^robft: ,^Siebcr 35ruber! toic wirb eö benn 
gelten? mcinft bu, eö wirb grib, ba§ rair nad^ §aufe fommen, 
ober ToaS roirb eö ipol^l werben?" 3id^ rebe unücrftdnbig , ic^ 
glaubte, auf btefen fo großen 9luin müfte atteä fatt fein, gang 
(Suropa ober ber gefamte 3lei]^nifd^e Sunb. Unb fage barauf, eä 
gel^t gum ^Jriben, unb roen eö aud^ nid^t gum ^rieben fomt, fo 
gel^t granfreic^ unter. 

3d^ benfe mir roaö, al§ mic^ meine Äameratl^en ju ber Äird^c 
i^in rieffen, unb fage: „23ruber, meift bu nic^t mel^r, roie felbe 
©tat l^ei^t, roo einige Ä'ameratl^en mid^ gu einer ^ird^e l^in riefen 
unb bort ben 3laboleon mir geigten , ber mbtn ben ^od&altar 
uorn ftanb, feine ©tatue?" 

^Jrobft roill ftd^ nid^t mel^r erinnern tonnen. 3^: „^n 
berfelben 3iii>^^ '^^ft^ n)o irfi . oil unb fd^roere ® jceff e l^atte wegen 
bcr ücrtl^cilung ber Srobbortionen , roo bie ©olbaten nid^t ben 
4. 3^]^eil befommen J^aten, roie id^ bann anfam unb alleS nicber^? 
l^auc, bie ©d^napö Soliffen roie roitl^enb mit meinen ©ebel unb 
ban ben gangen SRcil^nifc^en 93unb fc^ümpfte , alä mic^ ber 
Sieutnantt 3Küller brol^tc mit 25 Srigcln, roan roir gum ?ftt%t^ 
ment fommen, roeil idft mid^ nid^t befcbroert l^abe beg ber Äom^^ 
manbantfd^af t. Sieber 33ruber 1 S)amall3 l^dtte id^ mid^ auf hid) 
ücrla^cn, benn bu l^aft es gcl^altcn, baä ic^ rec^t l^abe, — aber 
— roaö bu roeiöt, baö 9tecöt l^dlt Stecht, — allcö l^at feinen guten 
auägang , — ber Seutenant ftarb ben anbern Xag fc^on, — 
Äorporal 2ftüller, roo roirb ber gu fommen fein? roünf d^en roir 
il^m allcg gute, bcm ©lenben Äcrl. (5)en guten Äorporal ^er^^ 
(ein \a^ iä) fp&ter ftcrben.) ©iel^, SSrubcr, bort roar eö, roo 
ic^ fal^, unb roa§ ben!: dttdit !ommt gu SWccbtl" 

^:probft. ^3^, ja, ©ruber! eö ift rool^r, bul^aft baö Dled^t crl^gltcn." 



— 301 — 

3ci^. „®laub mir, id^ njcrb c§ rociter cri^altcn.'' 

3d^, ,,3a, lieber «ruber! Slttca ^angt in ber 8uft. mt 
erfd^affcnen Äörber, ©onn unb SÄonb unb alte ©ternc, ouc^ 
unfere (grbc, unb aflc ^I&nc ber äWenfd^en, unb alteS ^at feinen 
gül^rer, ben aHmSd^tigcn ®o;t, über ben lein ©terblid^er l^inübers^ 
fc^cn foa. SBa§ fogft bu, Sieber?^ 

^robft. ^S)u Mt 3*ed&t.^ 

^robft. ;,SBarum l^at un§ ben ber liebe ©Ott boc^ alleö 
SRotl^ige fo üil entgegen , ba er iod) einft fagt, mic^ bebauert 
baS SBoH, unb er fpeifet [te ungebetten mit fo wenigen Sroben ?'' 

3c^. ^@ie^, lieber »ruber? 5Da§felbe SSolf folget ben 
lieben ^t^n^ naä), unb l^Sret feine liebreid^en l^eiligen 3Borte. 

®ie Dleil^nifd^e SSunbeöarmee — roie roenige — unb mic 
oil feigen über ben lieben ®ott l^inüber! 35etrad^te ben Stolg, 
ben ©iegeSlerm nad^ aller ©croi^l^eit — unb ba§ Sieb (2Bir 
münfd^en ben SRuffen ein glüdlid^eS ^al^r). 

3ln un§ mu§ e§ auögel^cn , roeiH ber Wnnb gar fo roeit 
auffgeri^cn rourbe, unb fo fd^on uor altera geiten l^er, unb jefet 
unb in ber jeit, mv werben eö feigen, roan e§ nid^t jum griben 
fommt, fo gel^t granfrcid^ unb ber Äl^einifd^e ©unb unter.'' 

;^S)enfelben 3:ag mürben mir umquartirt unb fommen beibc 
unb nod^ einer gu einem 3Jiüller (SBaffermül^l). 5)er ^o%^ 
pobarfc^, ein mal^rer SoKadE, ein entfejlid^ gto^er 2Rann, fel^r 
gut gaftfreinblid^ unb fprid^t fel^r gut beutfd^, bie ^o^obine 
eine geborne ©eutfd^e (©aftfreinblid^Icit ift fel^r feiten btn) bie 
aSoHaden). 

3lnn, mir lommen ba miber auf unfer gefpradb, unb idf 
bel^aupte ba§ mie üorl^er, mo nid^t grib, fo ber Untergang. 

®er 3)lüller mifc^te fid^ in ia^ ©efpräd^ unb mad^t un§ 
ein SangeS unb S3reite§ Dor oon ber SSoUnifc^en angelegenl^eit^ 
roa§ SoHn alle§ tl^ut unb tlpun lann, er I5^t un§ gar nic^t mcl^r 
gur fprad^e lommen. ' ^ä) bel^aupte meine ©ad^e." — 

9iad^bem belannt geworben mar, ba§ ^preu^en fid^ ouf 
©cite SRu|lanb§ gefd^lagen l^abe, mürbe bem burd^ ^erangiel^ung 
Don SReferoen ergängten bar^erifd^en Äorp§ bie Sel^auptung xjon 



— 302 - 



Sl^orn übcrtraflcn. Ueöcr bic Unl^altfcarleit beS ^-ßla^cg fonntc 
m SJiicmonb taufd^cn; e§ lag offenbar argliftigc Sercd^nung ju 
®runbe, ha% gerabc bcn ©a^crn, bic bett granjofcn m<i^t 
mei^r al§ guDcrlaffigc 33unbeögcuoffcn galten, eine 3lufga6e ju=^ 
geteilt rourbe, bie faum gu lofcn unb unter allen Umftfinben 
mit fd^rocren Opfern t)cr6unben war. 2luc^ ber ©olbat erlannte 
bic frcunblic^en Slbfid^tcn bc§ 3Karfcl^ßö S)at)ouft. „"t^oxn roar 
feit 1807 gefc^leift unb nur in biefem Sommer 1812 »irb mie^^ 
ber rebarirt baran etma^ wenig. SRur mit 33roDiant n>ar fte 
ftarf ücrfcl^en. S5a§ ^öfclflcifd^ roar fd^on feit bem gelbjug 
1806 unb 7 eingeböfelt. ©o aller SSorratl^ an 2lttcm, ©d^nabä 
Mt^ K. , nur lein ©trol^ unb ig^olj. 2luf l^rtcm 35oben 
mü^en roir ligen, ^aufer abbred^en um bic ©tabt l^erum , ba^ 
roir unfer gleifc^ fieben lonnen. 

2)ie Slrbcit war 9Jiift unb SSafd^inen auf bie ÜÄagajin 
tragen, ^altifaten eingraben, bie fd^Snen Obftb&umc abl^aucn um 
bie ©tabt l^erum in ben fd^ouen ©arten, unb bann bic na^ an 
ber ©tabtmauer Ugenben §aufer einreiben, bann bie fernen unb 
anbern Drtfd^aften njcgbrenncn ber Ä!rieg! — 

Äälte, ©trabajen, fc^lcd^tc Sagerftatt m^ Äoft, ba^ ci»igc 
335felfleifd& etgriff bic jungen ©olbatcn unb f^lcpctc fte SBagen 
DoII in bit ©ruBe." 

„§ier in ffl^orn ftnb bie grangofen erfennbar, wie lieb fie 
unö S)eutfd^e l^aben, befonber^ feit ha^ greifen abgangen fc^, 
(©ic finb (Suferfüd^tig). SBcnn fie unö olle auf einmal ju grunb 
ric£)ten l^attcn tonnen, mürben fie e§ gu il^rcr greube gctl^an l^en, 
benn atteS ma^ gu unferm Untergang roar^ tl^ten fie uit^ an, 
aber mir bumm gutmütl^ige, bienftferlige Saicm ^>erftel^en c§ liii^t | 

anberg, ober ber @eift, ber unö »erblenbct, la^t eö un§ nic^t 1 

Dcrftel^n. 

3in fel^r furger ^tit mürben mir ber Sluffcn unb Äafafcn 
anfic^tig unb balb barauf belagert oon 23000 SDtawx "tAuH^tn unb 
iUeifen. 3lu§falie mürben nur anfangs gemod^t, benn unfere 
^^oii^t mar ju fd^mad^ , 8400 matm , baoou olle iMQt 2000 
^^Oknn auf 2lrbeit, bann bie 'Skid^n, Sßifctg, gJatruHcn, — bann 



— 303 — 

unfre 93roi5ortion faßm , OuartictsSlcinigcn ic. i%xa^ .oft bie 
gange äBoc^ nid^t eine 9lad^t gut dtvJ^). ^ranjofen finb [onft 
feine ba alö 200 3Rann Slrtileriften, 100 ÜRann öottcn, audf 3lr* 
trleriften, 25 SÄann Stalifd^e ßl^a|or. ©o rietet man un^ 
33aicm ^inxt>^% auf einen bolitifd^en 3Beg, fo baö iultiit 100 
SWann ben 2)ienft aud^ Derfcl^en mufeten, ba ber ^inb ofterö 
mit ©türm, unb gulefet bie ©d^raere $re§e 8 lag lang unauö* 
gefegt bran war. 2K§ bie §e)tung mit bcr ©amifon ben 18. 
2tbril fclbeä ^df)x fabitufiert l^atte, unb bie Stufen unb greifen 
il^ren einjug l^ielten unb Dor unS oorbe^gogen, fo fogen aUe 
^öl^m Ofijierc: ^95aicrn, ^^x l^abt eure ©d^ulbigfeit 
auf baö Stuferfte getl^an". 

,,3iur ber eö gel^ort l^at, fann eö fagen, über 4000 3Rann 
l^aben eö nid^t mel^r gel^ort, — benn fte rul^en fdfton in bem 
fül^len ©d^o§ bcr 6rbe. ©offen mir unö fo roaä nid^t merlen 
\mh auffd&reiben für bie nac^Iomcnfc^aft — wie gut e§ bie 2lu^* 
lanber mit und 2)cutfd^en meinen unb aßejeit eS gemeint l^aben 1" 

2lm 20. ^[pril mürbe bie ^eftung übergeben, bie Sefa^ung 
jog mit flingcnbcm ©piel ab, hoä) SDcifel, ber bei einem 2luö* 
faUdgefedit oermunbet morben mar, mu^te mit 600 anberen 
Äranlen unb SIeffierten im ©pital bleiben. 

„3GBic eö mir gegangen mar, ba3 mei^ nur id^ unb jene, 
bie nod^ bort roaren, unter ben granjöfifd^en Doltoren unb 93oIni^ 
fd^en SBSrtl^em. 3SiIe finb nod^ geftorben ober — umgebracht 
morben. ^t\)na^ baS gange ^onat mufte id^ in S'rüten einl^r^^ 
gei^n, feine £)raft fommt nid^t in meine ermatien ©lieber, benn 
mir befommen nur ^e unb 93rob, Mittag ein Soil^^Ieifd^ mit 
©übe, ha^ übrige augnen ü^nen bie ^rangofen unb ^oün gu* 
5Dic 2)eutf(^en finb ocr^agt. Die (Siferfud^l.^ 

9lm 1. 3uni gogen 80 Sleconoaledcenten , barunitr unfer 
S>6ifel, nad^ 9leid^ti6ad^ in ©d^lefien, mo fid^ bad preu^if^^ 
ruffifd^e Hauptquartier befanb. Der ^Dkrfc^ fül^rte aber Stofen«? 
betg, £anbdl|ut — ^^^ "^^^^^ ^^^ ^^^^ ®tai>i mit einem ^o^ 
Z:^xm (Sonbdl^ut in 92ieberbaiern mit i>em SKarttnSturm), ed ift 
nur ein fleineö ©tftbP, — Srieg, ä3re^lau — ^SDort mar aUed 



— 304 — 

Bom ©c^lad^tgctütnmfl Dernid^tct unb l^tc unb ba üom §agct 
lüettcr ücrf dalagen , unb fo tücrbcn mx oft mit l^artcn SBortcn 
jurütfgcujifcn , bo(| gibt c§ roibcr gute @clcn, bic toiber SÄütcI 
gcmad^t l^abcn.'* SÄrn 27. famcn ftc in 3lcicl^cnbac^ an. ^SBir 
wi^cn ntd^t, votm mx jugel^cren ober n)a§ mit unö mcrbcn roirb. 
35rci Sag finb roir im Sager bort auf einer SSBiefe unb forgt 
9fliemanb für unä. Jlro^bem ertont grcibcngefc^rei unferfeitö 
unb "^ti^i^ndji^t, roetl wix boc^ einmal aus bcm elenben 33olIn 
l^erau^. 9^id^t ^ud^l^e oor ber 3^^^'" 

^3lm 29. 3iuni SRorgenä frül^ neun U^r lommen 80 3Kann 
fi^ofacfen unb 50 SÄann 2^eut}c^infer mit einige gefangene grans: 
jofen, 3i^aUener, Oefterreic^er , ©ac^fen, Reffen unb 24 3Rann 
fönigl. 35aiern. 35ann roerben mir umrungen unb t)on bic 
§errn Offizier bie 5Degen abgefotert ; fte moöen e§ aber nid^t 
abgeben, befonberö ber franjöfd^e Oberftlieutenant. %üt berufen 
fid^ in bie Äommanbantfd^aft in ber ©tabt unb gingen l^in mit 
bem S?ofacfen*Offijier, fommen aber fel^r balb roiber gurfldt ol^nc 
Siegen. $Rur eine§, ber §err Seutnant 3Jia^ ^Jiid^l rooßte ge^: 
rabe einem 3Jiann oon un^ 15 ^rigel geben laffen, meil er 
etn)a§ natürlid^e^ nötl^ig l^at , unb fo nid^t gleid^ btj)m auffteffen 
gegenmertig mar, unb mirttid^ fombt auf etlid^e an ; ber Sofadfenss 
Offizier aber nam ben 3Kann ber) feiner §anb unb fagt: aufs: 
ftel^en @ie, unb forbert bie 2)egen. — 

©olbat, Äameratl^, fagte einft S^laboteon I., ober bep unS 
gur felben ^tit la^t ber .'perr Samerat)^ ben S)amerat]|en für 
fein SIeftr ober megen einem 2Bort ober Saune ober bergleid^en 
15 auf ba§ Winterquartier geben, ^amtxat^ im i^^ier, barnad^ 
finb mir aber miber geinb. Sc^änblic^ ift eä, ba§ id^ baDon 
fd^reibe, befonberö im Äriegöfalenber.^ (2ln.anberer ©teile 
lommt 3>eifet nod^malö auf ba§ 33er]^altnig jmifd^en ©olbaten 
unb Offizieren jurüdE: „@§ mar nid^tS in bem ^rieg, ba^ mid^ 
nic^t getroffen l^at, hur bie ©träfe 6op (Kompagnie ?) unb 
SRegementö megen nid^t, einige l^eimlid^e ©todtftrtid^e oon^ bic 
§errn Unterofigicräs^fi'ammcraben , unb ba§ unfd^ulbig, — ber 
Äameräbfd^aft ungcfttt^ten ©d^crjen gmidfcln (?).'' 



— 305 - 

Solbat, Äamcrab, — aber mancher Jpcrr Äamcrab liefe 
bem Unterfameraben au§ Saune ober für SIcftr unb ein ein:= 
gige§ 32Bort gül^nfjel^n auf baä Winterquartier anrocifen üon einem 
tüd^ttgen ©tecfenfned^t. O! ber Sd^anbe üor unfern 3Rttfa:5 
meratl^en, ben i^ranjofenl 2Ba§ l^aben wir aKeö jum Opfer %t^ 
brad^t für ba§ liebe 3Saterlanb, unb roie ftnb roir l^intangefe^t 
bamalS, raie nod^ Stl^ränen falten auf ba§ ^^abier. — " 

Unter Slufftd^t beö Äofadenoffijier^ rourben bie ©efangenen 
ju il^rem ffierbrufe roieber nac^ ^olen, unb jroar bieömal in bie 
Sanbeöl^auptftabt gebrad^t. 

^®ie ©prad^e beö 9luffifc^en Offijier ift, roie lautet : ^^ä) 
gut, il^r aucf) gut, alles gut/' unb er l^ielt roal^r unb lüorbt, 
bis nad^ SGBarfdftau , wo t)on 9teid^enbad^ 120 ©tunben langer 
3Beg ift. 9Jian üerfd^reit bie Siuffen il^rer Dlol^l^eit roegen, ic^ 
fann in nid^ts bef lagen, Irob, aber gugleid^ milb unb mitleibig.'' 

2lm 1. 2luguft langten bie ©efangenen in Söarfd^au an. 

„StroaS t)on biefer großen Stabt, bie über 14000 §au§:! 
ftodfe jal^lt, n)ar el^emalS bie SRefibenfeftabt ber Äonige von 95olln, 
ein Dleid^ , M^ Dor alter jeit ju ben gröften gel^orte. ®urc^ 
lauter uneinigleit unb üerratl^ ift ba§ grofee Sleid^ famt ber 
§auptftabt fel^r, fel^r tief gefaHen. SKaboleon I. I^at ftc felbiger 
3eit getroft, aber ba§ fd^ioarje, fd)n)ar^e Sollnlanb fomt 
fc^merlid^ mel^r gu Onaben , unb roenn bie ganj 2öelt gufammcn 
l^ält, — eine üerru^te Station." 

„@tn)a§ n)enige§: al§ wir gefangene im Dorigen SJionatl^ 
bc^ einer Sollnif d^en §ige über 100 ©tunben burd^ tranSbor:« 
tieret finb morben, roenn mir um ©otteö roilten um SBaffer 
(SBoti) gebeten l^aben, fo ift bie Slntmort: ^^ga ^onamejla 
(pttö eud^ nid^t fangen laffen)! 3llfo mir l^aben il^ren 3Reffta§ 
tjerlürgt, mir 5Deutfd^e, ben 5Raboleon I." 

®ie ©efangenen festen il^re ganje Hoffnung auf ben 10. 
2Iuguft. 2ln biefem Stage lief ber SBaffenftiKftanb ai ; bi§ bal^in 
hofften fte, merbe ftd^erlid^ ber ^^riebe prollamiert fein. Umfonft I 

„(Sl^e bie liebe ©onn* aufging am 10. 2luguft, roiffen mir 

t% fd^on, bafe ber Ärieg feinen Fortgang miber niel^mt. SKadis: 

20 



— 306 — 

mittag^ 2 Ul^r roaren wir fd^on aut bcm 2:ranä|»rt^ 270 3Jiann 
unb 4 Offijicr, unter cmcr barbarischen 38«|«nbfun9. 3n ®robno 
oerblciben mir 8 Stag cingcfpert in einer ^olj SÄemiö eineö 
^lofterö, in ÜRitte beö September; üon bort nac^ 3Äinöf. 2Bcr 
iiermag affeö ^u befc^rcibcn, raas eä ift um bcn Stieg unb aUc 
feine 39ege6en]^eiten ! 

§ier in^Diinöf toirb engagirt jur ^Ru§il'd^sS)cutfci^en Segion; 
cä roar um bie ^txt bcr Seibgiger ©c^Iac^t. 2öer l^at mel^r tnU 
pfunbcn bet) berfclben, aU \d) l^ier in bem 3Jioraft:?@tatt, ba ftd) 
alle meine beften Äamerat^cn cngagiren la^cn, biä auf 10 SRann 
33aiern unb 3 Söirttenberger. (®ott l^ielt mid^ in ber %})xnit feft.) 

SSon 3Jiinäf fommen einige aSrifonnierä, granjofcn, Sotten, 
^taliöner , nad^ S)inaburg , Soüibom unb 29rombroböfi gum 
©c^anjen (SJtoboto). 3^ attein war nod^ ba unter ©panier, 
Simontefer unb einige §oUenber. 35an fommen miber 10 3Rami 
93aiern l^er ju unb 2 fommen aus bem ©pitaU, bas finb 1 3 SJiann. 
35ann fam aud) unfre 33e[timmung, unb biefe ift nad^ ©afan, 
33olon u. Slambon) an bie 2lfiatifd^e ©r&ng gur 9lrbeit (SRoboto) 
in ben bortigen ©ergmerfen. 6ö finb unfer 200 SJiann, bie 
^Jie^rgal^l granjofen, Italiener, Srarcanber, aSirttenberger 
unb 33abenfer, A^effen, äöeftpmer. — ^d) lerne in meinen gelbst 
gügen in unb mit ben SSölfern (Suropaö fennen im ßl^araftev 
ber 9luf toritat; bie einen l^aben ju oil, bie anbern gu loeriig; 
bie ^-rangmanner l^aben- in allem me^r ate loir, ba§ ift roal^r 
unb unläugbar, — aber in einem l^aben fie ml gu t)il, mel^r als 
otte anbern, unb baö ift eben aud^ roal^r. ^'^r 9iationaU©tol3 
ift laftig unb überfteigt alle begriffe; nur roer e§ roei^, fann 
baoon reben , aber nic^t ermeffen. 2ltterbing^ finb fie gebilbet 
mel^r, befonberö im 3Kilitari|c^en , getreu, au^l^arrenb. ^pid^t^ 
me^ig, ma^ gu il^rem Singen unb aSo^I ber gre^l^eit, — auf 
Unterbrüdung anbrer gu gunften il^rer Station. 5Der ©tolg ift 
grofe, auf bem ^tit ber e^re gu fterben, baö ift l^eilig unb fc^on, 
* ba§ fogen fie mit ber aWuttermilc^ in il^rc granfen 93ruft. 

4ölr 5)eutfd^e l^aben eine ftarfe gauft, aber Don anbrein 
)c()r Toenig ; e§ braud^tö auc^ nicfit , unfer ^nftintt ift gerab unb 



— 307 — 

«bei, 6c)onber§ bcr 33aicr, ber ift einfad^, in bcr Ocbulb au§? 
l^arrcnb, getreu im 33^rtrauen, roo man il^n l^ingeftettt, baö ift unb 
loar ber 33aier, aber roaö fallen mir mit ©ntfefeen in ben S^agen, 
roo man ben gang anberö ücrnimt, afö e§ gel^t 1813. 

2öir marfc^iren über 200 ©tunben hinunter über bie ©tabt 
©jeringoro (Slfci^ernüoro), bann mirb l^alt gemad^t unb l^eift, ba§ 
DtHeic^t bie 33aiern (Somarjü) jurüd fommen. 60 mar im 
^onat 5Degember 1813 eine gemäßigte Saite gegen ba§ vorige 
^al^r. 3Bir lommen jurüdf ncid^ 5lfd)ernilom (gefprod^en auf 
9iu§ifd^ Slfc^ernifopf). 

S)er 24. ©ejember mar ber Slag beö jutüdfmarfd^e^ — 
;ber 5£ag ber greube." 

5Doc^ immer nod) mar baä @dE)idEfal ber ©efangenen unge:= 
mi^, il^re Sage jammerlic^. 3tad)i^ l^atten fie gur SRul^eftatte 
nur eine l^arte S3anl ober bie nadte 35iele; bie Soft befc^rctnlte 
fic^ auf 23rot, SBaffer unb ein menig ©d^napö; mel^r lonnte 
mit ben menigen Sopedten, bie i^nen l^ie unb ba t)erabreid)t 
mürben, nic^t beftritten roerben. 5tm 1. Januar mar 3flafttag 
in Äiem, boc^ verlebten il^n bie ©efangenen in trauriger ©titn^ 
mung. ^2)er ©laube gerrinnt un§, aller ^J^ibe l^at fein 6nbe. 
SCBir merben be^nal^ eingefperrt, bie .^erren Ofigiere von unö 
getrennt, ^d) ben!e an baö üorige $Jleue ^al^r unb ben gefprad) 
mit ^robft.'' S)ann ging es unter Begleitung von ÄofadEen 
über Ärumij nac^ 2öarfcf)au. „2)er ©laube fd^minbet unö, ia% 
mir nac^ 93aiern fommen, benn bie Ä'ofadfen motten unä eng 
J^alten." 

3e^t erft erful^ren fie, ba| aud^ 35aiern mit S^luglanb, 
^^reu^en unb Oefterreic^ in Sünbniä getreten fei; bie jpoffnung 
auf fidbere ^eimfe^r l^ob ben Wtut, bod^ ber S^ranöport burd) 
bag unroirtlid^e ^^olcn byad^te neue ßeiben. 6rft im 3Jiarg 1814 
mürbe ©trieften, im Slpril 33aiern erreicht. 

„2lm 21. 2lpril 1814 Äafern in S^ürnbcrg. §ier roerben 

mir fogleic^ auf ben Äriegöfu^ gefegt, nad^bem mir muntirt 

roarcn; ber 2JlarfdE) unb ber Stag mar fd^on angegeben nac^ 

granlrcid). 2)ann fomt bie 3lac^ric^t, ba^ ^^ribe fe^, unb ber 

20* 



— 308 - 

Slbmarfd^ cingcftcßt. SRun ^ab id^ mir gebac^l, ber ^ropl^ctifd^e 
©bclmann btt) SBtltr^l^cpIa fyit au(fy gcfproc^cn (b. 1^. l^at fid^ 
alö ©d^roa^cr crtoicfen), inbcm er gcfagt ^at, id) fommc aud^ 
nod^ gum ^eiligen Äricg.'*' 

^m ©ommcr 1814 blieb 35ctfcl in 9iümberg, im ^crbft 
iDurbe er beurlaubt. 

;,aBie ic^ nad^ §au§ tarn, fanb id^ eö nid^t fo, roie id^ eo 
mir gerofinfd^t l^ab. SDic gabrif, roo ic^ mid^ l^ingefel^nt l^ob, 
war fel^r fd^led^t bcftcUt. SRein Satcr irar bort afö Slrbeiter 
feit 1784, Dorl^er 10 ^al^r bc^m SJater in ©c^elne!. ^c^ feit 
1804 ((Sifen gabrif) arbeite als ^vtrintv*). @ö rooHte mic^ 
reuen, ba§ id^ nid^t felbft roolte ben mir üerl^a^ten ©todt an^ 
nel^men (b. 1^. nid^t Äorporal werben raotlte) unb bann als ©rjajs^ 
mann eintreten um 700 gr., bet)or ic^ beabfd^iebet loar. 

35ie 2lrbeit ift l^ier fd^led^t, id^ feine gemol^nt, unb giemlic^ 
f raftloö, roie aud^ nid^t grünblid^e Äenntniffe. 2)urd^ ge^td nid^t, 
id^ bin fel^r übel brau unb lann mir nic^t l^elfen. SWun, id^ l^ofle 
auf ben 9Ibfd§ieb, ben id^ binnen 3 SWonatcn erl^alten folte, bann 
mieber in bie weite SBelt, um Slrbeit wegen Srobl'^ 

S)od^ bie ^ropl^ejeil^ung beS $olen, ba§ S)eifel ;,aud^ noc^ 
in ben l^eiligen Ärieg fommen werbe*, foßte in ©rfüUung gelten, 
wenn aud^ in anbrer SBeifc, als e§ ber franjofifd^ geftnnte ^ole 
gemeint l^atte. 

3m 9ßärj 1816 Derbreitete fid^ bie Äunbc uon ber 6nt* 
weid^ung 9lapoleon§ Don @lba. 

^35amalS würbe nid^t alleS fd^nelt unter bem SSolf fo laut, 
wie l^euntgutag. 3)od^ in ben l^öl^em Greifen ging eä fd^on im 
gefprßc^, ba§ DZaboleon t)on ber ^nfel (Slwa nad^ granfreic^ 
übergefd^ifft fei unb mit 600 3Jiann ganj iJranlreid^ erobert l^at. 
©inige unter bem 33olf glaubend, anbere nid^t. ®od^ 33angig!eit 
im 8anb; man fürchtet bamalS ben Ärieg mel^r wie l^eunt, benn 
alles l^at il^n fatt. SlHeS ruft fd^on lang l^er um ben ^rieben* 
aSile gelber blieben ob." 

*) ;r3^^uner" — ocrmutltdö tjon ^aerrinnen' abgeleitet — ^cifecn 
bie 8lrbeiter beg difenl^ammerS, bie beim ölauofen befc^öftigt ftnb. 



— 309 — 

2lm 1. 3»ara 1815 fotttcn bic in bcn Sauren 1807 unb 
1808 Äonfiribicrtcn bcn Stbfd^icb erl^altcn. ^9hin, td^ traf ben 
27. gcbruar in Mrnbctg ein unb mcite mid^ auf bcr 93arrab 
bc9 meinem §errn Hauptmann (xd) mar bcp ber 3. ©d^ujen 
^^ompagnic gugetl^eilt.) 3)er lomt mir entgegen unb jagt, ba§ 
feit geftern lein ?tbfd^ib ertl^eilt werben barf, in Urlaub fann er 
tpiebcr gelten ! @r ging in baS ndd^fte §ou§ l^in unb unterfc^reibt 
meinen 93a§ roiber auf unbftimmt. 3^" ^^^ §^1^6 9^^^^^ lommcn t)ile 
©olbaten mir entgegen, fold^e, um il^ren Slbfd^ib gu Idolen, viU 
feieren um nad) §au§, einige bis Sanbau a. b. 3far, aud^ SSraunau. 
Äein Srbfc^ib, lein ®elb, fein ©anfP 

^SDBir roaren laum e^Iid^e S;ag ju ipaufe, fo mürben t)on 
bie ^Regimenter Unteroffigier abgefd^idft, um aUeS fd^nell eingu:» 
berufen. 2ll§ id^ gum ^Regiment fam, mar ic^ fd^on btt) ben 2. 
©c^üfeen gutl^an (gelblompagnie). ^wx badete id^ nad^ SRuB- 
lanb gu bem propl^etifd^en (Sbclmann btx) Söiltrpl^dpfa, ber mir 
mit SBal^rl^eit betl^euert l^at, baä id^ nod^ gu bcn ^eiligen Äricg 
fommen merbe. 

3efet roolt eö mir Idftig fein, ba§ id^ nid^t ben ©todC frül^cr 
angenommen l^abe unb al§ erfagmann mit in ben ^eiligen ßrieg 
giel^e, bod^ id^ benf an meinen lieben ^ameratl^cn, ben Srobft, 
ber oft jammert, baö er um ®elb biente. Söie id^ gurödJ fam 
auä ber gefangenfd^aft unb fragte nac^ il^m, mar er bep ber ©d^lad^t 
üon §anau f. R.'*' 

2lm 7. 2lpril gog ba§ ^Regiment nad^ granfreid^: „t^ be^ 
gann ber l^eiüge Ärieg unb ber eroige Rieben für ung." 5Der 
3Rarfc^ ging burd^ aSürttemberg unb 33aben in ben Dbenroalb. 
5)ic Verpflegung roar aud^ auf bcutfd^em SSoben mangell^aft. 
^3)ie Seutl^e rufen immer laut: 2ld^, roenn bod^ einmal griebe 
roer I Unf ere 3 Äreuger, bic roir bcgal^lt fotten l^aben, bie l^aben 
fie \m^ gefd^enft (Sol^nung Slbgug, fa^cn fo feine), unb roarum ? 
S)amit roir nid^tä fobern fennen. fiJartoffeln roar unfer meifteS, 
fein Sier ic." ^m Obenroalb entlub fid^ am 8. ^uni ein grauen* 
^ftcS Ungcroitter. ^SSicl 3Renfd^en unb Siel^ gingen gu ©runbc, 
aud^ jroei ©olbaten oon unferm Slegiment. 3^ ^^^ ^^f Oxio» 



— 310 — 

nanj tu Ajabioic^täl^cim, 4 Stunbcn SBcg; baö ©lücf t)on ®ott 
mar mit mir • in ben fcl6cn f c^rodfenooffcn 5^agcn. SSoix ® ießen 
bi^ Söür^burg langte fclbcä ©cmittcr, unb SJiül^lcn, ©ifcn^ämmcr, 
n)ic aud^ anbcm ©ebau nam eö rocg, al§ luenn nie roaö bort 
gcftanbcn roer. 3^ loar Slugenjeigc. . . . Scicbtgidubigc 
"üJlenfd^en fagcn: S^aboleon l^at baS SBetter gemarfit." 

9lm 23. ^nni tarn ba§ SWegitnent, nad^bcm e§ »über Scrg 
unb Zf)al Stag unb 9iarf|t mit bcr größten 2ln)trengung ben 
geinbcn jugeeilt'*, bei ©aarbrücfen jum Äampf mit ben i^^ans^ 
gofen. „®aö geier bauert 6 ©tunben; bie legten 9 *iS?ann unfer^^ 
feitö fielen l^ier ju @roigen ^rieben. 3116 ©olbat )al^ ic^ bie 
©rften fatten an ber ^^av 1809, bie Seiten an ber ©aar 1815, 
bajroifc^en mie 1000." 

®a§ Slreffen enbcte mit SJlieberlage ber granaofert, bie 
33aiern fonntett ben Sormarfd^ gegen ^ariö fortfe^en. 2lm 28. 
^uni roar 5Jlancp erreid^t. „9?angi) mar meine fd)onfte, Äiero 
am TOeber meine größte ©tabt, bie id^ auf meinen Steifen ge^^ 
feigen l^abe, Urfalin (in Sollen) meine Heinfte." 

3u naml^aften kämpfen fam eö in ^ranfreid^ nirf)t mel^r, 
bod^ fel^tte e§ nic^t an ©trapagen. „6ine unauSftel^lic^e §i^e 
war in biefen breti Wionaten 3lunri, 3ult|, 5luguft. SSit 3Kai^ 
fdiiren'auf ber ©tra^e ol^ne ©cbatten, ©eitenbatrotlen, ©treif^^ 
batrollen unb anbere Semegungen, roie e§ im Ärieg jugel^t. 3SiIe 
Opfer fallen jum (Smigen ^^^iben. 2)ie f. §i^e." 

^n gontainebleau gab eö ein 9tbenteuer, baö "Deifel mit 
munbertid^em (Srnft erjäl^lt. 

„35or biefer ©tabt (gontemblau, gefprod^en fontenblo) mirb 
angel^alten, bamit bie gan^e 35ioifton ftd^ ücrfammte, bann mirb 
mit gefd^lo^ner 2)iT)ifion burd) bie ftabt marfd^irt; au^er bcr 
©tabt mirb mieber angel^allen, meif bie ©iüifion ftc^ in ba§ 
ßanton üertl^eilt. ^ier mar baö meltberül^mte, altfranjöftfc^c 
Öuftfc^(o§ linfcr §anb, 3%ec^ter ftanb eine ©fiule üon 50 — 60 
^\i% f)b^, ®iefe ©aule mar üon einem fuberfeincn ©tein, im 
©urc^meffer 18—20 ^oü, STuf f eiber ©aule mar ber Äopf 
Staboleon^ be^ ©rften a(6 ob er umfc^au l^Slt über ganjj Europa 



— 311 — 

ober ber ganjeu 3Belt. ^ur^ e^oor a(ö lütr ha anlangten, 
^atte ein Ä^ranatier bcn felben S^opf, ben SRaboteonö Äopf, l^erunter 
gemacht, ba§ ^bcr)e(6e S^aboleonö Äopf in bem Straßengräben 
ntbm ber l^ol^en 33iramitten balag. [S)a| ift mir aber anberaumt, 
ob e§ ein franjöfifc^er ober Öfterreid^er Äränatier iDar. Öfters: 
reicher finb l^ier in Ä^anton.] 

S)ort in ©robno ftoöt eä mic^ für meinen ^opf, al§ id^ 
fal^ ben ?UJann neben ben Slltar, — loaö l^ab' id) mir gebad)t? 
3iid^t lang barnad^ fielet er ntbm mir al§ ein armer jtropf, in 
ber Stabt 2)?ern)ig, — ic^ l^ab b^x)ndf)t gelad^t. 

Sßie üerl^alt t4 fid^ l^ier bei bem Schloß gon^ten^^btau? 3Rit 
bem betrachten be^ fo l^errlid^en, fc&önen, großartigen ®ebdu bcö 
Sc^loßeö fann id^ mid^ nid^t begnügen, — eö treibt mic^ etioaö 
an, al§ vok wann ic^ xmftett toere, unb l^abe nid^t dtn^t, biä id^ 
eö jum auSfül^ren bringen fonnte — ben id^ n)ci§ eö lang üorl^in, 
baß ic^ e§ nid)t tl^un fann, toann mic^ bie baierifc^en %vani^ 
mdnner feigen. ??un, id) fann eö nic^t me^r erl^alten, unb mitftöß 
meinen guß ben SWaboleonö^^opf, baß er fid^ über unb über feiere. 

§ab§ aber nid^t Dftec^t gemadbt; alte ®nabe l^ab ic^ Derfd^itt 
in l^eimlid^en ©roll ~ aber mer forgt fid) baruml 3^ ^^^ 
ein auögebienter Wann, unb l^ab meine ganje ©ienftgeit feine 
3tmmer Slrreftftrafe — noc^ meniger eine anbere, aber berA^err 
Ajauptmann Stoita mar mir fc^arf aufgefeßen, — benn er mar 
ein DÖtliger granjmann, unb )o |olt aud) feine (Sompagnie gran^s 
äoftfc^ fein, — alle Stunben ftel^en bie granjofen l^inter nn^, 
mie fte befc^affen fein." 

3Son ber Soire ging eö jur 'J)onne; enbtic^ nac^ ber großen 

^arabe bei ßl^aumont oor ^aifer ^llej'anbcr mürbe ber dtM^ 

marfc^ angetreten; bie Slac^ric^t würbe oon ben oolbaten mit 

l^ellem S^bel begrüßt. 

^2öir naiven unö bem 5Deutfc^en lanb 
Unb fingen frol^ ^ufammen, 
'Denn beutfcöer (Sinn mar unö befannt, 
9lad) bem mir auc^ verlangen, 
grol^ unb A^)ulb war unfer ©fang. 
®er Ärieg malert uns fd)on ju lang." 



— 312 — 

2(m 14. Sloücmbcr fam baä iftcgimcnt nad^ ,1pom6urg, am 
15. marf gierte cä nad^ Äaiferölautern, — - ^umfonftl S)ie6 i[t 
in bicfem gclbjug bcr grSfte ©umml^citösTOarfc^ ^ SJla^or 6ric 
(@rWc) ift fdiulb." 2lm 19. älgc^, ^prctftfc^^. 

^6ö ried^t jroar bcutfd^, 
2lbcr bo4 nic^t gut, 
9?od^ nid^t crl^cufd^t 
2)aä Saicntr^Slutl^ 

3n SBürgburg raurbe bcn ^tmttf)xtnitn von ^33iirgcrn, 
5)aucrn, ©tutiereubcn unb ©d^uljugcnb^ jubclnbcr ©mpfang be^ 
reitet; bcnnoc^ i)t im „Äricgöfalenbcr" ber 3iiföfe gcmad^t: „^qx 
Ärieg ift üon bencn fiebcn .^auptlaftern aufammeugcfcfet.^ 

2tm 3. 5)ejcmbcr ift Slürnberg erreicht. ^Slod^ !cin 2(b^ 
fc^ieb unb fein ®clb. 5Da§ finb bic Kriege!'' 3lm 8. barf aber 
3)cifel mit Urlaub l^cimfe^ren. ($ö folgen nun noc^ im Äriegss^ 
falcnber allgemeine Setrad^tungen über bie legten ^elbgüge, 9iac^s= 
rid^ten über perfonlic^e ©rlebniff e, über Ueberfd^rocmmungen, Wli^^ 
maä^^ unb Sll^eucrung u. a. 1823 glaubte S)eifel am geftirnten 
jpimmel eine Ärone ju feigen. ^2)ie}eä Srfdicinen ift fe^r merl^ 
raürbig, meil icö e§ nur fiel^ unb anbere nid^tl ^d) faffe einen 
fcl^r großen ©lauben, ha% )o lang ic^ lebe, fein ^rieg entftel^en 
mirb in unferm Sanbe. ^d) jeigte eö anbern, aber fie feigen e§ 
nid^t, baä mir fo rounberbar gezeigte, alö am ließen lag."' 

1824 raurbe bem „3o)cp^ 2)eifcl, lebigen Jc)ammer)d^mieb== 
gefeiten üon Äeuefftng, jum ^wtd feiner Dorl^abenben Slnfa^ig^s 
mad^ung ju Jieuejfing bie nac^gefud^te ©ntlaffung aus bem Segionö«: 
Derbanb beroilligt.^ 

3m „(Spiegel bes griebenö, 3^l^^^beic^reibung Don 1826 
big 18.o0^ mcrben bie 'Jiad^rid^ten über perfönlic^e SSerl^altniffe, 
Unfälle in ber gabril, gelungene unb mi^glüdftc gabrifate u. a. 
fortgefe^t. 1832 übergab 2)eifel fein f leinet Slnmefen ber Sc^roefter 
unb gog nad) SRiebenburg an ber *Donau; üon l^ier untermie^ 
er feinen Sd^roager — 1825 l^atte er ,,f einen ©taub t)eranbert", 
b. 1^. gel^eiratet — in ber ,,c^imifd^en Slaugrennere^."^ alle 
SRu^eftunben üerraenbete er gu feinen gefd^ic^tlid^en 5lufgeid^nungen; 



— 313 — 

aud^ fc^ricb er maffenl^aft Scrfc, bic gar l^ol^en glug ncl^mcn, aöcr 
freilid^ infolge bc§ Unoermogenö, bie ©ebanfen logifd^ au^gubrüdcn, 
in ^^lattl^citen Derlaufcn. 2ln (ebenbiger ^l^antafic fel^It eä bem 
©rjd^Ier nid^t. ®o fd^reibt er g. 95. einmal: ^^O! tonnte id^ 
bcr SÄal^ler fc^n, roie jener Florentiner Seonarbo Don 3Sinci, 
ber ba§ ^eilige Slbenbmal^l gefd^aut unb bann gemal^len, fo roie 
bis l^euntigen Stag SJlienianb anberer nad^mal^len lonnte, fo Sl^n^ 
lid6, fo üortrSflid^ liebreich ben .^errn unb bie übrigen. 2lllein 
baS ift unb tüirb nid^t ; ba§ ift traurig nur für mid^." darauf 
folgt eine überaus lebenbige , anfd^aulid^e ©d^ilberung beS 2lbenbs= 
mal^leS, roie e§ ber alte ©olbat im ©eiftc gefd^aut. 3luc^ 
;,8ebenSregeln" finb eingeflod^ten, j. 95. 

„^% maS um bid^ berum road^St, 

warm unb falt, 
SDann bleibft bu gefunb unb 

roerbeft aud^ alt. 
iJrcmbe 95i§en, fü§ unb fauer, 

finb nid^t t)on langer T>auer. 
9lic^t ber ift*§, ber ba glütft, 

fonbern maS ®ott il^m fc^idft." 

"Dem 9Sielgeprüften roar lein glüdClic^er SebenSabenb be- 
fd^ieben. 1838 fam bie gabrif, in roeld^er ®eifel biöl^er als 
3tennermeifter gebient l^atte, auf bie ®ant. S)eifel fiebelte nad^ 
SanbSl^ut über, raie awi) fein 93rot]^err in bie grembe jiel^en 
mußte. ;^2Bir werben beibe 9©anberer in unfren alten I^agen, 
ba§ 95arabie§ finben mir aber nid^t in biefer 2öelt." 35eifel be* 
mül^te ftd^ umfonft, eine ^enfion ju erlangen; auc^ feine Keinen 
Unternel^mungen fd^lugen fel^l, fo ba§ er fic^ jule^t auf 2ln* 
fertigung oon gtedfelfrfju^en befc^rdnfen mu^te. 6rft als er nid)t 
mel^r arbeiten fonnte, nal^m er oon feinen Äinbern Unterftüfeung 
an. '^x[ivo\\6)tn fc^rieb er unermüblid^ an feinen Erinnerungen 
unb fud)te fte burd^ 3Jiitteilungen t)on ifriegSfameraben ju oer^ 
Dollftdnbigen. 2llS 1863 bie 95efreiungä]^atte bei Äell^eim eröffnet 
rourbe, richtete ber ©rbauer, ^onig Submig I. üon 95apern, an 
alle 9Seteranen ber 9iapoleonifdE|en ^t\i eine ©inlabung ju ber 



-^ 314 — 

J^eier. 2lud^ unfer 5DcifcI ftetlte m ein. 6r fc^ricb iW^ „^ni^ 
ber ©äftc" bic »erfe: 

^3Son biefem 95erg ba uidit ractt, 
2öar ber ©eburtöovt mein, 
©al^er befud^' xä) if)n §eut 
Unb roill niid^ finbtid^ erfrei'n. 

3cö/ ein alter SSeteran, 
^ab mlmal mitgrfSmpft 
3[lö ein junger S^riegerömann, 
3ulefet ben 3Biberici^ gebämpft. 

5Deifel ^ofepl^ idi micö nenn, 
S^eunjiger ^df)x bin icb gebo^rn, 
(Sffing al§ ©eburtöort !enn, 
5Rid&tö arbeit, nid^tö üerlol^rn!" 

®er Heine 3Jlann mit ungeroöl^nlic^ langem, loei^em 93art 
fiel bem Äßnige auf, unb biefer unterhielt fid& geraume 3eit mit 
feinem ßampf genoffen üon 1809 über bie alten 3^i^^^i- ®s mar 
ein lefeter 8id&tblid im Mm be§ ®rei[e§. Slm 1. SWai 1864 
raffte i^n ein @cl)lagflu§ ra[d^ l^inmeg. 



XII. 



Pie ftanjöfiff^e ^evofutton unb bte 
fiitbenbe ^unfi. 



^eftctit (ine SSJediltlroirfung ^iiiifÄdi ber .ftiinft unb beut 
, natioim(cn 8c6enV Tiie %va^t loivb mct)t non altm 
im beja^cnben "Sinne beantmortet. (Sridparütr loor 
unimeifeltiafl «ine tünftleriftftc Ärnft; (eine äft^etifi^en Setrod)l= 
ungfu ^eiigcn Don crnftem 5!'ia(^bniten fiber bic Sunft. 6t nun 
fagt: „^ic J^ortjrfirittc ber Äuitft (inb öOii ben 3:Qlenten ati= 
fiängig , unb nirfit oon ben ^öeltbegeben^citen. ©oet^t roörc 
berjelbe gro|e S>ii^ter gemorbm, locmi t% aucft nie einen ffriebrii^ 
ben ®co§en gab, unb bie fraiijöfitc^e Üieoolution, bie bodj 
btaftiicb genug mac, f)at feinen einzigen ^oeteii l&eröorges 
broAt." tiefer Se^auplung etneS bebeutenben "Tiic^terS fteffc 
\ä) junäiftft ben befanntcn ®a^ Xaine'ö gegenfiöer: „5Ja« 2BecE 
eines >ä(i6rift|teiJErS tft nicbt ein blo^eö ©piel ber Uinbilbung, 
nic^t bie ©onberlaune eiueä ^ei^en ÄopfeÖ, ("onbern ber Stbflaticfi 
ber oor((er:j(i)enben oitten , ber Stuäbrucf eincö geiftigen 3"' 
(tünbeö einer beftiminten Station in einer bcftintmUn ,3^''- 
"Slarauä folgerte man, bo^ auä ben Scl)tiftitierten nad&geroicfen 
merben tonne, mie bie löeute cor 3i^'^%"i'berten empfunben unb 
gebo(§I ^aben. Mm macbtc ben SJerJuc^, unb er ift gegtridt." 
Unbcbentlic^ locrben mir unö auf Seite *3:oine'§ ft^lagen. Ü^at 



— 316 — 

bod^ ©octl^e jclbft bic 33cbcutung grtcbrid^ö bc$ ®ro§cn für 
unfcr ©d^rifttum tief cmpfunbcn, befi^cn mx bod^ fein uiium^ 
TüunbencS Sefcnntniß, ia% jener ftebenjal^rtge Sftiefenfampf beö 
©inen gegen 3ltte baö beutfc^e SRationalgefül^l geroedft unb il^n 
felbft jum ®6^ von Serlid^ingen begeiftert l^abe, gu bem trften 
fül^neren %lnQt feineö ®eniu§. 3)ie franjoftfd^e SReDoIution ^at 
in granfreic^ feinen großen 5Did^ter erzeugt, baö ift rid^tig, allein 
fie Tüirlte nid^tSbeftoroeniger ftarf unb nad^l^altig auf bie (SnU 
raidftung ber franjoftfd^en 3)ic^tfunft; fte l^at ber §errfd^aft 
föorneitte'S unb 9%acine*ö ein (Snbe gemacht unb ber SRomantif 
ben 35obcn berettet. ®odE) bie (Sntraidflung ber poetifd^en Siteratur 
bei einem Äulturüolf Ia|t fid^ nid^t wie eine gerabe Sinie t)er^ 
folgen. Serfd^ieben roirft „ber @eift ber ^tit'' auf bie üer^ 
fc^icbenen Stalente, ba§ epifd)e, Iprifdöe, bramatifd^e. 35ie Orb^ 
nung in biefem mannigfad^ üerfc^Iungenen ©eroebe barjutl^un, 
ift nidfjt meine Slufgabe, id) roitt midft auf bie bilbenbe Äunft 
befd^ranfen. 

2öie l^at bie üorangel^enbe Söetterfc^müle, mie ba§ raelter- 
fd^ütternbe ©reigniö felbft in ben frieblid^en SBertftättcn ber 
Ä^ünftler geroirlt? ©inige franjofifd^e ©d^riftfteHer, ©ranier be 
föaffagnac, 9Kortimer Slernaup u. a. , feigen in ber ungel^euren 
Semegung nur ba§ Söerf einzelner ©treber unb 33ofen)id)te. 3)aö 
]^ei§t mittelmäßige ©eiftcr mie S)anton unb Äobe^pierre, 3Äarat 
unb §ebert für Slitanen l^alten. 3)ie Söal^rl^eit ift: bie ftaatlic^en 
unb gefellfd^aftlid^en 3i^pänbe maren gegen (Snit be§ ad^tgel^nten 
^a^rl^unbertö unl^altbar geworben, unb ber 35rang nac^ (Srlöfung 
ging burd^ ha^ gange 2lbenblanb. Überall in ©uropa l^attcn fid^ 
bie ftttlid^en 2lnf(^auungen unb red^tlid^en (giurid^tungen überj= 
lebt, unb überall trat eine Söanblung ein , nur nid^t überall in 
gleid^er 3Beife. 3^ nad^bcm baö SÖBort ©ie^eö, ba§ iJrcil^eit ba 
eine ©renje l^abe , mo fie ber greil^eit eineö anbem gu fd^aben 
beginnt, t)on gürften unb 2Solfern btadiM rourbe, geftaltete ftc6 
bie Seroegung. Unter ben befonnenen unb loyalen germanifd^en 
Stammen befd^ranfte fie ftc^ auf einen geiftigcn IXm^ unb 2luf^ 
fd^roung. ^n 5)eutfd^lanb mürbe bie ^J^^^^^^^fl ^antö unb 



— 317 — 

Sc^iücrS: werbet freie unb t)ernünfti9e SÄenfci^enl doii il^nen 
felbft, roic üon ber 3Jie§r]^eit nur auf eine moralifd^e unb aftl^e^ 
tif^e Sduterung begogen. 3n granlreic^ bagegen rid^tetc fid^ ber 
Sturm unb 5Drang in erfter 8inie gegen ben ©taat, gegen bic 
fonirete Sffta^t. 2lber babei blieb e§ nid^t. @§ entfpann fld^ 
ein Äampf, ber jum Umfturg affer beftel^enben Orbnung fül^rte: 
aucö bie alte Äunft brac^ juiammen, hoi) ^neue§ 2tbtn blül^t auä 
ben SRuinen!'' — 

@ä ift noii nid^t lange l^er, ba§ bie l^öfifc^e Äunft be^ 
a3arod unb JRofofo gerabe in lunftfinnigen Greifen nur mit 
©eringfd^a^ung angefel^en raurbe. Äonig Subroig I. t)on 35apcrn 
frol^lorfte, als ,,ba§ ^afeUd^e, ber SCBürgburger JReftbenj 'üRittc 
fperrenbe ©itter" abgebrochen rourbe, ba eö ^bem ©tpl ber in 
affem t)erberbenben ^tit SubraigS XV. gemft^"' roar. ^^eutc 
erblirfen roir in ben SReften biefeä ©itters l^errlic^e ßunftroerfe 
unb bellagen baä bilberftürmerifd^e aSorgel^en, bem ber größte leil 
jum Opfer fiel, ©eroi^, lebl^aft unb leicht, l^eiter unb reigenb 
roaren bie ©d^öpfungen beö ad^tje^nten ^af)v^\initvt^ , aber cS 
mu^te biefer Äunft üerberbtic^ werben, ia^ fie faft auSfc^lieglid^ 
jum bon plaisir ber l^ßfifd^en Streife bientc unb fid) t)om 3SolIg* 
leben t)5ffig jurüdfgegogen l^atte. ©e^l^alb ift im ©iecle Souiä XIV. 
bei 8e SSrun, Stigaub, aJiignarb ber augenbefted^enbc glitter, ba§ 
tl^eatralifd^e ^atl^oö bie §auptfad^e — iebeS il^rer ®emSlbe erin^^ 
nert an baö eitle: L'^tat c'est moil Äeineä Don il^nen i)at 
eine Seele, wie bie ^^ortraitS be§ (gnglanberS Sfte^nolbö, von 
ber ^ortraitfunft frül^erer ^df)x^unhtvtt ju fd^roeigen. Unter 
Subroig XV. aber artete bie bilbenbe Äunft immer mel^r nac^ 
ber üppigen, üerfül^rerifd^en Seite auö. SBie bie SRatur in ©arten 
unb SOBalb in geometrifd^e Sinien , gu einer [tarren Symmetrie 
gejroungen rourbe, fo verlangte man oon ber bilbenben Äunft^ 
bafe fie nid^tä al§ bie nieblic^e ^o^t eine§ eleganten ^auSl^altö 
fei; fie mu^te ftd^ ben Sitten ber feinen, l^öflid^en, l^öfifd^ Doff^ 
fommenen, aber moralifd^ entarteten ©efefffd^aft anpaffen. S5urc^ 
bie Steigerung be§ Su^uö, in bem bie reid^e ^Jinangroelt mit ben 
§offreifen wetteiferte, mürbe bie Äunft nic^t geforbert, fonbem 



— 318 — 

ucrborbcn. ^3)cr8up§'', ]o Ilagt 35ibcrot, ^crnicbrigt bie großen 
3:alcnte, inbcm er fic ga flcinlic^en Spielereien aroingt, nnb bie 
großen Stoffe, inbem er fte inö@rotee!c l^crabjerrt.* ^tin ^\vti\tl, 
üon Dcrfül^rerifc^em, fiunlic^cn SReij finb bie flatternben ©cbaarcu 
üon ßngeln unb .^eiligen, roeld^e bie Ud^tDoIten kuppeln bcr 
Äirc^eu beüolfern, aber bie Söirfung, bie uon ^Eird^enbilbcrn 
geübt roerben )oü , gel^t fic^erlid^ nid^t üon il^nen auä ; [tc 
finb @cfd6it)ifter ber (cicfetbefleibeten Olympier, bie im ©peife[aal 
bc§ SReid^en Don ber ®edte grüßen. §ier roie bort fc^einen 
bie läd)clnbcn, gierlidtjen, l^od) gefc^ür jten, fein gefd)minften ^^üpp^ 
ct)en un^ jujurufen : ,,®eniefeet baä Seben, benn nac^ euc^ fommt 
bie Sintflut 1" 3lic^t eine gefunbe Sinnlic^f eit , fonbern nur 
fcl)n)ac^(ici&e Süfternl^eit fommt in il^nen jum 2lu§brud. SBäl^renb 
in ber Siteratur fc^on ein neueä Seben pulfiert, l^at bie Äunft 
bei allem ©l^ic, bei allem malerifc^en können etroaö Slbgelebteö. 
^©ie Siteratur*, fagt 3^1^^^^ 3)ieger, bem roir ein treffliches 
33uc^ über bie franjofifd^e 3)talerei feit 1789 oerbanfcn, »mar 
bie 2)lorgenr5te eine^ neuen Söeltjuftanbeö , bie Äunft ber fälble 
Äerjenfc^immer einer im legten gafd^ingötaumel fid) erfd^öpfcnben 
©ejellfd^aft. " äßattcau raar nod^ ein ed)ter ^ünftler geraefen, aber 
feinen 3iac^folgern unb Slad^tretern lä^t ficb biefer (Sl^rentitel 
nid^t me^r geben. Der beliebtefte unb berü^mtefte SSirtuofe ber 
Äunft beä ancien regime mar Souc^er ; ein 2Jienfd^enalter fpdter 
roar er ber allgemeinen 3Serac^tung anl^eimgcfallen ! 2öir urteilen 
]^eute geredjter; mx laffen bie beforati^e SCBirEung feiner ®es= 
mdlbe gelten; loir finben il^n ab unb ju fogar liebeneroürbig, 
aber mir fönnen unö nidjt ücrl^e^lcn, h^^ biefe S^pmpl^en unb 
Sd)äferinnen il^rc ©rajic Don ben "Damen be^ iöalletö entlehnt 
l)aben; eö ift ein anmutige^ Spiel oon färben unb Sinien, 
aber aud) bie gefätligfte 'üJlanier fann nic^t ben 9Äangcl an 
mal^rcr unb urfprünglid^er 3taturan)d^auung erfe^en. Sünftlerifc^ 
l^ö^cr ftel^t ^roubl^on. Seine Slmorettcn fc^einen tanbclnbe Suft 
5u atl)men; fte^t nmn aber nä^er 3U, fo ift eö nic^t loirflic^ 
finblic^er grol^fittn, fonbem nur gefd^idte 2)lac^e. 3iic^t anbcrs 
ift eö mit ^ragonarb, ber bie Salons ber 5Dnbarr^ in laufd^ige 



— 319 — 

tUebeötempel^en üenoanbclte, nic^ anberö mit bem alteren Goppel, 
bcr feinem Olpmp im ^alaiö 9lopa( baburd) nodö befonbcren 
9fteij gu geben fud^te, ba^ er ben mel^r ober raeniger befoHetierten 
©öttinnen bie Ä'opfdien ber befannteften S)amen üom ^^ofe auffegte. 
aOBeit meniger liebenSroürbig erfd^eint ooUenbö fold^e griüoUtät 
bei ber großen ^a^i ber mittelmäßigen 9Jlaler. 32ßo un§ nid^t 
ha^ Zaknt taufdbt unb blenbet, feigen mir ben Einfluß ber allge- 
meinen SSerlotterung auf bie f ünftlerifd^e 2lnfd)auung mit erfd^redtens^ 
ber ®eutlid)feit , brdngt ficb unabroetöbar bie Ueberaeugung auf, 
ha% ha^ ancien regime aud) ben 3Serfall beö guten ©efd^madfe 
auf bem Oeroiffen l^at. @g ift eine untergel^enbe 3Belt, barüber 
fann un§ aller ©lang unb g>runl nic^t l^inmegtäufc^en ! (Sine 
Umrofilaung mußte erfolgen in ber Äunft, mie ber Umfturj ber 
politifd^en unb bürgerlichen Orbnung unüermeiblid^ mar. 6ö 
fel^lte nid^t an 3Sorjeid6en oom Untergang ber fd)immernben SBelt 
be§ 3^Pff*il^^' ^^^ ^'** ^^ (Srfd&einungen, bie roie oermittelnbe 
gaben ju einer neuen ^txt l^inüberleiten. ©l^arbin gog ben 
Tiers-^tat iit ben ^rei^ fünftlerifdtier ©eftaltung unb malte faft 
auöfc^ließlid) ©cenen au§ bem bürgerlidien Seben, bie al§ ®egen^ 
ftüdfe JU ben gamilienbramen ©iberotö unb feiner @d)ule gelten 
fönnen. 35a§ bürgerlicbe ®enre üertritt aud^ ©reuge, ber fic^ 
namentlich üon ber fentimentalen SRic^tung, beren literarifdf)e 
grud^t Paul et Virginie ift, beeinfluffen (ieß. Unö muten 
l^eute biefe in ©ticken unb ©teinbrudfen nocf) immer üiel y)tx^ 
breiteten a3ilber, bie jpodjjeit im 5)orfe, be§ 3Saterö %^^^f i>^^ 
©ol^neö Strafe ic. 2c. , el^er l^auöbacfen alö empfinbfam, mel^r 
tl)eatralifd^ alö rü^renb an; in ben Stagen 3)^arie Slntoinettens 
aber bilbeten fie baö ©ntjüdEen ber l^ofifdien roie bcr fleinbürger- 
lidl)en Greife; ©tid^e nad^ ©reu^^e fanben fid^ ebenfo in ben feinen 
'^arifer ©alon§ mie in benen ber fleinftäbtifcf)en föpicievö; aud) 
bie teuerften ©tidje oon 3Äaffarb, Seoaffeur unb anbcren beliebten 
©ted^ern, all bie avant la lettre, avant les armes, avant la 
dMicace, avant Tadresse, avant le titre du peintre du 
roi, avant le point fanben reißenben Slbgang. 2luc^ 5)iberot 
fpenbct in feinen ©alonberic^ten ben Sittenbilbern ©reuje^ uber:= 



— 320 — 

fd^n)&nflüc^cö 806, meit fic^ in il^nen bic nottDcnbigc Sftücflcl^r 
gur Statut anfünbigc; bagcgcn gel^t er mit bcn 8a ©rcn^c, 
Souc^cr unb SJlatoirc ftrcng in§ ®ertc^t. „(S§ fcl^lt bcr Äunft 
Don l^eutc cbcnfo an 8cbcn0n)a]^rl^cit , voxt an Stufrid^tigleit bcr 
©mpfinbung; aCcö ift nur gelernt unb gemadftt, »erjerrt unb 

3loä) voax baö ^oflagcr in 3Serfaitteö, nod^ war alfo für 
bic ?!Jiiic^tigen , SRcid^en unb (gl^rgcijigen nidit ^ariö, fonbern 
aScrfaitteö bic §aupt[tabt, unb noc^ immer war cö ein Äönigs5= 
l^of ol^nc gleid^en, unb fein ©fang nic^t SIenbroerf, fonbern roal^r- 
l^aft fürftlid^er ©lang, ^alaft reil^te ]xä) an ^alaft, alle gefdimucft 
mit ©dulcnl^atlcn, 3Jlarmorbilbern, monumentalen S^reppen, unb 
bal^inter bel^nten ftc| ©arten, bie eine ^Jo^^l^fe^'^S ^^^ ®alon§ 
im freien maren, mit 33(umenparterren afe Steppidfecn, mit 35uj- 
bauml^erfen unb ^^pramiben, SBafferfpielen in laufc^iger SRifd^e 
unb fc^äumenben 6aäcaben. 2)aö ©ange unb bie Steile l^atten 
l^öfifd^cS ©eprage; (gtifettc erftredte fid) auc^ auf bie SJlatur, 
33aum unb ©traud^ burften ficft fo roenig gelten laffen, mie bic 
©cfcttfc^aft, bie gmifc^en il^ncn luftmanbelte ; bie abgegirfcltcn 
^arlgdnge, ja, aud) bcr angrengenbe 35ialb mit feinen rool^lbc:? 
red^neten S)urd)fic^ten unb 8i(l)tungen waren bie ^J^ft^ö^nc für 
biefe bebanberten, gU^ernbcn nnh immer lad^elnben 8ebefünftler. 
^oä) über bem l^eitercn SJiaäfengemül^l brol^en fd^mcre SBolfen. 
5Die ^tats gönöraux muffen berufen werben, um bcn ^ufammcn^ 
bruÄ bcr fd^immemben ©efellfd^aft aufgul^alten. 2lnfang§ l^offtc 
man nic^t blofe bei §ofe, fonbern in ben Greifen aller ©utgc^ 
finnten, ba§ bie äßirren unb Sprüngen auf frieblid^em SGBege 
georbnet werben fönnten, boc^ ber SBal^n bduerte nid^t lange. 
3n ber ^ii^t nad| bem 14. ^uli 1789 Uc| bcr §ergog »on 
Sarocftefoucaulb ben Äonig wecfen unb melbcte bie ©rftürmung 
ber aSaftille. ^©g ift alfo eine Dtcüolte ausgebrochen?'', fragte 
ber Äonig. „Sßein, @ire, e§ ift eine 3fiet)olutionl^ 5)aS SSol! 

* 

will ftd^ nicöt mel^r auf fommenbe Sieformen Dcrtröftcn laffen, 
ha^ aSolf XDÜkt gegen alles, was feinen ©roH gewedft l^at; eS 
foH feine ^t^mtm unb ©d^arwerf, feine 2:aiaens^ unb ^agb^ 



— 321 — 

rechte, Icinc ©encralpdd^ter unb (Sontroicurc , leine ©ifc^fifc unb 

©ranbfeigneurä mel^r geben , — bie üon 3ean ^^cqueS 3louff eau 

geforberte dtMU^v jum 5Raturjuftonbe , gur ©leic^l^ett Sltter roitb 

^öen @lücf bringen! 3lid&t ctiua blo§ ©ürger unb Säauer et* 

lieben biefen 9tuf, beinal^e äße SOBelt ift Don bet großen ^tv^ 

1>e!tiT)e entjüdt, aud^ Ä(cru§ unb 2lbcl [inb bereit, bie alten 

Sd^ranlen nieberjuret^en , unb il^re Opferrotlligteit gebarbet fid^ 

ebenfo tdrmenb unb ungcftüm, von bie 23eutcgier be§ brittcn 

Staubet. (g§ rodre nur ju Derrounbern, wenn biefer greil^eitö* 

taumel nid^t aud) bie leidet empfdnglid^en Mnftler[celen ergriffen 

^dtte. S)ieä voax geroigüd^ bcr %aVi, wenn aud^, roie e§ ber 

^^Jarlamentari§muö mit fic^ bringt, bie rebegeroanbteren älbüolatcn, 

©eiftlid&en unb 33eamten bie Hauptrollen beä ©dbaufpielä im 

Sattl^auS ju 3Serfaitte§ unb im 2^1^eaterfaal ju ^ariö übernal^men- 

(SinMnftler aber ftanb üon rornl^erein im SSorbergrunb 

ber politifc^en 35en)egung, ^acqueö Souis ^aDib. @r war nid&t 

nur ein feuriger SReüolutionömann , fonbern ber Slpoftcl ber 

reüotutiondren ßunft, roepalb mir nfil^r auf il^n eingel^en 

muffen. (Sr mar fein 2Reifter erften 9langeg, menn mir nur 

fein können inö 3luge faffen, fein naiio fd^affenber ®eniug, im 

©egenteil, er l^atte ein ^Jrogromm, bod^ bie ©inftc^t in baS, 

maö bie Äunft in biefen Stagen moUte unb fottte, ermdrmte unb 

erfütttc fein ganjeö ®emüt; baburd) überrafc^te, begeifterte unb 

iiberaeugte er feine 3<^i^9^«öff^^- 5)urc^ il^re ungel^eure SBirfung 

finb feine 3Berfe tro^ alter ©d^rodd^en in ber Äunftgefd^id^te 

emig benfmürbig unb bie SRic^tpunfte einer neuen 3^^*- 3^ 

feinen jungen ^a^nn arbeitete 3)at)ib ru>^ ußllig im ®eift be^ 

ad^tgel^nten ^al^rl^unbert^. @r ubernal^m eä u. a-, bie ©emäd^cr 

ber ^dnjerin ©uimarb, einer beriil^mten SDame ber ^albroelt, 

au^gufd^mücfen, moju ^ragonarb fd)on ben Slnfang gemad^t l^atte, 

unb löste biefe Slufgabe ganj im Sinn nnb ©efd^mad feines 

SSorgdngerS. SSBdlirenb eineö SÄufentl^altS in Sflom aber pottjog 

fic^ ein Umfc^roiing in feiner Slnfd^auung von Äunft unb9latur. 

Sd^^n von feinem Seigrer ©rafen von SSicn, bem e8 felbft an 

©eftflltungSfraft fel^lte, war er auf 33erbinbung beS SiaturftubiumS 

21 



— 322 — 

mit bcm Stubium bcr 2lnti!c l^ingcroiejcn roorbcn. 3)tc groBctt 
5)enlm5(cr bcr alten 3*oma prcbigtcn bicfc Scl^rc nod) ciubring- 
Itd^cr ; and) bcr (Sinflu^ ber ©d^riftcn SOBindfclmannä roirftc mit, 
obrool^l bcr graitjofe niemals in unmittelbare Serbinbung mit 
bem beütjd^cn ©clc^rtcn getreten ift. ^n einem 3Serft&nbni§ be§ 
antilen ©tilö ift 5)at)ib nie gelangt; bie eigentliche Sd^on^cit, 
b. ]^. bie fc^onc ©infalt ber Stntilc blieb il^m ücrfd^loffcn , ba§ 
allgemein 3Jien)(i^lici^e in ben antifen ©c^ßpfungen jog il^n an^ 
unb bafe bas aSefte unter republifanifc^em 3legiment entftanben 
war, galt il^m als gingerjeig unb 2lufruf. S)ie atuöjteHung be^ 
©cmalbcö „S)er ©d^rour ber ^oratier'' rourbc ein (Sreigniö- 
@en)i§ fielet bcr fünftlerifd^e 2Bert nic^t im SJcrl^dltni^ gu bem 
6rfotg. ®ieje 3fiomcr geigen cbenfo tl^eatraliid^c $ofc, toie bie 
Schäferinnen 2öatteau*§ unb bie JR^mpl^en Souc^cr^ö, aber bcr 
Stoff, ber 33orn)urf pacftc bie 3Jiaffen; nicfit fo faft bem Äünftler, 
fonbem bem Patrioten, ber alte Sftömcr matte, um feinen ^tii^ 
genoffett ein SScifpicl rcpublifanifd^cr SRannl^eit unb SBürbe uor 
3lugen ju führen, jauc^jtc ganj ^anfreic^ 39cifatl. ^a, bie§ 
finb unjrc 2tbnen, riefen bie gcfd^meic^eltcrt ^arifer, bie« bie 
©rblaffcr; treten mir bie (grbfcfiaft an! 3)a§ 9flomifci^e fam 
immer mcl^r in bie 3Jiobe. S)a§ geigte ftdE) befonberö bei ber 
aSeftattung aSoltairc'ö im ^^antl^eon 1788; bie SÄitglieber ber 
^^Jarifer S^l^eater erfc^ienen in ber altromifc^cn S^unica unb 2^oga, 
5funftler unb ©d^riftftetter l^ielten ^almgroeige unb antile (Smbleme 
in ben Rauben, bie ganje §eier trug gleid^fam antile ©eroanbung. 
«alb barauf beftettte ßubmig XVI. felbft bei 5)aDib eine dtni^ 
tt^x beö a3rutu§ in , feine ^^^milie ; gerabe fo mie 3Rarie 3ln^ 
toinette. burd^ il^re %\xv\pvaä)t für aSeaumarc^aiö unb fein fatirifc^eö 
"Drama „gigaro^ ^od^seit" ben ©turnt auf bie beftel^enbe Orb^ 
uung entfachen l^alf, leiftete ber Ä'önig bem Äultuö be§ 2(lt=^ 
römifc^en, ber mit ben ©pmpatl^ien für bie 3iepublif in innigftem 
3ufammenl^ang ftanb, felbft äJorfc^ub. ©in ©eutfc^er d. ^^. 
(§alem?), beffen Dteifebriefe au§ ^ari§ in 2Bietanb§ S^eutfd^em 
^Blerfur aügebructt finb, ftattete bem ßünftler gerabe in ienen 
"Jagen, ba ber ^SSrutuö" auf ber Staffelei ftanb, einen SSefuc^ 



— 32S — 

ab; er nennt 1)at)ib ^j^eincn 3Rann, ber groj^e Situationen ju 
faffcn, in ber ^l^antajte auöjubilben unb im großen ?ltaif>^OLtU 
f^cn Stil barguftetten roeig", unb entwirft üom neuen ®cmalbc 
eine pat^etifd^e ©d^ilberung. „3)cr S^rampf beö perbiffenen 
Sd^mcrjeä gucft ftd^tbar biä in bie Spieen ber gefrümmten gü^e 
l^inab, unb ber SSBunfc^, ba§ bie ginfterni^ finfterer um il^n 
werben möchte, bammert im SEuge.'*' 

aOßenn man üorl^er noä) groeifeln fonnte, )o lag naä) bcn 
Oltobertagen 1789 offen ju S^age, worauf bie SSewegung loa:? 
fteuere. 2)er ©turj be§ Königtums war ha^ ^itl ber ®t^ 
mäßigten wie ber SRabüalen, unb alle Parteien würben von %aq ju 
Slag abl^ängiger üon ber bunHen, wimmeInben 3Renge, t)om ^obel, 
ber ftd6 feiner Straft bewußt geworben war, einer rollen Äraft, 
bie nur gerftoren fonnte. S5ie Station geriet)^ in fieberl^afte Stufst 
regung; man lebte um fo l^aftiger, ba niemanb wußte, waä ber 
fommenbe Sag bringen werbe. SRun gab eö gu atten ©tunben 
beö J^ageö unb ber 3ta(i^t in allen SRdumen unb SBinfeln Don 
^ari§ Söal^lüerfammlungen , Älubft^ungen unb 2Serfc£)wörungen. 
2)ie 5DMnner ber 3^f^^f* irrten nod^ unbelannt unb unbcad^tet 
in ber 3Renge. "ißan fonnte bamalö, fagt SSiftor §ugo, auf 
einen fiieutenant ftoßen, ber eineö Stages fi^aifer ber granjofen, 
unb auf einen Sergeanten, ber ^önig üon ©dftweben wirb. S)er 
nad^malige 5Dtarfc^att (Souüion ®t. ©^r fpielt nod) im S^l^cater 
des Marals eine SRoUe in ber Mere coupable Don Seaumard&aiö* 
®ie Sll^eater ftnb überfüEt, aber man gel^t nid^t mel^r be§ ©tücfcä 
wegen l^inein, fonbern um bei gewiffen ©teilen bemonftratiüen 
Seifaü gu fpenben unb in ben 3J^^if^^^ttften bie 5lage§neuigfeiten 
üon ber 33ü]§ne l^erab Derlünben gu Igoren. 

Unter fold^en Umftänben war an eine Pflege ber bilbenben 

Äunft nidit gu benfen. „2luf einmal'', fagt ^atob %alft in 

feiner ©efc^id^te beä mobernen ©efdtjmarfä, ^waren aße Ueber:« 

refte beä 3lo!ofogefci^madfe§ mitfammt ben 5Reubilbungen , bie im 

SBerben begriffen waren, in bem wilben ©trome l^inweggef egt ; 

^inweggeblafen war ber SfteifrodC unb bie ^ol^en grifuren famt 

©d^nallcn unb Strümpfen, famt ^ber unb S^pU ba§ ^aar 

21* 



— 324 — 

flatterte frei im 3öinbe, aber aud^ bie ©rajien toaren baüon 
gcflol^cn, bie eckten roie bie falfc^ett." ^n>ax bei 35at)ib beftetttc 
bie 3lationalüerfammlung felbft ein großes ©ernatbe jur a3er== 
l^crrlicfeung beö ©d^mircö im Saßl^aule; um bie Soften aufgu:= 
bringen, fottte eine iSubfIription eröffnet werben. @in im 
^S^eutfc^en 2Rerfur" abgebrurftcr 33rief bfö 3)eutf(^en d. ^. an 
Söielanb fc^ilbert bie ©cene, bie ft^ am 31. Oftober 1790 in 
bcr SRationaberfammlung abfpielte; fie liefert ben 33croeiä, ba^ 
bamatö bie Äunft menigftenö an Sld^tung nod^ nid^t eingebüßt 
l^atie. 5Der Slbgeorbnete ®uboiö be ßrance erinnerte an jenen 
groj^en Slugenblidf, ba fed^äl^unbert deputierte, „umringt oon bcn 
33ojonetten bcö 35efpoti§mu§/' fid^ felbft ben ©c^rour leiftetcn, 
nid^t el^er auseinanber p gelten , biä bie SJerfaffung Dottenbet 
unb bomit bie greil^eit gran!reid^ö fcft begrünbet märe; baran 
iDurbe ber 2(ntrag gcfnupft, ba§ Sall^auö, bie 3Biege ber ^cis^ 
l^eit, fottte als ?tationalbenfmal auf emige ^tittn in feinem 
gegenroartigen 3^P^^^ erl^alten bleiben , unb gugleic^ foHte jene 
mcUgefd^icbtlid^e @cene auf Soften be§ Staates burc^ bie §anb 
beö größten 9Jieifterö ber ©egenroart oeremigt roerben. „^ 
fage: oon ber §anb beö größten 3Reifter§! SBen anberö lonntc 
id^ bamit meinen , al^ ben Schöpfer ber §oratier unb bcs 
39rutuä?" 2ll§ barauf bie ganje 3Serfammlung lauten 33eifaII 
f penbete, betrat ber junge S)amb felbft, blcid^ unb gittemb oor 
3tufregung, bie Slebnerbül^ne. @r gab bem S)anle für ba§ gcs^ 
jottte 3?crtrauen ^uöbrudt unb bcr Hoffnung, ba| cö il^m gc? 
lingcn roerbe, biefeö Vertrauen ju red^tfertigen. „greilid^ l^abcn 
Sie mir bamit auf eine lange Steige oon 9ldd^ten ben ®d^lttf 
geraubt !" 9^un traten jal^lreid^e Siebner mit SSorfd^ldgen für 
baä in Sluöfid^t genommene ©emalbe l^enjor. 2lbb^ 2)itton oon 
ßlerg^ nal^m al§ fein SRed^t in Slnfprud^, ba§ aud^ fein ^^ortratt 
aufgenommen noerbe , weil er nur burd^ einen ^n^aü von bcr 
Steilnal^me am ©d^rour abgel^altcn roorben fei. ^crr 9loaiffcö, 
frül^eT Jperjog oon Sloailteö, bat, e€ möchten bod^ auc^ jene 
n)eilanb Slbcligen, bie fd^on bamalä mit ben ^ergcn auf ©eitc 
bcr eckten Solf^oertreter fianben, auf bem öilb angcbrad^t wer« 



— 325 — 

bcn , ,,bcn brcnncnbcn äöunfc^ im 2luge , ba§ )te felbft beii 
©(^tDiir Iciftcn formten. " 2llö bic ©rinncrungcn uub 5tnträgc 
fein (Snbe ncl^mcn wollten, rief 35aT)ib ärgerlich, man möge bod^ 
baran benfen, ba§ bie l^iftorifc^e Sßal^rl^eit unb bie fünftlcrifc^c 
(Sinl^eit gemalert bleiben müßten, unb 3Äirabeau beenbigte bie 
©ebatte mit ber feinen SBcnbung, in ber Ä'unft unb nur in ber 
Äunft fei ber 35efpoti8muö bered^tigt ; man müfjc alfo bem 3Raler 
baö Stecht jugeftel^en, fein 33ilb fo ju malen, mie er e^ für^ä 
befte ^alte. 2)a8 ©emSIbe, im f äfularifierten S^Iofter ber geuittan^ 
in rieftgem Umfang begonnen, mürbe niemals üoUenbet; mir 
l^aben nur einen Stici^ nac^ ber Sli^je, bie unbeftreitbar gu 
3)at)ibö lebend* unb empfinbungöüollften Sd^öpfungen gehört. 
Slud^ bei ßouiö äöatteau mürbe Don Staate wegen ein ©emalbe 
befteüt; e§ fotlte bie 33erbrüberung ber frei geworbenen S)epartes: 
mentö oeremigen. S)od^ biefe unb äl^nlic^e Slufträge maren nur 
3^ropfen für einzelne, mal^renb bie groJ3e SÄel^rl^eit ber jal^t 
rei(^en Äünftlerfc^aft o^ne Sluftrage blieb unb infolge beffen 
balb ol^ne 35rot mar. S)ie tüd^tigften Äünftler mußten feiern 
ober ju anbcren (grmerb^jroeigen i^re 3^P"^^ nel^men. 

^roubl^on, ber Sondier feinet ^dtalttv^, mie il^n SDaoib 
Dcr&cötli(i§ nannte, ber franaöfifd^e ßorreggio, mie er üon feinen 
Semunberern genannt mürbe, meil fein anberer mie er ba§ 
jauberl^afte Spiel üon Sid^t unb ^i^atttn auf bem menfc^lic^en 
Äörper miebergeben fönne, ftebelte gerabe gur fc^limmften ^tit, im 
JloDember 1789, nad^^^ariö über. 33alb mar er genötigt, feinem 
@]^rgeij ju entfagen unb 3eicf|nungen au ©efd^aftSangeigen ju ent:* 
werfen. 2ln Oelgemdlbe mar nid^t mel^r gu benfen ; nur l^ie unb 
ba fann er ftd^ eine Slbenbftunbe ftel^len, um gu feinem SSergnügen 
eine 3^^^it^9 i^ entwerfen ; baö meiftc wirb in ber engen 
gamifienftube üon feinem Äinb ^erriffcn ober üon feiner ^Jrau 
meggefegt; einiges aber bringt er gur Sluäfül^rung ; bann l^angt 
wieber einmal im ©alon ?^wifd|en htn (Sd^ilbereien blutiger il^aten 
unb ftflrmtfd^er Sorgdnge ein wunberlidE) abftec^enbeS (gibüHion, 
eine anafreontifd^e ©tubie , ber Äünftlertraum einer jonifc^en 
©ommernad^t. %üv bie Stnmut gab cS aber in biefer 3^^* ^^^ 



— 326 — 

Scrftanbniö ; 6lenb unb öunger trieben ^roubl^on cnbltd^ non 
^ariö roeg in eine Heine $rot)ing[tabt, rao er fid^ mit ^ortrai^ 
tieren ber Jponoratioren fo mel (Selb üerbiente, ba§ er roiebcr 
in bie §auptftabt aurüdfel^ren fonnte. 3lod^ fc^Iitnmer erging 
eä bem SiebUng granfreid^ö , ©rcuge. ©ein gro^e^ SSermogcn 
»erflüd^tigte ftd^ in Slfftgnatcn, feine SSerle raoHte niemanb ntel^r 
teilen, fein Siame geriet gänglidfi in SSergeff enl^eit. ®ie SleDoIution 
warf bie funftlerifd^e 2lrbeit beö ancien regime in bie ^^lunber=: 
fammer; eben nod^ gead^tet, gefud^t, mit ©lüdfögütern überl^äuft, 
l^atten bie ßieblinge ber feinen SQBelt mit einemmal meber ©onne, 
nod^ SJaterlanb mel^rl 3)ie 3Jli§ad^tung ©renge'ö erl^ielt ftd& 
au^ nad^ ber 9tet)olution. ^^i) f)abt Sllteö üerloren", fd^rieb 
©reuje 1801 an. ben 3Jiinifter beä ^nnern, „nid^t ein ©emdlbe 
mitb bei mir beftettt, id^ l^abe mein Sebtag nidtjt fo trübe @tuns= 
bcn gel^abt, mie je^t in meinen alten 2^agen!" 2llö er 1805 
ftarb, folgten feinem ©arge jmei greunbe. §ente werben feine 
©tid^e mit @olb anfgeiDogen, feine Silber ftel^en im ^reiö nid^t 
tief nnter ben beftgefeierten Flamen bt§ (Cinquecento. ®ang n)eg:= 
geroifc^t uon ber 33ilbfläd^e mirb aud^ gragonarb, ben bie ®on^ 
court für hm größten ®id)ter unter ben 3Jialern be§ 18. Sal^r:^ 
l^unbertg erflären. 2Jiabame gragonarb unb anbere ^ünftler:! 
frauen erfc^ienen am 7. ©eptember 1789 in ber 9iationalt)er^ 
fämmlung unb übergaben aßen il^ren ©dimudC gur SSerteilung 
unter ba§ ^ungernbe Solf. 2lber balb geriet bie gamilie bce 
berül^mten 9Ranne^ felbft in bitterfte 9^ot ; feine galanten Ol^m^ 
pier unb fc^macfitenben ©d&äfer fanben feine Siebl^aber me^. 
Äaum ha% er nodft ^ie unb ba eine Siabierung ober ein grau 
in grau gemalte^ Silbc^en üertaufte! ®r unb bie ©einen 
mären c^ungers geftorben, rr>t\\n ftd^ nid^t 'Daüib als greunb 
beroal^rt unb gragonarb burd^ feine ^^ürfprad^e eine ÄJonfert3ator=: 
ftette t)erfcf)afft ptte. 

3n ber ^^itfd^rift „La Revolution frangalse*^, meldte 
|eit 1881 üon 3)ibe in ^ariö l^erauögegcben mürbe unb für bie 
©cfc^ic^te jener tollen ^al^re reid^en ©tojf liefert^ finb jal^lreid^c 
©riefe Don 3lnge]^origen aller ©tänbe mitgeteilt, bie ben grauen^ 



— 327 — 

üottcn Umfd^tpung aller SJerl^altntffc cinbringlid^er ju ©cmutc 
ful^ren, al§ bie bcrcbtcfte nad^trägtid^e ©c^ilberung. darunter 
finb atüci 33ricfe bcö ^ofmalerä 2lntoine 3Scfttcr an feinen 
©c^roager, einen Gramer in SlDatton, für bcn 9^iebergang ber 
^nft unb baö (glenb ber Äünftler, aber aud^ für ben opferst 
mutigen ^atriotiömuö biefer ©ilbe flaffifd^e 3^wgniffe. 3toä^ im 
Salon von 1789 l^atte ein t)on 3Seftier gemalteä Portrait bcö 
fterül^mten Staatsgefangenen Satube Sluffel^en erregt; im nad^ften 
3a]§re befam er für ein Portrait nur noc^ ben Dienen Ztil be§ 
frül^eren ^^reifes, unb afe bie 33eftettungen ganglid^ ausblieben, 
fonnte er fid^ nur nocft burd^ 3^^^^^^^^^^^^^^ bürftig erttal^ren. 
äöäl^renb er frül^er 1150 SiüreS SRiete gal^Ien fonnte, mu§te 
er fic^ je|t mit einer SBol^nung begnügen, bie nur nod^ 600 
fiioreö foftete. 3)er Äonig mar ja nid^t mel^r in ber Sage, 
Äünftlern 3tuf träge gu geben, bie ^ringen unb reid^en ©bclleute 
l^atten granfreid^ t)erlaffen, — roer foHte nod^ Silber laufen? 
2luc^ bie ©ntmertung beS ®elbc§ burd^ ben 2lfftgnatenfd^n)inbel 
traf in erfter Dleil^e bie Äünftler, bie mit jeber 2lrt von iBegal^Iung 
gufriebeu fein mußten, ^n bem 2lugenblidf, ba SSeftier fc^reibt, 
^at er leinen Sou im 3Ser mögen, aber — „gefegnet fei biefe 
9iot!^ ruft er auS, „ba eS jum allgemeinen 93eften ift, fege id^ 
mir gern (Sntbel^rungcn auf. 3)ie Jiationaberfammlung mirb 
2lHeS roieber jurecbtfefeen unb ber Station bauernben ^rieben, äffen 
Mrgern bauernbeS ®lücf erringen. 5)aS äßenige, raaS ic^ jefet 
noc^ uerbiene, reicht nur ron einem 2iag gum anbem l^in, bod^ 
unfre Slriftofraten foßen nic^t triumpl^ieren ! 2öenn fie unS 
fagen: bie 9iet)oUition rid^tet eud^ gu ©runbe, i^r loerbet feine 
^ortraitS mcl^r gu malen l^aben! antworte id^ unerfc^rodfen: id) 
l^abe mel^r 33efteffungen, als mir lieb ift! Uub fo balt mid& 
jebermann für fel^r befdfiaftigt; idb aber arbeite nur für midft 
fort; mit ber ^tit werben ftc^ bieSad^en fd^on oerfaufen laffen!" 
5Die gleid^e 9iot unb bie gleid^e greil^eitSfd^rodrmerei finben 
wir bei einem Äünftler, beffcn JJiame mit ben gragiöfen ^^eften in 
3:rianon unb, ber ©ebicterin biefer J^^fte, Wlavit 2tntoinette, eng 
»erfnüpft ift, b?m genialen ^tid^mx unb £upferfted|er bcS fonig* 



— 328 - 

Ixäftn S?abinctS, 3. m. movtau. 3lm 6. %tbvmx 1790 »cr^ 

langten Daüib, @traub unb ?Dlorcau in einer @i^ung ber 2llabcmte 

bcr bilbcnbcn Äftnftc eine grünbltd^c Umgcftaltung ber Statuten ; 

auc^ in bicfer ©emeinbe fottten alle SSorrec^tc unb Unterfc^iebe 

aufl^ören, alle SÄitglieber einanber gleich fein. 9Son bcmfclben 

SÄoreau, ber fo rounbert)ott bie ftral^lenbe ©d^önl^eit ber Königin 

unb bie lieMid^cn SRcije einer Samballe cereroigte, i[t bie SJicbaiffe 

gu @l^ren ber Stiftung ber Commune des arts gegcid^nct: 

3Äineroa fc^mürft il^r j^aupt mit ber pl^rtigifcöen SÄfi^e! ÜRoreau^ö 

©ttc^el oerl^crrlic^te t)erf(^iebene ($reigniffe ber SleDolution; er 

lieferte auc^ bie ©Rjje ju einem „SReoolutionöfoftüm'', baS auä 

üerfd^nürtem Ueberrod , faltigen Änieftiefeln, geberl^ut unb ®egen 

beftel^en foHtc. ^oi) all biefe 33eroeife bcr Uebereinftimmung 

mit bcn „9lpofteln ber 3^]^at" üerl^inberten nid^t, bajg aud^ in 

SRoreau'ä j^aufe bie bitterfte ytot ein ftänbiger @aft roar ; er 

üerlor alte ©rfpamiffc unb fal^ ftc^ genötigt, eine ^txd^nlt^vtv^ 

ftette anjunel^men, bie il^m ein Mrglid^eö (Stnfommen [lederte. 

Unter ben 2:aufcnben oon ©c^ülem , bie er in ben SlnfangS^ 

grünben beiJ ^eid&nenö unterroieö , raar ein jroolfj&l^riger 

Änabe , ber für feinen Seigrer ein 33ilb für eine labatiere 

fertigte, einen Meiter, bcr eine ^iftole abfeuert: ber Änabe 

roar .l^oracc ajcrnet. — 3Son einem 5)eutf c^en , % SRcifener, 

bcft^en mir eine ©d^ilbcrung oon ^ariS im ^af)vt 1790. 

3)arin erjäl^lt er, cineö S^agc^ J^abc il^n in ber 9hic bu 

Sac eine gut gefleibete ^^^au mit leifer Stimme angcrebet: 

„3Rein §err, l^elfcn @te mir, iä) bin feine aSerroorfenc, xd^ beft^e 

Sxilent, meine SSilber maren im Salon auSgeftcHt, aber je^t 

l^abc icö feit aroei Stagcn nid^tß mel^r gegcffcn unb ber J^unger 

l&^t aae SRüdft^ten fc^minben!^ Saint*9lubin , bcffen „Bai 

parö", „Concert^ unb anbere Slfttter baö ©ntjürfen ber Äenncr 

Tüic ber Sd^änen in SSerfailteei genjefen maren, mu^te frol^ fein, 

bürftige Vignetten, fiorbcerblÄttcr, aSli^bünbcl unb berglcid^en für 

^^roflamationcn unb 3^^9^i^fo^"^wl^^i^^ geic^ncn unb fted^en ju 

bürfen. 3lte il^m bie Dcrl^ei^ene Siienftmol^nung im fiouvrc wie« 

bcr Dcrmcigert rourbe, rid^tete er an ben Sürgerminifter Slolanb 



— 329 - 

ein Schreiben uott cntrüftctcr klagen über bie ^Jii^ad^tung ber 
^nft tjon feiten ber l^errfc^enbcn Äreife: umfonft! ®ie ®fifte 
ber fd^önen 9Jiabame 9lo(anb, immer mit quäfer^after (ginfacft* 
l^eit gcflcibet, iDu^ten über bie Segnungen ber ^J^eil^cit auf's 
fd)on[te ju reben, liefen ben berül^mten SRagoutS unb garten 95ratcn 
beS tugenbl^aftcn 3)linifterS alle 61^re roiberfal^ren, Ratten aber 
für bie Äunft roebcr .§erj noä) 3Serft5nbni3 . 

5Kur fold^c ^unftjroeige, bie mit ber fojialpolitifc^en 33en)eg:= 
ung in unmittelbarem 3iifttmmen]^ang ftanbcn, erfreuten ftc^ einer 
geroiffen Slüte. @ä tüirlen ja nid^t blo^ bie ^^itereigniffe auf 
bie (Sntroicflung ber Ä'unft, fonbern Äunftmerfe Unmn audö bt^ 
beutfam auf baä nationale Seben einmirfen. Ol^ne S>^tx^tl 
mürbe bie revolutionäre ^ropaganba burd^ bie 3Raffent)erbreitung 
üon Silbern, roelcöe bie 3;ageSereigniffe illuftrierten , unb uon 
Saricaturen, meldte gemiffc ^erfönlid^feiten unb Vorgänge in 
fatirifd^er Slbftd^t Idd^erlid^ machten, mirffam betrieben. 5Die 
meiften uon biefen Sldttern l^aben freiließ mit ber Äunft menig 
ober nid^tS gemein, boc^ beflnben ftd) barunter auc^ vortreffliche 
fönftlerifc^e Seiftungen. ®er geiftuollfte unb gefd^idftefte 3ffu:= 
ftrator ber SRcvolutionSjeit mar 8oui§ ^l^ilibcrt ?Debucourt. ®ie 
jal^lreid^en, von il^m entroorfenen 3^^^u^9c^ gcmSl^ren ©tnblidt 
in ba§ Seben nnh Slreiben auf ben Strafen unb in ber Stational* 
üerf ammlung , in Älub^ufern unb Stl^eater. 3«>^i Slätter von 
feiner §anb, bie Promenade de la galerie du Palais Royal 
t)on 1787 unb bie Promenade publique au Palais Royal 
von 1792 bringen am bcutlid^ften ben Unterfd^ieb ber 3^^^^^^ 
Dor Stugen : bort baS ^alaiS SRopal als @aton ber internationolen 
Dornel^men unb reid^en 3Belt, l^ier als SerfammlungSpla^ ber 
SSolfSm&nncr , bie il^re 9Jiu^eftunben jmifd^en Äonvcnt? unb 
.ftlubfi^ungen am liebften in ben 6aföS unb Spcifemirtfd^aften 
beS ^otaiS Egalit^ jubrad^tcn. 3^ ^^" roid^tigftcn literarifd^en 
@rjeugniffen ber SRevolulionSperiobe gc^ßrt ber von 5Debucourt 
feit 1791 l^erauSgegebenc ailmanad^ für bie ^reunbe ber 35cr:= 
faffung. S)ic SEenbenj ift revolutionär; ©ebucourt ftellte fein 
5talent unbebingt in ben 5Dienft ber „greil^eit unb ©leic^l^eit"'. 



— 330 — 

©0 i[t j. S. bcr Sllmanac^ bc§ ^^l^reö III ber SÄepubltf mit 
einer attegorifc^en "iBerl^errlici^ung ber Sergpartei gefd&mücft: bie 
^l^ilofopl^ie tl^ront auf einem Serge, gu befjen §ü^en bie Unfen 
be§ ©iimpfeö, b. i. bie SÄittelparteien, il^r l^fi^lid^eä ©piel treiben. 
Stud^ iJ^^^S^i^ 3^^^^^^^ ©tid^e gal^len ju ben 6e[|cren 8ei[t== 
ungen biefeö %aci)t^. ®ie (Sinful^rung ber 3)eputicrtcn in baö 
Sattl^auä gu 3Ser[aitte§ burd^ ben ceremoniöfen ©ercmonienmeifter 
^errn ü. 33rej^, bie ^^lünberung üon ©aint Sajare, bie @rmorb= 
ung goulons, ber 3^9 ^^^ 3Jiarftn)ci6er naä) 3Ser)aitteö, bas 
3)ueff ber Slbgeorbneteu Sametl^ unb be ßaftrieö, bie ^roflamier- 
ung ber Dlepublif, — roeld&en Umfdiroung tünbcn biefe ücrgilbten 
Slätter! 

Ungel^eure Verbreitung fanben bie Tableaux historiques 
de la rövolution frangaise , gejeid^net üon ^rieur , geftoc^cn 
i3on Sertl^ault; [te finb für bie ©efc^id^te jener J^age eine ebenfo 
luid^tige Oueffe, wie bie ©tic^e von Slortorel unb ^eriffin für 
bie SReligionöfriege be§ 16. ^^I^^J^^nbertS ober bie Campagnes 
du Roi für bie gelbjüge Subroigä XIV. unb Subroigä XV. 
^^rieur roar nid^t blofe, roie 2)ebucourt, ein überjeugter Slnl^dnger 
ber 9let)olution., fonbern einer ber blutbürftigften ©cnoffen 
9lobedpierre*ö. 5Wad) bem 9. J^l^ermibor rourbe il^m ber 
^^rogefe gemacht, unb eö tourbe gegen il^n ber Sorrourf erl^oben, 
er ]§abe l^aufig mit Se^agen bie abgefd^kgencn fi'öpfe gegcid^net; 
^^5rieur lourbe auc^ ^um 3^obe verurteilt unb l^ingerid^tct. ^it 
55(fuftrationen finb von einem 3^ejt begleitet, ben ber §erau0^ 
geber glaube gaud^et verfaßte. 5)aö Programm entplt eine 
breifte ©ntftetlung ber Xl^atfad^em 3^ ^i^^^^ 3^^^ ^^ ^^^ ®^^ 
biet ber bilbenben fünfte nur noc^ einem oben Slrümmerfclbe 
glic^, üerfid^ert gaud)et: „2)er ©eniuö ber ^freil^eit erroedtt ben 
®eniuö ber Äünfte, erl^ö^t feine 3Rad^t, erweitert fein §errfd^afts:^ 
gebiet, erl^ebt feine ©ntroürfe gur .^öl^e be^ SaterlanbeS unb ge^^ 
leitet feine aBerte gur Unfterblid^fdt!'' — (gin realiftifc^eö laleut 
unb ein feiner ^eobac^ter war auc^ 6^arle§ SSernei, ber SBater 
bes Sd^lad^tenmalerä ,^orace SJernet; mit leidet carifircnber 
geber fd&ilberte er ha^ SSolf Don ^^ariä, roie e§ unter bem 



— 331 — 

« 

S)ruct bce ©cßrcdcnöregiinents fe^eu unb ängftUc^ burd^ bie 
Strafen l^aftetc unb unter bem 5Direftoire ficö ebcnfo aufgeregt 
unb gierig bem leid^tfertigften ®enu§Ic6en ergab. 

2)en eigcntlid^en ßaricaturcn bcr Steüolutionsperiobe fpred^en 
(Sbmonb unb 3ule0 ©oncourt, bie afö Kenner unb ßegitimifien 
roorme SScrel^rer bes ariftofratifd^cn ^pferftid^ö ber vox^ 
revolutionären 3^i* f^^/ Kgli<^fii fünftlerifd^cn äöert ab; fie 
erblidEcn barin nid^tö aU „T(>laitc 3Saubet)ifferefrain§ , in ben 
©trafen aufgelefene ^^ointcn, auägefü^rt burd^ (appifd^e ^di^ntv, 
bie fic^ gegenseitig nad^al^men unb elenbe SÖBi^e biö jum Utbtv^ 
bj;u§ naö^ allen Seiten breiten unb raenben." 2lud^ ßl^arlee 
Jiobier flagt, ba^ bie ©aricatur von bamalö immer nur bitter, 
giftig/ gügelloö gewefen fei. ©ranb^^arteret, ber ©efd^ic^tfd^reiber 
ber ©aricatur in i^^anfreid^, loeift biefe 2lnf tagen alö ungered^t 
^^urücf. „%U ob eine ^unft, bie in gcmalttbatigen ^nttn fo^u^ 
jagen ber lebenbige Stift beö §affeä ift unb a\x^ ber je nac^ ^t^ 
bürfnie oergrofeernben ober üerfleinernben Übertreibung il^rc 
%bensifraft giel^t, forreft, gelaffen unb gemäßigt jein fßnnte!" 
5)od^ au(^ ®ranb*6arteret gibt ju, ba§ bie politifc^c SÄicatur 
in granfreicö burc^auä nid^t auf ber ^öl^e ber englifd^en fielet 
unb immer plumper unb brutaler roirb, je me^r bie Sd^redCenös^ 
^eit §eranna^t. 9?ur oom fulturgefd^ic^tlid^en Stanbpuntt ge^ 
mäl^ren biefe Spottbilber ^ntereffc. ®en 93cginn ber SRcDolution 
filnbet ein runbe^, tl^alergrofeeä 35ilbd^en: iperr Stedfer Idfet bem 
nqdfteu granfreid^ burd) einen 3Jiann beo brittcn Staubet ein 
.neueö Äleib anmeffen, — barauf folgt eine lange Slcil^c üpn 
©roteöfen, jebe an ein mid^tigeö Ereignis erinnernb, jebc einen 
vergifteten ^^Jfeil abfenbenb, — fatirifd&:=burlcöfe 3">if<ftc^^oft0=: 
bilber cineä furchtbaren S^rauerfpielö ! 

2lud& anberc bürftige Äunftübung murbc burc^ bie fojial? 
politifd^e 33cn)egung angeregt unb beeinflußt. 3" ^^^' ä^^^f *^ift * 
„La Revolution frangaise" werben in f ortlauf enber Dleii^e bie 
Ouriosit(^s rövolutionnaires auö ben ^romnjmufecn aufgejdl^lt. 
$)a,ftoBen mir neben unjdl^ligen 33üften Don fiafagette, 3)anton, 
Soutl^pn, aJlarat unb anberen Sieblingcn ber SRenge auc^ auf 



— 332 — 

©cfa^c unb ©cratc aller 2lrt, bie mit 35ar[tcffungcn bcnf^^ 
löürbigcr SRcuoIutionScrcigniffe gcfd^mücft ftnb. ^"öbcfonbcrc 
bcr 33aftiIIe[turm rourbc, roic auö ^amp^mvrf^ Histoire des 
faiences patriotiques sous la rövolution ju entncl^ntcn t[t, auf 
%tütm unb Ätügcn, *it5pfcn unb Pfannen t)crl^crrU(i^t. @iner 
ßcroiffcn Jöcrül^mtl^cit erfreuten ftd^ bie gapencepfannen eineö 
J^opferö Olitjier in ^ariö, von roeld^en baß 3Jtufeum bcr SRahu^^ 
faftur in ®feüre§, foroie baö Mus^e Oarnavalet mel^rere 
©^emplare beft^en; bie Pfannen l^aben bie ^^orm ber 35aftille 
mit il^ren ad^t Stürmen in ben färben be§ Originale. 9Jon 
fünftlerifd^em 2öert ift, roie bie Slbbilbungen in bcr Wlono^ 
grapl^ie ßl^ampflcur^'S jur (Senüge bcroeifen, bei allen biefen, 
be^eid^nenbcrmeifc au^l billigftem unb fd^lcd^teftem 3Raterial l^erge^^ 
ftellten ^^abrifaten nid^t 5U fpred^en. 

Unb tüic fonnte e§ anberö fein? 3!)ic ^^flege bcr bilbenben 
Ä'ünfte fe^t SBol^lftanb unb Scbcnäfreubc in ber tonangebenben 
®cfellfc^aft unb ©d^Snl^eitSgcfül^l auc^ bei ben SBolfömaffcn uor^ 
auä. 2)ie franjöfifd^e Station aber ftanb unter bem ©inbrurf 
einer fürd^terlid^en SRctamorpl^ofc, gegen bie f amtliche 3Rctamor^ 
pl^ofen DmbS l^armlofc Äinbcrmdrc^en ftnb: bie fel^nfüd^tig tv^ 
martete, jubclnb begrüßte ®ottin ber g^til^cit Dcrroanbelte fic^ 
^ufel^cnbS in eine greulid&e ©pl^iny, l^alb fred^eö SSeib, l^alb 
Ungetüm mit Sligerpranlen unb ©c^langcnfc^roeif, bem Sd^eufal 
ä^nlid&, baä SRilton üor ben Pforten bcr AjSae fo^. 5)ie Sfte^ 
oolution fämpft nid^t mel^r blo§ mit bem Königtum, fonbcrn 
aud^ mit ber ©iüilifation, meil ftc unter ^Stijranncn'^ l^cranrciftc. 
1>ie ^l^tiftognomie ber ipauptftabt l^at ftd^, fcitbem bie ^afobincr 
in ben ©orbergrunb traten, gemaltig Dcrftnbcrt. 5Daö SSolf mar 
nid^t mel^r ISrmenb, neugierig, entl^uftaftifd^, fonbcrn mi^trauifd) 
unb brol^cnb. 9Jlan fal^ nur milbc ober &ngftlid^c ©eftd^ter! 
^ari§ gcl^Srte nid^t mcl^r ben ^^Jarifern, fonbcrn ben ^ateab^ 
fd^neibern, bie auS ben ^^rot)ingcn unb auS aller §crrcn Sdnbcrn 
bort gufammenftromten unb icbem mit bem 9Äeffcr in ber ftanb 
guricfen: ^.^reil^cit unb ©leid^l^citl Dcnle roie ic^, ober ftirb!'' 
Der Äönig mirb abgefegt, bafür fc^t ftd^ bcr ^6bcl auf ben 



- 333 — 

Stl^ron. ,,®ie Ofiepublif braucht feine ©elel^riamleit!" ruft 
3)umaö. ,,5Die SRcpublif braucht leine Äunft!" ruft ®at)ib unb 
fielet mit Sefriebigung ju, wenn bie plebejifrfien 33i(berftürmer 
bie ©tatuen ber Könige unb gelbl^errcn jertrümmem. 3n einem 
Organ ber 23ergpartei „Le Cröole Patriotique'^, mirb bie 
3erftörung ber Stanbbilber ber Könige folgenbermaßen ju red^t^ 
fertigen gefud^t (3luguft 1792) : „®ie ^Jreunbe be§ StJ^rones 
^aben nic^t loerfcl^lt, über bie Sled&tung ber 35enfmäler, roelc^e 
ber 2:prannci geroeil^t luaren, ßarm ju fd)lagen, inbem fie be^ 
l^aupten, bie ßunft werbe barunter leiben. ®a müßten fie erft 
beroeifen tonnen, ba§ fid^ bie fünfte nur im 5)ienfte ber Sned^t- 
fc^aft üeriooUfommnen tonnten, unb biefer 33en)eig rodre ber erfte 
^Änlafe 5ur 2led^tung. "^S^ann müßten fie bartl^un, ba§ bie fünfte 
biö auf biefen S^ag nur bem 5)efpoti§muö untcrmorfen loaren; 
in bicfem %aüt müßte man fie befreien unb fie ber greil^eit, ber 
Söol^ltl^dtigfcit unb bem allgemeinen 33eften nu^bar mad^en. 'Sitnn 
e§ il^nen nod^ gelänge, übergeugenb barjulegen, ba§ bie fünfte 
nur bei monard^ifd^cr ©taatöform gute äöerfe l^erDorgebrac^t 
l^aben, fo mü^te man fid^ beeilen, ein ®efefe ju erlaffen, baß 
biefe 6ntn)ürbigung ausgetilgt mürbe burd^ anbere, beä 3Jienfc^en 
unb feiner 3tec^te mürbigere 3ÖBerfe. Sldein eä lä§t fid^ ja nad^= 
roeifen, ba^ bie fünfte, gleid^Diel meldte ©taatäform bie l^errfc^enbe 
mar, eroige 3Sorbi(ber ber ©d^onl^eit unb 3Jteifterroerfe ber älrbeit 
i^enjorgebrad^t l^aben, unb roenn bie Äünftler gerabe t)on ben 
Ipranncn fo fd^one ©tanbbilber gcfd^affen l^aben, fo gefd^al^ bies 
nur beSroegen, roeil biefe 5lprannen über bie (Sc^dfee ber 95ölfer 
verfügten unb ganj allein bie Ä^often Don pracf)tigen unb foft? 
fpieligen ©cnimdlem beftreiten tonnten. 3Jiit einem SÖBort, nur 
©Hat)enfeelen werben mit ben SRonumenten , meldte bem SDefpo- 
tiämuö geroeil^t waren unb je^t enblic^ burd^ bie SSernunft ber 
greil^eit geopfert worben finb, Sebauern empfinben. SDiefen 
2luffd^wung üerbanfen wir ^ierre 2Ranuel; burc^ i^n finb wir 
borüber juerft aufgefldrt worben; bafür fei il^m @^re gegoltt, 
wie für alle anberen Sid^tftral^len, bie l^eute ba^ Solt über feinen 
joal^ren Vorteil, feine Söürbe unb fein ^errenrec^t auftldren. 



— 334 — 

^ejpoten ber @tb€, \fyt mv^t umfonft ben Shil^m biefe^ Slic^tet^ 
bcnctbm ; il^r lucrbct nur bann gtetd^ tipm bie Sd^timg bcr Sdlfer 
üerbicnen, wenn il^r cu^ nur bcn Sftul^m unb ba§ ©Iflcf ber 
aÄcnfc^l^eit angelegen fein lafjet!^ 5Damb felbft, feit 1792 "miu 
glieb be§ Äont)ent§ unb fanatifd^er 9flepublifaner, Dcrlangtc im 
^ont)ent, ba§ auö bem ^a(aft ber franjöfifd^cn 3Jialerfd^ufe auf 
bcm SKonte ^incio in 3lom bie ©tanbfiilber ber Subroige, biefe 
,,9%eliquien be§ geubafiömuä unb be§ ©öfeenbienfteö" , entfernt 
mfirben; über ber Sluöfül^rung beö Sefd^Iuffeä tarn cS.in SRom 
ju ftürmifd^en ©jenen. UnbebenfUd^ ftimmte ®at)ib fiir bie ^in- 
rid^tung beö gutmütigen i^ürften, ber ficfi üon i^m bie ^eimfel&r 
beg 33rutuö l^atte malen laffen. ^ti^t bSuc^te il^n jener fonig* 
tid^e Sluftrag bie (Sntraürbigung eineö freien 3Jlenfd^en. Äunft 
ift Sujuö, unb Su|*u§ ift Sc^anbe! $yhir alä 3Kittel, um politifd^e 
^been inö SSolf gu tragen, finb geraiffe Äunftgattungen noc^ 311== 
täffig unb erroünfd^t. T>aDib felbft malte ben im ^^^^^^^ 1'^^^^ 
von einem Jönigticöen ©arbiften ermorbeten Äoßegen Sepettetier 
unb bot ba§ 35ilb bem Äonüent gum ©efd^enf an, mit ber a\m 
brüdElid^en (Srfldrung, ba^ er nur be^^alb noc^ bie Äunft pflege, 
raeil fte ein SRittel fei, ben ^^atrioti§mu§ gu roecfen unb gu 
näl^ren. 9?ac^ Sefd^lu^ beö ^ont)ent§ rourbc baS Silb be§ 
„9Jiärti)rerä" im ©ifeungöfaal aufge^ngt. 

©icfer ©i^ung^faal felbft geugt für ben traurigen SSerfaK 
beö ©efi^macfö unb ber Äunftübung, für ben (ginflug beö ^dU 
geifteS auc^ auf ^laftif unb 9lrd^ite!tur. gür Silbl^aucr unb 
33aumeifter bebeutete bie SReüolution ebenfo mt für bcn 3Kaler 
ben 35ru^ mit ber Strabition. T)aö 18. 3<^]^r]^unbert l^attc fid^ 
an gragiofer ©urc^bilbung, an äußerer ^ormoottcnbung bcr 
plaftifc^en 2öerfe erfreut unb ^atte fid^ mit bcr Überfc^d^ung 
biefer 3Sorgüge in Unnatur Derloren; barum ertönte aud^ l^icr 
ber 9tuf: ?ftMtt^x gur Statur, unb roaö bamit gleid^bcbcutenb 
festen, 9ftüc!fe^r gur 2lntifel 2lber bie feuf^e Einfalt ber 
griec^ifc^en Äunft blieb bem ^tiialtn fremb; ba§ falfc^c ^atl^oö, 
ber tl^eatralifd^e Slufpufe ber romifd^en ^laftit rourben berounbert 
unb nad^geal^mt. Unb ebenfo wax eö mit ber 93aufunft. 3)cr 



— 335 — 

©i^unggfaal be§ Äonoentö ift ein 3Ruftcr bc^ienigcn Sttte, 
lücld&er je^t jur §crrfd^aft tarn, bcö ÜJiefftborbauftilö, rote er 
rool^I genannt roorben ift. S5ie Äunft, bie bis vov furjem i» 
blenbenben i^arben unb gierlid^en formen gefc^raelgt ^attt, war jt^t 
auf SBaffer unb SSrot eingefd^rdnlt unb geftattete ftdi nur no(S) 
bie gerabe Sinie; bie Uebertrcibung in Serfd^nSrfelung unb 
Ornamentif mad&te einer nüchternen, Ja gerabegu unfünftlerifd^en 
©ntl^aüfamfeit ^la^, bie 3Jiufe roanbelte fid^ in ein @!elett. 
gtöl^er, alö ber ^ont)entfaal nocf) alä J^^eaterfaal gebient l^atte, 
roaren bie Sogen t)on üppigem ©eranfe umral^mt, bie S)ecfe er^ 
ftral^lte in ^urpur unb ®olb, bie ©iranbolen, ßronleud^ter, 
3Jor^ange, ^runfftül^Ie waren ^Jieifterftücfe bcö Äunftgeroerbeö, 

— je^t mar bie golbene Äönigöprad^t T)er)d^n)unben , aHeS, voa^ 
an bie J^prannengeit erinnerte, war entfernt; Sogen, ©t^bänfe, 
Stebnerbül^ne, atte§ mar in regelmäßigen Sinien gel^alten, nirgenbä 
ein ©c^muc! geftattet, nur eine SRiefenftatue ber greil^eit ragte 
brol^enb in bem weiten, falten, nüd^ternen Dlaum, — man l^atte 
bie ©mpfinbung, fagt aSictor ^ugo, als fei l^ier bie ^^l^antafte 
eineö 33oud)er burc^ ©aoib guillotiniert roorben. ,^ier faß 
2)ai)ib, neben il^m ber Silbl^auer ©ergent, l^ier faßen ber S)id&ter 
ßl^enier, ber ©d^aufpieler 6oltot b^^erboi^, ber gleifd^er Segenbre, 
ber §ergog ^l^ilipp ®galit6, ber beutfc^e ^l^antaft Slnad^arftS 
(5loot§, ber SSlutl^unb ©arrier, ber §anön)urft §ebert, unb roie 
fie alle l^eißen, bie Slbenteurer be§ ©eifteS unb Starren ber 
2^ugenb, bie angeblich baö Sfteic^ ber greil^eit aufrid^ten wollen, 
in SBal^rl^eit aber nur eine beö SlegerftaateS S)a]^omep roürbige 
SöilHürl^errfd^aft begrünbcn. 

SJafobinifd^e ©runbfö^e fd^Heßen eine Äunftpflege gerabeju 
au§. 2lller ©c^mudf beö SebenS ift ein Deräd^tlic^eS Ueber== 
bleibfel bes 2lriftofrati8mu§. 5)ie SRüdffel^r jur 9?atureinfalt 
muß fid) aud& in Älcibung unb ©erat geigen ; Sßol^ll^abenl^eit 
ift aSerbrec^en, ?trmut ^$flid^t, allgemeine^ @lenb bie le^te 
3ßei§]^eit. 5)er ©runbfa^ ber abfohlten ©leid^l^eit — erflarte 
©uonarotti, ber greunb a5abeuf§unb SBortfül^rer ber „ögalitaires'^ 

— forbert bie 2luf]^ebung alleS (Eigentums. Sitten fott auf 



— 336 — 

Slttcsi baö gleiche Dfled^t juftel^en. ©bcnfo folt ami) bic Slrbeit 
eine ^pid^t 3(ffer fein. 5)a fic^ aber au§ ber ^Jiannid^faltigtcit 
ber Slrbeit immer eine geroiffe Ungleid^l^eit ber Scben^ftellung 
ergibt, f ollen fic^ alte 35ürger ber möglid^ften (Sinfac^l^eit be^ 
fleißigen. ^(^^ ift für baä 33Bol^t ber SOlcnfd^l^eit von großer 
2Bid|tigf eit , ba§ feinem ber 33ürger irgenbrao baö ^d6)tn eine§ 
I}ö]^cren 9langeö entgegentrete." 3)e^|alb foll nid^t ber eine in 
%xid), ber anbere in ^wxlcS) gef leibet fein, fonbern Sitte foUcn 
bie gteidfie S)leibung l^abcn. greilid^ fönnen nic^t ebenfo bie 
Unterfc^iebe ber geiftigen 33egabung cinfad) aufgel^oben werben, bes- 
l^alb „fott bie Slrbeit ber fünfte unb ^anbroerfe auf biejenigen bes= 
fcftranft werben, welche ficö leidet Sitten mitteilen laffen." 3Senn 
erft einmal atte Äinber in ber gemeinfamen ©rjiel^ungäanftalt 
aufgeroad^fen finb, werben ftc^ bie geiftigen Unterfc^iebc ol^nel^in 
roefcntUd^ verringern. „2Baä lann," bcmerlt Sorenj ü. Stein 
3U bicfem tagtagüdt) Dom „Tribun du peuple*^ oertcibigten 
'^Jrogramm, „bie für^terlid^ftc SDefpotie bem 3)tenfd^engcf(i&lec|t 
Hiel^r nel^men, alö waä l^ier bie 3^ee ber ©leid^l^eit gum A^eilc 
beä aSolfeä ju ncl^men brol^t I" greil^eit , ©leic^^eit , »rübcr:^ 
lidileit! fc^reibt man an bie SÖBänbe von Äirc^en unb ^aläften, fogar 
an ben Käfigen ber wilben Jiere im Jardin des plantes 
prangt — eine nic^t beabftd^tigte ^ronie! — bag 3öa]^rgeid|en 
ber 9let)oluti(Jn. ^m neuen (Sparta werben, wie im alten, 
'^rubermal^ljeiten gefeiert, aber in jerfattenben Ratten ober 
fotigen ©trafen, beun auc^ SReinlicl)feit unb Orbnung finb ein 
übcrwunbener ©tanbpunft. 2ltter Unrat wirb auf bie ©trogen 
geworfen, nac^ Dtegengüffen überflutet bas fcbmu^jige 3Baffer 
jpiä^e unb ©trafen, bagegen finb bie öffentlichen Srunnen ol^nc 
SÖaffer. ^uben mit attertei Äleinfram erl^eben fic^ allerorten, 
bagegen finb bie gäben mit ben foftbaren ©piegelfc^eiben unb 
prächtigen 2lu§lagen gefd^loffen. 3)ie ^aufcr finb biö jum erfteu 
©torfwerf beflebt mit farbigen ^lofoten. S)ort unb ba l^at 
man aus einem genfter eine irifolore ober eine pj^r^gifd^c 
"Htü^e l^erausge^ngt. ^n ben präc^tigften ^alaften finb ©peife* 
wirtfc^afteu unb ©d^napäbuben eingerid^tet. 2ln ben Äird^en 



— 337 — 

finb bic Ärcuje unb bie c^eiligcnbilber gcrtrümmcrt ober ertt* 
fcrnt; an if)xt ©teile finb (Smbleme ber ^reil^ett getreten. I)ie 
Stanbbilbcr ber Könige finb umgeworfen ober üerftümmelt. 
®ie Statue ipeinrid^ö IV. allein fottte üerfc^ont werben; bic 
,§enriabe SSoltaire*ö fprac^ gu i^ren (Sunften. S)o(i^ in ber 
©d^rcdtenögeit galt aud^ biefe ©mpfel^lung nic^t tnel^r. „@r ift 
ein 3SorfaI)r beö meineibigcn Subraig !* l^ie^ e§, unb auc^ bietet 
Äunftroer! ftürjte in ben ©taub. Äunftroerfe gab cö fonft 
nur noc^ auf bem S^robelmarft. §ier war alle§ aufgcl^Suft, 
lüaö frül^cren ©enerationen jum (Sntgücfen gereid^t l^atte ! 35ilber 
aller 2lrt, foftbare ©obelin^, üergolbete ©tanbu^ren, reic^gc« 
fd^ni^te ©piegeltifd^e , Jabatiferen au« 3i(i)at unb SSRalad^it, 
Ceud^ter mit Statuetten nacf) Sagren^e, SSafen au§ glu^fpat, 
2:ifdbe ä la Jroc^in, ©laoiere loon 33lanc^et roaren gum SSer* 
fauf auögeftellt neben elenbem ©erümpel, baö aber, wenn e§ gu 
praftifrfjem 2)ienfte gu Dermerten mar, l^ol^er im ^^reifc ftanb, 
al§ jene Äleinobien. 2Bie leicht fonnte man burc^ 3lnfauf t)on 
3teliquien be§ ancien regime üerbäditig merbenl ®a bie SRot 
immer entfe^lid^er anmud&ö unb ber ^Junger alte fanften (Sm? 
pfinbungen, alle 35ilbuug unb Heberlegung im ^enf d^en nieber^ 
^filt, fie^t bie mütenbe 9)ienge i^rcn §einb in jcbem, ber nod^ 
einen guten SRocf fein eigen nennt ober um 2:aufenbe üon 
9lffignaten einen ©acf TOe^l für ftc^ erftanScn l^at. S)a§ 
^33oIf üon g?ari§" l^at baö ©elüfte unb bie SKoral eine§ 
5Raubtiere§. 

5Wur au8 biefer ma^nftnntgen Entartung lä^t fi(^ erflftren, 
ba§ ber mibermärtigftc unb blutbürftigfte loon alten, 9Karat, 
vergöttert mürbe! 6in ©id^ter mie ©l^enier fc^rieb eine 
2lpot]^eofe beS ©dEieufalS, ein ©aoib malte il^n, bie ©tridferinnen 
ber ©onuentötribüne beteten eine fiitanei gum ^.I^I. ^ergcn 
3)iaratö." 6in merfroürbiger ^n^aü fügte eö, ba§ bic ^n%t 
be§ unglüdElid^cn aWfibd^cnS, baö an bem ©c^cufal SRarat, mic 
fle felbft ftc^ rül^mte, „im SJlamcn ber beleibigten 2Renfdt|]^eit bic 
.'Einrichtung oollgog,'' burd^ einen 5)eutfd^en ber JWac^roelt über^ 
liefert mürben. 3^ ben Stagen, ba bic (Srmorbung 2Waratö 

22 



- 338 — 

burdi föl^arlottc ©orba^ ganj ^arie in 2lufrcgung ücrfc^te, l^iclt 
fic^ l^icr ein junger yHlakv , ^J*^^^"" ^atob §auer auö dU)nn^ 
l^cffen, auf; ob er in ©aüibö 2(telier Unterricht geno§, ift 
graeifell^aft. SSon ©l^arbttenö Sc^onl^eit unb Unglücf gerül^rt, 
bat er fie, n)dl^renb ber ®erirf)töt)erl^anb(ung (17. ^uli 1793) 
il^r 23ilb jeic^ncn ju bürfen; fte gab il^re ^^^ftimmung unb 
roanbtc il^m l^eiter bas 2(ntli^ ju , bamit er il^re ^ÜQt beffcr 
crfaffen fonne. dlad) biefer Sfijge ift baö in ber ©atterie ju 
SSerfaiCeö befinblid^e Originalgenidlbe üon c^auer gefertigt. — ®er 
„3Karat" 5Dat)ibä war raieber ein ©reignis in ber ©efc^ic^te 
ber 9Walerei. @o getreu nad^ ber 9iatur raar nod) nie gemalt 
n)orben — eine entfefelic^e Streue, bod^ bie parfenbe SBirfung 
la^t ftc^ nic^t beftreiten. Slurf) biefes 35ilb fd^enfte 2)aT)ib bem 
6ont)ent; jugleid^ forberte er für htn großen Sloten Seftattung 
im ^antl^eon, unb ber 3lntrag fanb 3^^f*i^^^^^9- ^olitifd^en 
6influ§ l^at 5Daüib niemals geübt; er ergriff nur in gragen, 
n)e((t)e bie ßunft betrafen, ba§ 2Bort, ftimmte aber immer mit 
hm ©etreuen SRobeöpierre'ö. @ine leitenbe SloIIe fpielte er bei 
ben großen ^eften, bie ju 6§ren militdrifd^er (Srfolge ober 
loid^tiger gefefegeberifd^er 2lfte babei gefeiert mürben. 2tuc^ 
babei trat bann feine Sc^mörmerei für bie Slntife ju S^age; 
nadt) bem SSorbilb ber ^anat^enäen mürben Umgänge üeranftaltet 
unb ©l^ore gefungen; bie SSoltöuertreter l^üdten ftc^ in 3:ogen 
unb fafeen auf furulifcfien Stühlen; aud^ bei 3tebeaften unb 
(Spielen mürben antife Sitten nac^geal^mt. SBaö für froftige 
§efte 1 Jhir bie 2lngft, burd^ 9?id^tteilna^me SSerbac^t ju erregen, 
trieb bie Seute auf baä 9Jiaröfelb unb in bie (S^ampä @(^föe§; 
baä i^aHbeil bli^te ja über bem i^aupte eineö jebcn, ber nid^t 
gu ben gefinnungätüc^tigen 3ln^ängern 9tobe§pierre*ö gcl^örte. 
S)ie ^ungeröuot unb bie ungemol^nlic^e 5lälte beö 2öinter§ uon 
1794 fteigerten bie SSergmeiftung. 35ie Brotrationen ber Bürger 
fd^rumpften mit jebem Stage me^r gufammcn, gule^t mürbe nur 
nod^ ein viertel ^funb Derabreid^t. @ä fam ju entfefelid^eu 
©jenen, mie fie bie ©efcöid^te fonft nur aii^ belagerten ©tabten 
berid^tet. ßnblic^ würbe ber junger auc^ für bie ©eroaltl^abcr 



- 339 — 

Derl^anguiöüolt. *Daö 33oIf regte nidjt nur feinen ginger, fonbcrn 
{ubelte, al§ man feinen 2l6gott SRobeäpierre jum SRic^tplafe 
fd^Ieppte. 

Slad^ ber legten SSerteibigungörebe , bic Sftobeäpierrc am 
9. Il^ermibor im 6onT)ent l^ielt, umarmte 5)aüib feinen iJreunb 
unb 2Weifter. ^SBenn bu jum Schierlingsbecher verurteilt mirft, 
tüill xd) x\)n mit bir leeren!" 2llö er aber einige S^age fpdter 
Derl^aftet rourbe, l^attc er ft^ ingmifd^en eineö belferen befonnen; 
jcfilotternb üor S^obeSangft, verleugnete er feinen ?Die[fia§: „^tv 
Unglücflid^e l^at mic^ betrogen!" ©ein nid^tö rocniger al§ 
l^clbenl^afteS Setragen roürbe 5)aüib nic^t gerettet l^aben, menn 
nid^t fein 5?olIege Stl^ibaubeau für il^n eingetreten rodre unb 
feine ©d^üler bie greilaffung beö Unerfe^lid^en erflel^t l^ätten. 
.3m ®ef5ngni§ fanb ®aüib ^fic^ felbft." ®r l^abe je^t, fo tx^ 
flärte er feinen greunben, bie gro^e 2^dufc^ung feines SebenS 
überrounben, er miffe je^t, ba§ bie Äunft um i^rer felbft roillen 
-©eltung l^abe unb ba§ i^n baS ©efd^icf gum jünger ber S'unft, 
nic^t jum ^Diener ber ^olitif beftimmt l^abe. UnverpgUd^ griff 
tv benn aud^ mieber gu ^infel unb Palette. „In vinculis", 
l^atte er ben ©efdngniSgarten gegeic^net, baS eingige Sanbfc^aftS^ 
bilb , baS mir von i^m befifeen. Sluc^ nod^ im Sujembourg tnt^ 
lüarf er bie ©figge gu einem großen ©emdlbe, baS gmar mie 
feine frül^eren ber romifdE)en ®efd)icf)te entnommen mar, bodf) 
mie er erfidrte, „plus grec, avec plus d'adresse et goüt" 
gemalt werben fotite. (Sr mar gur (Sinftc^t gefommen, ba§ feine 
910 mer ^albbarbaren gemefen feien, beäl^alb verliefe er ben 
römifd^en ©til unb fud)te ben gried^ifd^en gu finben; feine Sunft 
foDte nic^t mel^r aufeerl^alb ber Äunftfppre liegenben 3^een, fqnbern 
nur bem ©djonen bienen. S)ie „©abinerinnen /' erft 1799 
vollenbet, f^mbolifieren gugleidi ben Umfd^roung; ber ftcö im 
öffentlichen Seben ber Station unter bem S)irectoire ooUgogen 
l^atte, vor allem baS SSorraalten bes graueneinfluffes , ba§ für 
jene ^eriobe c^arafteriftifc^ ift. 

S)a§ ^ariö ber 3:allien unb 33arraS geigt jd eine gang anbere 

ipi^pftognomie , als baS ^ariS ber ©t. ^uft unb SJtobeSpierre. 

22* 



- W 3 " " ' 

"V - - j " 



— 340 — 

Stile Söelt atmete auf unb fünfte baä 33eburfniS, roiebcr einmal 
beö 8c6en§ fic^ ju freuen; baö Jragifd^e fd&lug inö ßgnifd^c um; 
an ©teile ber altrömifc^en ifiücöternl^eit unb Strenge trat bie 
®enu§[uc^t bcr fpatrömijd^en ^dt 5)ie S^rimal^ioS taud^ten 
luieber auf, ber ^2llmanac^ ber geinfd^meder* fanb gelel^rtge 
©d^üler, man tafelte im erften ©tocf beö ^^Jalai^ 9lo^al bei ben 
klangen einer SDamenfapette , foupirte ^orientalifd^'' bei 3Ji6ot^ 
tan3te bei SRuggieri. %treme berül^ren ftc^. 2luf bie ^ö^o^i^^^ 
mit il^rer l^eud^lerifd^cn 6infa(^]^eit unb Sittenftrenge folgen bie 
3Jiuöfabinei in geblümten grficfen, mit farbigen (Sraoatten 
unb flatternben ©trumpfbänbern, unb bie ÜKerüeitteufeö;. 
beren Costume ä la Grec fid^ beinal^e nur auf einen ©urtel 
befc^ranftc. ©er Kinftlerifd^e SBertreter biefer ^eriobc ift ber 
fc^on genannte ß^rleö SSernet. SRad^bem er fid^ in dtom 
ebenfo gu einem "äRaler Don 9tuf, raie ju einem eleganten Söelt* 
mann auSgebilbet l^atte^. fiebelte er jur Unjeit, unmittelbar vor 
bem älu^rud^ bcr Sfteoolution nad^ ^ri§ über. SBal^renb ber 
©cbredfen^tagc perfiel er in Xrübfinn , boc^ bie SScrfol^nungä* 
ära'' beö S)irectoire werfte il^n mieber ju fünftlerifd^em Schaffen- 
©eine Sitten* unb SRobebilber geigen, wie lebl^ft fid^ in allen 
Greifen ein S)rang nad^ Ueppigfeit, Su^uö unb aSo^tteben tunb:* 
gab. aSejeic^nenb für bie übcrreijte Stimmung jener Slage ift 
au{^ ein 33ilb von SSoje, ber feine 2:öd^ter, beren Äöpfc^en 
rcigenbe Unfd^ulb atmen, in ©uillotinetoilette, b. i. in weit 
auSgefcftnittenen , roten ^emben malte. Slucb biefe Uebergangö* 
periobe n>ar nid^t oon langer S)auer. S)ie fpätromifd^ ©enu^fud^t 
unb bie bamit A^nb in ^anb gel^nbe ßl^arafterlofigfeit ebneten ben 
Sobcn für ben fpätromifd^en ßafariämug. (Sin ^af^xit^mt nad) bem 
9. 2:i^ermibor malt 3)aöib, beffen ^§oratier" eineö ber erften ^tiä^tn 
beS fommenben-Dleoolutionöfturmeö gemefen waren, beffen ^3Äarat* 
t^pifc^ ift für bie müfte 93eftialität ber Sd^redEenöjeit, beffen ^®abine>p 
rinnen" bie SJereblung ber 9%epublil burd^ graucnfd^öne unb grauen« 
einflufe feiern, an ber Krönung beä ©ol^ne^ unb @rben ber 
SReoolution, Äaifer S^opoleonö I. 

Sßir nennen l^ute bie Silber bc«f ^ünftlerö , ber fid^ Don 



— 341 — 

dßem 3"^^^9 ^"^ ^^^^^ Siegeln brutal to^gefagt unb bie „93a* 
ftitte ber 3lfabemie" gcflürint l^attc, tro^ affcbem „afabcmi)ci^*. 
?ffö ?0lalarbeit ftel^en bic ©riecfien unb SRomcr 3)at)ib§ fic^erlic^ nic^t 
über einer „mit SRoJen gemäfteten'' Slnab^omene 93ou(^er§ ober 
einer il^rer 3lnmut otlju bemußten ^irtin ^roub^onS. 3>oc^ 
cbenfo gemi&lid^ üerraten jene eine ftarfere (Smpftnbung ber 
tRatur, aK biefe, unb ba§ ift ba^ @nt)cl^eibenbe : bie SRürffel^r jur 
tRatur ift bie fegenöreic^e ©irfung ber Sa^re 1789 bis 1795. 
freilieft entringt fid^ bie Äunft nid^t mit einö ben iJefjeln beS 
©onwntioneHen ; auc^ ber ^laffi^ismuS loar nod^ feine gefunbe, 
frifd^e 9?aturanfd)auung , immerl^in mar er ein ^^ngbrunnen, 
eine gute Sd^ule, in ber bie ®amb, ®^rarb, ©roö, ®irobet 
TOicbcr 6rnft unb t^ol^eit bes Stils lernten, bie bem tanbelnben 
9lofofo abl^anben gelommen roaren. (S§ brandet nic^t erft nad&* 
gen)iefen ju werben, meldten 6influ§ 2)auib auc^ auf bie beutjc^e 
©c^ulc i\bU, bie ^^äben laffen fic^ bis ju ©avftenS, @c6id! unb 
3B6d^ter t)crfolgen. 

S)ie neue Oienaiffance lüirb von ^atob %alh fein unb 
treffenb d^aralteriftert : „^ingeioieien auf bic 2(ntife, ging bie 
Äunft jum ^weiten TOale bei ben eilten in bie Sd^ule. Ol^ne %vaqt 
legte fie in bieder @dE)ule bie biSl^erigen ^J^l^ler ab, aber bie 
2lrt, roie ftc baS ©rlernte jur Slnroenbung brachte, war eine 
üoUig anbere als biejenige ber SRenaiffance , ber erften unb 
großen SBieberbelebung ber antifen Äünftc. 35ie großen Äünftler 
be§ 15. unb 16. ^^^i^ßwnbertä, felbft biejenigen, welche einem Slafael 
unb 3)?ic^el Slngelo Doraufgingen , machten mit ilftrer ganzen 
3eit bie ©d^ule ber 2llten burd^, aber fie traten als üöHig 
felbftänbige unb originale 2Reifter üon eigenartigem ßl^arafter 
barauS l^erDor, unb fc^ufen einen nid^t bloß ber 3^^^/ fonbern 
aud^ bem 3Be|en nac^ neuen Äunftftil. ®ie Äünftler aber üom 
fönbe beS vorigen ^^^^'^i^^^"^^'^^^ / loelc^e auf biefelbc Ouellc ber 
Äunft iiirüdEgingen , famen nie auS biefer @d)ule l^erauS ; fie 
würben 2)?eifter unb blieben bennoc^ eroig bie Schüler ber 
2Hten. 6in eigener ^unftftil rooltte il^nen nidf)t gelingen, ©ie 
Urfad^e mag bie fein, ba§ fie bie Äunftfc^opfungen ber 2llten 



— 342 -< 

aU bie Ic^te unb cingige Quelle anftatt ber Statut 6etrad^tetcn, 
Toal^renb bie Äünftlcr ber SRenaiffance t)on ben 2tlten nur bie 
3lrt lernten, voit man bie roirflid^e Statur betrachten unb t)ers= 
wenben foll , fo ba§ fte biefelbe (Stellung ju il^rer eigenen 
italienifd^en Statur unb TOenfd^enroelt einnal^men , wie ber 
griec^ifd^c ÄJunftter gegenüber ber grlec^ifc^cn Statur." 

SDcr ^laffijiämuö erhielt ]X(i) um fo mel^r, ba aud^ 35onaparte 
für gut f anb , an ßSfar anjufnüpfen ; bie ^nft rourbe immer in:? 
tenftüer baüon beeinflußt, immer entfcf)iebener bilbetc fid^ ber 
antififtrenbc ©til be§ Äaiferreid^ö l^erauö. 3e^t ftanb ®at)ib 
erft rec^t im TOittelpun!t aller Slinftbeftrebungen ; ©d^aren von 
©c^ülem ]a^tn gu feinen §ü§en unb rourben uon il^m beeinflußt, 
©d^one, plaftifc^e ©eftalten mürben von il^nen gefd^affen , geroig,, 
aber naturroal^r, lebenbig maren fie nirf|t. S)a erft^ien ®t^ 
ricaultö „©c^iffbrud^ ber 3)tebufa." 2Bie in ber Siteratur em^ 
pörten ftd§ aud^ auf bem ©ebiete ber bilbenben fünfte bie 
5;alente gegen baö 9llte, unb (Sugene 5Delacroif, ein ®eniuö von 
@otteö ®naben, tjerl^alf ber Stomantif jum ©iege. 6in neues 
©efc^lec^t muc^g auf, erreichte Stul^m unb Sebeutung unb alterte, 
bis ber bijarre 9tu§fprudt| 6ourbet§ : „Le laid c'est le beau," 
„baö ^dßlicbe: ' baö ift baö ©c^öne!" atö ©Mngelium einer 
neuen, befferen Äunft begrüßt mürbe. 

©0 brangt ftd^ Sßelle an SBeKe, eine Stic^tung löft bie 

anbere ab , unb bie Slnl^änger einer jeben erflaren mit gel^obener 
©timme : 

„Unb bie ©onne §omer§, fiel^e, fte Idc^elt aucb unäl" 




XIII. 

iia^ettt in bet ^ünc^ener ^taum- 

Sirene. 

I§ ber junge ©octl^c jum crftenmal nad^ bcm ©tra^^s 
burger 3Wünfter ging, l^atte er nad^ feinen eigenen 
2Borten ,,ben £opf doH allgemeiner (grfenntni^ guten 
@efd|marf§." Unter ©otl^ifd^ ftellte er jtdi etmaä ^^ganj üon 
3ierrat^ ©rbriicfteS', Ueberlabene§, Unnatürlid^eö t)or. 

S)od) ,,mit lüetd^er unerwarteten ©mpfinbung öbcrrafd^te 
mic^ ber 2lnblirf, al§ iä) baoor trat, ©in ganger, großer ®\n^ 
brucf füllte meine ©eelc, ben, roeit er au§ taufcnb l^armonirenben 
©ingell^eiten be[tanb, ic^ rool^l fcf)meden unb genießen, leine^roegö 
aber erfennen unb erfidrcn fonnte." 

2lucl^ in ,2Ba^r]^cit unb 5Did6tung' fd^ilbert ©oetl^e bic ©eroalt, 
bie ba§ größte ©enfmal beutfd^er Saufunft auf il^n ausgeübt, 
unb roieber fpric^t er ein golbene§ 3Bort. „Sel^e iä) in ber 
neucften ^txt ' bie Slufmerlfamfeit roieber auf jene ©egenftdnbe 
bingelenft, Steigung, ja Seibenfdiaft gegen fte l^errortrctcn unb 
billigen, fcl^e iä) tüchtige junge 8eute üon il^r ergriffen, fiJrdfte, 
3eit, Sorgfalt, äJermögen biefen 2)enfmalen einer vergangenen 
2öelt rüdftc^täloö roibmen, fo werbe ic^ mit SSergnügen erinnert. 



— 344 — 

ba§ ba§, was icf) foitft lüoUtc unb n)im|d|tc, einen Söertl^ l^atte. 
^it ^ufriebenl^eit fel^e ic^, mt man nid^t atletn baä Don unfcreu 
SSorüorbern ©eleiftete ju fcftdfeen roei^, fonbern roie man fogar 
auö üorl^anbencn unauögefül^rten 2lnfangen, roenigftenö im Silbe, 
bie erfte abfielt barjnfteUen fud^t, um uns baburd) mit bem 
®ebanfcn, welcher boc^ ba§ (Srftc unb Se^tc atleö SJornd^mens 
bleibt, befannt ju machen, unb eine üerroorren fd^einenbe SSer? 
gangenl;eit mit befonberem 6rnft aufguflaren unb ju beleben 
ftrebt/' 

35em berechtigten SSerlangen, ,,bie erfte 9lbfid)t mieber 
barjufteHen'', mürbe im S^l^^e 1859 burd^ bie SRepauration ber 
Siebfrauenfirc^e SRed^nung getragen, ©emaltig unb u)e)entlid) 
maren bie SScranberungen. 3Sor allem rourbe ber 35ennobogen 
gmifc^en ®d^iff unb ßl^or ganj entfernt; baö ^leinob unfereö 
3JJünfterö, bas (Srabmal Äaifcr Subiüigö bes 33apern mu^te Dom 
l^ol^en ßl^or in bie S^iefe manbern, biö eö in jüngfter ^tit ganj 
nal^c an ben ©ingang Derfe^t rourbe.*) 

Dafe ba§ ©rabmal an feiner alten ©teile ber im ©c^lffe 
fnieenben 3Jienge ben 53(itf auf ben ^^oc^altor uetmel^rte, ba^ e§ 
in feiner ©igcnart nac^ Entfernung jener Einbauten unb ^n^ 
if)aitn, feit bie gotl^ifc^en Strebepfeiler, bie Äapellen, bie 2lltdre, 
in il^rer ursprünglichen ©infad^^eit roieber l^ergeftctlt finb, beffer 
bo ftc^t , mo e^ jefet fte^t , mag zugegeben merbcn ; ba§ ber 
enoal^ntc, unter SCßil^elm V. unb ^Ra^imilian I. aufgeführte 
SCriumpl^bogeu , ber barode ^runf ber Äanael, ber ß^orftüi^le 
unb Slltare ,ber erften 2lbftd|t" gumiberliefen , mu§ gugegeben 
merben. 2)oct) uiele "2lcltere n>erben mir juftimmen, votnn ic^ 
bel^aupte, ba§ aud) baö 3^^^^^ ^^^ grauenfire^e, wie eö b a m a ( ä 
gemefen unb l^eute nod) in unferer Erinnerung ftel^t, tro^ allebem 



*) £b habet nur praftifdge unb öft^etifd^c SBcbenfen mafegcbenb 
marcn? QebenfaUS roürbc Söcftenrieber bie SBerjc^ung nid^t gebilligt 
l^aben; no6) in feinen 1824 crfd&icnen »©unbert (Sonberbarfciten* 
fagt er: ;,S)a8 in presbyterio errid^tete faifertid)c S)enfmal ift gerabc 
im ^reSb^tcrium ba^ genugt^uenbfte Denfmal für biefcn Äaifcr, qui 
tanta tulit. Unb btcfe« Dcnfmat nad) bem SBinfel be« alten 2:aufs 
fteinö verbannen rooUen, Reifet e§ auö ber S:ird&e oerbannen!* 



— 345 — 

^eincn ganjen großen ©inbrud* auf bie Seele mad)tc. ^Q:\n urifins: 
nigcö ©ipögebilbe" nennt beräJerfaff er ber@e)c^ic^te ber gvauenfircfte 
ben 23ennobogen! ^®cr in ben formen ber italienifd^cn S^od)^ 
rcnaiffance aufgeführte Sogen lüar jroifc^en bie üier beut &)ox 
jundd^ft ftcl^cnben 3WitteIpfei(er eingefpannt unb rul^te auf t)ier 
Iräftigen , auögefel^lten Pfeilern , bie äBoIbung roar leicht auö 
@turf l^crgeftcttt unb bie ©tucfornamcnte loecöfcUen mit plaftifc^en 
®cftalten unh mit ^Kalereicn, bie teilö al fresco, tcilö wie bie 
erl^altencn ©tüdfe jeigen, in Oel auf §oIjtafeIn auögcfül^rt 
imb gwar von ber ^^anb ^eter ©anbibö iparen. ®en ®ufe 
ber ?3ronjcn beforgte ber Söeil^cimcr ^i*^^^^'^^^ Ärumper." 
{^. SRee.) 

®cn)i|, ^^ur ma^üottcn, ja nüchternen ©otl^if Slltba^ernö 
pa^tett jene grucf)tgciDinbe unb Söappcn, baö Schwelgen in formen 
unb garben, ber Stufroanb von 6rj unb SSergolbung, mit einem 
Söorte , bie beloratiüen 2tbftd|ten unb (Srfolge n i c^ t , boc^ an 
jid^ betrachtet roar ber 33cnnobogen ein Äunftroerf großen @til^ 
unb gana im Sinne ber ©rbaucr unb il^reä SSolfeö ein Symbol , 
ber triumpl^irenben Äirc^c, bie roürbigc SSorl^alle beö Äaijcr^s 
bcnfmalö auf bem 6^or. 2)cr ®cgenfafe, ber Steigen ber^imm* 
Uferen, bie auf bem 33ogen wanbetten, unb ber büftere ^^runf 
bcö ®rabeö, crl^ö^te nur ben ©inbrucf. 

3tod^ l^eute cmpfinbe ic^ ben frommen Schauer nad^, mit 
bem icb alö Ä'nabc auf baö l^oc^ragcnbe ®rab mit {einen t)ier 
gel^arni festen SBäc^tem blicftc. 5)er gemaltige förnft be§ Äunft^ 
werfes unb bie Erinnerung an ben ^aifer, ber für micb eine 
ber erl^abcnften gefd^ic^tlic^en ^erfönlic^feiten mar, mirften mächtig 
jufammen. Unb bie Serounberung unb bie marme 'ieilnal^me 
üerloren fic^ auc^ im ilauk ber ^af)xt nx6)t, unb il^nen gefeilte ftd) ber 
3öunfdf), mid^ über ©ntfte^ung unb Sebeutung beö Äunftmerfeö 
genau gu unterrichten. 

®iejer SBunfcb murbc um fo lebl^after , nadbbem icf) baä 
prächtige äöerf üon Scbonl^err über bas 2)iarimilianö5@rabmal 
in ber ^nnöbructer j^off ird^c fennen gelernt. @o burc^forfc^te id^ 
benn, n>aä an ard^ioalifd^em ©toff für ®efc^id&te unfereä 3Küu ebener 



— 346 — 

9Waufoleuniä üorl^anbcn , benn nur bur^ baä ^mM^xd^tn auf bie 
dltcften Oueffcn ließen ftdö neue Srgebniff c erl^off en ; bte melen 
gebrurften SSefc^reibungen finb eine vok bie anbere bürftig unb 
ungenau. 

Unb mein ©uc^en mar auc^ nic^t ganj üergeblid^! ^roav 
ein al^nli^ reid)e§ 3Katerial, raic eö ©c^onl^err an§ bem ^nn^^ 
bruder 2trd^it) gebammelt unb üermertet f)at, ift in ben 3Äund^encr 
SSriefgeraöIben nic^t ju finben, aber auc^ ]d)on 35an! bicfeii 
fpärlid&en Duellen ließ ftcl^ feftftellen, ba§ bie Ueberlieferung in 
mand^en §auptpunften ungenau unb unrichtig ift, unb fo fann 
\ä), auf gemiffen^fte Strbeit geftü^t, einiges 9icue über 
ba§ ©enfmal mitteilen, greilid^, e§ finb nur Slnfdngcl ?Inberc 
mögen raeiter forfc^en unb raerben bann meine Srgebniffe ju 
ergangen unb auejubauen »ermogen I 

2lm 11. Oftober 1347 tjerfd^ieb Äaifer Subroig, ber Dom 
Älofter ^ürftenfelb auf bie SSärenjagb geritten roar, in ber S^ld^e 
be§ ®orfeö ^uc^, rool^l infolge eine§ ©d^laganfalleS. „5)a 
gie il^m ju ein groj unmad^f^/ ergä^lt ein ba^erifd^er ^ortfe^cr 
ber fad^ftfcl)cn iZöeltd^ronif, ,,unb ein fn)inbel auf bem pfcrb, unb 
baj im bie ritter gel^olfen roolten l^aben, bo üiet er unber bas 
pferb, mit bem l^aubt gu ber erben unb ("prad^: „Suegje fünigin, 
unfer fraroe, biö pei meiner fdE)ibung." ®ie Seiche rourbe gu=^ 
näc^ft in*g S)lofter ^ürftenfelb gebrad^t, am britten Sag „gefürt 
gen SRünc^en, bo roarb er begraben bagj unfer gratoen''. 

2lucf) üon anberen jeitgenöfftfd)en, üon einanber unabhängigen 
ßl^ronilen roirb U. l. grau als SÖegräbniSftätte genannt; l^ier 
mar aud^ fc^on feine erfte ©emal^lin 35eatri^ beftattet morben. 33or 
einigen 3^1^^^ ta\x(i)tt ein auf ^.uralte S^rabition" ftc^ ftü^enbcS 
®erüd^t auf, n\d)t in ber %xantntxxä)t, fonbern bei ben SKuguftinem 
(in ber l^eutigen ^IRautl^alle) fei ba§ ®rab beS SaiferS ju fud^en ; 
ben 2lnla§ gu biefer 2lnna]^me mag mo^l bie Stl^atfad^e gegeben 
l^aben, ba^ bie äluguftiner, ben SSannfprud) beS ^^apfteS nt!^ 
ac^tenb, treu jum Äaifer l^ielten, mitl^in auc^ mol^l fein Sebcnfcn 
getragen Ratten, il^m in il^rer Äird^e bie le^te Sftu^eftdtte ju ^t^ 
TDdl^ren, mdl^renb bie 23eife^ung beS ©ebannten in einer ^farr^ 



— 347 — 

fird^c immerl^in auffällig ift. S5ic (Srftärung bietet m aber 
barin, bafe Sann unb ^^iterbift in ba^erifd^cn Sanben nid^t bc* 
adfttct raerben burftcn, unb bie 3^^9^iff^ ^^^ alteftcn unb befts: 
untcrrid^tcten Ouettcn fd^Iie^cn, roie gefagt, jebcn 3"^^if^l ^^^• 
2)ie 5Wad&forfd|ungen in ber Sluguftinerfird^c liefen bcnn auc^ 
^wax auf üiele Sfelette, aber auf fein Äaifergrab fto^en; ber 
95cric^t über bie Sluägrabungen roilt bieä freiließ nid^t gugeben, 
fonbem erblidft in einer etroaö abfeit^ gefunbcnen Seid^e bie fterbs^ 
Itd^en Ueberrefte beä Äaifcrö; bie §dnbe umfc^Ioffen graar ein 
ßreuj, auf welchem bie ^^^^^esja^l 1712 angebrad^t ift, aber 
baburc^ roirb ber fül^ne ^^orfcfier nic^t irre gemadit, er fagt: 
^baö £reuj ift radl^renb ber öfterreid^ifd^en ^^oafion ber Seid^e 
in bie §anb gebrüdt raorben, bamit ber geinb nid|t baä crl^abene 
Äaif ergrab fc^anbel" 

^cS) glaube, voix braud)en nn^ bei bicfem ^^^^^il^ l^iftorifd^cr 
i^orfc^ung nicbt langer auf^jul^alten. 

S)ie |5<*milie Äaifer Subroigä rourbc banf ben 23emül^ungen 
Äarlä IV., ber bafür ben wertüotlften S^eil ber (Srbfd^aft eins: 
l^eimfte, reconciliert , aber bie ©emül^ungen , bie Slbfolution beö 
Äaiferö felbft burd)5ufefeen, blieben erfolglos. 1359 moüte \>t^^ 
l^alb ber 33ifc^of Don ^reifing bie ©ebeine beä Äaiferä auä ber 
geraeil^ten Stätte entfernen laffen, aber Subroig ber 35ranben- 
burger l^inberte i^n baran. 6ine förmlid&e SoSfpred^ung pom 
93ann lourbe aucb in ber ^olge nic^t erreicht, votnn fid^ aud^ 
^urie unb Sifd)öfe üon einer milberen 2Iuffaffung beeinflu^en 
liefen. 1436 nennt ^apft @ugcn IV. ben gebannten SBittetes: 
bac^er ^divae memoriae Romanorum rex", unb 39ifd^of Jper:= 
mann von ^reifing beftätigt 1418 bie Stiftung einer 3Keffe, 
welche bie SRünc^ener grxiuenfirc^e bem „Äaifer"' Subroig ju 
üerbanfen l^abe. 9?oc^ gegen (Snbe beä fed^jel^nten ^^^^^^^^^^^^^^^ 
aber fragt ^^er^og ?Diapmilian I. feinen Slrc^ioar G^riftopl^ 
©eroolb, roie e^ rool^l einzuleiten wäre, um enblid^ einmal bie 
Slbfolution be§ Äaiferö üom 1^1. 3Sater gu erlangen. 35ie ba 
unb bort aufgenommene 2lngabe, ba§ jpäter rairflidi eine Soä- 
fprec^ung erfolgt fei, beruht nur auf ©erüc^ten unb SSer:= 
mutungen. 



— 348 - 

9?al^cgu l^unbcrt 3a§rc rul^tcn Äaifcr Subroig« @c6cinc in 
ber ®t. SOlid^aelöfapcttc in bcr alten grauen! ird^c , bann rout^ 
bcn fic in ber gürftengruft neben bem Äreujaltar untergebrad^t 
1480 roirb Don ^apft @ijtu§ IV. tvm&^ni, ba§ in bcr alteren 
grauenfird^c bie Seiber be^ römifc^cn Äaiferö Subroig unb einiger 
baperifd^er ^erjoge el^renöoll begraben feien. 

3n)cifcUoö ftanb aud^ fc^nn in ber alteren grauenfirc^e ber 
fct)one ©rabftein, bcr l^cutc leiber, glcic^fam verborgen in bet 
3:umba beö jüngeren 3Äaufoleumö, ber 35e[td^tigung faft ganjli(^ 
entzogen ift. Ueber ©ntftel^ung unb SSebeutung beö ©enfnialS 
lüürben roir und nod^ l^eute in ebenjo tragen Vermutungen er* 
gc^cu, wie Sori üor l^unbert 3<*]^ren, mtnn nid^t ber l^od^Der* 
bientc 9iagler im ehemaligen Slrd^iofonferüatorium auf eine leiber 
fcitl^er roieber tjerlorcnc alte Slufgeid^nung geftofeen m&re, beö 
3n^altö: „^Jieifter .^annö ber Steinmei^el l^at bag fa^fer pilt 
gemad^t 1438." 2)iefer gunb leitete auf neue §&l^rten unb 
ermoglid^te bie ol^ne S>^t\^tl rid^tige @rll5rung. SBal^renb nam* 
lid^ fröl^er giüar baö 33ilbni§ bed Äaiferö richtig erfannt raurbe, 
bie untenftel^enben gmei ©cftalten aber alö bcffen ©emal^lin 
99eatrif unb beffen ©ol^n ©tcpl^an gebeutet mürben, l^at guerft 
9lagler barauf l^ingemief en , ba§ baö STOarmorbenfmal bie SSer^ 
föl^nung gmifd)cn ben ^ergogen (Srnft unb 3llbred^t III. gleid^ 
fam unter ®(i)nii unb ©d^irm beS großen 2ll^nl^erm Submig 
üerl^errlic^cn foU. 

«m 12. Oftober 1435 liefe jpergog (Srnft baö ^in gJoä^eit 
Derl^artete SBeib/ 3lgneö 35ernaucr, bie ©cliebte feineö ©ol^neä 
9(lbred^t, in ber ®onau ertrdnfen. 3^^^ f^^^* ^^^ ^^^ S^^^* 
bition einen 3iac^efricg 2llbrec^tö gegen feinen SSater; an tro^iger 
2lufle^nung bc§ erbitterten Sllbrec^t ift aber geroife nic^t gu 
groeifeln, unb eö märe and) mol^l gur ge^be gefommen, roenn nic^t 
Äaifcr väigmunb ücrmittclnb eingegriffen l^dtte. §ergog ©mft 
ernannte bcn reuig gu il^m fommcnben ©ol^n gum SÄitrcgenten, 
unb Sllbred^t ücrmöl^lte fid^, bem Söunfdie be§ Saterö golge 
leiftenb , im Sloücmbcr 1436 mit Slnna üon aSraunfd^roeig. 
3)iefc äJcrföl^nung mirb auf bem Denfmal gefeiert. ®in Älterer 



— 349 — 

9Kann, in ein auffattenbeö ^auögcroanb gcfleibct, ein 95arctt auf 
bem Raupte, rocnbct ftd^ ju freunblicöcm ßmpfang gegen einen 
in DoUer SRüftung einl^erfd^reitenben Jüngling, ber bie SRcc^te 
jum ^anbfd^Iog entgegenftrerf t ; groifd^en beibcn ©cftaltcn rid^tct 
fic^ ein Soroe jd^mcid^clnb an bcm 3ö^#^9 empor; über il^ncn 
tl^ront DoU §o]^eit unb SRad^tberou^tfein Äaifer Subroig, ber 
35cgrünbtr ber burd^ bcn SScrfSl^nungSaft neu gcfid^crten 
SBütelSbad^ifci^n ©inl^it unb ÜRad^t. S^bcr B^^^f^l ^^ ^^^1^^ 
35eutung ber ©ruppe wirb baburd^ ausgcfd^Ioffen, ba^ ju %\x%tn 
ber beibcn gfirften auf fleinen ©d^ilbern in erl^abener Slrbcit 
bic fceiben Sud^ftaben (S unb St (@rnft, Sllbred^t) angebrad^t 
finb , unler bent tl^ronenben ßaifer in glcid^er 2lnorbnung ein 
8 (Subroig). 

SSom ©d^öpfcr beö SDenfnmls , ,^an§ bem ©teinmci^l, 
l^abcn mir fo gut mie gar feine S^unbe. SSictteid^t ftammt oon 
il^m baö 3ÄobcU p bem nic^t aufgeführten ©rabmal Jperjog 
Submigö be« 35firtigen, baS ^eutc im ba^erifd^en Stationalmufeum 
tjerroal^rt roirb. 2Bal^rfd^cinlid^ ift er aud^ ibentifc^ mit bem 
„^n^ Dan 3Äünd^en", ber 1445 in ber ©tiftäfirc^e gu 2:egern* 
fee ben ©arlopl^ag von rotem SJlarmor mit ben ©cftalten ber 
©tifter be« ÄlofterS, Slbalbert unb Oöfar, auSfül^rte. 5Dic 
Slel^nlid^feit mit btefem ©enfmal legt bie Vermutung nal^e, ba^ 
aud) baö afte ©räbmal Äaifer Submigö afö iogenanntcä ^oä^^ 
grab aufgcftettt mar. ©araalä roaren nod^ an ben ©eitenm&nben 
SRelief^ angebracht, bie 1568 auf ben 3iJ<3tliencr aRaffimo 
bi Srojano fo großen ßinbruct machten, ba^ er fte mit ^olijs: 
f(et^ ©d^öpfungen Derglic^. 2)ie 5ÄeIief« mürben uermutlid) 
bei bem 33au be§ aRaufoIcum^, ba ja bic Äünftler ber Sie« 
naiffance in gotl^tfd^er aSilbnerei nur barbarifd^en Ungtfcömarf 
erblichen, meggcnommen , mic bamalö aud) bie mit Snfd^rift 
ticrf eignen SanbroUen, meldte bic platte einral^men, ftarf bt- 
fdifibigt mürben. 3Jian mu| ftc^ jur 2luöfüffung ber Sacunen 
mön<^c gteil^cit geftatten, um bie ^nfc^rift gu entrdtfeln-.fie.fee* 
fogt, ba^ Äaifer gubmig l^ier bcftattct fei mit bcn ba^crifd^cn 
dürften ^ol^annc^ , Söil^elm, (Srnft , 2lbolp]^ unb 3«brcd^t bem 



— 350 — 

jungen (III). töinc anbcre ^ttfc^tift auf ber Äantc bcö Steint 
nennt naif ber Seöart Sigl^artö ^erjog Sllbrec^t IIL al§ ben^ 
jenigen, ber für m unb feine 2l^nen ba§ (Srabmal ftiftete, 
iDobei ber ^^la$ nad) „starb anno" frcigefaffen blieb, bamit 
ber S^obeötag fpäter eingefefel werbe. 

S5er ©rabftein Äaifer Subioigä gilt l^eute alö eine ber 
gldnjenbften Seiftungen ber ©teinffulptur be§ fünfgel^nten ^a^x^ 
i^unbertö. ,S)ie 2)arfteUung /' fagt ©ruft gorfter, ^tft dou 
einem feinen ©efül^l für Söal^rl^eit, Söürbe unb Sd^önl^eit be^ 
lebt." 3e^e föinjell^eit ift mit berounbcrungöroürbiger ireue 
ausgeführt, bod^ nichts brangt ftd) t)or, nichts ftört bie ©efamt« 
loirfung, bie man am beften mit jroei SBorten Icnngeid^net: ein== 
fac^ unb gro§! 33on biefem S5enfma( fpric^t unjroeifell^aft 
Slüentin, rceun er erjäl^U, ba§ in ber grauenfird^e nod) beö 
Äaiferö „merroelftainen grab'' ju feigen. SSermutlid^ ftanb es 
im 6f)or; menigftenä fpricöt ^Jlaffimo bi Slrojano in feiner 
poeiifc^en ©c^ilberung ber 3Sermä^lung ^erjog SÖÖill^elm V. mit 
Slenata (1568) von einem in ber Sid^e beä ^od^altarö aufgc:* 
richteten S)enfmal Äaifer Subroigö, roomit nur bie 3lrbeit 
©teinmei^elö gemeint fein lann. 

5Doc^ eä ift nur l^ofifd^eä 2ob, loenn ber italienifd^e W)tn^ 
teurer baä ©rabmal beö Sf^nl^errn feiner @onner fo begeiftert 
feiert: ber Äunftgefc^macf l^atte fc^on jene SBanblung erfahren, 
bie in ben SBerfen ber ©otl^if nur nodi altfränliid^en %ovmali^^ 
muö erblicfen (ie§. 

®ie neue Sftic^tung raecfte ben ©ebanfen, bcm erftcu 
Äaifer 93Bittelöbac^i|(J)en ®eblütö ein neueä^ prächtigere^ ®rabmal 
aufjuric^ten, ®urd) bie ^nfc^rift auf bem l^eute fte^enben 
SDenfmal racrben mx belel^rt, ba§ ber ©ebanfe urfprünglid^ oon 
.N^erjog ällbred)t V. ausging, bocö ift bie 2tngabe Strebcrä^ ber 
genannte c^craog l^abe bie ^^erftettung in feinem icftament an^ 
georbnet, nidf)t rid^tig. ^ergog Sßil^elm V. fd^icfte fic^ an, ben 
®ebaufen bes SSaters ins Seben gu rufen, bod^ fliegen urfunb* 
Iid)e ^iac^rid^ten über biefe Slnfange beö äöerfö fo fpärüd^, bafe 
fic^ von $Ian unb ?tii^h'i^vung faum fd^ioad^e Umriffe erfcnncn 
äffen. 



— 351 — 

§öc^ft u)a]^r)d^etnlic^ ift nic^t b(o§ ein ^Raufoleum ßaifev 
Subiüigö, fonbern ein 2)enlmal für alle ober bod) für bie in ber 
^raucnfirc^e beftattetea gürften bcä raittelsbad^ifc^en §aufeö geplant 
geroefcn; baß großartige ^i^nsbrucfer 3Jionument Äaifer ^afx- 
milianS I. mag bie 2lnregung gegeben l^aben. i)crartigeö lä^t 
)ic^ fd^fie^en au^ einem 33riefe beö 2lug§burger Äapitel^erru 
3ol^ann ©eorg üon Sßerbenftein an J^crgog SBill^elm V. oom 
19. Oftober 1592. , ®er §ergog l^atte „in Verrichtung be§ fürs: 
genomen raerfeö unb l^errlic^er sepultura anerbieten unb in )oU 
ä)tm unb be^felben juge^örigen fürftUd^en perfonen irer l^euratl^en 
unb roapen", bie SReinung unb 3)iitn)irfung beö geteerten 2)om=: 
^errn erbeten. SBerbenftein berid^tet nun, baß er ju biefem 
^wtd gemeinfam mit bem l^erjoglid^en 2lrc^iüar 5Dr. Wxä)aü 
Slrrobeniuö fc^on bie SBappen „au§ allerfap buec^ern unb cottec=5 
tioncn auögefud^t, beögleic^en auc^ conjugia ducum Bavariae 
auö aUerlap scriptoribus et flde dignis monumentis ju)ammen=: 
getragen." 3)a bie baperifc^en ^^M^^^^^^^ ^^^ üerfc^iebenften 
i?dnbern entftammen, feien Söappen üon Sicilia, Slrragonia, 
^Ungarn, ^otlanb, Surgunb, ^^olen, Sd^Ieften, 3J?ed^elberg 
{3Jiedlenburg) unb anberen Staaten anzubringen, ätupilig ift, 
ba^ aud^ üon ütcr ^al^nen, raie fie ba§ ®en!mal aufraeift, fc^on 
in jenem S3riefe bie 3lebe ift. ,,®ie üier gal^nen belangenbt, 
roirbtet t^ rool^I fielen, ba§ bie fürnemfte regierenbe ^^^^f^^^^ 
cum Dumeris aniiorum barinnen begriffen mürben.* SSerben* 
ftein Derfpric^t, eigenö nad& SJiünd^en gu jiel^en, um bei Sluö:^ 
fül^rung ber sepultura mit feinen 35üd^em unb Äenntniffen 
bel^ilflid^ gu fein. 

35a§ an bem geplanten Söerfe unter 2öi(^elm V. aud^ fd^on 
gearbeitet rourbe, bemeift ein nod) üorl^anbeneö SRegifter, ,,\m^ 
3r fürftlic^e ©urd^lauc^t §ergog SOBill^elm in a3ai)ern :c. ro c g e n 
fürftlid^er 23egrebnu^, fo gue unfer lieben 
frauen fl^umen mürbt, feibt üerfc^inen 3arg Anno 95 
an gelbt l^aben bargelid^en unb bie ^offcamer pc^ftgebac^ter 
3rer fürftlid^en S)urd^laud^t miberumben gu erftatten fdjulbig 
üerpleibt/ 



— 352 — 

„(Srfttid) bcm ^annfen ^Ren^inger fcitcnftürfl^cr auf groa^^: 

mal geben lüorben fl. 400. 

©leid^fallä bem geic^tl feibenflücfl^er , ani) auf jroai* 

mal geben fl. 400. 

Wltx bcm §anö 3fietcl^l wegen ber 9Ragbalena ju 

poffiren geben roorben fl. 100. 

3J?er bem .§anS ^racfl^ TOeberlenber üon obgebaci&ter 

9Wagbalena ju Derfc^neiben bejalt . . . . . fl. 150 

©umina in allem tl^uet . . . fl. 1050. 
Söitl^elm (eigenl^dnbig). 

©c^on Srautmann unb ©melin l^aben bie beiben legten 
Soften mit ber J^errlid^en 5)?agbalena ber Äreugtögruppe im 
redeten Ouerfc^iff ber 2)?i(^ael§!irc^e in 9Serbinbung gebracht. 
3c6 ftimme biefer Stnficbt bei, glaube aber nic^t, bafe bamal§ 
geplant loar, ba§ ®rab 2Bil^elm§ V. in ber ^-rauenfircfte aufs^ 
juricftten, fonbem bafe jene 2trbeiten für bie von SBerbenftein 
berül^rte größere furftlicbe Sepultur beftimmt roaren. 

2tn !ünftlerifd6en ßrdften l^erüorragenben 3fangc§ war ja 
in Wunc^en fein TOangel. ©s fei nur erinnert an ben Sau:? 
meifter ber TOicftaelsfirc^e, 3Benbel S)ietricl^, an ben 95aumeiftcr 
unb SRaler ^J^^iebric^ @uftri§, an §einri(ft Sd^on, ber feit 
1611 bie 3tcjtben5 auffül^rte, an bie 3Ralcr 2lntonio SSioiani, 
^an§ 3Serl, .^anö 5!^onauer, .^an§ üon Stachen u. 21., an 
SRapl^aet Sabeler, ber feit 1602 an ben Stichen für SRaberS 
Bavaria Sancta arbeitete, an ^aul ffrieger, ber für ben §of 
bie fcbonften ^Juwelierarbeiten lieferte, an ben genialen Silbner 
.^ubert @crl^arb unb feinen Schüler §anö Ärumper uon SCBeit 
5eim, enblic^ an ^eter be 3Bitte, ber fic^, 1586 nac^ TOünc^en 
berufen, balb jum ^ittelpunft beo bortigcn Äflnftlcrfreifcö 
machte unb ber 5Kflncftcner ^mft feiner 3:agc ben (Stempel 
feineö ®eifte§ aufbrücfte. 

(Jrft in jüngfter ^txt rourbe bie SRüncfiencr ©rjbilbnerei 
jener ^oc^e, bereu ©efcftit^tc biö ba^in fo gut rote unbefannt 
geblieben roar, liebcDoUer geroürbigt; roir bep^cn ie^t rocnigflcnS 
banfenörocrte Seitrage, roenn oucb noc^ ni(ftt eine ©efd^ic^te 



— 353 - 

Jener Äunft. Selten l^aben ted^nifc^c S^ünftlcr unb SJertreter 

ber l^ol^en afabemifc^en Äunft fo l^armonifc^ jufammenges: 

arbeitet, roie bomalS; an ben meiften Söerfen läfet fid^ 

nic^t mel^r nacfirocifen, roo bie 2lr6ett beö Sinen aufs 

l^örte, bie beö Slnbern begann, ^m affgemeinen roar üblich, 

ba§ ein ^aler, befonbctö ^äufig ^eter ©anbib, ben erften ©nt^ 

n)urf mad^te, fobann ein „93ilbftreid^er'', ^S3i(bfd|ni^er" baö Sfflo^ 

beff formte, enblid^ ein (Bt&d^ unb ©lorfengie^er ben ®u§ k* 

forgte. @o finb g. 33. bie ,,9}ifterungen/ b, 1^. ^^^^^^^S^i^ 

gu ben meiften ©tatuen be§ ^^nöbrucfer ©enfmalö t)on bem 

SWünd^ener 3Weifter ®i(g ©effelfdireiber entworfen. 3SieIe 

Mnftler ftanben unmittelbar im @olb bcö §erjogö. 2tuc^ bamafö 

luar, roie l^eute, ber l^öl^ere @olb nicftt immer ber bcfferen Seift? 

ung jtigcroenbet ; j. 93. oerfügt ein ^er^oglicfieS Defret üom 

30. 3wli 1618, ha% in Slnfel^ung beö „ßammermal^lerS'' tßetcr 

(Sanbib beffen @ol^n SBill^elm ßanbib, 3Kaler, bie üorl^er ge:^ 

f)abtc jil]^rli(f)c 93cfolbung üon J20 ©ulben, bem Ulrid^ Sotten, 

^Dlaterjungen, gar nur ein SBotfienlol^n t)on 2 ®ulben, bagegen 

bem 93lafi Jöeinmaifter, ber ftc^ neben bem fürfttidien ^Äunb? 

fod) föläubi ®ilet terroenbcn (ä§t, ein ^a'^^xtQ^t'Sjalt von 177 fl. 

30 fr. gereicht werben foff. 2luc^ l^atten bie engen 93egie]^ungen 

gum ipofe manche Sc^attenfeite ; am 27. ^i^i^i 1583 rourbe von 

3CBill^elm V. einfad) angeorbnet, ha% bet ?Uialer ß^rijto^)]^ Sd^itar;^, 

ben ber 8ofalpatrioliömu§ mol^l al§ „beutfd^en Xijiian" be- 

jeid^net f)at, loenn er baö il^m aufgetragene konterfei nid^t balb 

fertig mac^e, „al§ ein leid^tfertiger, unl^iipid^cr nub l^alSftarriger 

3Rann am ßeibe geftraft roerbe," unb ber ^offc^nii^cr ©l^riftöp^ 

5ln'germaier lourbe 1618, loeii er für Privatleute „ein ^aar 

@ngl unb Stotenfopfl'' in ©Ifenbein gefd^nitten unb verlauft 

l^atte, t)on ben 3Jlünd)ner ®rerf)ölermeiftern fcfimet bebrdngt. 

3m ^rü^ja^r 1604 gab ^erjog SSBil^elm V., ber fc^ion 

1698 bie fieitung be§ Staate^ feinem ©ol^ne 3Äajimilian übers: 

laffen l^atte, aber fic^ nocö feineöroegS von ^o\^ unb ®taat^:s 

fad^en gan^Iid) fern ^ielt, ben 33efe^t jur Umgeftaltung be§ 

23 



— 354 — 

inneren ber grauenfirc^c. 33or allem fottte am 3lb)c^lu§ bce 
ß^orö ein neuer 2tltar ju ßl^ren bcä 1^1. 33cnno erricf)tet unb 
barüber ^ein geringe^ , t)on ®ipä go^neö gcroelb üon ainer 
©apeUen ju ber anbern gefürt werben." SDaö 2)omfapitel pro^^ 
teftirtc enfrgifrf) gegen bie Steuerungen: ber 2lltar loerbe bcn 
©laubigen bie 2fuö[id)t auf ben §oc^altar üerfperren, ber Slriump)^* 
bogen roerbe bie ganje Äirc^e üerfinflcrn. §erjog SBill^elm mar 
aber üon feinem SSorl^aben nic^t abzubringen; in einigen uuö 
erl^altenen 93riefen fanjelt er bie "^Jlündiner SJoml^erren roegen 
il^reä 3Biberftreben§ gegen ein Söcrf gu (Sl^ren @t. 33enno'Q 
tüd^tig ab. 2öenn man einraenbe, eö fei fein ®e(b ba, um bie 
©acfie auögufül^ren , fo fei bies gar nic^t wal&r; §ergog Wtaxx^ 
milian rooUe 1000 @u(ben geben, bie Stabt 9)iünct)en eben^ 
foüiel , bie Äirc^enpröbfte 700 fl. , §ranj güU (üermullicb 
granj güU üon SBinbad), bamalö 3WitgIieb beä inneren SRate 
ju 3Künc^en) 500 fl. , baö feien fd^on 3200 ft. , noc^ anberc 
^riüatperfonen feien ju Spenben bereit, auc^ er felbft loolle bcn 
@9P§ unb anbereg liefern, ^efet ben angefangenen 93au roieber 
einftellen, mürbe nur ,,allerlap neueS gereffel, unfoften, ftaub 
,unb bergleid^en tjerurfadien." 3tl§ ba§ 2)omIapitel in tru^igem 
SBiberftanb Derl^arrte, mal^nte §erjog Sßill^elm noc^ einbringe 
I^c^- //3^ i^öUt nit fo desperate oon ben fachen reben unb 
gebenfen, fonber neben unö bem 1^1. @t. 33enno atn beffereö tl^uen 
xxViti alfo treulich mitmirfen, bamit bie^ guet roerdd^ Doltenbt 
rcerbe." 9tun fc^eint in bie Saufül^rung ein rafd^ereö Stempo 
gefommen gu fein, benn ber in ben formen ber italienifc^en 
^od^renaiffance ausgefül^rte Jriumpl^bogen trug in ber 3)Jitte 
eine lateinifdje ^nfc^rift, beö ^i^l^^iltö, ba§ ^jergog 3)lajrimilian 
i^n gu eieren @t. 35enno'§ 1604 aufgefül^rt ^abe. ©a§ ®t^ 
roolbe felbft ift, mie in älteren SSefd^reibungen ber 5lirc^e afö 
©uriofum l^eroorgel^oben roirb, „üon gip§ in ainem tag gemacht 
morben." 

@d|on 5Reber l^at barauf l^ingemiefen, meld^ regeö ^ntereffe 
für bie ^nft ber gro^e ^olitifer unb fraftooKe ©taatömann 
SRajrimilian I. befa§. 2öie fein SSater mit bem auögebel^nten 



— 355 — 

^efuitcngcbdube, )o beschäftigte '^a^ junac^ft mit 33au unb 5luö:= 
fd^müdEung ber neuen 3Sefte bie jal^lreic^en tüd^tigen S^ünftlcr, bie 
teilö fd^on in SJiunc^en lebten, teilö au§ 3Belfc^lanb unb ben 
tßieberlanben berufen raurben. 

^oi) aud) ben ©ebanfen, bcm Äaifer Subraig ein loürbigeö 
(Srabmal ju fc^en, griff aKajimiUan roieber auf, unb er fül^rte 
il^n.tro^ ber ungünftigften 3cit^c^pl^i^iffc glücfiid) burd). SJiid^t 
nur baö lünftlerifd^e ^^^^^^ff^^ «^^ btinaftifdie unb politifd^e 
atüdfic^ten waren babei ma^gebenb. (Ss ift befannt, ba^ "^afx^ 
milian gcrabe feinem gebannten Sll^nl^errn Subroig befonbere 
^ietdt entgegenbrad)te unb fogar ernften 3^^)^ ^^^ ^^^ ßuric 
nid^t fd^eute , roenn eä galt , baö 2tnbenfen beö Äaiferg gegen 
ungered^te 9lngriffe ju üertl^eibigen. ^vi%z%tbtn, ba§ 3)la^-imiliau 
bei bem üiel erörterten ©treit mit bem ©ominifaner SSjoüiuö, 
t)er in feiner Äird^engejc^id^te unglimpflic^ von Äaifer Subraig ge^: 
fprod^en l^atte, üor allem bie 3^^if^^ ^^ ^^^ 9led^tmd|igfeit 
be§ ^aifertumö Submigö IV. unterbriidfen roollte unb ba§ 
ber baran \iä) fnüpfeube (Streit mit ber ßurie im Äern ein 
rein politifc^er mar , — eä jeugt bod^ unter allen Umftänben 
üon 3Jiut unb Don greil^eit ber ©efinnung, ba§ 3Jia^imilian 
"bem laiferlid^en Sll^nl^errn, beffen 2lbfolution er nid6t ^atte burd^? 
fefeen fonnen, in ber ^auptfird^e 9Jiünd)eng ein prunfüoUeä 
^enfmal ju fe^en magte. 

ytoä) cl^e bie ^hz^ ernftere ©eftalt annal^m, brac^ ber 

flrofee ßrieg au§. ^Diarimilian felbft jog inö gelb, unb feinen 

äöaffen mar gldnjenber Sieg befc^ieben. 2lm 9. SWotjember 

1620 l^ielt er feftlic^en ©injug in ^rag, nad^bem er, roie fein 

SSerid^t an Äaifer gerbinanb mit berechtigtem ©elbftgefül^l l^er^^ 

Dorl^ebt, „bie 8anb ob ber tönä unter S^aiferlic^er ^Jiajeftdt 

^eüotion rebuciret, Oefterreic^ Dor fernerer Sfiebellion Derftd^ert 

unb anje^o (burc^ ben Sieg am meinen 33erg) auc^ baö Äönig- 

reid^ 33ol§aim gu unconbitionirter §ulbigung gebrad^t/ „3^ 

fam unb fa)^, ®oti aber fiegtel" fc^rieb er an ben. 1^1. 3Jater 

unb fanbte jugleid^ 40 erbeutete gal^nen nad^ 9lom in bie 

Äirdbe Santa Maria della Vittoria. 3Jiit l^ellem ^ubel em^ 

23* 



— 356 — 

pflng bic SSürgerfc^aft 2)fiünc^eaö bcn jpcimfel^rcnbcn , in ber 
ßiebfraucntirc^e mürbe ein feierlidbeö 5)aufamt gel^alten. S^^ 
bleibenben Slnbcnfeh an ben glanjcnben (grfolg feiner SBaffcn 
ftiftete ber ^erjog einen neuen §od^altar, ben ^eter ©anbib 
mit einem 3Bilb ber Himmelfahrt ^Dlariä fc^mücfte. 

Obrool^l ber £rieg im nSd^ften ^a^x^ mieber anl^ob, fc^ritt 
ber fi^erjog an bie Slu^fül^rung besi Don 3Sater unb ©ro^Dater 
geplanten 2öerfe§. Sid^ere 9lac6rirf)t barüber bietet unö ein 
@d)riftjlücf au§ bem Slrc^iü beä Äottegiatftiftg; am 10. SKai 
1621 bittet ba§ Äapitel bei bem Orbinariat greiftng um (Sx^ 
laubni§, ben Äreujaltar weiter unter bem SSennobogen l^eröor^^ 
rücfen ^u bürfen, ba ^erjog 3JlapmiUan üorl^abe, „bie für[t^ 
lic^e Sepuitur in unferem ßl^or au @nb auffegen ju laffen.'' 

2t(§ bic gIorreid)en Siege 2^iUt)'ö bei 2ßimpfen, bei §oc^[t^ 
bei ^eibelberg in TOünd^en üertünbet mürben , erl^ob ftc^ fc^on 
in fdiimmernber ßrjjier ba§ 2Bert einer ftiliftifd^ mie ted^nifc^ 
g(eic^ ^oi) entmicfeltett Äun[t, mel^e bie lül^nften 2luf gaben 
\x(t) [teilte unb in jpielenber SBeife lofte. 

„SSon ©anbib entworfen , von Srumper auögef ül^rt /' fo 
mirb fd^on in Sefd^reibuhgen ber ^rauenfird^e au§ bem 2lnfang 
beä üorigen ^al^r^unbertS bel^auptet. 3lu§ffl]^rlic^er gel^t Sianconi 
in feinen ©riefen über bie üornel^mften ^Werlmürbigfeiten ber 
c^urbaijerifc^en SReftbenjftabt 3Jiünd)en (1771) auf bic 5^agc ein. 
5)a^ prädjtigc ©tabmal, ba§ fclbft ber ^ctcröKrc^c in SRom gu 
foftlicf)er ßitxht gereichen mürbe, fei, fo laute bie gciööl^nlid^e 
Slhgabe, von ^^eter Sanbib entmorfen. „Obfc^on mic^ l^icüön 
9tiemanb ju Dcrfic^crn geraupt, fdnn ic^ bod) nid^t baran jmeifeln^ 
ba ic^ il^n in allen unb jeben Sl^cilen mal^rnel^mc unb erfcnne." 
©egoffen fei ba§ 2Berf t)on 3^^^"^ Ärumper, rocld^er in ber 
.^tftoric ber S^ünftler noc^ gänjlic^ unbefannt. ^n ben fpätercn 
©d^ilbcrungen mirb biefe 2lngabe mieberl^olt, ol^nc bag eine 93es^ 
grünbung auc^ nur üerfud^t morben märe. 

6r[t $aul 9t6c l^at in feiner ®efc^id|te gJetcr ßanbibS für itn 
Slnteil biefe§ in ben SJtieberlanben geborenen, in ^t^^li^rt gebilbctcn 
ßflnftlerö am ßubmigömaufoleum neue 23emeifc ju S^age geforbert. 



— 357 - 

3m ^Wünc^ner Äupferftid^fabinet fanben [td^ — in ben fünfgiger 
^cil^tren biirc^ ^auf criüorbeu — 37 ^anbjeic^nungen , raeld^c 
cinjelue Gleite jeneö ^Diaufoleumö roibergebcn. ^d) ftimme dt^t 
barin bei, ha% esi lüirflicf) bie (Sntroürfc ju bcm ^enfmal imb 
nic^t ttvoa ^üd)r\\inQt\\ nadj bem üoUenbetcn SBcrfc, unb bittige 
bic SJermutung, ba^ biefelben von ßanbib l^errül^ren. 2luf ben 
mit 35Iei ge^eid^neten, mit lufc^c nad^gejogenen Slattcrn finb an 
meisteren ©tetten bie "^la^t beigefügt; auf bie ornamentalen leite 
ift ba§ §aiiptgen)ic^t gelegt, unb öfter finb bie Jr)auptmotit)e 
ctroaö üergröfeert nochmals ntbtn bie §iguren l^ingejeid^nct, — 
ol^ne 3"^^^f^^ ^^^^ üollgiltiger Semei^, ba§ mir bie (Sntmürfe üor 
unö l^aben. (Sinuml ift ein Stiirf bes alten gotl^ifd^en 6§or^ 
geftül^lä mit bem ^oljgefc^nifeten ^L ^ad^avia^ ntbm einen 
©tanbartenträger gejeic^net, offenbar jur ^^robe, ob baö geplante 
©enfnml in feine SRac^barfc^aft bineinpaffe. 2)a unb bort finben 
[id) fd)riftlid^e 93emerfungen, meiere oI)ne 3"^^^^^ SBinfe für bie 
Sluöfül^rung an bie .^anb geben fotten, unb ^mar l^alb beutfi^, 
l^alb italienifd) , j. 33. mirb für bie SBappen ber Stanbarten 
Dorgefcfirieben, baß bie eine Seite „nero", bie anbere „gelb" ge=j 
l^alten jein fott. 2tuc^ bie 35eifd)riften „Candelabri", „Soldadi", 
„3Ilbret ©eitten da diettro" üerroeifen auf einen 3^'^)^^^^'^ ^^^^ 
beö ©eutfc^en, roie beö 3^<^^^^^^Mcl)en mächtig ipar unb mol^l aud) 
beibe ®prad)en burc^einanber ^n gebrauchen pflegte; ba liegt eö 
nal^e, an ßanbib ju benfen. SJor attem fpric^t aber für biefe 
2lnna^me ber SJerglcic^ mit anberen beglaubigten 3^i^^^^^^3^" 
(S^anbibö; bie Stridömanier ift biefelbe, mie j. 23. auf ben 3^'^== 
nungen ju ben Tapeten mit S)arftettimgen ausi ber ©efdiicftte 
Otto'ö oon 3Bittel^bac^. (Sbenfo erinnert ber ß^arafter ber 
3eid^nung, mie SRee mitteilt, an bie (Janbibfc^en Gntmürfe ju 
htn 1619 gefc^affenen ^^^guren im 2lugöburger 9lat^auö)aale. 
®o bürfte bie 2lutorfd)aft ^^eter ßanbib^ alö jiemlidt) gefiebert 
anjufel^cn fein. 

greilic^ fann mit 93eiDei)en, bie fic^ l^auptfäd^lic^ auf 
ftili[tifdE)e 6igentümlid)feiten ju ftü^en l^aben, gar nid^t T)orfid)tig 
genug ju äöerfe gegangen werben. 2)ieö geigt fid), menn mir 



— 358 — 

Urt§ jur ^rage nad^ 93i^bner unb (Sicher bc§ (grgbenfmal^ 
TDenben. 9tirf|t nur ift biöl^cr immer ."pan^ Ärumpcr genannt, 
)onbcrn eö ift aud^ ba unb bort l^ingcroiefen roorben, raieunüer^^ 
fennbar bie Sll^nUc^fcit mit bem ©rsfc^murf ber neuen SSefte, 
mit bem großen Srunnen im ^apeffenl^of u. f. n). Slttetn racnn 
fc^on bie neuefte gorfctiung jmeifell^aft gemacht l^at, ob ber lefet^ 
genannte SCBitteläbad^ers^SSrunnen tüirflirf) von Ärumper, ob er 
nid^t üielmel^r Don bem 3tugöburger SRotl^gie^er §an§ Sfteiflnger 
bergeftefft ift, )o lä^t fid^ fogar beftimmt nad^meifen, ha^ bie 
.'r)auptteile be§ Submig^maufoleumä nic^ t üon Ärumper l^errül^ren. 

2ln unb für ftd^ roäre e« nid)t unroa^rfi^einlid^, ba§ bie 
(Sntraürfe beg ^eter ßanbib Don ,^an§ Ärumper auögefül^rt 
n)urben. S)er Umftanb, ba§ in ben fragmentarifd) erl^altenen 
§ofbaured^nungen fein barauf be3Üglid^er Soften entl^alten ift, 
fonnte nicfit befremben, benn ^rumper, roie (Sanbib bejogcn fefte 
93ef olbungen , „jä^rlicb für Sltteö 600 fl." , mie eö in ben ^o\^ 
gal^lamtöred^nungcn l^ei^t. ®a^ bie 33eiben gemeinfam eine 
SOBerfftatt l^atten, erließt au§ einer 35emerfung in einer ^ofbau^^ 
recf)nung üon 1612. S)a§ Ärumper nid^t au§fd^lie§Iid^ ®ie§er 
raar, fonbern auc^ felbft mobettierte, beraeifen anbere ©inträge. 
1612 rairb „für .^anfcn ^l^rumpper jum SReiffen unb ^^offiren" 
gefaufteö Olegalpapier üerrec^net; 1615 mirb ermdl^nt, ba§ 
.^peinrid) ©d^on, „be§ ^aumeifterö ©ol^n, beim JJl^rumper in ber 
^offirftuben" befd^dftigt fei; and) roirb angefül^rt, ha% §an^ 
.ß'rumper 1612 „jroei gro§e 93ilber unb ©c^itb poffiret, abge=: 
formbet, bie ©idfl^e abgenommen unb in*ö SBac^ä gerict)tet" l^abe. 
©in anbereg, auf SSefel^I A^erjog SJiajimilianö erbautes ©rabmal 
(afet fi^ mit Seftimmt^eit a(^ ßrumperö 2öerf feftftetten. 

1611 lie^ Sl'iaj.-imilian I. feinem üerftorbenen 35ruber, 
^^l^ilipp Söill^elm, Äarbinal unb 95i)cf)of üon Dtegenöburg, im 
Jftegen^burger ®om ba^ ©r^benfmal fe^en, baö nod^ ^eute im 
93iitte(ic^iff üor ber Ä^angel fid) crl^ebt. 3^ ^^^^^ 2lft über bie 
(Stiftung eine§ ^a^^'^^Ö^ f'^^ ^^ilipp 3Bi(]^elm fanb fid^ bie 
9iac^ric^t, ba^ jpanö Ä^rumpper ^rucifir unb ^orträtftatue gc== 
fertigt unb felbft im ®om aufgefteltt l^abe. 



— 359 — 

2:ro^bem i[t bic Überlieferung, bie ben .fiJrumper al§ 
Schöpfer be$ Subroigöbenfmalö bejeic^nct, auf falfd^er %a^xtt, 
'J)en ®u§ lüenigftenö ber jpauptleile §at nid^t Ärumper, fonbcrn 
©ionijfiuö %v^\) l^ergcfteHt. ^n einer IRed^nung beä ^ofbau^s 
amtö oon 1620 werben üerfc^iebene ©ie^erarbeiten be§ Dioniften 
grei 3U 33runnit)erfen, namenttid) „jum fürftlid^en Srunnioerc^ 
narfier ©tarnberg" aufgeführt, bann folgt ber (Sintrag: 

„girnemblic^en l^at offtbefagter grei) ju fürftlicfier 

©epultur giüo 33i(bbnüffen aU ^erjog SCBill^elm 

unb ^er^og 3ltbrect)t in S3ar)rn fambt jroaicn 2öappen 

unb anbern barjue gel^örigen c(ainen fachen unb giraten ge=: 

goffen, ba§ atfe§ t)at geioogen üermög beiliegenbcr jraaier jetln 

mit 9^0. 4 unb 5 4911 % , ift ime umb jebeä ^funbt fir§ 

gießen, üerfd^neiben unb an bie ©tat ju üerfertigen , 1 fl. 

paffiert iDorben, baö trifft 4911 fl., roeitten @r aber ^u biefer 

arbait craft fürftUc^en beüelcöö t)om 3^^Sontbt ju 30 6entner 

Tupfer JU 40 f(. unb 2 (Zentner ^im p. 90 ff. empfangen 

unb fetbige^ roiber guet ju machen fc^ulbig, at§ ift ime ftr 

bi§ 1290 fl. abgezogen unb nod) bariber ^argelt bejogen 

toorben 1621 f(. , an bifer ®uma nun üergangneö 3ar ibig, 

mie in f eibiger Siec^nung gefeiten, berait 2381 ff. in Slu^gab 

gebrad^t, bag a(fo fir jejo ein mel^rereä nit al§ ber pberreft 

^u uerrec^nen gebirt, t^uet laut angeregter beeber^jetl 1240 ft." 

3luö biefem Sintrag ge^t a(io unanferfitbar l^ernor, ba§ bie 

jroei ijauptfiguren am ©rabmal fcfion 1620 fertig gegoffen 

löaren unb jraar nic^t üon Ärumper, fonbern von 5)iom)=! 

fiuö gret). 

®ie gret) roaren eine ©iefeerfamilie in 5?empten, \mt bie 
ßöffler in gnnöbruc!, bie (Seffelfd)reiber in 2Rünrf)en, bie SSifdier 
in 5Rürnberg u. f. ro. 3luci^ in 3)tünc^en flammen Diele iJöerfe 
üon ?Dfiitgliebern biefer gamilie, S:^a\\^ %vt\) go^ fämtlirf)e ®(orfen 
fiir bie St. ?Ö^tic^ael§fird)e, foroie bie gro^e ©lode üon @t. SRang 
in Kempten, "äKartin grei) bie von .^ubert ©erwarb mobellierte 
?i)iic^ae[§ftatue am portal jener Äird^e, fomie ben ^erfeuö im 
©rotten^of. Über ©ionpfiuö gret) fanb fic^ nur noc^ bie 9lotij, 



— 360 — 

baj3 er 1611 ,,t)tcr Ä^riege gu 125 W unb üier Seilen ju 
308 W in*si fct)önc Odrtl ju ben ^rünnfetn'' gegoffen ^abe. 

Ob nic^t bod) bei ,,93offierung'' ber ©tatuen auc| §an§ 
SJrumper tl^ätig tpar, barüber finb nur 3Sermutungen möglich; 
er mvh gerabe in SScc^nungen auö jener ^txt geroöl^nlid) al§ 
„Hofmaler unb aSoffierer" bejei^net. 

Da§ 5Jlau)oleum felbft ift ]o l^aufig befc^rieben unb abge^ 
bilbet n)orben, ba§ id| t)on einer ©c^ilberung Umgang nel^mcn 
fann. 2(Uein bie grage : rael^e ^bee iftbem (Snt^ 
raurfc ju ©runbe gelegt? muffen loir in*ö 2lugc 
faffen, unb aud^ l^ierbei iperben rair finben, ba§ bie gang 
unb gäbe S^rabition in n)e|entli(f)en fünften aufgegeben roerbeu 
mu§. 

5)aö 3}ionument ift alä castrum doloris gebac^t. 2luf 
bem ©arlopl^ag rul^t bie Ä^rone beö beutfdien SReic^eö; in ber 
Slumba ift ber frül^er gefd^ilberte ©rabftein üon 1438 unterge^ 
bracht. 5Die ^^fd^rift fagt auöbrürf lidi , ba§ bas 5Denfmal bem 
vierten 8ubmg, bes römifd^en SReid^eö Äaifer, geroibmet fei. 
S)ie)er 3bee bienen bie alö Hüterinnen ber Ärone gebadeten 
aßegorifd^en ©eftalten ber SÖBaffenmacbt im Kriege mit ©d§ilb 
unb Schwert unb ber SRegierung^geraalt im grieben mit ©jepter 
unb a^eid^sapfel, bie geflügelten ©enien mit bem faiferlid^en imb 
bem baperifc^en SBappen unb bie an ben üier (Srfen aufgefteltten 
l£)rieger mit ©tanbarten, raeldEie mit 9lamen unb SBappen 
8ubn)ig^ unb feiner ©emal^lin SRargaretl^a , ferner Äarlö be^ 
©ro^en, Subiüigö bes frommen unb Äarls be^ 2)idfen unb 
il^rer ©ema^linnen au^geftattet finb. 

5Doc^ meiere 3^^^ |oU mit ben jmei gegen ?iorben unb 
gegen ©üben ftel^enben gürftenftatuen gum Stu^brucf gebracht 
werben? SSor allem, meiere gürften finb l^ier bargeftcllt? 

S)ie um bae ©eftmö beö ^oftament^ laufenbe 3nfd)rift lautet : 

„Ludovico Quarto Imperatori Augusto Maximilianus 
Bavariae Dux Sac. Rom. Imp. Elector lubentibus Alberto 
Quinto Avo Gulielmo Quinto Parente Posuit Anno Sa- 
lutis 1622." 



-^ 361 — 

(,,1)em erhabenen Äaifev Subipig IV. ^at bicä ©cnimal 
gcfcfet 3Kayimilian, §erjog üon 95apcrn, Äurffirft bcö 1^1. röm. 
dttid)^, auf Scfcl^l l'eincä ©ro^oatcrg Sltbrec^tö V. imb feincö 
SSaterg SßU^clmg V. im 3a^re bcö ^eilä 1622.") 

2)a lag bie ^^otgerung nal^c, ba§ l^icr eben bicjcnigen 
gürftcn aufgeftettt feien, auf bereu ffißeifuug baö S)eutmal er^ 
riditet ift. SDemgema^ rourbeu bie ©tatueu geiüöl^ulict) ale 
2llbrerf)t V. uub SBil^elm V. gebeutet. 

Da§ älrd^it) be§ l^iefigen er^bifc^öflid^en Orbiuariatä üer:^ 
roal^rte frül^cr eine l^anbfd&riftlicbe 23ef(f|reibung ber %vamnt\xi)^, 
üerfafet dou ©tepl^au Sigfalj, ©oml^erru bei U. I. grau, im 
^df)vt 1622, alfo gerabe in bcm jenigen ^df)xt, ha ba§ 3Wauf oleum 
üoUenbet warb. 9?ag(er unb 2lnton ^a^er l^aben noct) barauö 
gefd^öpft; feitl^er ift fie üerfd)oUen, unb lüir lüiffen leiber nidftt, 
ob unb mie ba^ ©enfmal barin ©rroäl^nung fanb. 

3im ^af)xt 1636 fal^ ber Slug^burger ^atrisier unb £unft=: 
fammler ^l^ilipp Jpainf)ofer ba§ ®enfma(. (gr er^^dl^It barüber 
in feinem ^leifeberid&t ^^o^gcnbeä. ÜZac^bem er ben %aQ über 
bei jpofe üermeilt l^atte, (ieß er ftrf) noc^ fpät abenbe; ben oberen 
Gl^or in ber2)omfird)e burd) ben^Jle^ner „umb ein beveraggio 
(Slrinfgelb)" auffperren, um bie gegen ben fiol^en 2Htar ftc^enbe 
fd^öne hirfürftlic^e 25cgrabnu§, t)on ber er fo üiel geprt l^attc, 
ju befic^tigen. S)er 2(ufbau beö ©anjen entjücfte unb begeifterte 
il^n. „Äann mit bem erj^erjoglic^ Oefterreic^ifc^en magni^: 
ficenten Segrdbnuß ju 3^^^^^^^* compariret unb ^u bem 
Mausolaeo, tceld^es bie Äönigin Slrtemifta il^rem ©cmal^el ^u 
@]^ren in curia aufrichten laffen, gejel^let merben." 5)a e^ aber 
fcf)on bämmerte unb $)ain]^ofer „bie giguren unb statuas mit 
ben fc^riften nit mel^r recftt feigen, nod^ lefen fönnen" , unb ba 
ber SKeßuer „als ein rediter ^biot* bie l^errüdie SegrabnuB 
„gar nit miffen ausjulegen" , fo ba§ ^^ainl^ofcr bauor ftanb 
„mt ein Äalb üor einem neuen Stbor", tonnte er aurf) nur eine 
flüd^tige unb ungenaue Sefc^reibung geben. 2öcrtIo^ ift alfo 
feine 2lngabe, ba§ ^ur red)ten Seite beö Äatafalfä Äaifer Submig 



— 362 — 

in faijcrüc^cm >>a6it, ^nr linfcn iperjog Sllbrcc^t V. in altbeutfd^er 
Ä'Icibung aufgcftcttt feien. 

3ciffcrg Topographia Bavariae (1664) bietet nur 
eine ganj furje 9?ac^rici^t über ba^ 3JiaufoIeum. §appel 
in feinem 1691 gebrucf ten SRoman „ber barierifc^c 3Ra|:^, in 
toelcben eine roenigftenö in einjelncn Steilen originette a3ef(i^reib:= 
ung ber ©tabt ^Jiündien eingefügt ift, weife nur ju erjäl^len, 
bafe in ber ©ruft unter bem ^enfmal ber ^tote Seid^nam" 
ßubrcigö IV. in einem Seffel aufrecht fifee, ^roeld^er, wenn nur 
baö roenigfte Suft baran fommen rcürbe, ol^ne 3n>cifcl in ©taub 
unb 2lfc^e verfallen tl^üte." ^n ber auf SSefel^l 9Kap @manucl§ 
üon Söening ücrfa^ten 95efc^reibung beö Äurfürftentumä SSa^ern 
(1701) werben bie „in ©lorfenfpeiä gegoffenen ©tatuen" aU 
aibrecöt V. unb 2öil^elm V. bejeic^net. 

6ine anbere 2)cutung finbet ftc^ in einer l^anbfc^riftlic^en 
23efci^reibung üon ?IJiünc^enö S^irc^en unb S)löftern au§ bem ^n^ 
fang be^ üorigen 3^1^^]^^^^^^^^ (Cod. germ. 3059 ber §.== unb 
©t.*93ibl.) ®a^ "OKaufoleum tnirb barin jiemlic^ genau unb 
richtig gef(^i(bert ; ^uerft finb bie gel^arnif^ten Stanbartentrager 
befc^rieben, bann l^ei^t e§: ,,3^^l"^^" benen eben üon ber 
gteid^en 3Jlateri ift auf ber (Spiftelfeite Albertus IV. sapiens, 
Pii filius, Sigismundi frater, auf ber anbern feitl^ [teilet 
W i 1 h e 1 m u s IV, constans, Alberti sapientis filius, 
bei)be , roie'ö in Seböjeiten geraeft." 6ine anbere gleichzeitige 
l^anbfcbriftlic^e 33efc^reibung ber Äirc^e U. (. grau (Cod. germ. 
3050) fagt: ^3^^!^^^ ^^^ 3^^^^ 9®ac^tern ift S^a^fer 
8 üb n) ig, galtet ein bfoffe^ fd^merbt in ber l^anbt, uf ber 
(infen feit^en fielet fein A^ e r r © o ^ n a l § ^t^ c r j o g 
äöill^etmb, ancb ganj roie er gemefen ift." dagegen nennt 
eine britte g(eic^5eitige Sefc^reibung ber ^yi^auenfirc^e miebcr 
311 b r e cf) t V. unb 2Ö i l ^ e I m V. 

2)ie (entere, fc^einbar burc^ bie äöibmungöinfd^rift 
unterftü^te 5)eutung blieb fortan bie ^errfc^enbe. SBeftenriebcr, 
SRitteräl^aufeh, §übner, ß^riftian Mütter, SSaumgartner, 9iag(er, 
©igl^art, älnlon ^Jia^cr, .^ottanb , Sieber u. 21. üertreten biefc 



— 363 — 

Slnftc^t, roobci nur bem (Sinen imb Stnberu bcr Sapfu^ begegnet, 
ba§ er Söil^elm V. ben Ornat be§ golbenen SBUe^eS tragen 
Id^t unb 3llbrec^t V. bie beutfcöe «'pauötrac^t. 

3Son ber auf ber |üb(tcf)en Sangfeite aufgeftellten Statue 
befi^t ba§ ba^erifd^e Slationalmufeum einen 2lbgu§, ber l^eute im 
©tiegenl^auä jum jraeiten Stocfroerf ^(a^ gefunben l^at. ^m 
neueften „p^rer" (1887) lüirb bie ©tatue al§ Sßil^clm V. be^ 
geic^net, in einer älteren 2luggabe (1868) bagegen als ÜSxU 
^ e I m IV. ; bie frül^ere 2Iuö(egung rourbe alfo roieber auf= 
gegeben. 

Unb boc^ ift fie altein bie rid^tige! 

2)er erfte ^voti^ti, ob iDirfli^ Söfll^elm V., „rvk er in 
ßeb^eiten geroeft ift", am ©rabmal angebracht fei, ftieg in mir 
auf, alö ic^ S^fäöig einmal einen 33licf auf bie SSüfte 2öil]^elm§ V. 
am fogenannten SBill^clmöbogen in ber 3Jia^'burgftra§c roarf. 
Offenbar ift l^ier eine jum Spred^en al^nlici^e ^orlrätbiifte ge= 
boten, aber biefeä fd^male, länglid)e ©efid^t l^at feinen 3wg ge= 
mein mit bem Äopf in ber ^rauenfird^e. ®a aud^ jperr % %. 
Wax)tv , ^onferoator am 9iationalmu)eum, meine 3">^if^l ^^il*^/ 
mufterten mir alte uttö erhaltenen ^orträtö SBill^elmä V., ba^ jugenb* 
tid^e 93ilb in .^anö 2Bagner'§ .'poc^jeit^buc^ (1568), ba§ ^Jiiniatur:* 
bilb im S^ationalmufeum ron 1578, ben Äupferftid^ üon S^l^^^n 
(äabeler auä bem 2lnfang beö 17. ^a^rl^unbertö, ben ©tief) in 
2öolfgang Äilian^ ©efc^lec^t unb Dtegifter ber .!per^ogen in 
Sägern tjon 1623. k. Überall ein fc6male§, Idnglic^eö ©eftc^t mit 
l^ol^er ©tirn, gutmütig blirfenben 3lugen, mel^r ober minber 
fpi^em .^nebelbart, aber nirgenb bie minbefte 3i^nlid^Ieit mit 
bem Ä^opf in ber i^i'^^^"^'^'^^ ' 

dagegen mac^t ein im 9?ationalmufeum befinbli^eö Porträt 
2öil^elm§ IV. ben (Sinbrucf, al^ ob e§ gerabe^u aH 3Sorbilb 
bei 2lnfertigung jener ©rjftatue gebient ^dtte. Sludb ßilianö 
„@efd)led)t unb Stegifter" enthalten ein Vortrat 3Bil]^elm§ IV., 
baö faft in jeber ßin^elt^eit mit bcr Statue übereinftimmt : breitet 
©efic^t, energifc^ unb ernft bticfenbeö 2luge, ätblernafe, ftraffeS, 
Dorn an ber ©tirn im „Äotbenfcfinitt" gefc^nitteneä .'ociuptl^aar. 



- 364 — 

nicbercr, gevab geicfenittcncr 93art. "ändi) ba§ üon 33artcl SSel^am 
gemalte Porträt in ber @cöteiB§etmcr 2l§nengatterie roeift mit 
geringen älbiüeic^ungeu bie namlid^cn 3^9^ ^uf. 

2luc^ bie reiche 51rac^t auf ben genannten ^ortrat^ unb an 
einer im Slationalmufeum befinbUclien A^oljftatuette 2öit^ctmöIV. 
ift bie namlid^e, roie bei ber (Srgftatue, lüdl^renb bie Slrac^t ber 
^Jeriobe SÖBill^elm V. bamit wenig gemein l^at. 2luc^ fragt 
Söil^elm V. auf allen ^ortrdtö bie ©olbene SJlieBfettc, raa^renb 
Söill^elm IV., rcie bie ©rjftatue in ber grauenürd^e, nur eine 
gemöl^nlidie golbene ^ütt mit 'iJJiebaille trägt ; Söil^elm IV. mar 
ja nidit SRitter beö ©olbenen äJliefeeä. 

i^af^t man alle biefe Scmeife jufammcn, fo fann ber (Schlug 
nid^t jroeifell^aft fein : bie Statue auf ber ©übfeitc 
b e ö Ä a t a f a l f ä ft e 1 1 1 © e r g o g 2S i l ^ e l m IV. bar. 

35ic Statue auf ber 5Worb|eite ift mit 9iec^t auf ^erjog 
?Ubre(ftt V. gebeutet luorben. 2)en SSeroeiö liefert aud^ l^ieju ber 
SSergleid) mit im ^orträtö. 2luf bem üon .^an§ ©d^öpfer ge:^ 
malten 33ilbniä im 9lationalmufeum , auf Äiliansi Äupferftid^, 
auf ber bekannten fc^onen ^ortrdtmebaitte, — überall ber runbe, 
im SJiadfen ftedfenbe Äopf mit furj gefd^orenem ißottbart, l^ol^er 
Stirn, fparlid^em .^auptl^aar. 2llbredöt V. raar SRitter be§ 
golbenen SSlie^eö, unb in feftlic^er Orben^trad^t ift er benn aud^ 
am 3Jiaufoleum bargefteHt. „@ine lange rote Sc^aube oon 
Sd^arlad^", fo loivb bie Slrad^t gelegentlid^ eines SRitterfd^lagä 
im ^a^v 1585 gefdjilbert , „gu beiben Seiten offen bis auf bie 
6rbe l^inab, beren Sd^li^ unb Saum ju ringsum gefticft mit 
einem gebrdm üon ^euerftain unb (Sifen, raie an ber Letten ift, 
fambt bem Sambfeel baran, inraenbig mit loeifeem ^ed^ burd^auö 
gefüttert.'' ^n ber Steckten trugen bie Dritter, raenn fic im feft^ 
lid^en ^uo^t einl^erfc^ritten , bae^ bloße Sdimert, auf bem Raupte 
einen S^ut mit lang l^erab^angenbem SSunbe. 5)cn .'put l^at 
Ganbib, rool^l um bie Söirfung beä fc^önen £opfe§ nid^t gu ht^ 
eintrdcfitigen, fortgelaffen, im übrigen ftimmt bie Xraclit ber 
Statue burc^auö mit jener Sc^ilberung überein. 

3luf ber 3^i^"^^^9 S<inbib§ unb ebenfo in ber SRec^nuug 



— 365 — 

über bic t)on S)ion9ftuä %xtxj gelieferten ©u^iücrfe l^ei^t eö 
fd^led^traeg „§erjog Söil^elm", ,,.^ergo9 Stlbred^t", fo ba§ uufere 
©eutung feinen SBiberfpruc^ erfäl^rt. 

SDaö ©rabmal mürbe 1622 rottenbet.« §erjog SBtll^elmV. 
loar bamatö — biefer Umftanb i[t biöl^er ganglid^ überfeinen 
n)orben — nocf) am geben; er [tarb ja er[t am 7. gebruar 1626. 
35a^ bie ©tatue beä nod^ (ebenbcn dürften am ©rabmal aufge^ 
[teilt roorben märe, ift an ficö faum gtaublic^. 2)ic legten 
3tt)eifel aber merben bnrd^ bie teftamentarifc^en SJerfügungen 
2llbre^tö V. t)om ^a^re 1572 unb 2öil|elm§ V. t)om ^al^rc 
1597 3um ©cfimeigen gebrad^t. 

2llbrec^t V. orbnet an, ba§ feine fterblic^en Ueberrefte in 
ber ^rauenfirc^e beftattet merben foUen. „Unb folle auc^ be§s 
gleichen unjerm ijerrn SJatern gottfeliger gebad^tnuö'', — 
baä mar eben SBtll^elm IV. — ^ba mir eö in unferm Seben 
nit t§un mürben, ain el^rtic^ epitapl^ium gemacht unb 
aufgeri^t m erben nad) guetad^ten unferer l^ernac^ benanten 
lieben ®ßne unb ©rben." ^lod) beutlid^er fprid^t ftd^ ber ©ac^s? 
üerl^alt in Söill^elmö V. S^eftament von 1597 au§. „5Racl^bem 
auc^ meilanbt unfer §err Satter, §erjog Sllbred^t in Sa^cm 
l^od^felig jugebenfen, in feinem leften 3Billen anbeüold^en, fomol 
tmc, alö feinem §errn 3Sattern, unferm ^nl^errn 
(JBill^clm IV.) aud^ c^riftfeetiger gebad^tnuö, bt\) ber fürft^^. 
liefen ©epultur in unfrer lieben gramen Äirc^en nac^ 
gutad^ten feiner ©öl^ne unb ©rben einföpitap^ium gu mad^en 
unb auf jurid^ten, alfo feinb mir gleid^mol bamit im merdl^, 
unb ift aber ünfer mi(l, auf ben fal^l eä in unferm leben miber 
Derboffen nit befc^el^en folte , ba§ e§ burcb unfer nad^Dolgenbe 
©öl^ne unb (Srben üolnjogen merbe." 

2)iefer Slnorbnung ift TOayimilidn 1622 nad^gcfommen ; 
et l^at, ben Sefel^len beö Sater^ unb be§ ©ro^tjaterö gel^orfam, 
bem Sll^rtl^errn Äaifer gubmig ein ©enfmal gefegt, aber jugleid^ 
in Sefolgung jener oben ermähnten le^tmitligen SSerfügungett bem 
©ro^uater, 9ltbred)t V. unb bem Urgroßvater, SBill^elm IV.v 
„ein (Spitapl^ium gemalt unb aufgerid^tet.* 



— 366 — 

©in diat)tl, ba§ bic oben roortlic^ angcfül^rte ^^fd&rift 
aufgibt, ift noc^ nic^t btai^tü lüorbcn. S)a§ 2)cnfmal fei 
aufgerichtet, fagt bie 3>")c^^ift, im ^alfere beä §eilö 1622 von 
IDla^imilion, ßurfüjften be§ 1^1. röm. Dlcid^ö. 

9fiun ift aber ^Jlayimilian erft am 25. gebruar 1623 mit 
ber ^uriDÜrbe irtüeftiert roorben. 

2öie ift biefer SBiberfpvucf) gu Ißfen? 

2tm näcfiften liegt bie Deutung: bic ^"f^nft fei erft nach 
^lufftellung ber 6rjbi(ber angebracfit ober fpater abgeanbert mor^ 
bcn. 3Jiayimilian legte fo l^ol^es ©eroic^t auf bie ©rlangung ber 
Ä'uriDÜrbe, ba| eine fpätere 9iicf|tigfteltung bes Stitclö nicfet 
unroal^rfc^einliciö wäre. 

®a§ SReid^öard^it) Derroal^rt eine Specififotion ber 3Jietaltarbeit 
am ®rab bei U. l. grauen üom 16. September 1721. 2)arin 
n)irb neben anberen ©rgänjungen üon Ärone, Äranj, ©tanbarten 2c. 
aud^ bie (Sinfe^ung von 43 neuen 33uc^ftaben eriüd^nt. 

SlUein bie 3Jioglic^feit einer fpäteren Slbanberung ber ^n^ 
fd^rift ift baburd^ auögefd^loff en , baß bie ndmlid^en SBorte, mie 
fte l^eute am 5)enfmal ^u lefen finb, aud^ fd^on auf ber ^dd)^ 
nung, bie alä ©ntrourf ©anbibs anjufel^en ift, ftc^ finben; ber 
elector unb baä ^a^x 1622 ftel^en fd^on l^ier neben einanber. 

3Bir muffen alfo eine anbere (Srflärung fud^en. 

©efanntlid^ erfolgte bie Selel^nung SKaj-imilianö mit ber 
Äurrcürbe infolge beö 33ertragö t)om 8. Dftober 1619, roo- 
burd^ fid^ 5Diajimilian jur §ilfe gegen bie rebellifd^en Sol^men, 
i^erbinanb II. aber jur Uebertragung ber ^ur beö ju äd^tenben 
^faljgrafen griebricf) an feinen Sunbeögenoffen üerpflic^tet l^atte. 
SDa ift bie 'iJJiöglidifeit nidjt auägefc^loffen, ba§ 3Jia|:imilian mit 
3lüdfftd^t auf baö !aiferlid)e SSerfprecften unb auf ben ©ieg feineö 
gelbl^errn Silli) über ben geächteten Söinierfönig fc^on.1622 ben 
fidler in 9luöftd^t geftellten Jitel auf baö ©enfmal fe^en ließ. 
^Auffällig bleibt jebo^ immerl^in, ba§ bie (Srroartung ber @tan^ 
beöerl^ol^ung rceber in Urfunben, noc^ in ©riefen, nod^ fonft 
irgenbmo üor gebruar 1623 jum 2luäbrucf gelangt. — 

2luö ber ®efcbicl)te beö 2)enfmalö fei nur noc^ l^erüorgc* 



— 367 — 

l^obcn btc 3flcftaurierung im 3al^rc 1782. ©ie 3lrbcitcn lourbcn 
von 3o^ömi ^rau§, furfürftlid^cn ©tucflieutcnant unb ^offtudf* 
unb ©lodEengicfeer geleitet, ^n bem SSoranfclilag , ben er bcni 
©omfapitel üoricgte, bered^nete er bie Äoften fürSrganjung Don 
6 (Sngelötöpfen, 1 8orOeer!ranj, 3 ©d&tüertcrn, 1 ÄJnopf am 
©attcr, 2 Äreujeu an ber Ä'rone unb am SReic^^apfel , 1 dto]t 
an einem Seuc^ter auf 70 ©ulben, für (Sinfe^ung von 28 Sud)- 
fta6en auf 5 fl. 36 fr. 2tuc^ @teinmei§el§ ©rabftein unter 
bem Iüeid)engerüft erl^ielt eine got^i)d)e Umfc^rift, um bereu raiUeu 
@tiftöbed)ant v. (Sffner, ^ofbibliotl^efar ©teigenberger unb Ober- 
bergrat ü. 8ori ju Dlat gebogen rourben ; bie ©teinme^arbeit mar 
bem SRünc^ner ®ürger ©ioüanni TOatl^eo übertragen nnb foftete 
350 ©ulben. 

(Srmal^nenämert ift eine Slac^rid^t, meldte ba§ 3Jiüncf)ner 
^ntelligenjblatt balb nad^ bem 3:ob beö Äurfürften ^a^ Sofep^ 
üeroffentUc^te , ha% biefer ftc^ mit ber 2lb[td^t getragen l^abe, in 
ber grauenfird^e ein ©rabmal feineä 3Sater§, Ä'aifcr Äarlg VII., 
aU ©egenftücf jum 8ubn)igäs=2WaufoIeum ^u errichten, „mie cö 
bie mirllid^ l^ieju verfertigten SJiobede beroeifen.'^ Seiber l^at 
fic^ Don te^teren feine ©pur erl^alten. — 

(Sbenfo angiel^enb wie lel^rreid) mürbe eä fein, bie ©e^ 
fc^id^te ber SBertfd^a^ung unfrei Denfmalö, b. 1^. bie 
fdiroanfenben unb med^felnbcn Urteile ber Äünftler unb ©elel^rten 
;tu t)erfolgen. ^d) miß menigftenö baä eine unb anberc 93ei|piel 
anfül^rcn. 

3ur ^t\t ber Srbauung mar bie ©otl^if ein überrounbener 
©tanbpunft, fo ba§ ©teinmeifeels platte alä etroaö Un|c^oneä 
in ber J^umba t)erborgen rourbe. ^m ganjen ftebenjel^nten , ja 
aud^ noc^ im ad^tgel^nten 3^^^^^ni>^^^ ^^^^ ^^i" S^abcl laut unb 
gilt baö 2Berf 6anbib§ alä ein -üUleifterftüdf ber 33ilbnerei; 
bie wa^rl^aft plaftifd^e Äompofttion, ber groge ©til beö ©anjen 
unb bie tunftüolle Sluäfül^rung ber (Sinjell^eiten fanben nur 8ob 
unb aSemunberung. ©d^on an beä ad^tjel^nten ^al^rl^unbert^ 
S'leigc betrad^teten Mnftler, Äunftric^ter unb ©d^öngeifter bie 
aSerfe ber SRenaiffance mit anberen 3lugen. ©aö 2öort ©oetl^e*^. 



— 368 — 

von Scgeifterung beim 3lnblidf be§ (Strapurger 3Runfterg dn^ 
gegeben: ^.Sßiebereinfel^r in beutfd&eS SBefen", l^attc gejünbet, 
e§ lüurbc ba§ ©ctilagroort ber SRomantifer unb [tiftctc ebenfo 
Diel ®ute§ unb @d)öne§, roie e§ ju unberechtigtem 2lngriff gegen 
alleö, voa^ bie beutfcf)e Äunft von Italien unb granfreid^ ge^ 
lernt unb empfangen l^atte, mifebrauc^t raurbe. 

5)er roacfere ©igl^art finbet bemgemaß an un)erm 35enfmal 
menig ®nti^ unb fel^r üicl @cl^led)teö; er trennt bie STrbeit 
ßrumperö von ber (Schöpfung @anbib§, er lä^t ber ted^nifd^cn 
gertigfeit beö @r[teren ®ere(3^tigfeit roiberfal^ren, roäl^rcnb er bie 
©ejammtibee ünb bie einzelnen ©eftalteu Derurteilt. ^6ö tft ein 
}d^h)erf5ffiger, plumper, im romijc^en 3tenaiffance[til aufgefül^rter 
93au, ber bie gotl^ifd^e i?ird^e in l^o^em 3Jlafee Derunftältet, ol^nc 
alle originelle 3bee, ja felbft ol^ne alle ©pur eineä c^riftlic^en 
©eprageß."' 6in ®reuel jtnb il^m bie nur l^alb befleibeten @ngel 
unb ©eniert, Steufel^roerf unb J^eufeförceibe. 3öibcr romantifd^c 
©emol^nl^eit nimmt er aud^ an ben ®erippen urtb Sarüen an ben 
©eitenmänben Slnfto^. SBenn er [ie unfd)ön finbet, fßnnen mir 
t^m juftimmen; ha% et fte aber aud^ unc^riftlid^ erflart, bünft 
xm^ feltfam. ?iacö feiner IReinung l^fitte erft bie 3tenaiffance 
baö ©erippe aufgebrarfit. ßefftng l)at aber in feiner 2lbl^anblung: 
^SOBie bie Sllten ben tob gebilbet" bargetl^an, ba§ antife Jtunft:: 
Toerfe ©felette, bod^ biefe ©felette nic^t ben Job DorgeffeKt l^aben. 
3afob 35urdfl^arbt fagt: „95'ernini bringt, me'nn ic^ nid^t irre, 
gum erftenmal feit bem ^Mittelalter bie fd^eu^lic^e 2ltIegotie 
beö SEobeö in ©eftalt eine§ ©feletteö üor." 2luc^ xvxt loben 
biefe ^l^antafte $eter ßänbibä nid^t, bod^ ^btn bie Sffnbtingung 
ber Slotengerippe i[t ein ®rtff in bie SJergangenl^eit, nid^t eine ©e^^ 
burt ber 3flenäiffance, fonbern ber 3citen, bie gerabe itx 3tomantif 
fo teuer maren. 

9Zod^ unfreunblic^er äußert fid^ ber ©efc^id^tfditeiber ber 
grauenlir'd^e, Slnton 9)taper. 2lud^ er lä^t nur bie Stec^nil gelten, 
fptictit bagegen bem fünftlerifdE)en ©runbgebanicn alleS ®ottt)er^ 
trauen unb bem auf bau alle ffiüi^nl^eit ab; auc^ et f!nbet bie 
engelgeftalten .unftttlic^^. „^ebenfall^-', fdjreibt er, „ttjürbe ber 



— 369 — 

fblc Äaifcr Subroig, pttc er nod^malS aiiä feiner ®rabm§ l^er^^ 
üortreteit föimcn, fel^r toenig Ü6er ein 9Äonumcnt jufrteben gc^ 
roefen fein, auf bem nirgenbö ha^ Jpeiföjeic^en be§ .Äreujeö ju 
finb(fn ift unb roobur^ fein S5ilbni§ auf bem' Steine , baö i^n 
lebenb barftettt, einer in l^ol^em ©arge Uegenben Seiche, überall 
von aScrmefung§jeid)en umgeben, gleid^ gemacht roarb.^ 

®aci reblicöc govfd^erDerbienft Slnton 3ÄaperS in föl^ren, 
aber cö berül^rt nic^t erfreulich, menn man bcn Äteinftdbter mit 
bcr 3Riene bed Olijmpierö alö Äunftric^ter urteilen l^ort. Unb 
f(einftabtif(^ erfd^einen mir ade jene, bie nur il^ren ©efc^macf 
für baö allein giltige unb emige ®efe^ unb bie i^rem ©efc^macf ents: 
fprec^cnben Äunftmerfc für allein beted^tigt l^alten. ©lüdflid^er^s 
ipcifc fielet bie Ä?unft fo menig füll, roie bie ^txi; glücflid^ermeife 
maren jene S)onnerer auf bie ©ntmirflung ber Ä^unft niemals, 
auf bie Äünftler roenigfteng nic^t bauernb non @tnffu^. ^reilid) 
ift bem einfeitigen 6ifer manches eble aScr! jum Opfer gefallen. 

33on unparteiifc^er , fac^Ud^er Söürbigung it^ Äunftmerfä 
geugt baö Urteil @rnft görfterS in feinen S)enfmfitcm ber bil- 
benbcn Ä'unft. ($r entreißt nid^t ßanbib ben Sorbeev, um (Steine 
meißcl JU befranjen; er ermagt bie 95ebingungen unb aSerl^dlt:^ 
niffe, benen ber eine unb ber anbere bemüht ober unberou^t 
SRec^nung tragen mu^te, er fie^t baö SSerbienft Sei ber unb 
gollt biefen SSerbicnften marme Slnerfennung. ©rfd^eint il^m baö 
ältere ©enfmal üoH Slbel unb SluSbrudf, fräftig in Slnlage unb 
35emegung, fo rül^mt er an bem jüngeren ben Haren Sinn für 
ard^itcltonifd^c ©efamtioirfung, bie glüdf liefen 3Jerl^SItniffe, bie 
flafftfd^c 6infac^]^eit bes Siebeniocrfö, bie Slaturroal^rl^eit ber®e=5 
ftalten. äöaö er tabelnömert fiubct, roill aud^ mir am menigfteu 
gefallen, bie lanbläufigc, d^avaftcrlofc ©eftaltung ber ^utten unb 
bie eingelernten, fteifen 23en)egungen ber (Stanbartenträger. 

2lud^ Sübfe rügt bie ©efd^raubtl^eit ber Äriegcr; il)m fc^eineii 

jroar auc^ bie bciben §erjogc ^nic^t gerabe geiftiei^ aufgefaßt", 

boc6 „erfreuen fie burd^ bie fd&lic^te Streue ber ©arftellung unb 

bie DoHcnbete ©ebiegen^eit bcr biö ins Äleinfte tcc^nifc^ meifter- 

liefen ©urc^fül^rung/ S)er SReic^tum an gefcfimadüoller Orna:^ 

24 



; 



— 370 - 

mcntif liefe fid^ crft rcd^t beurteilen, feit ©melin in ©. 2l- @ee=^ 
mannä „bcutfd^r 3lenaiffance* mel^rerc Safein mit Reimen, 
©d^ienenftüdcn, ©d^roertgriffcn , SDBappcn unb anbcrem 3^^^^^* 
gur genaueren Setrad^tung geboten l^at. Seiner Don ben berü^m^^ 
teften ^lattnem unb ©ilberfc^mieben SRailanbS l^at Ornamente 
von befferer (gur^tl^mie erfunben, Stüftungen üon eblerer §orm 
gefertigt. 2lud^ bie Pfeiler unb ©efimfc, fomic Seu^ter tragen 
reichen Ornamentenfd^mucf , unb alt biefe fc^önen ©ingell^eiten 
finb l^armonif d^ jufammengeftimmt gu einem mirlungöüolten ©angen, 
bag unfer Sluge erfreut unb uufer Oemüt bemegt, 

„Söeld^e S^l^or^eit!" ruft 3JiiIigia in feinen 1725 erfd^ieneneu 
„S)enfn)ürbig!eiten ber Saufunft'' auS, ^baS 2)enlmal cine§ 
Soten in eine Äird^e gu fe^en, mo atteä an ba§ Seben, an bie 
©emeinfc^aft ber ^eiligen, an @ott erinnern foHl" 

^6) bin nid^t biefer 2lnftd^t. ©ben roeil ba§ ©l^riftentum 
unö einerfeit^ ben 2^ob al§ unerbittliche^, 2ltle niebermal^en^^ 
beö ©eripp barftettt, anbrerfeitö bem S^obe feinen ©tad^el nimmt 
unb baö (Sterben alö bie äluferftcl^ung gu einem neuen ;. 
emigen Seben auffaßt, fann unö ein Stotenmal in ber c^rift- 
lidjen Ä^irc^e nic^t üerle^en. 3)enn für btn frommen roirb ber 
J^roft ber SSerl^eifeung [tarier fein , alö ba§ ©rauen unb bie 
gurc^t Dor bem Stöbe. SBenn ba§ ©enfmal einem großen 
Stoten gemeil^t unb be§ S^oten m ü r b i g , ein e d6 1 e s Äunftioerf 
ift, um fo beffer. ^9hir bie mifeüerftanbene ^Religion" fagt 
Seffing, ^.tann un^ üon bem ©d^onen entfernen, unb e§ ift ein 
Semeiö für bie malere, für bie richtig pcrftanbene mal^r e Sfteligion, 
menn fie un§ überall auf ba§ ©d^one gurüdf bringt. " 



XIV. 

Pi« paoorttt auf bcr Jbofgarien- 
.tofuntie ju 58«n(^en.') 

p'ö jd geftatlet, auf ein eble§ S^iinftioerf, baä man im 
roßrt(ic6en Sinn? „»or lauWv ^ßäumen" ju ilberfe^m 
pflegt, Qiifmcrfiam ju matten. 
aSefanntlidi ^at ber tie6enäroütbigfte ber IDiüiiiiimer 
©^roniften, groiij Xraulmaiin, bon 3Rün(^enet ^ofgarten ein 
artiges Süi^Uin geroibmct. ®orin lotrb ccjä^ll, roelt^e Sßonbs 
lungen bie ©arten »or ber ^ofburg im Saufe ber ^f^t^uxberle 
erfuhren. ®ie erjie 3tnlüge rfl^rt non bem funjtfinnigen ^erjog 
atlbred^t V. ^er, ber ben gegen Sonnenaufgang gelegenen 9äJiefen= 
plan Dor ber "JieuDefte mit Säumen befe^en liefe, „auf bag mon 
ficfl faft Iu[t(am6er im greien ergeben finnbe." Statti ber 
©c^ilberung bes Äölner ©ecfianten ©corg ißraun (1590) befanb 
ftc^ barin ein funftooUer SruniieTt, joniie ein mit uielen ©emSIben 
unb SBilbiäukn geif^müdleS ßuft^auä, ju bejfen ^nftern 6ei an* 
bre(^enber SJämmerung ganje SRubel Don öirjcften jut gfitters 
') Obrao^I bei in ber Seilage ber Slllgeineinm ^^itang nom 
20. Eejember 1875 gebruifte auifag mannen aöiberfpturfi etfutir, 
glaube i^ i^n bo^ qu($ ^eute im SSe(entri(5en unnerünbett niiebei^oltn 
JU bfirfen. titt in ben ©i^lu^jeiCen auSgefpriK^ene 3Bunf<^ Ifat voi 
lutjem eTfreuIid]e Sifüaunn gefunben. 



- 372 — 

UTia W fctangten. Auf b^m S8oIdfmer)(^cn ©tabtplan Don 1618 
ift np(§ ^^tvifii Alberti IBuftgartcn* an bcr Oftfcitc bcö ©rabenö 
an ber l^erjpglid^en $urg eingetragen. Umfangreid^ere unb prä(^ 
tigere ©Arten Mt^ 3)^a^imiUan L gelegentUd^ beS 99aueS ber neuen 
„Residenza^ anlegen. SRartin ^tiUtv, ber 1621 bie ©tabt 
^Jiünd^en befuc^te, bietet in feinem 1632 erfd^ienenen „teutfc^en 
SRepPud^'' eine auäful^rlid^e ©d^ilberung bc8 ^mit atterlei 
niettattinen 3Kannlein, SBaffer fpri^enben ©atprn unb 5)el^ 
pl^inen, jungen bofdbid^ten Sdumlein unb atterlep fd^önem 
Slumraerf auögeftatteten Steftbenggartens" ; rvit §dutle nad^ge=: 
roiefen l^at , i[t aber bie ganje ©d^ilberung ^dütv^ bem SReife^ 
bericötc bes 2lug9burger ^atrigierä ^l^ilipp ^ainl^ofer von 1611 
entnommen. Später er[t mürbe ani) auf ber 5Worbfeite ber 
3le[ibenj ein ®art^n angelegt unbi in ai^nUd^cr SBeijc auäge- 
jd^mürft. ©in italienifd^er Äaüalicr, bcu ber ®(ang beö §of^ 
lebenö unter gerbinanb 3)iaria unb 9lbe(aibe Don ©aDogen nad) 
^Jiünd^en gelodft l^atte, 3Ward^e[e SRanuccio ^aßaoiccino , fd^ilberte 
in einer 1667 Deröffentlid^en ©d^rift „J tronfi dell architetlura 
nella sontuosa Residenza di Monaco" mit arioftifd^en färben 
ben §ofgarten, beffen 9lnmut ju erl^ol^cn ßunft mit 5Ratur metts^ 
eifere, ytaö) bem bamate l^errfd^enben l^ottdnbifc^cn ©efc^madf 
mar er in fpmmetrifc^e 33eete abgeteilt, ©rotten rocc^felten mit 
3Äarmorbrunnen, pl^antaftifc^e Stiergruppen unb blinfenbe ©otter^^ 
bilber waren überraH Derftreut, ben öftlid^en Olanb entlang gog ftdf), 
Don 39lumen unb 33ufd^mer! umfäumt, ein Meiner ©ee, unb ein 
lange ©aferie mit greifen üon ©anbibS SReifter^anb umfd^loB 
ben gangen lieblichen 9^aum. Unter 3Waj: ©manuel mürben, 
mie bie Silber in ©ifelö ^.(grluftirenber Stugenmepbe, »orfteltenb 
bie meltberfll^mte c^urfürftlid&e SRefiben^ in SRflndtien", erfe^eu 
lajfen, üielfad^ 2lcnberugen in franjöfifd^cm ©cfc^madf getroffen. 
S5a gab e§ je^t eine ßsplanabe mit duften, laj-uö^s^pramiben, 
ein fc^necfenformigcä SSlumenpartcrre , eine „noc^ rarere (kb^nt 
mit 3^^95rten unb cureufen fteinernen SSilbnu^en" unb über 
l^unbert gontänen, bie [id^ in 3Bogen|prüngen in ben SBeil^er 
ergoffen. 



— 373 ^ 

3n bicfcr ©cftalt fal^ bcn ©arten noä) @ian ßoboüico 33ians 
coni, her 1762 ^.gcl^n ©enbfc^rcibcn an bcn 3Äarcl^efc §crcolant 
über bie 3Werfn)ürbigIeiten be§ furbatierifd^en ^ofeä'' üeröffent* 
lichte. ®a8 ©etriebe in ber ©aterie, roenn in ben SJiittagS* 
ftunben bie S)amen beä §ofeö promenirten, erinnerte ben 3*^1^^^^^ 
an baö üon Ooib befangene ©etriebe unter bem ©d^roibbogen 
ber Siüia. @§ roar ein 2lft ebler Jpumanität, ba§ 3Jlay 
3o)ep]^ III. im Saläre 1776 ben biöl^er nur l^öfifc^en ^mtdm 
geiDibmeten ©arten jur offentlid^en ^romenabe beftimmte, aber 
ber ^la^ verlor baburc^ feine bi^l^erige funftlerifc^ Dornel^me 
(Sigenart; in SReil^ unb ©lieb, in langgeftrerften Sinien rourben 
Sinbens unb Äaftanienbäume angepflangt, ber 33oben marb mit 
£ie§ beftreut. Unb gnjangig ^df)vt fpäter, al§ ber Ärieg lauter 
benn je bie 3BeIt burd^tobte, marb aud^ ber Söeil^er auäge^ 
trocfnet, um in einen Äafemenl^of Derrcanbclt ju werben, unb 
©anbibö greifen überjog ber Äalfpinfel. 

SRur ein S^unftgebilbc auä jener frül^eren ^eriobe blieb 
bem §ofgarten erl^alten; bie (grjftatue auf ber fi'uppel ber jur 
3fluine geworbenen SRotunbe. S)a fte aber jiemlid^ l^od^ fielet unb 
Don bid^t üeräfteten 39dumen umfd^attet roirb, fonnte eä gefdiel^en, 
baß nid^t bloö il^r fünftlerifcber SSert, fonbern fogar il^re 33e* 
beutung mi^fannt lourbe. 

SRidbt btoö im 3Solfömunbe roirb fie aU 3)iana bejeid^net, 
aud^ SRagler unb §rang Jrautmann geben il^r biefen Siamen, bem 
Seifpiel SBeningö [tc^ anfcf)lie§enb , ber in feiner ©c^ilberung beö 
,,^errlid^ fcbonen, in bie Stunbung gefül^rten, mit einer f)oä) unb 
meitcn Äuppel auö Äupfer gebedtten ©ommerJ^aufeS" einer 
„raunberfc^önen, auä 2)^etatl gegoffenen SBalbgottin 5Diana'' (Sr? 
raäl^nung tl^ut. 

Sßie aber, fragte fid^ ber ©d^reiber biefer 3^^^^^^ ^^^^ P^fe^ 
ber 9leid)§apfel, ben bie Statue in ber Dled^ten tragt, jur lod^ter 
ber Satona? ^it biefem 3^^if^l erroac^te ba§ ^"tereffe, unb 
ic^ burd^querte niemals ben jpofgarten , ol^ne einen prüfenben 
©Hrf auf baö (Srgbilb ^u werfen, ^d) gewann bie Ueberjeug« 
ung, baß ic^ nid|t bie leichtfüßige 2öalbgöttin t)or mir l^atte. 



— 374 — 

fonbcm eine altcgorifd)c ©cftalt. SBeit irf) aber nid^t alle (^m^ 
blcmc beuten fonntc, fd^Iug id^ ben unter aßen Umftanben allein 
richtigen 3Beg ein ; id) roanbte ntid^ an bte Slteftcn Duellen jur 
©cf^i^te beö §ofgarten0 unb feiner S^unftjc^a^e, unb es tpurbc 
mir balb jur ©eroi^l^eit, bafe mid^ meine SJcrmutung nidjt be^ 
trogen l^atte. ^m SRei jebcridftt ^l^ilipp Jpainl^oferö, ber in "DJeri- 
an§ „ Topographia Bavariae" unb in 35örf(erö ^.Suftretc^er 33ait^ 
unb Sßaflerfunft^ (1664) einfach auögefd&ricben mürbe, finbet 
fid^ bie Slngabe-: ,,®egen biefen 33erg über ift ein großer Reifen? 
berg ober ©rotta , barauf [teilet ein grofe metatlin SOöeiböbilb in 
Sebenögrö^e ;, bie l^at auf i^rm §uet ein 2licf|en öaub, metc^eo 
baö ©el^ol^ in 93ai)ren bebcütt, umb ben redeten Slrm bangt 
eine §irfd^]^aut mit ainem goffenen jpirfcbfopf unb ©eroicbt 
baran , ba§ bebeütt ba^ ©emilb inn S3at)rlanb; in ber linfj^en 
^:>anb l^at eö einen ©l^er (Slel^re), ber bebeütt ba| ©etra^b ; bci^ 
ben %Vi^t\\ liegt ein SBeinfä^lin, baö bebeütt ben 30Beinmac^B 
n Unber SSarirn, baneben eine ©aljfdieuben, bie bebeüt baR 
(Sal^ unb bie (Salzpfannen. Umb ben 93erg ^ero gifd^, Sc^nedfl^en, 
3)hifc^ln, bie bebeütten ba§ Söaffer unb bie ^ifd^e. 3Sor bem 
33ilb fteet ein großer ^unb unb ein 33eer, bie ben A^aufcn 
Söaffer au^fpepen , meld^eä aud& , ba§ bifc S^l^ier fo groß im 
33aperlanb fallen unb gefunben roerben, bebeütt. S5er 33erg ift 
oon oielem (Sr^ jufammengefefet, roeldEieö auc^ bie SSergroerdf^ 
anjeüget. 2luf beeben Seiten beö SSergg fielen jmen grofie ab^ 
fonberlid^e Somcn di bronso: auß allen bifen ^^^Ifen unb 
Sergen road^^en allerlati gute ßrautlin unb 93lumen gar fd)on, 
bann man bie ©amen alfo l^inein gefeet l^at unb bie g-elfcn 
l^übfct) gieren, fonberlid^ mad^fen pbfd^e Grbbeer baran. Sieben 
bem großen 33erg l^at eö Heine Slebenberglein mit fprü^enbcn 
»ilbern." 

§unb unb 355 r unb i^ifdEie unb Somen finb gmar mit bem 
gelfenberg oerfc^munben, aber bie 33efc^reibung ber jpauptftgur 
la§t feinem 3"^^^!^^ 9iaum, bafe fie mit ber angeblichen I)iana 
ibentifd^. 2lud^ ^aUaoicino erroal^nt „la Baviera animata 
nel bronzo/^ unb fein Ueberfe^er ©dtimib (,,SEriumpl^irenbeä 



- 375 — ' 

SBunbcrgcbSiD bcr d^urfürftlic^cn 9?efibcn^ ju 9Ründ^eu/' 1685) 
«rjdl^lt bereite mn bcm ,,)d)&nt\\, in btc SRunbc gcfül^rtcn ©c« 
bavo , iDorauf 33aprn auö ®locfcnjpei§ ju feigen , bcbient mit 
üier anbcrn bcrgleid^cn Silbern." Slud^ in Dtittcröl^aufcn^ unb 
gorftcrö Stabtbcfc^rcibungcn finbct ftd^ norf) bic richtige Sc^ 
jeid^nung, bic übrigen jpanbbüdicr fc^reiben Söcning nadft. 

5)ic roieberl^olte 93efid^tigung bcr (Statue Harte inid^ aber 
T\ic^t blo§ über il^re 33cbeutung auf , |ie Iie| mic^ auc^ erfennen, 
ba§ bicfeS ©rjrocrl Don feltcnem fünftferifc^cn SÖöert ift, ba§ bic 
ba§ Sat)erlanb rcprdfentierenbe Jungfrau auf bcr 2:i^ereftenl^6]^c 
größer unb großartiger, aber bcr ©d^öpfung au§ bcr SRcnaiffance^ 
(Spod^e an ^J^inl^eit bcr 3JlobeHierung nic^t ebenbürtig ift. 

Unfcre Saüaria ift ein SRabc^cn üon jungfräulid) fdblanfen, 
babei boc^ üotten gormen, unDcrl^ülIt, nur ein unter bem 93ufcn 
gegürteter @rf)leier fallt über bic §üfte , unb eine §irfc^]^aut 
fc^lingt fic^ um ben SRüdfen unb einen 3^eil ber 93eine. 2luf 
bem Raupte tragt fte ben §e(m mit bcm ©reif, in ber SRcc^ten 
itn 3leic^§apfcl mit bem Äreuj, in ber Sinfen einen ^lel^rcntranj. 
Stuf bcm redeten %u^ rul^cnb, bcrül^rt fte leicht mit bem (infen 
eine älmpl^ora. 35a§ fanft geneigte §aupt geigt cble, milbe 
^üge, fd^lirf)te^ §aar fallt unter bem §elm auf bic Schultern 
j^crab. ^n ber Scl^anblung ber ^Jormen fpricbt ftd) ber feinfte 
9iaturfinn auö, ol^nc ba§ ein übertriebener Slcaligmuä ben Stotat^ 
cinbrud ber 3tul^c unb Slbgcfc^loffcnl^cit fc^road^te. 9iid^t§ tx^ 
innert an bic 3Jlanier unb Unnatur bcr ©patrenaiffance , nur 
an htn §üften mdre DicHcid^t eine Ueberfüllc gu tabetn, aber 
mßglic^erroeife ift biefe nur fd^einbar unb mirb ber ftörcnbc (Sin:? 
brud baburd^ l^erüorgcbrad^t , ba^ bic O^-pbicrung nid^t gleid^? 
maßig ftattgefunben l^at. 2ln ben Dier @dfen beö ©teinfodfelS, 
ber bic t?iS^^ tragt, fi^cn mtx ©cnien, fr51^li^c pauäbadfigc 
Änaben, gleid^faßö von lebenöDoHcr SJiaturma^rl^cit. ®er eine 
trägt eine ßird^c mit Si^ürmd^cn, ein anberer ein güHl^orn mit 
^rüd^ten, ber brittc ein Saumreiö, bcr üierte ben Äurl^ut. 2)ie 
beforatiDc SBirfung ber ©ruppe ift überaus günftig, aud) ba§ 
SScrl^dltniö ju ber S^cmpell^allc fo glüdflid^, baß man, wenn nid^t 



— 376 — 

,<ryoinl^ofcr8 95cf(i^rci5ung baju nötigte, fid^crlic^ nid^t auf ben ©c- 
banfcn f&me, ba§ bic ©tatuc für eine» anbern Unterbau beftimmt 
gcrocfcn fei. 

^nvi, baä l^eitere Äunftroerl reibt ftd^ an bie beften 
©^opfungen ber SRenaiffance in 3Jiüncl^en, vdo namentlid^ in ber 
©rjplaftif fo 9tu§gejei(^neteö geleiftet würbe. 

Seiber fcl^Ien un§ aber genaue SRad^rid^ten über bie 3Reifter, 
bencn roir baö Söerf Derbanlen. 

a^it ^ilfe ber embleme felbft Ia§t fic^ bie (gntfte^ungäjcit 
roenigftenS annal^ernb beftimmen. 55en Sftcid^öapfel bei ber Äoifer^s 
fronung Dorangutragen, roar belanntlid^ baö 2lmt ber Äurfürften 
üon ber ^falj; barum gab il^nen ^arl V. benfelben in§ 
SBappen. ®eit aber nad^ bem für griebric^ V. fo unglüdlid^cn 
3luögang beö bol^mifd^en gelbjugö bie 5furn)ürbe an bie ba^crifc^e 
Sinic ber SOBittelöbac^er gefommen roar, beanfpruditen biefe aud^ 
bie gü^rung beö 3leid^§apfelö. 55emnad^ roare nur bie 2lnnal^me, 
ba§ bie Saoaria mit il^ren furfürftlid&en (Smblemen erft nac^ 
bem Saläre 1623 gefc^affen roorben mdre, juldfeig. ^ainl^ofer 
l^at aber bodE) fd^on 1611 bie ©tatue gefeiten, roenn er auc^ 
ben 9leid^§apfel in ber ^iec^ten ber Saoaria nid^t enodl^nt. 3c^ 
roüjste biefen SQBiberfprud) nid^t gu erfldren, wenn nid^t eine 3Äit* 
teilung beö oerftorbcncn ©rjgie^erä ^Jerbinanb oon 3Jli(Ier, beffen 
2lutoritdt rool^l oon niemanb angcjroeifelt wirb, einen 
Sluöroeg jeigte. <iperr oon 3JliIIer erjdl^Ite mir ndmlid^, er fei 
einmal, um bie rounberoolle ^atina gu unterfud^en, gur ©tatue 
l^inauf gcftiegen ; bei biefer ©elegenl^eit ^be er ftd^ baoon ober* 
jeugt, ba§ bie redete §anb mit bem SReid^sapfel fpdter angelotet 
morben fei. 6§ fielet bemnad^ ber Slnnal^me, bafe unfre 93at)aria 
mit ber üon ^ainl^ofer gefel^enen ibentifd^ fei, nid^tS im SBege. 

aRöglid^ermeife reidE)t baö Äunftroer! nod^ in bie Sltbertinifd^e 
©poc^e gurüdf. 3Jie]^r 35Bal^rfd^einlic^Ieit bietet aber bie S^rabition, 
bie in ber ©tatue ein Sßer! ^cter ©anbibä erblidt. ^nm erften* 
male finbet ftd^ meinet Söiffenä biefe Eingabe in Dtitteröl^aufen^ 
„t)orne]^mften3Jier!n)ürbigIeiten ber 3iefibengftabta»ünc^en* (1787) : 
,,Ueber ber Kuppel oon ^pfer fielet eine prdd^tige ©tatue auö 



— 377 — 

SRctatt nad) bcr 3^*^"^^^9 ^^ ©anbtb, tiwt ^iinöfrau, racld^c 
Sägern t)orftclIt." Staglev gi6t irt feinem ÄunpIe|:ifon an, ia% 
bic Statue nadi ©anbibö 3^i<^w^i^9 ^^on ^dm Stümper gegoffen 
rourbe ; ba er aber fogar in bcr 35ejei^nung ber t^igur irrt, ift 
cö minbeftenö grocifcll^aft, ob er feine Angabe auf einen autl^eu^ 
tifd^en 9?en)ei§ ftilfet. ®ie älteren OueHen nennen Silbl^auer 
unb @ie§er nic^t. 

3^ pod^te in aßen Slrd&iüen unb §au^regiftraturen an, 
erhielt aber nirgenb tröftlit^en Sefd^eib. 1)fc Äften unb ^Iftne 
übvr ben SRefibcngbau ftnb, noie eö fd^eint, oerloren gegangen, 
unb bic ®pcjialrcc()nungcn bcr A^oftammer, bic moglic^erroeife 
Sluffc^Iul geboten l^&tten, roürben im S^rauöni^cr 3Ird^io 1848 
mafuUert. Sogar bie §anbf c^rif ten , benen bic in 3Beftenrieber§ 
Beiträgen ücröffentlid^ten SRad^ric^ten über bie Ä^unftfd^opfungen 
unter SQSill^cIm V. unb STOajimilian I. entnommen maren, finb 
nid^t mebr aufjufinbcn. 

innere SBal^rfd^cinlid^feit l^at aber 3?aglerä Slngabe immcrl^in 
für ]xd). äöir l^ätten m^ babei ju benfen, ba^ ^eter be SBitt 
(6anbibu§) ju unferer ©tatue in ber 2lrt bic ^cic^nung lieferte, 
loie un§ bie ©ntmürfe t)on feiner §anb gu ben 93annerträgern 
am ©rabmal Subroigö be^ Sägern erl^alten ftnb, unb ba^ ber al^ 
„^offtrer unb 33ilbl^auer" am l^crgoglid^cn §of angefteUte ^an^ 
Älrumpcr bic 3JiobcIIicrung unb ben ®u§ leitete. S)er ^ippo^^ 
grtfpl^enfc^mudf beö ipelmeö unferer Saoaria meidet üon ben 
^^runll^clmcn ber Krieger an ben 4 (Scfcn bes SubmigSs^ 
TOaufoleumS nid^t rocfcntlic^ ab. S)ic|clbc Sfiaturmal^rl^cit unb 
2tnmut, roeld^e bie Saoaria auäjeid^nen, finben mir auc^ an 
anberen Ä^unftroerfen , bie nad^ ßanbibä ^tiä^nun^tn t)on 
.f rumper auögcfül^rt lourben, inöbcfonberc an ben Brunnenfiguren 
im §of unb an ben ©rjportalen ber SBeftfagabe ber Slcfiben^^. 
5)ie äBcrIe beö TOcbcrldnberS §ubert ©crl^arb, ber neben bem 
einl^eimifd^en ßünftler in3Jiüncf|en al§ ©tuffator in S)icnften bcr 
i^crgoge tl^älig mar, — e§ fei nur an ben ^crfcuö im ©rotten* 
^of unb an bie 3Jii^ea(öftatue an ber ^^fuitcnlirc^e erinnert, — 
fd^einen mir bei gfeid^cr 3Keiftcrfc^aft ber tec^nif^en SluSffil^rung 



— 378 — 

an ©rogartigfcit bcr ^ttuffaffung Ärumpcrä Schöpfungen ju übtv^ 
treffen, aber il^rc 3<^^*^^i^ ^^^' 3Äobettterung nid^t ju crreid^cn, 
— wenn id^ mir aud^ nid^t erlauben möchte, ben Unterfd^ieb 
il^rer ftiliftifd^en (Sigentümlic^feiten genau fcftjuftellen. ^) 

3c^ fann t)on ber SCempell^atte, bcren lebenbige %axbtx\pxaä^i 
unter einer p^lid^en Slünd^e langft üerfrfjnjunben i[t unb beren 
9iifd^en il^rer Grjftatuen mit ben frol^lic^en äßafferfpielen beraubt 
finb, nid^t Slbfc^ieb nel^men, ol^ne bem SBunfd^e Sluöbrurf ju 
geben, ba§ fie in mürbiger SBeife roieberJ^ergefteUt toerben möchte; 
eä mdre ein banfenöroerter 2ltt ber ^ietat gegen bie funftfinnigen 
dürften, bie nid^t um eitler ^runffd^auftettung mitten, fonbern 
von reinem SBol^Igefatten an fünftlerifd^er ©eftaltung geleitet, S^urg 
unb @tabt burd^ Äünftler t)on fo l^erDorragenber 33ebcutung 
auäfd^müdEen liefen, unb beä 3)anleö gegen biefe Äünftler fetbft, 
beren 3Bcrfe fogar mit ben gefeierten Äunftmalen ber „©tabt 
ber 35runnen* ben SBettfampf roagen bürfen. 



^) 3ludö bie erneute Sflad^forfd^ung Äarl Srautmanng in benbagcrU 
fd^en 9lrd5it)cn liefe, mie mir bicfer um bie (Sefdöid^te SÄünd^enS l^odft* 
ocrbientc (Belehrte freunbUd^ mitteilte, auf feine Sflad^rid&t über bie 
^araria unb i^ren 3Rcifter ftofeen. Xrautmann ift geneigt, ba^ ©rä^ 
bilb als eine Sd^öpfung ©ubcrt ®erl)arbg anaufel^en. Sßaul 9t6e ent? 
fd^eibet fid^ für ßanbib unb Ärumper. 



XV. 

Per ^rttßflcttt bcö ^rfatibo bi Saffo, 

ift befonni, luelct) l^eftigcr Streit jmifc^en ailürcdit V. 
Don ©oitern imi» Jemen ©tSnbcn entöronnte, roeif bct 
.^erjog feinen ^of^alt angetli^ i« üerfcfiroenberif^ 
einric&lete ; at§ gflr unförftlidi mürbe eä BoUenbä angefe^en, bafe 
er mit 2Ralcrn uiib ßantoreä in oertrautii^er Söeije uerfelirte. ^aö 
jeboi^ ben ftoljen unb (porlamen §erren, bis nui Äol^l nnb 
nidfit audi üftofen onpflanjen roottten, als SSergeubung unb 
AjerabiBürbigung galt, ift ^eute ber fcfiönfte 9tu6m beä dürften. 
5!or aücm Iiat er fid) ben ®anC ber Siacfttoett bnburcft nerbient, 
bafe er ben burd) feine Motette unb 3)labrigale rofifi jur 33e= 
rö^mi^eit gelangten 9tieberlänber Stolanb Safe, feit feinem 2lufent= 
^ntt in ^ttlien Orlanbo bi Saf(o genannt, alä ßeiter ber §ofs 
Eapedc nad) Wünc^en öerief unb bem loatferen IReifter jeitlebenä 
bic ©unft eines ^''^iitbeS fiijenCte. 3lnct) 3(lbrecöi§ ©o^n unb 
3facftfo(gcr 2ßilö(lm V. ((^ä^te unb e£)rte ben 3^onbic^ter. 6rft 
unlängft ronrben öon Äarl jEroutmnnn einige Sriefe Ortanbo'ö 
an biefen £ierjog »eröffentlic^t , auä n)etct)en er^eHt , in roeld) 
patriarc^alifd^ictn Sßer^altniö S>iener unb §en: fiel) gegenübers 
ftauben. ißen einer längeren Steife jurüifgeEe^rt, Id§t Orlanbo, 
roeit er felbft notü) „gar miel unb DOr raftn mne§", buri:^ feine 
(ä^eroirtin bem .t*«räOfl für ein ©efd^enf banfcn, fe^t aber eigen* 
IjSnbig an ben Manb bcä ^Briefes bie ^orte: 



— 380 — 

„De§a de la je voi toutte saison 

MieuX ne me trouve en fln qu'en ma maison", 

loaS trautmann glüdlic^ mit bcm ©prud^ raibergibt: 

^3^ b'firtn mixS^ ^n, ic^ b*finn mic6 i^cr, 
2öo*ö f^öncr bcnn ju §aufc roar'." 

(5g bietet eine angenel^me Ueberrafc^ung, einmal au^ bem 
2Wunbe eines ÄunftlerS ba§ fro^e 3^9^^^^^^^^^ i^^ üemel^nien, 
"tia^ i^m fein (Srbenroallen ®lüd unb ^rieben gebracht l^abe! 

goft t)iergig ^(if)vt xüxxlit Drlanbo am baijerifdien 
.'pofe, beffen ÄapeUe ftd^ unter il^m unb burc^ il^n ju einer ber 
crften il^rer ^eit erl^ob. 2luc^ bie [terblid^en Ueberrcflc bc§ Un^ 
fterblicöen fanbcn im granjiStanerflofter ju 3)länci^en eineSRul^e^ 
ftdtte, bie von ber SOBitme mit einem raürbigen ©ebenfftein ge^^ 
fd^mucft mürbe. 

Ueber biefe§ Jotenmal feien ein paar Söorte gcftattet. 

S)aö fdblic^te Sunftmerl jog nid&t blo§ beö berül^mten 3^oteu 
rocgen meine 2Iufmerffamfeit auf ficb, fonbern aud^ meil e§ öors^ 
übcrgel^cnb einmal im Seft^ meiner gamilie gemefen mar. 

2Im 4. mai 1834 erbat ftc^ ber 5Rotar unb »ibliot^efar 
gu SRonä, S5elmotte, bei ^onig Submig I. bie (Erlaubnis, 3U einer 
biograpl^ifd^cn Slrbeit über feinen großen Sanbömann SRolanb be 
Sattre baS in 3Rilnc^en oerroal^rte arc^iualifcl^e Material benü^en 
JU bürfen; *Delmotte ermal^nte babei, ba§ i^n ber ^uftoä ber 
3Jlün(i)ner ^o\^ unb ©taatsbibliotl^ef , ©d^mibl^amer , auf ben 
©rabftein beä Orlanbo, ber gänglid^ unbeachtet in einem ©arten 
ber i^amilie 3JlannIid^ ftel^e, aufmerffam gemad^t l^abe. 3)arauf 
mieö Äönig Submig ben Sibliotl^etbireftor ßid^tentl^ater an, ber 
©ad^e nad^jufpüren. SBirflic^ fanb ficb ber ©rabftein, jeboc^ 
nic^t mel^r im Sßannlid&ögarten, fonbern in einer ftnftern ©c^eunc 
be§ ^^ofbaumagagiuö unmeil ber ©teinfage. 9?un mürbe eine 
üom SJialer ©uftat) S^önig gefertigte 3^i^^^^^9 ^^^ belgifc^cn 
i^orfdfter übermittelt, unb biefer fügte einen barnac^ gefertigten ©tic^ 
feiner Notice biographique sur Roland de Lattre bei. 2luf 
fo(ct)e SOßeife erl^ielt bie fünftlerifdfie unb geleierte SBelt jum crften^ 
mal Stad^rid^t üon einem plaftifd^en SBerfe, ba§ gmar nidit t)on 



— 381 — 

l^ol^cm fünftlerifc^cm 3Bert, ai>tx fd^on roegen bcä berül^mten 
9iamenö, bcn cö tragt, unfcrc Slufmcrlfamfeit pcrbient. 

2öie tuar aber bcr ©rabftein in bcn 3Rannlici^*fcl^cn ©arten 
geraten? 

2llä 1802 bie Älofter in 35apern aufgel^oben rourben, tarn 
c§ auc^ gum Slbbruc^ be§ Wtmd^ntv grangi§!anerKo{terä. S)er 
SSanbaliämuö , ber baä SSorgel^en ber Vertreter ber Slufflarung 
gegen bie Schöpfungen bcr frommen SSorjcit in |o l^a^Uc^er 33cs= 
(eud^tung crblidfen läßt, mad^te fid^ aud^ l^icr gcltenb; xiud^ bie 
burd^ 2tltcr ober burd^ fün[tleri)d)en SBcrt el^rmürbtgcn ^nh 
mdler bcö ^J^citl^ofö rourben rücffi^täloö bem Untergang preiö^^ 
gegeben. 5Da mar eä mein ©ro^üater, ^offc^aufpiclbircftor 
3ofcp]^ $eigel, ber bcn ©rabftein be§ Orlanbo rettete, inbem er 
i^n fduflid^ erroarb unb in feinem ©arten nod^ft bem Sßroenftall 
an ber 31annen:5, jc^t ^iIotr)ftra§e untcrbrad&te. 6g mar bem 
S)Sufer mo^I faum bctannt, baß ber eingige Ururenfcl Orlanbo*^, 
©eorg ^ranj be ßaffo, mit SWaria ßdcilia, einer Sod^ter be§ 
^^offammerratä ©eorg ^^eigel, t)ermal^lt mar unb nad^ bem ^äb^ 
leben beö Sd^rafil^er^ 1677 einen Sleil beö umfangreid^en ^eiger^s 
fd^en ©runbbefi^eö in ber 3la^t beö ^offüd&engartenäl erbte. 
(Sl^er ift anjunel^mcn, ba§ ber Äünftler für ben 3QBert eine^ mit 
bem a3i(bniö be§ berül^mten Orlanbo gefrfimüdften ©ebad&triiö:* 
fteineö ein beffcreö 3Serftänbniö l^aite, aU bie mit ber ©d^^ung 
be§ fafulariftrten Äloftergutö beauftragten ,,©ac{)t)erftanbigen". 

33oc^ blieb ber Stein nidftt lange im S3eft^e ber gamilie .^eigeL 

äöie ber ©arten famt bem ©rabfteine in frembe §anbe 
überging, erful^r idb burd^ 3^f^^- 3^ ^^^ betonten ^Remoiren^ 
manuffript be§ pfatjjmeibrüdfen^fctien ^ofmalerä, fpäter ba^erifc^en 
©aleriebireftorö ßl^riftian pon 3Jiannlid^ ftieg id) nid)t gcrabc 
ju befonberer greube auf bie (Srjäblung, n>ie 3)iannlid) feinem 
nac^ Sßimenart beä ©elbe§ immer bebürftigen iJ^eunbe ^^eigel 
eine Summe nac^ ber anberen üorflredfte, biö i^ui enblic^, ba 
bcr Sc^ulbner feine SScrbinbUd^fcit nid^t auf anbere SÖeife lofeu 
fonnte, baä prad^tige 2lnmefen (mit bem erft i^or einigen ^al^ren 
abgebrod^enen „©eifterfd^Iö^d^cn"'). abgetreten roerben mn^te. 



— 382 - 

S5urc^ bic Slnrcgung ©rimotte'ö aufmcrf)am gemacht, crroarb 
Äonig SubiDtg bcn ©rabftcin t)on bcn ?(Jiannlid)*[(l^en Srben unb 
lic^ benfclben 1847 in bie Ofttpanb bcö bamafö (ängö bcr ^a^ 
pcttengaffc cntftanbencn SReubaucö ber 2(Iabcmic ber Mnftc nact) 
bcr ©artcnfcitc ju einmauern. 1867 rourbe baö raicber faft üev^ 
fd&oUcnc ©cnfmat auf 2lnrcgung bc§ funftjtnnigen ^ofmuftf:: 
intenbantcn ©rafcn ^occi in ba§ Slationalmufeum Derfc^t. 35oc^ 
anä) l^icr rourbc e§, racil an einer bunflen SBanb cingclaffcn, 
rocnig bead^tct , bi§ il^m cnblid^ Don ®iref tor Don ^e[ners2lltcnerf 
im ©arten, voo t)iele fi^nlid^c 3Äonumcnte aufgeftcHt ftnb, ein 
roürbigerer ^la^ angeroicfcn rourbe. 

Erfreulicher 3CBeife l^at baö S)enfmal bei feinen SBBanberungen 
nic^t erl^eblic^ Scbaben gelitten, roaä l^auptfdd^lid^ bem trefflid&en 
Material, einem üermutlic^ Dom Unteröberg ftammenben roten 
3Rarmor, jujufd^reiben ift. ®ie 2:afel l^at eine Sänge Don 5 gufe 
9 ^oü , eine ^ol^e Don 1 1 3^^ unb gcrf äHt ber 33reite nac^ in 
jmei Steile, ^n ber Wxiit ber oberen §alfte befinbet ftd) ein 
bie ©rablegung ©l^rifti barfteffenbeS Saärclief. S)ie Seid^e beö 
§errn wirb oon ^^Kf i^on Slrimatl^ia unb 5Kifobemu§ in einen 
©arfopl^ag gel^oben; ^ö^^nneö unb bic oier l^eiligcn grauen [teilen 
rocl^Hagenb babei. "^xa ^intergrunb jur Steckten crl^cbt fid^ bie 
Stobt ^erufalem, jur Sinfen ber Äaloaricnbcrg. 

2)a§ SRclief ift nur t)on mittelmäßiger Slrbcit; bic Stnorb- 
nung ber ®ruppe, bie Iföpfe, bic ©emanbung ftnb fonoentionell. 
3n ber Ecce homo-S^apellc ber Siebfrauenfird^c ju 3Äßnc^cn 
ftebt eine fcJir dl^nlid^e ^ietä auö 2:crra ßotta; auc^ ^icr ift 
ba§ §aupt bcr 9Raria ftar! nac^ rec^tö geneigt, bie Slrmc finb 
über bcr 35ruft gefrcujt u. f. m. 

2luf bem ©arfopl^ag ift mit römifc^en 3'ffe^^ ^^^ 3^^^^^?^^ 
1595 angebracht. 2)arau§ folgerte 9%ubolp^ aJiarggraff, ber jum 
crftcnmal 1848 in bcr SScilagc gur 2lug§burger 2lHgcmcinen 
3citung ?ir. 2 bem ©rabftein ein paar Söorte raibmetc, ba^ 
ba§ ^d^x 1595 unb x\xiji, roie biö bal^in angenommen rourbe, 
1585 alg baö SLobcöjal^r Drlanboö anjufcl^cn fei. S)ic SSermut- 
ung erroieS fic^ jeboc^ alö falfc^. "^w einer 1852 Don SÄuffat 



— 383 — 

t>cröffcntlict)tcn btograpl^ifc^cn ©fijje rourbe folgcnbc 2l6rcc^nun9 
bcr fürftlid^cn §offammer über bic ©clbbejüge bcö SJlufilcrö 6t§ 
ju feinem 9lble6en, b. b. 5. 3Äai 1595, bcfannt gegeben. 

^Orlanbo bi Saffo, geroefter fftl. ©apettmeifter, l^at fid^ 
Dcrobligiert, üermßg einer oerfd^re^bung, njegen entl^ebung etlid^cr 
feiner müel^Uc^en 5)ienft, jerlici^ ann feiner Sefolbung fallen gu 
(äffen 200 ff. 

Unb roeil mit fold^en von ^rimo ^antx Anno 90 ange^^ 
fad^en, fo tut biejelb Pro Katta bi^ 14. ^uni Anno 94, ba er 
geftorben, fo er gut ju tl^uen l^att fl. 891,40 

§ergegeu l^att er Saffo feiiger 
%x feiner 33efoIbung noc^ cinjenel^men biö ju 
feinem 5lbfterben fl. 184 

3fleft er Saffo noc^ fl. 707,40 

§ier ift alfo \nd)t blofe ha^ Datum be^ 2lbleben^ angefül^rt, 
fonbern für bie SRid^tigfeit biefer 2lngabe burc^ 33ered^nung ber 
93ejöge biö ,^um legten Seben^tage gemiffernm^en nod^ bie ^robe 
geliefert. Demnadi unterliegt e§ feinem ^xoti^tl, ba§ meber 
1595 nodi 1585 rid^tig ift, fonbern ba^ ber gro^e 3}leifter l^ei^^ 
liger 3Rufif am 14. ^uni 1594 geftorben ift. 5Die ^a^reäga^l 
auf bem ©arfopl^ag fann nur alä S)atum ber ©rric^tung beö 
35enfmal§ angefel^en merben. 

3u beiben (Seiten beö SRetiefö ftnb 21afeln mit je brei la^^ 

teinifd^en S)iftid^en angebrad^t. S)ie SSerfe lauten in freier Uebers^ 

tragung : 

„Orlanbö 2lfd^e, ber einft fo fü§e 2öeifen gefungen, 

3efet aber ftarr unb ftumm, birgt biefeö traurige ®rab* 

S)ic^ ^n beweinen, 2)id^ 3Jlübcn (Lasse), ermübeten f elbft bie ©l^ariten, 

5Der S)u oou gürften geliebt, ja felbft oon Äaifern geeiert, 

®en unö Belgien gab, bie öeimat erlaud^ter ©eifter, 

§egte bann boifc^eö 8anb, baö fold^e 3Jianner erndl^rt. 

Sd^, feine §ülle umfc^lie^t aud| biefe boiifd^e 6rbe, 

3n)eimal fe^ö ßuftren unb jmei Söinter nur l^at er gelebt. 

SSaume, gelfen, ©etl^ier bezauberte Orpl^euö, bod^ Saffuä, 

35ie in orpl^eifc^er Ä'unft felber al^ 3Keifter ntxt^xt 

9Beil mit aBo^aut be§ Slonö er füttte ben laufc^enben ©rbfrei^, 

Ä&mpft er alö Sieger je^t bort mit ber §immlif d&en ßl^or." 



— 384 — 

Vlcber bad ©cöurtöjal^r Orlanbo'§ laben wir feine bcftimmte 
9ia^ric^t, fonbcrn nur unter cinanber abweie^enbe Slnl^It^punftc, 
jo ba§ aud| bie 2ln{tc^tcn ber Siograpl^cn, bic balb biefcS balb 
jcneö ^'^biöibuum bex)orgu9ten, au^inanbergcl^en. 

Ob bie in jenen 5Diftid6en entl^altene 3laä)v\^t, Orlanbo |abc 
62 3a|re gelebt, (^Post lustra ac hyemes seqa bis acta 
duas"), al§ auörcid^enbcr ©eiuciö für bas ©eburtöjaftr 1532 
anjufel^en tft , erf d^eint jroeif ell^af t. ^^benfaff^ ift aber bamit bc^ 
roicfen, bafe gur 3eit ber ©rric^tung beö ®rabmal§ bic eigene 
T^amilie Orlanbo*ä beö ©laubcnä mar, bog er 62 ^al^re alt 
geworben jei. ©aburcb ift bic 2lnnal^mc, bafe er fc^on 1520 geboren 
fein lönntc, fo jiemlid) ouögef(^loffen, raäl^renb ba§3^]^^ 1530, 
ba§ burd^ üerfd^iebcne ^inbigtcn, inööefonbere burc^ bic beftimmte 
Angabe eines Sanbömanneä unb intimen ^reunbeöbcö Orlanbo, 
bcö ©elel^rten (Samuel Quic^elberg, unterftfl^t unb beöl^alb aud) 
in ber jüngften biograp^ifd^en Slrbeil oon 3lbolpb ©aubbcvgev 
icDorjugt roirb, el^er nod^ bamit gu oereinigen ift. 

Unter bem SRcIief in ber 3Kitte ber unteren Sangl^älfte be^ 
finbcn fic^ bie SBappen beö Orlanbo bi Saffo unb feiner ^S^e* 
frau SRegina , gebornen 2Bedfinger. S)a8 erftere ftimmt genau 
mit ber 99efd^rcibung in bem Slbelöbrief Dom 7. SDegember 1570 
überein. 2luö bem gelröuten §elm fteigt ein boppelfc^ioeifiger, 
eine ftral^lcnbc ©onnc in ben ^raufen l^altenber Söroe empor. 
33aö ©d^ilb ift fc^rag geoiert, fo ba| baö obere unb baö untere 
2)reieÄ Heiner finb alö bie äußeren ; in jebem ber ^Jelber ift ein 
Äteugd^en; auf bem burc^ bie SWitte l^origontal gelegten 33alfen 
geigen fid^ bie befannten d^romatifd^en SSerfe^ungä s: unb Um- 
raanblungögeidEjen beim gortfc^reitcn ber Zbnt, ein Sluflöfungö* 
geic^en :j, ein 5??reug jf, ein 99c, j?. 3Jlarggraff erblicft in ber 
(ginfügung biefer 3^^^^" ^^^^ 93eftdtigung ber 3^rabition, ba§ 
Orlanbo ber ©rfinber be^ c^romatifc^cn lonlcitcrfpftcm^ gerocfen 
märe. 2)aö f^eint nid&t ridtitig gu fein, ^tailf) Sd^afputl fblt 
ber 35rüffeler mn ber (Sr)dEen frf)on 1518 ben ©cbrauc^ ber 
^icfiö = ^ erfldrt unb ber Spanier SBiabana über bic 93a|* 
uote, vomrx ber 3)reiflang meidö war, ein i?, lücnn berfelbe roie* 



— 385 — 

ber l^art mürbe, ein if gefegt l^aben.*) 3llfo üor Drlanbo! 
^JJian §at anä) [td^er nid^t nötig, gur (Srlldrung SJiarggrqffä ju 
greifen; e§ l^at an ficfi nic^tö 2lupllige§, bafe baö ritterliche 
2öappen eineö 3Kufiferö mit [olc^en mufilalifd)en ^tiä)m an^^ 
ge[tattet raurbe. 5)aä Sßappen ber 3iegina Sßerfinger l^at alö 
.N^elmfleinob eine männtid^e 93üfte, bie aud) im groeiten unb 
britten %dh beä Sd^ilbeö miebertel^rt; baä erfte unb ba§ Dierte 
gelb ftnb leer. 

ginfö unb rec^tö t)om SBappen unter ben ©c^rifttafeln 
fnieen in f^mmetrifc^en unb perfpeftiüifc^ fic^ üerjüngenben Sieil^en 
bie ajiitgtieber ber gamilie Safjo, linfö gel^n männlidie, red^tö 
a(i)t weibliche. 2llö ber (Srfte jur Sinfen im SSorbcrgrunb gegen 
ben 3i^f<^^w^^ f^i^^ Drlanbo felbft; ber Äopf l^at unüerfennbare 
Slel^nlid^feit mit bem um baö ^Q!f)t 1560 üon §nn§ 3Jiielic^ ge:= 
malten 3Jliniaturporträt beg 3Weifter§. Sieben bem SSater fniet 
ber ältefte Sol^n ^o^^nn (ügl. bie von ©e^touc^eö entworfene 
Stammtafel ber gamilie), ©dnger in ber fürftlid^en Kapelle ; bann 
folgen 30Bill§elm, ber eine ^Jiautl^nerftelle in 9legenöburg inne l^atte, 
gerbinanb, bet nac^ bes SSaters Stob l^erjoglid^er Äapellmeifter 
rourbe, SRubolf, „beftellter fürftlid^er (Somponift unb ^oforganift", 
loie er im ©runbbuc^e ber Stabt 3Jiünc^en begei^net ift; enblic^ 
(grnft, 1595 nod^ ein „Tf>i\tb'\ bem üom ^erjog Söil^elm gu 
weiterer 2luöbilbung jum ^nftrumentaliften ein ©tipenbium üer^: 
Uelzen mürbe. S)ie übrigen üier finb t)ermutli(^ (Snfel beö 
Jlonfefeerä. Ober^lb fämtlicber ^öpfe finb Ä'reuje eingemeißelt; 
^u Raupten Drlanbo*ö mag man baö Äreuj icf)on bei 2lnfertigung 
beö ©rabfteineä angebracht l^aben, bie übrigen merben fpdter nacfi 
Slbleben ber ©ingeinen eingefügt morben fein. 

SSon ben ad^t grauengeftalten ift bie erfte ol^ne 3^^^'?^!^ ^'^ 
(Sl^efrau Orlanbo*^. 3^r gu güßen liegt ein Söidtelfinb, mo^l 
um angubeuten, baß il^r ein Äinb fd)on im. frül^eften Sebenöalter 
burc^ ben 2^ob entriffen mürbe. Sieben il^r Iniet bie ältefte 
jlod^ter D^icgina, bie 'mit bem faiferlid^en .'oofmaler ^'^l^ann üou 



*) grcunblid&e 3RitteiIung bc^ ©crrn 3. 91. äJla^er, Eonferoatorg 
am bager. SFlationalmufeum. 



— 386 — 

2ld^ ücrmSl^lt roar. ^f)v gu ^n^tn fielet ein 2Bappen|c^iIb, in bcm 
nod^ brct ©lerne beutlid^ ju erfennen finb. ®amit t[t nun 
freilid^ roebcr bie älngabe in Slmbroä' 95efd)rei()ung beä ^ragcr 
S)omeS, ba§ ba§ 2fcf)*fci^e ^Jamilienroappen einen Söroen mit einem 
9Rerhirfta6 entl^alten l^abe, nod) bie ^^^^ung in ©iebmac^crö 
SBappcnbucf) : brei filberne ^albmonbe auf fd&roarjem Sd^ilb, 
JU Dereinigen. 3^ mu^ bie ©rflärung ber SBiberfprüd^e erfal^^^ 
reneren §eralbilern überlaffen. Uebrigenö ift aüd) bie 2lngabe 
Slmbroö' in begug auf ba§ ©terbebatum be§ ^ol^ann t)on 2lc^ 
laum l^altbar. Saut ^nfd^rift be§ ®rabfteine§ im ^rager ®om 
roare ber 3JlaIer am 6. ^fänner 1615 geftorben. 5Dagegen finbct 
fidEl , roie 2)e§toud^e§ mitteilt , im Staufbud^ ber grauen^ 
pfarrei gu ^OWind^en ein ©intrag, ba§ am 24. September 1615 
ein ©ol^n beö „^o^anm^ t)on Sld^, 3Jialer" getauft roorben fei. 
S)aö injmifd^en oerfd^ollene ©rabmal mar, mie 2(mbro§ felbft 
angab, fc^on 1858 ftar! befdjäbigt; Dermutlid^ mar bie S^fc^^^f^ 
nic^t mel^r beutlid^ genug ju lefen. ®ie fecb§ übrigen fnieenben 
grauengeftalten finb Slöd^ter unb (Snfelinnen Drlanbo'ö; fie 
tragen ^opfbebecfungen üon SJiäbd^en, mä^renb bie beiben erfteii 
bie grauen^aube tragen. 

2luf bem Oberteile be^ ©rabfteineä fommen, weniger in 
bem fonüentioneHen 3Jiittelbitb , ate in ben ^übfc^en ©cörifttafeln 
unb ber Ornamenti? be§ ©arfopl^ags bie freieren ^Jormen ber 
SRenaiffance jum 2luöbrudf; auf ber unteren ^alfte erinnert bie 
fd^ematifdfte Slneinanberrei^ung, aber auc^ bie gefunb realiftifd&e 
93e^nblung ber fnieenben 93eter noä) mel^r an fpätgotifc^e Äunft. 
^n 35ejug auf fünftlerifd^e greil^eit unb geinl^eit fielet bie 3Jiünc^s^ 
ner ®ebäd)tniätafel entfc^ieben g. 33. l^tnter htn (Spitapl^ien bcs 
©cbftabter SSilbl^auerö 8op gering gurürf. Ueber bie ^erfonlic^- 
teit beö ^ünftler§ ift nic^t einmal eine Vermutung auägufpred^en, 
obrool^l aud^ noc^ anbere SQBerfe von ber ,^anb beä namlid^eu 
^eifterg üorl^anben finb. gaft mit SSeftimmtl^eit IS^t fic^ bie^ 
erflären in Sejug auf einen an ber Dft[eiie ber 3Jiüncbncr 
grauenfird^e eingemauerten ©rabftein beä Äaöpar SBeiUer t)on 
©ara^^aufen. 35ie 3tnorbnung ift l^ier bie ndmlicfie, mie auf ber 



— 387 — 

@cbac^tni^tafel beä Orlanbo. ^m 3Ätttelbilb ber oberen ^alftc 
ift bie (gripecfung beä Sajaruö bargefteHt; bic giguren wie bie 
.^aufer im ^intergrunb erinnern auf ben erften 93lic! an 
ben ©rabftein beS Orlanbo, nid^t minber bie lafeln, roelcfie bie 
3nfc^riften tragen; l^ier mie bort ftnb orgelpfeifenartig bie %a^ 
iiülienglieber fnieenb bargefteHt; audfi bie SBappen ftnb auf gleiche 
SBeife angebracht. 

2le]^nlici^ üerl^dlt eö ficfi mit bem au§ ber 3Rüncöner iJi^auen^^ 
firc^e in ben ©arten be§ SRationalmufeumö üerfe^ten S)enlmal 
beö ®eorg Sartl^ ju §armating, geft. 1566, unb feiner (gl^efrau 
5)largaret§a, geft. 1600, nur ift l^ier altes reicher unb präcfitiger 
gel^alten. ^n bie gleiche Kategorie gel^ört aud^ ber einfad^ere, 
je^t im SRationalmufeum befinblid^e ©rabftein beö ©d^ufterö 
ilnerr auö SRegenöburg. 

@§ ift im ©runbe nur eine müßige Stanbelei, raenn jmifd^en 
Sßerfen auö gang oerfd^iebenen ^unftgebieten 3Sergleic^e gebogen 
lüerben, unb eä rcare nicf)t angemeffen, baö ©d^affen be§ epod^es= 
mad)enben ^omponiften unb bie Seiftung eineä 33ilb]^auerg t)on 
untergeorbnetem Sftange auf eine (Stufe [teilen ju rooHen. ^mmtv^ 
l^in erinnert baö ©rabmal in mand^cn 3^9^^ ^^ basSeben unb 
3Birfen beö glamdnberS, ber in Italien ein 3Jieifter feiner 
Äunft unb in 9JJunc^en ein guter ©eutfd^er geworben ift, beä 
^JJhiftferö, beffen Sd^öpfungen nicfit fo faft burd^ ©lang unb 
©d^onl^eit alö burd^ ©c^lidötl^eit unb Straft ber Harmonien il^re 
eigenartige, gro|e 2öirfung üben. 



25^ 



XVI. 

gin ^ei(^ — ein fler^f' 

Kev ©ebanfe beiitfcfter (äinfieit auf bem ©ebiete btS tiüt= 
gerlic^en Stec^tö i^at ein glorreirfieä @eburt§JQ^r, baä 
3fl^r ber SBeftEiung 5Deutfd^Iaiib§ auä uttiüürbigen 
^effefn: 1813. 

Xiiird^i ben ©itg ber beutfc^en 5ßJaffen roor ba§ ©elbfts 
ßerou^tjein ber 9?atton erftorft. ®ie g^f^be über ftolje§ ®es 
lingen gemeinfam ooUbtacfiter S^^afen rief bei allen beiitfctien 
(Stämmen ba§ ©efüfd ber 3wfo"iinEn9eöört9Eeit roocft, unb nun 
iDurbe neben «nberen nalionalen ■ gorbevungen jum erftenmale 
au<i} bet Sßunfcf) nacfi eiit^ettUctier beutfdier ©eje^ge&ung laut. 

Stfton in einev Süenffc^rift, roeld&e §ianä öon ®agem in feinem 
^ubcl über ben Sieg ber beutf(|en 3bee nienige S^age nacft ber 
©c^lacfit bei Scip^ig an (^ürft 3Hettcrni(ft ricbtete unb roorin ber 
^ei^bliUige 5ßatriot feine j>offnungen unb *p(äne in SBejug auf 

•) ©et Sluffat rourbe 1872 im aTuftcog SDliniftcc d. Spfeuferä, ber 
auabiüdticö einen 9iicE)tiuti(ten mit ber Wutaabe Betraut nilffen löoCte, 
oßgefafet, itm Sr. gjlajeftöt 9önig Siibioig II. Don SSatietn unter= 
breitet ju roetben. Obmotfl it^ mit ^eute über baS bilettantifc^e ®e= 
ptägc betSIt&cit niijt im Unflaten bin, glaube ii^ fte bennoi^ Detöffent= 
(idien }u bürfen, ba aitS ben Sitten beS ba^etifc^en ^uftijminifteriumS 
einiges 31eue jur ®efd|id|te ber gortentmidtung be@ beutfd^en ätec^tS 
mitgeteilt roerben tonnte. 



~ 390 — 

©cutf^tanbä Buf^^f^ baricgtc, ian^i bcr @a^ auf: ^^äfffmäl^üdj 
mtüti^t kr (Sntourf «nb bic Stboptian aßgemeincr @€fe^uc^r." 

35eftimmtcrc gorm ga6 bcm 3Setlangen nac^ Icgt^tatiücr 
©inl^it ber ,§eibcl6crgcr SRec^töIc^rcr S^^ibaut in einer 1814 
erfd^iencnen ^^hifll^^i^ifi • ,/Ucber bie SJiotraenbigfcit eine§ aUgc^ 
meinert bürgerlid^en Dlec^tö für 5Deutfd^lanb.'' 

@r Derl^cl^lte fid^ nid^t bic @c^n)icrigfeitcn , bie einer feften 
politifdöen ©eftaltung 5Deutfd|Ianb^ im 2öege ftünben, unb fprad^ 
fic^ felbft atö ©egner beö Unitariömuä auö: ,,®o Diel ift ent^ 
fd^ieben, 5)eutfd^Ianb l^at nad) mt üor ben 9Sor%i(en einer unbe^? 
bingten ©inl^eit ju entfagen. 5)}it bem Steid^tl^um beä 3Kannig= 
faltigen werben bie S)eutfd^en ftets einen auögejeic^neten ^la| 
unter ben 3SolIern bel^aupten, rodl^renb leii^t aUeö jur ^lattl^eit 
unb ©tumpfl^eit l^erabftnfen !onnte, wenn eö einem (Sinsigen ge^ 
lange, 5Deutfd^lanb in eine üoUe politifd^e ©inl^eit umjubilben/ 
®ie« fd^lie|e aber bie Sered^tigung feinet Sßunfd^eö nad^ ein^^ 
^eitlic^er ©efe^gebung burd^auö nid^t auö. ,3Jian l^at inbeffen jeben 
Heineren Staat fo organifiert, alg ob er mit ber ganjen SBelt bürd^ 
feinen gaben gufammenl^inge, rodl^renb bie 35eut)c^en nid^t anber^ 
glüdflic^ merben fönnen, alö menn atte bcutfd^e ^Regierungen mit Der^ 
einten Gräften bie Slbfaffung eineö ber aBilHür ber einjelncn 
ategierungen entgogenen^ für ganj ©eutfc^lanb erlaffenen ®efcfe=^ 
bucöeä gu bemirlen fud^en. . . (Sin patriotifd^er 3Serein aBer 
beutfc^en Slegierungen laffe bem ganjen SReicfte bie SBol^ltl^atcn 
einer gleid^en bürgerlid^en SSerfaffung angcbeil^en." 

©leid£)jeitig forberte aud^ Pfeifer in ben ;,3been ju einer neuen 
ßiüilgefe^gebung für teutfd^e ®taatm" ein allgemeine^ ©efe^ 
bucf) , menn e§ auc^ „an bem beftel^enben Jted^täfpftem möglid^ft 
menig anbern" bürfe. ßbenfo vertrat ^. 6. (Sd^mibt in ber 
glugfc^rift „©eutfcblanbö SBiebergeburt" ben t)on 3:§ibaut ange^ 
regten ©ebanfen, l^ielt eg aber für baä SSorteill^aftefte, menn fic^ 
gang S)eutfd^lanb einfad^ gur Slnnal^me beö ofterreid^ifd^en bür- 
gerlichen ©efe^bud^es üerftel^en mürbe. 

5Die)en planen gegenüber fud^te Saüign^ („9Som 33eruf 
unferer ^txt für ©efe^gebung unb SRed^tgmiffenfd^aft") ben ©eroeiö 



— 391 — 

bcr Unmoglid^feit einer neuen föobification ju fül^ren, nid)t o^nt 
bic SSerecötigung beö Söunfd^eö nad) ©emeinfamfcit beö SRcc^tS 
an^uerlennen. @l^e man ftc^ aber fo frommen SBünfd^cn l^ingcbe, 
ieien eifrige l^iftorifc^e ©tubien erforberlid^, um baö neue dttift^::^ 
gebaube in 3^'^^*^?^ ^^f weniger fd^ioanlenbem ©oben aufri^ten 
^u fonnen, alö bieä bermalen möglid^ :r»dre. 

2luc^ bei ben SSerl^anblungen beg 3Biener Äougreffeä über 
bie ©eftaltung beä neuen Sunbeöoerl^ältniffeä ber beutfd^en Qtaatm 
trat ber ©ebanfe ber Schöpfung eineö nationalen Oled^tg mel^rs^ 
mate in ben SSorbergrunb. So forberte ber 33erfaffungöentn)urf 
A^arbenbergä ^ein allgemeines beutfd^eö ©efe^bud^." 5Der (gnts^ 
rourf beö med(enburg:?f(^n)erin*)cl^en 3Kinifter§ v. ^leffen betonte 
roenigftenö entfd^ieben bie Sin^eit ber §anbelögefe^gebung. 3n 
bem SJlemoranbum, it)elc6e§ 32 beutfd^e gürften unb ©tabte am 
10. gebruar 1815 an ben gürften 3Jietternici^ rid)teten , fanb 
ftd^ ber SSorfd^lag aur 93ilbung eineö fogenannten jmeiten 3lat^, 
bcffen 2öirfung§treiö ^auptfdc^üc^ „im 2lnteil an ber allgemeinen, 
für ganj ®eutfd)lanb geltenben ©efe^gebung'" befleißen foltte. 

3n ben mafegebenben ftaatömannifc^en Greifen mar man 
aber menig geneigt, ber (Sinl^eit beä beutfd^en StaatäförperS 
burc^ gleid&mäfeige ftaatlid^e (Sinrid^tungen 3Sor)d^ub gu leiften, 
unb nac^bem mieberl^olt bie ganjen SSerl^anblungen über bie ©e* 
ftattung be§ ftaatärecf|tUd)en Organismus fd^on bem Scheitern 
nal^e geroefen maren, gelangte bie Slnftd^t jur §errfci^aft, e§ ge^ 
uüge vorläufig eine S^f^l^fe^^fl ^^^ mefentlicfiften ©runbfd^e. 
vSomit mürben beftimmte Söia^nal^men narf) ber legiölatioen 
9^Mc6tung nicfjt getroffen, ^n 2lrt. 10 ber 93unbeöaftc ift blofe 
gefagt: ^®a§ erfte ©efcfjäft ber 93unbegoerfammlung nad^ i^rer 
(Srßffnung roirb bie Slbfaffung bcr ©runbgefe^e beS 33unbeS unb 
beffen organifc^e ßinrid&tungcn in SRüdftc^t auf feine ausmärtigen, 
militärifd^en unb inneren SSerl^altniffe fein''. 

aitlerbingä l^atte in gleid^er 2öeife, roie auä bem 2lrt. 19 
bag 3nftitut be§ 3^^^^^^^^^ l^erauämuc^ö , auS 2lrt. 10 eine 
einl^eitlidfie Drganifation beö ditä)t^ gefolgert unb begrünbet 
loerben fönnen, altein bie gortentmicflung bcö beutfc^en 33unbe§ 



— 392 — 

fetbft mar gcmcinnü^igen 2lnorbnungcn burc^auö ungünftig. ^wav 
iDurbcn au(^ nad^ bcm Söicncr Äongreffc Stimmen laut, njelc^e 
cinl^citlid^cö SRccJit l^eifd^ten, — fo crfd^tcn j. 93. 1817 eine Schrift 
„93ltcfc auf bte juriftifc^e ^ra|:i§ in 93ejiel^ung auf ba§ fünftige 
®cfe^6ucf) für ©eutfdblanb", raorin ein allgemeine^ ©efe^bud) 
al§ raürbigfteä S^ationalbenfmal bejeic^net unb geforbert mar, — 
hod) bte Organifation be§ 33unbeä galt nad^ ben Äarläbaber 
* 33cfci^lüffen unb ber SBiener Slfte für abgefd^loffen, unb nur burd^ 
fel^r fdiroad^e 8e6enöjeid)en Derriet ber 93unbe§tag, bafe /,^?ort:= 
fe^ung ber organifcben 6inrirf)tungen beö 93unbeö* ^u feinen 
anerfannten Slufgaben gel^ore. ®urd^ Slretin , ben 3Jertreter ber 
bat)erifd^en ^Regierung, lüurbc 1821 angeregt, eine Sammlung 
aller in ®eutfd)lanb beftel^enben ©efe^gebungen ju üeranftalten, 
aber felbft biefer 9Sor|cf)lag gelangte nid&t ^u entfprecöenbcr Sluä^: 
fül^rung. 5Die ©egner raiefen barauf l^in, ba§ Sie beiben 
größten Staaten, Oefterreidö unb ^reu^en, fid^ einer Der^ättniö^ 
mä^ig abgefd^loffenen ©efefegebung erfreuten unb bie .kleineren 
nur biefem 35eifpiel ju folgen brandeten. 2llä Schnell unb 
Sift 1819 üor bem ^orum beö Sunbestageö im ^ntereffe be§ 
§anbelö unb 93erfel^rs älufl^ebung ber ^büt unb 3Äauten im 
inneren ©eutfc^lanbö forberten, raurben biefe „Sleu^erungen üon 
^riDatleuten , bie fid^ jut)orberft an il^re SWegierungen l^dtten 
menben follen", einfad^ ju ben 2fften gelegt. 9lber fd)on roenige 
^öl^re fpater badete man anberö über bte aSid^tigfeit biefer 
nationalen Slngelegenl^eit, unb mie jefet au§ ©ottaö papieren 
nad^gemiefen ift, l^auptfäd^lic^ 2)anf ber patriotijc^en 93emü^ungen 
ber Könige i3on Söürttemberg unb 95a^ern fam ber allgemeine 
^ollDerein ju ftanbe. 

?tuf gleid^e 2öeife mürbe ba§ 35ebürfniä fül^lbar, bie J^an^ 
bclöred^tlid^en 2!?erpltniffe gemeinfam ju regeln; e§ jeigte fid) 
immer beutlic^er, ha% ^Reformen ber partihilciren ©efe^gebung 
l^ier nid^t au^reid^en, unb bie nämlichen Gräfte, meldte bei ©rünbung 
beö goHoereins tl^dtig geroefen roaren, roirften aud^ bei ber neuen 
y:>anbelögefe^gebung als t^atigfte ^^^^^ören mit. * 

93ei ber SJiünc^ener ©eneraljoHfonferenj^ 1836 (§aupt* 



— 393 — 

^rotofoU § 40 unb Beilage 3ir. XI) würbe Don Seite beä 
SSertreterä ber roürttembergtfc^en ^Regierung unter Sejugnal^mc 
auf ba^ in mel^reren 3Sereinöftaaten bringenb empfunbene 35e=: 
burfniö einer neuen ober üerbefferten ^anbelögefe^gcbung ber 
SSorfd^lag gemad^t, über geroiffe ^auptgefic^töpunfte, von lüeld^en 
bie i^anbelögefe^e ber einjelnen jottDerbünbeten Staaten an^n^ 
gelten ptten, ftcö gu einigen, inöbefonbere bel^ufä ^erfteHung einer 
größeren ©(eid^mä^igfeit im Söec^felred^t über eine gemeinfc^afts; 
lic^e ©runblage ber fünftigen 95Becl^)elorbnungen jic^ ju tjerftanbigen. 
S)ie 93eüottmdd^tigten ber (Sinjelftaaten erfannten bie 5Bic^tigfeit 
ber grage an unb üerfprac^en , biefelbe ber nftl^eren @rn)agung 
il^rer 9%egierungen ju empfel^len. 2llö im nad^ften ^af)vt 33apern 
unb SOBürttemberg junäc^ft aüein an bie Beratung . biefer 2lnge= 
legcnl^eit gingen, erllSrte fic^ auc^ bie preu^ifc^e ^Regierung, in^ 
bem fie auf bie ©efa^ren eine^ partiellen ©c^ritteg für ben 
3it)ecf einer allgemeinen SSereinbarung l^inraieö, gu üertraulid^er 
Syiitmirtung bereit, unb bie fübbeutjd^en ^Regierungen nal^men ben 
®or)d&lag an. 

3Som ba^erifc^en i^inanjminifterium raurben junad^ft bie 
2öed;felgerid^te gu gutad^ttid^er 2leu§erung aufgeforbert. gaft alte 
Slntraorten ftimmten barin überein, e§ fei im 3^tereffe beö l^an:= 
beinben ^ublifumö gelegen, menn allgemeine Seftimmungen tüenig- 
ften§ über SBed^felrec^t für alle 3oHücreinä:=@taaten feftgeftefft roür:^ 
ben. 9iur bae SSanM^^^ unb SBed^felgerid^t Straubing (9. Januar 
1838) proteftierte gegen fold^e^ 3"f<^^^^^^*^^^t^^ unvereinbarer 
^ntereffen, ba „33apern in begug auf ben §anbcl§betrieb einen 3Ser- 
gleic^ mit ben SJereinsftanten beä 9lorbeng nicf)t au^l^alten fönne 
unb beöl^alb bie §eftfe|ung allgemeiner Seftimmungen bem Sanbe 
frf)dblid^ werben muffe , inbem ber ba^erifrf)e ^anbelöftanb ntit 
2öec^fel unb Slnraeifungen überfd^raemmt würbe, ol^ne ftd^ auf 
gleiche 2Beife reDand^ieren ju fönnen." (!) 

2Rit biefen entgegenfommeuben Sd^ritten ber genannten 
^Regierungen l^atte e§ aber üorldufig fein Sewenben, obwol^l bei 
bem üon ^al^r gu 3a^r namentlich burd^ ben ©ifenbal^nbetrieb 



— 394 — 

gefteigerten ißerlel^r baä ©ebürfntö ipenigftenä nad^ gemeinfamen 
l^anbelörcc^tltd^cn 9?ormcn immer fü^barcr lourbc. 

21. ßl^ift betonte 1842 auf'ö neue in einer Schrift ^Ueber 
beutfd^e SRationalgefe^gebung" bie SRotroenbigleit einer üaterldn^ 
bifd^en ©efcfegebung auf bem ©efamtgebiete beö 9iecl^t§ unb 
roarntc öor ben ©efal^ren bcr ^artif ulargefe^gebung , ^rooburcö 
Spaltung bcr bebcnflic^ften 2lrt, üielleid^t für ^al^rl^unberte, ge=: 
rabe ju einer ^tit unter ben beutfd^en SSölfern gefd^ffen roer^^ 
ben fönnte, roo baö 35ebürfniö beö ©anjen unb ber einjelnen 
Gleite gebieterifd^ ba^ ©egenteil oerlangen." 

Söäl^renb ©l^rift bie bamalige Sage für befonberö günftig 
^ur Schöpfung eine« allgemeinen 6it)iltcc^tö erachtete, bel^auptete 
3öpfl in einer Äritif ber @d&rift ©l^iftö, e§ fei, wie gur 3^'^ 
bie ©ad^en in ©eutfc^lanb ftdnben, nid^t baran gu benfen, ba 
ja Dom 93unbe§tag eine fold&e Sleform nie auöge^en loürbe unb 
Oefterreid^ unb ^reu^en i^rc eigenen ©iüilgefe^büd^er nic^t aufs^ 
geben wollten. ,,®a§, raaö je^t nottl^ut/ fc^lie^t er, „bas ift 
ein gcmeinfameö jpanbeläs: unb Söed^felred^t für bie 'Staaten be^ 
3oltt)erein§." 

2luf biefem ©ebiete, wo bie Unjulänglid^feit ber l^errfd&en:* 
ben SRec^töoerl^dltniffe am offenfteu §u Slage lag, würbe benn 
auc^ roieber im ^af)xt 1843 bie erfte mm 2lnregung jur ©inigung 
gegeben. S)ic preufeifd^e Dtegierung gab ben 3Bunfc^ ju erfennen, 
über bie §rage, inroiefern bie ©infül^rung eineö gleid^förmigen 
.s^anbel^:? unb 2öed^felred)tö groedfmä^ig unb burc^fü^rbar fei, in 
fier^anblungen einjutreten. SBieber erfldrten fid^ mel^rere 3le* 
gierungen jum Seitritt geneigt, ol^ne ^aß es jebod^ gu feften 
Sefc^lüffen gefommen lüdre. 'aDa^ Seftreben , roenigftenä biefem 
Xeil beö bürgerlid^en SRed^tä auö ber Stagnation ber beutfc^en 
3lerf)t0i)er]^dltniffe emporjul^elfen unb il^n ben 3tnfprüd^en ber 
©egenmart anjupaffen, trat jeboc^ allerorten ju 3:age, mmn auö) 
üorldufig nur in legiölatiüen SSorarbeiten. 

3Son Äönig Subroig I. jur 33eleud^tung ber roid^tigen §rage 
aufgefordert, legte Oberappellrat Äleinfd^rob bie Slotraenbigfeit 
bar, bie 9tormen, roelc^e für hm ^^cinbel im SSa^ernlanbe gelten 



— 395 — 

foßten, )o Diel al^ möglich mit benjcnigen 3Sor)c^riften in (^im 
Hartg gu bringen, rooburdf) ber jpanbel in ben anbern beutfc^en 
Staaten geregelt fei (3Sortrag üom 31. 3^li 1844). 2)ic ®in^ 
fül^rung eineä gemeinfamen ,^anbelägefe^6uc^e§ muffe jeboc^ an 
ber SSerfc^iebenl^eit ber in ben einjelnen Staaten beftel^enben 
©iüifgefe^e fd^eitern , fo ba§ nur bafür ju forgen wäre , „ba§ 
eine mit bem (Sntrourfe be§ 2öed|felrec^t§ beginnenbc fuccefftDe 
Bearbeitung beö §anbelägefefebu(f)e^ affergnäbigft geftattct unb 
mit fämtlic^en ober einzelnen Staaten be^ 3*^^^^^^'^^ W 35'-'' 
arbeitung gleicfiformiger SSorfcöriften in baö Senel^men getreten 
loerben möge." 

5lIIein tro^ ber 2lbneigung ber ^Regierungen trat bie nad^ 
gemeinfamer Gobification ftrebenbe jftid^tung immer entfc^iebener 
in treffe unb Siteratur in ben Sorbergrunb. Sine SJieil^e t)on 
Schriften auö ben ^^l^ren 1844 bis 1847 beraeift, mie lebhaft 
biefe i5^age bie ©eifter befd^dftigte. Seit Sa^ign^ feiner 3^^* 
ben 95eruf ^ur ©efe^gebung abgefprod^en l^atte, raar roirWic^ ein^^ 
getreten, mag er alö erfte 93ebingung eine§ günftigeren Um^ 
fcön)unge§ bejeic^net l^atte. ®ie SRec^tämiffcnfcfiaft l^atte fic^ mel^r 
mit ber ^ra^^ befreunbet, unb gerabe burd& bie üon ber ]^ift05= 
rifc^en Sd^ule in§ Seben gerufenen Stubien lüar ber Staub ber 
3uriften baju l^erangebilbet roorben, für lebenbige 2lu§bilbung 
be^ 9fted)tö Sorge gu tragen. 

3n ^^urgolb^ Schrift „®er beutfd^e 2lnn)a(ttag" mürben 
bie beutfd^en Slnmälte ju energifd^em 3^f<^wi^"^^i^Wen für bie 
nationale ©efe^ebung aufgerufen. 3ludf) 8. SOB. ^Ifciier rooßte 
in feinen Schriften „bie teutfd)e Suftij"' ,,3^eutfc^e§ 33olf unb 
teutfcöeä Dflec^t", „bie teutfclie Dtec^töform" u. f. m. ben ©ebanfen 
ber 9lerf)taein]^eit feftge^alten roiffen, erwarte aber für unmöglich, 
baß ein beutfd^eö ?tationals=®efe|buc^ gefd()affen luerben fönne, 
el^c ber Slnfang mit einl^eitlidier SReform beö ^roge^redötS ge^: 
ma^t raerbe. ^S)a unfer SRed^tämefen mdl^renb langer 3a^r== 
^unbertc üerfaumt marb, fo fielet eö unä nic^t an, bie ©rünbung 
eines ooltfommenen (Sioilred^tö in fürjefter grift gu erroarten ; 
Don ber ^dt unb ben Umftanben mirb eö abl^angen, ob ba§ 



— 396 — 

fommenbc ©cfc^lcd^t ^rüd^tc ernten roirb; für unö ift fc^on üicl 
gewonnen nnb eine gro^e ^ffic^t erfüllt, rocnn roir bie ^feiler, 
auf bencn fid^ nad^ 3Sernunft unb ©rfal^rung ber 35au be§ ^o\U^ 
red^tä erl^eben fann, attmdl^Uc^ ju grünben fachen." SSefelcr 
^äJolföred^t unb ^uxi^ttnx^^t'' roarf ba§ 33ebenfen auf: „2Bo|in 
fott eö mit unfcrer im gemeinen Dted^t üertrctencn Slec^tScinl^eit 
fommen, loenn ein Staat nad^ bem anbcm fid^ bat)on abloöt 
unb unbefümmcrt um bie anbern fein SBefen für fid^ be- 
jteßt?" Sttud^ Dtunbe ^©emeine^ dttä)t für ®eutf erlaub ^ tabelte, 
ba§ jebe beutfd^e ^Regierung bie ©ac^c alö ©ingelfrage für ftcö 
auffaffe unb 2lb]^ilfe in 2lbfaffung eineö partifulSren ©efc^buc^eö 
fuc^e. aSom beutfc^en Sunbeötag muff c bie ^nitiatioe gur ©d^opfung 
eineö gemeinfamen beutfcöen ©efe^bud^eö auägel^en; jebe ber 17 
Stimmen bes engeren fltat^ möge ein Äommiffionömitglieb 
ernennen. 5Da ber beutfd^e 3ottt)erein, in roclc^em bie bebeutenb^ 
ften 3ii^tereffen üertrcten feien, unmoglidö langer ol^ne eine ge:= 
roiffe ©emeinfamfeit be§ dttd)i^ bleiben tonne, fei ein ^anbele^ 
unb Söed^felrec^t alg erfte 2lufgabe ju betrad^ten. 5Da biefeä ficft 
auf baS ObligationenrecJjt ftü^e, fo muffe bamit bie 2lrbeit fort^ 
gefegt unb fo baä ©ebiet eineö gemeinfc^aftlic^en beutfd^en SRedfttä 
fuccefftüe erweitert merben. 

2luf bem ©ermauiftentage üon 1846 rourbe ebenfalls ber 
bringcnbe SBunfc^ nad^ gemeinfamer ßobification be§ ^riDat=s 
red^t^ auögefprod^en. S5er $effe ^^^P erflarte, feine Hoffnung 
fei jundcöft auf jenen S)önig, ber blo§ in Sanben be§ beutfd^en 
93unbeä regiere, alfo auf gubmig I. üon Sägern, gcrid^tct, auf „il^n, 
ber jeit einem SSierteljal^rl^unbert fo unenblic^ uiel für bie fünfte 
getl^an, ber bereite 1831 ben ©eift ber Station bergeftalt erfannt 
l^at, ba§ er feinen Stdnben greil^eit ber treffe unb jur 2tb- 
urteilung ber ^re^üergel^en (Sc^n)urgerid)te angeboten, ber auc^ 
in biefem ^a'^v^t bei einer aSeranlaffung , rao ©eutfd^lanbö 3m 
terefjc unb @^re üon 9^orben l^er bebrol^t mürbe, mieberum be^ 
miefen, ba§ nic^tä il^m fremb ift, mas 2)eutfd^lanb§ (äl^re unb 
^ntereffe betrifft." 9tocb im nämlichen ^al^re ftcHte in ber 
jmeiten ba^erifc^en Kammer ber 3lbgeorbnete G^rift einen Stntrag 



— 397 — 

auf (Sinfül^rung einc§ für fdmtlicfic SScrcinöftaaten giltigen ^anhtU^ 
imb SBcd^fclgrcc^tö. 3)cr ^Referent 3Jiittermaier begrüßte bicfcn 
Schritt aU ^^Slnfang bcr aScrmirllic^ung bcr ^bcc eineö gemeinst 
lamcn national bcutfcJjcn atec^tö, baä biö jc^t nur ein ucrfüms^ 
merte§ Scbcn in ber Slnrocnbung l^attc, von bem »or me^r al§ 
einem ^ß^^^^^f^^^ f^^^' ^i" anbereä SSolt unter gang anberen 
SSerl^dltniffen auögebilbeten fremben SRed^t uerbrängt ift unb ba§ 
33ilb eineö traurigen 3iiftonbc§ ber SRecfitöungeroi^l^eit unb be§ in 
jebem Slugenblicf l^ertjortrctenben 3öiber|prudE|§ ber dttd)t^mU 
fd^eibung mit ben'Slnftc^ten unb Sebürfniffen be§ 3Solfe§ ge^^ 
raa^rt/ 3Birfli(^ fanb ber Stntrag bie 3^fti^^^tn9 ^^^ Äam^ 
mermel^rl^eit. 

SlHein erft t)om 3^^re 1847 an boten bie ^Regierungen 
aufrid^tig bie ^anb ju einl^eitlic^em äJorgel^eu ; bann ix)ir?te aber 
aud^ ber einmal gegebene ^mpufö ol^ne Untcrbrecbung jur ^-örberung 
nationaler Segiölatiüe fort. 

(Sine SRote ber preu^ifd^en ^Regierung oom 20. gebruar 
1847 lub bie 3ollüereinöftaaten jur Sefc^irfung einer ISonferenj 
jur Beratung einer altgemeinen beutfc^en Söec^felorbnung ein. 
5Dte baperifdie ©efefefommiffton befürtoortete bie Äonferenj. 3lud^ 
Äßnig Subroig gab am 27. ^w^^i 1847 feine ^wf^in^^^iing mit 
bem aSeifa^ : ^SBenn ni^t 2lugäburg betreff enbe 3lu§na§men für 
biefen SBeclifelpla^ ju mad^en rfttl^Uc^ wären , mag in ©rmägung 
3U jiel^en unb mir oorjulegen ift, ob genannter ©tabt eigentpmli:= 
rf)e SÖBect)feIorbnung fürfie beijubel^alten fein möd^te.** 5Da aud^ bie 
meiften übrigen beutfc^en Staaten fid) geneigt jeigten, fonnte bie 
jal^lreid) befc^idfte ^onferenj am 20. Oftober 1847 in Seipjig 
jufammentreten. 

(Sin beutfd^er %üx^i, bcr fd^on bei ber Sßed^felorbnung bie 
^nitiatioe ergriffen l^atte, geigte fic^ nunmehr fogar bereit, ben 
^4Jlan einer allgemeinen beutfd)en SRedit^cobifiaction ju betreiben. 
5Durc^ 5Rote üom 27. ^uni 1847 maubte fidt) bie mürttem^^ 
bergifcl)e Dtegierung 3unäc^ft an bie Kabinette Don 2Rüncl)en unb 
S)armftabt mit bem SSorfcblag , jur 2lnba]^nung einer gemein^ 
famen (Sefe^gebung in (S,mU unb Straf fachen eine Äommiffion 



— 398 — 

gu berufen. 5Da§ ba^erifc^e ^^ftijmimfterium eriotberte jebod& 
oblel^ncnb. ^n ber 2lntn)ort ift l^eroorgcl^obeit , bcr l^ol^e Söert 
einer gemeinfamen ©efe^jgebung S)eut)c^Ianbä roerbe ttint^m^Q^ 
in ^roti^tl gejogen, aber baö Sebürfniö einer balbigcn angc-- 
meflenen 3fieform ber bürgerlid^cn ©efe^büd^er Sa^ernö mad^c 
bie .3lblc]^nung bcr ©inlabung notraenbig, ba bie ©ac^e burd) 
Ucberraeifung an gemijc^tc Äommif [tonen ungiveifell^ft auf lange 
^tit l^inauS Derfd&Ieppt rofirbe. Slnbere Staaten roaren bagegcn 
bem n)ütttcmbergifc^cn SSorfd^lage geneigt, fo ba§ bie SSerufung 
einer .beratenben Äommiffion im üWai 1848* nad^ Stuttgart be^ 
fdllofjen rourbe. 

®ie rcDolutionärc 33erocguug biefeö ^al^reö, bcren %ov^ 
berungen folc^e Sleformbeftrebungen meit überl^olten, lie§ bie 
Stuttgarter Äonferenj nid^t ju ftanbe fommen. 

©leid^jeitig mit Söurttcmberg gebac^tc aucJ) ^reu^en in ber 
üoHötümlic^cn 2lngelcgcn]^eit bie 3^^^^^^^^^^ J" ergreifen. 3"^ 
2luftrag griebric^ Söill^elmä IV. ueroffentlid^te SRaboiuife bie be== 
lannte Denffd^rift über beutfcbe 23unbeörcform üom 20. SJioücmber 
1847. 5Reben anbcren ^Reformen raerbcn ^©rrid^tung ciney 
oberftcn 33unbeögerid^tö , ©infül^rung eines gemein] c^aftlic^en 
@trafrerf)tö unb ©trafuerfal^renä , ^anbclö* unb Söecbfelrecfttö" 
alö bringcnbe 93ebürfniffe anerfannt, mit bereu geitgema^ev 
33efriebigung eigene Spegialfommifftoncn beauftragt werben folTen. 

Unter ^reupenö 2lufpicicn fam bie 9lnbal§nung eineö ge^ 
meinfamen bürgerlid^en unb peinlid^en 9iec^tä unb SRed6töücrfal^:= 
rens audi in ber Sunbeöüerfammlung gur ©prad^e; ein Slntrag 
auf Slborbnung üon Äommiffarcn aller Dtegierungen rourbe ber 
3lu§fd^u§beratung überroiefen. 

SBelc^er Umid^roung burc^ bie immer bro^cnber gu 2:age 
tretenben Sturmgeic^cn gu ©unften beö bisl^er immer roieber bei== 
feite gefc^obenen ^^rojeftö l^erDorgerufen roar, mag ein SJorgang 
in baperifd^en SRegierungäfreifen bemeifen. 

®aö Winifterium beä Sleu^ern fragte burd^ SWote üom 3. ^luli 
1848 bei bem ^uftigminifterium an, ob nic^t bie baijerifc^e 9le= 
gierung burcb eine ßirfutarnote ben 2?or)d^lag macben fottte. 



— 399 - 

"mögltd^ftc ©Icid^formigfcit her in bcn bcutfcöen Staaten eben in 
Huöarbcitung begriffenen, neuen ©cfc^büd^er l^erbeijufül^rcn.. ytad) 
einem ^inroeiä auf frfll^ere 35emfil^ungen ber roürttembergifd^en 
Slegierung l^eifit e§ weiter: 

^Unter ben bamaligen SJerl^Itniffen beftanb allerbingS ge^ 
rechter 3^^*f^l 9^9^^ ^^^ 3Ji6glic^feit, in nid^t aHgu langer 3^^* 
bic in ben einzelnen beutfc^en Staaten beftel^enben ®efe^e 
burc^ eine affgemein rcjipierte beutfc^e ©efe^gebung ju erfefeen. 
55a nun biefeö 93ebcnfen gegenwärtig rool^l nid^t mel^r befielet, 
loirb eine weitere ©ntroicflung ber gemcinfamen SRed^täinftitutionen 
©eutfc^Ianbö auc^ in Sejug auf baö ^^riüat* unb ©trafred^t nac^ 
Ärdften ju beförbern unb nac^ bieöfeitiger Slnftd^t auc^ gegen bic 
in ber 33unbe0Dcrfammlung beantragte Slborbnung Don SeDoffs: 
mad^tigten ber Sanbe^rcgierung nid^tö ju erinnern fein. 2)ie gu 
(öfenbe Slufgabe würbe wol^I eine boppette fein, inbem nebft ber 
3lbfaffung ber gemeinsamen ©efe^büd^er jugleicb auf bie ^Regelung 
ber internationalen ^w^i^^if^i^nSüerl^altniffe gwifd^en ben einzelnen 
Sanbeäregierungen ©eutfd^lanbs, inöbefonbere jur t)orlaufigen 
2lnwenbung bi§ jur wirtlid^en ©infül^rung ber gemeinfamen @es 
fe^e SSebad^t gu nel^mcn wäre. Ol^ne bie 3JlogIid&feit ber üon 
bem fel^r oerel^rlid^en fgl. StaatSminifterium ber ^uftij fd^on frul^er 
alö fel^r wünfd^enSwert bezeichneten Vereinbarungen über eine 
gemeinfame ©efe^gebung für ganj S)eutfd^(anb im ©ebiete beö 
Straf :5 unb ^riüatred^tö unb StrafDerfal^renö , affenfaffö unter 
39etaffung eineä angemeffenen ©pielraumö für bie Slufrec^tl^altung 
eigentümli^er ^^ftitutionen eingelner beutfrfier Stamme (g. 33. 
in 35ejug auf el^elidieg ©üterred^t, (ginünbfc^aftung jc.) unter ben 
gegenwärtigen SSerl^altniffen für jweifell^aft erad^ten gu woffen, ift 
nac^ bieöfeitiger 9Infid&t boc^ ju erwarten, ba§ bic ©rreid^ung 
beö ^klt^ and) bei bem eifrigften 3^f^"^^^^"^irfc" ^^^ beran^s 
gcftrengteften Stl^atigteit längere ^tii in Slnfpruc^ nel^mcn mvi% 
gumal cä l^ier an jenen Vorarbeiten fel^lt, wie fold^e g. 33. bei 
ben 33erl^anblungen in Seipgig über ein gemein|ames 3Bed^felredöt 
beuü^t werben fonnten. 

„Unter ben ©egenftänben, welche für bic Siegelung ber 



— 400 -^ 

internationalen ^i^riöbiftionöDerl^ältmffe ju einer fc^nelleren SSe- 
rcinigung geeignet fein bürften, roürbc bas unterfertigte Staats^ 
ntiniftcrium DorjugSroeifc rechnen : a) bie in beutfd^en 93erfaff ungö- 
unb anberen ©efe^en noc^ beftel^enben 3liiöflüffe be§ ©runbfa^eö, 
ba§ bie Untertl^anen anberer bentfd^er Sunbeöftaaten nid^t beu 
3nlSnbem in priDatrec^tlicöer unb progeffualer jpinfid^t üoU^ 
fommen gleich [teilen, fonbern alä Sluölänber bel^anbelt werben, 
b) ©Icid^formige Äonipetenjbeftimmungen im ßimtprogeff e, ®nmb* 
fa^e über bie ©ntfc^eibung ber ßompetengfonfltfte beutfc^cr @e^ 
rid^te üerfc^iebener Sanbesregieningen, Vereinbarung über proro^ 
gierten ©cric^töftanb , äJoKjug t)on ©rfenntniffen unb 3tcquifitionen. 
Selaffung jum Slrmenrec^te, 33eigebung üon Offijialbeiftdnben unb 
Verrechnung ber Soften. @ine fold^e Vereinbarung, burrfj roefc^e 
ber Slbfc^Iufe gefonberter ^uriäbiftionSüerträge aroifc^en ben Vunbeö^: 
regierungen entbel^rlic^ würbe, fönnte rool^l in furger ^txi hnxi) 
dm ßommiffton erjielt werben unb auf gefe^lid^em 2Bege in 
Vottjug fommen. c) ^^t ©ebiete beä Strafred^tö waren über 
bie internationalen Äompetengbeftimmungen jwifd^en htn ©eric^ten 
üerfd^iebcner Staaten guerft bie ^auptgrunbfa^e gu Dereinbarcii, 
unb l^ienad^ über 3tuälieferung üon Verbrechern, geridjttid^e Siad)- 
teile, Stellung t)on ^tnc^tn, Voßjug oon Urteilen unb 3lequis= 
jttionen unb Verrechnung, begw. Jüc^toerred^nung ber Äofteu, 
unter Vcrücfftc^tigung ber in ben neueren Staatöüertragen anges= 
loenbeten ©runbfä^e bie weiteren SRa^nal^men feftgufcfeen. 2luf 
fold^em Söege fd^etnt bie Siegelung ber 3^riöbiftionät)erl^dltmffe 
,^wifd^en ben beutf^en Vunbe^ftaaten nidöt nur fd^neller unb ums^ 
faffenber, fonbern auc^ oiel gwedmaßiger oorfc^reiten gu fonnen, 
alö auf bem SBege gefonberter Verl^anblungen gwifc^en ben dia^ 
gierungen; bie §auptfd^wierigfeit ber bisl^erigen Verl^anblungen, 
bie Verträge ol^ne 2lbänberung ber ©cfe^e abgufc^lie^en, fiele 
babei l^inweg, ol^ne ba^ übrigen^ bie oorldufige Slbänberung ber 
©efe^e biö gur (Sinfü^rung ber neuen ©efe^büc^er ben dttä)i^^ 
guftanb nocb unbefriebigenber macfien ober ben Uebergang cr^ 
fdf)tüeren würbe. 

^S)a eö gewi§ t)on gutem (ärfolge begleitet fein würbe. 



— 401 -" 

Tücun t)ou Seite 33ai)erug mit ber (SrHärung Aber bie geftettten 
lätiträge gugleic^ eine 2luftd)t ber Stegierung über ben ju beob? 
ad)teuben ®ang ber 3Ser]^anbhingen unb über bie etiüaigen ©runbs: 
jüge ber SSerftanbigung auögcfprod^en raürbe, erlaubt [tcf) baö 
unterfertigte ©taatäminifterium bie gefdttige Sleu^erung über bie 
t3or)te^enben 35emerfungen mit bem ergebenen 33eifügen ju er^ 
bitten, ba§ tjorläufig bie mit anberen 33unbe^regierungen ein== 
geleiteten 3Ser]^anblungen von ^uri^biftion^üerträgen auöjufe|en 
fein bürften/' 

darauf ermiberte 3^)tijmini[ter ü. ^ein^: 

,,^ie Slbfaffung gemein] amer ©efe^büd&er iinh bie gleichförmige 
9iormierung ber biöl^er im ^wrisbiftionööerträgen jraifd^cn ben 
einzelnen beutfd^en Staaten üorbel^altenen ©egenftänbe ift nid^t 
nur l^oc^ft münfd^en^roert,- fonbern bürfte auc^ unter ben bcr^^ 
maligen politifd^en SSerl^iiltniffen üieHeic^t weniger ©d^mierigfeitcn 
ül% in frül^erer ^tit unterroorfen fein. (So ift nid^t ju bejroeifeln, 
bafe eine 2lnregung biefeö ©egenftanbeö lebl^aften 2lnllang finben 
lüurbe. ®a inbeffen bie 33unbe§t)erfammlung, bei welcher bie 
^nitiatiüe gu ergreifen gemefen rcare, bermal nid)t mel^r befielet, 
fo mürbe eine fold^e Slurcgung fiel) mal^rfd^einUcö nur bann eineö. 
günftigen ©rfolgeä ju erfreuen l^aben, menn fie entmeber oon ber 
beutfcf)en 3lationalDerfammlung ober tjon bem SReid^gminifterium 
ausginge. 5Da le^tereä jur ^tit nid^t üollftänbig fonftituiert unb 
mit ber 9iationalüerfammlung noc^ in ber 33eratl^nng über bie 
3Serf äff ungöf rage begriffen ift, fo mürbe ju beforgen fein, baß 
einer von ber ba^erifd^en ^Regierung auSgel^enben ?lufforberung 
jur 5tbfaffung gemeinfamer ©efe^büd^er ober ju übereinftimmen^ 
ber 3tormierung einzelner 9}edf)tömaterien entmeber feine i^öIqc 
gegeben ober üielleid^t fogar eine raibrige 3luffaffung unb 3Jli^s= 
beutung juteil merben fönnte. 5Daö ergebenft unterzeichnete Wi^ 
nifterium ift ba^er — obgleich) eö bie in ber fe^r rerel^rlic^en 
3tote t)om 3. b. W. au§gefprocl)enen 3lnfid)ten in ber .§auptfac^e 
ooltfommen teilt — bev unoorgreiflicfien *3Jleinung, ba§ jur 3^'^ 
nic^t blöp bie mit anberen beutfd^en Stegierungen eingeleitete 3Ser= 
l^anblung über ^urisbiftionsoerträge, fonbern aud^ bie Verfolgung 



— 402 — 

bcv frül^cr üon ber Ärone Söürttcmberg angebahnten ^i^ee einer 
gemeinfamen beutfc^en ©ejefegebung infolange auöjufe^en fein 
bürftc, bis l^ierfür uon Seite ber 9iationaIi)er)ammlnng oberbeö 
Dleic^öminifterinmö weitere Schritte gefc^el^en fein werben, ©olc^e 
@d§ritte ftnb nm fo beftimmter ju erwarten, a(0 fie im ^ntereffe 
eines aiD[gemein anerfannten 93ebürfniffeS erfolgen miiffen, nnb in 
ber im Saufe beS vergangenen 3^^^^^ 5^ Seipjig ausgearbeiteten 
beutfd&en Söed^felorbnung bereits ein unter ^twirfung aller 
beutfd^en SRegiexungen ausgearbeiteter ©efefeeSentiourf Dorliegt, 
roelrfier nur ber ©anftionierung t)on ©eite ber gefe^gebenben 
©ewalt bebarf, um ben SlnfangSpunft einer gemeinfamen beut^ 
fc^en ©iüilgcfe^gebung ju bilbcn.^ 

3lm 12. %vX\ 1848 übertrug bie SunbeSoerfammlung 
StamenS ber beutfdien ^Regierungen bie SluSübung il^rer Derfaff^ 
ungSmä^igen 33efugniffe unb 3Serpflic^tungen an bie beutfc^e 
3entralgen)alt. UnDersöglici^ ging baS neue SReic^Sminifterium ber- 
3fuftij baran, ben alten ^lan Stl^ibautS inS 2ßerf gu fe^en. 
3n § 64 ber „SSerfaffung beS ©eutfc^en SRcid^S* ift fcftgefefet, 
eS liege ber SReidiSgeroalt ob, „burd^ ©rlaffung allgemeiner ®e= 
fe^büc^er über bürgerlidfecS SRed^t, ^anbelS^ unb 39öec^felred)t, 
©trafrec^t unb gerid^tlid^eS 3Serfal^ren bie SRec^tSeinl^cit im beutfc^en 
SSolfe 3U begrünben." 3^^äc^ft mürbe üom SReic^Sminifterium 
ber ^uftij jener t)on ber Seipjiger Äommiffion beratene ©ntmurf 
ber SBec^felorbnung als Dleid^Sgefe^ proflamiert unb ber ©ntimirf 
eines ^anbelSgefe^bud^eS ausgearbeitet. 

2)ie i^ac^literatur fprad^ fte^ in jenen Slagen faft cinl^eflig 
gu ©unften ber neuen legiSlatorifc^en Unternel^mungen auS. 

^Jelb „Ueber beutfc^e 5Rationalgefe^gebung" mieS auf 
bie ^nfonüenienjen l^in, meiere nad^ ber täglichen ©r^^ 
fal^rung auS ber Serfd^iebenl^eit beS SRed&tS felbft in SRac^- 
barftaaten für baS ®ange mie für ©ingelne ftd^ J^erauSftcHcn, 
unb beifd^te beS^alb fd^leunige ©d^öpfung eines allgemeinen 
©efe^budfieS, „boftrinelt begrflnbet, praftifc^ nufebar, auf 
ein^eimifc^em 93oben erjeugt, bem SRed^te eine fiebere ©eroäl^r, 
bem 5Rationalfinn forberlid^''. 5)ie nSmlidie Sluffaffung vertrat 



— 403 — 

bcr gciftüoUe SB^benOnigf in feinen 33riefen ü6er bie 3laiional^ 
gefe^gebung. S^ümbad^ mad^te in ben „Slnbeutungen über eine 
affgemeine bcntfd^e 6it)ilgefe^ge6ung" piv SSerföl^nung ber Sln^^ 
fprüc^e üon ©ermaniften unb 9iomaniften ben 33or jc^lag , ba§ bei 
bem projeftierten ©efe^gebungöroerf groar baö einl^eimifd^e SRec^t 
in erfter SReil^e berürffic^tigt werbe, aber and^ ba§ römifd^e Sfted^t 
jene 33eac^tnng finbe , auf raeldtieä eö , feit mel^reren Sal^rl^unberten 
mit bem Slec^töleben ber Station eng Derroac^fen, Slnfprud^ er*: 
^^bm fann. ©inen förmlichen ©ntrourf eineö „Slffgcmeincn beut^^ 
fc^en ßimlgefe^buc^eö nebft 2Jiotii3en" Deröffentlid^te grieb. 2lug. 
grcil^err t)on ^reufc^en^^giebenftein , ein Ijeftiger ©egner ber ^rSmi^ 
frfien epi^finbigfeiten." 

3u anberem Urteil über bie ^^^^^^fe^Ö^^i^ eini^eitlic^er 
3nftitutionen gelangte ©uftat) ®eib in feiner ©d^rift ^3)ie dtt^ 
form beö beutfd^en D^ed^tölebenö." ®eib, ein SSertreter ber 
l^iftorifc^en Schule @at)ignt)'ö, bie bi^l^er offen ober latent ber 
©obification ftc^ lüiberfe^t l^atte, räumte jroar ein, ha^ eine ?ieu- 
geftattung beä beutfdien 9ted^tö unabraetölirfieö 93ebürfniö roare, 
moffte aber unterfd^eiben jroifd^cn ben einjelnen Steilen be§ fftt(S)i^ 
für njelc^e teilö ^artifular:?, teil§ affgemeine ©efe^büd^cr am 
^^la^e radren. gür baö ßioilred^t l^ielt er bei ber (Sigentümlic^s: 
feit ber bermaligen 3^ftä"^^ ^^"^ affgemeine ©efe^gebung meber 
für rcünfd^enömert nod^ für mßglic^. @§ fel^le ja bie erfte Se= 
bingung: bie ©emeinfamfeit ber SRed^töüberjeugung unb be§ 
2Sotf§ben)u§tfein^. S^ro^bem rooffte aud^ ©tib bie Hoffnung 
einer fflnftigen ©inigung auf ciüilred^tUd^cm ©ebietc fefti^altcn: 
„S)ie SSorliebe für bie rein germanifd^e Seite unfereö cioiliftifc^en 
Slcc^töftoffeä l^at jwar einen fe^r mächtigen Slnlauf genommen, 
affein fte l^at baä begonnene SQBcrf bod^ noc^ fo wenig üoffenbct, 
bafe man tjielmel^r mit ®c[timmtl^eit erwarten barf, e^ werbe jene 
©eite, unb foffte man aud^ nur nod^ einige ^eit auf ber betretenen 
aSal^n weitergel^en, immer mcl^r burd^bringen, unb e§ werbe ba§ 
romifc^e dttd)t, baö nod^ fortwäl^renb in fo Diel l^unbert unb l^unbert 
SSejiel^ungen baö §ert)orbred^en unfereö eigcntlid^en nationalen 
9le^t§bewu§tfein§ oerl^inbert, t)on ^a^v 3U 3^1^^ ß^f ^^^ immer 



— 404 — 

engereö ©ebiet bcfc^ränft tüerbcn. 3[t aber bicfes einmal gcfdjel^eiv 
ift l^ier au§ unferem gejammten Siec^töleben jebeä frembe, b. 1^. jebe^ 
nic^t üottfommen organifcfi mit il^m Derroac^fene ©lement auä- 
gcftofeen: fo roirb eben bamit bann aud^ nic^t bloä jene 93iint^ 
fc^edigfcit unfcrer biäl^erigen ©ioilnormen njenigftenö bebeutenb 
rerminbert, unb eö wirb auf biefc 3öeife bann nid^t blo9 roenigs^ 
[ten§ bie 2)iöglicl)feit einer allgemeinen ©efe^gebung gegeben 
merben, fonbern eö roirb gerabe bann and) bie 2lbfa[fung einer 
folcöen ©efe^gebung erft alö roirflic^ n)ün)d^en§mert ficö bar« 
fteßen." 

2)ocf) bie reDolutionaren ©türme beö ^al^reö 1848 unb bie 
baburc^ ^eraufbe[($n)orne 9leaItion vereitelten toieber alleö, loaö 
in 33ejug auf ein^eitlid^e S'iationaleinrid^tungen überl^aupt unb 
©efe^gebung inäbefonbere angcorbnet unb angebul^nt roar. !^voav 
mal^nte nod^ eine öfterreic^ifd^e (Sirhilar:s®epefd^e üom 19. ^nli 
1850, eö mdre bem partifulariftifc^en Organifationä^ unb ®efe^= 
gebungäfieber nac^ fremben 3Jhiftern mit §ülfe jal^lreid^er Staubest 
Derfammlungen alä ebenfo üieler ,,©efe^gebungöfactoren" burd^ 
einl^eitlid^eS ©d^affen entgegengutreten, benn nur fo lönne bie 
33unbeöt)erfammlung jum §eile ^eutfd^lanbö befleißen. ytid)t^^ 
beftomeniger fd^ritt man faft in allen Staaten ju partifuldrer 
33efriebigung ber gefe^geberifc^en 33ebürfniffe. 35er 35unbeötag 
brachte eö ebenfo menig mie in feiner erften ^eriobc gu leben©- 
Dotier 5tptigfeit auf biefen ©ebietcn. 

S)ie ^Regierungen Söürttembergä unb Sapernö ergriffen 
juerft mieber bie ^nitiatitje jur gortbilbung ber nationalen ©e* 
fe^gebung. 

®urdt) 9?ote oom 27, 3<^nuar 1853 eröffnete bie mürttem* 
bergifdfte Siegierung ber ba^erifd^en in oertraulid^er 3Scife il^rc 
©eneigt^eit, bie unterbrod^enen SSerl^anblungen mieber aufju- 
nel^men, um mßglid^fte ©leicliformigfeit ber in ben aneinanber=s 
grenjenben Staaten beftel^cnben SRed^tänormen l^erbeigufül^ren. 

Die Slntroort, welche ba§ ^fuftigminifterium auf bie 3Rit= 
teilung biefer Slnfrage bem 3Rinifterium beö 2leufeern erteilte, 
bcgeugt, ba§ bie bagerifc^e ^Regierung tro| beö feit 1849 nad^s= 



— 405 — 

lüeiöbaren Umfdiiüungö ber inneren, \vk ber au^iüärttgen ^^olitif 
loenigfteng in 93ejng auf baö beutfd&e 9^ec^t§tc5en noc^ ben alten 
reformfreunbürfien Stanbpunft einnal^nt. 

6^ n)irb üorau^igefc^idt , bie ©efefeentroürfe über Strafred^t 
nnb Strafproje^ feien fcfton bem Könige vorgelegt , !ßnnten alfa 
nicfit mel^r einer nochmaligen 33eratung mit 2lbgeorbneten ber 
9ia(^6arftaaten unterftefft loerben. 

„3n 33ejug auf ßiüilred^t unb ßiüilproje^ finb gmar bie 
©efe^gebung^tjorarbeiten in 33apern jur ^txi nod^ weniger votxt 
üorgef (^ritten; inbeffen glaubt man bod) auc^ in biefer ^infic^t 
auf basjenige jurüdEfommen ju muffen , wa^ bereite in ber er^^ 
gebcnften S^iote Dom 1. ^i^U 1847 über bie üorau^ftd^tUd^e dtt^ 
fultatloftgteit einer fommiffionetten Beratung gefagtrourbe, beren 
2lufgabe in ber ^$rüfung unb üorläufigen ^eftftellung allgemeiner 
teitenber ^rinjipien beftel^en foll, mal^renb il^r bie 3Jiöglid)feit 
fel^lt, in formulierten ©efe^entmürfen bie pra!tifc^e ©urd^fül^r^ 
barfeit unb bie einzelnen ^onfequenjen jebeS folc^en ^rinjips 
,^u überblirfen unb ju erproben. 35ie bamalS angeregten unb 
Don jenfeitigcr fel^r geeierter ©teile get^eilten 33ebenfen bürften im 
mefentlid^en auc^ je^t nod^ mit gleidier ©tdrle fortbeftel^en. ®ani 
abgefel^en von biefen 33ebenfen fd^eint aber überl^aupt angenommen 
Toerben ,^u muffen, ba§ für alte Scbritte, raelc^e auf ^erftellung 
einer ©leid^formigleit ber Ä'riminal:? unb ©Dilrec^töpflege in htn 
beutfcf)en Staaten abfielen, ein gebei^licber 6rfolg am ficberften 
ju erzielen fein bürfte, menn fie loon bem ^mixaloxo^ant ber 
fämtlic^en beutf^en 23unbeöregierungen auägel^en. ^n biefem 
galle rcirb bie SRüdfic^t auf basJ 3^^!^^^^^^*^"^^^^ gemeinfamer, 
für ganj 2)eutfc^lanb geltenber SRed^tginftitutionen öinlänglic^ 
überwiegen, um bie .^inberniffe ju beroältigen, meiere au^erbem 
unüermeibltc^ au^ ben biüergierenben 3lnftc^ten unb ^^tereffen 
ber üerfd)iebenen legiölatiüen SSerfammlungen in ben einzelnen 
SSunbeäftaaten fid^ ergeben bürften. 

^5Daö ergebenft unterfertigte ©taatäminifterium ift bal^er ber 
2lnficl)t, baß auf bie SSorfc^lage ber roürttembergifd^en @taatö== 
regierung, infofern fie lebiglic^ bie Slnbal^nung einer @leidf)förmig^ 



- 406 — 

feit bei* ©efe^gebung jiüifd^cn SSa^eru, 3Bürttemberg imb Reffen 
befielen, and) bermalen nid^t eingugcl^en, bagegen aber iebem, 
auf bie ©rünbung ober SJorbcreitung Don gemeinsamen, bie 
fdmtlic^en beutfd^en Staaten umfaffenben SRec^töeinricfttungen ge^ 
fteUten Slntrage, \vt\(S)tv altenfallö im ©d^o^e ber beutjc^en Sunbes- 
üerfammhmg angeregt werben mochte, bie frdftigfte Unterftü^ung 
üon Seite 95at)ern^ ju.^uroenben fei. 

,,21B näc^ftliegenber ©egenftanb für eine folc^e Slnregung 
bürfte ftd^ inSbefonbere bie 3lbfaffung eiueö altgemeinen §anbe(^* 
gcfefebud^eö empfel^Ien. 

„®ie in ber neueften ^tit angebahnte größere (Sinigung ber 
bcutfc^en .^anbelöoerpltniffe fc^eint bem ©elingen eines folc^en 
legiölatiüen Unternel^men^ bermalen mel^r alä je üorl^er einen 
günftigen ©rfolg gu Derfprec^en, unb burc^ baö 3^^!^^^^^^^*""^^^ 
beäfelben raürbe — im 9?acbgange gu ber allgemeinen beutfc^en 
SBed^felorbnung — ein weiterer fel^r erl^eblid^er gortfd^ritt ^u 
bem ^iüt einer allgemeinen beutfc^en 6it)ilgefe^gebung geiüonnen 
fein — einem ^itlt, welchem man nad) 2lnfid)t bes ergebenft 
unterfertigten föniglidien Staatöminifteriumä meit fieserer auf bem 
2öege ber fucceftüen Bearbeitung einzelner cioilrec^tlicf)er SJiaterien 
Don Dorgugämeife internationaler Sebeutung at§ burd^ bie mit 
einem 3Jiale unternommene Bearbeitung eineö uollftanbig ge- 
fcf)loffenen ßiDilgefe^buc^es für bie beutfdien Bunbcöftaaten nal^c 
gu fommen l^offen barf." 

SJon ber Uebergeugung burrfibrungen, ba§ bie Straft ber 
Dtegierung beö ©injelftaateö burc^ 33efeftigung ber ^cf^^i^^tfl^^ö^I^ 
unb Stärfung beö SRationalberou^tfeinö nid)t gefd^madöt racrbe, 
lie^ ^5nig 3Jiapmilian II. 1856 am Bunbestag mel^rere 2lntrdge 
3ur ^örberung t)on älngelegenl^eiten t)on allgemein beutf^em ^n* 
tereffe burc^ ben beutfcben SSunb ftellen. 

©agu gel^orte auc^ §erftellung eine^ altgemeinen beutfd^en 
§anbelögefe^bud&eö. 5)ie ®inn)enbungen beö preu^ifd^cn Bunbeä^^ 
tagögefanbten t)on Siömardf crroirftcn einen 2luffd^ub ber Äonfercnj. 
3tm 15. Sfinuar 1857 mürbe biefe aber gu $Rürnberg eröffnet. 
Äonig Waic fc^enfte, mie ftd^ au§ ben Sitten crfel^en la^t, ben 



— 407 — 

SSerl^aublungcn eifrige 2lufmerf)amfeit. 2l(ä i^m 3Wini[ter ü. SRingel- 
mann über bie gorifd^ritte beö Untcrnel^menä auöfü^rlic^en ^t^ 
vxä)t erftaltcte, ftgnierle ber Äonig: „2Äit SSergnügen l^abe ^d) 
]^iet)on S^enntniS genommen, bin mit bem Sd^Ui^fa^ (ba§ D^ingel= 
mann felbft [tc^ jur rafd^eren gorberung beg 2öerf§ an ben Äon- 
ferenjen betl^eiligen moUe) üofffommen einüerftanben nnb l^ielte für 
angemeffen, ba§ bie @aäjt von ^dt ju 3^^* i^ ^^^ öffentUcfien 
33lättern befprod^en unb gel^örig betont roerbe." (SRom 3. 2lpril 1875) 

^ie auf bem 3?ürnberger Äongre^ üertretenen 3legierungen 
üerl^el^Iten ftd6 nicöt, ba§ mand^e 93e[timmnngen be§ neuen ,§anbel^s 
gefefebuc^eä in baö ©efflge il^rer übrigen ©cfe^gebung erl^eblicö 
eingreifen mürben unb bebeutenbe 2lenberungen gur ^^^Ige l^aben 
müßten, aber fie fallen ein, ba§ ebenfo, mie ftd^ bie ^anbeBbc«^ 
rec^tigung nid^t auf bie politifc^en ©renjen be§ (Sinjelftaateö be^? 
f darauf en laffe, aud^ bie einzelnen SRec^tögefc^afte, meldte jener 
SJerfel^r mit ftdö giel^e, nadft gleic^l^eitlic^en ©runbfa^en gu b^^ 
l^anbeln feien. 

2lm 31. 2Wai 1861 rid^tete ber SunbeStag an fömmtlid^e 
beutfc^e ^Regierungen bie ©inlabung, bem (Sntmurf eine§ aHge^s 
meinen beutfc^en ^^anbelögefe^bud^e^ balbmoglid^ft unb unoerdnbert 
in geeigneter 3®eife ©efe^eölraft in il^rcn Sanbern ju üerleil^en. 
^m Saufe be§ näc^ften ^a'f)xt^ mürbe benn aud^ ba§ ©efe^bud^ 
in ^reu^en, 35at)ern, ©ad^fen, SWaffau unb mel^reren fleineren 
Staaten eingefül^rt. 

2tttein immer mieber gelangte audi ba§ SJerlangen nacl) 
einheitlicher ©eftaltung beö gefamten bürgerlichen SRedötö jum 
2lu0bruc(. 

Sornemann, ber „bie 9ftec^t§entmidflung in ®eut)ct)lanb unb 
beren 3it^^^f^" i^^^^ ©egenftanb einer fc^arffinnigen Unterfud^^^ 
ung machte (1856), gelangte jum (Sd^luffe, ba§ bie fort=: 
fd^reitenbe ©ntmidflung be§ geläuterten beutfd^en Sftecfitöbemu^tieinö, 
rate fie anfänglid^ ju befonberen ©efe^gebungen gefül^rt l^abe, nun 
mieber ju einer gemeinfamen, l^ö^eren Dle^tögeftaltung 3urüdf^ 
fül^ren unb ber fd^mäd^enben 3^^fptitterung in ga^ofe 93efonber== 
Reiten ein ^xd fe^en muffe, gür biefe ©efe^gebung forberte er 



— 408 -- 

ein mit p.ratorifc^er Tlad)t befleibctes Orc^an, einen ttwa all- 
jSl^rlid^ gufammentretenben gemein)amen obcvften ©ericötßl^of. 

2Son anberen ^rinjipien ausge^enb, fam 9iöttnerö l^iftorijdbe 
Stubie ^®ie beutfd^en ©inl^citöbeftrebungen" jum namlid^en dic^ 
fultat. 2lfö entfcöicbcncr ©cgner beö SiepräfcntatiDf^ftem^ rooütc 
er im ^nterejfe be§ monard^i)d^en ^rinjip^ am ©ebanfen bcr 
nationalen ©in^eit beö dttii)t^ feftgel^alten miffen, ba biefeg fonft 
burd^ bie gegenwärtigen legiölatiüen ^aftoren, bie Kammern bcr 
(Sinjclftaaten , „lorrnmpiert" werbe. 

Slrnbt^ (im Slrtifel ,,6iDilgefe^gebnng" in a3(nnt)d&li*^ 
bentfc^em ©taatäroörterbuc^) gab ber Ueberjeugung Sluöbrud, es 
fönne gar nic^t anberg fommen, alö ba§ bas §anbelärec^t gc^ 
raiffermaffen ben äJorfampfer weiterer 3tec^t§entn)icf(ung abgeben 
roerbe. „3Kan wirb aud^ in anberen 9tec^tötcilen mel^r unb mel^r 
ber 2ln[ic^t 3taum geben, ha^ mannigfaltige SSerfc^iebenl^eiteu 
beö ?ltt(i)t^, beren @ntflel^nngögrunb größtenteils nnr in mel^r 
ober weniger jufStliger SSerfd^iebenl^eit ber ©efe^gebnng ju fud^en 
ift , feine wal^rl^af te innere Berechtigung ber i^*^^^^^^^^' l^abeu 
unb ol^ne gewaltfam wol^lbegrünbete (gigentpmlic^feiten ,ju 6red^en 
ober gu beseitigen, wirb ftc^ boc^ annal^ernb mel^r unb mel^r ein 
gemeine^ Sted^t nic^t bloß 5)eutf d^lanbö , fonbern überl^aupt ber 
^riftlid^en 6ulturt)ößer , ein moberne^ jus gentium, burd^ ®leid^= 
artigfeit ber ©ioilgefe^gebungen l^erauöbilben." 

2tuc^ ber erfte beutfc^e ^i^riftentag 1860 warf feine Stimme 
gu ©unften eineö gemeinen beutfd^en 3led^t§ in bie SÖBagfc^alc. 
"^tbtn bem SBunfd^e , e§ möge baö ^anbelsgefe^buc^ f o raf d) wie 
möglid^ jum Slbfc^luffe gefül^rt werben, unb ber gorberung eineö 
allgemeinen beutfd&en @trafgcfe^bud)eä unb einer allgemeinen, auf 
Deffentlid^feit unb 3Rünblid^feit berul^enben (SiDilprojeßgefe^gebung 
würbe aud^ bie Slbfaffung eineä allgemeinen bürgerlid^en ©efe^s 
bud^eö als bringenbeö SSebürfnis anerEannt. Söenigftenö fei, ba 
gur ^tit noi) allerlei erfd^werenbe Umftanbe baö größere Untere 
nel^men l^inberten, bie Äobifijierung eines gemeinfamen beutfc^cn 
Obligationenred^tä bringenb wünfd)enöwert unb wo^l ausführbar. 
2tud^ „ber balbige ©rlaß eines für alle beut)d)en Staaten gelten* 






m 



— 409 — 

ben ©cje^eö über gegcnfcitigc 3Soßftrccf6arfcit ber rcd^töfräftigcn 
(Siöilerfenntniffe fei für ein bringenbeö 33ebürfiü§ ju erad^ten unb 
ba gu einer ©inl^eit in ber Dled^t^anroenbung nur ein l^öc^fter 
@eric^t§]^of führen fönne, beffen fof ortige (Sinfül^rung für baö 
beftel^enbe ober ju fd^affenbe gemeinfc^aftlic^e beutfd^e 9ted)t, JBed^fel^ 
rec^t, ^anbelörec^t 2c. loünfd^en^roertl^/ 

2)ie ©taat^regierungen geigten fid^ nid^t abgeneigt, gur &v^ 
füdung biefer äßünfc^e beijutragen. 3)ie öfterreic^ifd^e ^Regierung 
erflärte bem ^^räftbenten beö ^^riftentageö, ©rafcn t)on SBartenä:: 
leben, fie fei bereit, gemeinfam mit ber preu^ifd^en Stegierung 
bie beiben ©efefegebunggroerfe inä Seben gu rufen. 3Som preu§- 
ifd^en ^uftigminifter t)on 33emut^ tourbe erroibert, ba§ „ber im 
^^rotofoll bes ^uriftentages auögefprod^cnc äöunfc^ auf .^erbeis^ 
füljrung einer gemeinfamen beutfd^en i^imU unb ©trafproge^ge^? 
fe^gebung nur feinen eigenen lebl^aften SBünfc^en entgegcnfomme 
unb bie Deputation ftc^ übergeugt l^atten {oQe, baß feinerfeitä 
ni^tö üerfäumt iperbe, wa^ bagu beitragen fönne, auf bie dtta^ 
lifierung jeneä großen 5>lationa(gie(eä, unb gwar fobalb alö möglid^ 
^ingurairfen." ©benfo gab ©ro^ergog griebrid) Don 33aben in 
einem Sd^reiben an 2öarten§leben ber Hoffnung 2luäbrurf, hal^ „bas 
j^ol^e 3i^t ber SSeftrebungen beö ^^^riftentageö , bie ©riangung 
einer gemeinfamen, üaterlänbifc^en ©cfe^gebung erreicht roerbe.* 

3u einl^ettlic^er Drbnung beö SSerfal^rens gur SSerroirflic^ung 
privater 3fted^te burd^ bie Staatögemalt mürbe aud^ balb barauf 
ein entfc^eibenber Schritt gctl^an. 

(Sin g3unbe§befd^(uB üom 17. ^uli 1862 berief eine Ä!om=: 
mifflon gur 5(uöarbeitung einer atigemeinen SiDilproge^orbnung; 
biefelbe trat am 15. September 1862 in ^annooer gufammen. 

i^crner raurbe in ber Si^ung beö 93unbe§tagä am 13. 3to=: 
üember 1862 ber 33efd)lu§ gefaxt, eine Ä^ommiffion für 93earbeit=: 
ung beS Obligationenrec^tö gu ernennen. 

Sagern motite anfdnglid^ barauf beftel^en, ba| ber bai)erifd)e 
©ntmurf ben 33eratungen gu ©runbe gelegt raerben foltte, aber 
nad^bem ^up^i^i^if^^^' 3Jiulger in einem' für ben .S^önig auö^ 
gearbeiteten ©utac^ten baDon abgeraten l^atte, mürbe im ^ntereffe 



— 410 — 

bco ©elingcnö beö ©anjen t)on einem förmlid^cn Slutrag Umgang 
genommen. 

55ie Äommiffton würbe am 7. Januar 1863 in ® reiben 
eröffnet. ©orool^I l^ier alö in §annot)er lüurben ©nlmürfe an^^ 
gearbeitet, bie jeboc^ nid^t ^nx ©eltung gelangten. 

. ^n ben 3teformpropofttionen, roeld^e Oefterreic^ gelegentlich 
beä ^ranf furter ^^ürftentageö 1863 auffteUte, ift über bie an;;u:5 
ftrebenbe D^tec^t^rcform leine naivere 33e[timmung entl^alten. Slrtifel 
20 üerlangt blo§ für bie 3Serfammlung ber 95unbeöabgeorbneten 
bas SRecbt befc^Ucfeenber SJlitroirtung in 25ejug auf ,,|5eft[teHung 
allgemeiner ©runbgüge für bie ®efe^gebung ber ©injelftaaten . . ., 
foroie über biejenigen (Segenftanbe t)on gemeinfamem ^ntereffe, 
bereu altgemeine ^Regelung etma fünftig ber gefefegebenben ©eroalt 
beö aSunbeä burd^ üerfaffung^md^ige SSefd^lüffe beö ©irectoriumg 
unb ber 2lbgeorbnetent)erfammlung mürbe übertragen roerben.'^ 

3n ben nad^ften ^^l^^cn nal^men bie rein politifd^en fragen 
alleö 3^tereffe in Slnfprud). 3)a^ ^id einer befriebigenben, bem 
praftifdben 95ebürfni§ entfpred^enben ©eftaltung beö bürgerlid^cn 
SRed^tg fdjien in unabfel^bare gerne gerüdt ju fein, alä bie jal^e 
Sofung ber politifd^en jpauptfrage in unerroarteter SOBeife aud^ 
einer Dtegeneration beö Jfted^tölebenö freiere Sal^n erfc^lo^. 

33efeler l^atte in ber oben angefül^rten ©d^rift geäußert, ein 
allgemeiner nationaler 9luffd)n)ung, eine beutf (^nationale %f)at 
merbe al§ notmenbige Äonfequenj auc^ einen großen fonftituicrenben 
2tft ber ©efe^gebung nac^ ftc^ jiel^en. 

(So mar ein propl^etifc^eg 2öort. 

5)a§ ^a^x 1871 brad^te aud^ für biefe jpoffnung glorreid^c 
©rfüttung. 

^it ber 5lnna]^me ber SSerfaffung be§ beutfd^cn SReidftS tritt 
auc^ bie ©efefegebung in ein mnt^ ©tabium. ©c^on ift etnl^cit^ 
lid^e ©eftaltung be§ ©trafred^tö erreid^t, inbem ba§ für ben 
Storbbeutfc^en 33unb aufgearbeitete ©trafgcfefebuc^ für baö gange 
3ieid) ©eltung erl^iclt; ber (Srla^ einer neuen ©tütlprojc^orbnung, 
eineö ©erid^t^üerfaffungögefefeeö, einer ©oncuräorbnung , einer 
Strafproje^orbnung ift im ^nc^t.